Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eine Freundin mit Kind? Bin ich schon soweit?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von 0LoveAngel0, 5 April 2009.

  1. 0LoveAngel0
    Verbringt hier viel Zeit
    153
    101
    0
    Single
    Hallo Community,

    ich habe vor einigen Monaten Jenny kennengelernt. Sie ist 22 , ich bin 23. Wir telefonieren täglich und haben uns bisher auch schon 3mal getroffen.
    Eigentlich wäre die Situation ziemlich klar. Wir verstehen uns super , haben uns auch schon geküsst und liegen auf der selben Wellenlänge.
    Allerdings ist sie (noch) verheiratet , lebt aber schon seit 1,5 Jahre getrennt, und hat einen einjährigen Sohn.

    Die Tatsache das sie noch verheiratet ist stört mich nicht wirklich , da sie bald geschieden sein wird und auch keinen Kontakt mehr zu ihrem Mann hat.
    Was mir mehr zu schaffen macht , ist die Tatsache das sie ein Kind hat. Für mich ist das das erste mal , dass eine (mögliche) Freundin ein Kind hat. Ich werde bald mit einem Studium anfangen und weiß einfach nicht ob ich für so eine Verantwortung , die eine Beziehung mit Jenny dann ja automatisch mitbringen würde , bereit bin.
    Sie weiß auch davon , dass ich deswegen überlegen muss und versteht dies auch.
    Ich meine , es würde sich ja sovieles ändern , was ich heute noch nicht wirklich abschätzen kann. Mal eben kurz ins Kino etc. ist dann ja vorbei , da sie auch nicht viele Möglichkeiten hat , den kleinen irgendwo kurz zu lassen.

    Ich sags euch ganz ehrlich , ohne ihren Sohn wäre die Sache für mich klar. Alleine vom äußeren her und ihrem Kleidungsstil ist sie total mein Typ. Zudem finde ich ihre Art wunderbar und wir lernen uns immer wieder weiter und besser kennen. Mit ihr Zeit zu verbringen erfüllt mich mit großer Freude und ich vermisse sie , wenn wir mal nicht telefonieren oder wir uns bei ein Treffen verabschieden müssen...
    Wir haben uns bisher allerdings nur alleine getroffen , noch nicht mit dem Kleinen zusammen. Das wird wohl nächstes mal so sein , dass ihr Sohn auch dabei ist.

    Auch wenn es für Jenny oder einer Frau allgemein natürlich unfair ist , aber dennoch lässt einen ein Kind dann doch nochmal sher viel genauer überlegen , ob man die Beziehung wirklich eingehen sollte.

    Gibt es hier welche die mit solch einer Situation Erfahrung haben und mir vielleicht ein paar eindrücke und etwas Hilfe geben könntet...
    letzlich bleibt die Entscheidung natürlikch bei mir...

    Danke schonmal..und schönen Abend

    Gruß
     
    #1
    0LoveAngel0, 5 April 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich finde es gut, dass sie dir ihren Kleinen bald vorstellen will. Vielleicht solltest du dich vorher im informieren, wie weit 1jährige in ihrer Entwicklung sind und welches typische Verhalten zu erwarten ist, wenn er auf einen Fremden trifft.

    Von da an solltest du ihn einige Male treffen und bevor du eine Beziehung eingehst wirklich sehr sicher sein, dass du das auch willst. Denn wenn du erstmal in ihrem, aber besonders im Leben des Kleinen bist, dann wird es Spuren hinterlassen, wenn du sie plötzlich seinetwegen verlässt, wenn du merkst, dass du der Sache nicht gewachsen bist.
     
    #2
    xoxo, 5 April 2009
  3. Sprudelwasser
    Sorgt für Gesprächsstoff
    46
    31
    0
    vergeben und glücklich
    Ein schwerer Brocken und eine schwere Entscheidung.

    Ihr scheint euch ja wirklich zu lieben, aber dieses Kind...

    Du sagst, du studierst gerade?
    Woher willst du das Geld und vorallem die Zeit für Frau und Kind nehmen?

    Eine Möglichkeit, allerdings eher eine fragwürdige, wäre die, dass ihr beide zu deinen oder ihren Eltern zieht.
    Da wäre dann auch mal was mit dem "gemeinsamen Kinoabend".

    Ansonsten eher schwer.
    Grundsätzlich würde ich dir allerdings bei aller Liebe von dieser Beziehung abraten, um des Kindes Willen.
    Du kannst das Kind ja schlecht nur von deinen Eltern erziehen oder immer ein Kindermädchen einstellen und wie gesagt ist dann da noch die Frage des Geldes, dass du als Student ja wahrscheinlich eher nicht so hast...

    Was auch immer du tust, lass dir mit deiner Entscheidung viel Zeit, denk mehr als einmal darüber nach. Du entscheidest über dein Leben, das Leben deiner Freundin und das des Kindes, sei dir dessen stets bewusst.
     
    #3
    Sprudelwasser, 5 April 2009
  4. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    Hä?:ratlos: :ratlos: :ratlos:
    1. die beiden haben noch gar keine Beziehung...
    2. warum "muss" bzw. sollte er finanziell für Frau und Kind aufkommen?
    3. die Frage einer gemeinsamen Wohnung wird doch hier gar nicht gestellt.
    4. Was meinst du mit "um des Kindes willen" - das Kind hat einen Vater der hoffentlich dafür zahlt... desweiteren willst du der Mutter doch nicht absprechen niemehr einen Freund haben zu dürfen...
     
    #4
    brainforce, 5 April 2009
  5. ülpentülp
    0
    hm. - sicher ne schwierige kiste für dich. aber es ist schon mal gut, das du das "problem" erkannt hast.

    -ein kind bedeutet nicht nur verantwortung, da hängt auch viel zeit dran. und es gehört auch dazu, das man evtl. geplante freizeitaktvitäten nicht wahrnehmen kann, weil ein kind eben mal krank wird.
    -ein kind ist kein kleiner erwachsener - ein kind ist ein junger mensch. das muss jeder begreifen, der sich auf das "abenteuer" kind einlässt. -nicht zuletzt kostet ein kind auch geld - das auszugeben sollte man bereit sein (vom haben mal ganz zu schweigen).

    interessant zu wissen wäre, ob du jüngere geschwister hast.
     
    #5
    ülpentülp, 5 April 2009
  6. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    Das Hauptproblem am ganze sehe ich darin das man "gedanklich" damit zurechtkommen muss das die Freundin bereits Mutter ist. Ansonsten denke ich das man sich doch an ein Kind gewöhnen kann auch wenn es nicht von einem selbst ist... zumal es ja nicht so ausschaut als würde der Threadstarter sofort die "Vaterrolle" übernehmen müssen...
     
    #6
    brainforce, 5 April 2009
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wer sagt denn was von Geld? Bisher scheint sich Jenny ja auch prima selbst finanziert zu haben und der Threadstarter hat für sich gesorgt, wieso sollte sich jetzt irgendetwas geldtechnisch verändern? Verliebte und Liebende nehmen sich für gewöhnlich die Zeit für ihre Lieben, da sie ihnen etwas sehr wichtiges geben. Studenten handhaben ja auch oft Freund bzw. Freundin, Freundeskreis, Hobbies ggf. Haustiere, Familie, Parties usw.

    Um Gottes Willen, man zieht doch nicht des Kindes wegen zurück zu seinen Eltern. (Man zieht generell nicht zurück zu seinen Eltern :-D) Und wer sagt denn, dass die Eltern auf den Kleinen aufpassen werden? Sie haben bereits Kinder großgezogen, es ist nicht ihre Aufgabe, auch noch einen Enkel zu erziehen.
     
    #7
    xoxo, 5 April 2009
  8. Sprudelwasser
    Sorgt für Gesprächsstoff
    46
    31
    0
    vergeben und glücklich
    @brainforce:
    1. Ja, aber geht es hier nicht um ihre eventuelle zukünftige Beziehung?
    2. Okok, streich das Geld und sie den Zeitfaktor. Woher sollte ein Student die Zeit nehmen? Die kann der Vater nun wirklich nicht bezahlen.
    3. Sie ist allerdings die meist logische Fortführung einer jeden Beziehung.
    4. Natürlich möchte ich der Mutter rein garnichts absprechen, allerdings halte ich es für fragwürdig, wenn ein Kind in den ersten Jahren seines Lebens fast ohne "seelischen" Vater aufwächst, da dieser ja lernen und sein Studium schaffen muss.
     
    #8
    Sprudelwasser, 5 April 2009
  9. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    @Sprudelwasser:
    irgendwie hast du sonderbare Ansichten - es geht doch nicht darum das der Threadstarter unbedingt in die Vaterrolle schlüpfen muss! Die Mutter such bestimmt nicht aus dem Grund einen Freund nur um einen "seelischen Vater" für ihr Kind zu finden... Und sorry über eine gemeinsame Wohnung macht man sich Gedanken wenn es soweit ist und nicht bereits vor der Beziehung.
     
    #9
    brainforce, 6 April 2009
  10. Sprudelwasser
    Sorgt für Gesprächsstoff
    46
    31
    0
    vergeben und glücklich
    Es geht mir auch garnicht um den Vater oder die Mutter.
    Eher um das Kind.
    Wie auch immer.

    Zu dem Wohnungsaspekt:
    Tut mir Leid, wenn es nicht ganz aus meiner Wortwahl hervorging, dass eine gemeinsame Wohnung die eventuelle Folge einer Beziehung sein kann. Ich habe der Frage einer gemeinsamen Wohnung nur schonmal etwas vorgegriffen. Dass ich damit solche Steine lostrete, hätte ich allerdings nicht gedacht.
     
    #10
    Sprudelwasser, 6 April 2009
  11. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    was genau hat das Kind damit zu tunß - ich geh mal davon aus das das Kind bei der Mutter selbstverständlich an erster Stelle steht und nicht wg. eine evtl. Freundes vernachlässigt wird.... und nun ja ein "intaktes Familienleben" wird das Kind eh nicht genießen können da die Ehe der Eltern bereits gescheitert ist und der Vater über alle Berge.
     
    #11
    brainforce, 6 April 2009
  12. Sprudelwasser
    Sorgt für Gesprächsstoff
    46
    31
    0
    vergeben und glücklich
    Für mich stellt sich hier wie gesagt eher die Frage, ob der "neue" Vater genügend Zeit zur Verfügung hätte, um einen Vaterersatz "verkörpern" zu können. Vielleicht ist es nicht seine Aufgabe, aber wenn er sich auf diese Beziehung einlässt, gehört das Kind halt dazu und mit ihm auch die Tatsache, dass er für es da sein sollte und dass kann er nach meinem Wissenstand leider nicht.
     
    #12
    Sprudelwasser, 6 April 2009
  13. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Er ist doch nicht der neue Vater nur weil er mit dem Mädel zusammen ist. :ratlos:

    Und ich finde auch nicht, dass es die logische Konsequenz ist, wenn er eine Beziehung mit Jenny eingeht. Er hat dem Kind doch keinerlei Verpflichtung gegenüber.
     
    #13
    Tinu, 6 April 2009
  14. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Dasselbe dachte ich auch gerade...

    Ich denke, du solltest sie einfach noch besser kennenlernen! Es ist doch schonmal gut, dass du ihr Kind demnächst auch mal siehst und wahrscheinlich wirst du mit der Zeit dann auch merken, ob du mit der ganzen Situation umgehen kannst und das willst/kannst.
    Anders wird es wahrscheinlich nicht lösen zu sein, wichtig ist, dass du nichts überstürzt, sondern es langsam angehen lässt und erstmal schaust, ob es für dich ok ist oder nicht.
     
    #14
    User 37284, 6 April 2009
  15. ülpentülp
    0
    doch, hat er. nämlich die verpflichtung, das kind in seiner daseinsberechtigung anzuerkennen. mutter ohne kind (kind geht mich nix an) is ok. - mutter mit kind nee? .. no go.
     
    #15
    ülpentülp, 6 April 2009
  16. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    aber das bedeutet nicht das er in allen Dingen einen "Vaterersatz" zu spielen hat!
     
    #16
    brainforce, 6 April 2009
  17. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Ja, das natürlich. Natürlich hat er das Kind zu akzeptieren und respektieren. Das ist doch garkeine Frage, stand auch nicht zur Debatte.
    Aber das hat ja nichts mit der Vaterrolle zu tun. Und dahingehend hat er nunmal absolut keine Verpflichtung dem Kind gegenüber.
     
    #17
    Tinu, 6 April 2009
  18. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    ja um eine evtl. zukünftige beziehung. aber so etwas geht man langsam an, ob mit kind oder ohne. gerade mit kind noch langsamer.

    woher soll ein arbeitnehmer die zeit nehmen?
    ob der ts jetzt studieren geht oder arbeiten, macht da nicht wirklcih einen unterschied.
    jeder mensch hat in seinem leben verpflichtungen (außer er sitzt den ganzen tag mit dem hintern zu hause) die wahrgenommen werden müssen und in jeder beziehung ob mit oder ohne kind, ob zusammen wohnend oder nicht.

    und dieser schritt dauert manchmal jahre, weil es die lebensumstände anders nicht zulassen, ob mit oder ohne kind. gerade mit kind sollte man den schritt nicht überstürzen.

    die mutter ist momentan alleinerziehende mutter, damit lebt das kind täglich ohne vater.
    du reitest hier so auf dem studium rum, wo ist da bitte der ach so große unterschied zwischen einem studenten und einem arbeitnehmer?

    ehrlich gesagt macht der ts im moment erstmal alles richtig.
    er hat mit der mutter erstmal viel geredet, sie haben sich die erstenmale alleine getroffen, um zu schauen, ob für die beiden überhaupt eine basis da ist. beim nächsten mal geht es unter anderem darum auch das kind kennenzulernen und das ohne verpflichtungen. um eben auch zu schauen, ob er mit dem kind zurecht kommt und wie er der situation gewachsen ist.

    bereits jetzt macht er sich die gedanken, ob er dazu schon bereit ist, eine freundin mit kind zu haben und ist sich möglicher folgen, wie zb spontane aktionen alleine mit der freundin sind nicht drin, sehr bewußt. er weiß seine freundin gibt es nur im doppelpack. alles andere kann er im moment erstmal nur auf sich zu kommen lassen und dann entscheiden.

    hier geht es noch lange nicht darum eine vaterrolle zu übernehmen, einen vater hat das kind bereits.
     
    #18
    twinkeling-star, 6 April 2009
  19. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Meine Ex hatte auch schon ein Kind und war ebenfalls noch verheiratet. Ein Problem war das für mich nicht, allerdings benötigte ich auch meine Zeit um mich mit dem Gedanken abzufinden.

    Und genau darin könnte das Problem liegen. Du findest dich mit dem Gedanken ab, schließt auch das Kind in dein Herz, und nach ein paar Monaten schick sie dich- aus welchen Gründen auch immer- in die Wüste.
    Denke daran dass das dann doppelt weh tut. Ich habe genau das vor kurzem erlebt.

    Natürlich hoffe ich dass du mehr Glück hast, dennoch muss das gesagt werden!:smile:
     
    #19
    User 56700, 6 April 2009
  20. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir eher über die Reife und Einstellungen von jemandem Gedanken machen würde, der schon so früh heiratet und sich scheiden lässt, als ich mir über ein Kind Gedanken machen würde.

    Ich verstehe das richtig, dass das Kind 1,5 Jahre alt ist und sie seit 1,5 Jahren vom Vater getrennt lebt? Und trotzdem schon verheiratet war? Für mich klingt das einfach nach einem unfreifen Menschen, der wichtige Entscheidungen überstürzt angeht. Ich wünsche mir z.B. auch nichts mehr als ein Kind, aber ich glaube nicht, dass das vor 30 noch was wird. Und ehrlich gesagt finde ich es bedenklich, dass manche Leute das schon so früh anders sehen und dann ein Kind in die Welt setzen, ohne die nötige Reife und Einsicht mitzubringen und das Kind dann in einer völlig verqueren Situation aufwachsen zu lassen.

    Soviel zum Grundsätzlichen- aber es gibt ja natürlich auch Einzelfälle und man kann nicht pauschalisieren.
    Wenn also charaktlerlich und von den Gefühlen her mit der Mutter alles passt, würde ich es nicht so vom Kind abhängig machen. Es ist von daher natürlich auch günstig, dass das Kind noch relativ jung ist, ich stelle mir das leichter vor, als mit älteren Kindern oder Teenies.

    Wichtig wäre es natürlich nun umso mehr, dass ihr das langsam angehen lasst. Über mir schrieb jemand, dass man "nach ein paar Monaten" abserviert werden kann - ich denke, das lässt sich vermeiden, wenn man die Kennenlernphase einfach noch weiter ausdehnt, einfach noch viele viele Dates hat und abwartet, bis man sich ganz sicher ist, dass das eine richtige große Beziehung werden kann und kein "Willst du mit mir gehen" für zwischendurch :zwinker:

    Ansonsten finde ich, dass das Kind den weiteren Plänen nich entgegensteht, letztlich wird es doch weiterhin vermutlich auch vom Vater finanziell versorgt und sollte für dein Studium keine Probleme darstellen.

    Letztlich musst du für dich selber entscheiden, wie sehr dich einzelne Faktoren stören - und sei es nur, dass durch das Kind die Verbindung zum Exmann natürlich allgegenwärtig sein wird, aber ob einen das stört, ist wohl ziemlich individuell.
     
    #20
    User 20579, 6 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin Kind schon
Mr.Bubble
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 April 2015
7 Antworten
cinderella20
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 April 2015
2 Antworten
yumila
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 September 2014
15 Antworten