Eine kleine Liebesgeschichte von mir :3

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Saskia Unknown, 10 Februar 2012.

  1. Saskia Unknown

    Saskia Unknown Öfters im Forum

    17 Jahre
    vergeben und glücklich
    Hallo, ich habe vor kurzen eine Kurzgeschichte geschrieben :) Keine Sorge, sie ist auch nicht wirklich lang ^^ . Würd mich freuen wenn ihr sie mal lesen würdet und ein Kommentar dazu abgeben könntet :) thx

    Liebesgeschichte

    Die Musik endete, das Publikum brach in Jubel aus. Sie stand irgendwo in der Menge und beobachtete ihn, wie er lächelnd von der Bühne ging. Seufzend ging sie aus der Aula und stellte sich vor, wie es wäre, wenn er sie bemerkt hätte. Er kann jede haben, sagte sie sich. Außerdem ist er arrogant und wechselt seine Freundin wie seine Unterwäsche. Draußen leuchtete der Mond. Es war Sternenklar. Wie schön wäre es mit ihm sich irgendwo auf eine Wiese zu kuscheln, seinen Atem spüren. Seine Lippen spüren, wie sie einen verwöhnen und in eine andere Welt tragen…
    Bestimmt sind seine Lippen sanft und sein Bart würde sich an ihr Gesicht schmiegen. Seine Zunge würde ihre in einem verführerischen Tanz einwickeln. So würde sie sich ihren ersten Kuss vorstellen. Jedoch glaubt sie nicht, dass dieser jemand gerade ER sein wird. Er ist arrogant und ihn interessiert nichts weiter als seine Karriere als Musiker. Später würde er dieses typische Musiker-Leben führen: Immer auf Tour, tausend Bettgeschichten, Alkohol, Drogen und dann der Absturz. Sie würde alles dafür geben ihn nur einmal zu küssen, sie würde alles dafür geben nur einmal mit ihm mehr als zwei Worte zu wechseln… sie würde alles dafür geben um mit ihm alleine zu sein, nur ein einziges Mal.

    Sie wollte gerade gehen als sie auf eine dunkle Gestalt im Gras aufmerksam wurde. Er. Ihr Herz fing an so laut zu pochen, dass sie befürchtete er könnte es hören. Sollte sie zu ihm gehen? Einfach so? was würde er von ihr denken, wenn aufeinmal eine fremde Person vor ihm steht? Sollte sie einfach zu ihm gehen?
    Ihre Beine bewegten sich von automatisch auf ihn zu. Sie versuchte anzuhalten aber es gelang ihr nicht. Sie ging einfach auf ihn zu! Er beachtete sie überhaupt nicht. Er saß einfach da und zog gemütlich an seinem Joint. Sie nahm allen ihren Mut zusammen und setzte sich einfach neben ihn.
    Er sah sie nur kurz an, zog wieder an seinem Joint und sagte knapp: „Hey“
    „Hey“, erwiderte sie ebenso knapp und sah zu seinem Joint. Er reichte ihn ihr. „ Willste auch mal?“
    Sie nahm ihn und zog dran. Es tat ihr gut. Als würde all ihre Anspannung von ihr abfallen. Wortlos gab sie ihm die Zigarette wieder und sagte: „Du warst gut heute“
    „Ich weiß“, sagte er. „Das bin ich doch immer“
    Sie legte sich gemütlich ins Gras und lies den Raus auf sich wirken. Auch wenn sie nicht viel genommen hatte. Da lehnte er sich zurück und hielt ihr wieder den Joint hin, sie nahm noch einen Zug.
    „Das tut echt gut. Er hilft mir runterzukommen nach einem anstrengenden Auftritt. Aber diesesmal musste ich mich wirklich sehr anstrengen“, sagte er ruhig und nahm wieder einen Zug. Er bließ kleine Rauchkreise in die Luft.
    „Warum heute?“, fragte sie.
    „Weil ich ein hübsches Mädchen beeindrucken wollte, welches ich nicht so gut kenne aber gerne näher kennenlernen möchte“. Er rückte ein Stück näher an sie heran. Ihr Herz begann wie wild zu pochen. „Ein hübsches Mädchen?“
    „Ja, aber ich kenne sie nicht so gut“.
    „Dann sprech sie doch einfach mal an“.
    „Kann ich nicht mehr“, sagte er und nahm schon wieder einen Zug.
    „Warum denn nicht?“
    „Weil sie bereits den ersten Schritt gewagt hat“, sagte er, sah ihr in die Augen und wieder zu den Sternen. Ihm war die ganze Sache offensichtlich peinlich.
    „Bin ich es?“, fragte sie und fürchtete die Antwort
    „Wer denn sonst?“. Nun sah er ihr wieder direkt in die Augen. Sie richtete sich auf und wollte ihn am liebsten umarmen. Aber da beugte er sich schon vor, und küsste sie. Es war genauso wie sie es sich vorgestellt hatte. Seine weichen Lippen, der Bart der sich so flauschig an ihr Gesicht schmiegt, die Zunge sie ihre so verführerisch umtanzt. Und der Kuss wollte gar nicht mehr enden.
    Als er seine Lippen von ihren löste sah er sie nicht an. Er stand auf und zog sie zu sich hoch. Sie sieht so schön aus in dem Mondlicht, dachte er.
    „Das war wirklich schön“, sagte sie verlegen
    „Ja, das war es. Schön“.
    „Die Nacht ist heute so schön Sternenklar“.
    „Eine sternenklare Nacht, perfekt für verliebte“, sagte er gelassen, zog noch einmal genüsslich an seinem Joint und küsste sie nocheinmal. Sie erwiderte und wurde von dem ganzen Rauch des Joints total vernebelt.
    „Ich sollte jetzt nach Hause“, sagte sie.
    „Das ist schade… es war wundervoll mit dir“, sagte er und griff nach ihrer Hand.
    „Ja, wirklich. Aber vielleicht treffen wir uns ja wieder“.
    „Ja. Das hoffe ich, dass wir uns wieder treffen“
    „Natürlich“, sagte sie, schnappte sich den Joint und nahm noch einmal einen langen, genüsslichen Zug davon. Dann warf sie ihn weg.
    Als sie gerade gehen wollte, musste sie noch unbedingt eine Sache wissen. Sie drehte sich wieder um, sah ihn in die Augen und fragte ihn: „Welches Mädchen wolltest du wirklich beeindrucken?“
    Er sah sie an, lächelte verschmitzt, drehte sich um und ging.
     
Diskutiere mit und stell deine eigenen Fragen... Werde jetzt teil der Planet-Liebe Community, stelle Fragen, hilf anderen und tausche dich über Liebe, Sex und Zärtlichkeit aus.
Jetzt registrieren! Mit Facebook anmelden