Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eine naive Frage, die Liebe betreffend

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Manni, 13 August 2004.

  1. Manni
    Manni (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    254
    101
    0
    Single
    So, Leute. Es mag sein, dass das jetzt naiv klingt, aber die Frage hat es in sich. :bandit:
    Also:
    Was ist Liebe? :link:

    Liebe ich eine Person, wenn ich mich für sie aufopfern will? Liebe ich eine Person, indem ich sie "erziehe"? Durch Verzeihen? Durch Härte? :zwinker:

    Ich weiss schon, Liebe ist subjektiv. Aber: gibt es sie dann überhaupt, oder bildet man es sich bloss ein, weil es eine kultur-historische Errungenschaft ist? :bier:
    Ach ja: Bitte nach Möglichkeit etwas abstraktes denken und keine zu starke naivität bei den Antworten - wenn denn überhaupt Leute antworten.
    (Die Frage gehört eigentlich schon in dieses Forum, weil bei meiner Beziehung gerade HIER das Problem liegt - zumindest indirekt) :gruppe:
     
    #1
    Manni, 13 August 2004
  2. return
    Gast
    0
    Was Liebe ist? Es gibt viele Arten von Liebe. Freundschaftliche Liebe, oder auch Liebe im Beziehungsbereich, oder in der Familie. In Beziehungen denke ich einfach, dass man nicht ohne die andere Person leben kann, sich nicht vorstellen kann, die Zukunft nicht miteinander zu verbringen. Aber auch im sexuellen Bereich voneinander angezogen ist. Ob es naiv ist? vielleicht.
     
    #2
    return, 13 August 2004
  3. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Das kann man so wohl kaum beantworten, weil sich Liebe durch sehr viele Dinge auszeichnet ... grundsätzlich ist sie die stärkste positive Empfindung für einen anderen Menschen, der Mensch den man liebt hat eine Sonderposition im Herzen. Aufopfwrung? Erziehung? Verzeihen? Härte? - Aber bitte alles nur bis zu einem gewissen Grad. Wenn man einen Menschen wandeln will, dann liebt man ihn nicht, denn Liebe bedeutet, dass man ihn grundsätzlich so nimmt, wie er ist. Das heißt nicht, dass einen nicht Dinge am anderen stören dürfen - aber sobald sie so gravierend sind, dass man ernsthaft zweifelt, ist es wohl keine Liebe (mehr).

    Liebe heißt für mich, das Leben mit dem anderen teilen zu wollen - in allen Belangen, in guten wie in schlechten. Den anderen nicht nur in schönen Momenten lieben, sondern auch in Krisenzeiten an ihn und an die Beziehung glauben. Bereit zu sein, zu verzichten und Kompromisse einzugehen, aber nicht soweit, dass man sich selbst aufgibt, denn das wäre Abhängigkeit.
     
    #3
    Larkin, 13 August 2004
  4. stöpsel
    Verbringt hier viel Zeit
    39
    91
    0
    nicht angegeben
    hy....
    Ich weiss nicht ob das eine naive frage ist aber eigentlich find ich sie nicht mal schlecht. Ich glaub ich hab mir noch nie gedanken gemacht ob es sowas wie liebe wirklich gibt oder ob es nur ein hringespienst ist.
    Aber irgendwie muss doch was dran sein oder? Sonst würden doch nicht so viele von liebe reden....
    Also mein Papa sagt immer liebe ist wenn man sich vorstellen kann selbst bei einem zu bleiben wenn er z.B. keine beine mehr hat und so auf den anderen angewiesen ist. Aber ich weiss nicht... ich glaub liebe ist mehr als nur bei einer person zu bleiben.... liebe ist das gefühl was dir jemand gibt, das verlangen ihn besitzen zu wollen mit haut und haar und die lust auf jede noch so kleine sekunde mit ihm.
    Hmm... vielleicht bin ich ja ein bsichen naive aber ich denke das wort liebe muss auch jeder für sich selbst beantworten.. den jeder empfindet anderst liebe....
    aber mich würde auch interessieren was andere darüber denken
    Eure Stöpsel
     
    #4
    stöpsel, 13 August 2004
  5. Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.681
    121
    0
    nicht angegeben
    *runterschau auf meine sig*...

    mmh, und nun habe ich vergessen was ich schreiben wollte *grübel*...
     
    #5
    Speedy5530, 13 August 2004
  6. Manni
    Manni (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    254
    101
    0
    Single
    Ähm, dazu:
    Laut Fromm gehört zu Liebe:
    Altruismus;
    Selbstliebe;
    Mütterliche Liebe (bedinglose, also den anderen um seiner Selbst willen Lieben);
    Väterliche liebe (den anderen aufgrund seiner taten Lieben);
    eine gewisse "Religiösität (also gefistigte Moral-Vorstellungen).

    So.
    Zu manchem:
    Besitzen ist doch egoismus, nicht wahr?

    Warum dann nicht nur verzichten? Das ist keine Selbstaufgabe, denn die Psyche ist eh relevanter. Und ansonsten sind das Kompromisse die mit Selbstveränderungen einhergehen und bei starker veränderung verschwindet dann doch auch die Liebe wenn man die Person um ihrer Selbst willen liebt.


    Meine Hypothese: Liebe ist Egoismus, der zur Fortpflanzung dient, indem man andere leute an sich bindet.
    Schwachpunkt der hypothese: Männern würde es nichts nützen.

    Also ist Liebe vll. doch eine kultur-historische Errungenschaft - Gegenargumente?
     
    #6
    Manni, 13 August 2004
  7. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Hä? Wenn man immer nur verzichtet und alles so macht, wie es der Partner wünscht, dann ist das natürlich Selbstaufgabe. Und hat mit Liebe nicht mehr viel zu tun. Liebe bedeuete nicht, sich komplett nach einem anderen Menschen zu richten. Sondern viel eher, dass man es schafft sein eigenes Leben und das des Partners gemeinsam zu meistern, so dass jeder zufrieden ist und seine eigenen Ambitionen weiterverfolgen kann.
     
    #7
    Larkin, 13 August 2004
  8. Manni
    Manni (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    254
    101
    0
    Single
    Es ist ja kein absolutes richten. Man braucht ja auch nicht für alles kompromisse, also ist es nicht Selbstaufgabe.
    Die Alternative der Aussage wäre: Altruisten könnten nicht Lieben.
     
    #8
    Manni, 13 August 2004
  9. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Naja, man soll sich soweit nach dem anderen richten, dass man dabei noch selbst glücklich ist. Das sind bei jedem unterschiedliche Maßstäbe. Aber manche Menschen richten sich z.B. in erster Linie nach dem anderen, um ihn nicht zu verlieren, um ihn an sich zu klammern, weil sie meinen ohne ihn nicht leben zu können. Das geht dann halt in die Abhängigkeitsschiene.
     
    #9
    Larkin, 13 August 2004
  10. Manni
    Manni (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    254
    101
    0
    Single
    Haben wir jetzt das Thema "glücklich sein"?

    im übrigen: Muss man in einer Beziehung sein, um sie zu lieben?
     
    #10
    Manni, 13 August 2004
  11. Exilis
    Gast
    0
    nicht umbeding aber wahrscheinlich muss es sein es ...
     
    #11
    Exilis, 13 August 2004
  12. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    In gewissem Sinne - ja. Wer liebt, ist überwiegend glücklich. Ist er es nicht, liebt er wohl auch nicht.
    Um was zu lieben? Die Beziehung? :confused:
     
    #12
    Larkin, 13 August 2004
  13. Exilis
    Gast
    0
    Nö ich glaube er meint den gegenüber ...
     
    #13
    Exilis, 13 August 2004
  14. Manni
    Manni (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    254
    101
    0
    Single
    Die Person zu lieben.


    Ähm - ich denke aber nicht, dass man dauerhaft glücklich sein kann - bestenfalls zufrieden.
    Aber durch zufriedenheit ist man von Glück weit entfernt, weil jeder elan fehlt.
    Man strebt also nicht mehr.
    Und ohne streben kann man keinen Glückzustand erreichen. Weil sich der Zustand "Glück" dadurch ausdrückt, dass es einem besser geht als "normal". Wenn man aber eine längere Zeit glücklich ist, dann setzt man das als norm und ist bestenfalls zufrieden.
     
    #14
    Manni, 13 August 2004
  15. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Achso. Nein, man muss nicht in einer Beziehung sein. Liebe kann auch durchaus einseitig sein - nur ist das dann gewöhnlich keine erfüllende Liebe und sicher auch nciht die erstrebenswerteste Form. Wenn man nur liebt und nicht zurückgeliebt wird, kann man die Liebe nicht wirklich leben, sondern sie bleibt distanziert.
     
    #15
    Larkin, 13 August 2004
  16. Exilis
    Gast
    0

    Kann mann das dann liebe nennen ???
    Bezogen auf die Sicht des durschnitts bürgers ...
     
    #16
    Exilis, 13 August 2004
  17. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Klar - die Glücksgefühle nutzen sich auf Dauer ab, weil man sich an den Zustand gewöhnt. Aber sie sollten immer mal wieder aufauchen. Überwiegend zufrieden sein und zwischendurch immer wieder das Highlight des Glücks genießen ... durch besondere Erlebnisse, Momente, etc, die man nur durch den geliebten Menschen erfahren kann und die deshalb einzigartig sind.

    Hm, warum nicht? Es gibt ja verschiedenen Arten von Liebe ... das wäre dann sozusagen die "unerfüllte Liebe". Das ist natürlich nicht die, die ich meine, wenn ich von der klassischen Liebe rede.
     
    #17
    Larkin, 14 August 2004
  18. Manni
    Manni (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    254
    101
    0
    Single
    Man kann sehr wohl. Vielleicht sogar eine klarere Form der Liebe. :bandit:
    Denn, wenn man in keiner Beziehung steht, dann wird sie nicht durch äussere Einflüsse getrübt.
    Man könnte jetzt zwar sagen, dass man die Person dann nicht kennt, aber man kann eh niemanden - sowie sich selbst - kennen.
     
    #18
    Manni, 14 August 2004
  19. Exilis
    Gast
    0
    würde ich nicht umbeding sagen, da dises formen nicht der norm des durchschittes entsprechen, was diese unter liebe angeben ...
     
    #19
    Exilis, 14 August 2004
  20. Manni
    Manni (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    254
    101
    0
    Single
    Das "sollten" stört dabei etwas - lassen wir doch mal Konjunktive 'raus.
    Ich denke kaum, dass sie auftauchen, weil man ja mit dem Zustand völlig zufrieden ist, und alles weitere eine versüßung, aber keine Änderung des Zustands ist. Und die versüßung steigert bestenfalls das Gefühl des genießens, produziert aber keine Euphorie, und zu "Glück" gehört zumindest ein wenig davon.

    Dann sehen wir also Liebe als - durch die Masse - fest definierten Wert?
     
    #20
    Manni, 14 August 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - naive Frage Liebe
azarel250
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2016 um 13:12
7 Antworten
Miky89
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 Juli 2016
3 Antworten
GaceMibe
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 September 2013
17 Antworten