Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eine neue Chance – Meine Geschichte

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von andrew, 14 Juli 2007.

  1. andrew
    Gast
    0
    Auf dieses Forum bin ich gestoßen – wie könnte es auch anders sein – während ich mich mit Beziehungsproblemen auseinander setzte. Ich suchte Hilfe, meine Beziehung zu retten, und fand eine Menge Leid anderer… Ich antwortete auf einige Beiträge, versuchte Leuten zu helfen, die ich nicht kannte, doch eigene Probleme in ihren Fällen wiedererkannte, doch habe ich bis heute nichts von meinem Leid erzählt… Ich wollte mein Privatleben nicht in die Öffentlichkeit tragen, nicht schon wieder… aber heute habe ich einfach das Bedürfnis, mich mitzuteilen…

    Es war im Sommer 2002 im Urlaub auf Norderney… ich war mit einem Freund da, wollten einfach feiern und Spaß haben, bis zu einem Abend, der mein Leben auf den Kopf stellen sollte…

    Wir gingen abends mit ein paar anderen Leuten zum Strand, hatten viel Alkohol dabei, wollten feiern. Die Stimmung war sehr ausgelassen und irgendwann kamen wir auf die Idee doch mal in der Nordsee nackt-baden zu gehen. Unsere Klamotten lagerten wir an einem kleinen Boot, welches am Wasser stand. Als wir so im Wasser waren, merkten wir, dass eine andere Gruppe sich um das Boot versammelt. Wir wankten also nackt zu der Gruppe, vollkommen angetrunken und da standen diese beiden Mädchen. Ich ging zu ihnen hin, legte den Arm um beide und sagte nur „Hey, bin der […], was ist los?“ Im nachhinein wundert es mich sehr, dass ich mir nicht einfach ein paar Ohrfeigen einkassiert hab, aber irgendwie kamen wir so ins Gespräch. Wir zogen uns an und die beiden Mädels, mein Freund und ich setzten uns in einen der Strandkörbe. Sie hatten ebenfalls einiges intus, und so kam es irgendwie zum Gruppenküssen. Sie fragten uns, ob wir noch mit zum Zeltplatz von ihnen kommen wollen, da sie da noch eine Flasche Weinbrand hätten. Natürlich sagten wir Ja. Ich kuschelte mich an eines der Mädchen, wir tranken zusammen und schauten uns den sternenklaren Himmel an, und ich tat das dümmste, was man in so einer Situation machen könnte… Ich erzählte von nichts anderem als von meinen enttäuschenden vorherigen Beziehungen und meiner derzeitigen, die alles andere als gut lief. Zu allem Überfluss rief besagte Freundin dann auch noch an. Doch nicht, um schön mit mir zu reden, sondern um sich mit ihrer Freundin, die dabei war über mich lustig zu machen. Ich hatte keinen Bock mehr drauf, und nach dem Telefonat widmete ich mich wieder voll und ganz diesem Mädchen. Es war traumhaft… noch nie konnte ich so unbeschwert mit einem weiblichen Wesen reden, die Worte flossen so aus mir heraus, und es war schön ihr zuzuhören. Ich fühlte mich einfach wohl bei ihr. Auch sie hatte zu dem Zeitpunkt noch einen Freund, aber das konnte nicht verhindern, dass wir in dieser Nacht noch in den Dünen verschwunden sind. Zum Sex ist es dann nicht wirklich gekommen, man kann es eher als Unfall bezeichnen, denn ich bin dauernd von der Düne gerutscht, und auf einmal war das Gummi weg… Total trocken und bescheuert gab ich ihr meine Visitenkarte mit den Worten „hier, falls was passiert sein sollte“ ich weiß nicht, ob ich echt so ein Arschloch war, oder gehofft habe, auf diesem Wege noch weiter von ihr zu hören. Trotz dieser Ansammlung von Missgeschicken wollten wir uns am nächsten Tag treffen. Ich freute mich schon die ganze Zeit drauf, bis es endlich so weit war. Sie mit ihrer Freundin, ich mit einem Freund gingen also mittags gemeinsam zum Strand. Die Stimmung war jedoch nicht wirklich locker, und jeder redete nur mit dem, den er wirklich kannte. Irgendwann habe ich mir dann ein Herz gefasst, und mich mit meinem Kopf auf ihren Schoß gelegt. Da haben wir uns endlich wieder geküsst. Die Stimmung lockerte auf, und es war ein wunderschöner Tag. Dann erfuhren wir leider, dass die beiden am nächsten Tag schon nach Hause mussten, aber am Abend noch ne Abschiedsparty an ihrem Zeltplatz geben. Wir waren herzlich eingeladen. Ich lag mit meinem Kollegen im Zelt und wir warteten auf den Abend. Es fing an zu regnen und wollte einfach nicht mehr aufhören. Irgendwann konnte ich meinen Kollegen dann doch davon überzeugen, trotz Regen zum Zeltplatz zu gehen, und so sahen wir uns wieder. Es war wieder alles wunderschön, und wir verstanden uns großartig. Nur irgendwann hat mein Kollege mit dem Alk so übertrieben, dass er zu nix mehr in der Lage war. Ein paar leute vom Zeltplatz halfen mit, ihn irgendwie zu unserem Zelt zu bringen, und auch sie kam mit. Am Zelt angekommen ging es meinem Kollegen schon wieder besser und er wollte erstmal nicht ins Zelt, so zog ich sie hinein, kuschelte mich an sie und bat sie, einfach ein bisschen so zu verweilen. Auf dem Rückweg zum Zeltplatz distanzierten wir uns immer weiter vom Rest der Gruppe, bis wir uns einfach zu Zweit an den Wegesrand setzten und den ganzen Abend redeten. Es war Einfach traumhaft, und ich weiß noch, wie ich sagte „Da lernt man ein so liebes Mädchen kennen, und dann sieht man sie wahrscheinlich nie wieder…“ Der Abend endete, und sie musste zurück zu ihrem Zelt, da sie ja am nächsten Morgen nach Hause musste. Der Abschied fiel Schwer, wir umarmten und küssten uns sehr lange, und auf dem Rückweg zu unserem Zelt drehte ich mich immer wieder um, hoffte, sie kommt mir nach, überlegte zurückzugehen, aber daraus wurde nichts. Ich sah sie an diesem Abend das letzte mal in diesem Urlaub.

    Der Urlaub endete, und es ging zurück nach Hause. In der eigenen Wohnung angekommen, wurde erstmal der PC angeschaltet, und auf einmal tauchte dieser neue ICQ-Kontakt auf… Es war sie :smile:

    Meine ICQ-Nummer stand auf der Visitenkarte, die ich ihr so „charmant“ überreicht habe, und so schrieb sie mich an. Wir redeten viel, und da sie noch ein Ferienticket hatte, wollte sie mich besuchen kommen. Nebenbei erwähnt: meine derzeitige Beziehung habe ich nach dem Urlaub beendet.

    Wir sahen uns also wieder, und alles war wieder wunderschön. Dieses geborgene Gefühl, welches ich im Urlaub bei ihr fand, war sofort wieder da. Sie besuchte mich öfter, und so kamen wir dann auch endlich zusammen.

    In einem der ICQ-Gespräche passierte es dann, jemand anderes addete mich als Kontakt und schrieb mich an: „Hey, ich bin der Freund von [Ihr Name]“ ich antwortete nur „aha“ und schrieb ihr sofort, was da los ist. Sie beichtete mir dann, dass sie es noch nicht übers Herz gebracht hat, mit ihrem derzeitigen Freund Schluss zu machen, tat dieses dann aber umgehend über ICQ (schon klar, nicht die feine Art). Der „Freund“ schrieb mich nochmal an, wünschte uns beiden viel Glück, eigentlich ein lieber Kerl… Ich war zwar enttäuscht, verstand es aber auch irgendwo, es war nur irgendwie seltsam… Vielleicht aufgrund dieser Tatsachen, vielleicht in dem Denken, eine Fernbeziehung hält eh nie lange, aber wahrscheinlich aus totaler Dummheit übernachtete eines abends eine damalige bekannte bei mir. Es kam dazu, dass sie mir einen geblasen hat… ich fühlte mich schäbig…

    Meine Liebe zu meiner Freundin wuchs immer weiter, und ich sah, dass es sehr wohl funktionieren kann, und dass sie es ernst mit mir meinte. Ich konnte mit diesem Geheimnis nicht leben, und beichtete es ihr. Tränen flossen, doch wir blieben zusammen.

    Der nächste Krisenpunkt war, als sie eines Tages über meine Pornosammlung stolperte… sie konnte es nicht begreifen, wie ich sowas brauchen könnte. Ich löschte umgehend alles, und versprach ihr, dass sowas nicht mehr auf meine Festplatte kommt. Doch brach ich dieses Versprechen ein paar mal :frown: Es kam zu Streits, und doch blieben wir zusammen… Heute weiß ich, dass ich diesen Mist wirklich nicht mehr brauche, und weiß, dass sich so etwas nie wiederholen wird, doch sollte dieser „Bruch“ noch Folgen haben…

    Gerade mal nach 2 Monaten unserer Beziehung machte ich ihr einen Heiratsantrag, den sie annahm. Wir waren einfach das perfekte Paar. Sie zog zu mir, und wir fühlten uns einfach wohl, wenn wir zusammen waren. Brauchten niemanden außer uns… Und so verloren wir, ohne es wirklich zu merken, alle unsere Freunde…

    Die Zeit verstrich, und Routine kehrte ein. Wir liebten uns, doch machten wir immer weniger, redeten weniger, stumpften ab. Dann kam der fatale Fehler, wir suchten uns ein neues gemeinsames Hobby in Form eines Online-Rollenspiels. Meine Ausbildung war beendet, ich hatte noch einen befristeten Jahresvertrag, der auch zu Ende ging, und so geriet ich in die Arbeitslosigkeit… auch sie hatte seit sie hier wohnte keine Ausbildung gefunden, wir hatten also viel Zeit für dieses Spiel… Wir taten nichts anderes mehr, die Sucht verschlang uns, redeten über nichts anderes, waren Sklaven dieses Mistspiels… Wir schlossen uns einer großen Gilde an, und holten uns Online all die Erfolge, die uns im echten Leben fehlten…

    Da sie als Frau nun zu einer seltenen Gattung in dem Spiel gehörte, dauerte es nicht lange, bis sie ständig von irgendwelchen Kerlen angeschrieben wurde. Alle kamen mit ihren Problemen zu ihr, auch dieser eine Typ… Er heulte sich bei ihr aus, dass er sich so sehr in ein Mädchen aus dem Spiel verliebt hat, dass diese mit einem Freund zusammenlebt, der sie Schlägt und wie Dreck behandelt. Dass er der arme Junge ist, der nur ihr bestes will. Alle kamen mit ihren Problemen zu ihr, doch er war der einzige, der sich auch für ihre Probleme interessierte. Mit mir redete sie nicht darüber, doch in ihm fand sie „die neue beste Freundin“ mit der man über alles reden kann… so zum Beispiel über unsere Beziehungsprobleme…

    Im Herbst 2006 wollte dieser Typ, der in der selben Gilde war wie wir dann einige Leute aus dem Spiel besuchen, und so kam er auch zu uns. 5 Tage war er bei uns, und am Anfang war noch alles lustig, dann jedoch begann sein „Spiel“… er versuchte uns immer wieder räumlich zu trennen, machte mich vor ihren Augen lächerlich, machte ihr Komplimente, wenn ich nicht im Raum war, plante alles ganz genau… Am vorletzten und letzten Abend musste ich mich frühzeitig mit schweren Kopfschmerzen zurückziehen und ging schlafen. Die beiden blieben die ganze Nacht im Wohnzimmer und redeten. Am letzten Morgen kam ich dann rüber und sah sie verdächtig vor ihm sitzen. Ich nahm mir wortlos ein Bier und ging zurück ins Schlafzimmer. Sie kam hinterher, sagte, sie könne das erklären, dass er angerufen wurde, weil sein Opa gestorben war, und dass er zum Trost in den Arm genommen werden wollte. Ich verstand es irgendwo, aber aufgrund seines Verhaltens war ich auch misstrauisch, und sagte, sie solle ihm ausrichten, er soll nun verschwinden. Sie wurde wütend, sagte, ich wäre krankhaft eifersüchtig und ging vor seiner Abreise noch mit ihm alleine spazieren.

    Nach dem Treffen wurde er zu ihrem wichtigsten Ingame- und ICQ-Kontakt, und sie redete mit ihm mehr als mit mir. Mich störte es immer mehr, und ich sagte es ihr immer wieder, wie sehr es mich verletzt. Doch von ihr kam nur ein „Das ist nur freundschaftlich, mach dir nicht unnötig sorgen“

    Ich versuchte damit zu leben, aber es wurmte mich immer mehr. Als sie eines Tages in der Küche war, schnappte ich mir ihr Handy und schnüffelte in ihren SMS herum, und da stiess ich auf folgendes: „Vermisse dich, will dich im Arm halten *Kuss*“ Für mich war klar, dass das mehr zu bedeuten hatte als nur Freundschaft. Ich konfrontierte sie mit der SMS, doch bekam ich nur Anschuldigungen zurück. Sie beharrte darauf, es sei nur freundschaftlich, nannte mich mehrmals krankhaft eifersüchtig und packte ihre Sachen. Ich sagte ihr, sie soll nicht erwarten, dass ich sie aufhalte, und so begab sie sich zum Bahnhof. Ich verstand die Welt nicht mehr. Warum ging sie jetzt? Warum wollte sie 4 Jahre aufgeben? Warum ist ehr ihr so wichtig. Dann klingelte mein Handy.
    Sie sagte, sie will nicht gehen, will bei mir bleiben, und ob sie wiederkommen dürfte. Ich sagte ihr, sie soll eine Entscheidung zwischen uns beiden treffen, sonst hätte es keinen Sinn, und sie sagte mir, sie entscheidet sich für mich.

    Der Kontakt zu ihm wurde erst abgebrochen, doch heimlich immer wieder neu aufgenommen, und so kam es ein paar mal dazu, dass wir eine Pause einlegten, in denen sie ein paar Tage bei sich zuhause ist, und wir uns über die Beziehung klar werden. Danach schien immer alles wieder wunderbar zu sein, bis der Kontakt doch wieder in unser Leben kam. Nach einer dieser Auszeiten sollte ich sie wieder zuhause abholen, und für die Nacht wollten wir noch da bleiben, und am Morgen erzählte sie mir dann, dass sie mit ihrer Tante und ihrem Onkel für 10 Tage Urlaub machen will. Sie erzählte früher öfter, dass sie das gerne gemacht hat, und auch wenn ich es eigentlich nicht wollte, akzeptierte ich es. Sie rief mich aus dem Urlaub jeden Tag an, zum ende hin jedoch nicht mehr. Sie verlängerte den Urlaub sogar noch um 2 Tage, bis ich sie dann endlich wieder hatte. Sie war wieder bei mir, und alles schien wieder in Ordnung, doch fühlte ich, dass irgendwas faul war. Ich konnte es wieder nicht lassen, und schaute in ihr Handy, und dort sah ich, dass sie im Urlaub mehrfach mit dem Kerl telefoniert hat. Wieder brach streit aus, und endete damit, dass ich den Typen im ICQ konfrontierte. Er sagte auch von sich, alles sei freundschaftlich, und sie hätten sich nach dem Besuch bei uns ja auch nie wieder gesehen, und nachdem er es von ihr nochmal bestätigt bekam, dass sie den Kontakt nicht mehr möchte, stimmte er zu, uns in Ruhe zu lassen.

    Weitere Tage verstrichen, und ich fühlte mich endlich besser. Vorher von ständigen Albträumen heimgesucht, konnte ich endlich wieder schlafen. Ich hörte nichts mehr davon, dass der Kontakt wieder aufgenommen wurde, wunderte mich auch nicht, dass sie so gerne allein spazieren ging…

    Weihnachten verbrachten wir bei ihrer Familie, und gegen Abend und nach viel Alkohol bekam ich wieder Kopfschmerzen. Ich ging schon mal ins Bett, und sie wollte noch etwas Aufräumen. Nachdem ich nach ein paar Stunden aufwachte und immer noch allein in ihrem Bett lag, ging ich rüber ins Wohnzimmer um nach ihr zu schauen. Kaum öffnete ich die Tür, bekam ich noch ein schnelles „Tschüss“ mit, bevor sie das Telefon beiseite legte. Sie kam auf mich zu, nahm mich in den Arm, sagte mir viele liebe Worte, doch wieder war etwas faul. Ich sagte ihr, es tut mir leid, dass ich ihr nicht vertraue, aber ich müsse mir das Telefon anschauen, und in der Wahlwiederholung war sie… seine Nummer… In unserem Onlinespiel redeten die Leute auch immer mehr über uns als wüssten sie was, das ich nicht weiß. Um diese Gerüchte aus der Welt zu schaffen, und dem Kerl eins reinzuwürgen, schrieb ich also die ganze Geschichte im Gildenforum nieder. Schrieb, wie er unsere Beziehung zerstören will, und was er für ein Mensch ist. Er rief sie einen Tag nach Weihnachten wieder auf dem Handy an, doch dieses Mal ging ich dran. Ich fragte, was der scheiß soll, warum er wieder kontakt aufgenommen hat. Und anstatt dass irgendwelche Worte wie „Sie ist mir halt wichtig“ oder sonst was kam, mit dem man rechnen könnte, sagte er nur, er wird den Kontakt nie abbrechen, wenn ich den Forumspost nicht umändere. Er erpresste mich. Ich änderte noch an diesem Abend alles um, so wie er es haben wollte, da ich endlich Ruhe haben wollte. Sie rief ihn auf mein Drängen nochmal an, um zu sagen, dass er nun Ruhe geben soll, und dass sie keinen Kontakt mehr wolle, doch das Gefühl wie nach dem ICQ-Gespräch mit ihm wollte sich nicht mehr einstellen. Ich war unruhig, misstrauisch, verletzt. Und so griff ich zum letzten Mittel, mir Gewissheit zu verschaffen, ich infizierte meinen eigenen Computer mit einem Keylogger… Dieses Programm nahm nun jeden einzelnen Tastendruck auf, und protokollierte alles sauber, was am PC geschrieben wurde, und so konnte ich am nächsten Abend sehen, was sie ihm per Email geschrieben hat…

    „Es tut mir alles so leid… War kein Wort ernst gemeint…Hoffe, freue mich so auf den Januar mit dir, hoffe das du es noch willst…“ Kleine unzusammenhängende Happen von dem, was ich zu lesen bekam…

    Ich konfrontierte sie mit dem Log, und sie brach direkt in Tränen aus. Sie sagte, sie wüsste nicht, was sie sich dabei gedacht hat, dass das nicht so gemeint war, dass sie mich liebt. Ich gab ihr zu verstehen, dass es nur dann noch einen Sinn hat, wenn sie mir endlich die Wahrheit sagt, und so erfuhr ich, dass sie in den 2 Tagen der „Urlaubsverlängerung“ bei ihm war. Sie sagte mir jedoch, dass körperlich rein gar nichts passiert sei, dass er was von ihr wollte, sie aber nie mehr als Freundschaft zu ließ. Ich glaubte ihr, und gab ihr eine weitere Chance… An diesem Abend hatte ich vor, mir das Leben zu nehmen, wollte mir ein Messer durch die Pulsadern ziehen, ich konnte nicht mehr, und erkannte, dass ich Hilfe brauchte. Seitdem bin ich nun in Psychologischer Betreuung. Sie beichtete mir alles, zeigte sichtbar reue, und versuchte in der darauffolgenden Zeit alles wieder gut zu machen. Umsorgte mich, so gut sie konnte, wir redeten wieder viel, unternahmen viel, trennten uns von dem Spiel, doch die Albträume und Ungewissheit verfolgten mich wieder jede Nacht. Die erpresste „Richtigstellung“ im Forum wurde ein weiteres mal bearbeitet, und im nachhinein kamen viele Details über den Kerl raus, die alle meine Befürchtungen bewahrheiteten. Das Ausheulen bei ihr über die andere, war schon alles Teil seines Plans. Er wollte sie aushorchen, heulte sich nun bei einer anderen über sie aus. Verbreitete Lügen über mich, wie schlecht ich sie behandeln würde, Schlagen würde etc… Kam mir alles sehr bekannt vor, von dem, was er noch vorher bei meiner Freundin rumgeheult hat… Es war eine Masche, gekonnte Manipulation von Menschen, denn wer würde nach dem Kram glauben, dass er der Böse ist? Das alles hat er durch Lügen auf mich abgeleitet… Und wie sich herausstellte, war dies schon das mindestens dritte mal, dass er seine Masche durchzieht…

    Ich konnte die Gedanken nicht verdrängen, ob nicht doch noch mehr passiert war, und musste es irgendwie herausfinden. Ich setzte mich mit einer neuen Idee auseinander… Recovery Tools…

    Mit diesen Programmen sollte es also möglich sein, gelöschte und überschriebene Daten wiederherzustellen, so dachte ich, sei es ein leichtes, die ganze Wahrheit in Form ihrer SMS und Computerkontakte zu erfahren. Ich wollte ihr jedoch nicht mehr heimlich hinterher schnüffeln, und so erzählte ich ihr, was ich vorhatte, und ob das in Ordnung sei, damit ich endlich Frieden finde. Und da kam die nächste Beichte… Es waren nicht 2 Tage nach dem Urlaub, sondern der ganze Urlaub, an dem sie bei ihm war… Onkel und Tante wussten nix, sie waren nur ein glaubhafter Teil der Lüge. Und wieder beteuerte sie, dass nichts gelaufen sei, sie nicht mal im selben Bett geschlafen hätten… ich war fertig mit der Welt…

    Am Nächsten Tag gab sie mir einen Brief. Sie Schrieb, wie sehr sie es bereute, immer Lügen mitgenommen zu haben, wie sehr sie sich wünschte, alles rückgängig machen zu können, dass sie es bereut, mich die ganze Zeit so verletzt zu haben… Dann schrieb sie, dass es wohl besser wäre, die Beziehung zu beenden, besser für mich…

    Unter Tränen redeten wir noch viel, und ich bat sie, die Entscheidung nochmal zu überdenken. Bat ihr eine weitere Chance an, schließlich war der Typ nun seit einem halben Jahr schon aus unserem Leben, und es war alles schon vergangen. Ich sagte ihr, wenn sie aufhört, die Lügen mit sich herumzuschleppen, hätten wir noch eine Chance, und so kam die letzte Beichte von ihr:

    „Auch wenn ich mir jetzt mein eigenes Grab schaufele, ja, es ist wahr, wir haben in einem Bett geschlafen, und ich habe auch mit ihm geschlafen…“

    Mein Herz zerriss… Ein brutaler Schmerz durchfuhr meine Brust, ich konnte nicht mehr. Ich schrie vor Schmerzen, vor Leid, Schrie ständig „Warum?“ und alles, was ich noch raus bekam war „Verschwinde aus meinem Leben“. Sie packte weinend ihre Sachen, und ich stolperte mit letzter Kraft in die Wohnung meiner Eltern, wo mein Nervenzusammenbruch seinen Höhepunkt bekam. Ich wollte in dieser Welt nicht mehr sein. In dieser verlogenen, grausamen, egoistischen Welt. Ich hasste sie, wollte sterben. Hatte keine Kraft mehr. Meine Eltern schafften es mit mühe, mich zu beruhigen, und mein Drang nach einer Zigarette wurde unaufhaltbar…doch die waren oben in meiner Wohnung… Mein Vater begleitete mich nach oben, und im Treppenhaus ging sie gerade mit ihren Koffern runter. Wir gingen wortlos aneinander vorbei. Nach der Zigarette konnte ich langsam wieder ruhig denken, und ich fragte meinen Vater, was ich nun tun solle. Ich liebte sie noch, und eigentlich habe ich nur bestätigt bekommen, was ich tief im Herzen immer wusste. Er konnte mir die Entscheidung nicht abnehmen, bot mir aber an, sie nochmal zurückzuholen, damit wir nochmal in Ruhe reden konnten. Ich bat ihn drum, und er tat es.

    Ein weiteres Mal kam sie also zurück, und wir reden seit dem immer wieder über alles. Über unterdrückte Bedürfnisse im Laufe der Beziehung, über Gedanken und Gefühle. Wir sind seitdem immer noch zusammen, immer noch verlobt, und nächsten Monat werden es 5 Jahre… All das hätte nie passieren müssen, wenn wir nur vorher mal so offen miteinander geredet hätten, wie wir es seit dem tun. Sie wurde von dem Kerl benutzt, er wollte sie nur ins Bett bekommen. Als sie die „Freundin“ suchte, um über unsere Beziehung zu reden, bekam sie keine Hilfe, sondern er säte nur weitere Zweifel. Während er sich ausheulte, sammelte er eigentlich schon Informationen, wie er sein Ziel erreichen konnte…und weil wir nie wirklich reden konnten, weil wir beide Gefühle und Bedürfnisse unterdrückten, konnte er sein Ziel erreichen.

    Nächste Woche fahren wir zusammen in den Urlaub. So sind wir zum 59. Monat unserer Beziehung wieder auf der Insel, auf der wir uns kennen lernten. Den Schmerz tragen wir mit uns, doch hilft er uns, solche Fehler nie wieder zu begehen. Ich wurde belogen, betrogen, habe gelitten, doch hat sie eingesehen, wie sie benutzt und manipuliert wurde. Doch wir sind füreinander da, und zuversichtlich, dass wir es schaffen können, denn diesmal haben wir mehr als nur Liebe, um diese Beziehung zu erhalten.

    Die meisten werden diesen Text wahrscheinlich schon weggeklickt haben, nachdem sie von der Textmenge abgeschreckt wurden. Weitere werden beim Lesen die Lust verloren haben, doch allen, die es bis hierhin gelesen haben, möchte ich folgendes mit auf den Weg geben:

    Macht euch klar, was ihr wollt, und das wichtigste, redet mit eurem Partner darüber. Kein Seitensprung ist es wert, einen Menschen so leiden zu lassen, doch entsteht kein Seitensprung, wenn nicht auch dem Partner etwas fehlt. Reden ist das allerwichtigste in einer Beziehung, denn nur so weiß man, was der andere will, und nur so kann man die wundervolle „Arbeit“ an der Beziehung immer weiter führen, und sich eine Menge Leid ersparen. Warum sollte man sich von einem Partner trennen? Ist es nicht möglich, das fehlende auch von ihm zu bekommen, wenn man es nur mal anspricht? Nehmt eine Beziehung niemals als selbstverständlich hin, sondern habt Spaß daran, etwas dafür zu tun, dass diese am Leben bleibt, denn Liebe allein, ist oft nicht genug…

    Danke fürs Lesen
     
    #1
    andrew, 14 Juli 2007
  2. User 48753
    User 48753 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    858
    113
    46
    Verheiratet
    Die Geschichte geht mir ziemlich nahe und hat mich ziemlich nachdenklich gemacht. Ich bewundere dich, denn ich hätte das Ganze wohl nie ertragen können.

    Es ist zwar nicht in Ordnung, dass du hier mit deinen Programmen hinterher spioniert hast, aber das soll jetzt mal nicht das Thema sein.

    Ich finde es schön, dass ihr wieder zueinander gefunden habt. Dennoch frage ich mich, ob du dir da nicht irgendwas einredest, schönredest. Doch letztendlich musst du es ja selber wissen. Wenn du wieder vertrauen für sie aufbauen kannst, ist das ja wunderbar...Aber ich könnte es an deiner Stelle nicht! Deshalb bewundere ich dich.

    (Ich frage mich grad, ob du ihr dann jetzt immer noch hinterherspionierst? Oder ob du ihr vertraust?)
     
    #2
    User 48753, 14 Juli 2007
  3. andrew
    Gast
    0
    Wir beginnen quasi von Vorne, das bezieht sich natürlich auch auf das Vertrauen. Ich bin ihr dankbar, dass sie den Mut zuasmmen bekommen konnte, mir die Wahrheit zu sagen, und das ist für mich das grösste Zeichen, dass sie es bedauert, bereut. Es wurden beidseitig viele Tränen vergossen, doch einen Grund, ihr jetzt nicht zu vertrauen, gibt es für mich nicht mehr. Nachschnüffeln wil ich ihr nicht mehr, besteht ja auch kein Grund zu. Um neu zu beginnen, muss man die Vergangenheit halt hinter sich lassen, und genau dabei helfen wir uns, und ich hab ja auch noch meinen Psychologen :zwinker:
     
    #3
    andrew, 14 Juli 2007
  4. User 48753
    User 48753 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    858
    113
    46
    Verheiratet
    Bei mir gabs ja vor nem Jahr auch eine kurzfristige Trennung, weil er mich ständig belogen hat (zum Glück nicht betrogen).

    Doch auch wir haben neu angefangen. Ich habe aber dennoch lange gebraucht, bis mein Vertrauen wieder da war. Er hat gleich zu Beginn der "neuen Beziehung" nämlich wieder was verbockt. Aber jetzt ist es wirklich gut.
     
    #4
    User 48753, 14 Juli 2007
  5. User 77157
    User 77157 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.512
    123
    6
    vergeben und glücklich
    dito

    drück dir für eure zukunft die daumen,du hast es dir verdient,dass jetzt alles anders und besser wird.
    die idee an den ort zurückzukehren,wo eure liebe sozusagen begonnen hat,ist sicherlich dabei hilfreich:smile:
     
    #5
    User 77157, 14 Juli 2007
  6. PeterLicht
    PeterLicht (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    335
    103
    3
    Single
    Eigentlich ja eine schöne Geschichte.
    An das, was ihr daraus gelernt habt, kommen andere ihr ganzes Leben nicht.
     
    #6
    PeterLicht, 14 Juli 2007
  7. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    hallo ich habe mich irgendwie sehr mit deiner geschichte identifizieren können. ich wurde acuh einmal betrogen, nicht in meiner jetzigen Beziehung sondern davor, ich war psychisch fertig habe selbst betrogen.. und werd mir das nie verzeihen, da ich dadurch auch in meiner jetzigen beziehung, selbst wenn ich total treu bin, n knacks davon getragen habe der a.) nich hätte sein müssen und b.) mich n stück in solchen sachen wie vertrauen zerstört hat.

    beim lesen konnte ich die gefühle die du hattest nachvollziehen, und auch diesen schmerz. es ist einer, den ich niemandem wünschen würde.
    ich bin froh dass ihr das wieder auf die reihe bekommt, auch wenn es lang dauern wird.nehmt euch alle zeit der welt.
     
    #7
    User 70315, 14 Juli 2007
  8. andrew
    Gast
    0
    Das es nicht hätte sein müssen, und das es mich auch mehr als nur angeknackt hat, kann ich nur bestätigen. Meine Gefühlswelt hab ich Regen und Sonne hier mal sehr deutlich niedergeschrieben. Trifft eigentlich genau, was so in mir vorgeht :frown:
     
    #8
    andrew, 16 Juli 2007
  9. Maluki
    Gast
    0
    also krasse geschichte. Das Schlusswort is sehr gut, für die, die erst so ein Leid durchmachen müssen - damit sie's raffen. Vielleicht ersparst Du ja dem/r einen oder anderen was damit!
     
    #9
    Maluki, 16 Juli 2007
  10. andrew
    Gast
    0
    So komisch das jetzt vielleicht klingt, aber ich denke, dass genau das der Grund ist, warum ich es jetzt doch öffentlich gemacht habe. Auch wenn ich nur einen Menschen mit der Geschichte erreiche, der seine "selbstverständliche" Beziehung nun anders sieht, und etwas dafür tut, ihm oder dem Partner somit eine Menge Leid erspart bleiben kann, dann hatte mein Leiden wenigstens etwas gutes. Wie gesagt, klingt komisch aber..naja :zwinker:
     
    #10
    andrew, 16 Juli 2007
  11. Maluki
    Gast
    0
    jo. Andererseits - ging mir heute nochmal so durch den Kopf - hab' ich schwer den Eindruck, dass Du emotional sehr von ihr abhängig bist. Du hast Dir von den beiden so dermaßen auf der Nase rumtanzen lassen. Und sie hat Dich in psychotherap. Behandlung gebracht. Selbstmordgelüste wegen ihr. Und nach all dem Scheiß den sie gebaut hat immer noch an ihr hängen... Du sagst, Du liebst sie noch. Was liebst Du denn? Vergisst Du dabei nicht, dass sie voll berechnend vor ging, dass sie immer nur das zugab, was sie nicht mehr verheimlichen konnte? Und dann noch weitermachen und DIR ein schlechtes Gewissen einreden und Dich anlügen. Also so jemand hätt' sich für mich dermaßen als Partner disqualifiziert, bei aller Liebe die da mal dagewesen wäre - aber so jemand hätte meine Liebe nicht mehr verdient... ich kann nicht verstehen was Du noch von ihr wollen kannst - daher finde ich, dass deine Zuneigung zu ihr keine Liebe mehr ist, sondern emotionale Abhängigkeit - und die ist in diesem Maße ungesund.
     
    #11
    Maluki, 16 Juli 2007
  12. andrew
    Gast
    0
    Ich muss sagen, du triffst mich an einem Punkt, den ich schwer in Worte fassen kann, aber ich versuchs einfach mal.
    Emotionale Abhängigkeit oder Naivität hat vielleicht eine Zeit lang eine Rolle gespielt, warum ich mich trotz den Sachen nicht lösen konnte. Nenn es Angst, allein zu sein, Angst vor Veränderungen oder wie auch immer. Klar hat sie mir wirklich böse zugespielt, das will ich nicht schön reden, aber gibt es auch hier mehr als nur eine Ansichtsweise. Lass mich das so beschreiben. Ein Mann erstellt hier einen Post mit dem Inhalt "Wurde betrogen, sie war so grausam, weiss nicht wies weitergehen soll..." und jeder antwortet "vergiss sie, sie ist es nicht wert, fang neu an, hast was besseres verdient" ein paar Minuten später erstellt eine Frau einen Post "bin so ratlos...neuen Mann kennengelernt, gibt mir alles, was mir in der Beziehung fehlt, weiss nicht weiter" und auf einmal heisst es "nimm den neuen, wenn der andere dir deine Wünsche sowieso nicht erfüllen kann, werd dir deiner Gefühle bewusst, und handle für dich selbst, führe keine Beziehung aus Mitleid, wenn du eigentlich was anderes suchst etc." Im ersten Post würde die Freundin vielleicht noch als Schlampe oder ähnliches bezeichnet, im zweiten ist der Freund der schuldige, weil er seiner Freundin nicht gibt, was sie braucht, dabei wird gerne übersehen, dass diese beiden Posts sehr wohl ein und den selben Fall, nur aus 2 Sichten beschreiben können.

    worauf ich hinaus will: Ich habe mich sehr intensiv mit meinen Gefühlen auseinander gesetzt, habe viel abgewogen und mir zu allen Optionen meine Gedanken gemacht. Letztendlich kann ich mich nicht davon frei sprechen, immer so gehandelt zu haben, wie es in einer Beziehung richtig gewesen wäre, sei es z.b. durch die erwähnte Pornogeschichte oder einfach mal mangelnde Aufmerksamkeit. Ich kann mich also nicht davon frei sprechen, daran beteiligt gewesen zu sein, was geschehen ist, auch wenn es in meinen Augen keine Entschuldigung dafür gibt, jemanden zu betrügen. Klar, sie hatte jederzeit die Option mich zu verlassen und hätte sich dann soviel austoben können, wie sie wollte, aber wollte sie sich wirklich austoben? Wie erwähnt, haben wir all unsere Freunde für unsere Beziehung aufgegeben. Ich kam damit klar, sie scheinbar nicht. Und nun ist da wieder der Hoffnungsschimmer nach einer "neuen besten Freundin", jemand, der einem zuhört, bei dem man seine Sorgen loswerden kann, und dieser jemand beginnt einem wichtig zu werden. Irgendwann, ohne es zu merken, steht man plötzlich zwischen zwei Fronten und da ist es schneller passiert, dass man eine Grenze überschreitet, als man es vorher je für möglich gehalten hätte.

    Ich verstehe nicht den Seitensprung ansich, sehr wohl jedoch, wie es dazu kommen konnte. Ich weiss jedoch auch, dass sie ein Mensch ist, der viel Beachtung braucht, und wenn jemand was von diesem grausamen Handwerk versteht, weiss ich leider auch, dass sie schnell zu beeinflussen ist. Ich weiss jedoch auch, dass wir beide viel aus der Sache gelernt haben, ebenso weiss ich, was sie vorher für ein Mensch war. Nennen wir es also so: Ich weiss, dass in diesem Mädchen der Mensch steckt, den ich vor langer Zeit geliebt habe, und diesen Menschen habe ich niemals aufgegeben. Dieser Mensch scheint nun zurück, und somit meine Liebe. Sollte ich mich irren, bin ich nun bereit, mich auch diesen Tatsachen zu stellen, bin bereit für ein neues Leben. Meine Ängste waren unbegründet. Ich könnte auch mein Leben ohne sie leben. Den Haushalt könnte ich schmeissen und beschäftigen könnte ich mich auch. An selbstwertgefühl mangelt es mir ebenfalls nicht, ich finde sogar, dass ich recht gut aussehe. Naja, ich bin zwar recht klein für mein Alter, sehe auch recht jung aus, aber was solls. wo andere mit 25cm prahlen, hab ich 173cm puren Spass anzubieten ^^
    Solange ich jedoch sehen kann, dass vor mir wieder das Mädchen steht, welches ich mit freuden lieben gelernt habe, geniesse ich diese Zeit. Meine Naivität über diese perfekte problemlose Beziehung habe ich abgelegt, und zurück bleiben 2 Menschen, die wirklich etwas für die Beziehung tun wollen. Sollte es sich doch eines Tages als fehler erweisen, werde ich auch damit zurecht kommen.

    Wie gesagt, es ist alles schwer in Worte zu fassen, aber ich hoffe, ich konnte mich halbwegs verständlich ausdrücken :zwinker:
     
    #12
    andrew, 16 Juli 2007
  13. Chimaira25w
    Verbringt hier viel Zeit
    911
    101
    2
    nicht angegeben
    Hi. Erstmal danke für deine offenen Worte. Habe die Geschichte und den Beitrag danach aufmerksam gelesen und bemerkte einige Parallelen zu deiner Verlobten.
    -Auch ich muss zugeben, dass mir die Aufmerksamkeit anderer sehr wichtig ist.
    -Auch ich muss zugeben, dass ich meinen Freund schon betrogen habe. War zwar "nur" ein Kuss, doch selbst der hat so vieles kaputt gemacht, was mir bis dato heilig war (und auch noch ist)

    Dieses Vertrauen wieder aufzubauen ist, so gut wie unmöglich. Er glaubt mir einfach nicht mehr. Egal wie er sich anstrengt, egal was er versucht, es geht nicht. Wir beiden haben zwar die Hoffnung, dass es irgendwann wieder so sein wird, wie vorher. Aber die Aussicht darauf ist schwindend gering. Ich versuche, so gut es geht, Dingen aus dem Weg zu gehen, die sein Misstrauen schüren. Doch es gibt Dinge im Leben auf die ich nicht verzichten will und auch nicht kann. Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich sauer auf ihn bin, weil er mir indirekt Sachen unstellt. Dabei ist das sein gutes Recht. Schliesslich bin ich diejenige die einen anderen geküsst hat. Und warum? Weil mein Selbstwertgefühl so gering ist, dass ich fremde Leute brauche um es zu steigern.
    Ich weiß nicht wie es bei deiner Verlobten ist, aber eins kann ich sagen...sie hat es auch nicht leicht. Denn nichts ist schlimmer, als mit der Gewissheit zu leben, dass der Partner einem nicht mehr vertraut. Es frisst einen auf. Auch wenn man alles versucht, es wieder zu kitten...irgendwann holt einen die Vergangenheit wieder ein. Dann kommen wieder Vorwürfe und alles woran man denken kann ist: Es ist sein gutes Recht so zu sein.
    Was ich damit sagen wollte ist eigentlich nur, dass ich es toll finde, dass du sie immer noch liebst und ihr eine Chance gibst. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es alles andere als einfach ist, jemanden wieder zu vertrauen, der einem so viel Leid und Schmerz angetan hat. Davor hab ich wirklich Respekt. Ich hoffe, dass ihr beide es schaffen werdet.
     
    #13
    Chimaira25w, 16 Juli 2007
  14. andrew
    Gast
    0
    Das es alles andere als leicht ist, kann ich leider bestätigen, der entscheidende Punkt ist jedoch, wie man mit all dem nun umgeht.
    Nehmen wir deinen Fall: Dein Freund sieht nicht, wie vielleicht viele andere, "nur" einen Kuss, sondern einen schwerwiegenden Vertrauensbruch. Etwas, was man in einer Beziehung mit einem geliebten Menschen teilt, hat dieser einfach aus der Beziehung gerissen, und ihm somit den Wert genommen. Hat man sich nun entschlossen, dem Partner noch eine Chance zu geben, muss man jedoch lernen zu differenzieren. Bei mir war es gerade zum Anfang wirklich hammerhart, selbst ein Nummernschild, aus dem man den Namen des Typs rauslesen konnte, reichte schon, um mich wieder auf den Boden zu schmettern, und wenn man in einer Stadt wohnt, die als Kürzel die ersten beiden Buchstaben seines Namens hat, kommt das dann doch recht häufig vor... heute ist es zumindest hier schon anders. Es ist nur ein Nummernschild, es hat mit dem vergangenen nichts zu tun, und wird auch nicht dafür sorgen, dass es sich wiederholt. Das war nur ein kleiner Schhritt im Verarbeitungsprozess, aber immerhin war es ein Schritt nach vorne und lässt sich auf viele andere Dinge und Situationen übertragen.
    Es ist noch immer so, dass mir ein Schauer über den Rücken läuft, wenn sie ihr Handy mitnimmt, aber hey, nur weil sie es dabei hat, muss das nicht zwangsläufig heissen, dass sie ihn anruft. Und um mir diese Angst zu nehmen, darf ich auch jederzeit erlaubt dadrin rumwühlen, und selbst das tue ich nurnoch sehr selten. Man kann keinen riesen Schritt erwarten, denn soetwas zu überwinden braucht nunmal seine Zeit, doch wenn sich beide dessen bewusst sind, kann man gemeinsam daran arbeiten und nicht nur jeder für sich.

    Das Vertrauen muss sich stück für stück neu aufbauen, doch muss man sich auch bewusst machen, dass man dieses zulassen möchte. Man darf nicht in allem gleich das schlimmste sehen (siehe oben, differenzierung), sondern muss auch seine Augen und sein Herz für die schönen Dinge offen lassen, die einem der Partner schenkt.

    Du sagst, bei dir ist es auch das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit gewesen, was zu dem Kuss geführt hat. Weiss dein Freund das? hat seine Aufmerksamkeit nicht gereicht? was steckt dahinter? das sind alles Dinge, die man gemeinsam aus der Welt schaffen sollte, und auch dein Freund darf nicht erwarten, dass er nun nichts mehr für die Beziehung tun muss, weil du momentan den schwarzen Peter hast. Wenn man eine solche Krise bewältigen will, erfordert es offenheit und arbeit beider Partner, und ich hoffe für euch beide, und wünsch es auch uns, dass diese Aspekte gegeben sind, und es bald wieder sichtbar bergauf geht
     
    #14
    andrew, 16 Juli 2007
  15. Chimaira25w
    Verbringt hier viel Zeit
    911
    101
    2
    nicht angegeben
    - ja, er weiss das. Ich habe es ihm erklärt. Verstehen tut er es trotzdem nicht. Kann ich auch nicht wirklich erwarten...
    -doch seine Aufmerksamkeit sollte eigentlich reichen, doch es man muss zwischen der Aufmerksamkeit eines Fremden und des eigenen Freundes differenzieren. Das ist eben was anderes...
    - was dahinter steckt? Mein mangelndes Selbstbewusstsein.
     
    #15
    Chimaira25w, 17 Juli 2007
  16. intention
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    nicht angegeben
    Dein Beitrag hat mich zum weinen gebracht.. der schmerz den du beschriebst hat mein herz berührt..

    Auch ich sehne mich nach mehr Aufmerksamkeit, ich weiß nicht ob mein Freund es schon wahrgenommen hat. Er versteht meine Worte oft nicht,.. versteht nicht wie ich mich versuche ihm mitzuteilen. Er hat sich auch in sich zurückgezogen, hat keine Zukunftsperspektiven mehr, keine Interessen und unternehmen tun wir wenig zusammen, Kommunikation gibt es nur im Sinne von alltäglichen Dingen des zusammen-wohnens.

    Oft habe ich ihm direkt gesagt dass ich mit ihm reden möchte, nicht nur über den Wocheneinkauf oder das Fernsehprogramm. Ich möchte mit ihm reden - aber er versteht das nicht, weiß nicht damit umzugehen... alles endet im Streit oder ich ziehe mich zurück und versuche alleine dinge und probleme zu begreifen, zu verändern, zu verstehen.

    Mehrmals versuchen wir immer wieder erneut den Anfang, wir haben dieselben Probleme mit Pornos, einmaligem fremdgehen und Lügennetzen hinter uns gebracht und uns neues Vertrauen und neue Chancen gegeben. Die Vergangenheit lässt man dennoch nicht zurück - und die Zukunft zu gestalten ist auf Dauer sehr schwierig.

    Ich hoffe sehr für dich dass deine Freundin wirklich aus den begangenen Fehlern lernen konnte, und sich nicht selbst in was einredet oder sich selbst noch immer was vormacht. Man muss eine Sicherheit in der Beziehung finden und sich selbst sicher darüber sein was man will. Ich hoffe sehr dass sie weiß, dass sie dich zum Mann will, und glücklich mit dir wird.

    Wenn man die Chance zusammen nicht wahrnehmen würde, wird man sich immer fragen - ob es nicht vielleicht doch hätte funktionieren können. Doch oft zieht man Schnellschlüsse - man kommt Hals über Kopf wieder zusammen, nur um dann nach ein paar Wochen wieder auf die alten Probleme zu stoßen und wieder Schluss zu machen. Ich wünsche mir sehr für mich sowie für dich und alle Liebenden das man neue Chancen ergreifen kann und diese das Leben in guter Weise bereichern können.
     
    #16
    intention, 20 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - neue Chance –
Question2014
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Februar 2014
12 Antworten
australia99
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Oktober 2013
8 Antworten
greffichen
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 November 2012
4 Antworten