Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eine Welt ohne Verhütungsmittel?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von User 31535, 29 Juni 2006.

  1. User 31535
    Verbringt hier viel Zeit
    1.498
    123
    2
    nicht angegeben
    Stellt euch mal vor, es gäbe keine Verhütungsmittel. Keine Pille. Keine Kondome. Keine Schweinedärme (lol). Nix.
    Welchen Einfluss hätte das auf die Gesellschaft? Wären wir da, wo wir heute sind? Wie sieht es mit der stellung der Frau aus? Familien? Demographische Faktoren? Liebe? Ausleben der Sexualität? AIDS?
    Schreibt doch einfach mal, was euch zu dem Thema so einfällt. Ich finde es sehr spannend.
     
    #1
    User 31535, 29 Juni 2006
  2. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Frauen wären nie aus ihrer Rolle herausgekommen, da sie entweder ständig schwanger oder sich um die Brut kümmern muss. Daran, dass der Mann den Haushalt macht, wäre nicht zu denken.

    Ausleben der Sexualität wird schwierig, falls es um die reine Spaß-Sexualität geht. Für die Frau springt immer ein Kind heraus, vielleicht ist das dann so natürlich, dass man trotz dieser Tatsache Spaß am Sex haben kann... aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen.

    Was sicherlich vorkommen würde, wäre größere Geringschätzung von kinderlosen Paaren. Denn es muss ja an etwas liegen, gesundheitlich oder beziehungstechnisch. Der Druck auf solche Paare würde sich steigern.
     
    #2
    Chérie, 29 Juni 2006
  3. DrOhnE
    DrOhnE (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    31
    91
    0
    vergeben und glücklich
    wir haetten bei weitem nicht so das demografische Problem, wie es in Deutschland vorhanden ist.

    Der "Kinderschnitt" einer Frau waere sicher weit hoeher als die "popligen" 1,3...

    und in Sachen Rentenproblem wuerde es sicher auch sehr viel besser aussehen :zwinker:

    man schaue sich einfach mal die geburtenzahlen in afrikanischen laendern an...
     
    #3
    DrOhnE, 29 Juni 2006
  4. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Ja, das Rentenproblem... V.a. würden die Lebenserwartung der Frauen sinken. Somit wären die alten Menschen hauptsächlich Männer.
     
    #4
    Chérie, 29 Juni 2006
  5. santeria23
    santeria23 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    ihr seid witzig. rentenproblem...
    ok, ich hab das momentan im studium.

    sachen, die sich ändern würden, bzw. nie geändert haben:
    - frau wäre immer noch auf gebärmaschine reduziert, emanzipation hätte nie in dem maße stattgefunden, wie wir es heute kennen
    - die welt wäre HOFFNUNGSLOS überbevölkert, die Pille hat mehr gegen den treibhauseffekt getan, als es kyoto jemals schaffen könnte
    - auf grund von platzmangel würde es mehr kriege geben
    - die aidsrate wäre 100 mal so hoch... momentan haben wir glaube ich 0,2% in brd. guckt mal nach afrika, wo die verhütungsmittel nicht so verbreitet sind. in ländern ohne pille, Kondom etc. liegt die aids rate bei über 20%, wenn nicht gar bei 40% (südafrika hat schon 20%, botswana über 30%, swaziland über 40%)
    - seuchen wie sars, cholera, pocken, malaria oder ähnliches würden jährlich wesentlich mehr menschen töten
    - an ein zivilisiertes sozialsystem wäre daher nicht zu denken, daher auch kein rentensystem oder krankenversicherung (wäre makroökonomisch nicht tragbar)
    - der klima-wandel würde uns viel härter durch dürre, seuchen, überflutungen etc. treffen und generell durch um die 12-15 milliarden menschen wesentlich mehr begünstigt
    - dank geringerer lebenserwartung von mann und frau wär der wissenschaftliche fortschritt noch lange nicht da, wo er heute ist, vor allem im medizinischen bereich... wozu braucht man bessere chemotherapien um krebs zu kurieren, wenn die leute täglich durch andere krankheiten wegsterben?
    - generell kann man sagen, dass die industrielle revolution wesentlich langsamer verlaufen wäre, daher auch weniger infrastruktur, schlechtere lebensbedingungen, geringerer wohlstand


    um dem aus dem weg zu gehen wär die logische konsequenz, männer nach dem ersten kind zwangszusterilisieren (1 kind politik), weil sonst irgendwann die anarchie jedwede sicherheit unmöglich macht. die industrieländer hätten in dem fall negatives wachstum, würden aber überleben. alle anderen länder hätten dank der oben genannten probleme keine chance auf wirtschaftliche oder soziale wettbewerbsfähigkeit.
    afrika und teile von asien würden keine humanitäre hilfe bekommen und daher noch mehr im chaos versinken, unterschiede zwischen erster und dritter welt wären extremer.

    na ja, ich könnte jetzt noch so weitermachen, aber gut wäre es ganz sicher nicht. ich weiss nicht, ob jemand von euch schon mal in schwarz-afrika war, aber schön ist sowas ganz sicher nicht. das hat letztendlich auch nichts mit der "ausbeute" durch erste welt länder zu tun...

    um es kurz zu fassen: die tage der menschheit wären gezählt. guckt euch nur mal an, wenn ihr einen coli-bakterienstamm auf nem nährboden kultiviert. irgendwann ist alles voller bakterien, dann ist die nahrung weg und alle sterben ab... das kann man auch auf die menschen übertragen...
     
    #5
    santeria23, 29 Juni 2006
  6. User 18168
    User 18168 (32)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    1.728
    348
    1.756
    nicht angegeben
    also bei etwa 12mrd menschen auf der erde wird ein sättingungspunkt eintreffen (in etwa 40 jahren) und dann geht die weltbevölkerung bis etwa 2100 auf ~2mrd zurück..

    erst durch verhütungsmittel kam es zum bevölkerungswachstum..
    die weltbevölkerung wächst erst seit etwa 1000 jahren.. davor war ein wachstum um 0%
     
    #6
    User 18168, 29 Juni 2006
  7. FreeMind
    Gast
    0
    Das ist unwahrscheinlich, eine Selbstregualtion würde eintretten aus dem Zwang der begrentzten Ressourcen

    s. oben. Und räumlicher Platzmangel ist selte der Grund für Kriege gewesen.

    Es ist fraglich ob HIV sich in monogamen Beziehung so schnell ausgebreitet hätte. Mal vorausgesetzt in das Frauen monogame Beziehungen unter solchen Bedingungen suchen würden. Wenn jeder Sex das Risiko birgt schwanger zu werden überlegt man sich vermutlich genau mit wem man schläft. Die Situation ist Afrika ist eine ganz andere und nicht vergleichbar.

    Nur unter der Annahme einer Überbevölkerung die sich selber nicht mehr tragen könnten. Hier würde dann einen natürliche Reduzierung stattfinden.

    Alles baut in deinen Thesen auf dem einem Argument auf das es eine massive Überbevölkerung gibt. Wo war diese Überbevölkerung die letzten 2000 Jahre (mal abzüglich von 60 Jahren)?

    Das ist meiner Ansicht nach nicht der Fall. Die Gesellschaft wäre eine andere, aber die Menschen würde nachwievor die vorherrschende Spezies sein.

    Gruss
    AleX
     
    #7
    FreeMind, 29 Juni 2006
  8. santeria23
    santeria23 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    dami: das lag aber nicht an den verhütungsmitteln, sondern an dem generellen industriellen und wissenschaftlichen fortschritt.
    die zahlen, die du gibst, sind fragwürdig. solche prognosen in dem maßstab sind genau so definitiv wie unterschiedliche klimamodelle, die wir momentan haben. es spielen einfach zu viele faktoren rein, um eine genaue angabe über zahlen machen zu können. vergleich dazu mal die bevölkerungsprognosen von 1970, die stimmen auch ganz und gar nicht.
    das ist jedenfalls die ansicht der bonner professoren, ich weiss nicht, wie ihr das in erfurt seht. kann gut sein, dass die da anderer ansicht sind.

    freemind: natürlich würde eine selbstregulation geschehen. jedoch haben wir keine monogamen beziehungen. guck dir mal an, mit wie vielen menschen jeder mensch im schnitt schläft, dann siehst du es. mit platzmangel meine ich auch ressourcenknappheit, dass ist meist gekoppelt. kriege wurden schon des öfteren aus solchen gründen geführt, weil die einen das essen von den anderen wollten.
    warum ist die situation nicht mit afrika vergleichbar? wir wären ohne verhütungsmittel nicht da, wo wir jetzt sind. die menschen dort wissen auch von aids, aber für sie ist es ganz normal, man lebt mit der bedrohung. sie werden in den nächsten jahren eine rasante technologische entwicklung durchmachen, aber ohne verhütungsmittel, werden sie ihre probleme nie in den griff bekommen.

    der grundsatz ist, dass bevölkerungen potentiell exponentiell wachsen. aus 5millionen menschen entstehen halt keine 100 millionen in der nächsten generation. durch die industrielle revolution haben wir bessere lebensbedingungen, besseren medizinischen fortschritt. dadurch ist die bevölkerung explosiv gewachsen. die wachstumsraten nehmen ab, aber die bevölkerung wächst immer noch enorm schnell.

    seuchen, kriege und hungersnöte waren immer die mittel, um die bevölkerung auf einem normalen stand zu halten. das hat auch mehr oder weniger geklappt, mal ganz abgesehen davon, dass die zuwachsrate bei deutlich über 0% lag. es war nur nicht so dramatisch, weil genug platz in den von uns dokumentierten ländern war, der zuwachs war nicht dramatisch, weil er noch weit von der sättigung entfernt war.
    durch den industriellen fortschritt haben wir es geschafft, seuchen und hungernöten aus dem weg zu gehen. aber dies funktioniert nur mit einer geburtenkontrolle. ohne geburtenkontrolle hätten wir eine "potentielle" überbevölkerung, die sich natürlich reguliert. das habe ich gemeint, als ich von seuchen und hungersnöten sprach. wenn menschen sterben, bedeutet das natürlich eine geringere gesamtpopulation.

    niemand sagt, dass die menschen nicht mehr die vorherrschende spezies wären, wir sind einfach die intelligentesten lebewesen. aber dies wird uns über kurz oder lang zum verhängnis (nukleare konflikte, überbevölkerung, treibhauseffekt etc.).

    noch einmal, die bevölkerungsexplosion entstand nicht durch die verhütungsmittel. in den industrieländern kam das wachstum durch den erworbenen wohlstand, in dritte welt ländern gelten kinder immer noch als altersvorsorge (wenn du mit 2-3 oder 4er potenzen arbeitest, siehst du, warum dies eine weile dauert und plötzlich explodiert).

    aber wie ihr sagt, die menschheit würde sich auf ein niveau einpendeln, dies liegt (laut neusten erkenntnissen) auf 12-15 milliarden, weil dann die ressourcen ausgehen, seuchen oder kriege auftreten. ist alles ein modell, aber das am weitesten akzeptierte.
     
    #8
    santeria23, 29 Juni 2006
  9. rettender-engel
    Verbringt hier viel Zeit
    611
    101
    0
    Single
    so ne welt hätte difinitiv fatale fogen..:flennen: *g*
     
    #9
    rettender-engel, 29 Juni 2006
  10. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    genau genommen wäre es grauenvoll. frauen würden wieder sehr viele schwangerschaften durchmachen müssen, wodurch ihre körper völlig am ende wären.

    sexuell übertragbare krankheiten würden noch mehr um sich greifen als so schon.


    was ist das eigentlich schon wieder für ein thread hier? haltet die frauen barfuß und schwanger, oder was? :tongue:
     
    #10
    klärchen, 29 Juni 2006
  11. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Viel AIDS, viele Jugendliche als Mütter, viele Großfamilien.
     
    #11
    xoxo, 29 Juni 2006
  12. FreeMind
    Gast
    0
    Darin ist ja die Annahme versteckt, dass die Menschen sich weiter so verhalten wie jetzt. Ich denke aber das Verhalten das derzeit in der Gesellschaft vorherrscht mit fehlenden Verhüttungsmitteln anderes wäre. Man müßte in der 19. Jahrhundert zurückdenken und diese Gesellschaft ohne Verhüttungsmittel als Grundlage nehmen. Es würde viele Kinder geben, keine Frage, aber die Menschen würde auch wieder sich der "natürlichen" Verhüttung zuwenden.
    Das aufbrechen der Monogamie in den 50zig und 60zig geschah durch die Entwicklung der Pille, würde es diese niemals gegeben haben, denke ich nicht das die emanzipierte Frau wie sie heute existiert sich entwickelt hätte.
    Daraus folgt eine ganz andere Gesellschaft und eine anderes Verhalten von Frauen und Männern im Umgang mit Sex. Das sollte man berücksichtigen!

    Wie gesagt, mal immer davon ausgehende das sich der HIV Erreger anfang der 80ziger Jahre überhaupt soweit ausgebreitet hätte. Monogamie steht dem eigentlich entgegen, Kinder von infizierten Partner würden sterben bevor sie geschlechtsreif wären.

    @klärchen
    Barfuss im Sommer ist doch nett ;-)

    Gruss
    AleX
     
    #12
    FreeMind, 29 Juni 2006
  13. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    es setzt gleich was.:grrr_alt: auch noch frech werden....
     
    #13
    klärchen, 29 Juni 2006
  14. FreeMind
    Gast
    0
    Schäm dich doch nicht deiner Füsse, Bräune und frische Luft tut gut. :grin:

    Barfuss am Strand ... den Sand zwischen den Zehen spürend ... ich schweife ab ... was war das Thema? ;-))

    AleX
     
    #14
    FreeMind, 29 Juni 2006
  15. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Würde ich so nicht sehen. immerhin gab es früher hauptsächlich matriarchialische Kulturen.
     
    #15
    Novalis, 29 Juni 2006
  16. User 31535
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.498
    123
    2
    nicht angegeben
    Echt? :eek:
     
    #16
    User 31535, 29 Juni 2006
  17. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    nunja, aber das war in der zeit, bevor die männer mitgeschnitten haben, dass auch sie an der erzeugung der nachkommen maßgeblich beteiligt sind. das nahm den frauen dann die magische komponente als erhalterinnen des stammes. und da die männer sich schon immer geärgert und auch gefürchtet hatten, dass die frauen das sagen hatten, obwohl sie eigentlich viel kleiner und schwächer waren, haben sie die gelegenheit gleich genutzt und einen beispiellosen rachefeldzug gestartet.

    heute sind die männer immer noch genau auf dem selben trip. irgendwie haben die, zumindest ein paar rausstechende, eine rasende angst und wut gegenüber den frauen. ich wüsste auch mal gerne, woher das kommt. dabei sind die frauen absolut harmlos und lieb. die können euch männern doch gar nichts tun. ich weiß echt nicht, wo das problem ist. die frauen müssten eher angst vor den männern haben.
     
    #17
    klärchen, 29 Juni 2006
  18. santeria23
    santeria23 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    solche kulturen existieren zwar noch, aber keine von denen ist zivilisiert. von daher benutzen auch keine davon verhütungsmittel, ergo würde sich für die nichts ändern... und ich bezweifel stark, dass wir jemals zu solchen sozialstrukturen zurückkehren...

    frauen können übrigens sehr wohl böse sein... nur ist dies meist nicht offensichtlich, sondern eher im verborgenen... hinter dem rücken:smile:...
    ich kenn das von meinen freunden. wenn sich jungs streiten zofft man sich, spricht drüber, trinkt ein bier und die sache ist gegessen.

    wenn frauen zoff haben bekommt die eine das meist erst mit, wenn alle leute sie angucken und hinter ihrem rücken über ihren haarausfall, blumenkohl zwischen den beinen oder ihre hurerei reden:smile:... nichts gegen frauen, aber es sind bei gott keine engel...

    achja. wenn ein typ mich angreift, darf ich sozialverträglich zurückschlagen. bei frauen können wir nur verlieren. entweder wir stecken ein oder sind frauenschläger:smile:
     
    #18
    santeria23, 29 Juni 2006
  19. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Haste das aus einer Feministinnenzeitschrift?

    Ich würd eher sagen, daß vor allem die christliche kirche daran schuld war.
     
    #19
    Novalis, 29 Juni 2006
  20. Wowbagger
    Verbringt hier viel Zeit
    446
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Jap. Und diese Kulturen sind allesamt untergegangen. Was lernen wir daraus? :grin:
     
    #20
    Wowbagger, 29 Juni 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Welt ohne Verhütungsmittel
banane0815
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Januar 2016
26 Antworten
MrShelby
Liebe & Sex Umfragen Forum
21 Dezember 2015
15 Antworten
Cobra576987
Liebe & Sex Umfragen Forum
3 Juni 2013
12 Antworten