Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Einfach Mal Ausschreiben *lang*

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von QoWook, 21 Juni 2009.

  1. QoWook
    Gast
    0
    Hi!

    Ich habe in meinem Leben sehr viele Fehler gemacht und möchte nun alles ändern und mit einigen Sachen abschließen. Dazu werde ich morgen der ARGE, meinen Eltern und auch einigen anderen Leuten folgenden Text schicken: (Vllt. schreibt ihr ja eure Meinung zu einigen Dingen, was mich freuen würde)

    Vergangenheit: In meiner Vergangenheit ist sehr vieles anders gelaufen, als es hätte sein sollen. Wenn ich mein Leben so angucke wie es heute ist und damit vergleiche wie es heute hätte sein können, dann muss ich mich echt fragen, wieso es so ist. Ich wollte damals nie etwas für die Schule machen, auch wollte ich mir nie wirklich etwas sagen lassen. 3 Versuche habe ich für meinen Hauptschulabschluss gebraucht was daran lag, dass ich immer die Schule geschwänzt habe und auch sonst recht wenig Interesse an der Schule zeigte. Doch beim 3ten Mal habe ich dann endlich etwas mehr für die Schule getan und dann auch einen mittelmäßigen Abschluss bekommen. Doch das war nur eines meiner Fehler die ich im Leben gemacht habe. Damals habe ich meine Eltern immer belogen und zum Teil auch beklaut, da ich mir selbst auch Sachen wie Handys etc. kaufen wollte. Ich hatte damals eine Zwangserkrankung welche sich darin äußerte, Computermäuse zu zerstören. Doch diese Erkrankung habe ich nun im Griff und ist fast nicht mehr vorhanden, was ich allein ohne eine Therapie geschafft habe. Mein ganzes Leben habe ich – wenn man es so sehen mag – vor dem Computer verbracht. Nicht nur da es mein Hobby ist, sondern vielmehr deshalb, da ich nie wirklich Freunde hatte. Meine einzigen Freunde bei denen ich dachte dass es meine Freunde sind, waren Straftäter, was mir selbst im späteren Verlauf zum Verhängnis werden sollte!


    2007: Genau in diesem Jahr geht es weiter. Mitte Juli bis August... In dieser Zeit wurde alles immer schlimmer. Ich wollte irgendwann nichts mehr mit meinen „Freunden“ zu tun haben, da diese immer mehr Scheiße machten und ich in alles mit hineingezogen wurde. Der einzige Ausweg war, den Kontakt zu diesen Leuten abzubrechen, was diese aber nicht so einfach hinnehmen wollten. Eines Tages war ich mit meinem Roller unterwegs und wurde dann von diesen Leuten mitten auf der Straße zusammen geschlagen. Man sagte mir, wenn ich zur Polizei gehe werde man mich umbringen. Trotz dieser Drohung fuhr ich kurz darauf mit meiner Mutter zum Arzt, anschließend zur Polizei. Zu dieser Zeit besuchte ich in ***** die BBS um an dieser meinen Realschulabschluss zu absolvieren. Jeden Morgen hatte ich Panik dass ich diesen Leuten wieder über den Weg laufe. Irgendwann war ich an dem Punkt an dem es nicht mehr weiterging, dass ich nicht mehr zur Schule wollte, aus Angst diesen Menschen auf dem Schulweg gegenübertreten zu müssen. So sollte ich dann in den kommenden Wochen zu meiner Cousine nach ********* ziehen um mich dort etwas zu entspannen und um mich wieder mehr auf die Schule konzentrieren zu können. Tja, da war ich dann nun: In einer großen Stadt in der ich nichts kannte und auch in der mich niemand kannte. Ich konnte nun als machen was ich wollte. Mein Vater zahlte einen Teil der Miete und ich ging jeden Tag zur Schule – einfach perfekt! Doch nach einigen Wochen bekam ich dann einen Anruf von meiner Mutter, dass sich meine Eltern trennen werden, da mein Vater sich eine neue Frau gesucht hat. Also fuhr ich selbstverständlich erstmal zu meiner Mutter hin um ihr und meiner kleinen Schwester beim Umzug in eine andere Wohnung zu helfen. Doch danach fuhr ich wieder nach Hause da ich von der Trennung erstmal nichts wissen wollte und auch, da ich von meinen Verwandten nur vollgepöpelt wurde. Und genau das wollte ich mir nicht länger anhören, da es die ganzen Jahre schon so ging. Als ich dann wieder Zuhause war, ging mein Leben ganz normal weiter. Als dann aber Weihnachten immer näher kam, wurde mir bewusst was eigentlich los war und dass wir dieses Jahr nicht als Familie zusammen feiern werden. Weiterhin war aber auch niemand da, mit dem ich über dieses Problem reden konnte. Im allgemeinen gab es niemanden mit dem ich über die Trennung reden konnte. Irgendwann jedoch war der 23.12 und ich musste zu meiner Mutter fahren um mit ihr und meiner Schwester die Feiertage zu verbringen. Gefragt ob ich lieber mit meinem Vater die Tage verbringen möchte, wurde ich allerdings nicht – es wurde einfach beschlossen!


    2008: Genau hier geht es dann auch weiter! Denn Silvester haben wir dann in ********* mit Freunden gefeiert und dort wurde mir dann auch erst richtig bewusst, dass ich hier nun in dieser Großstadt mein Leben aufbauen möchte. Denn hier fühle ich mich wohl, hier kann mir niemand etwas vorschreiben und hier komme ich nahezu ohne Probleme zurecht. Also schränkte ich den Kontakt zu meinen Eltern bis auf ein Minimum herab, um von den ganzen Problemen welche es dort gab, so wenig wie möglich mit zu bekommen. Irgendwann jedoch bekam ich einen Anruf von meinem Vater, dass er nicht mehr weiß wie er den Teil der Miete zahlen soll, da meine Mutter das gemeinsame Haus leer geräumt hat und da Sie nun eine Menge Geld von ihm fordert. Also brach ich die BBS in ***** ab um mir einen Job zu suchen und die Miete dann selbst zu bezahlen. Doch leider ist das alles nicht so einfach gewesen und alles sah danach aus, zu scheitern. Es kam somit zum Streit und ich musste mehr oder weniger ausziehen und hatte auch nicht die Chance mir eine neue WG bzw. Wohnung zu suchen. Mit einem Schlag wurde mein neues Leben in ein schwarzes Loch gerissen. Ich ging wieder hinein in mein altes Umfeld, war dem Stress der Trennung ausgesetzt und ich wusste nicht mehr, welchem Elternteil ich glauben soll, da jeder etwas vollkommen anderes erzählt! Ja, nun wohnte ich wieder „Zuhause“ bei meinem Vater. Dort wurde mir dann erstmal alles über Trennungsrechte erzählt, meine Mutter wurde derart schlecht geredet dass man es kaum glauben konnte und der ganze Stress welchen ich vermeiden wollte war mit einem Schlag da. Das, was nun folgte war eigentlich klar: Ich saß erstmal Tag und Nacht vor dem Computer um von dem ganzem Stress weg zukommen. Das alles ging dann knapp 3 Monate so, in denen ich nichts anderes machte außer am Computer Tag und Nacht zu spielen. Ich wurde richtig unordentlich und kümmerte mich um nichts mehr. Mitte Juni hatte ich dann im Internet erfahren, dass man in ********** an der BBS eine schulische Ausbildung zum Altenpflegeassistent machen kann. Also 2 Jahre zur Schule gehen und danach hat man also eine abgeschlossene Berufsausbildung. Dort habe ich mich dann auch schnell angemeldet und wurde auch angenommen. Ab diesem Zeitpunkt fing ich wieder an, an mir zu arbeiten. Ich verbesserte meine Allgemeinbildung und bereitete mich eingehend auf diese schulische Ausbildung vor. Weiter versuchte ich nicht mehr Tag und Nacht vor dem Computer zu sitzen, was mit Erfolg klappte. Als es dann so weit war und die Schule begann, schrieb ich immer gute Noten und hatte mit dem lernen keine Probleme. Auch machte mir die Schule sehr viel Spaß, da ich endlich mal von Zuhause raus kam. Irgendwann kippte das ganze jedoch, da ich mich in der Schule anders verhielt als ich es sonst tat. Ich war sehr von mir selbst überzeugt und war der Meinung, dass ich alles kann und dass ich vor allem besser als meine Mitschüler bin. Das Ergebnis des Ganzen war, dass mich bald niemand mehr möchte. Hinzu kam, dass mein Vater mir immer wieder sagte, dass ich mit der Schule aufhören soll und mir endlich mal einen Job suchen soll, da er sonst bald nicht mehr weiß, wie er das Haus noch bezahlen soll. Irgendwann lief dann alles so schief und ich brach die Schule ab. Denn dass ich dort eine Ausbildung machte, wollte mein Vater nicht hören. Er war immer fest der Meinung, dass man an einer Schule keine Ausbildung machen kann und es Zeitverschwendung ist. Somit saß ich dann wieder Zuhause vor dem Computer und fing an mit dem Spielen. Nach einiger Zeit lernte ich dann ein nettes Mädchen kennen, mit dem ich dann auch zusammen kam. Sie war der Mensch, der mir etwas über die schwere Zeit geholfen hat. Mit ihr konnte ich mich ablenken und somit fing ich wieder an, an mir zu arbeiten. Ich fing an, nach einem Job zu suchen und ich fing an zu gucken, wie ich wieder nach Buxtehude zurück konnte. Während dieser Zeit fing ich an, meinen Autoführerschein zu machen. Doch nach kurzer Zeit gab es Probleme mit der Zahlung. Mein Vater sagt, dass ich den Führerschein machen kann und er wird mir diesen bezahlen. Doch schon nach der 2ten Zahlung wollte mein Vater nicht mehr und somit musste ich mein ganzes Erspartes hergeben, was ich eigentlich für absolute Notfälle behalten wollte. Einen großen Rest bezahlte dann auch meine Mutter.

    Als dann die Weihnachtszeit immer näher kam, ging es mir sehr schlecht, da ich mich mit meiner Freundin immer mehr gestritten habe. Hinzu kam noch, dass mein Vater Weihnachten mit seiner neuen Frau und dessen Kindern verbringen möchte. Aber wie ich mich dabei fühle wollte er nicht wissen. Es kam der Satz: „Du bist doch alt genug, wir holen das nach!“ Von meiner Mutter kam wie im Jahr zuvor: „Natürlich bist Du wieder bei uns!“ Doch ich... Ich wollte am 24.12 einfach nur alleine sein. Wirklich einfach nur alleine da ich sehr sehr traurig war. Aber ich musste zu meiner Mutter, da Sie mich sonst hätte abgeholt. Ich frage mich heute immer wieder: Wieso kann man mich denn nicht einfach in Ruhe lassen, wenn ich den Wunsch danach habe (?!) und wieso nimmt man meine Wünsche nicht einfach mal hin... Nun fing ich wieder an zu überlegen, wie ich am besten zurück nach ********* ziehen konnte. Denn mehrmals war ich beim Arbeitsamt und habe denen gesagt, dass ich nicht mehr bei meinem Vater wohnen möchte/kann, da ich es einfach nicht mehr lange schaffe. Doch diese lehnten meinen Antrag immer wieder ab und ich musste mir etwas neues einfallen lassen, um von meinem Vater/meinen Eltern weg zukommen.


    2009: Das neue Jahr fing für mich alles andere als gut an und es ist auch bislang noch nicht viel besser geworden. Erstmal haben meine Freundin und ich uns getrennt, da es immer mehr Streits gab. Denn die Scheidung hat mich sehr verändert. Doch über meine Ex-Freundin bin ich bislang immer noch nicht hinweg, was mir auch sehr viele Problem macht, eine neue Beziehung einzugehen. Doch was ich nun aus der vergangenen Zeit gelernt habe ist, dass ich einfach dreister und frecher als mein Vater werden muss (!!) und somit begann ich mir einen Plan zu machen. Für diesen Plan werden nun vielleicht einige Leute sehr ärgerlich auf mich sein, doch das ist mir nun erstmal egal. Denn man sollte es auch mal so sehen, dass ich im Nachhinein ehrlich bin. Eines Abends gab es zwischen meinem Vater und mir mal wieder einen Streit in dem er wieder mal total ausrastete und mit den Fäusten gegen die Türen und Schränke geschlagen hat. Dann sagte er einen Satz, der mir bis heute Angst macht: „Wenn ihr alle so weiter macht, dann bekommt irgendwann ein Familienmitglied meine Wut zu spüren.“ Und genau an diesem Abend habe ich mich an dem PC gesetzt und in ein Internet-Forum geschrieben, dass ich mit dem Auto meines Vaters gegen einen Baum fahren werde. Am kommenden Tag stand dann bei mir die Polizei vor der Tür. Ich sagte dem Polizisten, dass ich an diesem Abend mit dem Auto gegen einen Baum fahren wollte. Denn mir ging es diesem Abend sehr schlecht. Dass ich dieses Vorhaben in ein Forum geschrieben habe war Taktik. Dass ich aber nicht gegen einen Baum gefahren bin, war der letzte kleine Rest an Stolz, den ich noch in mir hatte. Doch eigentlich wollte ich es machen, da ich mehr als verzweifelt war. Und genau hier beginnt mein Plan. Ich wusste, dass mein Vater sich keine Vorwürfe machen wird und sagte ihm, dass ich gegen einen Baum fahren wollte und dass er Schuld dran ist. Es kam wie immer zum Streit in dem wir uns auch fast geschlagen hätten. Ende des ganzen war das, dass er mich Rausschmissen hatte. Meine persönlichen Sachen musste ich dann mit Hilfe der Polizei holen. Und genau ab diesem Punkt hat das Arbeitsamt endlich mal die Situation begriffen (wurde auch Zeit!). Denn diese haben meinem Antrag zum Ausziehen nun endlich zugestimmt. Nachdem ich erstmal bei Freunden und Bekannten wohnte, konnte ich mir dann eine eigene Wohnung suchen. Denn bei meiner Mutter ist einfach kein ausreichender Platz zum Wohnen für 3 Personen. Nun habe ich die Wohnung fast fertig und bin stolz darauf, dass ich dieses ohne meinem Vater geschafft habe. Meine Mutter hat mir viel beim Umziehen geholfen, weshalb ich ihr auch sehr sehr dankbar bin. Das einzige was mein Vater nun macht ist, dass er mich jeden Abend anruft um zu gucken wie es mir geht. Sonst aber macht er nichts (!!) was für mich mehr oder weniger enttäuschend ist. Vor einigen Wochen habe ich mich nun nochmals bei der BBS in ********* angemeldet und musste dort regelrecht Betteln, dass diese mich noch mal aufnehmen. Dort beginne ich nun am 06. August die 2 Jahre Schule und habe dann wie gesagt nach diesen 2 Jahren Schule eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Altenpflegeassistent. Doch auch hier gibt es einige Probleme. Denn diese Personen mit denen ich damals vor Gericht war, absolvieren nun im BBW ********* eine Bildungsmaßnahme. Dass ich diesen Leuten an der BBS ********* über dem Weg laufen werde, halte ich für sehr unwahrscheinlich, da die Maßnahme laut meiner Information bis 16Uhr geht, meine Schule aber nur bis 14Uhr. Wo ich wohne, wissen diese Personen nicht. Dennoch merke ich, dass ich diesen Personen immer näher komme. Somit ist mein Ziel, in der nächsten Zeit wieder nach ******** zu ziehen. Denn ich werde alle daran setzen, um mit diesen Personen nicht in Kontakt zu kommen, sondern diesen Personen aus dem Weg zu gehen. Es ist einfach das Beste! Die Folgen dessen wären einfach nicht zu verantworten, was auch das „nicht-antreten“ der Bildungsmaßnahme erklärt. Aus diesem Grund habe ich mich mit der BBS ***** und ********* in Verbindung gesetzt. Diese sagten mir, dass ich das 1. Schuljahr in ******** machen muss, das 2. allerdings kann ich ***** bzw. ******** machen. Aus diesem Grund habe werde ich mich dort auch in kommender Zeit bewerben, um mir einen Schulplatz zu sichern.


    Zukunft: Meine Ziele sind eigentlich ganz klar: Ich werde alles erdenkliche daran setzen, diese schulische Ausbildung zu schaffen, um danach kein ALG2 mehr beziehen zu müssen. Denn ich möchte nach diesen 2 Jahren Schule gern nach ********* ziehen und dann dort auch mein eigenes Geld verdienen. Klar, wenn ich schon vorzeitig nach ********* ziehen kann, so werde ich dieses natürlich machen. Denn nichts ist mir wichtiger, als auf eigenen Beinen zu stehen und mein eigenes Leben aufzubauen. Und das möchte ich ohne meinen Vater schaffen. Klar beziehe ich zur Zeit ALG2, aber ich sitze nicht einfach nur rum, sondern mache etwas. Ich habe derzeit einfach noch zu viele Probleme und habe das Gefühl, mit vielem überfordert zu sein. Mitunter bin ich dabei, mich auf die Schule vorzubereiten. Von einem Freund habe ich mir den gesamten Schulinhalt besorgt, da dieser vor 2 Jahren auch diese Schulform besuchte und alles in einem Ordner aufbewahrt hat. Somit kann ich mich in aller Ruhe auf die Schule vorbereiten um die schulische Ausbildung dann mit gutem Wissen anzutreten. Hinzu kommt, dass ich mit der Scheidung immer noch sehr zu kämpfen habe. Denn es hat mir persönlich den Boden unter den Füßen weggerissen. Ich habe nach meinem Gefühl, beide Elternteile verloren und denke ganz einfach, dass ich ohne meine Eltern manchmal besser dran bin. Was meinen Vater betrifft: Zu diesem habe ich nur minimal Kontakt, da ich keinen Wert drauf lege. Denn mein Vater hält von mir nichts! Zu meiner Mutter ist zu sagen: Sie hilft mir, wenn ich ihre Hilfe brauche. Dennoch mischt Sie sich auch in vielen Dingen ein, obwohl Sie genau weiß, dass Sie es nicht soll/darf.


    Fazit: Die restlichen 6 Wochen bis zum Schulbeginn möchte ich dazu nutzen, um die Probleme zu beseitigen, die dem Schulbesuch im Wege stehen. Denn zu oft sitze ich in meiner Wohnung und muss als Junge (!!) weinen. Mir wurde bislang immer von meinem Vater vorgelebt, wenn man sich Hilfe suchen muss, ist man schwach! Bislang habe ich immer Hilfe von Jugendamt abgelehnt, da diese mir erstmal verhielten, dass ich damals nur am Computer saß. Aber richtig nach dem Problem suchen wollen diese aber auch nicht. Denn dass ich mit mir selbst und auch anderen Sachen überfordert bin weiß ich selbst. Wenn es an der Zeit ist, werde ich mir Hilfe suchen, zumal ich vor Beginn der Schule noch einen Termin bei der Familienpsychologin Frau U. in ****** anfordern werde, da diese unsere Familie schon über Jahre hinweg kennt und Sie mit der Problematik bestens vertraut ist. Deshalb Bitte ich um Nachsicht, wenn ich derzeit nicht immer allen Leuten gerecht werden kann und ab und zu noch kleine Fehler mache.
     
    #1
    QoWook, 21 Juni 2009
  2. Rhea
    Gast
    0
    Hey!
    Das erklärt deinen anderen threat um einiges besser :zwinker: ich hatte das ganze weniger schlimm eingeschätzt...

    Der Brief ist sehr offen und ehrlich, ich denke das es bei der ARGE gut ankommt. Allerdings wird mir aus dem Text nicht wirklich deutlich was nun genau dein Ziel damit ist. Warum schreibst du diesen Text? Vielleicht könntest du das ja auch mit reinnehmen.
    Die Geschichte mit dieser Gruppe Jugendlicher verstehe ich nicht so ganz. Sie haben eine Morddrohung gegen dich ausgesprochen und du warst vor 3 Jahren desswegen bei der Polizei und hast Anzeige erstattet wesswegen die vor GEricht kamen?

    Wenn du den Kopf Zukunft vielleicht umformulierst in Ziel oder Perspektieve wird das ganze schon ein Stückchen übersichtlicher...

    aber das ganze ist natürlich meine persönliche Meinung :zwinker:
     
    #2
    Rhea, 21 Juni 2009
  3. QoWook
    Gast
    0
    Erstmal danke für das lesen dieses langen Textes. Wieso meinst Du, dass dieser Text meinen anderen Thread besser erklärt? Das habe ich noch nicht so ganz verstanden :tongue:

    Wieso ich diesen Text schreibe? Ich habe das Gefühl, dass mich meine Eltern und auch die ARGE nicht ganz versteht. Ich bin seit einiger Zeit sehr oft traurig und fühle mich mit allem überfordert. Ich habe das Gefühl, dass mich keiner richtig versteht. Das wollte ich mit diesem Brief klarer machen. Denn vor einiger Zeit war ein Mann, ende 29, von Jugendamt bei mir, da ich nun eine eigene Wohnung habe. Und seine erste Frage war, wie lange ich denn vor dem PC sitze und er wollte mir einreden, dass ich keine Probleme habe, alles nur nicht ganz klar sehe wegen der Scheidung. Darauf hin dauerte es keine 2 Minuten und er hat meine Wohnung wortlos verlassen (!!) da ich mir mehr als verletzt und dumm vorkam.

    Zu dem Gericht: Ich wurde von einer Gruppe Jugendlicher zusammen geschlagen. Einfach so ohne Grund. Die waren der Meinung dass ich schlecht über die gesprochen habe, was aber gelogen ist. Und dann hatten die einfach mal Lust, mir eine rein zu hauen und sagten dann, wenn ich deswegen zur Polizei gehen, bringen die mich um!! Aber ich bin trotzdem zur Polizei gegangen und das ging dann auch alles vor Gericht.

    Meine Ziele: Nunja, ich habe jahrelang nicht wirklich was geschafft. Die Schule war nicht so der Bringer und mit arbeiten und Geld hatte ich es auch nicht so. Ständig lag ich meinem Vater auf der Tasche und man sagte mir, dass ich allein nichts schaffe. Naja das änderte sich alles, nachdem ich dann zu meiner Cousine gezogen bin. Und nun nach der Scheidung und meiner eigenen Wohnung bin ich auf mich allein gestellt und möchte nun allen beweisen, dass ich es auch ohne Hilfe schaffe, auf eigenen Beinen zu stehen.
     
    #3
    QoWook, 21 Juni 2009
  4. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    Gleich zu Beginn: Ich habe deinen Text nur kurz überflogen und mir einen Überblick verschafft was in etwa drin steht. Ich fürchte auch das du aufgrund deines langen Textes leider nicht viele Antworten bekommen wirst da sich nur wenige durch so einen langen Text quälen.:ratlos: :schuechte

    Ich kann dir aber dringenst (!!!) von einen Seelenstriptease in diesem Ausmaß abraten! Es werden Namen und Begebenheiten in dem Brief beschrieben bei denen die Betroffenen sicher nicht unbedingt einverstanden sind das dies derart öffentlich gemacht wird!:ratlos: :kopfschue

    Erklär dich lieber den Betroffenen z.B. deinen Eltern persönlich!

    Der ARGE wird es vermutlich herzlich wenig interessieren was in "privaten Briefen" steht.:ratlos:

    Überleg dir das mit dem Brief gut - ich würde dir davon abraten das an viele Leute zu schicken. Du bist keine 100% gefestigte Person - wer weiß das solch eine Offenbarung nach sich zieht - sicherlich nicht nur positive Rückmeldungen...

    Zumindest würde ich dir anraten dein Vorhaben (Brief) gemeinsam mit deiner Psychologin abzustimmen!
     
    #4
    brainforce, 21 Juni 2009
  5. QoWook
    Gast
    0
    Naja ich habe halt immer versucht, meine Probleme selbst zu lösen. Ich sitze jeden Abend Zuhause und mache mir 1000 Gedanken dazu. Nun habe ich alle meine Probleme erkannt und suche Stück für Stück nach der Lösung. Nur ich kaue das alles immer wieder von Vorn durch und weiß selbst nicht warum.

    Und ich weiß auch nicht, ob ich diese 2 Jahre welche auf mich zukommen durchstehen werde, denn ich habe diese ganzen Probleme mit der Scheidung immer vergessen wollen und nun holen diese Probleme mich dermaßen schnell ein, dass ich nicht mehr weiß wie mir gescheid!
     
    #5
    QoWook, 21 Juni 2009
  6. Rhea
    Gast
    0
    das mit der psychologin find ich ne super idee!!!
    und du triffst es auf den punkt das (vor allem die ARGE) solche sachen eher schnuppe sind solange keine extrem schweren fälle von missbrauch,vergewaltigung oder sonstiges vorliegen.
    Dünn das ganze nochmal ordentlich aus, ggf für jeden Abschnitt maximal 2-3 Sätze.

    Und selnst wenn du den Text so nicht abgiebst, für dich ist es sicher ne Hilfe um nochmal alles zu rekapitulieren und deutlich zu machen
     
    #6
    Rhea, 21 Juni 2009
  7. QoWook
    Gast
    0
    Ne also die ARGE hatte mir vor einer Woche schon gesagt, dass ich die Maßnahme nicht mitmachen muss wegen diesen Leuten die da sind. Morgen Früh habe ich einen Termin bei der ARGE und soll denen folgendes vorlegen:

    1. Kopie Gerichtsurteil (habe ich!)
    2. Schriftliche Aussage, wieso ich bis zum Beginn Der Ausbildung lieber Zuhause bleiben will um mich auf die Ausbildung vorzubereiten (habe ich nicht fertig bzw. was soll ich denn sagen/schreiben)
     
    #7
    QoWook, 21 Juni 2009
  8. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    steht das in deinem Brief? ich finde dazu gerade nichts, evtl. könntest du das ganze mal KURZ erklären?

    Warum möchtest du zu Hause bleiben?
     
    #8
    brainforce, 21 Juni 2009
  9. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Ich denke du wirst die Schule diesmal schaffen. Aber lasse dir das diesmal von NIEMANDEM vermasseln oder sonst was. Gehe zur Schule versuche einfach so zu sein wie du bist und lerne. Dann schaffst du das. Ich wünsche dir ganz viel Glück für dein weiteres Leben. Ich bin mir sicher das du dir ein schönes aufbauen wirst :smile:.
     
    #9
    Party_Girl, 21 Juni 2009
  10. QoWook
    Gast
    0
    Bevor ich in meine Wohnung gezogen bin musste ich ALG2 beantragen. Also muss man als ALG2 Empfänger ja auch die Jobangebote und Maßnahmen der ARGE annehmen. Aber in diese Maßnahme wo ich bis zum Beginn meiner Ausbildung rein sollte... Dort sind halt genau die Leute mit denen ich damals vor Gericht war. Und gehe ich nun zu dieser Maßnahme dann wird das wieder ganz hässlich enden. Also bin ich damals einfach nicht zu der Maßnahme gegangen und dann wollte die ARGE von mir wissen wieso ich dort nicht war. Ich hatte einfach Angst dass die ARGE mir nicht glauben würde. Aber als ich der ARGE dann sagte wieso ich dort nicht hin kann (wegen diesen Leuten), sagten diese mir, dass ich der ARGE morgen Früh um 8Uhr etwas vorlegen soll, was ich bis zum Beginn meiner Ausbildung machen will.

    Nur ich weiß halt nicht was. Wenn ich der ARGE nichts anderes vorlegen kann.. Irgendeine Idee, dann muss ich zu dieser Maßmahme oder ich bekomme eine Sanktion zu 100%. Kann ich mir also aussuchen.

    Ich wollte der ARGE sonst sagen, dass ich zur Zeit mit allem überfordert bin, wegen der Scheidung viele Probleme habe und bis zur AUsbildung erstmal meine Probleme in den Griff bekommen will. Und das ich mich auf die Ausbildung vorbereiten will, da ich das gesamte Schulnaterial zuhause habe. Kann ich denen das so als Gegenvorschlag sagen?

    Denn für mich ist es wichtig, dass ich diese 2 Jahre Schule schaffe!
     
    #10
    QoWook, 21 Juni 2009
  11. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    den brief solltest du auf keinen fall so der arge zukommen lassen, da steht insbesondere ein punkt drin, der dir nur noch mehr ärger mit der arge einbringen wird.
    du gestehst nämlich in dem brief, das du das erscheinen der polizei provoziert hast und damit auch den streit mit deinem vater. das du evtl. keinen anderen ausweg gesehen hast, ist ein anderes thema. aber warum wieso weshalb du in dem punkt so gehandelt hast, interessiert die arge nicht, sie sehen nur, das was du gemacht hast und wenn du riesiges pech hast, unterstellen sie dir ein erschleichen von leistungen. wenn du dir ärger ersparen willst, dann schick das dingen um himmels willen so nicht zur arge.

    ansonsten kann ich den anderen zustimmen, der restliche seelenstriptease wird die arge herzlich wenig interessieren.
    der arge würde ich insgesamt das ding so nicht zuschicken, auch anderen leuten solltest du das nicht geben. es ist deine vergangenheit ja, aber du mußt nicht vor jedem völlig blank ziehen.

    auch bei deinen eltern wäre ich mir nicht sicher ob du ihnen diesen kompletten brief geben solltest, das könnte nur neuer ärger geben, obwohl deine eltern bereits geschieden sind.

    das ist in jedem fall sinnvoll.

    hier argumentierst du mit dem gerichtsurteil und den daraus entstandenen problemen. das du eben immer noch panik hast, diesen menschen erneut über den weg zu laufen und das du dich unter anderem aufgrund dieser tatsache auch zu einer psychologin begeben wirst und genau dazu auch die zeit vor schulantritt noch intensiv nutzen möchtest. du möchtest dir eben professionelle hilfe holen und diese auch längerfristig in anspruch nehmen.
    würdest du jetzt aber diesen leuten in der maßnahme begegnen, könntest du nicht einschätzen, was daraus die folgen wären, weil du zum einen nicht weißt, wie sie sich dir gegenüber verhalten und auch das zu noch zu labil bist um ihnen zu begegnen (deshalb auch die psychologin).
    das du es für dich und für dein zukünftigest leben als besser ansiehst, das du diesen menschen eben einfach nicht begegnen mußt und das du dich stattdessen um die beginnende schule kümmern möchtest.
     
    #11
    twinkeling-star, 21 Juni 2009
  12. QoWook
    Gast
    0
    Erstmal möchte ich mich bei euch herzlich bedanken, dass ihr mir in dieser Sache so viel Mut macht und mir diese hilfreichen Tipps gebt! :smile:

    Also ich werde die ARGE morgen darüber in Bilde setzen, wieso ich gern Zuhause bleiben möchte und was ich in dieser Zeit vorhabe bzw. wie ich diese "freie" Zeit dann nutzen werde. Denn ich bin mittlerweile der Meinung, dass ich wirklich Hilfe brauche, was die Scheidung anbelangt.
     
    #12
    QoWook, 21 Juni 2009
  13. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    das ist eine äußerst verzwickte Lage und ich kann dich in dieser Sache auch gut verstehen!

    Such dir auf jeden Fall Hilfe - lass dir bestätigen das du in psychologischer Behandlung bist bzw. bitte deine Psychologin in diesem Fall um Rat! Andererseits wende dich bitte an einen anderen Sachbearbeiter der ARGE, bzw. an eine kirchliche oder andere Hilfsorganisation wie z.B. Telefonseelsorge etc!

    Du bist bereits jetzt mit dieser Sache überfordert was die Maßnahme des ARGE betrifft! Zumal bist du scheinbar auf einen nicht gerade verständnisvollen und wenig hilfsbereiten Sachbearbeiter getroffen - ich kann dir nur raten dir zusätzliche Hilfe zu diesen Thema zu holen!!!:eek:

    ich sagst nur ungerne aber du darfst nicht unbedingt erwarten das die ARGE dir 100% Verständnis aufgrund deiner Lage zuteil kommen lässt!
     
    #13
    brainforce, 21 Juni 2009
  14. QoWook
    Gast
    0
    Solch einen Satz habe ich schon über Jahre hinweg nicht mehr gesagt bekommen. Gesagt bekommen, dass ich etwas schaffen werde und dass man mir viel Glück wünscht! :cry: Sehr (!!) aufbauende Worte, danke!
     
    #14
    QoWook, 22 Juni 2009
  15. RGlover
    RGlover (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    93
    6
    in einer Beziehung
    hey, erstmal toller Brief. Find ich klasse, dass du das alles aufgeschrieben hast.

    Wollte etwas dazu sagen, dass du den Brief der Arge geben möchtest. Ich arbeite ab nächsten Monat dort, bin momentan noch bei der AA *sich outet ^^* ... und ob es was bringen wird... ganz ehrlich, ich glaubs nicht... dein Vermittler wird ihn sich evtl durchlesen und bestimmt Verständnis haben und auch mitfühlen können... aber mehr wohl auch nicht... es gibt so viele Leute, die ihre Lebensgeschichten erzählen, die verstanden werden wollen... man macht nicht nur seinen Job, man muss nebenbei manchmal noch etwas Psychologe spielen... du bist da leider nicht die einzige...

    Aber find ich toll, dass du jetzt so eine Einstellung hast. Nur Mut :smile: Das ist der erste Schritt vorm nächsten :zwinker:
     
    #15
    RGlover, 22 Juni 2009
  16. QoWook
    Gast
    0
    Heute morgen musste ich wie gesagt zur ARGE um denen dort mein "Konzept" vorzulegen, aus welchen Gründen ich bis zum Ausbildungsbeginn Zuhause bleiben möchte. Naja ich habe halt immer wieder auf die privaten Probleme welche durch die Scheidung entstanden sind, hingewiesen. Mein Glück war, dass mein Sachbearbeiter selbst mitten in einer Scheidung steckt und selbst auch 2 Kinder hat. Nunja, es wurde mir heute schriftlich bestätigt, dass ich mich an keiner Maßnahme beteiligen muss, dennoch bin ich dazu in einer EGV verpflichtet worden, an meinen Problemen zu arbeiten und die Ausbildung mit Erfolg zu beenden.

    Ich sehe dem Ganzen einigermaßen positiv entgegen und habe nun erstmal wieder etwas "Freiraum" um mich auf die Ausbildung vorzubereiten.
     
    #16
    QoWook, 22 Juni 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test