Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Einnischung

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Linguist, 29 März 2009.

  1. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Folgende Aufgabe muss ich gerade lösen:

    1) Erkläre, weshalb der Begriff der Einnischung weniger in Hinblick auf das Einzelindividuum als vielmehr in Hinblick auf die ganze Art zum Tragen kommt!

    Ich bin gerade ein wenig stutzig und kann mich mit der Aufgabe nicht anfreunden. Hier meine Lösung.

    "Die Art X besetzt eine ökologische Nische, an dessen abiotische und biotische Faktoren sie sich bedingt durch die Evolution angepasst hat. Nichtsdestotrotz kommen in einer Population Einzelindiviuen vor, die z.B. ein bestimmtes rezessives Merkmale ausbilden, dass ein Überleben unmöglich macht oder erschwert. Da die rezessiven Merkmale in Relation zu dominanten seltener vorkommen, kann dieses Einzelindividuum jedoch nicht repräsentativ für die Art und deren angepasste Merkmale stehen."

    Danke für die Hilfe :zwinker:
     
    #1
    Linguist, 29 März 2009
  2. khaotique
    khaotique (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.438
    123
    8
    vergeben und glücklich
    Ich finde, deine Antwort klingt recht einleuchtend. Ich hätte da allerdings noch ein paar Denkanstöße...


    "Die Art X besetzt eine ökologische Nische, an dessen abiotische und biotische Faktoren sie sich bedingt durch die Evolution angepasst hat."
    Mit dieser Formulierung muss man immer etwas vorsichtig sein. Spricht man davon, dass eine Art sich "angepasst hat", würde das einen aktiven Prozess beschreiben, dem eine innere Zielgerichtetheit zugrunde liegt. Da dies allerdings nicht der Fall ist, handelt es sich eher um "Angepasstheiten" an einen Lebensraum (o.ä.), bedingt durch gerichtete Auslese, also Selektion.


    Kurz noch etwas zum Begriff der "Einnischung": Durch die innerartliche Konkurrenz im begrenzten Nahrungsraum beispielsweise entsteht ein Selektionsdruck und nur die Varianten, die neue Nahrungsquellen erschließen und nutzen können, haben einen Selektionsvorteil. So kommt es dann zur Besetzung unterschiedlicher ökologischer Nischen. Ein gutes Beispiel für die unterschiedliche Einnischung einer Art, die zu vielen neuen Arten führte ist die adaptive Radiation der Darwinfinken. Habt ihr diese schon durchgenommen? An diesem Beispiel lässt sich die Annidation wirklich gut nachvollziehen.
     
    #2
    khaotique, 30 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten