Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Einsamkeit, Liebeshunger und Wahnsinn...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von dick_brave, 16 April 2009.

  1. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    78
    31
    1
    nicht angegeben
    Wer auf "Heulthreads" allergisch reagiert sollte besser gleich wieder gehen.

    Kann man vor Einsamkeit und "Liebeshunger" verrückt werden?
    So langsam fühle ich mich so.......ich bin jetzt 20 und hatte noch nie eine Beziehung..
    habe eine handvoll Bekannter, von denen auch fast jeder Single ist (was es keineswegs auch nur einen Deut erträglicher macht), keiner von denen ist ein großer Weggeher. Keiner ist "massentauglich" (was nicht heißt nerd), sie haben es alle schwer, mich eingeschlossen.
    Aber der der am wenigsten mit der Situation fertig wird bin ich. Ich bin kurz davor dem Wahnsinn zu verfallen. Ich verhungere. Meine letzte Umarmung ist 1 1/2 Jahre her. Ich fühle mich so verdammt ausgeschlossen. Die ganze Welt hat jemanden nur ich und eine handvoll anderer unglücklicher Männer nicht, wir gehören nicht dazu, warum auch immer. Ich darf nicht erfahren wie es ist wenn man Jemanden hat, wie sich körperliche Nähe und Geborgenheit anfühlt, wie sich Lust anfühlt zu zweit. Ich hab niemanden mit dem ich reden kann, keiner interessiert sich für mich, im grunde bin ich einfach jedem nur scheissegal.
    Und dann lese ich das X.te mal ein "Hilfe ich bin 13 und hatte noch nie nen Freund bin ich normal?" und möchte nurnoch weinen und brechen zugleich.
    Jede Frau die ich bisher kennengelernt habe war vergeben, interesselos oder hat sich selbst kurze Zeit was vorgemacht, sie empfände was für mich nur um mich dann eiskalt nach ein, zwei Tagen fallen zu lassen "Es ist nicht mehr als Freundschaft", jedes Mal wurde mir das verrostete Messer Einsamkeit noch tiefer ins Herz gerammt - und jetz bin ich drauf und dran an dieser Blutvergiftung zu sterben. Was passiert wenn der seelische Schmerz, die Sinnlosigkeit und Einsamkeit unerträglich werden? Für Suizid habe ich nicht den Mut, das habe ich schon vor Jahren festgestellt; Mit Drogen betäuben schaffe ich auch nicht, ich will meinem Körper eigentlich nicht schaden - doch erlebe ich bald wie ich schreiend mit dem Kopf gegen die Wand renne??? Ich halte den Schmerz in mir nichtmehr aus.
    Und kommt mir bloß nicht mit "such die profesionelle Hilfe" oder irgend einem anderen Krampf. Irgend ein vertrockneter pseudointelligenter Wissenschaftskopf der selbst keine Ahnung hat was es heißt Mensch zu sein (betreibt doch die Wissenschaft heute vornehmlich Entmenschlichung in allen Bereichen (=alles wird auf Bausteine und Prinzipien reduziert, alles ist ein Aktio-Reaktio)) wird mir da nicht helfen. Und ja, ich hab es in der Vergangenheit schon probiert.
    Das Einzige was mir helfen könnte wäre ein Partner, und zwar bald. Aber es wird keine an der Tür klingeln und sagen "hier bin ich". Zur endlosen Partnersuche für jemanden wie mich habe ich nach all den Jahren keine Kraft mehr. Keine Kraft mehr noch mehr von diesen Eintagsfliegen-Enttäuschungen zu verarbeiten, keine Kraft mehr noch einer Vergebenen vergebens hinterherzujagen, keine Kraft mehr diese verdammten glücklichen Paare um mich herum zu ertragen.....ich bin gefangen in einem Zustand der noch schlimmer als der Tod, schlimmer als die Hölle ist.
    Nicht tot und doch nicht lebendig, auch nicht untot - Sklave meiner Emotionen und Schmerzen, ich halt das nicht mehr aus.......

    So das musste mal raus.
     
    #1
    dick_brave, 16 April 2009
  2. Robin Masters
    Sorgt für Gesprächsstoff
    25
    26
    0
    Single
    Hm...was genau tust du, um für Frauen attraktiv zu sein?

    Robin
     
    #2
    Robin Masters, 16 April 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Mich würde viel eher interessieren, was er tut, um für sich selber attraktiv zu wirken, sich gut zu fühlen und sein Selbstbewusstsein zu pushen.
     
    #3
    xoxo, 16 April 2009
  4. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    Ich wüßte auch gerne wo und ob Du Deine "Defizite" siehst, die in
    Deinen Augen eine Beziehung verhindern und wie Du Dich selbst wahrnimmst. Warum glaubst Du, dass jede Frau die Interesse an Dir zeigt sich nur kurz etwas vormacht? Und was tust Du für Dich?

    ...ist ja schon eine heftige Aussage. Glaubst Du das auch mit Blick auf Deinen Freundeskreis? Woran liegt das in Deinen Augen? "Nicht massentauglich" ist ja ein weites Feld...

    Auch interessant: Wie handhabst Du "nur Freunde", ist das ein Kontakt-K.O. und ab da komplett uninteressant für Dich oder hast Du auch weibliche Wesen im (platonischen) Freundeskreis?

    Off-Topic:
    Ich will jetzt keine Grundsatzdiskussion aufmachen, und ws tut's nichts zu Thema, aber Deine Verachtung gegenüber Psychologie/Psychotherapie kann ich nur zum Teil nachvollziehen. Da gibt es eben auch gute und schlechte Therapeuten, ein unglaublich breites Angebot von Therapieformen und nicht alles passt auf jeden. Ob Dir da was in Deiner Situation helfen könnte weiß ich natürlich auch nicht. Dazu weiß ich zu wenig über Dich und Deine Erfahrungen in dem Feld, aber generell so aburteilen würde ich das sicher nicht. Die komplette Entmenschlichung kann ich in dem Bereich nicht wirklich feststellen, bei denen in meinem Umfeld die diesen Weg gehen, habe ich eher das Gefühl, dass sie lernen wieder Mensch zu sein und nicht nur wie eine Maschine funktionieren zu müssen und daran zu scheitern, dass das nicht funtkioniert.
     
    #4
    User 10802, 16 April 2009
  5. khaotique
    khaotique (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.438
    123
    8
    vergeben und glücklich
    Ich kann verstehen, dass du dich einsam fühlst, aber erachtest du dein Leben wirklich als nicht lebenswert, nur weil du keine Beziehung führst? Wenn du behauptest, eine Frau würde deinem Leben den Sinn zurückgeben, übst du gleichzeitig einen enormen Druck auf jede potentielle Partnerin aus. Verzweiflung wirkt abschreckend. Ein ziemlicher Teufelskreis...

    Mir hat mal jemand gesagt: Du kannst nicht dein ganzes Lebensglück von einer anderen Person abhängig machen. Natürlich ist eine Beziehung und überhaupt Liebe zu einem anderen Menschen etwas Wunderschönes, aber es ist sozusagen nur das i-Tüpfelchen vom Glück. Den Sinn seines Lebens muss man sich immernoch selbst schaffen.
     
    #5
    khaotique, 16 April 2009
  6. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    78
    31
    1
    nicht angegeben
    Nichts, ich fühle mich auch so attraktiv, ich mag mich sehr, manchmal grenzt es sogar an Selbstverliebtheit. Ich weiß dass ich gut aussehe, wenn auch nicht Massenkompatibel (nicht der typische Kurzhaar-Gelbubi mit blankrasiertem Gesicht). Größer könnte ich sein, mit 1,74 fühle ich mich schon extrem benachteiligt (vor allem weil hier ungelogen 90% der Männer 180+ sind), aber ich kanns nicht ändern.

    Das Ganze hilft nur nichts wenn einen der Rest der Welt nicht mag.

    Kontaktmangel vor allem. Ich lern alle halbe Jahr mit Glück mal eine kennen, die dann natürlich vergeben oder Konsorten ist.
    Mein Musikgeschmack ist mit Metal auch weder Massen- noch Frauentauglich, vor allem in Oberbayern *hust*. Hier wo ich wohne gibt es nicht mal ne normale Disko, für irgend sowas in der Art dürfte ich extra weit nach München fahren und da kenn ich mich 0 aus. Jemand der da mitgeht hab ich natürlich auch nicht. Da ich trotzdem ein ziemlicher "Normalo" bin, stehe ich auch nicht unbedingt auf Frauen aus dieser Szene (jaja ich weiß da gibts auch Normale aber eher nicht so viele).

    Ja auch im Hinblick auf meinen Freundeskreis. Ich bin vor 5 Jahren hier her "gezogen worden". Die Leute die ich kennengelernt hab kennen sich größtenteils schon aus dem Kindergarten, so richtig dazugehört hab ich nie. Aufgrund meiner Probleme musste ich 1x inoffiziell wiederholen, die Bekannten haben schon lang ihr Abitur und alles bricht auseinander, keiner hat mehr Zeit.

    Es kommt drauf an, wenn ich romantisches Interesse an einer Frau hatte und sie mich so abschmettert ist sie zumindest im Reallife für mich gestorben. Ich tue mir das ganz sicher nicht an so ner Person dann noch ständig gegenüber zu stehen und so zu tun, als ob nix wär, bin doch kein Masochist...
    Weibliche Bekanntschaften, nicht wirklich. Wenn dann nur die Freundin meines einen Freundes, und die hat auch keinen weiblichen Bekanntenkreis.

    Das Leben hat keinen Sinn, der Sinn meines Lebens ist so angenehm wie möglich durch dieses durch zu kommen, ich hab mir nicht ausgesucht zu leben.
    Ja, ich bin in vielen Abwärtsspiralen in meinem Leben gefangen und komme nichtmehr raus, lange geht es nicht mehr gut.
     
    #6
    dick_brave, 16 April 2009
  7. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    Klingt für mich danach, als ob Du langsam versuchen solltest, Deine Welt zu vergrößern...

    Du bist ja wenn ich's richtig verstanden hab unterwegs zum Abi, danach wird sich Deine Welt mehr oder weniger von alleine ein Stück erweitern, z.B. falls Du studieren gehst, oder wenn Du eine Ausbildung machst. Auf jeden Fall wirst Du die Möglichkeit haben, Dein Leben ein ganzes Stück mehr selbst zu gestalten und kannst z.B. auch woanders hinziehen.

    Aber was spricht denn dagegen, bis dahin auch mal über den Tellerrand zu schauen... alte Bekannte die weggezogen sind zu besuchen, mal ein Wochenende in München einzulegen (man kann sich auch vorher informieren, wo da was geht... Oder gibt's Konzerte&Festivals in der Gegend die dich interessieren?), solche Dinge. Oder hast Du im Bereich Hobbys noch Sachen, die dich interessieren würden, die Du vor Ort machen kannst...? Sport, Klettern, Laien-Theater, whatever... Da kann man viel Spaß haben und auch neue Leute kennenlernen.

    Ziel dabei sollte aber nicht primär die Beziehungssuche sein, sondern Dinge zu tun die Dir Spaß machen und Menschen kennenzulernen, die Dich interessieren (auch auf nicht-sexueller Ebene). Versuch Dich da "einfach" ein bißchen locker zu machen und probier Dich aus... Es ist noch kein Kommunikations-As vom Himmel gefallen und Du hast nichts zu verlieren. Mal ganz ehrlich: Liebe auf den ersten Blick ist eher selten, und oft ist's ne Menge Wert, auch wenn nur ne Freundschaft entsteht. Klar geht das nicht, wenn Du Hals über Kopf in ein Mädel verliebt bist, das Dich nur als Freund will, aber Du wirst Dich doch nicht sofort in jede Bekanntschaft verlieben...

    Sprech Leute an, bei Sympathie versuch es auszubauen. Egal ob Männlein oder Weiblein. Jeder Mensch kennt eben wieder ein paar andere Menschen und wenn Dir der eine sympathisch ist, liegt die Wahrscheinlichkeit hoch, dass unter seinen Freunden auch einige nette Exemplare vertreten sind... - social networking.

    Wie Du richtig erkannt hast: Das Glück wird nicht an der Tür klingeln und freundlich Hallo sagen, also bringt zurückziehen und verzweifeln nicht wirklich was. Geh raus, versuch Spaß zu haben und schau vielleicht mal an ein paar neuen Orten nach... :smile:

    Greetz & Kopf hoch,
    Brainie
     
    #7
    User 10802, 16 April 2009
  8. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ja aber Aussehen ist doch nicht alles, was tust du denn für dein inneres Wohl, für deine innere Zufriedenheit, die du nach außen tragen und so Attraktivität ausstrahlen könntest?!
     
    #8
    xoxo, 16 April 2009
  9. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    78
    31
    1
    nicht angegeben
    Ja wenn ich das Abi denn schaffen sollte, dank meiner Probleme war ich verdammt oft krank und sehe wenig Chancen es zu schaffen. Selbst wenn, dann bin ich danach der orientierungsloseste Mensch überhaupt, da ich nicht im geringsten weiß was ich werden will, hauptsache nicht dieser typische BWL, Chemiker, Arzt, Anwalt, Ingenieur Krampf... praktisch veranlagte Jobs sind leider horrend unterbezahlt...ich hab extreme Zukunfts- und Versagensangst. Diese Umbruchszeit ist grausam und überfordert mich vollends, und ich hab niemanden mit dem ich drüber reden kann.

    Wie du an der Berufswahl sicher gemerkt hast bin ich extrem begeisterungsunfähig, dementsprechend interessiert mich auch kaum was hobbymäßig. PC, technische Spielereien, Zuhause selten mal was Zeichnen. Sport interessiert mich gar nicht. Keine sozialisierenden Hobbies also, ich hab auch schon viel ausprobiert, mich interessiert einfach nichts. Alles was mich potentiell interessieren würde was ich noch nicht probiert hab sind auch Dinge wo man niemanden kennenlernt die sehr teuer sind, zB Fallschirmspringen (wir sind arm).

    Doch...war bisher immer so.

    Die Leute die mir sympathisch sind sind aber immer derselbe Typ Mensch, einfach überhaupt keine "Partytypen". Deshalb ist ja auch ein Großteil meiner Freunde Single.


    ---

    Nichts, da gibt es nichts zu tun, ich bin der unzufriedenste Mensch auf der ganzen Welt. Ich bin arm, ich hab keine Freunde und keine Freundin und das kleine bisschen Wohlstand das ich noch über ein Afrikakind besitze muss ich so teuer bezahlen dass es mich ruiniert, indem ich in dieser Gesellschaft leben muss in der jeder nur zu funktionieren hat.
     
    #9
    dick_brave, 16 April 2009
  10. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Ich reagiere nicht allergisch, da ich weiss wie sich das anfühlt. Bei mir dauerte es auch bis anfang 20. Ich reagiere aber zunehmend allergisch gegen bestimmte starre Haltungen und Meinungen. Aber keine Angst, ich antworte normal. :grin: Ich werde mich aber etwas kurz fassen.


    Wie seid ihr denn so? Seid ihr verschlossen zueinander? Interessierst du dich für andere? Oder willst du dass es nur um dich geht? Es beruht auf Gegenseitigkeit. Du kannst von Bekannten mal etwas über sie erzählen lassen. Sie wollen nicht nur deine Sachen anhören. (Ansonsten musst du zum Therapeuten gehen. Dann geht es nur um dich.)

    Oh ja, das kenne ich. Finde dich damit ab. Bei Mädels fängt es immer etwas früher an. Die schnappen sich die älteren und sammeln ihre Erfahrungen. In der Pubertät will man vor allem ja nicht aus bestimmten Gruppenraster fallen und Einzelgänger werden. Natürlich ist dies über einen Kamm geschert. Es gibt auch Frauen, die 20 Jahre alt sind, noch keine Erfahrung mit Männer haben und einen Partner suchen. Aber im Groben gesehen, liegen die Probleme im Bezug auf das andere Geschlecht meistens wo anders. Darum meinen wir oft: "Die Frauen habens viel leichter... :frown:" So ist zumindest Meine Meinung. :zwinker:


    Na und? Du hast das recht, sie schön und interessant zu finden. Sie hat aber auch das Recht, nein zu sagen. Es ist eine Frau, die dir gefällt. Nicht mehr. Wenn du an ihr gleich deine Lebenspartnerin siehst und endlos romatische und erotische Gednken aufkommen, dann wird es schmerzhaft, ja! Versuche diese Sache neutraler anzugehen. Dann wird die Freundschaft nämlich etwas Gutes!

    Irgendetwas wehrt sich noch gegen den Suizid. Sei froh darum. Drogen sind auch eine schlechte Lösung. :tongue: Du kannst somit deinem Problem wegrennen. Aber eben: Dein Körper und deine Persönlichkeit geht kaputt. Es gibt zwar eine Droge die als Psychotherapie wirken kann, aber lassen wir das. :grin:
    Der "pseudointellektueller Wissenschaftskopf" versucht dich mit dem was du hast glücklicher zu machen. Er dient als sehr nützliche Begleitung. Er hilft dir, dir selbst zu helfen. Einige brauchens, andere nicht. Aber im Grunde müssen alle selber mit ihren psychischen Probleme Frieden schliessen können. Bei einer guten Therapie kommst du rein, dir geht es scheisse. nachher wird es dir noch mehr scheisse gehen, weil du Dinge in dir angeschaut hast, die du lieber hättest verborgen haben wollen. Dadurch kennst du dich dann aber selber mehr, und du kannst dein Leben so aufbauen, wie du es willst (du findest da vielleicht heraus, was du willst? :eek: ).

    Mag sein, muss aber nicht. Oft ist es sogar ein Irrtum, dass nur noch einen Partner einem glücklich machen kann.
    Wenn du aber mal jemanden findest, dann solltest du dich nicht so an ihr klammern. Wenn der konstruktive Abstand in einer Beziehung nicht vor Handen ist, dann geht sie schnell kaputt.

    Okay, du siehst gut aus. Lass es dabei. Steiger dich nicht in einer Narzissmus rein. Das macht ganz ganz ganz unattraktiv.

    Es ist ziemlich egal was für Musik du hörst. Hier im Forum meinte mal jemand, er habe keine sozialen Kontakte, weil er Trance/Techo und alle anderen nur Rock hören und Festivalbändchen am Arm tragen...:ratlos: Siehst du? Es sind Ausreden. Wenn sich zwei zusammenfinden, geht es um 10 mal mehr als den Musikgeschmack.


    Ich kann deine Lage verstehen. Aber ich denke, diese "Abwärtzspiralen" haben alle einen tiefsten Punkt, wo eine lösung gefunden wird, bei der die Spirale dann wieder hochgeht. :smile: Spätestend wenn du ein Studium anfängst, bist du in einer Stadt. Setze die Frauen aber dann nicht in den Mittelpunkt deines Lebens. Wenn du dich um andere Menschen nicht interessierst, dann interessieren sie sich auch nicht sonderlich für dich. Frag doch mal einen deinen Bekannten, wie es ihm geht, an was er Fun hat usw. Jeder will sich mitteilen. So kannst du mit anderen in Kontakt kommen. Niemand will sich deine Sorgen aus dem Nichts anhören, ausser in einem Kummerkasten im Internot oder ein "pseudointellektueller Wissenschaftler". :grin:
     
    #10
    Luc, 16 April 2009
  11. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    Nicht jeder praktisch veranlagte Job ist schlecht bezahlt. Ich kenne zum Beispiel einen Schreiner, der im allgemeinen Vergleich wirklich gut verdient. Was für Bereiche würden Dich den interessieren? Kreativ, technisch,...? Und warum redest Du nicht einfach mit einem Deiner "Freunde" darüber? Ist es Dir peinlich? Manchmal muss man auch einfach mal auf Leute zugehen.

    Du machst's einem aber echt nicht einfach.. :zwinker: Wie sieht's denn mit anderen Sachen aus... Kunst, Konzerte etc. Man kann z.B. auch mal nen Zeichenkurs machen... Zusammen mit anderen nen Comic entwerfen... whatever... Oder einfach im Sommer an den See gehen, mal auf nem Fest auftauchen... Da gibt's doch schon Möglichkeiten.

    Oder selbst am PC, ich bin jetzt nicht der größte Liebhaber von Kontaktsuche per Internet, aber hast Du so schon mal versucht Leute kennenzulernen?

    Naja, man muss ja nicht zwingend Party-Typ sein um nette Leute zu kennen... Und ihr sitzt doch nicht alle rund um die Uhr zu Hause, oder? Wenn doch, dann ist einfach rausgehen und mal was machen eventuell doch das Mittel der Wahl - vielleicht macht's ja auch noch Spaß?

    Mal blöd und ein wenig provozierend gefragt: Interessierst Du dich für andere Menschen oder suchst Du nur den "Zustand Beziehung"?

    Ich knabber auch noch an Deiner Aussage, Du seist auch Deinen "Freunden" egal... Wieviel investierst Du denn in die Freundschaften... Über was redet ihr, was macht ihr? Was erwartest Du, was nicht erfüllt wird...? Warum denkst Du ist das so?

    Du scheinst Dich ja auch etwas von Dir aus zurückzuziehen... versuch doch mal bewußt mehr auf die Leute zuzugehen und Dich auch etwas mehr zu öffnen (ohne alle gleich nur mit Problemen zu erschlagen).

    Ich glaube Deine Angst vor der Zukunft blockiert Dich gerade ziemlich. Vielleicht solltest Du erstmal versuchen das in den Griff zu kriegen... Herauszufinden was Du gerne machen würdest und dieses Ziel Schritt für Schritt verfolgen. Ich könnte mir vorstellen, dass sich dann einiges unterwegs von selbst ergibt... :smile:

    Greetz
    Brainie
     
    #11
    User 10802, 16 April 2009
  12. glashaus
    Gast
    0
    Ich habe einmal eine ...äh, etwas banale Frage: Was machst du eigentlich den ganzen Tag, wenn du dich quasi für nichts begeistern kannst?
     
    #12
    glashaus, 16 April 2009
  13. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    78
    31
    1
    nicht angegeben
    Es ist nicht egal was ich für eine Musik höre. Stereotypen entstehen nicht grundlos. Und auf jeden Treffen sie zu einem Gewissen Grad 0-100% zu! Der Stereotyp von Hiphoppern ist nunmal leider oberflächlich, partytyp, der coolste ganxta, hiphopperinnen ScHrAiPääN auCH maL gerne so, was ich extrem behindert finde. Da in meiner Region fast nur Hopperinnen rumlaufen hab ich verdammt schlechte Karten; Musik ist nicht nur Musik sondern auch zu einem nicht zu vernachlässigenden Teil Lebenseinstellung! Wenn ich mich bisher mit ner Frau gut verstanden hab war's noch nie eine die HipHop gehört hat. (Und Entschuldigung an all die auf die der Stereotyp nur ganz wenig zutrifft und sich jetz bestimmt wieder angegriffen fühlen)

    Ich bin nicht scharf drauf zu studieren ehrlichgesagt, überhaupt nicht. Ich kann es mir nichtmal im entferntesten Vorstellen, weil man zu sowas Selbstmotivation braucht und die ist mangels Interesse bei mir nicht für 2c gegeben. Aber ich hab wohl keine Wahl. Fairbezahlte Jobs verlangen alle ein Studium. Ich würds auch nicht toll finden allein in ner Stadt rumzugammeln, dann hab ich nichtmal mehr meine Mutter zum reden (und endlos erfolglos streiten weil sie mir nicht helfen kann) sondern garniemand dann werd ich gar wahnsinnig.

    Hauptsächlich professioneller Sänger in ner Band oder irgend eine Art Künstler, Mediendesigner. Leider hat Gott wenn es ihn denn gibt ungefähr den grausamsten Streich mit mir gespielt: Das was mich interessiert dafür hab ich keinerlei Talent, für das was ich Talent habe das interessiert mich nicht (mein Physik/Astro Lehrer meint ich sei technisch begabt und verschiedene IQtests attestieren ein hohes sprachliches und mathematisches Verständnis - meine Noten sagen was ganz anderes.....und auf die schaut ein Arbeitgeber später, beurteilt mich nach starren kalten sinnlosen Zahlen die im Grunde nichts über mich aussagen..)

    Ich hab genau einen Freund, der Rest aus dieser Clique sind Bekannte die mich ganz gut leiden können, mehr aber auch nicht. Und der hat genug eigene Probleme mit seinem Studium, er versucht zwar mir zu helfen aber er kann es nicht, weil er mir sehr ähnlich ist, auch ein verkorkster Philosoph der nie auf Parties geht. Wozu auch? Wir beide wissen dass es nicht unsre Welt ist. (Außerdem hat er durch unmenschliches Glück seine perfekte Freundin schon gefunden in der selben Klasse damals) Ich geh sogar 1x pro Halbjahr ca weg um mich davon überzeugen dass das immernoch gilt. Das Thema Berufswahl überfordert mich grenzenlos und auch alle, denen ich davon erzähle, SOGAR DAS ArbeitsAmt wußte nichts für mich.

    Konzerte -> Ich war in meinem Leben noch nie auf einem, wenn dann würde mich nur was von meinen Lieblingsbands interessiern, und Wacken ist am andern Ende von DE! Ich wollte echt hin aber es gibt überhaupt keine Möglichkeit unter vertretbarem Preisaufwand da hoch zu kommen - und alle Tickets sind jetz weg. Meine Bands spielen fast nur USA oder Touren durch Europa, das kann Jahre dauern bis sie mal in DE sind und dann meistens Berlin oder ähnlich weit weg. - Das Angebot in meiner Stadt is auf gut deutsch UNTER ALLER SAU, jeder den ich kenne beschwert sich was für ein Drecksnest das hier ist.

    Natürlich.
    Da stammte die Handvoll Eintagsfliegen-Enttäuschungen her die mir jedesmal Hoffnung gemacht und mich dann fallengelassen haben. (und nein ich interpretiere da nichts, es war Hoffnung gemacht)
    Ich finde auch keine guten Seiten, überall wird einem als Mann das Geld aus der Tasche gezogen!!! Einfach nur unverschämt.
    bei knuddels ist das niveau unterirdischer als unterirdisch. Bei Lokalisten o.ä. hat sich noch nie was ergeben, bei Metalflirt hab ich alle aus meiner Region schon "abgegrast".

    Wer ist ihr? Ich jedenfalls schon. Die andern haben ein paar andre uninteressante Hobbies wie Fußballtraining. Wenn wir wegwaren dann immer nur in gemütlicher Runde, Pizzaessen, Kino, sowas. Keine Parties.

    Nur für interessante Menschen.

    Wie gesagt es sind mehr Bekannte denn Freunde. Von denen meldet sich nie wer bei mir von sich aus.

    Was soll ich mich da öffnen? Ich HASSE Smalltalk, ich kann es auch nicht selbst wenn ich wollte. Und meine Probleme oder Ansichten über die Welt will niemand hören.

    Wofür willst du das wissen?
    Na schön: Da gerade Ferien sind - Mittags aufstehen, sinnlose PC Spiele spielen, mir ganz viele Serien reinziehn, Essen, Schlafen, mich in den Wahnsinn treiben wegen Einsamkeit und Abistress. Ganz doll.
     
    #13
    dick_brave, 16 April 2009
  14. User 36171
    Beiträge füllen Bücher
    1.879
    248
    957
    Verheiratet
    Ich habe ein bisschen den Eindruck, dass du andere Menschen und allgemein viele Dinge zu schnell abgestempelst.
    Das kommt bei deinen Berufswünschen raus (bzw. deine Abneigung gegen viele normale Berufe) und darin, dass du zum Beispiel Fußball als uninteressant abstempelst.
    Ich viele auch viele Dinge uninteressant - für MICH persönlich uninteressant - aber ich würde nie zu jemandem sagen, wie langweilig doch sein wöchentliches Fußballtraining ist.

    Schau mal, ich finde ein bisschen was aus meinem früheren Ich in dir.
    Du solltest offener sein.
    Viel offener.
    Es gibt auch interessante Menschen, die Fußball spielen oder Arzt sind. Es zeigt sich vielleicht nicht immer gleich, aber es lohnt sich, die Menschen kennen zu lernen. Sie sind meist ganz anders als sie sich präsentieren und das finde ICH sehr interessant.
    Ich habe ein bisschen die Vermutung, dass du andere Ansichten bzw. Arten zu leben sehr schnell als dumm oder sinnlos ("uninteressant") abstempelst und damit vielen vor den Kopf stößt. Nicht falsch verstehen: Natürlich sollst du nicht dein Fähnchen nach dem Wind hängen oder zu allem Ja und Amen sagen, aber du solltest mehr Interesse zeigen. Mehr Interesse am vermeintlich Uninteressantem.
    Ich könnte keinen Partner haben, der ständig etwas auszusetzen hat an einer Sache, die mir viel Freude bereitet.
    Nimm's mir nicht übel, wenn ich dich falsch einschätze.
    Ich kann dich auf der anderen Seite bei der Sache mit dem Hiphop irgendwie verstehn. Hiphopper liegen auch durchschnittlich wesentlich weniger oft auf meiner Wellenlänge...

    Trotzdem: Interesse von anderen kommt nur bei gleichermaßen vorhandenem Interesse. Beobachte dich da mal.
    Du musst ja nicht gleich den besten Freund oder die Frau deines Lebens finden. Ein paar neue Bekannte mit anderen Interessen und Einstellungen können dich weiter bringen als du wahrscheinlich vermutest.

    Noch ein Tipp: Ich denke, du musst aus deinem jetzigen Trott raus.
    Mach dir eine Liste von Dingen, die du an deinem Lebensende einmal gemacht haben willst. Und zwar solche, die nicht mit einer Beziehung verknüpft sind. Solche Dinge, die dich außerhalb einer Beziehung glücklich machen, muss es geben. Glaub mir, du solltest dein Glück nicht an einer Beziehung festmachen.
    Beziehungen sind mitunter anstrengend, harte Arbeit, Unsicherheit und sie sind vergänglich. Du darfst nicht dein Leben an sie hängen.
    Also, geh raus. Tu etwas. Tu auch mal etwas, das du dich eigentlich nicht traust. Und rücke ab von irgendwelchen fadenscheinigen Ausreden (kenne ich nur zu gut) wie "Kopfweh", "zu weit weg", "komische Leute", etc. Probier es einfach!
    Du merkst doch selbst, dass du etwas ändern musst, also TU ES!

    Mit dem Abi... da kann ich dir nur schwer helfen. Ich hoffe sehr für dich, dass du es bestehst. Aber wenn nicht, kannst du es dann doch sicher wiederholen, oder?
    Es ist kein Beinbruch nicht zu bestehen. Es gibt weitaus Schlimmeres, das weißt du sicher.
    Woran liegt es denn, dass deine Noten nicht so sind wie deine Begabung? Doch nicht nur an Krankheit, Fehlen etc.?

    Bei den Berufen rate ich dir etwas zu machen, was dich glücklich macht und ausfüllt - egal, ob es nun unterbezahlt ist.
    Stell dir vor, du hättest jetzt plötzlich ganz viel Geld. Würde es dich glücklich machen? Vermutlich nicht.
    Also, mach einen Beruf, der dir Freude macht.
    Sowas strahlt innere Zufriedenheit aus.

    Und glaub mir, Frauen riechen auf hundert Meter, ob jemand halbwegs mit sich zufrieden ist oder unglücklich so wie du.
    Es ist immer anziehender, wenn jemand mit sich im Reinen ist.

    Hoffe, ich konnte dir irgendwie helfen!


    EDIT: Sollte ich etwas überlesen haben aus vorherigen Beiträgen, dann sorry.
     
    #14
    User 36171, 16 April 2009
  15. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    1. Du brauchst nicht zwingend ein Studium für einen vernünfitg bezahlten Job. Kommt immer auf den Bereich an, in den Du willst.

    2. In einer Stadt gibt es viele, viele Menschen. Da müsste theoretisch auch eine größere Chance bestehen, Leute zu treffen mit denen Du Dich verstehst.

    3. Du hast die scheinbar die Tendenz, Dir ALLES im voraus schlechtzureden. Ohne Uni kein guter Job, Studium is aber doof, Dein Ort auch, aber woanders wär's noch schlimmer, da interessiert Dich was, aber das kannst Du eh nicht. Fang mal an mehr zu tun, und weniger schon im voraus als schlecht, nicht machbar oder sonstwas abzutun. Auch Menschen nicht.

    Okay, professioneller Sänger ist schwierig. Aber warum probierst Du das nicht mal Hobbymässig aus, geh an die Musikschule und such Dir per Aushang ne Band... Das kann Spaß machen, da kann man Leute treffen. Auch ohne Karriere. Aber wenn Du nie anfängst was zu tun und auszuprobieren, dann klappt eben auch nie was.

    Ausbildung zum Mediendesigner ist auch nicht schlecht. Sooooo viel Talent braucht man da auch nicht, ist ja ein weites Feld, nich jeder muss dafür Picasso sein. Woher willst Du wissen, dass Dein Talent null ist? Mach einfach mal was, arbeite an Deinen Fähigkeiten, probier was aus und schmeiss nicht sofort oder nach 10 Sekunden die Flinte ins Korn. Wie wär's mit Bereichen wie digitaler Videoschnitt, Kamera, Postpro, Digitale Bildberarbeitung oder ähnlichem? Sowas schonmal probiert? Ich vor dem Studium nen Mediendesigner gemacht - ich hatte vorher fast keine Ahnung und wenn ich anfange zu zeichnen, kriegen noch heute selbst Dreijährige mitleidige Lachkrämpfe. :-D

    Leih Dir ne Kamera, dreh ein Filmchen, schneid es am PC. Oder bastel ne Website... Probier doch erstmal was aus, übe etwas und gesteh Dir dabei zu, dass das nicht von Anfang an perfekt sein muss. Deshalb geht man's ja lernen. Übung macht den Meister und so. Stimmt tatsächlich. :eek:

    Oder wie sieht's mit Schreiben aus? Texter, Journalist, Autor? Oder doch Studium, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft? Vielleicht sogar Filmhochschule? Alles nix? Alles uninteressant? Ganz ehrlich: Grade im Kreativbereich sind Abi-Noten ganz sicher nicht alles - da zählt anderes. Aber in jedem Bereich musst Du Dich reinhängen und dran arbeiten, damit Du gut wirst.

     
    #15
    User 10802, 16 April 2009
  16. SidewalkPlayer
    Sorgt für Gesprächsstoff
    343
    43
    7
    nicht angegeben
    irgendwas machst du falsch, ich lerne vielleicht 20 pro woche kennen. Einfach mal draussen anquatschen, ausm auto anquatschen, im schwimmbad anlabern?
    Wenn man natürlich wartet dass einem alles innen schoß fällt, dann kanns einfach nix werden.
     
    #16
    SidewalkPlayer, 17 April 2009
  17. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Oh man, hör mal auf zu jammern. Ist ja fürchterlich.
    Ich glaube, du hast deinen Sinn des Lebens unbewusst darin gefunden, alles und jeden schlecht zu reden und den ganzen Tag nur darüber nachzudenken, wie super schlecht es doch gerade dir geht.

    Ich find's schon ganz schön anmaßend, dich mit einem Afrika-Kind zu vergleichen, dem es ja deiner Meinung nach nur minimal schlechter ginge. Junge, du stehst kurz vor dem Abi (wenn du dich denn mal bemühen würdest), glaubst du, die Kinder da können Schulbildung überhaupt buchstabieren?
    Wie kannst du nur allen ernstes deinen Tagesablauf mit "Gammeln und irgendn Scheiß am PC machen" beschreiben und dich gleichzeitig aufregen, dass deine Familie so arm ist?!
    Ich habe während meiner Schullaufbahn wahrscheinlich mehr Jobs gemacht, als du Freunde hast. Das ist echt traurig.

    Und weißt du was? Ich würde mein Geld auch lieber als Profi-Fußballspielerin verdienen, allerdings fehlt mir dazu das nötige Talent um mich von der Masse abzuheben. Sitz ich deshalb zu Hause rum und finde alle anderen Jobs und Studieren scheiße? Nein, bestimmt nicht. Ich hab mich auch ins Berufsleben geschmissen, obwohl ich ganz sicher keinen Bock drauf hatte und mir der Job während der gesamten Ausbildung nicht wirklich Spaß gemacht hat. Aber ich habe etwas gelernt, verdiene mein eigenes Geld, habe neue Menschen kennengelernt und weiß heute - drei Jahre später - auch was ich machen möchte.

    Aber von nix kommt nix. Willst du weiterhin zu Hause sitzen bleiben?
    Vielleicht eventuell dein Abi schaffen, wenn du gerade einen guten Tag hast oder eben auch nicht?
    Und darauf warten dass deine Mutti dich mit 30 bei "Schluss mit Hotel Mama" anmeldet?


    Ich möchte dir einfach nur raten, dein Selbstmitleid mal ganz tief zu verbuddeln und anzufangen, was aus deinem Leben zu machen. Du bist doch nicht doof und willst doch sicherlich nicht dein ganzes Leben mit Hartz IV vorm PC hocken oder?
    Such dir n Nebenjob um das nötige Kleingeld zu besitzen und mach Praktika um rauszufinden, welcher Beruf dir Spaß machen könnte.

    Du wirst eh keine Frau finden, solange du nicht mit dir selbst im Reinen bist. Denn das was du innerlich fühlst und bist, strahlst du auch aus. Das merkt dein Gegenüber.
    Und mal ehrlich: Wer will solch einen Verlierer-Typen, den du im Moment so leidenschaftlich darstellst und verteidigst? Richtig - niemand!
     
    #17
    Karry87, 17 April 2009
  18. glashaus
    Gast
    0
    Weil/Hobbies/Freizeitbeschäftigungen meist viel über Interessen, aber auch Persönlichkeit aussagen.

    Was du dazu geschrieben hast, zeigt eigentlich nur, dass du total passiv bist und dich auch etwas gehen lässt.
    Ich mein, klar ist es einfacher abzugammeln und sich den lieben langen Tag darüber zu beschweren, dass ja alles sooo schwer ist, und man so wahnsinnig arm dran ist. Aber irgendwann ist auch der Punkt gekommen, an dem man sagen muss: Schluss damit, ich fang jetzt was an. Denn zu einem Teil hat man es immer auch selbst in der Hand! (Und dass du so gar nichts kannst, glaube ich dir mal so gar nicht)

    Mal ganz abgesehen davon, dass es mich bei deiner Einstellung auch überhaupt nicht wundert, dass es mit den Frauen nicht klappt. Ich bin von dir schon nach drei Postings halbwegs genervt :zwinker:

    Du musst anfangen, dir Gedanken um deine Zukunft zu machen. Und hier gilt die Ausrede "Ich kann nix, mich interessiert nix" einfach nicht. Vielleicht weißt du es ja nur noch nicht. Trau dich mal raus aus deinem Schneckenhaus, fang an zu jobben, mach Praktika, whatever. Lern Menschen und Berufe erstmal kennen, DANN weißt du, was dir gefällt und was nicht!

    Im Übrigen rate ich dir dringend an, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen.
     
    #18
    glashaus, 17 April 2009
  19. spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.337
    0
    95
    Single
    Ganz ruhig, mein Guter.

    'xoxo' bringt es - mal wieder - auf den Punkt: Das Problem im Moment bei dir ist weniger, dass du keine Freundin hat, sondern dass du mit der Einsamkeit und den Ablehnungen nicht fertig wirst und dadurch in einen Teufelskreis von Einsamkeit und geringem Selbstbewusstsein geraten bist. Und das so extrem, dass du schon an Selbstmord denkst. Wenn du schon an diesem Punkt bist, dass die Einsamkeit dein ganzes Leben bestimmt, dann solltest du dir wirklich professionelle Hilfe suchen.

    Einigen deiner Aussagen muss ich widersprechen. Du hast zwar mein vollstes Mitgefühl, und jeder einsame Mensch hat auch einen berechtigten Grund dazu, zu jammern. Aber der erste Schritt für jeden einsamen Menschen, sein Selbstwertgefühl aufzupolieren, besteht darin, sich nicht als größtes Opfer der Welt zu sehen. Du dramatisierst ziemlich in deinem Text. Du schreibst, allen anderen Menschen geht es gut, nur mir und meinen Kumpels nicht. Das glaubst du doch wohl selber nicht, oder? Hast du eine Ahnung, wie viele Menschen auf diesem Planeten einsam sind und genauso rumjammern wie du? Millionen! Da kannst du von ausgehen.

    Einsame und verschüchterte Menschen neigen oft zur Dramatisierung ihrer Lage - und das macht ihre Lage noch schlimmer. Sie denken dann, die ganze Welt wäre gegen sie; sie wären die langweiligsten und uninteressantesten Menschen auf der Welt. Und genau so liest sich dein Text auch. Dabei gibt es keinerlei Anhaltspunkte dafür, warum ausgerechnet du oder irgend ein anderer Mensch der/die Langweiler/in in Person sein sollte. Mit dieser Depri-Einstellung verbesserst du deine Lage nicht - du verschlimmerst sie. Also hör auf, dich so fertig zu machen! Auch du, mein Guter, hast ein Recht auf Sex, Liebe und Zärtlichkeit, egal wie einsam du bist. Dieses Recht kann dir keiner nehmen.

    Wenn du erst einmal erkannt hast, dass du definitiv nicht der letzte Arsch der Welt bist und es Leute gibt, denen es genauso schlecht oder noch schlechter geht wie dir, und auch du ein Recht auf einen passenden Deckel hast, der zu dir passt - dann hast du schonmal den ersten Schritt in Richtung gutes Selbstbewusstsein gemacht. Hör auf, dich zu quälen und zu foltern! Du hast ja selbst schon erkannt, dass das purer Masochismus ist, der dich in ernste Gefahr bringt, statt dir zu helfen. Also lass es!

    Einsamkeit ist schlimm, ich kenne das. Man sehnt sich nach einem liebevollen Menschen, der vielleicht genauso einsam ist wie man selbst. Und ich finde auch, dass in unserer heutigen Gesellschaft Menschen leider zunehmend einsamer werden - obwohl wir in einer globalisierten Welt leben. Aber auch hier erreichst du nichts, wenn du dich von deiner Einsamkeit erdrücken lässt, so dass sie dein ganzes Leben beherrscht.
    Leben hat nunmal auch negative Seiten und beinhaltet "Schicksalsschläge". Es gibt leider viele Menschen, die werden mit ihren Lebensproblemen nicht fertig, weil sie keinen Ausweg aus ihrer Lage sehen. Dabei ist es für ein gesundes Selbstvertrauen auch essentiell wichtig, mit Lebenskrisen fertig zu werden, sich offensiv mit ihnen auseinander zu setzen, statt sich von ihnen einschüchtern zu lassen.

    Das bedeutet für dich: Von Einsamkeit geht die Welt nicht unter. Lerne, mit deiner Einsamkeit umzugehen und sie als Teil deines Lebens zu akzeptieren. Das heisst nicht, dass du weiterhin einsam bleiben sollst. Die Einsamkeit darf nur nicht dein Leben beherrschen, sondern umgekehrt: DU musst deine Einsamkeit beherrschen! Nur dann wirst du auch wissen, was du gegen deine Einsamkeit tun kannst.

    Du musst lernen, nicht nur die Sonnenseiten des Lebens herbeizusehnen, sondern auch mit den Schattenseiten des Lebens fertig zu werden - ohne dass diese dich fertig machen. In Sachen Liebe und Sex heisst das für dich, dass alles kann, aber nichts muss. So falsch und selbstzerstörerisch es ist, sich zum größten Langweiler der Welt zu dramatisieren (was du ja tust), genauso falsch ist es, große Erwartungen zu stellen und sich darauf zu versteifen, dass diese auch unbedingt in Erfüllung gehen müssen.

    Gerade Liebe und Sex haben viel mit Zufall, Glück, und Freiwilligkeit zu tun. So wie auch du ein Recht darauf hast, andere Menschen nicht zu mögen und abzulehnen, so haben auch andere Menschen dieses Recht bei dir. Auch wenn du hunderte Ablehnungen von Frauen bekommst (was wahrscheinlich nicht passieren wird) - in diese Ablehnungen darfst du keinen Weltuntergang hineininterpretieren, sondern musst diese akzeptieren und damit fertig werden. 'Locker bleiben' ist eigentlich eine gute Bezeichnung dafür. Auf Krampf erreichst du jedenfalls nichts.

    Du schreibst, es müsse jetzt dringend eine Frau her. So läuft es mit der Liebe und dem Sex aber nicht, mein Guter. Die Welt der Liebe und der Sexualität ist - im Idealfall - kein Fleischmarkt, bei dem du dir einfach eine Frau bestellen kannst (auch wenn Liebe und Sex heute leider vermarktet werden und Beziehung leider auch nach Nachfrage und Angebot laufen).
    Jeder Mensch ist mit einem eigenen Hirn und Herzen ausgestattet (zumindest im anatomischen Sinne). Daher wirst du in Sachen Liebe und Sex auch nie etwas erzwingen können. Setze dich niemals unter Druck, wenn du Menschen bzw. spezifisch Frauen kennen lernen willst. Denn dadurch setzt du wieder hohe Erwartungen, an die du dich klammerst. Und wenn dann diese Erwartungen nicht eintreffen, bist du wieder frustriert.

    Was also tun und denken? Wenn du den ersten Schritt (siehe oben) hinter dir hast, darfst du in Zukunft eines bezüglich Kennenlernen niemals machen: dich an Hoffnungen und Erwartungen klammern oder dich selbst herabsetzen. Denn wenn du eine Frau willst, die dich aus freiem Willen liebt und dich attraktiv findest, dann musst du ihr diesen freien Willen auch lassen. Und dazu gehört auch, dass du ihr die Chance gibst, dich abzulehnen. Hohe Erwartungen, an die man sich klammert, verschrecken dagegen die meisten Menschen. Du erwartest dann etwas von der Frau, richtest womöglich dein ganzes Handeln und Denken nur noch nach ihrem Geschmack aus in der Hoffnung, bei ihr landen zu können - nur um dann doch eine Bruchlandung hinzulegen.

    Die beste Möglichkeit, bei einem Kennenlernen oder gar Flirt gar nicht erst ent-täuscht zu werden, liegt darin, sich gar nicht erst Illusionen zu machen. Du darfst zwar hoffen und bangen, aber halte deine Träume nicht zu doll fest, sonst hast du keine Hände mehr, sie zu verwirklichen. Wie ich schon oben sagte: Lerne, mit den Widrigkeiten des Lebens fertig zu werden; nimm sie lockerer als jetzt. Das heisst in deinem Fall: Wenn du eine Frau kennen lernst, sei auf ALLES gefasst, vom 'Korb' bis zur großen Liebe. Wenn du von 0 bis 100 alle Szenarien, die dir passieren können beim Kennenlernen, akzeptierst, dann wirst du auch keine großen Enttäuschungen auf dem Gebiet des Kennenlernens bekommen. Kennenlernen hat immer viel mit Risiko zu tun. Und du musst bereit sein, Risiken einzugehen, wenn du deine Liebe finden willst: von der Enttäuschung bis zum höchsten Liebesglück. Das ist das Spannende am Kennenlernen und an Flirts: Es ist wie ein Würfelspiel. Du kannst eine 1 oder auch eine 6 würfeln. Niemand würde mehr würfeln, wenn der Würfel nur noch aus 1en oder 6en bestünde. :zwinker:

    Jemand anders fragte dich hier, was du tust, um für Frauen interessant zu sein. 'xoxo' stellte aber die richtige Frage: Was tust du, um für dich selbst interessant zu sein? Der Weg zur Liebe führt in erster Linie über ein gesundes Selbstbewusstsein. Und das heisst nichts anderes, als dass du weisst, was du willst und du auch weisst, welche Farben du ausstrahlst. Es ist eigentlich egal, welche Hobbies und Interessen du hast - solange du mit voller Leidenschaft dahinter stehst. Du hast bereits genug, um interessant auf Frauen zu wirken. Aber wie sollen die Mädels sehen, dass du interessant bist, wenn du nicht zeigst, welche Interessen du hast? Wenn du nicht mit voller Energie dahinter stehst? Wenn du diese Interessen nicht ausstrahlst? Wenn du keine eigene Meinung hast, sondern immer nur nachplapperst? Zur Individualität gehören eben nicht nur Übereinstimmungen mit anderen Mitmenschen, sondern auch Gegensätze und Abneigungen.

    Also frage dich mal, was dich denn interessiert, welche Meinungen du zu dem und dem Thema hast etc.. Das gilt auch für Frauen: Welche Frauen gefallen dir, und welche nicht? Auch DU darfst Ansprüche stellen und Idealvorstellungen haben. Was gefällt dir? Was nervt dich? Was findest du zum Kotzen? "Freakig" bist du nur dann, wenn du dich hinter deinen Hobbies und Interessen verkriechst, du also nie das Maul aufbekommst. Solange du eine gewisse Lockerheit bewahrst und offen und mit Ecken und Kanten auf Frauen zugehst, dabei deine Souveränität - sprich eigene Meinung und eigene Wünsche - bewahrst, hast du auch gute Chancen, eine näher kennen zu lernen.

    Aber wie gesagt, mach daraus jetzt keinen Plan oder eine Erwartungshaltung. Auch wenn dein Selbstbewusstsein sich bessert und du dich so nimmst, wie du bist, mit deinen Stärken und Schwächen umgehen kannst und Interesse an deinen Mitmenschen und an dir selbst zeigst und du offen bist und freundlich - alles das ist keine Garantie oder "Gewinnmasche" für das Kennenlernen einer Frau. Es ist eine Art und Weise, deine Einstellung zu dir selbst so zu verändern, dass du Ablehnungen genauso verkraftest wie die große Liebe. :zwinker:

    Also, Kopf hoch und bessere dich! :smile:
     
    #19
    spätzünder, 17 April 2009
  20. Chado
    Chado (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    42
    91
    0
    Verlobt
    Hab jetzt nicht alles durchgelesen aber schonden größsten teil.

    Also mir ging es eigentlich ganz genau wie dir.

    1. Freundeskreis ohne leute mit beziehungen/ oder die etwas dafür tuhen wollten.
    2. Keiner von denen mich eingeschlossen ist großer Partygänger
    3. Alles Metalfans (was mittlerweile doch recht viele hören)
    4. Kleines Dorf wo Matal nicht sehr hoch im Kurs liegt (in der näheren stadt auch nicht)
    5. Alles Zocker (Internet halt)
    6. Alle um die 20-22 rumm
    7. Hatte ich bis vor 4 Monaten auch noch nie eine beziehung !

    Mein glück ? Eine durchs zocken über ihren Freund kennengelernt. Nen halbes jahr mit ihr gezockt und auf sogenannten Gilden oder Zockertreffen immer mal gesehen. Sie hört Metal (wie du und ich ja auch) sie ist keine typische Metalbraut vom aussehe (ein bisschen halt nur). Sie vertritt die gleichen interessen wie ich (fast zu 90%).

    Wie du siehst ging es mir bis fast ins kleinste detail genau wie dir.
    Und daher kann ich dir nur sagen IRGENDWANN hat jeder dieses Glück!
    Sowas wollte ich auch nie glauben, aber so ist es nunmal.

    btw. hat nun mittlerweile schon noch jemand aus meinem Freundeskreis eine gefunden die wunderbar zu ihm passt.
    Also, lass dir einfach die zeit versuch (so schwer es auch ist) nicht immer darann zu denken eine Freundinn haben zu MÜSSEN wenn du eine kennenlernst und lass einfach alles auf dich zukommen.

    Geh nun nicht extra überwiegend viel auf partys um eine aufzureissen, denn die wird dann wohl kaum deine interessen vertreten : /

    Hoffe ich konnte nen bissl helfen
    Grüße,
    Chado
     
    #20
    Chado, 17 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Einsamkeit Liebeshunger Wahnsinn
Pitry
Kummerkasten Forum
27 September 2016
6 Antworten
lonely543215
Kummerkasten Forum
10 August 2016
14 Antworten
Mirumu
Kummerkasten Forum
25 März 2015
8 Antworten