Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ekel der Männer vor der Geburt

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von *Shakira*, 7 April 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. *Shakira*
    *Shakira* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    50
    91
    0
    nicht angegeben
    Hallo Leute!

    Ich habe keine Kinder, bin nicht schwanger und möchte auch erstmal keine Kinder bekommen.:smile: Aber es gibt da etwas, dass mich sehr beschäftigt...
    Vor einiger Zeit unterhielt ich mich mit einem Mann, dessen Frau sich wünschte, dass er bei der Geburt dabei ist. Der Mann wollte seiner Frau gerne den Wunsch erfüllen, hatte aber Angst davor, den Geburtsvorgang mitanzusehen. Er sagte zu mir, er würde sich davor ekeln, seine Frau so zu sehen. Sie würde daurch jegliche Attraktivität und Erotik verlieren....
    Mich hat dieses Statement sehr schockiert. Ich dachte dann, es sei wohl eine Ausnahme, dass Männer so denken und fühlen.
    Aber bald hörte ich von zwei anderen Männern, dass es ihnen auch so erging. Und schließlich bekam ich zufällig mit, wie sich mein Onkel mit meiner Mutter über dieses Theme unterhielt.
    Er sagte am Ende des Streits:" Ich möchte nunmal nicht sehen, wie die Möse meiner Frau ausleiert...Da könnte ich nie mehr meinen Schwanz reinstecken...!":eek:

    Mann...das fand ich schon heftig! Hätte nie gedacht, dass es (anscheinend) vielen Männern so geht.
    Ist das wirklich so?
    Ist eine Frau, die entbunden hat, für Monate und Jahre unsexy oder abstoßend für einen Mann? Ist die Geurt ein Trauma für einen Mann? Ud sollten viel mehr Frauen Verständnis dafür aufbringen, dass ihre Männer lieber nicht dabeisein möchten?
    Haben dieses Problem nur Machos und Idioten oder gibt es auch Männer, die Feingefühl und Charakter haben und für die das Thema trotzdem problematisch ist?

    Ich habe diesen Threat nicht eröffnet, um jemanden an den Pranger zu stellen. Mich interressiert einfach, wie ihr denkt und fühlt (Männer) und welche Erahrungen die Frauen/Männer dem Thema gemacht haben!


    LG
    Shaki
     
    #1
    *Shakira*, 7 April 2008
  2. Witwe
    Witwe (35)
    Benutzer gesperrt
    1.979
    0
    3
    nicht angegeben
    Warum gehen wohl soviele MÄnner während und nach der Schwangerhaft fremd?
    Natürlich ändert sich auch für den Mann etwas, wenn seine einst süsse kleine Freundin plötzlich zur Mutter entwickelt, und eine ganz neue mächtigere (vielleicht auch selbstständigere) Rolle im Leben einnimmt. Und nicht mehr die sexy wilde oder verruchte Frau ist, die er einst in einer Diskonacht kennen gelernt hat.
    Ich kenne viele Männer in meinem Freundeskreis die gerne mal ausbrechen würden. Manche könnens, manche auch nicht.
    Liegt aber sicher nicht nur daran, daß sich das Äußere und die Einstellung der Frau bei der Schwangerschaft verändert. Sondern vielleicht auch, weil Frau ihren Partner zurück setzten muß, um ihr Kind zu versorgen.

    Was aber garantiert nicht heißt, daß es nicht auch Familienmänner gibt, die sehr stolz bei der Geburt sind und auch gerne mehrere Kinder hätten und das alles auch sehr gerne ausleben.
     
    #2
    Witwe, 7 April 2008
  3. User 29206
    User 29206 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    919
    113
    91
    nicht angegeben
    Ich war vor zwei Wochen bei der Geburt unseres Kindes dabei und ehrlich gesagt kann ich deinem Trend genau so wenig abgewinnen wie anderen Männer&Geburt-Themen wie dem angeblich so symbolträchtigen Nabelschnurdurchschneiden. Die Geburt selbst war ein grenzwertiges Ereignis, auf das ich natürlich überhaupt nicht vorbereitet war, aber da ich keinen Anspruch auf eine penisgerechte Scheide verspüre, tritt auch das Kind nicht in Konkurrenz zu mir auf. Denn die zieht sich danach wieder zusammen, da kann man über die Kraft des weiblichen Körpers nur staunen, so ein schwellender Schwanz ist nichts dagegen. Trotzdem kann ich verstehen, wenn mann zögert, eine Geburt mitzumachen, denn sie ist, was die Ohnmacht gegenüber den Schmerzen der Frau angeht, ein wirklich heftiger Angriff auf das seelische Gleichgewicht. Wer das also nicht mitansehen kann (Die Schreie, das Blut etc.) der soll mit seiner Partnerin darüber sprechen und es sollte auch in Ordnung sein, wenn er nicht mitkommt. Ein hyperventilierender, durchgedrehter Mann im Kreißsaal ist keine Unterstützung, sondern belastet nur zusätzlich.

    Seltsamerweise haben mich ihre Schreie, das Beteiligtsein der Scheide und ihre Körperbewegungen doch die Geburt als etwas Sexuelles und auch Erotisches wahrnehmen lassen, ich fühlte da eine unmittelbare Verbindung zwischen diesem Ereignis und dem Sex, der es möglich gemacht hat. Allerdings eben als Nachhall der eigenen Beteiligung, denn diese Geburt wäre ohne mein sexuelles Mitwirken nicht gewesen, andersrum wird aber doch ein Schuh draus. Deswegen ist das kein Abtörner, sondern im Gegenteil ein Gefühl der Richtigkeit und der ungeheuren Bestätigung.

    Natürlich ist die Phase der erzwungenen Abstinenz hinterher nicht so prickelnd. Sie ist überhaupt etwas, das mann zurecht fürchten darf, aber es ist im Endeffekt auch nicht viel anders als eine unglaublich intensive Menstruation, sie geht auch wieder vorbei. Oder so suggeriere ich es mir:-D

    Off-Topic:
    Ich muss zugeben, dass meine Fremdspring-Gedanken seit dem Kind viel intensiver und konkreter geworden sind, aber das hat in meiner Wahrnehmung viel mehr mit der neuen Lebenssituation zu tun als mit einem sexlosen zeitlichen Fenster.
     
    #3
    User 29206, 7 April 2008
  4. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Das sagen nicht nur Männer das ist einer der häufigsten Tips im GV Kurs von der Hebamme, das Männer sich das am besten net so direkt anschauen sollten. DA es ein ganz eigener Blick ist,wenn da ein Kinderkopf rauskommt

    Kat
     
    #4
    Sylphinja, 7 April 2008
  5. Sunflower1984
    Verbringt hier viel Zeit
    125
    101
    0
    Verheiratet
    Ich bin zwar kein Mann,aber ich hoffe ich darf trotzdem antworten?!:schuechte

    Mein Mann war auch bei der Geburt dabei,er wollte es auch ausdrücklich auf jeden Fall.Allerdings hat er auch oben an meinem Kopf gestanden und hat mir während Lina geboren wurde nicht zwischen die Beine geschaut.Das hätte ich auch nicht gewollt,von meiner Seite aus.Wäre mir einfach unangenehm gewesen...:schuechte Auch als ihr Kopf draußen war,hab nur ich gefühlt,aber er hat nicht geguckt!Das er keinen Sex mehr wollte,kann ich nicht sagen.Wir hatten auch während meiner SS öfters Sex.Klar,mit wachsendem Bauch steht einem da gegen Ende was im Weg.Und die Zeit wo wir nach der Geburt keinen Sex haben können ist "ok".Wir wissen,warum wir momentan keinen Sex haben können und dieser Grund ist Grund genug.Zudem sind wir beide momentan so übermüdet,dass wir keine Gedanken an Sex hegen...Aber die kommen sicher wieder.

    P.S.Mein Mann fand mich in der SS sogar sehr sexy und erotisch...:zwinker:
     
    #5
    Sunflower1984, 7 April 2008
  6. blooded wings
    Verbringt hier viel Zeit
    387
    101
    0
    Verheiratet
    Mein Verlobter hat jetzt schon gesagt das er auf jeden Fall dabei sein möchte, denn er denkt das es auhc für ihn ein wunderbares Erlebnis sein wird. Also er is das anders.
    Auch mit dem Bauch, hat seine Schwester ja schon zweimal SS erlebt und er meinte er würde sich freuen wenn ich son Bauch bekomme, denn da wäre ja schlieslich sein Baby drinne. Das würde mich dann sogar noch schöner wirken lassen. Also ncih alle Männer sind so anti- Geburt.
     
    #6
    blooded wings, 7 April 2008
  7. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Mein Ex war dabei, aber ausschließlich neben meinem Kopf und hat daher absolut nichts vom Geschehen "da unten" mitbekommen. Somit war Sex danach auch kein Problem, obwohl er ansonsten eher so ein "Mimöschen" war.

    Mein jetziger Freund hat berufsbedingt schon einige Geburten gesehen, auch tatsächlich dort, wo es dann wirklich medizinisch interessant ist. *g* Und er genießt den Sex mit mir trotzdem...

    Nicht alle Männer finden es also abstoßend, das zu sehen. Aber sicherlich sehr viele. Wobei die, die behaupten, die "Möse leiere aus", einfach schlicht überhaupt keine Ahnung haben. Da leiert nämlich nichts aus, zumindest dann nicht, wenn man ein klein wenig Beckenbodengymnastik betreibt...

    Aber um kein Risiko einzugehen, sollte sich der werdende Vater halt wirklich einfach ans Kopfende stellen, dann sieht er nichts und kann sich nachher auch net ekeln oder so.

    Und was die schwangerschaft selbst angeht: Mein Ex konnte die Finger nicht von mir lassen und mein Freund hat jetzt schon verkündet, er freut sich drauf, mich mit Kugelbauch zu sehen, dann wäre ich bestimmt sexy...
     
    #7
    SottoVoce, 7 April 2008
  8. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Also, mein Ex fand mich in der ersten Schwangeschaft sehr erotisch und konnte die Finger kaum bei sich lassen. Wir hatten sehr viel Sex damals.
    Er war bei der ersten Geburt auch dabei, stand am Kopfende bis die Hebi meinte: "Schauen sie mal, man sieht das Köpfchen...und die vielen schwarzen Haare"-da schaute er natürlich zwischen meine Beine. Mir war das sehr unangenehm, ich wollte zwar das er dabei ist, aber am Kopfende.

    Nach der Geburt hat sich unser Sexleben dann seltsamerweise rapide verschlechtert, es war ein Wunder, das ich überhaupt nochmal schwanger werden konnte :ratlos:
    Bei der zweiten Geburt war er dann nicht dabei sondern die Oma (er stand im Stau, war also keine Absicht).

    Ich würde es meinem Freund überlassen, ob er mit möchte oder nicht.
    Ich würde ihn wohl vorher auch "aufklären" (nach 2 Kindern weiß man, wie so eine Geburt von statten gehen kann), damit er nicht zu geschockt ist.
    Wäre aber wie gesagt nicht sauer, wenn er gar nicht bei der Geburt dabei sein möchte, da es ja doch eine heftige Erfahrung sein kann.

    Ich behaupte mal, mein Ex hat den Anblick damals nicht wirklich verkraftet und unterbewusst beim Sex immer wieder dran gedacht.
     
    #8
    User 75021, 8 April 2008
  9. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Also mein Mann wollte (und sollte :engel: ) dabei sein, ich habe nicht mitbekommen, was er alles sieht, er saß neben mir und hat mich gestützt und unterstützt.
    Keiner hat gesagt: "schauen sie mal, das ist das Köpfchen" aber er hat trotzdem geschaut und alles gesehen.

    Ich habe ihn gerade extra gefragt und ich habe NICHT alle Erotik verloren, er sieht da nichtmal einen Zusammenhang!
    Nach der Geburt konnten wir es kaum abwarten wieder Sex zu haben und waren froh als wir wieder durften. Wir haben immer noch reichlich Sex und hätten wohl auch noch mehr, wenn wir nicht immer so müde wären abends :zwinker:

    Fazit: er will auch bei weiteren Geburten dabei sein, es hat ihn nicht abgeschreckt. Es hat ihn mitgenommen mich so leiden zu sehen aber in Hinblick auf den Sex ist alles bestens :smile:
     
    #9
    User 69081, 8 April 2008
  10. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.906
    398
    4.247
    Verliebt
    Mein Mann war auch bei beiden Geburten dabei, wollten wir beide und es war auch ein tolles Erlebnis für ihn (mit Abstrichen).

    Wobei vorallem die erste Geburt schon ein ganz schwerer Schock für ihn war, das hat er auch hinterher gerne zugegeben.
    Da ist aber auch vieles schief gelaufen (Geburtsstillstand, rapide Verschlechterung der Herztöne beim Kind bis zum totalen wegbleiben im Geburtskanal, Zangengeburt) und am Schluß drohte ich tatsächlich vor den Augen der Ärzte und Hebammen zu verbluten (was schon fast irrwitzig ist:rolleyes:) und es musste eine Not-OP angesetzt werden, bei der mein Mann ohne nähere Erklärung regelrecht rausgejagt wurde (was ja normal ist im Notfall).

    Ich fürchte die Angst um das Kind und mich, hat ihn viel mehr geschockt, als der Anblick (obwohl er den auch sehr schrecklich fand) und er hat deutlich mehr gesehen als nur mein Oberkörper und mehr als ein normalen Geburtsvorgang (falls jemand eine Ahnung hat, was und wie tief bei einer Zangengeburt geschnitten wird, mag sich das vielleicht vorstellen können), aber ob das nun unser Sexleben beeinträchtigt hat, ich weiß es nicht.

    Schlechter wurde es, definitiv.
    Allerdings lag das mit Sicherheit an der neuen Situation, die Übermüdung und vorallem ,dass ich danach nicht mehr ich war (Depression) und mein Mann alle Hände voll zu tun hatte, dass ich weder das Kind noch mich umbringe.:cry: :schuechte

    Rein körperlich hat sich der Sex nach der ersten Geburt, aber eher positiv verändert.:zwinker:

    Das Gefühl bei der ersten Geburt versagt zu haben war u.a. für mich schwer belastend.
    Die zweite Geburt hat ihn, als auch mich, aber wieder mit der Thematik versöhnt, dass war wie eine Fernsehgeburt, harmlos und schnell und nahezu unblutig und ich habe noch zwischen zwei Presswehen dumme Sprüche gerissen. Danach war für ihn und mich die Welt eigentlich wieder halbwegs in Ordnung.:smile:
    Auch mit dem Sexleben ging es sogar ein bisschen aufwärts. Ein Sexleben, annähernd wie in früheren Jahren haben wir aber erst wieder seit ca. 1,5 Jahren.:zwinker:

    Für mich ist Sex nach den Geburten grundsätzlich zwar seltener, aber wesentlich besser geworden, mittlerweile ist ihm das auch schon aufgegangen.:grin: :zwinker:
     
    #10
    User 71335, 8 April 2008
  11. gummibärchenw
    Verbringt hier viel Zeit
    134
    103
    2
    vergeben und glücklich
    mein freund wollte bei der geburt unbedingt mit dabei sein, ich war am anfang eher diejenige, die dem ganzen etwas skeptisch gegenüber war, da ich u.a. weiß, dass er nicht gerade der belastbareste ist, wenn es um soetwas geht :grin:

    so war es dann letztendlich auch, er ist zwar nicht umgekippt, aber hat mich mit seiner sorge/angst manchmal ganz schön genervt, die wehen hat er wahrscheinlich doppelt so doll wahrgenommen wie meinerseits. und essen musste er zwischendurch unbedingt auch etwas, weil ihm so schwindelig war, dabei machte mein magen ebenso schon geräusche :frown:

    darüber hinaus hat er die geburt von unserem sohn aber gut überstanden und unserem sexualleben hat es auch nicht geschadet. wie lollypoppy schon meinte, er ist zwar seltener geworden, aber besser.

    allerdings war er auch nicht so neugierig frontal auf die geschehnisse zu schauen :zwinker:
     
    #11
    gummibärchenw, 8 April 2008
  12. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    mein mann war damals auch dabei...ich wäre ihm nicht böse gewesen, wenn er es nicht gewollt hätte...aber er fühlte sich wohl irgendwie dazu verpflichtet.

    allerdings sass er nur oben bei meinem kopf und hat mir ständig einen waschlappen in den mund gedrückt, weil ich so furchtbar durst hatte. :tongue: er hat sicherlich nicht alles gesehen und das hätte ich auch nicht gewollt.

    und nach der geburt hat er mir erstmal eine cola gebracht...hebamme hat es erlaubt :grin:
     
    #12
    User 67627, 8 April 2008
  13. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Also, mein Freund, wusste auch nicht so richtig, was er von der Geburt halten soll! Er war aber der meinung, er möchte mit. Ich wollte das auch, aber wir haben uns ausgemacht, dass wenn er gehen möchte, er das tun kann und wenn ich aber möchte, dass er geht, geht er eben auch!

    Er war dann auch dabei und auch die ganze Zeit, ich fand es soooo toll, denn die Hebamme war mir eigentlich egal, wichtiger war mir mein Freund! Er hat auch einiges gesehn, als das Köpfchen so halb da war etc. Die Nabelschnur wollte er nicht durchschneiden, hätte er dann aber auch nicht gekonnt, weil Finja ja gleich wegkam!

    Im Nachhinein war es auch für ihn eine Grenzerfahrung, wie es bei einer eventuellen nächsten geburt ist, weiß er noch nicht. Er hat die Geburt an sich aber mit keinem sexuellen Erlebnis verbunden... er mag mich jetzt noch genauso! Vielmehr hatte ich das Problem, dass ich wusste, er hat das gesehen, als es bestimmt nicht so lecker aussah! Er sagte, er liebt mich und dann auch mit dem gesehenen! Auch er hatte viel mehr Problem mit dem erzwungenen Sexstop nach der Geburt!

    Ich denke, wenn ein Mann in einer Beziehung ist und die Frau dann schwanger, denkt er schon anders drüber nach, als wenn man jetzt einen Mann fragt, der garnicht in so einer Situation steckt!

    Lillaja
     
    #13
    User 35546, 8 April 2008
  14. Sunny222
    Sunny222 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    336
    101
    0
    vergeben und glücklich
    mein freund war bei der geburt unserer tocher dabei. er wollte es unbedingt von sich aus und bereut es auch nicht. er hat auch ALLES gesehen, er saß unten am bettende als das kind geboren wurde und hat mein bein gehalten. er hat alles gesehen und meinte es sei schon ein heftiger anblick gewesen den er sein leben lang nicht vergessen wird. aber er ist auch sehr froh es gesehen zu haben.

    ach ja, und wir haben jetzt, 4 monate nach der geburt, wieder genau so tollen sex wie vorher und er findet mich nach wie vor erotisch... es gibt also auch andere männer :zwinker:
     
    #14
    Sunny222, 8 April 2008
  15. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Da ja die Frage gestellt wurde, möchte ich, meines Zeichens Mann, meine Meinung beitragen, die da lautet: Nie und nimmer will ich bei sowas dabei sein. Das hat nix mir fehlendem Respekt zu tun, nur in dieser Situation ist es purer Ekel. Ich hab ja schon so manchen Horrorfilm gesehen, aber sowas in real... nein.
    Und ich dagegen verstehe manche Frauen nicht: Ich würde um Himmels willen so wenig Leute wie möglich dabei haben wollen und nicht eine überdimensionale Ausdehnung meiner Geschlechtsteile vor jedem zu Schau stellen...
     
    #15
    BenNation, 8 April 2008
  16. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Naja, hätte mein Mann nicht dabei sein können, hätte ich auch (außer Hebis und Ärzten) niemanden dabei haben wollen. Ein Freund (selbst 3 Monate vorher Vater geworden und dabei gewesen) hatte sich angeboten mich ins KH zu fahren und auch dabei zu sein aber mir hätte das herfahren gereicht. Gut, war ja dann nicht nötig :smile:
     
    #16
    User 69081, 8 April 2008
  17. Solettihexe
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    nicht angegeben
    nun in dieser hinsicht glaube ich echt, da auch mal meinen senf dazugeben zu müssen...
    zu dem herrn vorher kann ich nur sagen , dass ich nicht glaube , dass auch nur irgendeine frau während sie solche schmerzen erleidet, auch nur eine sekunde an den anblick ihres geschelchtsteiles denkt
    alles was man in diesem moment denkt ist wohl nur, dass es weh tut , dass man will dass es vorbei ist oder dass man alles richtig machen will... wie auch immer... niemand wird es wohl darum kümmer wie er "da unten " wohl während einer geburt aussieht

    naja ich würde mir wünschen, dass mein freunde dabei ist, ich würde es wollen und ich denke den meisten frauen geht es so
    wenn einem mann schlecht wird, vor aufregung dannn ist das ja verständlich, aber ich empfinde es als wirklich feige, wenn man den anblick seiner gebährenden freundin dann als "unerotisch" empfindet
    eine geburt soll ja auch wirklich nichts erotisches sein oder, und man soll für seine freundin da sein, ihr mut machen, und sich nicht gedanken über ihr aussehen machen, denn das ist in diesem fall wohl wirklich nebensächlich ....
     
    #17
    Solettihexe, 8 April 2008
  18. rainbowgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    103
    2
    nicht angegeben
    Ja, so gehts mir (meines Zeichens Frau *g*) auch. Unangenehm genug, dass da Ärzte und Krankenschwestern rumwuseln und gucken und fühlen wie es ihnen gerade passt. :ratlos: Wenn dann noch Mutter, Freund und was weiß ich wer noch dabei wären...Hilfe, nein danke. Mein Freund würde auch freiwillig Zuhause bleiben, der meint immer, es gäbe Dinge, die er nicht miterleben möchte, und eine Geburt würde dazugehören. :cool1:
     
    #18
    rainbowgirl, 8 April 2008
  19. Aurinia
    Aurinia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.189
    123
    2
    Single
    ben nation, du wirst auch noch erwachsen werden und deiner freundin in einer ihr (beim ersten kind) völlig unbekannten situation, wo sie auch angst hat, beistehen. ich glaube nicht dass du deine geliebte freundin dann in so einer lage allein lassen würdest
     
    #19
    Aurinia, 8 April 2008
  20. envy.
    Meistens hier zu finden
    1.758
    133
    29
    nicht angegeben
    :geknickt: Ich glaube, kaum eine Frau denkt bei der Geburt ihres Kindes daran, dass irgendjemand ihre deformierten Geschlechtsteile sehen könnte. Eine Geburt ist wohl auch kaum etwas, was einem peinlich oder unangenehm sein muss als Frau, eher im Gegenteil. Wenn jemand bei einem ist, und einen bei dieser schwierigen Aufgabe unterstützt, fühlt man sich doch gleich viel stärker. Irgendwelche Oberflächlichkeiten sind da doch vollkommen nebensächlich.
     
    #20
    envy., 8 April 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ekel Männer Geburt
sonja88
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
19 Oktober 2016
18 Antworten
Finn84
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
22 Januar 2016
4 Antworten
Franziska Lieblich
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
29 November 2015
10 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.