Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Rikschen12
    Rikschen12 (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    3
    26
    0
    in einer Beziehung
    2 September 2015
    #1

    Eltern akzeptieren Freund nicht...

    Hallo,

    auf der Suche nach Rat von außerhalb schreibe ich Euch nun meine Situation:

    Mein Freund und ich, beide 22, sind seit fast vier Jahren zusammen und leben seit zwei Jahren in einer gemeinsamen Wohnung.

    Meine Eltern akzeptieren ihn nicht als Freund bzw. lautet deren Aussage "müssen wir ja akzeptieren".

    In einer vorigen Beziehung, die nur knapp ein Jahr hielt, waren meine Eltern ebenfalls gegen meinen jetzigen Ex. Damals bin ich aus Trotz mit 18 von Zuhause ausgezogen, weil ich es bei meinen Eltern nicht ausgehalten habe. Nach der Trennung habe ich mich mit meinen Eltern wieder versöhnt und das war für sie auch so in Ordnung, denn nun war der "Störenfried" ja weg.

    Vom Ablauf ist es bisher gleich gewesen: am Anfang der Beziehung waren sie voller Euphorie und freudiger Erwartung auf den "Neuen". Haben ihn sozusagen abgecheckt und für schlecht befunden.

    Bei meinen ersten Freund meinten sie, er sei zu oberflächlich, selbstverliebt und nicht gut genug für mich. So ähnlich denken Sie auch über meinen jetzigen Freund; er ist jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt und frei raussagt, was ihm nicht passt - das passt meinen Eltern natürlich nicht, weswegen das für sie unter anderem ein Punkt ist, an dem sie festmachen, dass er auch nicht gut für mich ist. Dass er zu Familienfeiern und Grillabenden mitkommen "darf" soll ich doch als Beweis dafür sehen, dass sie es akzeptiert hätten.

    Meiner Meinung nach tun sie das nur, damit ihr Verhältnis und der Kontakt zu mir aufrecht erhalten bleibt... Das sei angeblich nicht solaut meinen Eltern. ( als ich damals ausgezogen bin, hatte ich bis zur Trennung so gut wie keinen Kontakt zu meinen Eltern, weswegen sie damit wahrscheinlich die gleiche Situation verhindern möchten)

    Meine Eltern haben nicht verstanden, was ich von Ihnen möchte - gut, ich kann von ihnen ja auch nicht erzwingen, dass sie ihm mögen.. Ich möchte aber, dass sie ihn aus freien Stücken akzeptieren und nicht als Muss, damit ich Kontakt mit Ihnen halte.

    Klar könnte ich den Kontakt auch wieder komplett einstellen, bloß scheint es ja nichts zu bringen bzw. Haben meine Eltern Allem Anschein nach damals nichts dazu gelernt... Ich möchte auch keinen erneuten Streit so wie damals, weil mich das viel Kraft und Nerven gekostet hat und ich sowas nicht nochmal durchmachen möchte.

    Mein Freund sieht das Ganze nicht so eng, sagt er zumindest. Er kann meine Eltern mittlerweile auch nicht mehr leiden, ist ja auch nicht verwunderlich... Nur macht mich das so traurig, weil seine Eltern das komplette Gegenteil sind; sie haben mich direkt liebevoll in die Familie integriert, ich werde fast seit Beginn unserer Beziehung wie ein Familienmitglied behandelt.

    Ich stecke fest in dieser Situation - meine Eltern wollen ihre Meinung nicht ändern, sie könnten ihre Gefühle ja nicht verstellen. Sie haben mir beteuert, dass sie nur das Beste für mich wollen und sie halt nicht finden, dass mein Freund mir gerecht wird.

    Hat jemand vll. Einen Tipp oder war selbst schon einmal in dieser Situation? Ich weiß nicht, was ich machen soll...
     
  • Souvereign
    Souvereign (40)
    Öfters im Forum
    815
    53
    91
    Single
    2 September 2015
    #2
    Alles was Du hättest machen können, hast Du bereits gemacht. Ich würde versuchen, es nicht so eng zu sehen. Du willst etwas, daß Dir Deine Eltern nicht geben können. Es weiter zu erwarten / wollen bringt nichts. Kontakt abbrechen ändert auch nichts ... wirst also damit leben müssen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 139398
    Öfters im Forum
    477
    68
    126
    vergeben und glücklich
    3 September 2015
    #3
    Du wirst da nicht viel machen können. Ich denke die haben einfach angst das du den falschen hast und dich verletzt. Geb denen einfach zeit und belasse es dabei hauptsache ist du bist mit deinem freund und deine eltern dir zu liebe ihn auch an allem teilhaben lassen. Nach ner zeit wird sich das alles geben :smile:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 11466
    Meistens hier zu finden
    958
    148
    369
    nicht angegeben
    3 September 2015
    #4
    Sowas ist natürlich immer bitter...

    Aber juristisch haben Deine Eltern Dir nichts mehr zu sagen, Du wohnst nicht bei ihnen - laß Dich einfach nicht von ihnen nerven.

    Wenn Dir am Kontakt zu ihnen liegt, Dein Freund sie aber auch nicht mag, besuche sie halt, wen er ebenfalls was anderes vorhat.

    Entweder, sie berappeln sich mit der Zeit - wenn nicht, ignorier sie, so weit es geht. Solange Du Dir sicher bist, daß die Befürchtungen Deiner Eltern grundlos sind, schalt auf Durchzug und setze Prioritäten: erst Dein Freund, dann die Alten..
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • Damian
    Doctor How
    7.897
    598
    7.079
    Verheiratet
    3 September 2015
    #5
    Keine schöne Situation...aber auch nicht untragbar...
    Besuch sie halt alleine und bügel jegliche Stichelei einfach ab. Dann wird das Thema halt nicht angesprochen bzw. du reagierst einfach nicht mehr drauf, lächelst und wechselst das Thema. Dann hast du keinen Streit und es kehr erstmal Ruhe ein. Wenn sich die Wogen erstmal geglättet haben, dann erreicht man vermutlich auch einen halbwegs angenehmen Status Quo..
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 138875
    Verbringt hier viel Zeit
    753
    118
    965
    vergeben und glücklich
    3 September 2015
    #6
    Ich fürchte, es würde für Dich unter keinen Umständen leicht, einen Partner zu finden, den Deine Eltern umfassend akzeptieren.
    Ihr seid seit 4 Jahren ein Paar, offenbar liebst Du Deinen Freund und ihr seid glücklich zusammen.
    Trotzdem sperren sich Deine Eltern gegen ihn. Gibt es dafür eigentlich nachvollziehbare Argumente ihrerseits?

    Hier würde ich ansetzen. Wenn dem so ist, sollten liebende Eltern die Entscheidung ihres Kindes in Bezug auf die Partnerwahl ab einem gewissen Punkt nicht nur akzeptieren, sondern mittragen — vor allem wenn diese Entscheidung nun schon 4 Jahre überdauert. Es sei denn, Dein Partner übt einen starken negativen Einfluss aus, manipuliert oder misshandelt Dich.
    Du kannst Deine Eltern natürlich nicht zwingen, ihn zu "mögen", allerdings kannst Du sie in einem persönlichen Gespräch dazu auffordern, ihre Eitelkeiten zurückzustellen und Dich SAMT Partner zu akzeptieren. Ich würde ihnen auch deutlich machen, dass Dir die jetzige Situation wirklich Kummer bereitet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 September 2015
    • Zustimmung Zustimmung x 6
  • FunkandJazz
    Benutzer gesperrt
    513
    53
    84
    Single
    3 September 2015
    #7
    Damit ist eigentlich alles gesagt. Nimm es lockerer. Natürlich belastet es, aber wenn du im Kopf sagst "Ist mir doch latte, ich bin glücklich mit meinem Freund", dann sieht die Welt schon wieder anders aus.

    Scheinbar können deine Eltern nicht akzeptieren, dass ihre kleine Tochter groß geworden ist und auch Erfahrungen in Sachen Liebe und Sex macht.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 109811
    Verbringt hier viel Zeit
    135
    113
    26
    Single
    3 September 2015
    #8
    Hallo @Rikschen12 ,

    ich kenne dieses Problem, allerdings aus der Sicht des Kerls. :zwinker: Ich war lange mit einer Ausländerin zusammen und dort Zuhause herrscht noch ein ganz anderes Bild von Familie und Liebe. So hätte ich mich nach Wunsch der Eltern bereits nach wenigen Monaten verloben sollen. :ROFLMAO: Über die Jahre haben sich die Wogen zwischen ihrer Mutter und mir weitesgehend geglättet, nur ihr Vater dachte wirklich von Anfang bis Ende, dass ich mich mit seinem kleinen Engel nur vergnügen will. Und obwohl die Gute erwachsen war, war das Wort ihres Vaters für sie zum Teil immer noch Gesetz. Zwar war es zwischenzeitlich mal nervig, aber insgesamt war es mir egal und auf Dauer toleriert man sich zumindest.

    An deiner Stelle würde ich also gar nicht so viel auf die Meinung deiner Eltern geben. Schließlich ist es dein Freund und du musst ihn lieben, nicht deine Eltern. Sie werden dich ja wohl nicht täglich anrufen und darum bitten, mit ihm Schluss zu machen. Vorschläge wie den Kontakt kappen halte ich jedoch für unsinnig. Gerade bei Töchtern ist es wohl nun einmal so, dass es für Eltern sehr schwierig ist, ihr Liebchen in die Freiheit zu entlassen. :tongue:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Rikschen12
    Rikschen12 (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    3
    26
    0
    in einer Beziehung
    3 September 2015
    #9
    Wow, mit so vielen Rückmeldungen habe ich nicht gerechnet - vielen lieben Dank! :smile:

    Ja, im Endeffekt habe ich alles mir mögliche getan... Meine Eltern werden ihn wahrscheinlich nie so recht akzeptieren. Was ich vergessen hatte zu erwähnen; meine Eltern sind für eine Trennung, sagen Sie zumindest wenn sie alleine sind bzw. meine kleine Schwester anwesend ist (sozusagen mein Spitzel im Haus :-D). Daher weiß ich einfach, das vorerst nichts auf der Welt etwas an der Situation ändern kann...

    Einen genauen Grund, weswegen sie ihn nicht mögen, gibt es wohl nicht - zumindest kam keine klare Antwort sondern nur "da ist halt etwas, was sich dagegen sträubt ihn zu mögen"... Er ist ein lieber, verständnisvoller und ehrlicher Mensch, der natürlich auch ein paar Marotten so wie jeder andere hat. Aber ich akzeptiere sie so. Er ist weder gewalttätig noch gäbe es irgendeinen anderen triftigen Grund, ihn nicht zu mögen.

    Es wird zwar schwierig für mich werden, das so hinzunehmen (denn ich möchte es eigentlich immer jedem recht machen und so wenig Streit oder Spannungen haben), aber was soll ich machen...

    Nochmals vielen lieben Dank! :smile:))
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 September 2015
    • Lieb Lieb x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste