Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern,Drogen,Leistung,Leben?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Weeee, 19 Februar 2006.

  1. Weeee
    Gast
    0
    Hi ihr,
    sorry das es so lang geworden ist... fehlt aba immer noch viel...
    wer Zeit und Lust hat das alles zu lesen...
    ...ich bin dankbar für jede Hilfe...

    Also hier mein Leben bissher...

    Wie sich das alles entwickelt hat weiss ich nicht genau.

    Ich war ein verträumter Junge ,wobei dass an der desintresse der Schule gelegen haben mag. Habe lieber ausm fenster gestarrt oder die Schulzeit irgendwie anders Sinnlos genutzt.
    Als ich dann eigentlich in die 4. Klasse kommen sollte, beriet der Schulleiter meine Eltern. (Er hat meinen grossen Bruder auf einen Hauptschule weiterleiten wollen - Er durfte dann nacher aufs Gymnasium).
    Ich sollte wiederhohlen und die Schule wechseln... "Ich soll ein Jahr mehr Kindheit haben" war das Argument. Ich wollte nicht, aba was will ein Grundschulkind schon gross bei so ner entscheidung mitwirken.

    Meine Eltern hatten damals schon probleme mich dazu zu bekommen Hausaufgaben zu machen. Sie sind recht alt gewesen als ich gekommen bin und der bezug fehlt einfach irgendwie.(jetzt Anfang 60)
    Dazu muss man noch sagen ... Vater ist Prof für Sozialpädagogik und Mutter ist Psychologin und wendet sich nach über 20 Jahren Ehe doch an das weiblichen Geschlecht.
    Meine Mutter hat irgendwo n Berufsschaden wenn ich das mal so ausdrücken darf...Sie ist mit ihren eigenen Bedürfnissen total zurückgetreten und stellt mir jeden Tag ca. 50 Sinnlose fragen wovon sich jede Frage mindesten 3mal wiederhohlt. Sie ruft ca. 2-10mal am tag bei mir im zimmer auf dem Tel. an und fragt... oder erzählt ... und ich wills nicht wissen ... Sie tut alles für mich ... wie kann ich mich da entwickeln? und wenn ich nichtmehr mit ihr rede meint sie es wär irgendwas schlimmes passiert... und sie fragt ständig was denn los sei und wenn ich sie anschreihe ist da auch ein Problem was gelöst werden muss...Ausserdem werde ich zu 30% mit dem namen meines Bruders angesprochen.
    danke

    Da meine beiden älteren geschwisster aufs Gymnasium gingen, war ja für mich auch schon klar wo`s für mich hingehene sollte.

    Nachdem ich die Grundschule dann hinter mir hatte hab ichs mit viel rumgeheule geschafft, es doch noch aufm Gymnasium versuchen zu dürfen.
    Mein Vater war unzufrieden und hat vorhergesagt dass ich verkacken werde.

    Anstatt mir einfach das Lernen/die Schule schmackhaft zu machen, probierten meine Eltern imma weiter mir den Stoff einzuprügeln ... nach der 6ten wars dann auf Gymnasium zu Ende.
    Anstatt einfach zu Lernen und die Hausaufgaben zu machen setzte ich all meine kraft und gedanken dafür ein bestmöglich ein strich durch die rechnung meiner Eltern zu machen.
    Irgendwann in der 6. kam ich mitm Mädel aus meiner klasse zusammen...nachdem meine Schwester mir beim neu einkleiden half ...Ich mochte sie sehr und nach nem halben Jahr hab ich dann doch meinen ganzen Mut zusammengekratzt und sie geküsst ....nur.... war da eben dieser Leistungsdruck, den ich von meinen Eltern hab, also hatte ich irgendwie nen blackout oda sowas in der Art.... dann meinte sie "tja .... das war wohl nix"...
    joa danach kam keine Resonanz mehr auf jegliche Kontaktversuche /clap

    Nachdem meine Mutter mich vor die wahl gestellt hat regelmässig oda garnicht mehr zum kunstturnen zu gehn habe ich dann nach 8 jahren aufgehört...(ich wollte gerne nur einmal die Woche gehen)

    Mit dem Wechsel auf die Realschule ...lernte ich dann direkt die richtigen Leute kennen und fing Rauchen Kiffen an. Ich wusste nichtmal was Gras/Pease ist ....

    Warum? Ja es war einfach toll.... nicht das Kiffen sondern ... einfach mal zu ner Clique zu gehören ... nen Freundeskreis zu haben. Der Unterschied war eben das die Drogen das zusammengehalten haben und man sich schneller "kennen gelernt" hat....

    Meine Eltern haben das auch recht schnell mitbekommen und haben imma gemeckert wenn ich ma wieder dicht nach Hause kam ... aba da das eh schon die tägliche Routine der letzten Jahre war...war`s egal.

    Neben dem Kiffen fing ich noch an die Gefühle durch ein Online Rollen Spiel zu compensieren was dann so ausgeartet ist dass ich ein halbes jahr lang nur alle 2-3tage geschlafen hab.
    Dadurch musste ich dann die 9. wiederhohlen wofür mir nochma ordentlich gesagt wurde wie scheisse ich doch bin, da ich ja meine Lebenszeit wegwerfe und ja jeder durch die Schule muss. Naja ...in meinen Augen hatten meine Eltern kein Recht sich darüber aufzuregen, weil sie sich ja dafür entschlossen haben mir 1Jahr mehr Kindheit zu geben.
    Aber es war meine Schuld...

    Zum Glück gab es aber auch ein Hoch. Nämlich lernte ich meine "erste große Liebe" kennen ... und es war einmal nur mein Verdienst ohne Hilfe von meiner Schwester oda sonst wem.Wir waren 8 Monate zusammen bevor ich schwachsinnigerweise schluss machte, weil sie mit mir etwas unternehmen wollte und das Kiffen kritisierte.
    Nach nem halben Jahr ging mir mal wieder das Geld aus und nachdem kein neues THC in den Körper kam bemerkte ich mir etwas fehlte.... Sie...
    In der Zeit wo ich mit ihr zusammen war habe ich angefangen zu Reden ohne vorher nochmals und nochmals nachzudenken ob man das so sagen kann...
    (Ihr könnt euch nun sicher vorstellen wie lange ich für den Text hier gebraucht habe ...)

    Dann kam ich an nen andren Dealer ... bei ihm war jedes Wochenende volles Haus die Leude kamen um ihre Drogen zu kaufen und zu konsumieren...
    Dort fing es dann mit Speed und Ecstasy an, wobei ich früh merkte wie verklatscht das macht und mir die Leude doch ein wenig komisch waren...
    Da es dort warm und gemütlich war ging ich trotzdem weiterhin... Die unmengen an Drogen machten mir irgendwie Angst ... aber naja das Problem hätte letztendlich nicht ich gehabt und auch die sich verbreitende Rechte Einstellung ignorierte ich und nickte imma brav ohne mein Hirn auch noch auf diese Art zu verschmutzen...
    Die Tatsache das aber immer jüngere Mädchen am Wochenende von kleinen Geschwisstern des Tickers mitgebracht wurden... (teils 13) ihnen dann Alles angeboten wurde, sie zugriffen, sich 3 komplimente einfingen, und dann von irgendwelchen viel älterne kompliment gebenden pedophilen befummelt und ... ka was noch alles... wurden...vor allen Anderen...(glaub das hat mich am meisten fertig gemacht)
    ka ... mir wurde schlecht ... bin nicht mehr hin geganen.
    Vor Ecstasy hatte ich zu viel respekt,um es wieder zu nehmen, weil ein ehemaliger Klassenkamerad schon voll drauf abging ...sich sein Geld von den Tickern einplanen liess usw..
    Speed hab ich öfters genommen wobei es mich immer noch wundert warum ich nicht auch danach süchtig wurde...

    In der 9.(2.mal) und 10. wollte ich mich doch um die Schule kümmern, um die Qualifikation fürs Gymnasium zu bekommen.
    Meine Eltern kontrollierten trotzdem immer alle Schulsachen weiter, auch, wenn sie selbst gesagt haben: "Wenn man ihn lässt... macht er das schon"
    Was sie gesehn haben nachdem ich mir nen Monat Ruhe ausgehandelt hatte.
    Die Kontrolle ging weiter.
    Nix war ok ... da fehlt ein i-Punkt.... da fehlt ein Komma.... usw ... jedesmal ging mein Vater jeden Text durch ...usw usw
    Ich dachte eigentlich imma das ich stroh Doof bin ... doch ich machte Hausaufgaben das erste mal eigenständig und einigermassen regelmässig und es machte mir sogar Spass.
    Ich belohnte mich dann quasi mit ner Ladung THC nach den Schulsachen.
    Meine Eltern mischten sich aber wieder ein, weil sie befürchteten, dass ich den Abschluss nicht bekomme.
    ....
    Hier ein kleiner Dialog:
    Ich: Ich will die Quali und ich werd sie mir hohlen.
    Mein Vater(lacht) :Ach komm schaff du erstmal deinen Abschluss.
    danke ... sehr aufbauend...

    Lag dann nachher an einer Note, dass ich die Quali nit bekam. Egal
    Dann gings weiter auf ein Berufskolleg, welches meine Mutter für mich Organisiert hatte ... Mir gefiel die Schule sehr gut ...Eigenes denken wurde nicht mehr unterdrückt...aber
    sie mischte sich dann auch da ein ... und ich machte auch hier nix mehr.
    Sie handelte Sonderkonditionen für mich aus...weckte mich imma noch jeden Morgen und fuhr mich zum Schluss jeden tag in die schule(30min ca.)
    Ich konnte die Blicke der Mitschüler nichtmehr ertragen und schmiss die Schule etwas vor weihnachten letzen jahres.

    Ich gehe seit ca einem 1/2Jahr einmal die Woche zum Psychologen und habe auch sonst jede menge Literatur über Sucht/Kiffen gelesen.
    Ich hab schon mehrmals probiert aufzuhören ... es auch geschafft... und dann wieder angefangen, weil ich wegen Mädels frustriert war...
    2 mal ist mir dann aufgefallen, dass ich den frust mit Alkohol beiseite geschafft hab, wonach es mir ziemlich dreckig ging, und wieder einmal erschrak was ich mir antuhe...

    In den Winterferien gabs dann einen Skiurlaub "zu Weihnachten"... indem mein zu Hause gebliebener Vater mir meinen Rechner zum wiederhohlten male wegnahm...
    Ein schönes Weihnachtsgeschenk nicht ? Ein Tag später wollten sie dann über meine Zukunfstpläne reden... tze... naja ... ka..



    Ich würde ja gerne noch den Rest irgendwie posten aber da es ein Zeichenlimit von 10000 gibt und und ich die datei aus irgendeinem Grund nicht hochladen konnte also muss ich wohl auf ne erste antwort warten(bis ich wieder posten darf)
     
    #1
    Weeee, 19 Februar 2006
  2. büschel
    Gast
    0
    -mit den drogen aufhören; ausruhen
    -mit deiner person und spiritualität beschäftigen
    -schlafen und gesund essen

    das sind die wichtigsten schritte..

    dann wirst du auch schon brauchbaren ideen und leuten begegnen

    klingt einfach?
    mach das doch
     
    #2
    büschel, 19 Februar 2006
  3. Weeee
    Gast
    0
    2.Teil Glaube das sollte schon noch dazu

    Ich bins einfach Satt das Leben meiner Eltern zu leben...
    Ich halte nix von mir, bin davon überzeugt, dass man mich nicht braucht, ich bin nicht wirklich ich... und keine ahnung ich bin allein....
    Habe die letzten 2 Monaten ca 2-5g am Tag geraucht und es knallt einfach nichtmehr...(Nur Pfeife natürlich)
    Ich dachte wohl daran mir härtere drogen zu nehmen bzw sehe, dass ich in letzter zeit mehr und mehr Gras und Speed kombiniere.
    Da mein Körper ziemlich fertig ist,ich einmal pro Tag irgendwo im zimmer wieder zu mir komme, nachdem ich umgekippt bin,ich nicht mehr schlafen kann und die Symptome einer Psychose immer deutlicher werden muss nun was passieren.
    -Die leude in der Bahn mögen die Musik die ich höre nicht, auch wenn ich sie selber kaum hören kann, und ich höre ihre Stimmen in meinen Kopf.
    -Die leude in der bahn können meine gedanken lesen.
    -Es leben Insekten in meinem Bett, auch, wenn ich das Bett ganz neu bezogen habe usw. kommen sie Nachts wenn ich einschlafen will und krabbeln an meinem Körper rum ... aber ich hab noch nie eins erwischt....

    Da ich Selbstmord für feige halt, irgendwo immernoch einen wahnsinnigen Stoltz in mir hockt, und ich dem Wunder leben nicht so respektlos sein will...und das Leben sicher noch so viel zu bieten hat bin ich grade wieder dabei den dreck auszuschwitzen.

    Ich hasse meine Eltern irgendwie oder ich will es, sie sollen mir nix mehr Wert sein...
    ...bwohl ich sie irgendwie trotzdem gern hab ... weil sie eben wirklich gutmütig sind und mir immer Helfen wollten...
    Ich sehn mich einfach .. nach Liebe ... ist es zu viel verlangt das Eltern ihr Kind bedingungslos lieben? meine Schwester meinte "ja"... echt?

    Dazu muss man noch sagen dass mein Bruder mich in der Kindheit wohl ziemlich gequält haben muss nachdem was mein Vater mir erzählt hat...
    Er hat mich wohl:
    -in ne Kiste eingeschlossen und den Schlüssel verlegt ... ich hing da wohl 2h drinnen (er hat dann aba auch eine geklebt bekommen wie mein Vater meint)
    -mit seinen freunden immer aufgezogen...
    -mir wurde gewaltsam blut aus meinem Finger genommen, um das Microskop zu testen was es zu Weihnachten gab...
    -ich wurde meistens ins Tor gestellt beim Fussball...
    -und sowieso war ich der, der imma überall einspringen musste wenns notwenig war aba sonst wenn ich was wollte ... naja ne...
    Nur war er immer für mich mein "Vorbild"... von dem ich immer weggetreten wurde... aber ab und zu was mit ihm machen durfte
    Nun redet er kaum noch mit mir. Er meinte vor einiger Zeit zu meinen Eltern, dass er schon seinen exbesten freund durchs kiffen verloren hat und nun auch noch seinen Bruder!
    Ja?-....

    So das war mein Leben ca. bissher ansonsten ... an viel erinnern kann ich mich nicht ... hab ehrlich gesagt Angst, dass ich noch mehr verdränge und naja ich hab mal von Menschen gehört die dauerhaft negativen Situationen ausgesetzt waren die dann sowas wie ne komplett amnesie bekamen...

    So , ich kenne genug leude die keine Drogen nehmen und bereitwillig sind mir zu Helfen, und mit meiner "grossen liebe" bin ich immer noch befreundet, aber ich bekomm es trotzdem net hin mit denen mal abends wegzugehen um vielleicht wen kennen zu lernen
    1. wegen meinem Selbstwert
    2. ich hab noch nie getanzt und habe eine unglaubliche Angst davor obwohl ich weiss, dass es mir spass machen wird. (ich kann nichtmal den Kopf zur musik bewegen wenn ich nicht allein bin)
    3. ich komme mir generell unterlegen vor...

    Paar weitere Probleme:
    -ich kann nicht NEIN sagen
    -ich überinterpretiere sehr gerne Lächeln von Mädchen
    -ich lebe teils in meine Phantasie
    -ich find mich unglaublich hässlich, obwohl ich das laut anderen nicht bin... schäme mich trotzdem
    -ich war nie allein Klamotten kaufen und habe Angst davor , vielleicht weils früher immer eine qual war von meiner Mutter mitgeschliffen zu werden...
    -ich war noch nie beim Friseur und habe Angst davor. Mir wurden die Haare immer von einer Ex-Friseurin die bei uns arbeitete geschnitten...
    -ich schäme mich in normaler lautstärke Musik zu hören, dass es Andere mitbekommen könnten...
    -ich schäme mich meine Gefühle zu äussern...

    Mein Vater lässt mich nun in Ruhe...und ich bin mir ziemlich sicher das das auch so bleibt ...
    Meine Mutter kommt gleich wieder sie war 14Tage verreist ...war eine wunderschöne Zeit... ich hatte noch nie so wenig Schmacht beim entziehn...
    doch ich fürchte das Generve wird nun wieder weiter gehn...
    Ich kann ausziehen wenn ich will, will ich aber nicht ... warum? .. ja ...

    Ich frage mich nur ... mach ich was falsch oda ist es wirklich soooo scheisse schwer daraus zu kommen?

    Naja ich weiss ja auch nicht was ich nun erwarte ... ich hab mir den Text mehrmals durchgelesen und bin davon überzeugt dass er unverständlich ist obwohl ich weiss, dass es nicht so ist?

    Ich glaub ich bin total verwirrt...
    und ich glaub auch süchtig nach Leistung?
    ach jetz fühl ich mich ausgelutscht
    naja danke schomal :smile:
     
    #3
    Weeee, 19 Februar 2006
  4. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    ich kann dir sooooo gut nachfühlen. nict was die drogen angehen doch vom Druck her! ich sollte immer der gescheiteste werden der ganzen verwandtschaft und das geschäft meines vaters übernehem und bla bla bal...seit ich mich aber für ein anderes berufs ziel entschieden haben mekerns sie erst recht an mir rum! ich mache eh blos alles falsch und alles. naja damit hab ich gelärnt zu leben.
    am besten sagst du es ihnen mal wirklich knall hart ins gesicht das es dich akotzt ihr leben zu leben! eltern verstehen das nicht sie checken eifach nicht das man selbst herausfinden möchte was für einenm gut ist.
    das du in thera bist wegen den drogen find ich gut davon solltest du auch los kommen das könnte sonst mal zu deinem grössten verhängniss werden ich sehe es an meinem EX!

    wünsch dir sehr viel kraft und glück bei deinem weg!
     
    #4
    User 49007, 19 Februar 2006
  5. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Schlafen und gesund essen ist eine Sache, aber erstmal vom Drogenkonsum wegkommen, das ist schon etwas schwieriger. THC ist ja praktisch ne Einstiegsdroge. Aber auch von Grass sollte man erstmal wegkommen, und wenn der Weg über eine Therapie führt.

    Wie sieht denn deine Zukunftsplanung aus?
     
    #5
    Doc Magoos, 19 Februar 2006
  6. büschel
    Gast
    0
    na, jetz aber auch nicht übertreiben..

    um von grass loszukommen oder von speed, braucht man doch keine therapie..
     
    #6
    büschel, 19 Februar 2006
  7. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    na klar gits solche fälle vorallm bei welchen die shcon lange auf diese zeugs angewiesen sind
     
    #7
    User 49007, 19 Februar 2006
  8. Weeee
    Gast
    0
    Mein Zukunftsplanung:
    Mir stehen alle Wege offen... deswegen wollte ich den rest des Jahres bis zum Sommer ins Ausland und danach wohl eventuell an nem Sportgymnasium anzufangen. Aber das war eine Idee von meinem Vater, die ich nicht schlecht fand...
    aber muss ich nicht erstmal was nachhohlen?

    Die Droge abzusetzen ist inzwischen nicht mehr so schwer...
    Danach Anschluss zu finden ... einen normalen Tagesablauf einzurichten und Hobbys wieder zu entwickeln ist da schon sehr viel schwerer oder nicht wieder in depressionen zu versinken

    @foxi hab da was falsch verstanden ^^
    @Büschel Schau mal ... ich glaube nicht das der Suchtfaktor einfach von der Art der Droge "abzulesen" ist
    Die Droge ist sowieso nur ein Stoff der benutzt wird...
    Die Psychische Ursache der Abhängigkeit hat da auch noch mit zureden
    Ka so n kommentar kann man sich doch auch sparen sry...
    Ich mein ich hab den Post ja hier net geschrieben, um mir von jemanden sagen zu lassen, der wahrscheinlich nix des gleichen erlebt hat, dass ich mich nur so anstelle und es ja in Wirklichkeit kein Ding ist ...
     
    #8
    Weeee, 19 Februar 2006
  9. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Anschluss findest du durch eine neue Umgebung. Obs im Ausland ist oder auf einem weiterführenden beruflichen Weg. Wenn du dein Leben im Griff hast, wird sich der Rest von selbst ergeben.

    Über dein mangelndes Selbstbewusstsein kann man hier natürlich nur schwer fachsimpeln. Das will ich mir mit 3 Semestern Psycho auch nicht zumuten. Aber dafür hast du ja deinen Therapeuten.
     
    #9
    Doc Magoos, 19 Februar 2006
  10. Weeee
    Gast
    0
    Was heisst für dich "Leben im Griff haben"

    Gelernt zu haben wie man Probleme normal löst?

    Ich glaub ich habe immer krampfhaft probiert mich so zu Verhalten, wie`s Anderen passt...
    (bei Menschen in meinem Alter)
    Aber wie findet man heraus was man will / wie man sein will?
     
    #10
    Weeee, 19 Februar 2006
  11. inaj
    inaj (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    234
    101
    0
    Verheiratet
    Wann fühlst du dich glücklich? Wirklich gut, im Innern?

    Versuch die an Situationen zu erinnern, in denen es dir gut ging. Das ist das was du willst und wie du sein willst.
     
    #11
    inaj, 19 Februar 2006
  12. Chafu
    Verbringt hier viel Zeit
    99
    91
    0
    nicht angegeben
    Hey Weeee,

    des kenn ich alles zu gut. War in fast der selben Situation, nur das meine Eltern net so gestresst haben, ich glaub die ham des damals versucht zu verdrengen.

    Du solltest dir einfach mal in Arsch treten, Kiffen macht nicht süchtig. Kippen rauchen macht Süchtig, aber doch nicht Kiffen, und ja ich habe selber gekifft, Pillen geschmissen, Christal und Speed geschnupft, fünf Jahre und des nicht wenig, ich weis also wovon ich sprech und von Sucht kann nicht die Rede sein, vielmehr von Gewohnheit und die Angst was zu vermissen. Bin von der Schule geflogen hab keinen Abschluss, die Bullen ham mich gefickt dann war der Führerschein weg dann hats nimmer lang gedauert und die Freundin war auch weg.

    Büschel hat garnet so unrecht...des is alles ne Kopfsache und Gewohnheit, die du auch ohne nen Psychater in den Griff bekommen kannst. Ich hab Freunde zum Psychater und in Therapien rennen sehen die ham jetz nen grösseren Treffer als davor.
    Was mir damals echt geholfen hat war ne gute Freundin in die ich mich verliebt hab, die mit dem ganzen Zeug natürlich nix zu tun hatte und einfach der Wille was aus meine Leben zu machen. Und ich bin der Meinung des is mir ganz gut gelungen :grin:

    Also Kopf hoch, denk nicht so viel über alles nach und steiger dich da net rein.
     
    #12
    Chafu, 20 Februar 2006
  13. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    also erstens machen kippen auch nicht süchtig, es ist auch da nur ne psychische sache.

    zweitens ists vollkommen egal ob etwas körperlich abhängig macht wenn man psychisch davon abhängig ist. Das problem sind ja hier nicht die drogen, sondern das er nur gelernt hat probleme zu lösen wenn er drogen nimmt. obwohl er ja jetzt schon ne weile aufgehört hat.
    ist genauso wie kleine kinder die mit dem cutten aus spaß anfangen und dann nicht mehr davon wegkommen weil es sich zu ner psychischen sucht entwickelt hat und es ihre einzige art ist mit stress oder problemen umzugehen.

    Nun was ich zu dem Problem an sich sagen will.
    nun du solltest aufjeden fall einen ortswechsel in betracht ziehen, aber nicht alleine sondern mit einer bezugsperson, sei das eine therapeutin oder sonst eine geschulter person, aber auf jeden fall jemand der aufpasst das du nicht in gewohntes verhalten zurückfällst, sondern dich auf trab hält.
     
    #13
    Reliant, 21 Februar 2006
  14. Weeee
    Gast
    0
    Was ich als Sucht definiere ist wie Reliant sagt,
    ein Verhalten welches ich als Problemlösung empfinde, mich aber zerstört.

    @Inaj
    Das hat mich auf jedenfall weiter gebracht glaub ich, kann mich zwar noch nicht an ne Zeit erinnern wo ich "glücklich" war, also über einen längeren Zeitraum und ohne Drogen... aber kommt sicher noch !?!? mh

    @ Chafu
    Wenn deine Eltern nicht so gestresst haben, ist doch relativ klar dass du nicht Süchtig wurdest.
    Kein psychisches Problem, keine psychische Abhängikeit
    Hab z.B. ne Bekannte die schon ihr Leben lang Kifft(nur halt net jeden Tag) und trotzdem noch Hochschullehrerin ist...
    Und für mich ist klar, die Stunden beim Psychologen helfen mir.

    Ich glaub fest daran, dass man auch z.B nach Milch und sogar nach Gedankengängen(solche Menschen bezeichnet der Normale dann als "verrückt") süchtig werden kann, solange man nur genug dafür tun würde (sich ne Gehirnwäsche unterzieht) und die Psyche labil genug ist...
    Wenn ich das richtig verstanden hab löst JEDER Stoff den man zu sich nimmt eine Reaktion im Hirn aus, welche dann einen Stoff frei setzt der die eigentliche Wirkung erst ausmacht.
    Klar ist das ne Kopfsache, körperliche abhängigkeit íst völlig egal solang die Psyche richtig Stabil ist, falls nicht,wie bei mir, steuert das unterbewusste mein eigentliches Denken.

    Ich freu mich nun erstmal auf den bevorstehenden Urlaub mit 2 guten Freunden, weil sich damit ein kleiner Traum erfüllt.
    Vielleicht schauts danach ja schon anders aus. *Hoff*

    Ansonsten macht sich nun wieder ein anderes Problem bemerkbar... ich habe so eine grosse Angst vorm Rauchen...von den Schäden...
    dass ich deswegen in der Vergangenheit mit dem Kiffen wieder angefangen hab... jedenfalls kommt mir das so vor...
    Also die Tatsache dass ich rauche macht mich voll Fertig...
    (mag daran liegen, dass jeder "anti-Raucher" Artikel der divers abonnierten Zeitungen und Zeitschriften der letzten 4 Jahren sorgfälltig ausgeschnitten auf meinem Tisch gelandet sind)
    (und da mir von meinem Vater immer gesagt wurde dass nur Bildung aus der Sucht hilft ...)

    Wobei`s ohne rauchen auch hart ist ... ne Woche geht aba dann ist Ende...

    Wegen Ortswechsel, ... wird auf Jedenfall gemacht... ich bin vorraussichtlich spätestens ende des Sommers raus...
    Wegen ner Bezugsperseon muss ich noch schaun und wos genau hingeht auch :/

    Ich möchte mich aber hiermit nochmal bei Allen hertzlich bedanken die irgendwie was zum Thread beigetragen haben... allein schon wegen der Mühe sich Alles durch zu lesen...
     
    #14
    Weeee, 21 Februar 2006
  15. Hackbraten
    Hackbraten (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    606
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich wäre froh wenn meine mutter mir noch was sagen könnte !!!

    vieleicht ist es besser wenn du deine schule fertig machst und evtl ausziehst auf eigenen beinen stehst und deinen eltern zeigst das du auch alleine klar kommst
     
    #15
    Hackbraten, 21 Februar 2006
  16. Weeee
    Gast
    0
    Naja auf eine Art haben sie mir immer gesagt was ich machen soll ... auf der anderen seite hab ich mich aufs extremste dagegen gewehrt, dass ich z.B. ab der 8. nach Haus gekommen bin wann ich will usw Offiziell hab ich immer das Gegenteil von dem was sie wollten gemacht, aber ihre Worte haben meinen Kopf schon erreicht...

    ... Ich hab die Schule schon abgebrochen ... will aba wieder anfangen dann bald und ...
    mit meinem Vater komm ich wieder gut klar glaub das bleibt auch ... meine Mutter hab ich immer gefragt ob ich erst genauso asozial wie mein Bruder sein muss damit ich lernen darf wie man Wäsche wäscht usw oda Kochen tut usw ...

    Hätte nie gedacht, dass ich das fertig bring, aber hab sie vor 2 Tagen auch ma richtig angebrüllt... gestern dann Sendepause und siehe da ... Heute schon eine Besserung...

    Ich MUSS jetzt nicht ihre mitgebrachten exotischen Früchte essen sondern DARF sie essen
    immerhin etwas

    Ach und nochma an all die Leude die immer noch glauben Kiffen kann nicht Süchtig machen.
    Mir ist eben eingefallen das der Psychologe zu dem ich gehe meinte das er seit mehr als 20 Jahren Kiffer behandelt und sich darauf spezialisiert hat...
    Klar vielleicht wars nur so n Spruch
     
    #16
    Weeee, 21 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eltern Drogen Leistung
Steven_003
Kummerkasten Forum
15 November 2016
29 Antworten
Alexiaa
Kummerkasten Forum
24 Oktober 2016
16 Antworten
Melanie17
Kummerkasten Forum
14 Mai 2014
9 Antworten