Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern nennen Kind "Adolf Hitler"

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von nachbarin88, 17 Dezember 2008.

  1. nachbarin88
    Verbringt hier viel Zeit
    257
    113
    60
    nicht angegeben
    http://www.stern.de/panorama/:New-Jersey-Eltern-Kind-Adolf-Hitler/649404.html

    was haltet ihr davon??
    ich finds ziemlich krass, vor allem dass die einen Kuchen mit Hakenkreuz bestellen wollten. Wenn das Spaß sein soll, ist das ziemlich schwarzer Humor...
    Bin ja auch dafür die Vergangenheit ruhen zu lassen und nicht ständig darauf rumzureiten und sich schuldig zu fühlen, aber das geht doch zu weit!

    Blöde Amis
    edit: (das habe ich nur so dahin geschrieben, selbstverständlich ist mir klar das nicht ALLE Amis so sind. Das war so wie "die spinnen die Römer", also nicht gleich aufregen und Parolen schwingen.)
     
    #1
    nachbarin88, 17 Dezember 2008
  2. Lenny84
    Gast
    0
    Ja, hm, also leicht machen es einem die Amis nicht, Vorurteile abzulegen.
     
    #2
    Lenny84, 17 Dezember 2008
  3. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    geistige gesundheit ist bei denen sicher nicht vorhanden.
     
    #3
    CCFly, 17 Dezember 2008
  4. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Nun, gut, das Hitler ist natürlich too much. Aber es wird ja schon ein Drama gemacht, wenn man heute sein Kind Adolf tauft. So what, wenn einem der Name gefällt? Negative Assoziationen gibt es auch mit x anderen Namen und da wird weniger Drama drum gemacht. Und nein, ich würde mein Kind nicht Adolf taufen, weil ich den Namen scheusslich finde, aber trotzdem...

    Das mit dem Hakenkreuz ist natürlich geschmacklos. Aber Idioten gibt es überall. Insbesondere gibt es auch mehr als genug Neo-Nazis in Europa, da muss man nicht wieder auf die bösen Amis schimpfen - das ist EIN Beispiel, mein Gott, die USA haben 300 Mio. Einwohner... Mit solchen Verallgemeinerungen sollte man sich zurückhalten.

    Ich finde es sowieso äusserst interessant, wie ausgerechnet bei einem Thema wie diesem wegen einem Beispiel auf ein ganzes Volk geschimpft wird. Manche sollten mal in ihren Geschichtsbüchern nachlesen und mal ganz scharf über die Gründe nachdenken, warum es zum 2. WK kam. Aber egal.
     
    #4
    Samaire, 17 Dezember 2008
  5. graue Maus
    graue Maus (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Es nennen nicht die Amis ihre Kinder Adolf Hitler, sondern eine amerikanische Familie hat ihr Kind so genannt. Ich finde es nicht richtig, deswegen auf die blöden Amis zu schimpfen.
     
    #5
    graue Maus, 17 Dezember 2008
  6. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    graue maus hat da im prinzip recht. wenn wir jetzt "die amis" über einen haufen scheren, dann unterstützen wir nur jegliche vorurteile.

    selbstverständlich ist das mal ziemlcih unter aller sau und hier gehts ja im prinzip nicht darum ob jmd. sein kind adolf nennt sondern eher um "hitler"

    ich find es fast(!) genauso schlimm , wenn der junge meinetwegen peter hitler campbell heißen würde.

    ich bin auch der meinung, diese namensgebung sollte unzulässig sein. hier geht es schließlich um ein kind, das noch keine ahnung hat, mit welchem namen es da versehen wurde und dass sich dennoch mit all den konsequenzen rumschlagen darf.
    wütende reaktionen sind daher berechtigt.
     
    #6
    User 70315, 17 Dezember 2008
  7. MsThreepwood
    2.424
    Sehe ich ebenso.

    Das Kind muss sein Leben lang mit diesem Namen herum laufen. Das gibt sicher nicht nur eine dumme Reaktion.
    Spätestens in der Schule wird er doch die ganze Zeit gehänselt werden.

    Trotzdem würde ich nicht so dämliche Kommentare wie "blöde Amis" heraus lassen. Da könnte man gleich sagen, "Blöde Deutsche, sind ja alle am WWII Schuld!"
     
    #7
    MsThreepwood, 17 Dezember 2008
  8. DieDa
    DieDa (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.778
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich findes es unverantwortlich, das Kind Hitler zu nennen. An Adolf ist nix verwerfliches dran (kenne selbst 2 Adolfs, ist doch einfach ein deutscher Name) aber ich denke, dass man seinem Kind durch so einen Namen durchaus die Karriere verbauen kann. Schlimm finde ich, dass es in Amerika keine Vorschriften zu geben scheint, wie ein Name auszusehen hat.
    Hier in Deutschland würde sowas wohl nicht geduldet, genausowenig wie "Atomfried" oder andere kuriose Namen, die man ab und an irgendwo lesen kann.

    Die Sache mit dem Hakenkreuz auf der Torte finde ich umso bedenklicher. Man sollte sich Gedanken um die geistige Gesundheit der Eltern machen - oder um die der Leute, die sich diese Geschichte für die Presse womöglich ausgedacht haben.
     
    #8
    DieDa, 17 Dezember 2008
  9. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Nur eins darf man nicht vergessen: "Die Amis" tun sowohl gesetzlich als auch von Zivilcourage her am wenigsten gegen Rassismus und Faschismus. Kein Wunder, äußerte doch einst ein Kennedy (ja, von DEN Kennedys, von denen einer ein Berliner war), die US-Regierung sei grundsätzlich mit der Lösung der Judenfrage einverstanden, nur nicht mit dem Lärm, der darum entstand...
     
    #9
    User 76250, 17 Dezember 2008
  10. graue Maus
    graue Maus (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Am wenigsten? Von wem? Von allen 193 Ländern dieser Erde? Ich glaube, da gibt es schlimmere.
     
    #10
    graue Maus, 17 Dezember 2008
  11. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Das arme Kind!

    Ich kann mal wieder nur den kopf schütteln, wie abgrundtief blöd manche Menschen (in diesem Fall natürlich die Eltern, aber auch die Behörden, die diesen Namen abgesegnet haben - sofern so etwas in den USA gesehehn muss - oder die Menschen, die dafür verantwortlich sind ein entsprechendes gesetz zum Schutz der Kinder zu verabschieden) sein können.
     
    #11
    User 44981, 17 Dezember 2008
  12. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Am wenigsten in der G8 zum Beispiel. Und am zweitwenigsten in der NATO (die Türkei am wenigsten). Reicht das?

    Das hat mit Blödheit nichts zu tun. Wer sein anderes Kind JoyceLynn Aryan Nation nennt und ein Hakenkreuz auf der Torte seines Sohnes haben will, ist ein Faschist. Punkt.
     
    #12
    User 76250, 17 Dezember 2008
  13. Kelly85
    Kelly85 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    281
    103
    15
    Verheiratet
    Stimmt. Auch zum anderen Kind Honszlynn Hinler Jeannie spuckt Google relativ schnell eine Verbindung zu Heinrich Himmler aus.
     
    #13
    Kelly85, 17 Dezember 2008
  14. Jassimaus
    Jassimaus (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    387
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Echt abartig :ratlos:
     
    #14
    Jassimaus, 17 Dezember 2008
  15. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Naja, entweder sind die Eltern tatsächlich Nazi-Fans, oder sie sind mal auf neutralem Wege mit der Thematik und den Begrifflichkeiten in Kontakt gekommen und verstehen in ihrer Unbildung nicht, wie sensibel das Thema ist.

    So oder so, es ist nun einmal so, dass in anderen Ländern das "Dritte Reich" oftmals nicht so ausführlich thematisiert wird, wie das in Deutschland der Fall ist - es wird vielmehr historisiert, also als ein geschichtliches Ereignis unter vielen (wenn auch natürlich ein noch vergleichsweise prominentes) gesehen.
    Nur aus einer solchen Geisteshaltung heraus sind zB Re-Enactments von Schlachten des Zweiten Weltkrieges zu verstehen, die von ganz normalen "Geschichtsbegeisterten" durchgeführt werden, die bei uns dann vielleicht Schlachten der napoleonischen Kriege nachstellen würden.

    Was ich sagen will: nicht alle "Hitler-Fans" im Ausland sind fiese Nazi-Faschisten; es sind auch einfach Leute dabei, denen die Brisanz des Themas nicht so geläufig ist wie uns Deutschen. Das solches leider auch fließend in echtes Neonazitum übergehen kann, ist meiner Meinung nach die echte Gefahr bei dieser Sache.

    --
    Off-Topic:
    Ich möchte mal ein weiteres wahlloses Beispiel für solche unschuldige, auf Unwissen basierende Verharmlosung nennen, das jetzt aber nur Freaks was sagt :zwinker:
    Ich schreibe auch in einem Rollenspiel-Forum; es geht da (Hintergrundinfos für Nicht-Kenner) um das Rollenspiel-System D&D (Dungeons and Dragons). In diesem gibt es eine Charakterklasse namens "Paladin", das ist der klassische edle Ritter auf dem weißen Pferd. In der Spielmechanik verkörpert dieser Charakter die Gesinnung (also die ethische Ausrichtung) "rechtschaffen gut", also jemand, der sich an Regeln, Gesetze und einen Ehrenkodex hält und auf diesem Wege für das Gute kämpft. Wie gesagt, der klassische Prinz Eisenherz-Typ, oder meinetwegen Roland.
    Nun, besagtes Forum ist zu 85% von Amerikanern frequentiert, von den übrigen 15% ist ein messbarer Anteil auch aus deutschen Landen. Der Grundtenor ist liberal und freundschaftlich, mir sind da nie rechte Tendenzen aufgefallen (entgegen des allgemeinen Klischees sind RPGler keine sozialgestörten Odin-Fanatiker, sondern normalerweise ganz normale Typen und Mädels).
    Nun kam in einem Thread die Frage auf: Welche Personen des wirklichen Lebens würdet ihr als "Paladine" im Sinne der Spielmechanik bezeichnen? - Nun wurden Namen in den Raum geworfen, die man vielleicht erwarten könnte (auch wenn der professionelle Historiker natürlich immer was einzuwenden hätte, ist klar, aber wir reden hier ja von der Meinung ganz normaler Leute mit vielleicht etwas überdurchschnittlicher Intelligenz und Bildung): Churchill, Washington, Richard Löwenherz... soweit, sogut - aber plötzlich kommt einer (Amerikaner) und schreibt: Rommel. Begründung: der war ein preußischer General, mithin einem Ehrenkodex verpflichtet, und man hört doch irgendwie, dass das ein "Guter" war, dass der irgendwie gegen den Hitler war.
    Also: Generalfeldmarschall Erwin Rommel als Verkörperung des edlen Ritters ohne Fehl und Tadel (wer D&D kennt und weiß, was ein Paladin da so alles verkörpert, wird den Witz besser verstehen). Naja. Der Aufschrei der deutschen Forenleute war gewaltig, wie man sich denken kann - aber erstaunlicherweise fand der Rommel-Fan vielerlei Unterstützung von Leuten, die offensichtlich gar nicht verstehen konnten, was das Gewese sollte.

    Und das eben meine ich: Gestalten wie Rommel werden offenbar relativ kritiklos historisiert und enden dann als edle Ritter neben einem Churchill oder Washington - die das natürlich ebensowenig waren, aber die Tendenz, solche Personen im Prinzip gleichwertig zu behandeln, ist das Interessante daran.
     
    #15
    many--, 17 Dezember 2008
  16. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    Off-Topic:
    ich bin alles andere als rechts eingestellt und möchte auch nicht über irgendwelche schuldfragen diskutieren ;-)
    aber ich habe mal nen recht interessanten artikel über rommel (in der SZ) gelesen wo er zwar sicher nicht als ritter beschrieben wurde, aber deutlich zwischen ihm und leuten wie himmler usw unterschieden wurde.



    sein kind adolf hitler zu nennen is einfach nur heavy... traurig das die eltern scheinbar so doof und ahnungslos sind :ratlos:
    da kämpfen wir (also die meisten) deutschen seit vielen jahr(zehnten) gegen diese scheisse an und dort nenn sie ihr kind a.h. :eek:

    es gibt ja auch länder wo hitler in den geschichtsbüchern als "held" drinsteht. gerade wenn in diesen ländern antisemitische tendenzen vorhanden sind scheint hitler eine große faszination auszustrahlen... traurig!
     
    #16
    Beelion, 17 Dezember 2008
  17. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Dazu fällt mir gerade ein: Heute stand in unserer Lokalzeitung ein Bericht über einen israelischen Rechtsaußen-Politiker, der sich über Hitler wohl einmal in dem Kontext "Das war ein militärisches Genie, und sein Volk hat er gut diszipliniert und vorangebracht" geäußert hat, und das wohl nicht ironisch.
     
    #17
    many--, 17 Dezember 2008
  18. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    geilo :ratlos:

    soweit ich weiß wird hitler als "starker mann" gesehen...
    und große propaganda-veranstaltungen üben auf jeden faszination aus... die hat hitler ja perfektioniert


    Off-Topic:
    es ist einfach so krass was er und später "ganz deutschland" so ausgelöst haben...
     
    #18
    Beelion, 17 Dezember 2008
  19. objekt.f
    objekt.f (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    329
    103
    4
    Single
    oh man was für spinner.
    als vater bzw mutter muss man doch dafür sorgen, dass sein kind die besten chancen erhält ein gutes leben zu leben.
    und besonderes gute job chancen hat man mit dem namen adolf hitler sicher nicht :kopfschue
     
    #19
    objekt.f, 17 Dezember 2008
  20. Summergirl91
    0
    Ich finde es furchtbar seinem Kind so etwas an zu tun und ich kanns mir auch nicht erklären.
    Also entweder die Eltern haben den Verstand verloren, sind einfach verdammt ungebildet, vergöttern Hitler oder wollen einfach Aufmerksamkeit und Medienrummel erzeugen. Fänd ich dann allerdings shcon krass deswegen praktisch sien Kind dazu zu "missbrauchen" in der Öffentlichkeit zu stehen...
    Welcher Grund auch immer sie bewogen hat, ihr Kind müssen sie nun echt nicht mitreinziehen. Das ist nämlcih die einzige Person, die dann drunter zu leiden hat.
     
    #20
    Summergirl91, 17 Dezember 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eltern nennen Kind
Paarthurnax
Off-Topic-Location Forum
20 Dezember 2014
5 Antworten
RiaSommer
Off-Topic-Location Forum
3 Januar 2015
62 Antworten
drusilla
Off-Topic-Location Forum
12 Januar 2010
26 Antworten