Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern streiten sich nur noch - Angst vor Trennung

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Kuscheltier, 7 August 2006.

  1. Kuscheltier
    Verbringt hier viel Zeit
    357
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!
    Meine Eltern zanken sich zu Hause nur an. Mein Vater sagt immer zu meiner Mutter, sie wäre zu dick und im Gegenzug sagt meine Mutter, mein Vater wäre hässlich. Mein Bruder und ich werden dann immer angehauen von dem, auf dessen Seite wir dann dabei nicht stehen.
    Wenn mein Freund da war, haben sie sich ja noch zusammengerissen, aber das letzte Mal auch schon nicht mehr.
    Ich will einfach nicht, dass die beiden sich trennen, weil ich sie brauche.
    Mein Bruder könnte ausziehen, aber ich gehe noch 3 Jahre zur Schule und mir fehlen die finanziellen Mittel und die nötige Erfahrung, alleine klarzukommen, zumal ich meine Eltern liebe und gar nicht von ihnen weg will.
    Aber ich habe das Gefühl, dass es zwischen ihnen eher schlimmer wird als besser.

    Eine Beispielsituation:
    Gestern waren wir auf einer Familienfeier. Ich bin mit meinen Eltern vorgefahren und mein Bruder kam mit seinem Auto nach. Später am Abend bin ich dann mit meinem Bruder zurückgefahren, und als meine Eltern dann nachgekommen sind, hat meine Mutter mich angemeckert, wie ich sie nur mit meinem Vater alleine lassen konnte.
    Außerdem bereut sie es immer, geheiratet zu haben.

    Ich hab Angst, dass unsere Familie auseinanderbricht :cry:
     
    #1
    Kuscheltier, 7 August 2006
  2. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Tja... Klingt wirklcih so, als wäre eine Trennung das beste für alle Beteiligten.

    Du würdest tatsächlich bei einem der beiden leben bleiben, und könntest auch deine Schule fertig machen... Aber das sind doofe Entscheidungen.
     
    #2
    Shiny Flame, 7 August 2006
  3. Calla
    Calla (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    101
    0
    Single
    Ich habe selber keine Erfahrung damit, aber ich habe schon von vielen, deren Eltern sich getrennt haben gehört, dass eine Trennung so hart es auch erscheinen mag, im Endeffekt besser war und das die betroffenen Personen sich auch mit dieser Lösung besser gefühlt haben.

    Kopf hoch...es kommen auch wieder bessere Zeiten. Zudem glaube ich nicht, dass du in irgendeiner Weise plötzlich allein dastehen würdest. Fühl dich gedrückt!
     
    #3
    Calla, 7 August 2006
  4. MrBlue
    MrBlue (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    91
    0
    nicht angegeben
    Vielleicht könntest du deinen Eltern ja vorsichtig mal vorschlagen zur Eheberatung zu gehen. Weil so kann es ja nicht weitergehen, das klingt ja richtig schlimm wie deine Eltern miteinander umgehen :eek:
     
    #4
    MrBlue, 7 August 2006
  5. User 31535
    Verbringt hier viel Zeit
    1.498
    123
    2
    nicht angegeben
    Klingt für mich leider auch recht eindeutig. Glaube nicht, dass da noch viel zu retten ist, wobei das natürlich aufgrunde der Schilderung nicht eindeutig zu sagen ist.
    Ich würde mich an deiner Stelle auch aus der Sache raushalten und nicht den Vermittler spielen. Da gerätst du nur zwischen die Fronten und machst womöglich alles noch schlimmer.
     
    #5
    User 31535, 7 August 2006
  6. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Du sagst du willst nicht, dass sie sich trennen, denn du brauchst sie. Schonmal dran gedacht, dass du von deinen Eltern sogar mehr hast, wenn sie endlich wieder selber in Frieden leben können, zum Beispiel nach einer Trennung?? Dein Vater würde seine Frau verlieren, deine Mutter ihren Mann, aber du doch keine Eltern!!! Was ist denn das für ein Zusammenleben, wenn sich Mutter und Vater immer nur anschreien und sich solche bösen Sachen ins Gesicht sagen. Ich könnte mir DAS nicht mit ansehen. Ist eine Trennung da nicht das Beste? Sicher könntest du nicht bei beiden gleichzeitig leben, aber wenigstens musst du dir nicht jeden Tag sowas anhören, das geht doch auch an die Seele. Mir würde es das Herz brechen, wenn meine Eltern so böse zueinander wären ohne daraus Konsequenzen zu ziehen, da lernt man ja auch nicht sonderlich viel fürs eigene Leben. Was bringt es denn sich da rum zu quälen und den Partner, den man nicht mehr liebt, nicht zu verlassen, nur weil man vielleicht Schiss hat?
    Wie auch immer. Ich fänds viel schlimmer so eine schreckliche Situation Tag für Tag mit ansehen zu müssen, als nen Strich zu ziehen, was vielleicht anfangs weh tut, dann aber zwei Elternteile zu haben, die sich ihr Leben selber nicht mehr so schwer gestalten und deshalb vielleicht auch wieder besser drauf etc. sind.

    Wenn du deine Eltern so liebst, solltest du daran denken, was für sie das Beste wäre, nämlich ein angenehmes friedliches Leben. Wenn das mit dem Ehepartner nicht mehr möglich ist, dann ist es eben so. Liebe kann auch nach Jahren vergehen. Du bist ja auch kein kleines Kind mehr und müsstest doch wissen, dass eine Trennung manchmal angebracht und auch erlösend sein kann.

    Natürlich ist es schwer, aber versink jetzt mal nicht in Selbstmitleid. Was Neues macht immer Angst und nicht mehr beide Elternteile zu Hause zu haben sicher auch, aber dein Papa (oder deine Mama, je nachdem bei wem du wohnen würdest, wenn sie sich trennen sollten) bleibt ja trotzdem für immer dein Papa/deine Mama und glaubst du nicht, dass dein Herz auch irgendann wieder lachen könnte, wenn du deine Eltern, jeden für sich, nach einer Trennung wieder lachen sehen kannst??
     
    #6
    Chococat, 7 August 2006
  7. Iska
    Iska (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Bei mir daheim fing es auch erst mit kleineren Streiterein an. Dann haben Sie Sich immer öfters angeschrien. Mein Vater ist sogar einmal auf meinen Bruder losgegangen.
    Mir ging es zu der Zeit sehr schlecht (Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme,...).
    Heute leben meine Eltern getrennt. Und seit dem geht es mir und meiner Mutter wieder besser.

    Auch wenn es hart erscheint, aber oft ist eine Trennung das beste für alle. Das heist ja nicht das du deinen Vater bzw. Mutter nicht mehr sehen kannst.

    Gruß Iska
     
    #7
    Iska, 7 August 2006
  8. Kuscheltier
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    357
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Da gibts nur ein Problem:
    Weswegen mein vater meine Mutter zu dick findet oder sie anmeckert, das weiß ich nicht, aber meine Mutter sagt nur böse Dinge zu meinem Vater, weil sie sich schützen bzw. rächen will.
    Ich weiß, dass eine Trennung für sie nicht wirklich das beste wäre, zumal sie nur Hausfrau ist und einmal die Woche halbtags arbeitet und sie sozusagen auf das Finanzielle meines Vaters angewiesen ist.
    Und auch wüsste meine Mutter gar nicht wo sie hinziehen sollte, da das Haus in dem wir leben meinem Vater gehört.
    Und dann müsste ich mit, denn ich würde defninitiv bei meiner Mutter bleiben.
    Ich weiß nicht, wieso, aber eine kaputte Familie ist für mich das schlimmste, was es geben kann, denn meine Eltern haben mir damals so geholfen und ich möchte ihnen doch auch so gern helfen :frown:

    @Salmo
    Wenn ich meinen Eltern das vorschlagen würde, würden sie nur sagen: "Sowas brauchen wir nicht, das schaffen wir auch ganz gut allein. Dafür geben wir doch kein geld aus..."
     
    #8
    Kuscheltier, 7 August 2006
  9. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Also, ich bin auch das Kind geschiedener Eltern, und es ist wirklich besser so, wenn es vorbei ist.

    Wenn deine Mutter weg zieht, dann steht ihr Geld vom Staat oder Alimente vom Ex-Ehemann zu. Dann liegt es einfach, so hart es klingt, an ihr, was sie daraus macht. Ob sie die Vergangenheit hinter sich lassen und einen neuen Teil ihres Lebens anfangen will, oder ob sie weiterhin wütend auf deinen Vater sein will, wegen all dem, auf das sie für ihn verzichtet hat und was sie dann an materiellem Wohlstand nicht mehr hat. Es liegt an ihr, nicht an dir!

    Du sagst, deine Mutter ist "nur" gemein, um sich zu schützen, weil dein Vater ihr so oft weh tut... Wenn ich in einer Beziehung wäre, wo alles so festgefahren ist, dann würde ich mich trennen, jetzt sofort! Ich bin ja in meiner Beziehung jetzt schon am Überlegen, obwohl wir hier noch Respekt und liebevolle Gefühle für den anderen haben, weil der Alltag durch viele Streits einfach so stressig geworden ist und unserer Gefühle sich abgekühlt haben (und gerade wieder etwas stärker werden).

    Die Gründe deines Vaters kenne ich auch nciht. Aber offenbar liebt er deine Mutter genausowenig mehr wie sie ihn noch liebt. Das kann es doch nicht sein??? Sie verletzt ihn doch auch ständig, deswegen ist er wieder garstig zu ihr...

    Spielt es eine Rolle, wer damit angefangen hat? Bestimmt waren es lauter Kleinigkeiten, an denen beide mit Schuld hatten, so ist es immer bei Beziehungsstreitigkeiten. Und irgendwann fühlt sich jeder im Recht, dem anderen wehzutun, wurde einem selbst doch vom anderen auch schon so oft wehgetan... Ein wunderschöner Teufelskreis, in dem beide so damit beschäftigt sind, sich zu rächen und wehzutun, dass sie gar nicht mehr dazu kommen, sich um ihr eigenes Leben zu kümmern, um die eigenen Wünsche und Träume. Ganz zu schweigen vom Leben ihrer Kinder...

    Soviel zu deinen Eltern. Aber hier geht es ja auch noch um dich. Und ich kann dir was aus meiner eigenen Erfahrung erzählen. (ich war neun, als meine Eltern sich getrennt haben).

    Du kannst ihnen nicht helfen. Egal, welchen Weg sie gehen wollen, den des Streites und der gegenseitigen Rache, den des Hasses und der Vergeltung, oder den des Abschiedes und Neuanfanges, oder den des Abschiedes und Nachtragens....

    Es ist ihr Weg, ihr Leben. Die beiden als Paar hat es schon vor deiner Geburt gegeben. Die Wurzeln ihrer Streite liegen ebenfalls vor deiner Geburt. Und obwohl du manchmal das Gefühl hast, helfen zu können, wenn deine Mutter wütend über deinen Vater redet, du ihr zuhörst und es ihr deshalb kurzfristig besser geht... Es ist falsch! Du bist ihre Tochter, nicht ihre Freundin oder Mutter, bei der sie jammern kann und einen guten Rat von Frau zu Frau bekommt.

    Du hilfst deiner Mutter nicht, wenn du ihr zuhörst, du schadest ihr, so grausam das klingt. Weil, dann kann sie sich alles von der Seele reden, es geht ihr kurzfristig besser (und du trägst eine Last, die für dich als Tochter nicht gedacht ist!), und sie muss überhaupt nichts ändern. Denn natürlich kannst du ihr als Tochter nicht den Kopf waschen, wie du es bei einer Freundin tun würdest, die in einer unglücklichen Beziehung ist, jede Woche aufs Neue jammert und doch nie den Schlussstrich zieht.

    Deiner Mutter geht es etwas besser, weil du ja auf ihrer Seite bist, also ist es wohl richtig, was sie tut (so fühlt es sich an für sie), also besteht kein Bedarf, weiter zu handeln. Und die Hölle, die euch allen mittlerweile so normal und alltäglich erscheint, dass friedliches Zusammenleben dagegen schon langweilig wäre, geht weiter und weiter...

    Das einzige, was du als Tochter tun kannst, ist fliehen. Nicht von zu Hause durchbrennen, das meine ich nicht. Aber innerlich. Mache mehr mit Freunden, nutze deine Kraft dafür, statt deiner Mutter auf eine Art beizustehen, die keiner von euch hilft. Lese. Sag deiner Mutter, dass das eine Sache zwischen ihr und deinem Vater ist und du dich da nicht länger einmischen möchtest... (was meinst du, was es für eine Erleichterung für mich war, als ich meiner Mutter mit 21 gesagt habe, dass sie endlich aufhören soll, bei mir über meinen Vater zu lästern! Es kann sein, habe ich gesagt, dass er sich ihr gegenüber als Partnerin schlecht verhalten hat, aber das könne ich einfach nicht beurteilen. Er wäre aber auch mein Vater, ich habe ihn lieb, und das habe überhaupt nichts mit meinen liebevollen Gefühlen für sie zu tun. Also, ich respektiere und akzeptiere ihre Gefühle, aber sie kann doch mit ihren Freundinnen über ihn lästern, wenn das wirklich noch notwendig wäre).

    Schütze dich selbst. Im Endeffekt nützt du dem Familiensystem damit am Meisten. Du kannst nicht vermitteln und die Familie retten - alles hat schon lange vor deiner Geburt angefangen! Befreie dich endlich von dieser Vorstellung. So verstreust du deine Kraft in ein Loch ohne Ende und wirst nie irgendwelchen Dank dafür zurückbekommen. Das gibt ein gutes Gefühl - man opfert sich selbst für die anderen auf. Aber mehr auch nicht. Willst du dir das wirklcih antun?

    Sorry, wenn es sehr lang geworden ist, sorry, wenn es doch nicht ganz in deine aktuelle Situation passt. Es ist das, was ich im Laufe vieler Jahre für mcih selbst gelernt habe. Wenn es dich stört oder dir nicht passt, dann ignoriere es einfach.

    Nun, das mit dem Finanziellen habe ich oben schon geschrieben, und es gäbe auch immer noch die Möglichkeit, mehr zu arbeiten. Für das Kind (also dich) steht ihr sowieso Kindergeld und Alimente zu. Man kann so leben.

    Und wo sie hinziehen sollte? Das weiß ich jetzt auf Anhieb auch nicht - ich weiß nicht, wo ihr wohnt, aber es gibt überall Zeitungen, in denen Wohnungen zur Miete ausgeschrieben stehen. Mein Vorschlag wäre, sich in diesen Zeitungen Wohnungen auszusuchen, sie zu besichtigen und in eine davon zu ziehen. Mag jetzt albern klingen, aber so würde ich es tun... Auf diese Weise finden die meisten Leute eine Wohnung, nach Trennungen, Kündigungen oder wenn sie einen neuen Arbeitsplatz haben.
     
    #9
    Shiny Flame, 8 August 2006
  10. Kuscheltier
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    357
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wir wohnen in einem kleinen Dorf und auch zu ihrer Mutter/meiner Oma könnten wir im Notfall nicht ziehen, denn ihr Bruder wohnt da auch schon mit seiner Familie.

    Aber danke für deine Antwort.
    Ich habe darüber nachgedacht und ich denke, du hast schon recht. Ich bin jetzt schon total down und muss mich schon zusammenreißen bei dem Gedanken, dass die Trennung kurz bevor stehen könnte, aber dein Text hat mir doch schon geholfen; danke :smile:
     
    #10
    Kuscheltier, 8 August 2006
  11. Molly
    Molly (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    103
    4
    Es ist kompliziert
    Tja... Es heißt ja nicht, dass ihr bis ans Ende deines Lebens in diesem Dorf wohnen müsst, oder?
     
    #11
    Molly, 9 August 2006
  12. Kuscheltier
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    357
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Meine Eltern haben sich wohl wieder beruhigt. Sie waren sogar heute morgen zusammen einkaufen und heute Nachmittag zusammen mit mir in der Stadt... hm...
     
    #12
    Kuscheltier, 9 August 2006
  13. Salvavida
    Gast
    0
    Du hast vielleicht Angst davor, aber du kannst es nicht verhindern.
    Und du kannst von deinen Eltern nicht verlangen, dass sie sich auf Zwang "lieben"...
    Wenn sie sich trennen, geht es vielleicht beiden besser und sie können wieder ein normales Verhältnis aufbauen und ihr könnt euch immer noch alle sehen.
    Deine Eltern wollen bestimmt nur das Beste für dich...Rede mit ihnen und sag ihnen, wie du dich fühlst
     
    #13
    Salvavida, 9 August 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eltern streiten nur
crystal
Kummerkasten Forum
13 Mai 2016
14 Antworten
Roma_Love
Kummerkasten Forum
2 Juli 2013
3 Antworten
Streuselchen
Kummerkasten Forum
4 Januar 2008
6 Antworten