Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern verlangen Unterhalt

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Dunsti, 28 April 2007.

  1. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Auweia, das ist lang geworden. Aber ich wüsste nicht, wo ich kürzen sollte. Ich fang mal an:

    Normalerweise müssen Kinder, die gut verdienen, für den Unterhalt ihrer Eltern aufkommen, wenn diese zum Beispiel wegen Krankheit oder Alter dazu nicht mehr selbst in der Lage sind. Genauso, wie Eltern im bestimmten Umfang auch für den Unterhalt ihrer Kinder aufkommen müssen. Das alles ist gesetzlich geregelt, dafür gibt es Tabellen und Vergleichsfälle - ein Blick hinein und die Streiterei kann beginnen.

    Darum geht es mir aber nicht. Neben einer möglichen rechtlichen Verpflichtung, Eltern Unterhalt zu zahlen, gibt es ja auch noch eine moralische. Und genau mit dieser versuchen meine Eltern zur Zeit, mich mürbe zu machen, nachdem sie genau wissen, dass auf der rechtlichen Schiene nichts zu holen ist.

    Konkret ist es so, dass sie meinem Vater zum 31.12.06 mit 59 Jahren den Job gekündigt haben. Offenbar hat er es darauf angelegt, weiter beschäftigt zu werden und sämtliche Abfindungs-Angebote, mit denen er locker die Zeit bis zur regulären Altersrente hätte überstehen können, ausgeschlagen. Nun hat man ihn mit irgendeiner witzlosen Mindestsumme abgespeist und trotzdem rausgeworfen. Seine Rechnung, nun irgendwelche großartige Unterstützung vom Staat zu bekommen, geht natürlich nicht auf, zumindest nicht so, wie er es sich vorstellt.

    Nachdem sie sich Jahre lang alle (wenn auch vergleichsweise bescheidene) Wünsche im Handumdrehen erfüllen konnten, müssen sie jetzt deutlich kürzer treten. Sie nagen nicht am Hungertuch, meine Mutter arbeitet noch voll, sie haben ein komplett renoviertes, abbezahltes Haus, zwei Autos, ... - aber es macht sich halt bemerkbar.

    Nun kommt der (aus meiner Sicht) Hammer. Nachdem wir Jahre lang nach Möglichkeit gar nichts, und wenn doch, dann nur sehr oberflächlich, miteinander zu tun hatten, bombadieren sie mich jetzt nahezu täglich mit Briefen, Anrufen und Besuchen. Hintergrund: Ich sei moralisch verpflichtet, sie mit monatlichen Unterhaltszahlungen zu unterstützen. Rund 150 Euro seien da wohl angemessen - pro Person versteht sich. :eek:

    Ich muss fairerweise dazu sagen, dass ich den Kontakt abgebrochen habe, nicht sie. Ich hatte als Kind einen Schwimm-Unfall und sitze seitdem im Rollstuhl. Insbesondere mein Vater ist an dem Rätsel zerbrochen, warum ausgerechnet seine Tochter dieses Schicksal ereilen musste. Ich habe es nicht geschafft, neben den Aufgaben, die meine Behinderung an mich gestellt hat, auch noch meine Eltern zu therapieren. Sie wissen selbst heute, knapp 20 Jahre später, noch nicht genau, wie normal sie eigentlich mit mir umgehen sollen. Ihnen ist wichtig, dass andere Menschen nicht schlecht über sie denken, wenn sie zusammen mit einem offensichtlich behinderten Menschen gesehen werden, der zu allem Überfluss auch noch ihre Tochter ist. Aber ich komme vom Thema ab.

    Ich bin als Kind in ein Internat gekommen, da meine Eltern mit meiner körperlichen Situation hoffnungslos überfordert waren. Ich habe mich alleine durchgebissen, meinen Eltern mehr als genügend Raum und Zeit gegeben, meine Situation zu akzeptieren. Sie können es einfach nicht. Als sie mir über Monate nachhaltig immer wieder von meinem Studium abgeraten haben, habe ich den Kontakt endgültig abgebrochen beziehungsweise auf das allernötigste (Geburtstag, Weihnachten) begrenzt - als Kompromiss, denn sie wollen eigentlich den Kontakt.

    Nun bin ich fertig mit meinem Studium, habe es (da ich kein Bafög und keine andere Unterstützung bekommen habe) alleine mit allen möglichen Minijobs finanziert. Solange ich studiert habe, haben meine Eltern für mich das Kindergeld und einen Zuschlag sowie meine steuerlichen Vorteile eingestrichen (wir reden hier von einem mittleren bis höheren vierstelligen Betrag pro Jahr), davon habe ich nicht einen Cent gesehen. Sie haben eine Auszahlung daran geknüpft, dass ich mich mindestens einmal monatlich bei ihnen sehen lasse. Nein, ich verklage meine Eltern nicht.

    Derzeit habe ich einen befristeten Arbeitsvertrag, bekomme dazu monatliche Zahlungen aus der Landesunfallkasse (Schul-Unfall) - mir würden die 300 Euro, die sie von mir fordern, nicht weh tun. Ich würde auch 600 Euro verkraften, und wenn ich damit einem bedürftigen Menschen aus moralischen oder rechtlichen Gründen helfe, wäre ich die letzte, die da zögert. Ich gehöre auch nicht zu irgendwelchen Prinzipienreitern, die bei einer schmutzigen Hand auch die andere nicht waschen.

    Aber hier geht es eindeutig nicht um eine Hilfe aus einer Notlage, sondern darum, deren Lebensunterhalt aufzubessern. Damit sie sich nach wie vor zwei Autos, einen Urlaub jährlich, ... leisten können. Und das geht mir gegen den Strich.

    Am Donnerstag kam mich mein Vater unangemeldet nach einer Doppelschicht zu Hause besuchen, um mir mit aus dem Internet ausgedruckten Tarifunterlagen und Entschädigungsgesetzen vorzurechnen, was ich monatlich verdiene. Ich war von der Arbeit so fertig, dass ich erst ziemlich spät gemerkt habe, was er eigentlich von mir schon wieder wollte. Ein schlechtes Gewissen einreden. Von wegen, mein Freund und ich hätten ja zwei gute Gehälter, bla bla. Von wegen zur Hälfte darlehensweise Unterstützung, bis seine Lebensversicherung ausgezahlt wird. Bin ich seine Bank?!

    Es ging so weit, dass ich mich irgendwann auf dem Klo eingeschlossen habe und meinen Freund über Handy gebeten habe, vorbei zu kommen, nachdem mein Vater trotz mehrfacher Aufforderung nicht gehen wollte. "Um halb 8 ins Bett? Wem willst Du das denn erzählen, bist Du schon so alt, dass Du um halb 8 ins Bett gehst? Soll ich Dir zum Geburtstag ein Rheumakissen schenken?" :kopfschue ... "Ich dachte, wir hätten Dich sozialer erzogen. Du solltest Dich schämen." Und so weiter.

    Mein Freund war nach 10 Minuten da und hat dem Spuk ein Ende bereitet: "So, letzte Chance für den freiwilligen Abgang, sonst schleif ich Dich raus." - "Ich muss mich doch sehr wundern, was Du für einen Umgang hast." - "Jaja, raus jetzt. Tschüss." :angryfire

    Heute klingelt seit Stunden alle paar Minuten mit unterdrückter Nummer das Telefon, auf den AB quatscht aber keiner drauf. Wer das wohl ist...

    Ich habe es auf der Arbeit zwei, drei engen Kolleginnen erzählt. Ich dachte, ich würde Unterstützung bekommen. Nix! "Aber es sind Deine Eltern..." Die andere schickte mir abends per Mail die Bibelgeschichte vom verlorenen Sohn. Spinn ich?! Und die dritte sagte lediglich, dass sie froh ist, nicht in meiner Haut zu stecken und zu ihren Eltern ein entspanntes Verhältnis zu haben.

    Nun habe ich so lange rumgesülzt, bis ich endlich mal zum Punkt komme: Ist meine Einstellung wirklich so biestig und eklig, dass ich nochmal intensiv darüber nachdenken muss? Würdet ihr eure Eltern in meiner Situation unterstützen? :ratlos:
     
    #1
    Dunsti, 28 April 2007
  2. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Kurze, knackige Antwort: Bei der Art und Weise, wie deine Eltern dich darum angehen, bei dem Verwendungszweck, den sie im Auge haben, und bei dem Verhältnis, das ihr habt - nein, da würde ich sie nicht unterstützen.

    Würden sie am Hungertuch nagen und das Geld wirklich dringend brauchen, wäre es was anderes. Aber zur Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards bist du wirklich nicht verpflichtet. In ihre Lage haben sie sich ja offenbar noch selber reingeritten, dein Vater hätte ja auch einfach die ihm angebotene Abfindung annehmen können; wenn er dazu zu dumm oder zu stolz ist, ist das nicht dein Problem. Hinzu kommt noch die unverschämte Art, mit der sie dich dazu bringen wollen, ja, dich schon richtig bedrängen und erpressen, ihnen Geld zu geben, das finde ich schon richtig schäbig und erbärmlich. Bedenkt man noch euer ambivalentes Verhältnis und ihr bei weitem nicht korrektes Verhalten, was Kindergeld einstreichen und solche Dinge angeht, da wäre bei mir der Ofen dann endgültig aus.

    Ignorier deine Kolleginnen und ihre Bibelstellen und lass dich zu nichts drängen!
     
    #2
    User 4590, 28 April 2007
  3. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    nein würd ich net!:angryfire_alt:

    sie haben jahrelang geld was dir zustand eingestrichen und jetz wollen sie auch noch geld von dir?sag mal in was für ner welt leben die eigentlich?
     
    #3
    User 12216, 28 April 2007
  4. Bavid Dowie
    Verbringt hier viel Zeit
    141
    103
    18
    vergeben und glücklich
    Hallo,
    also nachdem ich mir das so durchgelesen habe kann ich nur sagen, wow, das klingt ja echt ungeheuerlich :eek:
    Glückwunsch dass Du so ein starker und stabiler Mensch bist, Respekt, kann ich da nur sagen.
    Ich würde Deinen Eltern keinen Cent geben, tut mir leid, aber wie raffgierig sind die denn bitte? Offensichtlich sind sie finanziell in keinerlei Schwierigkeiten und Deine Mutter arbeitet ja noch, also warum solltest Du ihnen Geld geben? Seh ich keinerlei Grund zu. Generell finde ich das Verhalten Deiner Eltern unter aller Sau, sorry für die Wortwahl. Noch dazu, wenn sie über die Dauer Deines Studiums das Kindergeld für Dich eingestrichen haben, Geld, das Dir rechtlich zusteht. Finde ich ja schon großzügig von Dir dass Du ihnen das hast durchgehen lassen.
    Du solltest Ihnen klipp und klar sagen dass sie von Dir nichts kriegen und wenn sie das nicht akzeptieren wollen ist das ihr Problem. Scheinbar bist Du ein unabhängiger, selbstbestimmter Mensch und nicht auf sie angewiesen. Sollen Sie doch schauen wo sie bleiben.
     
    #4
    Bavid Dowie, 28 April 2007
  5. Packset
    Gast
    0
    ....
     
    #5
    Packset, 28 April 2007
  6. Purzel
    Verbringt hier viel Zeit
    690
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Genau so sehe ich das auch. Deine Eltern können auch so leben, ohne einen jährlichen Urlaub. Und wer so mit mir umgeht, dem würde ich nix geben, ehrlich nicht! da kommt ja nur Druck von deren Seite, nicht ein liebes Wort oder so, nur Druck.
    Lass dich auch von deinen Kollegen nicht unter Druck setzen, Zieh dein Ding durch, du bist auf der richtigen Seite! Eltern hin oder her, nur weil es die Eltern sind muss man denen nicht alles vor den Arsch tragen. Und wenn deine Mutter noch voll verdient, who Cares?!
    Wenn dein Papa immer mehr will(Abfindung nicht akzeptieren) und wieder mehr und dann mal auf die Schnauze fliegt(die Mindestabfindung nun) dann ist das sein Problem. Wer immer mehr will und sich mit nix zufrieden gibt, der verdient es nicht anders!
    Zieh dein Ding durch,lass dich nicht beeinflussen. Du hast Recht.
    Ich finds gut, das du dich das ganze Leben lang durchgebissen hast, bitte hab dieses Durchhaltevermögen jetzt auch noch! Irgendwann geben deine Eltern Ruhe.
    Aber ist halt schwer, wenn man viel gewöhnt ist und dann auf einmal mehr dafür tun muss als sonst!:zwinker:
     
    #6
    Purzel, 28 April 2007
  7. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    also wirklich nicht.

    dass du deine gesamte ausbildung selber hast durchpeitschen müssen, ohne unterstützung deiner eltern, ist die eine sache. aber dass dein vater jetzt solche gewalttätigkeit an den tag legt, weil er seinen ordentlich hohen lebensstandard in gefahr sieht, ist das allerallerletzte. dann dieses vorrechnen, wie er die zahlung von dir als halbes darlehen, halben unterhalt sieht etc...

    du bist deinen eltern gesetzlich gegenüber nicht unterhaltsverpflichtet, und moralische verpflichtungen, deinen eltern ihr luxusleben zu ermöglichen, seh ich auch keine - wie du sagst, am hungertuch müssen sie ja nicht nagen!

    grauenvolle charaktere, deine eltern!
     
    #7
    squarepusher, 28 April 2007
  8. Purzel
    Verbringt hier viel Zeit
    690
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Vielleicht nen bisschen hart ausgedrückt, aber im Enddefekt hast du Recht!
     
    #8
    Purzel, 28 April 2007
  9. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    und dann jetzt der telefonterror! du bist denen komplett wurscht - schon allein die taktik des vaters (so lange quälen, bis sie den psychischen druck nicht mehr aushält und nachgibt) offenbart das. warum solltest du menschen unterstützen, die dich so behandeln?

    vielleicht hab ich eine etwas "verwöhnte" perspektive, aber wie du überhaupt nur ernsthaft daran zweifeln kannst, denen die tür vor der nase zuzuhauen, versteh ich nicht.
     
    #9
    squarepusher, 28 April 2007
  10. Packset
    Gast
    0
    ....
     
    #10
    Packset, 28 April 2007
  11. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen - du bist deinen Eltern moralisch zu GAR NICHTS verpflichtet, unter den Umständen!

    Beide können gut leben, so wie die Situation ist und nagen keinesfalls am Hungertuch.
    Was sich gegen Telefonterror machen lässt, weiß ich nicht, aber der Rat von Cherryblossom klingt gut.

    Mach dir da bloß keinen Kopf! Du bist weder biestig noch egoistisch und handelst in meinen Augen total richtig - du brauchst dich nicht rechtfertigen, erst recht nicht vor deinen drei Kolleginnen. Wenn die drei solche Schafe sind, pff...
    Dein Freund unterstützt dich ja offenbahr moralisch, lehn dich dort an. Aber lass dir von niemandem ein schlechtes Gewissen einreden!
    Du kannst stolz sein, auf das, was zu erreicht hast und brauchst nur diejenigen daran teilhaben lassen, die es in deinen Augen auch verdienen.

    Fühl dich gedrückt - du schaffst das schon!
     
    #11
    Loomis, 28 April 2007
  12. haschmisch
    haschmisch (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    101
    0
    Single
    Sie kommen also jetzt zu Dir, weil sie Geld wollen und haben sich vorher nicht um Dich gekümmert? Haben Dein Kindergeld (was DIR zusteht, wenn Du nicht mehr bei Deinen Eltern wohnst) einkassiert?

    Wenn sie finanziell wirklich kurz vor dem Bankrott stehen würden, würd ich ihnen helfen (solange es mir nicht weh tut), aber so wie Du das erzählst geht es ihnen nur um ein paar extra Luxusdinge, die sie sonst vielleicht aufgeben müssten.

    Es ist natürlich eine schwere Sache, gerade weil es eben die Eltern sind. Und da ich mich mit meinen Eltern sehr gut verstehe und sie später im Ernstfall gerne finanziell unterstützen würde, ist es auch nicht leicht sich in Deine Situation zu versetzen.

    Aber ohne groß drüber nachzudenken würde ich sagen, dass ich ihnen keinen Cent geben würde, wenn sie nicht wirklich drauf angewiesen sind.
     
    #12
    haschmisch, 28 April 2007
  13. Musikmädchen
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    nicht angegeben
    Eben.
    Außerdem wäre die Gefahr, dass die 300€ nach ner Weile auch nich mehr genug sind... Wenn sie die erst erpresst haben, wer weiß was sie dann sonst noch gerne hätten?! Neenee, die haben über die Jahre schon genug von deinem Geld gehabt.
    Ansonsten kann ich den andern Beiträgen nur zustimmen. Und das mit der neuen Telefonnummer halt ich für ne gute Idee! Und wenn das dann immer noch nich deutlich genug is für deine Eltern, dann muss es wohl ne richterliche Verfügung sein.
     
    #13
    Musikmädchen, 28 April 2007
  14. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.142
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Klipp und klar: Nein!
     
    #14
    Klinchen, 28 April 2007
  15. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Da würd ich eindeutig nein sagen. :kopfschue
    Bei Notlagen wär ich die Letzte, die meinen Eltern nicht helfen würde, wenn ich könnte. Aber für Urlaub und Autos: Wers sich nicht leisten kann, der soll derartigen Luxus eben abschreiben, davon stirbt man nicht...
     
    #15
    Numina, 28 April 2007
  16. glashaus
    Gast
    0
    Sorry, was ist das bitte für ein Verhalten von Leuten, die sich ELTERN nennen?!
    Ich würde an deiner Stelle keinen Cent rausrücken und meinen Eltern einen freundlichen Brief mit einer Kostenaufstellung schicken. Darin enthalten alle Unterstützung die mir während des Studiums zugestanden hätte. Denn dazu sind Eltern ja wohl moralischerweise auch verpflichtet.

    Ich kann das grad gar nicht fassen, dass sie dich tatsächlich mit der Moralkeule verfolgen und dich zwingen wollen, ihnen den Luxus zu finanzieren!
     
    #16
    glashaus, 28 April 2007
  17. User 15499
    Verbringt hier viel Zeit
    343
    113
    32
    nicht angegeben
    Nicht nur moralischer Weise :zwinker:

    Ich würde deinen Eltern nichts geben!
    Dein Vater hat hoch gepokert und verloren. Jetzt müssen sie ihren Lebensstandard eben dementsprechend anpassen. Man braucht nicht unbedingt zwei Autos und wenn nicht mehr jedes Jahr ein Urlaub drin ist, dann fährt man eben alle zwei Jahre oder sucht sich weniger kostspielige Ziele.
     
    #17
    User 15499, 28 April 2007
  18. Gockel
    Gockel (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    Single
    Oft lese ich nur anonym mit. Aber da Du mir letztens mit dem Geburtstags-Thread so gut weiter geholfen hast, lasse ich alles stehen und liegen und schreibe Dir eine Antwort. :schuechte

    Es ist vermutlich völlig belanglos, dass ich niemals einen behinderten Menschen darum bitten würde, mir etwas von seinem Gehalt abzugeben. Eher würde ich die Bahnhofstoiletten putzen gehen. Aber da bin ich wohl etwas anders gestrickt.

    Was mir nur so sehr auffällt: Auf der einen Seite kriegen sie nicht auf eine Stange, dass Du ein völlig normaler Mensch bist. Sie sehen Dich als etwas sonderbares an, wofür man sich beinahe schon schämen muss. Und ausgerechnet von "so einem Menschen" wollen sie Unterhalt? Dafür schämen die sich nicht? Mal ganz ehrlich, die haben doch mehr als eine Schraube locker. Für Geld würden sie anscheinend sogar den Mond auf links krempeln.

    Ich würde denen ganz klar machen, dass bei Dir nichts zu holen ist. Notfalls mit Deinem Freund im Türrahmen. Dein Dad kann ja seine Lebensversicherung beleihen, wenn er so dringend Schotter braucht. Oder jobben gehen auf 400-Euro-Basis, wie Du es Jahre lang gemacht hast, als er Dein Kindergeld als sein Urlaubsgeld missbraucht hat. Bah, ich vergesse mich hier gleich.

    Lasse Dich da auf keine faulen Sachen ein und halte diese Schmarotzer aus Deinem Leben fern. Mein Tipp.
     
    #18
    Gockel, 28 April 2007
  19. fractured
    fractured (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.571
    121
    1
    Single
    Bisher wurdest du von deinen Eltern ausgenutzt und hast dich auch noch schlecht dabei gefühlt...

    Deine Eltern haben in keinster Weise, weder moralisch noch rechtlich Anspruch auf eine Unterstützung von dir! Du solltest den Kontakt komlpett abbrechen und dir eine neue Geheimnummer besorgen... denn solche Leute, wie deine Eltern es sind, verstehen es nicht, wenn man ihnen "nein" sagt... das kenne ich von meinem Opa, der ist auch immer davon ausgegangen, dass ich ihn pflege und mich um ihn kümmere, auch wenn ich das nie gesagt hab...

    Ich rate dir nur: Brich den Kontakt ab und freu dich deines Lebens. Solche Eltern haben die Bezeichnung nicht verdient und als solches keinen Anspruch auf Unterstützung oder gar Liebe von den Kindern!
     
    #19
    fractured, 28 April 2007
  20. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Na ja, DAS hat damit ja jetzt nichts zu tun. Dunsti ist ja nicht, nur weil sie im Rollstuhl sitzt, automatisch total hilflos und "benachteiligt". Sie hat einen normalen Beruf, sie verdient ganz normal Geld, sie ist doch, was Geld angeht, nicht anders als andere Leute auch.

    Aber: In der Situation sehe ich da absolut KEINE Verpflichtung, ihren Eltern irgend etwas an Geld zu geben. Sie haben sie nie unterstützt, weder finanziell, noch moralisch (von wegen "vom Studium abraten" *ts*), haben ihr im Gegenteil noch Geld hinterzogen, was ihr ZUSTAND! Und nur um sich weiter zwei Autos und Urlaube finanzieren zu können... für ein Ehepaar, von dem einer nicht mehr berufstätig ist, tut's auch ein Auto. Oder zwei kleinere. Und im Urlaub fährt man eben mal nicht 5-Sterne-All-Inclusive, sondern in eine kleine Pension an die Nordsee oder in den Bayrischen Wald. Es gibt Leute, die haben in ihrem ganzen Leben NIE die Möglichkeit, sich so einen "Luxus" wie Urlaub überhaupt zu gönnen. Die Eltern in dem Fall sind selbstverantwortliche Menschen, sie sind auch für ihre finanziellen Verhältnisse selbst verantwortlich, und wenn man eben - wie das vorher schon treffend bezeichnet wurde - zu hoch pokert, kann man eben auch verlieren.

    Off-Topic:
    Ich verstehe das irgendwie auch nicht, daß sie ein solches Problem mit deiner Behinderung haben, Dunsti. Klar, daß sich Eltern, wenn so ein Unfall passiert, erstmal fragen: "Warum mein Kind?", das ist normal. Auch, daß man erstmal eine Zeit braucht, das zu verdauen und zu verkraften und damit umgehen zu können. Aber daß sie das IMMER NOCH nicht können, das begreife ich nicht. Daß sie dich nicht unterstützt haben bei deinen beruflichen Plänen, sondern dir von einem Studium abgeraten haben, obwohl du das doch wunderbar gepackt hast, das verstehe ich einfach nicht. So nach dem Motto: "Du bist behindert, du kannst doch nicht studieren!"?!?! Und daß sie SELBST JETZT noch ein Problem damit haben, mit dir normal umzugehen, obwohl du selbst dir dein Leben doch gut organisiert hast, dein Studium geschafft hast und trotz deiner Behinderung, so wie ich das hier bisher mitbekommen habe, ein absolut selbständiges und weitgehend ganz "normales" Leben führst, das kann ich einfach nicht nachvollziehen
     
    #20
    Sternschnuppe_x, 28 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eltern verlangen Unterhalt
Steven_003
Kummerkasten Forum
15 November 2016
29 Antworten
Biene24
Kummerkasten Forum
20 Juli 2006
30 Antworten