Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern wollen mich nicht unterstützen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Feuer & Wasser, 14 August 2007.

  1. Feuer & Wasser
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo erstmal...

    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll - eigentlich müsste ich beinahe meine ganze Lebensgeschichte erzählen, damit es für alle verständlich wird, wo das Problem liegt... aber ich versuch's mal kurz zu halten:

    Also ich bin mit meinem Schatz seit 15 Monaten zusammen. Ich habe dieses Jahr mein Abi gemacht und will im WS 07/08 mit dem Studium beginnen (Bund oder Zivi muss ich nicht machen).
    Jetzt hatten mein Schatz und ich vor, in nächster Zeit - also am besten noch dieses Jahr - zusammen zu ziehen...

    Naja, jetzt das Problem:
    Meine Eltern wollen mich finanziell nicht unterstützen auch was einen eventuellen BAföG-Antrag anbelangt, wollen sie die Daten nicht gern rausrücken... (BAföG bekomme ich sehr wahrscheinlich nicht - mein Vater verdient zu viel)

    Dafür, dass sie mich nicht unterstützen wollen, sehe ich mehrere Gründe:
    1. Sie mögen meinen Schatz absolut nicht (da sind auch ein paar Sachen schief gelaufen - z. T. auch meine Schuld...) und meine Mutter hat beinahe offen zugegeben, dass sie es so sieht, dass ich ihr weggenommen würde.
    2. Sie wollen, dass ich selber mein Geld verdiene.
    3. Sie haben lange an der Grenze zur Überschuldung gelebt und den Dispo fast überreizt. Nun endlich haben sie, obwohl wir erst vor ein paar Jahren ein Haus gebaut haben, am Monatsende was übrig und können sich was leisten bzw. sparen. Und sie haben sich auch extra so früh Kinder in die Welt gesetzt (ich habe noch einen Bruder), damit sie die jetzt nicht mehr auf dem Geldbeutel liegen haben...
    4. Sind sie der Meinung, dass es undankbar von mir ist, wenn ich jetzt einfach gehe (und der Familie als Arbeitskraft in Haus und Garten verloren gehe) und ihnen dann auch noch Geld aus der Tasche ziehen will...
    Naja... darum, denke ich, wollen sie mich nicht unterstützen.
    Hinzu kommt, dass ich scheinbar ein Spätzünder bin und erst jetzt bei mir der übliche Abnabelungsprozess beginnt... mit all dem Geschrei und Türenknallen... :schuechte

    Außerdem habe ich leider noch ein Problem:
    Ich bin z. T. durch die Erziehung aber auch z. T. von selbst einfach nicht in der Lage an meine Eltern konkrete Forderungen zu stellen bzw. überhaupt von mir aus mit ihnen über das Thema zu reden... :schuechte Wenn ich mir das vornehme, sitze ich vor ihnen und bin wie ein Fisch an Land, der ständig nach Luft schnappt... :flennen:

    Naja... bis vor einem Jahr etwa ging es ja auch ganz gut. Man kann sagen, dass ich sehr pflegeleicht aus Sicht meiner Eltern war: meist ihrer Meinung, hab selten um was gebeten und meine Interessen waren für sie ok...
    Naja und jetzt ändert sich das eben...

    Es ist einfach eine besch**** Situation! Ich weiß einfach nicht weiter... :flennen:


    - - - - -
    Puh! Das hat jetzt ganz gut getan...
    Ich bitte nur darum, dass mich hier keiner falsch versteht:
    Ich suche kein Mitleid, ich würde eben nur gern wissen, ob es anderen genauso geht, oder so ähnlich...
    Und Vorschläge von allen anderen, was ich machen kann, wären auch schön...
     
    #1
    Feuer & Wasser, 14 August 2007
  2. tessa88
    tessa88 (28)
    Benutzer gesperrt
    331
    101
    0
    nicht angegeben
    Das ist wirklich mies, vor allem wenn der Grund dafür so offensichtlich ist. Aber leider sitzt du da ja am kürzeren Hebel. Vielleicht kannst du sie ja doch noch überreden. :ratlos:
    Ich bin übrigens auch so alt wie du und bin vor einem Jahr mit meinem Freund in eine Wohnung gezogen. Ich gehe auch noch zur Schule und arbeite nebenbei, um meinen Teil zu Miete etc. beisteuern zu können. Aber ohne die Hilfe meiner Eltern hätte ich besonders zu Anfang sehr alt ausgesehen.
     
    #2
    tessa88, 14 August 2007
  3. Feuer & Wasser
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Was heißt am kürzeren Hebel?

    Ganz so ist es ja nicht...
    Ich weiß schon, dass ich, wenn ich den BAföG-Bescheid habe und da draufsteht, dass meine Eltern mir so-und-so-viel Unterhalt zahlen müssen, das Amt drum bitten könnte, in Vorkasse zu gehen und das Geld dann von meinen Eltern einzutreiben...

    Aber es sind schließlich meine Eltern... und ich würd's nur sehr ungern tun...
     
    #3
    Feuer & Wasser, 14 August 2007
  4. tessa88
    tessa88 (28)
    Benutzer gesperrt
    331
    101
    0
    nicht angegeben
    Das ist es halt.....ich würde sowas auch nicht wollen. Da helfen meist nur gute Worte....
     
    #4
    tessa88, 14 August 2007
  5. amy2208
    Verbringt hier viel Zeit
    201
    101
    0
    nicht angegeben
    Verstehe das Verhalten Deiner Eltern nicht so ganz!:kopfschue
    Allein die Aussag das Sie früh Kinder in die Welt gesetzt haben um die im Alter nicht mehr auf der Tasche liegen zu haben, ist für mich das letzte. Und dann noch dazu die Aussage das Du denen dann als Hilfe im Haus und Garten fehlen würdest. Sorry, aber wie man als Eltern sowas sagen.
    Ich finde auch nicht das Du ein Spätzünder bist! Ganz im Gegenteil, ich muß sagen, das ich es sehr mutig finde das Du Dich auf eigene Füße stellen willst, obwohl Du Duch erst ncoh weiterbilden willst:zwinker:

    Was macht denn Deine Freundin? Wird sie auch studieren?
    Wenn Du Deinen Eltern nicht auf die harte Tour kommen willst, solltest Du Dir dann vieleicht einen Nebenjob suchen!

    Gruß amy
     
    #5
    amy2208, 14 August 2007
  6. Feuer & Wasser
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, sie will auch studieren... und sie kriegt die Unterstützung von ihren Eltern...

    Bin ja schon auf Jobsuche, aber bei uns hier findet man so gut wie nichts...

    Naja... und was die Aussagen meiner Eltern angeht, so hat mir meine Mutter erst vor kurzem gewünscht, dass ich später auch mal solche undankbaren Kinder habe wie sie, die mich wie Dreck behandeln...
     
    #6
    Feuer & Wasser, 14 August 2007
  7. Edbie
    Edbie (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Morgen,
    also deine eltern sind ja mal krass und ich dachte schon meine wären nicht ganz normal. sorry.
    Aber die aussagen das du ihnen dan im Haushalt fehlst etc. hört sich an als wen du ne bilige Arbeitskraft bist. Eltern sollten doch die Kinder für ihre berufliche laufbahn finanzieren sovern es möglich ist und net jetzt für ein Teueres auto sparen anstat dich studieren lasse.

    Das problem mit meinen Eltern zu reden in dem sinne wie du es schreibst das du nach Luft schnapst kenne ich garnicht ich sag zb einfach was mir nciht passt, was ich nicht will etc. und fertig vll. solltest du mal klartext reden.
     
    #7
    Edbie, 14 August 2007
  8. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Moin,

    ich kann das Verhalten Deiner Eltern nicht nachvollziehen. Ich verstehe ja, dass sie nicht möchten dass die Kinder ihnen allzu lange auf der Tasche liegen. Allerdings endet die finanzielle Verantwortung der Eltern eben erst mit Abschluss der ersten Berufsausbildung, das wird dann bei Dir das Studium sein.

    Wenn es deinen Eltern finaziell wirklich so schlecht geht, dass sie dein Studium nicht finanzieren können, dann wirst Du auch Bafög bekommen.
    Angesehen davon steht Dir dann zusätzlich auf jeden Fall noch das Kindergeld zu, denn wenn Du ausgezogen bist, dann sind die Eltern verpflichtet Dir das Kindergeld zu geben, es ist schließlich für die Finanzierung des Kindes gedacht, nicht zur Haushaltskassenaufbesserung der Eltern.

    Nebenbei verstehe ich nicht wie man so wenig Interesse an seinen eigenen Kindern haben kann, wenn man sich ein Studium finaziell wirklich nicht leisten kann, dann ist das etwas was mit seinem Sohn ja wohl besprechen kann, dann setzen sich alle an einen Tisch und man kommt mit einer Lösung raus, wo sich eben alle einschränken (Die Eltern verzichten auf etwas, der Sohn arbeitet nebenbei, etc) und dann funktioniert das... das nennt man dann Familie!

    Gruß koyote
     
    #8
    Koyote, 14 August 2007
  9. Chris84
    Chris84 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.198
    123
    11
    vergeben und glücklich
    Wenn deinen Eltern das nicht passt, ist das zwar tragisch, aber die Entscheidung, euch finanzieren zu wollen, habe sie vor über 18 Jahren getroffen.

    Ich finde es total traurig wenn ich sowas lese. Manche Eltern werden nie erwachsen und denken Kinder sind sowas wie halbautomatische Marionetten. Deren Fäden man immer mal wieder in die eine oder andere Richtung zupfen kann.

    Ich mein du hast ja letztlich schon herausgefunden wie der Lauf der DInge ist. Du bist 18, sie können dir also nicht viel vorschreiben. Sind aber dennoch verpflichtet dich zu unterstützen, bis du auf eigenen Beinen stehst.

    Ist natürlich ne superdämliche Situation. Einerseits willst du die Beziehung zu deinen Eltern nicht aufs Spiel setzen, andererseits brauchst du das Geld.

    Ich würde vorschlagen, dass du deinen Eltern das nochmal klipp und klar so sagst:
    Du willst den Streit nicht, aber du bist 18 und hast das Recht auf ein eigenes Leben. Sie sind eben dazu verpflichtet. Wenn sie sich unbedingt weigern wollen, dann wirst du das entsprechend durchsetzen und sie sind dann daran schuld, dass der Kontakt wohl komplett wegbricht.

    Sag ihnen auch, dass du nicht ihre Arbeitsmaschine bist und sie nicht erwarten können, dass du ihre Hausarbeit machst. Sie haben sich vor 18 Jahren für Kinder entschieden, dann müssen sie nun auch die Konsequenzen daraus tragen.

    Gruß

    Chris

    PS.: Was heißt denn hier weggenommen? Steht bei dir auf der Stirn "Eigentum von Mutter" ? Will sie dich noch mit 50 jeden Abend ins Bettchen bringen und deinen gute Nacht Kuß geben? Kinder werden erwachsen. Das ist einfach so!!
     
    #9
    Chris84, 14 August 2007
  10. DarkBlueEyes
    Verbringt hier viel Zeit
    93
    93
    9
    Es ist kompliziert
    Also ich muss ganz ehrlich sagen - ich versteh weder deine Eltern vollständig, noch euch. Für mich ist da ein Aspekt den hier keinen genannt hat wesentlich wichtiger.

    Du bist grade mal 18 Jahre alt - im Prinzip noch ein junges Küken (ich sag nicht, dass ich nicht auch eins bin :grin: ). Aber auch wenn du studieren willst - du willst doch nur ausziehen, damit du mit deiner Freundin zusammen wohnst? Du könntest doch genauso zuhause wohnen und studieren oder? Ich sags mal so was ich davon halte - aus dem Fenster geworfenes Geld. Ganz ehrlich, bist du dir wirklich bewußt, was da an Kosten auf dich zukommt, wenn du ausziehst? Die Wohnung kostet unmengen, da ist das Studium im Vergleich dazu lächerlich günstig. Und meinst du, du bist auch reif genug um ausziehen zu können? Wenn du selber sagst, dass du ein "Spätzünder" bist?

    Es ist klar, dass du einiges dir von deinen Eltern holen könntest, aber du solltest auch aufpassen, es heißt immer so schön "Wenn ich es nicht von den Eltern kriege, erklage ich es mir" - die Chancen bei den meisten Fällen sehen eher schlecht aus (zumindest schlechter als die meisten denken) und die Kinder kriegen von Gericht nicht ihren Willen durch, denn genau du bist so ein Fall, dass es keinen Grund gibt eine eigene Wohnung zu beziehen. Und da sagt dann oftmals auch das Gericht, das wäre unnötig und das wars.

    Ich würde an eurer Stelle mich mal zusammensetzten und gucken was du wirklich willst. Wenn dir deine Eltern nicht das Geld zur Verfügung stellen, damit du studieren kannst oder eine Ausbildung machen kannst, das geht nicht. Das muss sich ändern, denn dazu sind sie wirklich nicht nur moralisch, auch rechtlich verpflichtet. Aber das Ausziehen ist (meiner Meinung nach deutlich) überhoben. Auch wenn du unbedingt mit deiner Freundin zusammenwohnen willst, das solltest du dir mal überlegen.

    Meine Schwester studiert übrigens, wohnt zuhause und ist mit ihrem Freund seit 5 Jahren zusammen, würde auch gerne mit ihm zusammenziehen, aber es ist selbst ihr klar, dass sie dafür dann eigenes Einkommen braucht. Ich selber würde auch zuhause wohnen, würde es mein Studienfach in meiner Stadt geben. Aber ich hatte selbt schon überlegt, ob ich nicht tagtäglich 2 Std. von meiner Heimatstadt zur Uni und zurück fahre, da haben aber selbst meine Eltern gesagt, ich solle doch lieber ausziehen.

    Was für einen wirklichen Grund gibt es denn für dich auszuziehen?
     
    #10
    DarkBlueEyes, 14 August 2007
  11. Bikkje
    Meistens hier zu finden
    1.079
    133
    47
    Single
    Also ich kenne mich mit der Gesetzeslage nicht aus. Muss ich gleich dazu sagen, allerdings möchte ich etwas Grundlegendes loswerden! Ich finde, dass wenn man sich Kinder anschafft, man diese auch, bis sie selbst auf den Beinen stehen können unterstützen sollte. Man muss sich halt vorher überlegen, ob man das wirklich will. Ob man wirklich Kinder haben möchte. Kinder kosten Geld, viel Geld sogar, dass weiß jeder, allerdings stellen sie auch einen unbezahlbaren Gegenwert da. Sie sind die Bereicherung unserer Gesellschaft. Machen unsere Gesellschaft jung, dynamisch und größtenteils auch innovativ.
    Zu dir: Ich denke, dass du gute Chancen haben wirst, es einklagen zu können, allerdings musst du dir halt überlegen ob du das willst, denn das Verhältnis zu deinen Eltern wird dadurch sicher nicht besser!
    Liebe Grüße
    Bikkje:herz:
     
    #11
    Bikkje, 14 August 2007
  12. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Jetzt muss ich auch mal was dazu schreiben. Ich bin die Freundin von Feuer & Wasser.

    Und ja, es gibt noch einen guten Grund: Das schlechte Verhältnis zu seinen Eltern.
    Wann immer er sich mit mir trifft, wird er danach für mehrere Tage wie Luft behandelt, das grenzt schon an Mobbing.
    Wenn sie dann noch mit ihm reden, dann um ihm vorzuwerfen, dass er nicht den ganzen Tag im Garten mitgearbeitet hat, davon mal abgesehen ist er wie Luft.

    Ich mag schon gar nicht mehr zu ihm fahren, denn ich werde mit einer derartigen Eiseskälte empfangen... wirklich, das tut weh. Und danach geht das Gehetze wieder los. Ich sei die Falsche, ich wär nicht gut für ihn, ich könnte ja gar nichts, ich sei das verwöhnte Prinzesschin, und sowieso würden wir beide ja ständig nur das Eine tun.


    Soll mein Freund in dem Umfeld noch weitere 5 Jahre verbringen?
    Entweder sich nicht mit mir treffen (und beim Studium werden wir eh kaum Zeit füereinander haben) und seine einzige freie Zeit immer brav mit der Familie verbringen,
    oder die wenige Freizeit mit mir verbringen, dafür aber zu Hause angeschwiegen werden? Zu Hause ist, wo du willkommen bist... ist er aber nur, wenn er sich nicht mit mir trifft.

    Oder sollen wir seine Mama glücklich machen, und uns trennen?


    Wir wissen ja, dass wir nicht zusammenziehen müssen - aber dieser Psychoterror ist doch nicht mehr tragbar!


    lg drue
     
    #12
    drusilla, 14 August 2007
  13. DarkBlueEyes
    Verbringt hier viel Zeit
    93
    93
    9
    Es ist kompliziert
    @drusilla: naja, das ist eine Begründung :zwinker: :smile:

    Wobei ich mir dann überlegen würde, dass seine Eltern dich erstmal akzeptieren, denn ob er auszieht oder da weiter wohnt - ich sehe das eigentlich als noch ein anderen Problem an. Wenn sie dich jetzt nicht akzeptieren, werden sie dich nie akzeptieren - und auch wenn es dich @drusilla nicht direkt betrifft, denkst du Feuer & Wasser wird damit glücklich sein? Auch wenn ihr in einer anderen Wohnung wohnt ...? Ich sehe das als zwei Probleme an ...
     
    #13
    DarkBlueEyes, 14 August 2007
  14. Druss
    Druss (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    260
    101
    0
    Single
    inwiefern "helfen"?

    also mal bisschen laub rächen oder richtig arbeiten?
     
    #14
    Druss, 14 August 2007
  15. glashaus
    Gast
    0
    Ich glaube ihr solltet eher das ursprüngliche Problem lösen anstatt jetzt durch einen fluchtartigen Auszug ein zweites zu schaffen.

    Ich kann beide Seiten schon verstehen. Natürlich ist es nicht ok von Elternseite aus das Kind als undankbar zu bezeichnen weil es ausziehen will oder ihm die nötigen Auskünfte für den Bafög-Antrag zu verweigern.
    Auf der anderen Seite kann ich auch die Haltung der Eltern nachvollziehen. Weshalb sollte ich als Mutter meinem Kind eine eigene Wohnung + Lebensunterhalt finanzieren wenn es auch noch eine Weile zu hause wohnen kann und mir somit eine unnötige finanzielle Belastung ersparen kann?

    Erstmal sollte das Verhältnis zu den Eltern verbessert werden. Ich weiß nicht was ihr da alles schon versucht habt, im Moment hört es sich eher an, als würdet ihr vor der Situation resignieren.
    Danach kann man sicherlich auch über Kompromisse zur eigenen Wohnung reden.
     
    #15
    glashaus, 14 August 2007
  16. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    @ Druss: Richtig arbeiten.

    @ Glashaus:

    Wir haben Monate darum gekämpft, dass es besser wird, aber es wurde immer schlimmer. Wirklich. Vor über einem Jahr traten die ersten Probleme auf, und danach ging es nur noch abwärts.

    Und ich hab ernsthaft versucht, mich anzupassen und so weiter und so fort. Hab meine Hilfe angeboten, aber egal, was ich getan habe, es war falsch. Die Nüsse zu langsam gehakt, oder zu grob, das Ei falsch aufgeschlagen, das Unkraut nicht korrekt gejätet, die Zucchini falsch angefasst, das Anti-Schnecken-Mittel zu großzügig oder zu dünn verstreut etc...

    Hab ich versucht, mich mit ihnen zu unterhalten, hab ich anscheinend das Falsche gesagt, hab ich zugehört, war's auch nicht richtig.
    Ich weiß nicht, was ich noch machen soll. Und inzwischen wird zumindest seine Mutter regelrecht geschmacklos mir gegenüber, irgendwann resigniert man da halt.


    Allerdings ist der Plan, zusammenzuziehen, nicht direkt aus der Situation gewachsen. Ich wäre sowieso ausgezogen, ob mit oder ohne Freund. Da er es aber langsam nicht mehr aushält zu Hause, bietet es sich an, zusammenzuziehen.
     
    #16
    drusilla, 14 August 2007
  17. Golden_Dawn
    Verbringt hier viel Zeit
    1.614
    121
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #17
    Golden_Dawn, 14 August 2007
  18. glashaus
    Gast
    0
    Habt ihr die Eltern denn auch mal direkt darauf angesprochen? Würde mich mal interessieren was sie dazu gesagt haben, besonders die Mutter! Denn eigentlich seid ihr ja alle inzwischen erwachsen und irgendwann sollte man Situationen zumindest akzeptieren und erträglich gestalten, ob es einem gefällt oder nicht.
     
    #18
    glashaus, 14 August 2007
  19. sad silence
    Verbringt hier viel Zeit
    303
    101
    0
    vergeben und glücklich
    du solltest dir einen job auf 400e basis suchen und deine eltern bitten das sie dir zumindest die 150e Kindergeld überweisen, wenn man zu zweit wohnt oder in einen günstigen wohnheim, dann kommt man damit um die runden
    (ich habe auch nicht viel mehr von meinen eltern bekommen)
    gruß silence
     
    #19
    sad silence, 14 August 2007
  20. tessa88
    tessa88 (28)
    Benutzer gesperrt
    331
    101
    0
    nicht angegeben
    So mache ich das derzeit auch, wobei ich mir noch ein wenig dazuverdiene, indem ich meiner Tante in ihrem Laden beim Bürokram etc. helfe. Und meine Eltern leiten das Kindergeld immer an mich weiter. Wobei sie mich auch außer der Reihe noch finanziell unterstützen, worüber ich natürlich sehr froh bin.
     
    #20
    tessa88, 14 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eltern wollen mich
Steven_003
Kummerkasten Forum
15 November 2016
29 Antworten
Alexiaa
Kummerkasten Forum
24 Oktober 2016
16 Antworten
blondi445
Kummerkasten Forum
28 Juli 2016
11 Antworten