Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Emetophobie

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von ~~Lucky~~, 12 August 2005.

  1. ~~Lucky~~
    ~~Lucky~~ (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    191
    101
    0
    Single
    Hey,

    ich wollte mal fragen, ob hier jemand Emetophobie ~~~>>"Brechangst" hat?!

    Wenn ja wie er damit klar kommt wie ihr dagegen ankämpft...
    war auch schon auf allen möglichen forenseiten, aber würde gerne mal eure geschichten hören.
    ich habe das letzte mal an silvester vor 6 jahren gebrochen, und es ist manchmal echt voll schlimm wenn cih meinen bruder kotzen höre!
    ich zitter dann immer und gehe den nächsten oder sogar die nächsten 2 tage nicht mehr auf diese toilette weil ich mich so derbe davor ekle!

    habt ihr schon eine therapie gemacht? würde mal gerne wissen wie das dann geht....

    nehmt ihr auch MCP tropfen oder gibt es da besseres?
    erzählt einfach mal alles so was ihr davon kennt ob ihr therapie gemacht habt etc bitte!!!


    danke Lucky
     
    #1
    ~~Lucky~~, 12 August 2005
  2. User 8944
    Verbringt hier viel Zeit
    1.187
    121
    0
    nicht angegeben
    Hi ~~Lucky~~,

    Ich würde nicht sagen, dass ich an genannter Phobie leide, ich habe aber in der Tat eine große Abneigung gegenüber Erbrechen. Ich habe auch seit einigen Jahren nicht mehr das "Vergnügen" gehabt und bin sehr froh darüber, habe aber keinerlei Angstzustände oder Ausbrüche wie du sie schilderst.

    MCP Tropfen sind natürlich hilfreich, sollten aber nicht nur zur reinen Prävention "missbraucht werden".

    Du fragst nach einer Therapie, hast du selber schonmal mit einem Arzt deines Vertrauens darüber gesprochen? Hast du an einer Therapie teilgenommen?
     
    #2
    User 8944, 12 August 2005
  3. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    was sind MCP tropfen?
     
    #3
    Sonata Arctica, 12 August 2005
  4. ~~Lucky~~
    ~~Lucky~~ (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    191
    101
    0
    Single
    MCP tropfen sind gegen übelkeit und erbrechen und bekommt man nur vom arzt verschrieben!
    also wenn ich immer denke es kommt hoch und es mri sehr übel ist dann nehme ich sie und dann merke ich ganz schnell das es mir besser geht :smile:


    @ neptune
    neinhabe noch nicht mit meinem arzt gesprochen, mir ist das auch voll unangenehm.
    aber sollte das wohl mal machen!
    ich muss auch bald fliegen und ich bekomme jetzt schon paras! diese aufregung und wenn mir dann so schlecht ist oh gott..
    das letzte mal wo ich geflogen bin war es auch voll scheisse :frown:
    hab so angst.. bin einfach froh wenn cih da ankomme!
    ich weis nicht was man in der threapie macht.. hoffe nichts shlimmes

    und die mcp tropfen habe ich immer bei mir sowie eien tüte für unterwegs..
    aber nehme die tropfen selten und nur im NOTFALL weil die auch nciht so ohne sind!
    habe gelesen das ein mädel die so ofrt genommen hat das die zunge dick wurde udn aus dem mund hing und taub war...


    hab auch einen leichten reizmagen daher nehme ich lieber pflanzliche magentabletten wenn es mri mal nicht gut geht und wie gesagt mcp nur im notfall wenn ich fast reiern muss
     
    #4
    ~~Lucky~~, 12 August 2005
  5. User 8944
    Verbringt hier viel Zeit
    1.187
    121
    0
    nicht angegeben
    Such' dir erstmal einen "kompetenten" Arzt, bei dem du dich wohlfühlst.
    Das muss dir gar nicht unangenehm sein darüber zu reden. Ich kann dir nicht sagen wie eine Therapie aussieht, aber der Arzt wird dir das garantiert erklären können.

    Zum anderen brauchst du keine Angst vor dem Fliegen zu haben. In den seltensten Fällen wird Menschen beim Fliegen (was sich ja hauptsächlich auf das Abheben bezieht) schlecht. Das ist bei dir auch eine psychische Sache. Versuch' dich einfach mental auf das Fliegen einzustellen, nimm' schonende Beruhigungstropfen (auf pflanzlicher Basis ist gut) und konzentriere dich beim Start auf deine Atmung. Das du konzentriert tief ein- und ausatmest.
    Da wirst du sicher weitere Netzseiten finden, wo du weitere Tipps bekommst.

    Darf ich fragen, ob du oft an dem Punkt bist, wo du subjektiv "glaubst", jetzt brechen zu müssen? Du sagst, du hast seit 6 Jahren nicht mehr erbrochen, aber sagst auch, dass du MCP im Notfall, wenn du fast brechen musst, nimmst. Erläutere das mal bitte genauer.
     
    #5
    User 8944, 12 August 2005
  6. ~~Lucky~~
    ~~Lucky~~ (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    191
    101
    0
    Single
    Ja ich nehme dann vorher "luvased" das sind eigentlich so pflanzliche tabletten zum einschlafen und zum beruhigen, zur not kaufe ich mir noch johanniskraut.. ich versuche mich zu beruhigen.... aber es ist bei mir psychisch weil ihc michjetzt schon voll verrückt mache mir viel einrede natürklich ist es auch die aufregung..man fliegt ja nicht jeden tag mim flugzeug, also ich nicht :zwinker:

    hmm ja also bei mir ist es so das ich manchmal extreme übelkeit bekomme, aber diese "krasse" übelkeit ist eher seltener.. aber wenn das kommt dann werde ich ganz nervös muss laufen oder ruhig sitzen bleiben tief durch die nase atmen weil ich richtig fühle das es gleich hockommt. dann nehme ich so shcnell ich kann die mcp tropfen udn dann geht es auch ziehmlich schnell weg.
    bei mri ist es schon eine "befriedigung" wenn ich nur tabletten bei mri habe, dann fühle ich mich wohler!

    hatte vor 1 oder 2 jahren jede nacht diese übelkeit da bin ich immer um 3 uhr nachts wach geworden bin in die küche habe mir teropfen genommen eine kutablette und ein tee heiss gemacht .. und anschliessend den wasserkocher bis oben hin voll gemacht und mir die wärmflasche dann auf die nackte haut gelegt mit kochendem wasser was da drinne war! aber dadurch ging es mir gut. und das heisse hat mich irgendwann nich mehr gestört oder weh getan.. hatte nach einer zeit dann nur eine verbrennung auf meinem bauch und magenbereich!

    also bin ich nach ner zeit zum arzt und sagte ich will eine magenspieglung machen!
    musste dann ins krankenhaus und habe eine magenspieglung bekommen (mein opa war an magenkrebs gestorben) erst war es ein geschwür und dann wurde es krebs.. udn das ist erbbar...

    aber zum glück wurde ncihts gefunden, die ärztin meinte nur ich habe zu viel magensäure...


    lenke jetzt bischen vom thema ab oder?
    naja...


    aber ich habe auch manchmal übelegt mir den finger in den hals zu stecken um zu sehen wie es ist! aber schaff das nicht! dadurch habe ich nie wirklich alkohol getrunken.. aus angst das mir schlecht wird und nicht wirklich was gegessen udn auch mal abgenommen gehabt das meine eltern mich shcon in eine klinik bringen wollten .. sie meitnen wenn ich ncihts esse adnn komme ich in eine klinik da werde ich dann künstlich ernährt und so..
    also sowas kann echt schlimme nachfolgen haben zb magersucht. was ich nciht habe! bin unr schlank, werde von manchen als dünn oder knochig bezeichnet aber finde mich ok.. gibt auch leute die meien es ist genau ok meine figur!

    ich will einfach wieder freier sein es schränkt mich so ein, habe angst mcih bis zum kotzen zu besaufen ich habe angst zu arbeiten da ich ja brehen könnte und nicht einfach heim gehen kann.. habe momentan nichts. kann die ausbilöung erst nächstes jahr anfangen. mache aber vllt privatausbildung..
    will auf der kirmes irgendwelche geräte fahren aber geht nicht alles :frown:

    das schränkt voll ein...

    naja udn wegen einem arzt.. ich werde nach meinem urlaub mal einen gescheiten aufsuchen oder gehe zu meiner hausärztin sie ist eigentlich ganz ok.hoffe sie kann mi weiterhelfen weil die emo soll angeblich noch nicht so bekannt sein....
    ich will eh zu einem psychologen wegen gesprächsteraphie gehen vllt kann er mir weiter helfen?
     
    #6
    ~~Lucky~~, 12 August 2005
  7. User 8944
    Verbringt hier viel Zeit
    1.187
    121
    0
    nicht angegeben
    Siehst du. Obwohl du vielerlei Dinge noch gar nicht ausprobiert und "erfahren" hast, bist du einfach psychisch blockiert. Ich glaube, da wird dir auch ein Psychologe sehr gut weiterhelfen können. Das wichtigste ist, dass du den Willen dazu hast und auch erkannt hast, dass es so eigentlich nicht richtig ist.

    Ich finde es auf jedenfall sehr mutig und sehe es auch als den richtigen Schritt von dir an :smile:.

    Meist wird dein Hausarzt, der ja vermutlich ein Allgemeinemdiziner ist, dir nicht unbedingt weiterhelfen können. Doch, erstmal darüber zu reden ist wichtig. Der Arzt wird wissen, was als nächstes zu tun ist. Lass dir einen guten Psychologen bzw. weiterbehandelnden Arzt empfehlen. Es ist wichtig, dass du dem Arzt vertraust, weil es eben um deine Angst geht und du dich auch öffnen können musst und in seine Hände begeben musst.
     
    #7
    User 8944, 12 August 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten