Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Endlich läuft alles gut - und trotzdem ist es aussichtslos...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SottoVoce, 26 Juni 2007.

  1. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Es tut mir richtig Leid, aber ich muss mich mal wieder hier ausheulen...

    Ganz kurz zur Vorgeschichte: Ich bin alleinerziehende Mutter eines 6jährigen Sohnes. Im Sommer kommt er in die Schule. Zum Vater haben wir keinerlei Kontakt mehr, der Vater möchte das nicht, aber er zahlt (immerhin!). Wir wohnen zu zweit in einer (etwas chaotischen) Wohnung, die ich alleine finanziere. Ich wurde mit 17 schwanger, habe trotzdem noch mein Abitur gemacht und studiert, habe seit November mein Diplom in der Tasche. Alles mit Kind. Es ist kein sehr guter Abschluss, aber es IST einer - noch dazu an einer Berufsakademie, weil ich während eines normalen Uni-Studiums ja nichts verdient hätte. Ich hab aber natürlich nicht nur den doppelten Vorteil Studium + Gehalt sondern auch die doppelte Belastung von 100%-Vollzeit-Job + Studium gehabt...

    Nach November war ich dann erstmal arbeitslos, weil ich nicht übernommen wurde von meiner ausbildenden Firma und hab dann erstmal 5 Monate "ausgesetzt". Hab auch einfach nen Moment zum Durchschnaufen gebraucht... Seit 1. Juni arbeite ich jetzt wieder in Vollzeit bei einer Bank.

    Mein Sohn ist vormittags im Kindergarten - auf dem Weg zur Arbeit liefere ich ihn dort ab - und nachmittags bei meinen Eltern. Meine Mutter oder mein Vater (er ist im Vorruhestand) holen ihn vom Kindergarten wieder ab. Auf dem Heimweg von der Arbeit fahre ich in der Regel bei ihnen vorbei und nehme ihn von da aus wieder mit. Auf die Art habe ich die längstmögliche Zeit mit ihm zur Verfügung und er hat wenigstens was von seiner Mama - auch WENN ich arbeiten gehen muss...

    Das Problem ist meine Mutter. Ich weiß, ich sollte dankbar sein, dass sie den Kleinen nimmt und so... Aber ich kann einfach nicht mehr. Es gibt schon viele Threads von mir hier im Kummerkasten über meine Mutter und unser äußerst kompliziertes Verhältnis miteinander. Ich hatte naiverweise gehofft, dass es besser wird, wenn ich wieder arbeit habe, weil sie mir dann nichts konkret mehr vorwerfen kann - weil ich mein Leben ja im Griff habe, selbst für unseren Unterhalt sorge und alles alleine kann. Aber jetzt arbeite ich noch nicht einmal einen Monat und wir hatten schon wieder einen Zusammenstoß... :cry:

    Warum, ist eigentlich total egal... Es war eigentlich nur, dass ich dem Keks gesagt hab, er solle was machen und meine Mutter sofort sagte, das könne ich mit dem Kind doch nicht machen und das sei doch unmenschlich usw... Es ging darum, dass er es nicht ganz rechtzeitig zur Toilette geschafft hat und die Hose etwas feucht war. Ich sagte, so solle er nicht in mein neues Auto und daher geschwind die Hose ausziehen - es hat draußen ja 18° und im Auto deutlich mehr, und das Auto stand direkt vor der Haustür meiner Eltern und auch hier bei uns parke ich direkt vor der Haustür - fahren tut man vielleicht 2 Minuten von ihnen zu mir! Alles kein Hexenwerk... Meine Mutter drehte voll durch, das Kind würde krank werden und das könne ich doch nicht machen und das sei unverantwortlich und überhaupt. Sie schrie mich total an und der Kleine stand nur mit riesengroßen Augen und offenem Mund da und wusste nicht, was er jetzt machen soll. Sie tobte echt total in der Gegend rum. Ich sagte ziemlich fassungslos zu ihr, sie solle mich doch vor dem Kind nicht so anschreien, das könne ja wohl jetzt echt nicht wahr sein!

    Daraufhin flippte sie völlig aus, schrie und heulte und sagte, sie würde das nicht mehr mitmachen und das halte sie nicht aus und ich würde das Kind ja so schlecht behandeln und ich solle ihn im Tagheim / Kinderhort anmelden und er solle weg von ihr und so könne es ja nicht weitergehen. Ich saß nur da und wusste nicht, was los ist - was sollte das denn bitteschön?! Ich hatte echt nix gemacht! Sie liebt ihn eigentlich total... Der Kleine bekam natürlich nur wieder große Augen, schien gleichzeitig zu versuchen, sich auf der Stelle in Luft aufzulösen und zu kapieren, was eigentlich gerade passiert.

    Jetzt, wieder daheim, bin ich völlig fertig mit den Nerven. Was soll das Theater meiner Mutter ständig?! Es ist anscheinend völlig egal, was ich tue, ich mache IMMER irgendwas falsch und sie rastet aus. Einmal im Monat ist das Minimum... Ich fühle mich wie auf einem Pulverfass, mir ist schon jedesmal speiübel, wenn ich hingehen muss... :frown:

    Ich kann mein Kind einfach nicht in eine Kindertageseinrichtung bringen... :frown: Meine Arbeitszeiten lassen das nicht zu. Eine normale Kindertageseinrichtung schließt bereits um 16.30 Uhr und ich arbeite zwei Tage in der Woche bis 18 Uhr und bin überhaut erst frühestens kurz vor 19 Uhr irgendwo, wo ich den Kleinen abholen könnte! Tagesmutter ist auch keine mögliche Lösung, weil ich mir das nicht leisten kann - das ist einfach VIEL zu teuer!!! Das kostet über 500 Euro im Monat - und ich verdien zwar endlich immerhin genug, damit wir uns ein Auto leisten können (und das ist auch Voraussetzung für meinen Job, weil ich dabei flexibel zwischen 18 Filialen wechseln können muss!), aber dann bleiben einfach keine 500 Euro im Monat übrig... :frown: Ich hab außer meiner Mutter keine andere Möglichkeit - aber ich halte das einfach nicht mehr aus... :flennen:

    Und für meinen Kleinen ist das ja auch nicht gut... :frown: Ich saß vorhin dann hier auf dem Sofa und hab geheult und er kam zu mir, fragte, obs wegen der Oma sei und wollte mir ein Taschentuch bringen und mich trösten, ich hab ihm dann nur gesagt, dass ich ihn lieb habe und dass er sich nicht zwischen mir und seiner Oma entscheiden braucht (weil er sie auch lieb hat, das weiß ich). Er ist dann wieder in sein Zimmer, hat aber dann noch rübergerufen, dass er MEIN Kind sei, das von seiner MAMA, und dass er daher auf MICh hören würde und nicht auf die Oma - er muss sich ja doch entscheiden. :cry: Das kann doch nicht gut für ihn sein?!

    Ich bin völlig verzweifelt - endlich läuft mal alles einigermaßen gut - ich hab einen ganz gut bezahlten Job, der Spaß macht, mein Sohn ist nach jahrelangen Gesundheitsproblemen endlich mal fit, ich selbst hab mich gesundheitlich erholt, meine Beziehung läuft super, ...

    Nur meine Mutter... Und ich weiß einfach keine lösung... :cry:
     
    #1
    SottoVoce, 26 Juni 2007
  2. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    doch du weist die lösung,nur du traust dich net den schritt zu gehen,aus welchen gründen auch immer...
     
    #2
    Decadence, 26 Juni 2007
  3. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ach, und welche?

    Variante 1: Ich werd wieder arbeitslos und betreue mein Kind selbst - Problem: Wir müssen ausziehen, wir haben kein / kaum Geld, wir leben von Hartz 4. Na super... :kopfschue

    Variante 2: Ich geh weiter arbeiten und probiers mit Kindertagesstätte
    Problem: Die haben nicht lange genug auf, ich muss jeden Tag (!) früher aus der Arbeit weg als in meinem Vertrag steht - ich werde meinen Job verlieren und wir landen automatisch bei Variante 1

    Variante 3: Ich geh weiter arbeiten und probiers mit Tagesmutter
    Problem: Das können wir uns einfach nicht leisten, ich werde Schulden machen müssen, die jeden Monat um mindestens 200 Euro anwachsen werden - innerhalb kürzester Zeit werde ich hoch verschuldet sein und auch keinen weiteren Kredit mehr bekommen, wodurch dann die Betreuung nicht mehr bezahlt werden könnte und wegfällt und dann von alleine Variante 1 wieder losgeht - mit dem Unterschied, dass wir auch noch massenweise Schulden haben...

    Welche Lösung siehst Du noch?
     
    #3
    SottoVoce, 26 Juni 2007
  4. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    hast du keine verwandten? könnte dein freund was machen? und ehrlich..anstatt psychoterror auf mich zu nehmen würd eich jede andre lösung vorziehn..tagesmutter oder freunde die ihn hin und wieder betreuen oder abholen...
     
    #4
    Decadence, 26 Juni 2007
  5. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Ich hatte früher, meine Mutter hat auch gearbeitet und war alleinerziehend, auch eine Tagesmutter, die im Monat längst keine 500 Euro gekostet hat, obwohl ich 5 Tage pro Woche für jeweils 2 bis 3 Stunden da war. Haben wir über eine Kleinanzeige gefunden, sinngemäß "Nette Sechsjährige sucht Betreuung von 13 bis 15 Uhr gern bei netter älterer Dame". Da haben sich recht viele gemeldet, die mich sogar ohne Geld genommen hätten. War eine absolut tolle Zeit, weil ich keine wirklichen Großeltern hatte.
    Ebenso wärs möglich, dass er zweimal die Woche nachmittags mit zu einem Freund geht und dessen Eltern ein bisschen Geld bekommen, auch das hab ich früher mal so gehabt.
    Du würdest sie doch eigentlich nur zweimal pro Woche für rund bis 2 bis drei Stunden brauchen.
    Oder er geht eben nur noch nach der Tagesstätte zur Oma, das wär deutlich weniger Zeit...
    Sobald ich in die Schule ging hatte ich eigentlich auch selbst nen Schlüssel und bin oft allein heimgegangen.
    Was die Betreuung angeht ists keinesfalls unmöglich, du musst nur suchen.

    Auf jeden Fall völlig daneben ist das Verhalten deiner Mutter, aber das weisst ja eigentlich auch. Ich würde tatsächlich etwas anderes organisieren, mit ihrem Verhalten schadet sie nicht nur dir, sondern auch dem Keks. Vor Kindern sollte man nach Möglichkeit nicht streiten und ihre Worte du sollst was anderes suchen, sie scheint, obwohl sie den Kleinen liebt, etwas überfordert zu sein.
     
    #5
    Numina, 26 Juni 2007
  6. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich hab kaum Freunde in der Stadt. Meine beiden besten Freundinnen sind weggezogen (eine ans andere Ende Deutschlands, die andere sogar ins Ausland - die kommt zwar wieder, allerdings studiert sie und hat dann erstmal Herbstsemester mit Vorlesungen...). Sonst kenne ich hier wenige Leute.

    Mein Freund arbeitet selbst 100% und zwar Schichtarbeit in 12-Stunden-Schichten. Also von 7 bis 19 Uhr oder von 19 bis 7 Uhr über Nacht. Wenn er nachts arbeitet, ging es mit meinem Sohn - aber wenn er Tagschicht hat, gehts halt nicht... Und er hat einen festen Schichtplan, an den er sich halten muss... Es geht also nicht, NUR Nachtschichten zu arbeiten... Ginge also mal für 2 Tage oder so, aber danach dann dafür wieder 5 Tage gar nicht... Außerdem wohnen wir 35 km auseinander.

    Verwandte hab ich auch keine, die es machen können... Onkels und Tanten sind alle zu 100% berufstätig (sind eh nur 2 Onkels und ihre jeweiligen Frauen), außerdem wohnen die einen davon nicht einmal in meiner Stadt... Großeltern gehen auch nicht, mein Großvater ist Pflegefall und meine Oma pflegt ihn daheim und müht sich eh schon total ab - es ist sowieso fraglich, wie lang sie das überhaupt noch aushält. Dazu ein quirrliges und aufgedrehtes Kind, das würde sie nicht packen.

    Und damit sind dann auch shcon alle Quellen erschöpft...

    Und SAG mir doch bitte eine Lösung... Ich bin zu fast allem bereit, aber MÖGLICH muss es halt schon sein! :geknickt: Nur einfach zu sagen "Du musst was ändern" nützt mir überhaupt nichts! Das weiß ich ja selbst, ich weiß ja, wie beschissens mir geht... Aber ich weiß einfach nicht, WIE ich was ändern kann, WAS ich machen soll... :geknickt:

    Es wären 5 Tage die Woche etwa 6 bis 7 Stunden!

    Das sind täglich 4-5 Stunden mehr als es bei dir damals war - kein Wunder, war das billiger... :geknickt: Such doch mal im Internet... Und die meisten nehmen nicht viel weniger... Es werden doch eh Tagesmütter gesucht, wieso also sollten sies für weniger Geld machen... Sie FINDEN ja Jobs für das viele Geld, es gibt genügend, die drauf angewiesen sind UND es sich leisten können... :cry:
     
    #6
    SottoVoce, 26 Juni 2007
  7. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Ich rede auch nicht davon, dass ich explizit jemanden hatte, der sich als Tagesmutter anbot. Wir haben eine Anzeige gemacht.
    Das waren einfach nette meist ältere Frauen, also Rentnerinnen, die viel Zeit und wenig zu tun haben und wahrscheinlich froh um eine Aufgabe waren. Zeitweise war ich Dienstags und Mittwochs bei der Einen und Montags, Donnerstags und Freitags bei einer Anderen. Gekostet hats meine Mum glaub ich 50 euro im Monat aber auch nur, weil sie drauf bestanden hat.
    Klar, wenn man Angebote liest, dann wollen die Leute dafür auch möglichst viel Geld haben.
    Wenn eine Kindertagestätte bis 16:30 geöffnet hat und du zweimal pro Woche bis 18 Uhr arbeiten musst komm ich nicht auf drei plus 4-5= 7 Stunden am Tag.
    NUR eine Tagesmutter ohne Kindertagesstätte wird natürlich nicht machbar sein.
     
    #7
    Numina, 26 Juni 2007
  8. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ja, aber Kindertagesstätte ist ja auch nicht umsonst! Also muss man die Kosten dafür ja summieren.

    Und, erschwerend kommt dazu, dass man auf ne Kindertagesstätte in meiner Stadt ziemlich lange warten muss... Wenn man Pech hat, ein ganzes Jahr, eventuell länger. :ratlos:

    Mit zu ner Mutter von nem andern Kind nach Hause ist auch keine Lösung - bald sind Sommerferien vom Kindergarten und es geht um Betreuung DEN GANZEN TAG!!! Von morgens um 8 Uhr bis abends - wenns schlecht läuft - 19 Uhr. Das sind 11 Stunden!!! Und in die Schule kommt er mit keinem einzigen seiner Freunde aus dem Kindergarten, also kann er erstmal, bis er wen kennt, auch zu keinem mit nach Hause gehen... :cry:

    Kindertagesstätte ginge dann eh frühestens ab Einschulung Mitte September - was mach ich bis dahin? Und was, wenn ich gar nicht gleich nen Platz für ihn bekomme? Und das finanzielle Problem gibts dann irgendwie immer noch - Kindertagesstätte und dann noch Tagesmama (wen jetzt auch immer, evtl. ja auch so eine ältere Dame, aber wenn das gleich 2 oder 3 wären, die sich das aufteilen, sind wir auch schon bei 100 oder 150 Euro im Monat - und so einen Glücksgriff muss man ja auch erstmal hinkriegen)...

    Vielleicht seh ich grad alles superschwarz und es ist gar nicht so dramatisch, vielleicht rede ich alles schlecht oder so, keine Ahnung... :ratlos: Aber irgendwie ist alles, was ich andenke, eine Sackgasse...
     
    #8
    SottoVoce, 26 Juni 2007
  9. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Also wenn er dann mal in der Schule ist, ist das problem immerhin nicht mehr soo groß, da es ja mittlerweile Ganztagsschulen gibt, da werden die Kinder betreut, es wird zusammen mit ihnen hausaufgaben gemacht es gibt sport AGs und alles mögliche bis nachmittags, für danach musst du dann natürlich eine Lösung finden.

    Mir stellt sich allerdings die Frage, ob deine Mutter gut mit dem Kleinen auskommt, gefallen dir ihre Erziehungsmethoden und wie sie mit ihm umgeht? Wenn ja und wenn sie das auch weiterhin machen will, dann solltest du ihn weiterhin zu seiner Oma geben, denn der Kleine kann ja nichts dafür, dass du Streit mit ihr hast und wenn es sich darauf beschränkt, dass du eben nicht große Worte mit ihr redest, sondern ihn einfach hinbringst und abholst, verstehst du wie ich meine?
     
    #9
    User 37284, 26 Juni 2007
  10. Ike
    Ike (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    559
    103
    3
    Single
    Hast du eigentlich Kontakt zu anderen Müttern? Gibt's da vielleicht auch welche die arbeiten? Du könntest die ja mal fragen wie sie es regeln, vielleicht gibt es irgendwo ja die Geheimtipp-Tagesmutter an die man nur mit Vitamin B rankommt...
     
    #10
    Ike, 26 Juni 2007
  11. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Er kommt im September in eine Schule, die KEINE Ganztagesschule ist. Wenn ich ihn ummelden will, muss ich das JETZT tun (falls ich überhaupt noch einen Platz für ihn in der Ganztagesschule bekäme). Das würde zwangsläufig meine Mutter mitbekommen (sie kennt Leute im ganzen Ort und irgendein Vögelchen wird schon zwitschern, das ist IMMER so). Dann nimmt sie den Kleinen AB SOFORT nicht mehr - weil sie dann steif und fest und sehr verletzt behaupten wird "wir bräuchten sie ja eh nicht". Was tu ich dann bis Mitte September?!

    Mein Kleiner liebt sie sehr. Sie ist sehr unbeherrscht und jähzornig, das mag ich an ihr überhaupt nicht. Aber dem Kleinen gegenüber ist sie ruhiger - sie shclägt ihn nicht oder so. Solange er noch klein und auf sie angewiesen ist, wird sie wunderbar mit ihm zurecht kommen, aber je älter und selbstständiger er wird, desto schwieriger wirds... Allerdings hat das noch so ca. 2-3 Jahre Zeit, bis das ernste Probleme geben wird. Bis dahin: Sie ist eine tolle Oma. Unternimmt sehr viel mit dem Kleinen - Spielplatz oder Freibad oder Waldheim oder Ausflüge bei schönem Wetter, Theater, Bücherei, Tischspiele oder Basteln bei schlechtem Wetter. Sie trifft sich mit einer guten Freundin von ihr, deren Sohn der beste Freund meines Sohnes ist usw... Sie fördert und fordert ihn, nimmt sehr viel Rücksicht auf meinen Kleinen und geht in der Rolle als Oma auf - fast schon zu sehr (er ist ihr Lebensinhalt...).

    Ihr Problem ist: Sie kann kein Stück akzeptieren, dass er MEIN Sohn ist. Sie sieht ihn als IHREN Sohn an und sobald ich mal was anders möchte als sie (eben so wie heut) und ihr damit zeige, dass es ja gar nicht IHR Kind ist, dreht sie durch.

    Abgesehen davon glaube ich, dass sie psychisch einfach "gestört" (ich mein das nicht negativ, nur als Fakt!) ist und dass sie sofort durchdreht, sobald sie das Gefühl hat, die Kontrolle zu verlieren. Sie wird dann sehr verbal-aggressiv und persönlich verletzend.

    Mein Problem ist ja - ich geh ihr seit ungefähr 6 Jahren aus dem Weg, so gut ich kann. Aber es kommen immer wieder so Situationen wie heut - ich war ja eh nicht richtig dort, ich hab doch nur das Kind abgeliefert... Und trotzdem hat sies geschafft, so auszurasten...

    Alle arbeitenden Mütter, die ich kenne (und das sind 1. sehr, sehr wenige, 2. arbeiten die fast immer nicht Vollzeit, sondern nur 2 Tage die Woche oder nur vormittags und 3. sind die Kinder meist deutlich älter, also >10 Jahre alt!), nehmen die Großeltern der Kinder... :frown: Ich kenne wirklich KEINE einzige Mutter, wo das anders ist... :kopfschue
     
    #11
    SottoVoce, 26 Juni 2007
  12. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Was ist denn mit deinem Freund? Könnte man es vielleicht so machen, dass dein Sohn in eine KiTa geht, und an den zwei Tagen, wo du länger arbeitest, macht er bissl früher Schluss und passt noch auf ihn auf?
     
    #12
    User 4590, 26 Juni 2007
  13. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Mein Freund arbeitet doch 12-Stunden-Schichten - hab ich ja oben schon erwähnt...

    Und ich arbeite ja JEDEN Tag zu lang für ne KiTa... Normalerweise könnte ich ihn um 18 Uhr holen (also Dienstag, Mittwoch und Freitag), nur Montags und Donnerstags um 19 Uhr. KiTas helfen mir aber dann irgendwie nie so richtig weiter...
     
    #13
    SottoVoce, 26 Juni 2007
  14. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Ich überlege die ganze Zeit, wie man dir helfen könnte oder welcher Tipp jetzt wirklich der wäre, nachdem du die ganze Zeit suchst. Alles was mir in den Sinn kommt, passt irgendwie nicht ganz genau.

    Den Tipp von Marzina find ich aber gut. Eine Anzeige, mit der du eine günstige liebe Tagesmama suchst, ist wirklich keine schlechte Idee. Wieviel würde die Tagesstätte kosten? Vielleicht könnte es eine Kombination aus Tagesstätte und Tagesmutter geben? Hast du dich schon mal beim Amt erkundigt, ob du vielleicht Förderung bekommen würdest?

    Klar ist, dass es so nicht weitergehen kann. Du machst dich kaputt damit. :-( Man, ich würde dir so gerne helfen. :geknickt:
     
    #14
    User 37900, 26 Juni 2007
  15. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Oh, das hab ich überlesen, sorry. Klar, dann geht das natürlich nicht.

    Und wenn du Marzinas Idee ausprobierst, erstmal einfach als Test eine entsprechende Anzeige schaltest und guckst, was dabei rumkommt? Dann könntest du bei passenden Rückmeldungen ausrechnen, wieviel dich die KiTa plus ein paar Stunden Tagesmutter de facto kosten würden.
     
    #15
    User 4590, 26 Juni 2007
  16. Chielo
    Verbringt hier viel Zeit
    291
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ach Sotto :knuddel:

    Ich weiß jetzt auch nicht so recht was ich dir raten soll, eine einfache Lösung irgendwo herzaubern geht einfach nicht. Ich weiß nicht wie teuer eine Kita ist, aber ich denke aber du solltest ihn auf jeden Fall in der Kita anmelden, damit schränkst du die Zeit in der deine Mutter sich um den Kleinen kümmern "muss" deutlich ein. Umso besser ihr es ohne sie schafft, umso weniger kann sie dir etwas anhaben. Und für die Zeit nach der Kita, vielleicht kannst du ja wirklich mal Zettel aushängen und abwarten was darauf passiert, vielleicht gibt es ja bezahlbare Tagesmütter, Babysitter, Ersatzomas was auch immer. Versuchen kannst du es auf jeden Fall mal.

    Und für die Zeit bis er in die Schule kommt, ich kann mir gut vorstellen dass mir im Sommer öfter mal langweilig sein wird, wenn ihr alle arbeitet. Und eh ich mich alleine in die Sonne setze kann ich da auch einen kleinen Keks mitnehmen :smile: Das ist zwar nicht unbedingt eine (dauerhafte) Lösung für dein Problem, aber zumindest musst du an dem Tag keine Angst vor einem Streit mit deiner Mutter haben :knuddel:
     
    #16
    Chielo, 26 Juni 2007
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    @AB: Ich verdiene viel zuviel für eine Förderung, das kannst mal grad vergessen! Da kriege ich nichts, da bin ich mir zu fast 100% sicher...

    Tagesstätte weiß ich auswendig jetzt nicht ganz genau, wieviel die kostet, aber ich glaub, so um die 250 Euro werd ich da auch kommen. Eher mehr, wenn zB auch noch Mittagessen dazukommt! Das zahlt man dann extra und ist nicht in den Kosten für die Einrichtung mit drinnen...

    Kombination aus Tagesstätte und Tagesmutter wird mich insgesamt vermutlich teurer kommen als nur Tagesmutter - wenn ich von einer professionellen ausgehe und nicht so einer älteren Dame.

    Und bei einer älteren Dame hab ich einfach ein bisschen Angst, wie der Keks sie benehmen könnte. Er ist ein totaler Wirbelwind, dickköpfig, stur und trotzig. Manchmal muss man wirklich arge Machtkämpfe mit ihm ausfechten - ob jemand älteres, der nicht gerade selbst 10 Kinder großgezogen hat, mit sowas überhaupt fertig würde? :schuechte

    Problem: sie nimmt ihn ganz oder gar nicht. :ratlos:
     
    #17
    SottoVoce, 26 Juni 2007
  18. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Das ist wirklich eine Sache des Ausprobierens, ich war auch nicht ganz einfach, aber ich hatte eine sehr schöne Zeit :-D
    Gab unter meinen Tagesomis aber auch schon welche, die Erfahrung damit hatten, die vor allem ihre eigenen Enkel betreut hatten.
    Eine Anzeige aufgeben kostet je nach Möglichkeit nichtmal was, du kannst dich treffen und erstmal weitersehen. Probieren kann mans zumindest mal.
     
    #18
    Numina, 26 Juni 2007
  19. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich war früher auch im Kindergarten und dann im Hort, weil meine Eltern beide voll gearbeitet haben.
    Und man hat durch Kindergarten/Hort doch immer genügend Freunde dessen Kinder auch in die gleiche Einrichtung gehen.
    Ich bin dann eben, wenn es meine Mama nicht geschafft hat mit Freunden mitgegangen und meine Mama hat mich von da dann abgeholt...ich fands immer toll, weil ich dann noch wen zum spielen hatte und wenn meine Mama dann kam hat sie mit ihren Freundinnen noch ein Glas Sektchen getrunken und wir konnten weiter spielen.

    Du kennst doch sicher genügend Leute in deiner Umgebung (du wohnst doch schon länger da?) oder eben die Eltern der Freunde vom Keks. Können die ihn nicht mitnehmen?

    Und eine andere Möglichkeit wäre eine Ersatzomi zu suchen. Es gibt soviele Rentner, die keine Enkelkinder haben oder deren Enkelkinder weit weg wohnen und fürs Alter eine sinnvolle Beschäftigung suchen. Da würden sich die Kosten dann sicher auch im Rahmen halten.

    Rumjammern bringt dir nichts! Es gibt sicher eine Lösung die bezahlbar ist und auch für den Keks eine gute Lösung ist. :zwinker:
     
    #19
    StolzesHerz, 26 Juni 2007
  20. Larissa333
    Gast
    0
    eine günstigere Alternative zu einer Tagesmutter wäre doch vielleicht auch ein Student/eine Studentin.
    weitere Tips fallen mir leider auch nicht ein.
     
    #20
    Larissa333, 26 Juni 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Endlich läuft alles
Noor
Kummerkasten Forum
2 Dezember 2015
5 Antworten
SamR_81
Kummerkasten Forum
19 Juli 2015
8 Antworten
Horla
Kummerkasten Forum
15 Februar 2015
1 Antworten