Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Endlich Nichtraucher!!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Elfenkuss, 27 September 2006.

  1. Elfenkuss
    Elfenkuss (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Endlich Nichtraucher! das Buch von " Allen Carr" hat es jemand gelesen?

    Erstmal Hallo an alle raucher unter euch :ratlos:

    Es ist bei mir nun soweit,das ich wieder mal den entschluss gefasst habe,das rauchen aufzugeben,..gründe dafür gibt es ja zugenüge!!
    Seid Monaten liegt nun dieses Buch bei mir rum,ich hab es mal angefangen,und echt drüber gelacht,gleich auf der ersten Seite mir gleich dachte "ja klar erzähl mal weiter,darauf rauch ich mir erstmal eine":eek:
    Ich muss aufhören zurauchen,für mich selber,das steht fest,..aber so blöd sich das auch anhören mag,habe ich doch auch angst:cry: davor.
    Denn was macht man dann?Fehlt dann nicht was?
    Wenn dieser gedanke nicht wäre,das man angst haben kann vor dem aufhören,würde es sicherlich leichter fallen :frown:

    Ich habe von meinem vorhaben niemandem erzählt,ich will es ja für mich machen...auch wenn ich weiß,das mein freund stolz auf mich wäre,<--- er ist nichtraucher!

    Also ich werde,gleich,..das buch mal zur Hand nehmen,..hat es denn wer gelesen,und irgendwem auch nur ein bisschen geholfen?
     
    #1
    Elfenkuss, 27 September 2006
  2. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    verstehe jetz net wirklich wovor man da angst haben muss?:ratlos:
     
    #2
    User 12216, 27 September 2006
  3. CrushedIce
    CrushedIce (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    806
    113
    53
    Single
    warum denn angst vorm aufhören?

    also, ich als nichtraucher will dir mal erzählen, wie schön es ist, nicht zu rauchen.

    ich spare eine menge geld.
    ich werde nicht nervös, wenn ich keine ziggis hab.
    ich rieche nicht immer nach aschenbecher.
    ich werde nicht aggressiv, wenn mir jemand die kippen wegnimmt :grin:
    ich bin von nichts abhängig.
    ich muss nicht dauernd was in der hand halten.
    wenn raucher in längeren veranstaltungen unruhig werden kann ich mich noch entspannt zurücklehnen.
    ich muss nicht bei wind und wetter und spät abends los, weil mir plötzlich auffällt, dass die sargnägel alle sind.

    ich könnte jetzt noch lange so weiterschreiben. aber die kleine liste sollte dir zeigen, dass es keinen grund gibt, angst vorm aufhören zu haben :smile: im gegenteil!

    trotzdem würde ich gerne wissen, was genau du damit meinst, ob dann nicht was fehlt, wenn du aufhörts. interessiert mich.


    p.s.: ich find´s prima, dass du den entschluss überhaupt gefasst hast!
     
    #3
    CrushedIce, 27 September 2006
  4. Kerowyn
    Kerowyn (33)
    Benutzer gesperrt
    1.151
    0
    1
    vergeben und glücklich
    Sowas kann auch nur von einem Nichtraucher kommen :rolleyes:

    Das Buch habe ich nicht gelesen, aber mir wurde von einigen Leuten berichtet, dass es eine gute Unterstützung gewesen ist.

    Es ist wirklich so, dass Du Dich anfangs in den Situationen, in denen Du automatisch zur Zigarette gegriffen hast, ein bisschen planlos fühlst. Ich denke, dass jeder für sich selbst herausfinden muss, welche Beschäftigung am besten ablenken könnte.

    Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass diese Ablenkungsstrategien in dem Buch beschrieben werden :zwinker: Von daher empfehle ich Dir, es erstmal zu lesen... ?! Viel Erfolg!

    Starla
     
    #4
    Kerowyn, 27 September 2006
  5. XhoShamaN
    XhoShamaN (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.079
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Also mein Bruder hat's gelesen, CrushedIce ... und er raucht immer noch. Wenn's für dich selber feststeht und du auch der Wille dazu hast, versuch's ohne Buch. Er hat erzählt, es sei viel Angstmacherei dabei.
     
    #5
    XhoShamaN, 27 September 2006
  6. Teresa
    Teresa (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    701
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich kann mir schon vorstellen, warum sie Angst hat...
    ...ich rauche selbst, und ich habe immer ein gutes Gefühl, wenn ich eine Zigarette in der Hand habe. Besonders wenn ich nervös bin, habe ich immer das Gefühl, dass mich die Zigarette beschäftigt. Wenn ich nicht rauche, dann spiele ich meist mit irgendwelchen Gegenständen herum. So blöd das auch klingt, für viele ist die Zigarette eine Art "Schutzmaßnahme", sie gibt einem das Gefühl von Sicherheit und Abstand...
    ...so bescheuert es klingt, für mich war die Zigarette immer ein Kommunikationsmittel. Auf der Uni bin ich vielen Leuten erst näher gekommen, weil ich mit den anderen zusammen immer hinausgegangen bin, um noch eine Zigarette zu rauchen. Wenn man mit einer Zigarette vor der Uni steht, sieht das immer noch besser aus, als wenn man einfach so blöd bei den anderen steht wie bestellt und nicht abgeholt und ganz offensichtlich nach Anschluss sucht...die Zigarette war für mich immer das perfekte Alibi, um nach dem Unterricht noch vor der Uni herumzuhängen...
     
    #6
    Teresa, 27 September 2006
  7. Elfenkuss
    Elfenkuss (37)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    20
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Angst,..hmm ja ich weiß nicht so genau,aber ich würde es schon als angst beschreiben.
    Vielleicht auch einfach nur angst es nicht zuschaffen!!Angst davor,das gesagt wird.du schaffst es eh nicht.
    Ich weiß es nicht genau.....es ist schwer zubeschreiben.
    Angst das der wille nicht so groß ist,und man selber wieder mal sieht wie abhängig man ist!!!
    Denn das bin ich!!!
    Morgen´s aufstehen,..waschen,anziehen,..erstmal eine rauchen,dann Frühstücken,in ruhe den Kaffee weitertrinken,dabei die nächste Rauchen!Auf der Arbeit,halbe Stunde Pause,..aber man muss ja seinen Nikotinspiegel hoch halten,also gleich mal zwischen brötchen und kaffee 4-5 Kippen rauchen...Abends im Bett beim lesen,reicht eine Zigarette,..ach nein,nimm mal lieber zwei mit^^
    Wie bescheuert ist denn sowas???

    Danke,Teresa genau das ist es was ich nicht beschreiben konnte,..diese Sicherheit,..es mag sich wirklich total blöd anhören aber es ist so,..selbst wenn man traurig ist und heulen muss,es hilft,...man wird ruhiger,zumindest ich



    Sry das ich mich hier so ausheule über´s rauchen,aber vielleicht hilft mir das ja auch irgendwie!!

    Und da mein Freund nicht raucht,und ich dieses Wochenende bei ihm bin,..hab ich jetzt den entschluss gefasst,denn wenn ich bei ihm bin,schaffe ich es auch 2-3 Kippen am Tag nur zurauchen,..was bei mir zuhause dann aber schonmal an die 30ig werden können :frown:
     
    #7
    Elfenkuss, 27 September 2006
  8. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    du sagst es ja selbst,das du es bei deinm freund auch fast ohne schafffst!und die 2-3 stück am tag ,auf die kannst du auch noch verzichten!
     
    #8
    User 12216, 27 September 2006
  9. MeLkiRa
    MeLkiRa (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    300
    101
    0
    nicht angegeben
    ich wünsch dir viiieeel glück :smile2:
    ich selbst würde es glaubig nie schaffen mit dem rauchen auf zu hören.
     
    #9
    MeLkiRa, 27 September 2006
  10. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    du tust ja grad so als ob du schon 30jahre raucher bist!:kopfschue
     
    #10
    User 12216, 27 September 2006
  11. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    ich hab selbst nie geraucht. aber mein freund war früher für einige jahre starker raucher. jahre vor unserer Beziehung hat er von einem tag auf den anderen aufgehört - weil er aufhören wollte. er wollte nicht mehr rauchen und hat es deswegen gelassen.

    ich glaube, du "wünschst" dir im moment nur, nicht mehr zu rauchen. und du hast angst, dass dein wille nicht groß genug ist, dass du scheiterst, weiterrauchst - und dass du dich damit als schwach erlebst.

    ob das buch was nützt, weiß ich nicht. aber ich bin sicher, dass du aufhören kannst - wenn du das eben willst. mein mitbewohner hat das buch von seiner mutter geschenkt bekommen, sogar zweimal :zwinker:, er hats zur hälfte gelesen. er meint: naja, wenn ich wollte, dann könnte das buch helfen. aber ich will ja gar nicht aufhören, ich rauch zu gern, auch wenns mich manchmal nervt.

    du siehst im moment noch zu viel vorteile im rauchen (ruhiger werden).
     
    #11
    User 20976, 27 September 2006
  12. Lutziffahr
    Lutziffahr (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Meine Mutter hats geschafft durch das Buch mit dem Rauchen aufzuhören. Naja, nach etwa einem halben Jahr gabs dann tierischen Stress mit meinem Vater und sie hat wieder angefangen. Ich selber hab das Buch ansatzweise gelesen und halte es nicht für wirklich toll. Denn die Gründe fürs Aufhören und die Vorteile kennt man ja auch so. Und wie mans am besten anstellt, muss man denke ich eh für sich selber entscheiden.
     
    #12
    Lutziffahr, 27 September 2006
  13. D_Raven
    D_Raven (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    365
    101
    0
    Verheiratet
    Man hört nicht durch ein Buch auf zu Rauchen, sondern nur durch den eigenen Willen und der muss schon 100% da sein.
    Wenn auch nur das kleinste "aber eigentlich rauch ich ja doch gern" drin ist gehts schief. War zumindest bei mir immer so.

    Diese ganzen Antiraucherbücher, -Seminare , -Videos, Knetbälle zum Ablenken, Süssholz zum kauen und weiss der Teufel was sonst noch sind in meinen Augen totaler Schwachsinn. Nur der eigene Wille hilft, sonst nix.
     
    #13
    D_Raven, 27 September 2006
  14. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Meiner auch! :eek_alt: *lach* :zwinker:

    Ja, den Eindruck hab ich auch so ein bißchen... du hast keine Angst vor dem "Nicht-mehr-Rauchen" an sich - aber vor dem Versagen. Du hast Angst, daß du es probierst und dann doch nicht packst. Ich denke, aus dem Grund willst du es auch für dich behalten - weil du dich dann nicht "rechtfertigen" mußt, wenn es doch nicht klappt.

    Wenn du es gar nicht erst probierst, kannst du auch nicht scheitern, klar. Du kannst es aber auch nicht schaffen, aufzuhören.

    Von daher... WENN du wirklich aufhören willst, dann wäre es vielleicht nicht das schlechteste, deinen Freund einzuweihen. Eben weil du dann doch einen gewissen "Druck" hast.

    Oder, was ich vielleicht machen würde: Alles Geld, was du sonst für Zigaretten ausgeben würdest, legst du dir zur Seite und überlegst dir was anderes Schönes, was du dir davon gönnen könntest! Dann hast du sozusagen auch ein Ziel zum "Anfassen", das sich lohnt. :smile:

    Ansonsten kann ich dir echt nur sagen: Du tust allen deinen Mitmenschen einen Gefallen, wenn du aufhörst! Zwei Stunden von meiner 4-stündigen Zugfahrt heute saß ein Mann neben mir, der nach Rauch gestunken hat, daß mir schlecht wurde. Ich glaube nichtmal, daß ihm selbst das so bewußt war, aber ich fand es einfach nur ekelerregend.

    Sternschnuppe
     
    #14
    Sternschnuppe_x, 27 September 2006
  15. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Ja natürlich wirst du ruhiger. Und warum? Weil du deinem Körper das gibst wonach er süchtig ist... nämlich Nikotin. Wärst du nicht abhängig, dann hättest du dieses Gefühl von Unruhe erst gar nicht, was du irgendwie stillen müsstest. Die Zigarette löst da nicht das Problem, sondern verursacht es.

    ... und nein, dass ist kein blöder Spruch von jemandem, der nie geraucht hat. :zwinker: Ich hab vor gut 1,5 Jahren mit dem Rauchen aufgehört, nachdem ich viele Jahre ca. eine Schachtel am Tag geraucht habe. Natürlich ist es am Anfang nicht leicht. Man weiß genau JETZT würde ich eine Rauchen, man muss ganze Gewohnheiten umstellen, wie z.B. immer in der Vorlesung mit bestimmten Leuten rauszugehen und eine Raucherpause einzulegen, man weiß auch nicht wohin mit den Händen und nervös wird man natürlich auch. Aber sind die ersten Wochen erstmal geschafft, fällt es einem schon viel leichter und man hat schon einen kleinen Grund stolz auf sich zu sein.

    Das Buch "Endlich Nichtraucher" hab ich auch gelesen, hat mir aber nicht so viel gebracht. Ein paar gute Ansätze, die zum Denken anregen, enthält es aber doch.
     
    #15
    User 7157, 27 September 2006
  16. Hi!:smile:
    Also ich war auch ma Raucher (ja mit 15 Jahren)....hab mit 13 angefangen und hab round about 1 Jahr geraucht.
    Meine Lehrer wussten auch das ich rauchte und ein paar Kumpels von mir auch, doch die Lehrer verachteten uns deswegen nicht und benachteiligten uns keinesfalls damit.
    Unser Klassenlehrer machte mit mir eine Wette : "Wenn ich aufhören würde zu rauchen, würde er mir zwei Karten für ein Ärzte Konzert schenken (Bin ein begeisterter Fan von denen).
    Nun ich hab mit dem Rauchen eigentlich ohne größere Probleme aufgehört, manchmal musste ich natürlich auch an einer Kippe denken aber ich musste einfach das positive an den Dingen sehen wenn ich diese "Düsen" nicht mehr inhalieren brauchte, zb. das ich bald aufm Konzert könnte oder mehr Geld hätte.
    Ich habe die Karten bekommen und bin mit meiner Freundin dort hingeganen.

    Aber das Ding ist dass meine Freunde total begeistert waren als ich aufgehört hab und das hat sie wiederrum auch angespornt aufzuhören, sie haben es auch geschafft und letztendlich habe ich gleichzeitig für mich auch etwas für die anderen getan.:smile:
     
    #16
    thingcalledlove, 27 September 2006
  17. paper.cut
    paper.cut (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    184
    101
    0
    nicht angegeben
    Lies das Buch!

    Es ist absolut empfehlenswert. Meine Freundin hat's auch gelesen und ist vom rauchen weg.
     
    #17
    paper.cut, 27 September 2006
  18. Elfenkuss
    Elfenkuss (37)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    20
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Ich danke euch erstmal ,..und ich muss sagen,alleine das zulesen tut mir gut,und hilft mir dabei!!
    Ja ich habe heute,3 Kippen geraucht,..aber alleine das es nicht wieder soviele wurden macht mich schon stolz!!
    Jetzt noch 2 Tage alleine durchstehen,dann bin ich bei meinem Schatzi:herz: dann wird es leichter :smile:
    Und ja ich hab heut auch den ganzen Tag drüber nachgedacht,soll ich es ihm sagen oder nicht ? Ich weiß es noch nicht so genau,aber ich denke schon,..denn der Gedanke das ich das geld dann woanders investiere ist gut.Wir wollen nächstes jahr zusammen ziehen,und da wäre es gut angelegt....

    Beim Einkaufen heute bin ich meiner besten Freundin begegnet,und das erste was sie fragte war,..ob ich wüsste wo es noch stick´s geben würde,..ich sag du weiß ich nicht,ich will nicht mehr rauchen!! Sie schaut mich an,lacht und sagt,schaffst du nicht!:geknickt:

    Eigentlich sollte das ansporn geben,um zu zeigen ich kann es doch!!
    Ich bin stark und hab meine sucht im griff :frown:

    Gute Nacht euch allen,..ich werde nun noch ein paar seiten lesen:engel:
     
    #18
    Elfenkuss, 28 September 2006
  19. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Das Buch kannste dir sparen... Ich habs mal gelesen und genau zwei Wochen nicht mehr geraucht, dann hab ich wieder angefangen. Ich kenn viele, die das gelesen haben und bei denen hat sichs genauso verhalten: auf Langzeitwirkung scheint sich das Ding nicht wirklich auszuzeichnen. Einige haben zwar ein paar Monate lang nicht mehr geraucht, aber angefangen haben sie allesamt wieder.

    Mit Reduzieren hab ichs auch schon versucht, hat auch drei oder vier Mal geklappt, dass ich von nem Päckchen auf 3-4 Zigaretten runter war - gehalten hat das jeweils zwei oder drei Wochen und dann wars wieder zurück bei der üblichen Menge.

    Es gibt genau etwas, das einem zum Aufhören bewegen kann, und es dann auch beim Aufhören bleibt: der Wille. Und wenn der nicht da ist, nützt alles nix. Ich versuch ich Moment gar nicht erst, die Qualmerei sein zu lassen, weil ich derart im Stress bin, dass ich diese zusätzliche Belastung nicht noch aushalten würde und ergo will ich momentan gar nicht wirklich aufhören. Ich werds irgendwann sicher angehen, aber ich denke, das muss fast "spontan" kommen, sprich am Morgen aufwachen und sagen "nee, das wars jetzt endgültig". Alle anderen Versuche bzw. Arten, aufhören zu wollen, dürften imho scheitern... Es ist ja vor allem eine psychische Abhängigkeit, denke ich, ergo muss auch psychisch der endgültige und ernsthafte Wunsch dann da sein, die Raucherei sein zu lassen...

    Ach und wenn du dann so weit bist, dass du wirklich und ernsthaft aufhören willst, musst du auf jeden Fall deine Umgebung mit einweihen. Ansonsten muss dir nur einmal einer ne Kippe anbieten, und du fängst wieder an. Solche Situationen sind also im besten Fall gleich im Voraus zu vermeiden...
     
    #19
    Dawn13, 28 September 2006
  20. Teresa
    Teresa (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    701
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich glaub auch, nur der eigene Wille hilft...mein Bruder hat auch von einem Tag auf den anderen aufgehört und seit einem Jahr keine Zigarette mehr angerührt...
    Mein Freund ist auch Nichtraucher und gegen jede Art von Suchtmittel. Ich habe mir vorgenommen, in seiner Gegenwart nicht zu rauchen, und bis jetzt habe ich das auch geschafft. Wir waren öfter einmal den ganzen Tag zusammen, und ich habe in seiner Gegenwart entweder gar nicht oder nur eine einzige Zigarette geraucht. Ich muss aber gestehen, dass ich nicht wirklich den Willen habe, diese Angewohnheit abzulegen, auch wenn ich es inzwischen nicht mehr so cool finde wie mit 14...
     
    #20
    Teresa, 28 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Endlich Nichtraucher
SamR_81
Kummerkasten Forum
19 Juli 2015
8 Antworten
Horla
Kummerkasten Forum
15 Februar 2015
1 Antworten
knuddelduttel
Kummerkasten Forum
9 Mai 2006
135 Antworten