Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Endometriose

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Lutziffahr, 12 Januar 2008.

  1. Lutziffahr
    Lutziffahr (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Ich war schon lange nicht mehr aktiv hier, aber nun stehe ich selber mal wieder vor einem Problem und habe keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll.

    Am Donnerstag war ich mal wieder bei meinem Gynäkologen, nach dem ich im Sommer und Herbst 07 wegen Dauerblutungen von bis zu 6 Wochen schon dort gewesen bin und jedesmal zwei recht große ovale Zysten festgestellt worden sind. Diese sind mit Hormonen behandelt worden und sind dadurch auch wieder verschwunden. Ich war auch bei einem zweiten Arzt, der mir auch mitteilte, dass wieder alles in Ordnung sei. Nun hatte ich allerdings schon wieder seit Mitte Dezember Blutungen, ich dachte es sei eine normale Zwischenblutung durch das Implanon oder sowas, aber nach etwa 3 Wochen wurde es mir dann doch etwas unheimlich. Da mein Arzt aber im Urlaub war, wartete ich, bis er wieder da war. Das war also am Donnerstag. Eine Woche zuvor hörte die Blutung zwar auf, aber ich wollte natürlich trotzdem abchecken lassen, was mit mir los ist.

    Dort wurden nach eingehender Ultraschalluntersuchung wieder einmal zwei Zysten festgestellt, die meinem Arzt allerdings weniger zu denken gaben, als die Veränderungen an meiner Gebärmutterwand. Ganz klar konnte man auf dem Ultraschallbild einen schwarzen Fleck mit Hubbeln erkennen. Mein Arzt flüsterte daraufhin bloß "das schaut fast aus wie Endometriose."
    Nun soll ich im Juni wiederkommen, damit er mich nochmals untersuchen kann, wenn dann die Zysten nicht weg sind, muss eine Bauchspiegelung gemacht werden. Sollten vorher allerdings schon Blutungen auftreten, soll ich SOFORT anrufen und einen Termin zur Bauchspiegelung festmachen, um eine 100%ige Diagnose stellen zu können.

    Nun kann man sich bestimmt vorstellen, dass ich panische Angst schiebe. Nicht nur, dass Endometriose eine chronische Krankheit ist, die Unfruchtbarkeit bei Endometriosepatientinnen ist auch erhöht. Meine Mutter hatte früher auch schreckliche Probleme mit der Gebärmutter, bis diese schlussendlich entfernt werden musste. Ich habe unheimliche Angst, dass mir dasselbe wiederfährt. Hinzu kommt, dass ich im September erst meine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten angefangen habe und nicht weiß, wie ich meiner Chefin nun erklären soll, dass ich auf einmal chronisch krank bin und wahrscheinlich operiert werden muss. Ich weiß, dass sollte erst nach meiner Gesundheit kommen, aber mir rennt mit meinen 22 Lenzen bald die Zeit für eine Ausbildung davon.

    Und das allerschlimmste ist eigentlich die Wartezeit. Das Hoffen, dass bis Juni keine neue Blutung auftritt. Und wenn das so eintreten sollte (was ich nicht glaube, da ich seit Sommer 07 fast durchgehende Blutungen habe, mit Pausen von 1-2 Wochen vielleicht), das Hoffen, dass die Zysten sich von selber verabschiedet haben. Ich stehe seit Donnerstag so krass neben mir und will dennoch niemand anderen damit belasten. Bisher wissen es nur mein Freund und meine Mutter, ich weiß nicht, ich hab Angst mit anderen darüber zu reden, weil ich dann wieder in Tränen ausbreche. Die Angst, mit 22 unfruchtbar und chronisch krank zu werden, ist enorm.

    Wer bis hierher gelesen hat:
    Erst einmal danke schön dafür.

    Wer damit eigene Erfahrungen gemacht hat:
    Kann mir vielleicht jemand die Angst durch positive Erfahrungsberichte nehmen? Oder habt ihr sonst irgendwelche Empfehlungen?
     
    #1
    Lutziffahr, 12 Januar 2008
  2. *winnie*
    *winnie* (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    149
    101
    0
    Single
    Hallo!

    Mir ist es mal ähnlich gegangen.
    Aber das wichtigste ist, erstmals zu einem anderen Arzt zu gehen und eine 2. Meinung einzuholen.

    Bei mir hat sich damit die Operation erübrigt!!!

    Lass die Ohren nicht hängen, auch wenn OP, ist es keine grosse Sache!

    lg
    Winnie
     
    #2
    *winnie*, 12 Januar 2008
  3. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Ich kann deine ganzen Ängste gut verstehen, bei mir stand auch mal der Verdacht auf Endometriose im Raum, weil ich während meiner Regel immer starke Schmerzen hatte. Zum Glück hat sich der Verdacht nicht bestätigt, aber ich hab mir zu der Zeit ähnliche Gedanken gemacht wie du.

    Guck doch mal auf diese Seite: http://www.endometriose-vereinigung.de, das ist ein ganzer Verein rund um das Thema Endometriose, wo du dich informieren kannst und auch von Betroffenen Rat per Telefon, Internet oder im persönlichen Gespräch bekommst.
     
    #3
    User 4590, 12 Januar 2008
  4. Lutziffahr
    Lutziffahr (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    177
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für den Link! Die Seite hatte ich mir vorher auch schon angeschaut, um mir Informationen zu besorgen... aber so wirklich beruhigend finde ich das ganze leider nicht :frown:
    Jetzt heißt es wohl oder übel abwarten und hoffen dass nichts passiert.. :cry:
     
    #4
    Lutziffahr, 12 Januar 2008
  5. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Oh je, das ist echt schlimm. Aber lass den Kopf mal noch nicht all zu sehr hängen. Es ist ja bisher nur ein Verdacht.
    Würde dir auch raten, vielleicht erstmal ne 2. Meinung einzuholen.

    Und ansonsten wünsch ich dir ganz viel Glück und Kraft. Ich hoffe, dass keine Blutungen auftreten und alles gut ausgehen wird. Hoffentlich bleibt es bei einem Verdacht.

    Alles Gute! :knuddel:
     
    #5
    User 48246, 12 Januar 2008
  6. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    #6
    Beastie, 13 Januar 2008
  7. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    ......
     
    #7
    sternschnuppe83, 13 Januar 2008
  8. Lutziffahr
    Lutziffahr (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    177
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mag sein, dass ich in der Ausbildung quasi unkündbar bin... aber leider erst nach der Probezeit, welche bei mir Mitte Februar erst um ist, da ich im November die Kanzlei gewechselt habe und ab da 3 Monate Probezeit...

    Wie dem auch sei, ich war am Montag nochmal beim Arzt und hab einen OP-Termin vereinbart. Einfach damit ich Gewissheit habe und weil ich die Schmerzen kaum noch aushalte. Am 29.01. ist meine Bauchspiegelung. Drückt mir die Daumen!
     
    #8
    Lutziffahr, 16 Januar 2008
  9. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich weiß jetz nich ganz, warum du das überhaupt sagen willst??
     
    #9
    Beastie, 16 Januar 2008
  10. MissXXX
    MissXXX (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    Verlobt

    genau das geht deine chefin bzw deinen chef doch gar nichts an.
    ich kenne eine frau die hat auch endometriose und sie nimmt soweit ich weiss die valette im lzz (frag mich nicht warum soll aber helfen hat sie gesagt/ hat man angeblich in amerika durchprobiert). seitdem hat sie kaum probleme mehr und lebt ganz normal weiter.

    auch wenn es eine chronische erkrankung ist, wenn man richtig mit medikamenten eingestellt ist, kann man sehr gut damit leben.

    kopf hoch, du schaffst das
     
    #10
    MissXXX, 16 Januar 2008
  11. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Yep, die Pille zu nehmen kann gut helfen, ist aber leider kein Patentrezept für alle Endometriosepatientinnen.

    Ganz so einfach ist es bei Endometriose leider nicht, dass man einfach irgendein Medikament bekommt, und dann ist alles gut. Es kommt stark auf die individuelle Ausprägung der Krankheit an, bei manchen hilft wie gesagt die Pille allein schon sehr gut, und andere müssen immer wieder operiert werden, um die Herde zu entfernen, und es kommen dann doch jedesmal wieder neue Verwachsungen. Es gibt auch z.B. die Variante, dass die Patientinnen durch Hormone in künstliche Wechseljahre versetzt werden, um der Endometriose Herr zu werden. Aber auf alle Fälle gibt es erstmal eine ganze Menge an Therapiemöglichkeiten, die man versuchen kann; von Gebärmutter entfernen oder ähnlich radikalen Dingen kann da keine Rede sein.

    Aber bevor du dir jetzt über all das wahnsinnige Sorgen machst, versuch wirklich erstmal abzuwarten, was bei deiner Bauchspiegelung rauskommt. Ganz läppisch gesagt, aufregen kannst du dich dann immer noch.

    EDIT:
    Das sollte eigentlich kein Problem sein, denn dein Termin für die Bauchspiegelung ist ja schon Ende Januar, und das ist erstmal nur ein einzelner OP-Termin, dabei brauchst du jobtechnisch nichts zu befürchten (du musst deiner Chefin ja auch nicht brühwarm auf die Nase binden, dass es um eine chronische Erkrankung geht). Und solltest du tatsächlich Endometriose haben und weitere Behandlung brauchen, dann ist es garantiert Mitte Februar, bis das ins Rollen kommt und du weitere Termine hättest.
     
    #11
    User 4590, 16 Januar 2008
  12. Lutziffahr
    Lutziffahr (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    177
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also, nun wärm ich den Thread mal wieder auf und erzähle mal, was es an Neuigkeiten gibt.

    Mein Termin für die Bauchspiegelung ist morgen früh. Ich hab eine Heidenangst, aber bin dann froh, wenn ich endlich weiß was nun los ist.

    Die letzten Wochen waren geprägt von Schmerzen in einem Ausmaß, wie ich es bis dahin noch nicht kannte. Die letzten zwei Wochen war ich fast durchgehend krank geschrieben, ich habs dann zwischendurch mal versucht, doch arbeiten zu gehen, habe aber gemerkt, dass es mir nicht gut tut und meine Schmerzen zwar zur Kenntnis genommen wurden, ich aber trotzdem Dinge machen musste, die es auch nicht gerade besser machten (Beispiele: schwer heben oder Fahrten für den Betrieb unternehmen, obwohl ich angemerkt hatte, dass ich mich kaum bewegen kann). Also habe ich mich dann zwei Tage später wieder krankschreiben lassen, weil ich auch die Nächte nicht mehr schlafen konnte und total unkonzentriert war.

    Am Freitag flatterte dann meine Kündigung ins Haus. Da ich ja noch in der Probezeit war, (nach einem Betriebswechsel im November) steh ich jetzt vor dem Nichts. Und das kurz vor der Bauchspiegelung. Da kann ich wirklich nur noch den Kopf schütteln. :kopfschue

    Ich habe immer meine Atteste vorgelegt und habe auch immer sofort Bescheid gesagt. Ich habe auch erwähnt, dass es nach der Bauchspielegung wahrscheinlich wieder besser laufen wird. Und krieg dann noch Sprüche zu hören wie: "Wir können das schon verstehen, das ist bestimmt sehr belastend für Sie." oder "Werden Sie erst einmal wieder gesund, das hat höchste Priorität". Dass ich nicht lache.

    Bin grade wirklich deprimiert.:cry:
     
    #12
    Lutziffahr, 28 Januar 2008
  13. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    Au Mensch, da fass ich mir echt mit der Hand an den Kopp. Das gibt es echt nicht. :knuddel_alt:

    Anwälte sind echt beschissene Arbeitgeber. :kotz_alt: Ich weiß, es ist eine Pauschalisierung, aber ich habe schon bei vier Anwälten gearbeitet und alle waren menschliche Nieten.

    Wünsch dir für morgen viel Kraft. Und wie du schon sagtest, dann weißt du wenigstens genau was Sache ist. Und wenn es dir gesundheitlich besser geht, kannst du dich ganz auf die Jobsuche konzentrieren.
     
    #13
    sternschnuppe83, 28 Januar 2008
  14. jasmin03
    Verbringt hier viel Zeit
    120
    101
    0
    vergeben und glücklich
    liebe lutziffahr

    viel glück morgen und dein ehemaliger chef ist ein arsch bei einer
    chronischen erkankung dürfen die eigentlich die nicht so schnell kündigen. naja anwälte ein thema für sich...


    alles gute morgen :knuddel_alt:

    lg jasmin
     
    #14
    jasmin03, 28 Januar 2008
  15. Lutziffahr
    Lutziffahr (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    177
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Tja, aber durch die Probezeit durften sie das schon... aber wie die Vorgänger schon sagten: menschliche Nieten. Da war wohl selbst ich noch zu teuer mit meinem Mickerlohn.

    Vielen Dank an die, die mir Glück für morgen gewünscht haben!
     
    #15
    Lutziffahr, 28 Januar 2008
  16. Lutziffahr
    Lutziffahr (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    177
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also. Ich hab die Bauchspiegelung gestern gut hinter mich gebracht, von dem Eingriff selber hab ich ja nichts mitbekommen und auch die Narkose hat mich nicht sonderlich mitgenommen. Hab das alles ja ambulant machen lassen und durfte dann um 12 von meinem Freund abgeholt werden. Wir waren dann sogar schon was essen und sind spazieren gewesen, weil ich ja wegen dem Gas viel laufen soll. Leider drückt das Gas ziemlich auf die Lunge und ich hab ab und zu Atemnot, aber ich merke schon, dass mir der Rücken nicht mehr weh tut!

    Heute hatte ich dann wieder einen Termin beim FA, da wurden dann die kleinen Pflaster am Schamdreieck gewechselt und der Verband am Bauchnabel wurde erneuert. Die OP ist ohne Komplikationen verlaufen, und es handelte sich wirklich um einen recht großen Endometriose-Herd, der auch entfernt wurde. Zusätzlich wurden ganz viele kleine Zysten um die Eierstöcke herum gefunden und aufgestochen, sodass ich momentan eine erhöhte Chance hätte, schwanger zu werden, wenn ich das denn schon wollte :zwinker:

    Also so weit so gut, nun muss ich am Freitag noch mal hin und nächste Woche Freitag und dann werden wir weiterschauen, wie man es weiterbehandeln sollte.

    Vielen Dank allen, die es interessiert und bis hierher verfolgt haben!
     
    #16
    Lutziffahr, 30 Januar 2008
  17. jasmin03
    Verbringt hier viel Zeit
    120
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hi lutziffahr
    das ist ja cool, dass du so schnell nach hause durftest, denn ich lag
    5 tage damals im krankenhaus und 2 wochen danach hatte ich noch übles ziehen im unterleib.

    also ich hoffe mal, dass meine endometriose nicht zur unfruchtbarkeit führt, denn ich bin nur einmal operiert worden.
    eine zweite op konnte ich ja entgehn, wegen der hormontherapie.

    aber ich freu mich für dich dass das bei dir gut gleaufen ist. :zwinker:

    lg jasmin
     
    #17
    jasmin03, 30 Januar 2008
  18. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    Supi, dass es so gut gelaufen ist. Ich freu mich für dich. :smile:

    Ich wünsch dir weiterhin gute Besserung und alles Gute. :knuddel_alt:

    Off-Topic:
    Sind ja berufliche Leidensgenossen. Ich habe morgen meinen letzten Arbeitstag. :geknickt:
     
    #18
    sternschnuppe83, 30 Januar 2008
  19. Lutziffahr
    Lutziffahr (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    177
    101
    0
    vergeben und glücklich

    Naja, da hatte ich ja dann wenigstens noch den Vorteil, dass ich dann nicht mehr hinmusste... denn ich glaub sonst wär irgendwas kaputt gegangen.. ich bin immer noch so wütend..
     
    #19
    Lutziffahr, 31 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten