Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Entbindung - Der Part des Mannes

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Cicero600, 27 Dezember 2006.

  1. Cicero600
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    101
    0
    nicht angegeben
    noch ne knappe Woche bis zu unserem ET kommt
    nun meinerseits schon ein wenig Aufregung auf :schuechte

    Kreissaal konnten wir schon besichtigen,
    technisch/anatomisch ist soweit auch alles klar,
    doch vielleicht kann mir/uns noch jemand Erfahrungen und
    Tipps für die Geburt geben?

    Wann aufbrechen? Was miteinpacken? Wann wegsehen? :tongue:

    Vielleicht kann der/die eine oder andre bisschen was von seinen
    Erfahrungen schieldern.

    cicero
     
    #1
    Cicero600, 27 Dezember 2006
  2. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Zieh dir mal Ingo Appelt "Superstar" rein

    Der erzählt mal nen bisschen was zu Geburten.

    Da packste dir echt annen Kopp, aber so hart; so wahr ist das auch.

    "Herr Doktor, wo se da so gerade am Zunähen sind, können se nich, ähm.. so..nen bisschen *Rest ist zensiert*"
    *Duuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuutsch*

    (Insider werden jetzt nen Grinsen im Gesicht haben)

    Ansonsten kann ich nix zu sagen.
     
    #2
    Henk2004, 27 Dezember 2006
  3. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Das einzige, was ich wollte, war, dass der Vater von meinem Sohn mich nicht allein lassen sollte. Die vom Krankenhaus meinten anfangs, das könne noch ne Weile dauern, er sollte doch nochmal heimgehen. Zum Glück hatten wir da vorher drüber geredet und er ist NICHT nochmal heim gegangen. Er war die ganze Zeit bei mir (obwohl es 23 Stunden gedauert hat...). Und ich durfte seine Hand zerquetschen. :schuechte

    Ins KH sollte man dann, wenn die Wehen alle 5 Minuten kommen und mindestens eine halbe Minute andauern.
     
    #3
    SottoVoce, 27 Dezember 2006
  4. SunShineDream
    Verbringt hier viel Zeit
    869
    103
    2
    nicht angegeben
    ich hab nur mal gehört dass mann sich nicht unbedingt zu den füßen der frau stellen sollte. aber ich hab keine ahnung von der thematik, hab ich halt nur gehört
     
    #4
    SunShineDream, 27 Dezember 2006
  5. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Genau net an die Füße stellen, das kann sonst ein Schock werden.
    Und setz auf jeden Fall alle RInge ab (tut sonst weh wenn sie deine Hand drückt)

    Kat
     
    #5
    Sylphinja, 27 Dezember 2006
  6. Duffy3872
    Duffy3872 (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    136
    103
    19
    Verheiratet
    Kann es sein das Du etwas lügst?;-)
    mit dem ein wenig.
    Ich denke mal eher etwas mehr......
    ist doch eine sch....Situation nur da zu stehen und nicht helfen können.
    ich für meinen Teil werde sehr aufgeregt sein:zwinker:
     
    #6
    Duffy3872, 28 Dezember 2006
  7. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Warum sollte er? Mein Mann hat die ganze Sache sehr cool und gelassen genommen. Allerdings hat er auch nicht gefragt, was er machen soll, aber dafür hat er ja den Geburtsvorbereitungskurs mitgemacht. :grin:

    Der Part des Mannes: die Frau ins Krankenhaus fahren, beim Kopfende hinstellen und Händchen halten, das ist eine sehr wichtige Aufgabe. :smile:

    Und bitte nicht zu genau ins Blutige sehen, das ist nicht empfehlenswert. Darum auch am Kopf hinstellen. :grin:
     
    #7
    CassieBurns, 28 Dezember 2006
  8. Cicero600
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    107
    101
    0
    nicht angegeben
    die Geburt dauert das erste mal um die 12h sagen die meisten.

    stell ich mich nun seelisch auf 12 Stunden schreien,
    Händedrücken, ... ein oder gehts erst bei den Presswehen,
    die letzten 1-2h zur sache?
     
    #8
    Cicero600, 28 Dezember 2006
  9. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Also bei mir gingen die Wehen Donnerstag früh los, die waren aber ein Witz, da brauchte ich meinen Mann auch net wirklich.

    So hammerhart wurde es dann ab Freitag Mittag los und oh ja da muste mein Mann sehr leiden.
    Also er hatte sich glücklicherweise den Ehering abgenommen.
    Er ging mir dann bissel mit Kreuzbeinmassage zur Hand, Hand halten, Kopf abwischen (schweiß wegwischen) usw.
    Hat mit mir mitgeatmet usw...und dafür bin ich ihm wirklich sehr dankbar.
    Das dies dann alles umsonst war, weil eben Freitag abend um 9 die Notsectio gemacht wurde, konnte ja keiner wissen/ahnen.
    In dieser Zeit 13-21 Uhr hatte ich aber auch hammerharte Wehen, so alle 2-3 Minuten und min 2 Minuten Länge, das war echt net schön. Und vor allen gingen die von jetze auf sofort so heftig los.
    Bis 13 Uhr waren das noch diese leichten Dinger (zwar auch regelmäsig seit DOnnerstag früh alle 10 und dann 5 Minuten) aber schlagartig wurden es dann eben alle 2-3 Minuten ....:schuechte
    Und wenn ich das zusammen nehme sind das keine 12 h, sondern ich hatte gut 36 h Wehen.

    Also von diesen 12 h würde ich mal schnell Abstand nehmen, das kann sein, muss aber net.
    Ich kenne erstgebärende da war das ne Sache von 2 h und andere die lagen 50h in den Wehen.

    Kat
     
    #9
    Sylphinja, 28 Dezember 2006
  10. Britt
    Britt (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    2
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich denke, dein wichtigster Job ist erstmal, dass du deiner Frau mental beistehst, ihr immer wieder Mut machst, dass sie das schafft, sie lobst etc. Wenn sie gerne angefasst oder massiert werden will, tue das, aber sei auch nicht beleidigt, wenn sie das grade nicht ertragen kann :zwinker: Generell solltest du sie immer wieder ermuntern, die Position einzunehmen, in der sie am besten mit den Wehen klarkommt. Nichts kann eine Geburt mehr verlangsamen, als wenn sie nur auf dem Rücken liegt..

    Ausserdem solltest du die Interessen deiner Frau den Ärzten und Hebammen gegenüber durchsetzen. Wenn sie schmerzhafte Wehen hat, ist sie unter Umständen selbst nicht mehr dazu in der Lage. Sprecht am besten vorher darüber, wie sie sich die Geburt vorstellt, wie sie z.B. zu Schmerzmitteln steht, ob sie eine Wassergeburt möchte oder was auch immer. Und wie danach mit eurem Baby umgegangen werden soll. Am besten ist es, wenn frau es sofort Haut an Haut auf den Körper gelegt bekommt und auch schnell zum ersten Mal stillen kann, das fördert Rückbildung, Milcheinschuss und Bonding.

    Wann ins KH? Wenn es keine Komplikationen gibt, dann aus meiner Sicht so spät wie möglich. Zu Hause kann sich deine Frau wahrscheinlich am besten entspannen und der Muttermund öffnet sich schneller. Wenn man sich zu lange in der Klinik rumdrückt, kommen die Ärzte leicht auf die Idee, die Geburt mit diversen Massnahmen zu beschleunigen, was dann oft dazu führt, dass die Frau mit den einstürmenden Schmerzen nicht mehr fertig wird, was widerum zu weiteren ärztlichen Eingriffen bis letztlich sogar zum Kaiserschnitt führen kann. Ich will euch auf keinen Fall Angst machen, eine Geburt ist eine natürliche Angelegenheit, die in den allermeisten Fällen von selbst gut läuft und so sollte man auch damit umgehen.

    Viel Glück und eine schöne Geburt!
     
    #10
    Britt, 28 Dezember 2006
  11. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Stell dich mal seelisch auf gar nichts ein. :grin: Sei für deine Frau da und stärk ihr den Rücken, die Tipps von Britt sind wirklich sehr gut.

    Außerdem, wenn sie noch schreien kann, geht es ihr eigentlich noch recht gut. :zwinker: Also geh ganz auf sie ein und versuch dumme Fragen wie "Tut es sehr weh?" zu vermeiden. :grin: Sondern frag sie nach einer Wehe und nur ab und zu, ob sie es noch schafft (wenn du meinst, dass es nötig ist).
     
    #11
    CassieBurns, 28 Dezember 2006
  12. Rolfus
    Verbringt hier viel Zeit
    256
    103
    2
    nicht angegeben
    Lange Vorbereitung

    Wir haben uns lange auf die Geburt vorbereitet. Leider gibt es kaum Bücher für Väter, aber Dutzende für Mütter. Wir besuchten gemeinsam einen Kurs. Dort lernten wir die ideale Atemtechnik. Als es soweit war und wir mit der Atmung gemeinsam begonnen haben, merkte ich, dass die Hebamme davon nichts verstanden hat und mir drein reden wollte. Dann habe ich sie zum Teufel geschickt.
    Als die Vaginaöffnung eine gewisse Grösse hatte, rief ich dem Arzt an. Zu dritt waren wir im Zimmer und ich habe die ganze Entbindung fotografiert. Zuerst das Köpfchen, dann den Rest, die Nabelschnur usw. Der Arzt war überrascht wie planmässig und wie schmerzarm die Geburt war. Es war für meine Frau und mich ein sehr schönes Erlebnis.
     
    #12
    Rolfus, 29 Dezember 2006
  13. CrazyJo
    CrazyJo (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    481
    101
    0
    Single
    du hast die geburt fotografiert? hat das kind die fotos gesehn,und deine frau? ich glaube DAS möchte ich auf gar keinen fall!!
     
    #13
    CrazyJo, 29 Dezember 2006
  14. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Also ein Arzt wäre mir zur Entbindung nicht ins Zimmer gekommen, hat gereicht, wenn der vernäht hat. Und meinem Mann hätte ich den Fotoapparat direkt aus der Hand geschlagen, aber sowas ist dem auch nicht eingefallen. :grin:
     
    #14
    CassieBurns, 29 Dezember 2006
  15. Reispudding
    Verbringt hier viel Zeit
    99
    91
    1
    Single
    Mal losgelöst von der bisherigen Diskussion: Muss mann eigentlich dabei sein? Angenommen, man möchte das nicht, ist man dann mutmaßlich bei seiner und allen anderen Frauen auf der Welt unten durch? Wenn im Krankenhaus entbunden wird, wäre ja im Flur auf und ab gehen ne Option. Aber so richtig dabei sein... Ne... :wuerg:
     
    #15
    Reispudding, 29 Dezember 2006
  16. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Oh ja, also das würde ich erwarten - und er hat sich auch mit mir zusammen entsprechend vorzubereiten. Ist ja wohl das Mindeste, er hat den Spaß, und ich darf alleine die Konsequenzen ausbaden??! Der Mutter beizustehen empfinde ich als selbstverständlich. Ne, ne... es ist unser beides Kind, und das "Erlebnis" möchte ich gerne mit ihm teilen.
    Was bringt es mir, wenn er im Flur herumtigert? Ich brauche drinnen, hier und jetzt Unterstützung!!
     
    #16
    User 50283, 29 Dezember 2006
  17. CrazyJo
    CrazyJo (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    481
    101
    0
    Single
    ich denke schon. aussert du kannst kein blut sehen,und wärst für die werdende mutter eher eine belastung als eine unterstützung! aber willst du wirklich wenn dein kind zur welt kommt nicht dabei sein? du wirst dich so auf dein kind freuen und diesen augenblick wohl gar nicht verpassen wollen! wie alt bist du denn jetzt?
     
    #17
    CrazyJo, 30 Dezember 2006
  18. Reispudding
    Verbringt hier viel Zeit
    99
    91
    1
    Single
    Wollen wollte ich natürlich schon, kann mir ja denken, dass das nicht gerade angenehm ist, allein nur mit Ärzten auf den erlösenden Moment zu warten. Ist bestimmt auch schön, seiner Liebsten dann das Kind in den Arm zu legen, falls mann das überhaupt darf.

    Allein, das Blut... :flennen:

    Das ist übrigens nur ne theoretische Frage gewesen, ohne konkreten Anlass. Wäre zwar toll wenn, aber das habe ich bisher noch nicht hinbekommen mit meinen immerhin schon 36 Lenzen.
     
    #18
    Reispudding, 30 Dezember 2006
  19. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Also wenn dein Problem ist, dass du kein Blut sehen kannst, dann kann man es bei der Geburt ja so einrichten, dass du eben nicht grade genau da hinsiehst, wo die Action stattfindet, sondern z.B. deiner Frau/Freundin ins Gesicht. :zwinker: Und davor gibts ja auch noch eine mehr oder weniger lange Wehenphase, in der keinerlei Blut fließt, da kannst du doch dann sowieso dabei sein und unterstützen.

    Natürlich kann man niemanden zwingen, bei der Geburt dabei zu sein, aber ich persönlich wär da schon ganz schön enttäuscht, wenn der Vater des Kindes mich dabei im Stich lässt, immerhin muss ich da ja auch durch, ob ich will oder nicht, und den anstrengenderen Teil hab ich auch, da kann man eigentlich schon etwas Anteilnahme erwarten, finde ich.
     
    #19
    User 4590, 30 Dezember 2006
  20. glashaus
    Gast
    0
    Ich weiß nicht ob ich meinen dabeihaben wollte....wenn er gerne möchte darf er natürlich, aber zwingen würde ich ihn nicht. Wenn er nicht mitwill, würde ich meine beste Freundin mitnehmen.
     
    #20
    glashaus, 30 Dezember 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Entbindung Part Mannes
Karlinka
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
7 Oktober 2016
89 Antworten
Finn84
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
22 Januar 2016
4 Antworten
Lilly90
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
23 Januar 2014
23 Antworten
Test