Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Entscheidung für einen Hund - welche Rasse??

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von cat85, 31 Januar 2007.

  1. cat85
    Gast
    0
    Hallo!

    Mein Freund und ich wohnen seit einiger Zeit zusammen und wollen uns nun einen Hund anschaffen. Nun überlegen wir natürlich welche Rasse für uns am geeignetsten wäre.
    Unsere Wohnung (wir ziehen jetzt wieder um) wird nicht die allergrößte sein, ob wir einen Garten haben werden, wissen wir noch nicht. Der Hund wäre wenige Stunden am Tag allein (höchstens 4 am Stück), da wir beide berufstätig sind. Dh. wir würden zwar mehrmals am Tag mit dem Hund spazieren gehen, aber er hätte auch keinen großen Hof, wo er den ganzen Tag frei herumlaufen kann.
    Ich habe einige Erfahrungen mit Berner Sennenhunden(bei meinen Eltern hatten wir immer einen Hund), mein Freund allerdings gar keine. Deswegen darf es auch keine Rasse sein, die eher schwer zu erziehen ist (ich fänd ja nen Rhosesian Ridgeback schön:zwinker: )
    Wir wissen, dass wir irgendwann Kinder haben wollen, deswegen sollte es auch eine Rasse sein, die kinderfreundlich ist...

    Hat jemand hier vielleicht Ratschläge, Tipps oä??

    Danke im Vorraus...
     
    #1
    cat85, 31 Januar 2007
  2. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Wenn der Hund die meiste Zeit in der Wohnung verbringt und später mit kleinen Kindern zusammen ist, würde ich mir keine große Rasse aussuchen, sondern eher was mittelgroßes. Womit Berner Senne und Rhodesian Ridgeback schonmal wegfallen.
    Auch Hütehundrassen wie Border Collies sind nicht geeignet, da sie eine geeignete Ersatzbeschäftigung für die Arbeit, für die sie gezüchtet sind brauchen.
    Soll der Hund leicht erziehbar sein, scheiden Rassen wie Terrier, Dackel, Schäfer- und Herdenschutzhunde, Rottweiler, ... aus.
    Kinderlieb sind Beagle, Doggen und Dobermänner. Beagle sind aber nicht leicht in der Erziehung und Doggen und Dobermänner wiederrum zu groß. Auch Staffordshire Terrier sind sehr kinderlieb, müssen aber gut erzogen werden und man hat ggf Probleme mit Behörden, da es sich a um "Kampfhunde" handelt.
    Labradore und Retriever sind recht gut als Familienhunde geeignet und vom Handling auch relativ einfach. Allerdings sind sie vielfach überzüchtet und dadurch ggf verhaltensauffällig, da sie Modehunde sind. Da muss man auf den Züchter achten und sich die Eltern genauer ansehen.

    Das alles sind aber nur allgemeine Richtlinien, die sicher nicht für jeden Hund gelten. Meist sind auch Mischlinge eine gute Wahl. Sie neigen nicht so sehr zu rassentypischen Erkrankungen und die Gefahr der Überzüchtung fällt auch weg.
    Wenn ihr nicht so viel Erfahrung mit Hundeerziehung habt, ist vielleicht auch ein Hund aus dem Tierheim oä geeignet, der schon die Grundkommandos kennt. Außerdem kann hier das Tierheim beraten, da es den Hund und dessen Charakter ja schon kennt.
    Soll es doch ein Welpe sein, auf jeden Fall die Elterntiere zeigen lassen und dem Züchter ein wenig auf den Zahn fühlen. Hundeschule ist dann auch eine gute Idee, viele bieten Welpenspielkurse an, wo die Hunde lernen mit fremden Hunden und Menschen umzugehen - also sozialisiert werden - was später mit Kindern wichtig sein kann.
     
    #2
    User 52655, 31 Januar 2007
  3. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    103
    6
    nicht angegeben
    Hab mir jetzt den ersten Beitrag nicht durchgelesen aaaaber:
    wir haben einen Kromfohrländer (kann später mal Fotos posten). Und das ist suuuuuper toll mit ihr. Die Rasse ist zwar nicht sehr bekannt (sogut wie niemand kennt diese Rasse), aber sie sind totale Familienhunde und "leicht" zu erziehen. Wir hatten vorher auch keine Erfahrung mit Hunden und es klappt super :smile: Unser Hund ist täglich auch 2-3Std alleine, dafür gehen wir aber 4mal am Tag mit ihm raus und deswegen ist das okay so.

    Liebe Grüße
    und bei Fragen schreib mir lieber ne PN.. Lese nicht regelmäßig die Beiträäge :engel:
     
    #3
    babyStylez, 31 Januar 2007
  4. cat85
    Gast
    0
    Danke erstmal für die HInweise...

    ein großer Hund darf es, wenn es nach uns geht trotzdem sein, auch wenn wir irgendwann Kinder haben wollen. Ich bin ja selbst auch mit großen Hunden aufgewachsen...
    Er sollte halt nicht zu schwer zu erziehen sollen, da ich zwar mit Hunden aufgewachsen bin, aber die Erziehung doch größtenteils meine Eltern übernommen haben. Die Grundkommandos kann ich schon vermitteln, genauso wie Stubenreinheit usw...
    da wir aber beide berufsstätig sind, bleit gar nicht die zeit einen Hund richtig auszubilden.
    Wir wollen schon einen Welpen, mit Hunden aus dem Tierheim hab ich nicht so gute Erfahrung gemacht...

    Hast du denn gute Erfahrungen mit Welpenkursen gemacht?? unsere haben das nicht so gut vertragen, danach immer wieder augenentzündungen gehabt usw...
     
    #4
    cat85, 31 Januar 2007
  5. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    seid ihr euch denn sicher, dass es wirklich ein hund sein sollte? Das hört sich nicht gerade vielversprechend an, vor allem wenn er einige Stunden am Tag alleine ist und ihr "nur" ne wohnung habt. Gerade als Welpe muss eigentlich immer jemand da sein und am Anfang muss man sich besonders um ihn kümmern!

    Ansonsten würde ich wirklich keinen großen, sondern eher einen kleineren Hund nehmen wenn ihr nicht soviel Platz habt.
     
    #5
    User 37284, 31 Januar 2007
  6. cat85
    Gast
    0
    na wir wollen ja umziehen, um aus dieser mini-wohnung rauszukommen. :zwinker: sagen wir mal die Rasse sollte man auch in einer wohnung halten können.

    wir haben uns das mit dem Hund gut überlegt, müssen halt nur noch die geeignete Rasse finden...
     
    #6
    cat85, 31 Januar 2007
  7. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Jein, meine Mutter hat mit ihrem Hund so einen Kurs gemacht. Ich selber habe keinen Hund, wir hatten aber früher welche und ich habe von der Arbeit her einige Erfahrungen mit Hunden.
    Gesundheitliche Probleme sind da nie aufgetreten und im Grunde ist das ja ähnlich wie bei Kindern - Hunde müssen Umgang mit anderen Hunden haben, um das richtige Verhalten zu lernen, zu lernen sich in eine Gruppe einzufügen und letztlich eben auch um mit verschiedenen Bakterienstämmen in Verbindung zu kommen, um das Immunsystem zu trainieren :zwinker:

    Die großen Rassen habe ich jetzt auch nicht in erster Linie wegen den Kindern ausgeschlossen (wenn man etwas aufpasst, ist das im Grunde ja wirklich kein Problem), sondern eher wegen der kleinen Wohnung.
    Da fällt mir noch ein: Wenn ihr nicht gerade ebenerdig wohnt ist ein kleiner bis mittelgroßer Hund auch besser, weil man ihn im Notfall auch die Treppe runtertragen kann. Außerdem fallen dann Rassen, die zu HD oder Wirbelsäulenproblemen neigen aus, da diese im Alter keine Treppen mehr steigen sollten - also Dt. Schäferhunde, Labradore, Dackel,...
    Außerdem müssen gerade sehr große Hunde auch sehr gut erzogen werden, da man sie nicht einfach mal so festhalten kann, wenn sie etwas auf der anderen Straßenseite interessiert.
     
    #7
    User 52655, 31 Januar 2007
  8. Fabelle
    Fabelle (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    312
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich sehe das wie Nubecula.

    Der Hund sollte eine wohnungstaugliche Grösse haben und kinderlieb sein. Zudem sollte er nicht zuviel Bewegung brauchen (Ich habe z.B. einen Australien Shepherd und einen Jack Russell ..die brauchen imens viel Bewegung...gehorchen aber aufs Wort)

    Einen Bernersennenhund würde ich auf gar keinen Fall in einer Wohnung halten.. die sind viel zu gross.

    Wichtig zu wissen wäre natürlich auch noch:

    Wieviel Zeit könnt ihr euch pro Tag nehmen um mit dem Hund rauszugehen?
    Wollt ihr einen kurzhaarigen oder einen langhaarigen Hund?
    Einen grossen oder einen kleinen Hund? (Wobei ich auf keinen Fall einen Bernersennenhund oder eine Dogge in der Wohnung halten würde)

    Eurasier, Briard, Pudel (Pudel sind ganz tolle Hunde die ihren Ruf absolut zu unrecht haben. Und wenn man sie nicht trimmt sind sie wirklich süss), Golden Retriever, Labrador, Havaneser, Schipperke, Schapendoes, Tibet Terrier sind jetzt nur ein paar Rassen die mir in den Sinn kommen. (Einfach bei Google unter Bilder den Rassenamen eingeben und schon siehst du wie die Rasse aussieht).

    Oder geht einfach mal in ein Tierheim oder zu einem Hundezüchter und lasst euch dort beraten. Schildert eure Wohnsituation und was euer Hund für Bedingungen erfüllen muss :smile:

    Ich wünsche euch viel Glück bei der Suche nach dem neuen Familienmitglied )


    Edit: Ich war mit beiden an einem Welpenkurs.. was hat die Augenentzündung damit zu tun ? Ich finde es sehr wichtig für die Welpen, damit sie den Sozialkontakt zu Gleichaltrigen haben.
    Ich habe mit meinen Beiden bereits den Begleithund II gemacht, gehe aber trotzdem noch in die Hundeschule . den Hunden macht es einfach mega viel Spass :smile:.
     
    #8
    Fabelle, 31 Januar 2007
  9. cat85
    Gast
    0
    erstmal zu den Fragen
    wir würden morgens mit ihm spazieren gehen, mittags, nachmittags und abends bin ich ja immer da. am wochenende sind wir dnn ja zuhause. mein freund samstag und ich einen tag in der woche, wo wir uns die ganze zeit um den hund kümmern könnten.
    das ist uns egal...
    haben wir uns auch nicht fetsgelegt



    ich finde das auch wichtig, aber jedesmal, wenn wir da waren, hatte unserer danach ne dicke augenentzündung. wir haben erst auch nicht geglaubt, dass es darin liegt, aber er hats immer bekommen, wenn wir wieder da waren...das muss ja auch nicht immer so sein. ist nur eben meine erfahrung
     
    #9
    cat85, 31 Januar 2007
  10. User 41772
    User 41772 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.562
    123
    2
    nicht angegeben
    #10
    User 41772, 31 Januar 2007
  11. Äffchen
    Äffchen (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    146
    103
    1
    vergeben und glücklich
    *G* berner wollt ich auch vorschlagen als cih die überschrift gelesen hab. wir haben auch eine, und unsre ist auch mehrere stunden morgens alleine(eltern beide berufstätig), also schonmal bis zu 7 stunden meistens. oder halt ab und zu mal abends wenn meine eltern nich da sind . kinderlieb sind die ja schließlich auch .
    von der erziehung würd ivh dann auf keinen fall dackel oder jack russell oder sowas neben...
    oder wie wärs mit nem labrador? die sind ja auch nich sooo klein, sind kinderlieb...
     
    #11
    Äffchen, 1 Februar 2007
  12. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich würde jegliche große Rasse ausschließen bei so wenig Platz.

    Könnt ihr denn die ersten Wochen Zuhause bleiben? Anders wird das wohl nichts. Wie oft habe ich schon gehört, dass sich berufstätige Paare einen Welpen geholt haben und der während ihrer Abwesenheit das Haus verwüstet hat...

    Wie wäre es sonst mit einem Mops?
     
    #12
    User 18889, 1 Februar 2007
  13. Aurinia
    Aurinia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.189
    123
    2
    Single
    ich finde, wenn ihr in einer wohnung wohnt und qauch keinen garten habt, solltet ihr einen kleinen hund nehmen. grosse hunde brauchen einfach viel mehr auslauf, dem kannst du gar nicht gerecht werden wenn du berufstätig bist.
    ausserdem müssen die grossen wirklich gut erzogen werden wie schon gesagt wurde.
    kleine hunde sind genauso liebenswert, und für einen grossen hund sollte man genügend platz haben, alles andere find ich einfach nicht fair dem tier gegenüber.
    liebe grüsse
     
    #13
    Aurinia, 1 Februar 2007
  14. rainbowgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    103
    2
    nicht angegeben
    Ich kenne sie. :smile: Mein Vater wollte sich mal einen Kromfohrländer anschaffen, aber es ist (bzw. war damals, vor ca. 10 Jahren) gar nicht so einfach, an Welpen ranzukommen! Wir haben so lange auf der Warteliste gestanden (Jahre!), dass wir uns am Ende einen anderen Hund (Mischling) angeschafft haben.
    Aber soviel ich noch über diese Rasse weiß, sollen sie die idealen Haushunde sein! Sie sind auch recht klein, so ca. 40cm hoch.
    [​IMG]
     
    #14
    rainbowgirl, 1 Februar 2007
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    lustig, zu denen hätte ich geraten!

    ich mag diese rasse sehr - kenne sie bislang fast nur von fotos und jetzt mal auf der straße wahrgenommen. ich habe neulich einen hundebesitzer angesprochen und gefragt, ob sein hund ein kromfohrländer ist. der war extrem überrascht, weil bislang keiner die rasse kannte...die meisten tippen auf terriermischling. ich hab derzeit keinen hund, kromfohrländer sind aber seit einigen jahren meine favoriten...
    [​IMG]
     
    #15
    User 20976, 1 Februar 2007
  16. Kuschelsüchtig
    Verbringt hier viel Zeit
    337
    103
    2
    vergeben und glücklich
    wir haben seit 3 monaten einen elo (ist noch keine rasse sondern eine marke aber das wird sich wohl bald ändern)
    die sind sehr süß und sind absolute familienhunde.
    sie sind eine kreuzung aus boptail und eurasier und wirklich sehr süß. Da es noch keine anerkannte rassse ist muss man allerdings ein bisschen warten bis einer der wenigen züchter einen wurf hat.
    es gibt sie in verschiedenen größen (unserer wird kniehoch) und verschiedenen felllängen.

    wenn ihr einen welpen wollt müsst ihr auf jeden fall am anfang urlaub nehmen. unser hund war schon ein bisschen über dem normalen abgabealter als wir ihn bekommen haben und trotzdem hat sich meine mom am anfang frei genommen (und danach wir von der schule weil wir soo krank waren jeweils einen tag) und das war wirklich wichtig. du kannst einen kleinen hund der grade sein ganzes rudel verlohren hat nicht am ersten tag mehrere stunden allein lassen.

    http://www.elo-hundezucht.de/site/elo/fs_elo.htm
     
    #16
    Kuschelsüchtig, 1 Februar 2007
  17. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    sind das die, die vor einigen jahren schon mal als eloschaboro (oder so ähnlich) gezüchtet wurden? den bildern nach schon. vermutlich war der name zu komplizeirt... :zwinker:
    - edit: steht ja auf der seite unter elo-projekt auch. -
    ich finde elos auch nicht schlecht, vom fell her liegen mir rauhhaarige kromfohrländer eher.

    eurasier fand ich auch lange ziemlich toll.

    ich rate jedem hundeinteressierten, sich vor der entscheidung für eine rasse auf jeden fall mit mehreren hundebesitzern, die hunde dieser rasse halten, zu treffen und die rasse etwas kennenzulernen. nicht nur nach beschreibungen in büchern richten :zwinker:.

    von moderassen rate ich ab. weimaraner und rhodesian ridgebacks zum beispiel sind tolle hunde - aber bei moderassen kanns zu "überproduktionsproblemen" kommen, also dass vermarktungsgeile leute auf deibel komm raus profit machen wollen und dann ohne sachverstand zu viele hunde produzieren. und ich rate definitiv von sogenannten züchtern ab, die mehrere rassen vermehren. mag ausnahmen geben, oft steckt da wirklich profitgier hinter.

    gerade rassen wie border-collies brauchen ARBEIT. auch schlittenhunde sind mit kleinen spaziergängen nicht ausgelastet. ich würd mir heut auch nicht wieder eine jagdhundrasse anschaffen. (übrigens kann man auch als anfänger einen teckel erziehen, wenn man sich auskennt und konsequent ist und lernt, wie ein hund tickt...)
     
    #17
    User 20976, 1 Februar 2007
  18. guapa19
    Benutzer gesperrt
    57
    0
    0
    vergeben und glücklich
    #18
    guapa19, 1 Februar 2007
  19. User 70147
    User 70147 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    160
    113
    63
    Single
    Wenn du etwas Erfahrung mit Hunden und eine Portion Zeit hast hättest du mit ihm hier sicher deine Freude: http://www.rhodesian-ridgeback.org/
    Super Familienhund, allerdings manchmal etwas störrisch ^^
     
    #19
    User 70147, 1 Februar 2007
  20. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.142
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Meine Schwester haben diesen Hund: (aus der Cesar-Werbung, ich weiß jetzt nicht wie die heißen)

    [​IMG]

    Meine Schwester hat 2 Kinder (14 und 5 Jahre) und sie kommen prima mit ihm zurecht.
    Nur leben sie nicht in einer kleinen Wohnung, sondern in einem großen Haus mit Garten.
    Aber er wird nicht all zu groß und sieht einfach "putzig" aus ... :zwinker:
     
    #20
    Klinchen, 1 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Entscheidung Hund welche
Martin130497
Off-Topic-Location Forum
30 Juli 2016
7 Antworten
Jamie7
Off-Topic-Location Forum
25 April 2016
29 Antworten
PC-Junky
Off-Topic-Location Forum
17 Februar 2015
2 Antworten