Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Entscheidungen fürs Leben

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Herzensfreundin, 20 August 2007.

  1. Herzensfreundin
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo ihr alle!

    Mich würde mal interessieren, wie ihr zum Thema "Entscheidungen im Leben" steht.

    Sollte man auch mal Risiken eingehen und Entscheidungen treffen, die andere total vor den Kopf stoßen oder unvernünftig finden, wenn man selbst merkt, man ist glücklicher mit dieser selbst getroffenen Entscheidung?

    Sollte man bei Entscheidungen auch mal den Kopf ausschalten und nur den Bauch entscheiden lassen? Auch wenn es Gründe gibt, die rein rational gegen diese Entscheidung sprechen würden?

    Manchmal galube ich, dass man sich einen Lebensweg aussuchen sollte, auf dem man besonders glücklich ist, eben, weil man nur ein Leben hat.

    Andererseits weiß ich, dass das Leben nicht nur aus rosigen Zeiten besteht und dass schlechte Zeiten auch zum Leben dazu gehören.

    Aber sollte man sich nicht möglichst viele schöne Lebenserfahrungen im Leben ermöglichen, solange man dies selbst in der Hand hat?

    Ich hoffe, ihr könnt ein bisschen nachvollziehen, was ich meine :schuechte
     
    #1
    Herzensfreundin, 20 August 2007
  2. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke, man kann mehrere Sachen verbinden.
    Man muss beispielsweise bei der Berufswahl sowohl auf seinen Kopf als auch auf den Bauch hören. man brauch einen Beruf, der einem Spaß macht, aber es bringt auch nichts,wenn man ihn lernt und es dann keinen Arbeitsplatz gibt.

    Ich denke, bei wichtigen Entscheidungen ist es nützlich, wenn man sich von Menschen, die mehr Lebenserfahrung haben, Rat holt.

    Am besten ist, meiner Meinung nach, eine Kombination aus Kopf und Bauch, wenn es um wichtige Entscheidungen geht.

    Ich hoffe, ich habe damit auf deine Fragen geantwortet :zwinker:
     
    #2
    Die_Kleene, 20 August 2007
  3. Razzepar
    Razzepar (29)
    Benutzer gesperrt
    1.030
    0
    1
    nicht angegeben
    Ja, definitiv. Dein Glück sollte dir an erster Stelle stehen, auch wenn du dich in bestimmten Aspekten vielleicht sogar z.B. von deinen Eltern distanzieren musst. Wenn andere deine Entscheidung "unvernünftig" finden, dann hör dir die Argumente an und bedenke sie ernsthaft. Wenn du trotzdem bei deiner Entscheidung bleiben willst, dann tu das. Beziehe die Argumente in deine Entscheidung ein, aber lass dir die Entscheidung nicht abnehmen.

    "Vor den Kopf stoßen" ist natürlich weiträumig formuliert. Solange du niemanden aktiv verletzt (im Sinne von Beleidigung, Repektlosigkeit oder so), sollte dir deine Entscheidung wichtiger sein als das spezifische Glück dieser Menschen. Wenn du z.B. von deiner Familie und deinen Freunden wegziehen musst, um einen Traum zu verfolgen, dann solltest du das tun. Du hast gegenüber diesen Menschen keine Verpflichtung, sie durch deine Präsenz glücklich zu machen. Sie selbst sind dafür verantwortlich, glücklich zu sein, ebenso wie du selbst es auch für dich bist. Und ebenso wie du in einer neuen Umgebung glücklich sein kannst, können auch sie wieder ihr Glück finden.

    Wenn sie ihr Glück nicht finden können, dann haben sie dich nicht deiner selbst wegen gemocht, sondern haben dich ausgnutzt, um ihre eigene innere Leere zu füllen. Und ja, das kann auch bei Eltern der Fall sein.

    Schon Freud hat empfohlen, lebenswichtige Entscheidungen und Liebesentscheidungen unbewusst zu treffen. :zwinker: So zu ganz 100% kann man das natürlich nicht sagen, da das Bewusste und das Unbewusste immer korrelieren und in Kontakt miteinander stehen. Wie stark man sich auf seine Intuition verlassen kann, das ist von Person zu Person sehr unterschiedlich. Man kann seine Intuition sogar trainieren. Zu "lasch" sollte man wichtige Entscheidungen jedenfalls nicht angehen, meiner Ansicht nach.

    Ich denke, es wäre leichter zu verstehen, wenn du sagen würdest, um was für eine Entscheidung es konkret geht.

    Die Tatsache, dass das Leben sowohl Schmerz als auch Glück enthält, ist keine Begründung dafür, im nihilistischen Maßstab die Wichtigkeit einer Entscheidung abzutun. :zwinker: Deshalb solltest du auf jeden Fall auf deine Bedürfnisse hören und einen Lebensweg wählen, der dich glücklich macht.

    Der Grund dafür, dass man Lebenentscheidungen unbewusst treffen soll, nach der Ansicht einiger Leute, ist, dass du auf eine so lange Zeit eh nicht absehen kannst, was passieren wird. Je weiter die Planung in der Zukunft liegt, umso ungewisser wird die Auswirkung auf dein Lebensglück. Das heißt nicht, dass du nicht in die Zukunft planen solltest, jedoch ist es immer gut, flexibel zu sein und zudem ist es wichtig, trotz aller Planung die Gegenwart zu genießen, denn etwas anderes hast du nicht.

    Du darfst nicht in den Glauben verfallen, dass es "egoistisch" von dir wäre, wenn du eine Entscheidung triffst, die vielleicht zu Traurigkeit bei einigen Leuten führt. Jede wichtige Entscheidung ist hart erkämpft. Tu, was du tun willst, es zahlt sich aus.

    Auf jeden Fall! Leider ist es im Rahmen der christlichen Aufopferungsdogmatik in manchen Kreisen verpönt, sein privates Glück zu suchen. Jedoch denke ich, dass nur eine glückliche Person mit einem erfüllten Leben wahrhaft für andere da sein kann. Es liegt absolut keine Stärke darin, sich selbst für andere einzuschränken. Je weniger du dir erarbeitest, desto weniger hast du an andere zu geben. Deshalb solltest du bei Entscheidungen immer nur auf dich selbst hören und dich nicht unterordnen.
     
    #3
    Razzepar, 20 August 2007
  4. Princesa
    Verbringt hier viel Zeit
    205
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich finde man sollte hauptsächlich auf sich selber hören. Es kommt natürlich auf die Entscheidung an und darauf wie unabhängig man von den anderen Personen ist (z.B. finanziell). Es gibt immer jemanden, der etwas Negatives dazu sagen wird, und ich denke zu jeder Entscheidung gehört auch ein Risiko. Wenn man die anderen (sei es erfahrenere Personen o.ä.) für sich entscheiden läßt, kann es vielleicht besser ausgehen, als wenn man auf eigene Faust etwas anstrebt, aber vielleicht hängt man der Sache, die man nicht getan hat, sein Leben lang nach. Mein Motto: man bereut nur die Dinge, die man nicht getan hat. Wenn du was entscheidest, was hinter her in die Hose geht, hast du ´s wenigstens versucht und kannst die Sache unter Erfahrungen ablegen. Ich war nach dem Abi z.B. als Au Pair im Ausland. Das Jahr war gemischt, aber ich hatte was Familien anging kein Glück. Vielleicht wäre ich auch viel früher mit meinem Studium fertig, hätte ich gleich damit angefangen, aber ich hätte mich mit Sicherheit immer gefragt, ob ich nicht etwas verpasst hätte.

    Es kommt auch darauf an, inwieweit andere Menschen von deiner Entscheidung betroffen sind. Wenn es was ist, was andere aus Vorsicht oder evtl. eigenen Interessen ablehnen, wäre es mir egal, aber du solltest natürlich mit einer Entscheidung nicht über Leichen gehen und andere unnötig dadurch verletzen.


    Es kommt auf die Art der Entscheidung an, und wie sehr du dahinter stehst. Wenn du sehr davon überzeugt sein solltest, würde ich im Zweifelsfall auch mal nur auf mein Bauchgefühl hören.
    Viel Glück bei was immer du auch vor hast :zwinker:
     
    #4
    Princesa, 20 August 2007
  5. glashaus
    Gast
    0
    Ich mache immer und grundsätzlich nur das, was mein Bauch für richtig oder falsch hält. Das Gefühl hat mich noch nie betrogen, im Gegenteil. Wenn auf den ersten Blick Schwierigkeiten auftraten, hat sich dahinter meist noch was viel besseres ergeben :zwinker:
     
    #5
    glashaus, 21 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Entscheidungen fürs Leben
Lilliyfee77
Kummerkasten Forum
17 Februar 2015
25 Antworten
mandy2015
Kummerkasten Forum
25 Januar 2015
17 Antworten
Sara54
Kummerkasten Forum
9 Januar 2015
20 Antworten
Test