Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • fee1981
    fee1981 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    527
    101
    0
    Verliebt
    8 Mai 2006
    #1

    Er darf sein Sohn nicht sehen!

    Ein Bekannter erzählte mir, das er einen drei Monate alten Sohn hat.

    Jedoch darf er ihn nicht sehen, weil seine Ex-Freundin beim Jugendamt gesagt hat, das er sich eh nicht für das Kind interessiert.

    Aber das stimmt nicht, er würde sich gern um den Kleinen kümmern.

    Ich habe ihm geraten mal zum Jugendamt zu gehen und mit denen zu reden, das er sich sehr wohl um den Kleinen kümmern möchte. Dort hatte man ihm dann gesagt das es nicht möglich wäre, weil seine Ex-Freundin ja gesagt hat das er es nicht will.

    Habt ihr vielleicht ne Idee was man noch machen könnte?

    Er leidet deswegen wirklich. Und mit seiner Ex zu reden hat keinen Sinn, das er schon mehrmals versucht.

    Vielen Dank!

     
  • BenGee
    BenGee (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    206
    101
    0
    nicht angegeben
    8 Mai 2006
    #2
    Hallo,

    also dass das nicht möglich ist kann ich mir bei besten Willen nicht vorstellen. Als Kindsvater hat er das Umgangsrecht. Er darf also das Kind sehen und sich natürlich auch drum kümmern. Das kann nur per Gerichtsentscheid ausser Kraft gesetzt werden, wenn es triftige Gründe gibt das Umgangsrecht ausser Kraft zu setzen, z.B. Gewalt.
    Deswegen würde ich mich an seiner Stelle noch einmal ernsthaft mit dem Jugendamt in Verbindung setzen und ggf. einen anderen Jugendamtsmitarbeiter damit betrauen.
     
  • fee1981
    fee1981 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    527
    101
    0
    Verliebt
    8 Mai 2006
    #3
    Danke für die schnelle antwort, werd ich ihm sofort sagen!!!!

    Kenne mich da leider nich so gut aus, sonst hätte ich ja nicht gefragt :tongue:
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    8 Mai 2006
    #4
    Zur Not geht man zu einem Anwalt. Ist eigentlich unglaublich, da geht so eine dämliche Pute hin und behauptet "der Vater von dem Kind hätte sowieso keine Zeit, glaub ich" - und schon schaltet der Beamtenapparat wieder auf stur...
     
  • Ceraphine
    Ceraphine (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.544
    121
    0
    Verheiratet
    8 Mai 2006
    #5
    also sorry selbst das nich!!
    ich bin auch allein erziehend und habe versucht mit Jugendamt gericht und allem drum und dran meinem ex zu verbieten unseren sohn zu sehen (dazu sei gesagt, dass ich von meinem ex misshandelt wurde in der beziehung, siehe auch HP, im Profil zu finden...), dennoch hat das gericht zugestimmt dass er seinen sohn alle 14 tage sehen kann.
    ich habe mich damit abgefunden, da ich weiß dass er sich gut um den kleinen kümmert und er freut sich auch wenn er weiß dass papa we ist.
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.381
    133
    106
    Verwitwet
    8 Mai 2006
    #6
    Das hängt sehr vom Gericht ab denke ich. Ich kenne einige Fälle in denen den väter jegliches Umgangsrecht untersagt wurde.
    Wenn ein entsprechender Gerichtsbeschluss exisitert, so kann er wohl dagegen kämpfen - große Chancen auf Erfolg würde ich dem aber nicht attestieren.
     
  • Grafkrolok
    Grafkrolok (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    vergeben und glücklich
    8 Mai 2006
    #7
    So einfach ist das Recht nicht...

    So einfach ist das ganze nicht...man muss Unterschiede machen.

    1. Sind die beiden Verheiratet
    >> Wenn ja, kein Thema dann gilt das gemeinsame Sorgerecht und er hat einen Rechtlichen Anspruch auf Umgang mit dem kleinen...

    2. Sind die beiden nich verheiratet...
    Da wird es schwer. Wenn er VOR der Geburt die Vaterschaft anerkannt hat (beim Standesamt oder Jugendamt) dann kann er sein Recht auf Umgang geltend machen.

    Wenn nicht, dann hat er überhaupt keine Chance weil er gesetzlich zu keinem Verhältnis zu diesem Kind steht. Das alleinige Sorgerecht liegt bei der Mutter und damit auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

    FAZIT:
    Also muss er wohl klagen wenn er Umgang haben möchte, denn automatisch steht ihm dieser NICHT zu wenn a) die beiden nicht verheiratet sind oder b) die Vaterschaft angekannt und beurkundet ist.

    LG
    Der Graf
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    8 Mai 2006
    #8
    QUOTE=Grafkrolok;2215538]So einfach ist das ganze nicht...man muss Unterschiede machen.

    1. Sind die beiden Verheiratet
    >> Wenn ja, kein Thema dann gilt das gemeinsame Sorgerecht und er hat einen Rechtlichen Anspruch auf Umgang mit dem kleinen...

    2. Sind die beiden nich verheiratet...
    Da wird es schwer. Wenn er VOR der Geburt die Vaterschaft anerkannt hat (beim Standesamt oder Jugendamt) dann kann er sein Recht auf Umgang geltend machen.

    Wenn nicht, dann hat er überhaupt keine Chance weil er gesetzlich zu keinem Verhältnis zu diesem Kind steht. Das alleinige Sorgerecht liegt bei der Mutter und damit auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

    FAZIT:
    Also muss er wohl klagen wenn er Umgang haben möchte, denn automatisch steht ihm dieser NICHT zu wenn a) die beiden nicht verheiratet sind oder b) die Vaterschaft angekannt und beurkundet ist.

    LG
    Der Graf[/QUOTE]

    Das ist fast alles richtig bemerkt – eine Ausführung fehlt hier aber noch:

    Folgendes:

    Wenn die Frau ihn als Vater bei der Geburt eingetragen hat, dann hat er sehr wohl ein einklagbares Recht ! Wie es genau auszusehen hat, entscheidet ein Gericht ! Diese Umstand hat mit dem Status „Verheiratet“ oder „nicht verheirate“ nichts zu tun. Das gilt generell. Wenn sie als Vater „unbekannt“ eintragen lassen hat, dann sieht es in der Tat echt blöde aus – dann kann er nicht wirklich viel macht, weil er noch nicht mal als offizieller Erzeuger des Kindes gilt. Allerdings hat die Frau dann auch keinen Anspruch auf Unterhalt – ja, diese Sache hat zwei Seiten.
     
  • fee1981
    fee1981 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    527
    101
    0
    Verliebt
    9 Mai 2006
    #9
    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Ich geb das mal weiter und hoffe das seinen Sohn bald sehen kann.

    Aber er könnte doch einen Vaterschaftstest machen, wenn sie angegeben hat das der Vater unbekannt ist?
    Aber da muss sie wohl auch zustimmen, und so wie er sagte würde sie das sicher nicht tun.
     
  • Ceraphine
    Ceraphine (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.544
    121
    0
    Verheiratet
    9 Mai 2006
    #10
    sicher muss sie dazustimmen (also ich würde dass, denn ich hab nichts zu verbergen).
    aber ebenso muss der ja gezahlt werden, und ich als mutter würde den nciht zahlen, denn ich weiß ja genau wer der vater ist (und dass ich die mutter bin*lach*)
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste