Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Er kommt nicht mit der Trennung zurecht...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Chelly, 31 Oktober 2009.

  1. Chelly
    Chelly (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    93
    1
    Es ist kompliziert
    Im August hab ich mich von meinem Freund getrennt. Ist schon ne Weile her, aber wir waren über 2 Jahre zusammen und haben eine sehr intensive Zeit verbracht. Deshalb fiel es mir auch nicht leicht, ihn zu verlassen.

    Ich hab Tage, wo ich ihn schrecklich vermisse und mich melancholisch an die wunderschöne Zeit erinnere. Ist glaub ich ganz normal und auch gesund.

    Er jedoch kommt überhaupt nicht mit der Trennung zurecht. Anfangs, als er noch eine Wut auf mich hatte, ging es. Ich dachte, er packt es und es geht langsam wieder aufwärts. Er hat mit vielen Leuten gesprochen und sich Rat geholt, war aber gerade anfangs sehr wankelmütig, schrie mich mal an und wollte mich nie wieder sehen und kämpfte dann wieder wie ein Tiger um mich.

    Damit es ihm leichter fällt, haben wir vor einigen Wochen vereinbart, dass wir gar keinen Kontakt mehr haben. Für mich ist es schlimm, ihn so vollkommen aus meinem Leben zu verbannen. Egoistisch betrachtet wäre ich gerne weiterhin mit ihm befreundet, bis wir beide drüber hinweg sind, damit ich mein schlechtes Gewissen erleichtere.

    Doch ich verstehe, wenn er das nicht kann, was er mir immer wieder gesagt hat. Nach einem langen Gespräch haben wir also "Kontaktverbot" beschlossen.

    Doch er hält sich nicht dran. Ständig ruft er mich heulend an und macht mich damit völlig fertig. Mir geht es aus anderen Gründen momentan schon nicht sehr gut und das mit ihm nimmt mich dann noch zusätzlich mit. Er ist eine total labile Persönlichkeit und hat vor meiner Zeit einmal versucht, sich umzubringen. Er war dann eine Zeit im BKH und war depressiv - doch als er mich kennen lernte, ging es total aufwärts. Er hat angefangen zu studieren und macht es gut, obwohl er vorher immer Schwierigkeiten mit dem Lernen hatte. Viele Freunde hat er da auch gefunden und wird akzeptiert, obwohl er als Kind gehänselt und ausgeschlossen wurde. Er hat aufgehört zu rauchen und ständig in Depressionen zu versinken. Er war über 2 Jahre dauerhaft glücklich. Ich hab seinem Leben, wie er sagt, einen Sinn gegeben, und ich bin so stolz auf ihn, weil er so viel geschafft hat.

    Doch irgendwann konnte ich nicht mehr damit umgehen, ihn ganz allein zu tragen und ständig Sätze zu hören wie "Ich tu das alles nur für dich". Ich hab ihn verlassen, weil ich diese Last nicht tragen konnte - und weil es einen anderen gibt, der ganz anders ist als er und mir gibt, was ich brauche. Klingt erstmal furchtbar, aber ich wusste, wenn ich weg bin, bricht er zusammen.

    Eben hat er angerufen und gesagt, er wolle nicht mehr leben. Es würde einfach nicht aufhören wehzutun. Ich mach mir totale Sorgen und hab lange mit ihm gesprochen - er hat mir versprochen, dass er sich nichts antut, dass er MIR das nicht antun will, aber ich hab trotzdem Angst. Er kommt einfach nicht damit zurecht und ich weiß nicht, was ich tun soll...

    Er bedeutet mir noch immer wahnsinnig viel und ich hab schon oft darüber nachgedacht ob wir es noch mal versuchen sollen, aber gerade wie er sich momentan verhält, KANN ich einfach nicht. Ich komm nich damit zurecht, sein Lebensinhalt zu sein, ohne den er nicht mehr existieren kann...

    Weiß jemand Rat?
     
    #1
    Chelly, 31 Oktober 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wieso nimmst du denn ab, wenn er dich anruft ? Bzw. wieso lässt du ihn zu Wort kommen und legst nicht einfach auf ?
     
    #2
    xoxo, 31 Oktober 2009
  3. Chelly
    Chelly (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    73
    93
    1
    Es ist kompliziert
    Ich weiß nicht - sollte ich das tun? Ist es besser für ihn?

    Es kommt mir so herzlos vor. Ich will doch noch immer für ihn da sein.

    Einmal hab ich nicht abgenommen, daraufhin hat er bei meinen Eltern angerufen, die ihm gesagt haben, ich wär nicht zuhause. Dann hat er mir ne sehr verletztende SMS geschrieben, weil er dachte, ich bin bei nem anderen, und mich so durcheinander gebracht, dass ich doch wieder angerufen hab... Ein bisschen ist das Psychoterror.
     
    #3
    Chelly, 31 Oktober 2009
  4. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    Liebe Chelly,

    die situation in der du im moment steckt ist werlich alles andere als einfach und ich kann mir vorstellen, wie sehr es dich fertig macht, einen menschen leiden zu sehen, von dem du dich zwar getrennt hast, der dir dennoch immer noch etwas bedeutet.
    es ist sehr unfair von deinem ex dich so zu belasten.
    in der idee mit dem kontaktabbruch sehe ich die einzige möglichkeit, dass er zur ruhe kommen könnte. das wäre nicht nur für ihn gut sondern bestimmt auch für dich, weil auch du dann zur ruhe kommen könntest und dine leben neu ordnen könntest ohne ständig deinen exfreund im nacken zu haben, der dir wegen jeder sache ein schlechtes gewissen zu machen scheint und dich sehr runterzieht.

    insofern würde ich dir raten, den kontaktabbruch rigoros und erstmal ohne rücksicht auf verluste durchzuziehen. gehe nicht an dein handy wenn er dich anruft, antworte auf keine sms, egal wie provozierend sie sind und bitte deine eltern ihn sofort abzuwimmeln wenn er denn anrufen sollte. das wird anfangs sicher hart und er wird wahrschienlich auch nicht so schnell locker lassen. wenn es zu heftig wird würde ich auch so weit gehen, meine nummer zu ändern und auch dafür sorgen, dass er erstmal nicht an die neue nummer rankommt.

    ich bin mir sicher, dass es für ihn und auhc für dich zu anfangs sehr sehr schwierig sein wird aber du musst dann stark bleiben und darfst nicht nachgeben. ich kann mir vorstellen, dass es für deinen freund auf die dauer sehr viel leichter sind wird über dich hinwegzukommen, wenn er dich nciht ständig "vor augen hat".

    ich wünsche dir alles gute :smile:
     
    #4
    dollface, 31 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. ich sehe das genauso wie dollface.

    bei mir ist ebenfalls erst kürzlich eine sehr lange, intensive und bedeutende Beziehung zerbrochen, aus gründen, die zwar irgendwo logisch klingen, die ich aber nicht als unabwindbar sehe.

    für mich, aber ebenso auch für sie, fällt es sehr schwer. sie mag es durchziehen, obwohl wir beide noch sehr viel für einander fühlen, ich will sie zurück und kämpfe natürlich.

    daher kann ich deinen exfreund ein wenig verstehen, vor allem wenn du sagst, dass du selbst noch fühlst und unter anderen umständen vielleicht bereit für ihn wärest.

    sie war in meinem leben der eckpfeiler, der mich nach vorne brachte, egal in welcher hinsicht. es fällt mir sehr schwer mein leben neu zu ordnen und vor allem ohne sie zu gestalten.

    wir haben uns beide gesagt, dass wir sehr gerne den kontakt aufrecht erhalten wollen. immerhin war sie/ist sie der wichtigste mensch in meinem leben. da möchte ich nicht, dass sie zu einer bekannten degradiert wird, die man nur alle paar wochen mal sieht.

    ich geb die hoffnung noch nicht auf, es ist auch erst eine woche her. ich hoffe, dass sie erkennt, dass es ihr mit mir zusammen besser geht.

    dir würd ich raten erstmal auf abstand zu gehen, so wie oben beschrieben. sag ihm das auch. sag ihm , dass du nur auf abstand gehst, damit er zur ruhe kommt und du gerne kontakt möchtest, wenn er soweit ist dich zumindest ruhig sehen zu koennen. er muss seine gefühle für dich ja nicht verbannen, du scheinst ja auch noch welche zu haben, aber er sollte fähig sein dich leben zu lassen, wenn du nicht mehr mit ihm zusammen seien magst.

    ich kann nachvollziehen, dass es sehr schwer für ihn ist.
     
    #5
    nut3lla n!n.joa, 31 Oktober 2009
  6. User 93633
    User 93633 (31)
    Meistens hier zu finden
    694
    128
    174
    Single
    Narf.. wie ich sowas hasse. Gibt nichts schlimmeres als mit sowas zu erpressen. Hat mein ex auch mal versucht, obwohl er eigentlich weiß, das ich auf sowas empfindlich reagiere. Nunja, hatte zu der zeit auch noch ziemlich schuldgefühle, weil ich ihn verlassen hatte, aber da wars dann bei mir aus. Hab ihm gesagt, das ich das total kindisch find und es ihm echt übel nehm, das er so unter die gürtellinie geht. Hab ihn auch gefragt:" ist es wirklich das was du willst? Soll ich nur zu dir zurück kommen, aus angst, du könntest dir etwas antun?" Da war er dann ganz klein, hat den kopf geschüttelt und die sache war gegessen. Sowas darfst du dir gar nicht erst anfangen. Eine freundin hatte das auch durch, nur hat sie mitgespielt. Somit hat er das bei jedem gröberen streit ausgenutzt u jedesmal gedroht, sich was anzutun.

    So wie du das schreibst, ist er wirklich noch absolut nicht über dich hinweg. Und gerade deswegen ist abstand jetzt so wichtig. Schreib ihm noch eine sms, das es jetzt erstmal so besser ist... und dann schluß. Keine treffen, keine sms, keine anrufe. Glaub mir, er würde sich jedesmal nur neue hoffnungen machen, was ja wirklich nicht dazu beiträgt, dich zu überwinden. Auch wenns hart ist.. glaub mir, anders wird es kaum funktionieren. Leider :frown:
    Wünsch dir viel Glück
    *winkwedel*
     
    #6
    User 93633, 31 Oktober 2009
  7. User 88035
    Meistens hier zu finden
    973
    148
    331
    Verheiratet
    Hallo Chelly,

    vielleicht hilft es dir, mal die Meinung der anderen Seite zu lesen.

    Als mein Exfreund Schluss gemacht hat, war ich auch "am Ende". Ich habe nie gesagt, das ich nur in ihn den Sinn meines Lebens sehe, aber es tat unendlich weh. Wir waren ungefähr ein Jahr länger zusammen als ihr und für mich kam das Schluss machen von ihm damals sehr unerwartet.

    An dem Abend, als er Schluss gemacht hat, hat es mir sehr geholfen, das er da geblieben ist, bis ich mich einigermaßen gefangen hatte und wir viel geredet haben. Ich weiß, das es auch ihm weh tat. Die Tatsache an sich, das es von seiner Seite aus nicht mehr geht, genau so wie die Tatsache, mich so leiden zu sehen.

    Er hat mir beteuert, das er immer für mich da sein wird, das ich ihm immer noch genau so wichtig bin und ich mich immer melden könne, wenn was ist. Das ist bis heute so - mittlerweile ist ungefähr ein Jahr seit der Trennung vergangen.

    Allein, das ich wusste, das ich ihn anrufen kann und er für mich da ist, hat mir geholfen. Das meiste habe ich versucht mit mir alleine auszumachen und wenn es gar nicht ging, habe ich mit Freunden oder meiner Mama geredet.

    Wir hatten das erste halbe Jahr nach der Trennung immer noch sehr engen und guten Kontakt, und ich hab es ihm bestimmt auch nicht immer einfach gemacht.

    Nach dem halben Jahr hab ich gemerkt, das es so nicht geht und den Kontakt für drei Monate ruhen lassen. Er hat oft versucht anzurufen, ich hatte oft das Bedürfnis ihn zurück zu rufen. Es war alles andere als leicht, aber ich hab es durch gezogen. Für mich. Damit ich zur Ruhe komm und mich selber wieder auf die Beine stellen kann. Erst als ich für mich entschieden hatte, das es mir wieder gut geht, hab ich den Kontakt wieder aufgenommen und ihm dann auch erklärt, warum ich mich nicht gemeldet habe. Seitdem haben wir sowas, was man Freundschaft nennen kann. Wir telefonieren ab und an, sehen uns nur unregelmäßig, aber ich weiß (was er mir auch oft genug schon "bewiesen" hat), das er da ist, wenn ich ihn brauche. Ich hätte von meiner Seite aus gern mehr Kontakt, aber da ich weiß, das er schon länger wieder eine neue Freundin hat, unternehme ich nichts in diese Richtung.

    Was ich dir sagen will: Brich den Kontakt erst mal ab. Für ihn. Damit er wieder auf die Beine kommt. Erklär ihm aber vielleicht, das es nichts damit zu tun hat, das du nichts mehr mit ihm zu tun haben möchtest, sondern das Gegenteil der Fall ist. Damit ihr wieder "normal" miteinander umgehen könnt, er erst mal wieder auf die Beine kommen muss. Das es aber nichts daran ändert, das er dir wichtig ist und du für ihn da sein wirst, wenn was ist.

    Eine Trennung ist für beide nie leicht. Und selbst ich konnte aus deinen Beiträgen was für mich mitnehmen. Danke dafür :grins:

    Ich wünsche mir für dich, das ihr es schafft. Weil ich für meinen Teil glaube dir, das er dir immer noch sehr wichtig ist und es dir alles andere als gut dabei geht. Vielleicht schafft ihr es ja irgendwann auch eine Freundschaft draus werden zu lassen.

    Alles Liebe und Gute!
     
    #7
    User 88035, 31 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. Chelly
    Chelly (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    73
    93
    1
    Es ist kompliziert
    Vielen Dank für die lieben Beiträge. Die haben mir schon mal sehr geholfen.


    Ich weiß. Das habe ich ihm auch schon mehrmals gesagt. Dass er mich damit unter Druck setzt und wenn ich zu ihm zurückkehren würde, wüsste er nicht aus welchen Gründe. Ob das nur der Fall ist, damit es ihm besser geht und ich keine Angst mehr um ihn haben muss. Aber die Probleme würden bleiben.
    Wenn es noch einmal etwas werden soll, MUSS er zuerst sein Leben selbst auf die Reihe kriegen. Wenn er das schafft, hätte ich auch nicht mehr dieses Denken "Ohne mich schafft er es nicht".

    Ja, es tut sehr weh. Obwohl ich nicht in der "Opferrolle" bin, ist es genauso schlimm für mich, da bin ich mir sicher. Ich fühle mich einfach für all seinen Schmerz verantwortlich. Er ist meine erste "richtige" Beziehung gewesen und ich kann auch noch gar nicht gut mit sowas umgehen. Bin halt dann doch immer ran gegangen, um ihm nicht weh zu tun. Damit er nicht das Gefühl hat, er würde mich nicht mehr interessieren. Das hat er mir nämlich schon das eine oder andere Mal vorgeworfen, als ich mich nicht gemeldet hab, obwohl ER es ja war, der den Kontaktstopp wollte. Er ist so unglaubwürdig, hat jeden Tag neue neue Meinung. Das belastet mich.

    Das sieht er eben auch so. Er sagt, die Probleme, die für unsere Trennung ausschlaggebend waren, wären doch nicht unüberwindbar. Für ihn vielleicht. Für mich ist es aber so, dass ich kein falsches Spiel spielen will. Ich hab mich in einen anderen verliebt, das war der Auslöser für alles. Für ihn ist das einfach: Wenn mir noch was an ihm liegt, wenn ich ihn noch liebe, kann ich mich doch für ihn entscheiden. Aber der andere geht mir nicht aus dem Kopf. Und es wäre unfair uns beiden gegenüber, so zu tun als ginge es.
    Für mich war es die richtige Entscheidung - er fand es überstürzt.

    Ich habe ihm schon oft gesagt, dass ich nicht WILL dass er kämpft. Da fühlt man sich als der Verlassende einfach total unter Druck gesetzt. Eine Chance existiert eh erst wieder, wenn man alles geschluckt hat und die Zeit die gröbsten Wunden geheilt hat, sonst sind ständig Vorwürfe da und das gegenseitige Verständnis fehlt.

    Aus dem wichtigsten Mensch in seinem Leben, mit dem man Herz und Bett geteilt hat, kann man aber keinen Freund machen, so schön das klingt. Einer von beiden, der Schwächere, kommt damit immer nicht zurecht, macht sich noch Hoffnungen etc. In dem Fall bist das du. Man würde sich vorheucheln, eine Freundschaft zu haben.

    Genau so hab ichs gesagt. Exakt so.

    Die Schuldgefühle hat er auch. Er denkt jetzt, dass es aus ist, liegt an ihm. Dabei lag es an mir. An meinen Gefühlen.

    Hab ihm auch gesagt dass das nicht der Grund sein sollte. Er entschuldigt sich dann immer, er mache alles falsch und so ist es gar nicht gemeint und er macht doch alles nur noch schlimmer... Die Mitleidsnummer. Damit ich sage:"Ach, stimmt doch gar nicht..." Tuts aber.

    Das klingt alles sehr schön und ich würde mir wünschen, dass es bei uns ähnlich läuft und wir uns irgendwann wieder näher kommen, auf welche Weise auch immer. Aber ich hab Angst, dass ich ihm so weh tue, wenn ich mich nicht melde. Und ich persönlich wäre krank vor Sorge, wenn er irgendwie auf alle meine Anrufe nicht reagieren würde, eben wegen diesem "Ohne dich will ich nicht leben". Aber ihr habt Recht: Ich sollte mich einfach nicht melden, damit tu ich ihm wohl den größten Gefallen.

    Es tut so weh loszulassen.

    Ich danke auch :smile:
     
    #8
    Chelly, 31 Oktober 2009
  9. AJBeats
    Gast
    0
    naja er benimmt sich wien idiot, ich war so klug, als die trennung zw. mir und meiner ex stattgefunden hat, ihr erstmal ihre ruhe zu lassen und ne weile nich anzurufen, sie anzuschreiben oder sonstiges

    is das beste, da sie so zeit zum nachdenken bekommt, aber soweit scheint dein ex nich zu denken..
     
    #9
    AJBeats, 31 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - kommt Trennung zurecht
Ratlose Liebe
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Dezember 2015
3 Antworten
lässig:P
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 Dezember 2015
13 Antworten
Gary
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 Juni 2010
5 Antworten