Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Er lehnt meine Hilfe ab

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Serenity_22, 27 September 2004.

  1. Serenity_22
    0
    War schon ewig nicht mehr hier, aber heute brauche ich wirklich eure Hilfe...!

    Also da ist dieser Mann, mit dem ich vor ungefaehr 8 Monaten zusammen gekommen bin. Drei Monate spaeter hat er mich verlassen, weil ich ihn verletzt habe.Zwei Monate spaeter sind wir allerdings wieder zusammen gekommen ( er wollte mich unbedingt wieder zurueck haben ) und eigentlich lief alles auch recht gut.
    Letzten Mittwoch hatte er einen Unfall auf der Arbeit und musste ins Krankenhaus. Er hat Verbrennungen zweiten und dritten Grades an seinen Beinen und an seinem rechten Arm.
    Der Unfall ist gegen 2 Uhr mittags geschehen, doch ich wurde erst gegen 19 Uhr benachrichtigt.
    Ich bin natuerlich sofort zu ihm gefahren.
    Er wurde aus dem Krankenhaus entlassen und ist bei seinem besten Freund untergekommen.
    Ich habe ihm natuerlich meine Hilfe angeboten.
    Wollte ihn auch am naechsten Tag zum Arzt fahren und alles.
    Aber er hat meine Hilfe nicht angenommen.
    Ich komme mir einfach so hilflos vor.
    Hatte ihn heute zum ersten mal wieder gesehen.
    Seine Familie ist immer um ihn rum, und da komm ich mir einfach unnuetz vor.
    Es scheint auch, als ob er mich ueberhaupt nicht sehen will.
    Ich auf der anderen Seite, bin aber auch ein recht komplizierter Mensch.
    Denn ich analisiere immer alles was er sagt.
    Was wohl daran liegt, dass ich ihn liebe.
    Und ich haette nie geglaubt, dass ich je wieder einen Mensch so lieben koennte.
    Aber er hat mich einfach in den letzten paar Tagen verletzt. Er hat dinge zu mir gesagt, die mir schwer zu denken gemacht haben.
    Wie zum Beispiel, er werde meine Hilfe beanspruchen, wenn er keinen anderen mehr haette. (Momentan versorgt ihn seine Mutter und naechste Woche wird seine Cousine, die eine Krankenschwester ist, sich um ihn kuemmern)
    Das ist doch wohl echt nicht gerade nett, oder.
    Naja, auf jeden Fall bin ich natuerlich irgendwie sauer, verletzt und all das.
    Und wenn ich in so einer Gemuetslage bin, werde ich sehr schweigsam.
    Dementsprechend verliefen auch unsere Telefonate in den vergangenen Tagen. Und wenn ich mal was gesagt habe, kamen nicht gerade die nettesten Worte aus meinem Mund.
    Was mir natuerlich im Nachhinein unendlich leid tut.
    Habe mich heute auch bei ihm dafuer entschuldigt.

    Mir kommt es einfach so vor, als ob er nicht realisiert, wie viel er mir bedeutet und wie viele Sorgen ich mir um ihn mache.
    Ich habe das Gefuehl, dass ich ihn verliere...
    Und das wuerde ich nicht ertragen.
    Mir ist bewusst, dass er unter starken Medikamenten steht und sein Verhalten dadurch beeinflusst ist.
    Aber ich werde das Gefuehl nicht los,
    dass er nicht das fuer mich empfindet, was ich fuer ihn empfinde.
    Wahrscheinlich macht mein Geschriebenes ueberhaupt keinen Sinn fuer euch,
    weil alles ein wenig verwirrend ist.
    Sorry :ratlos: :ratlos:
    Bitte lasst mich wissen, was ihr von der Sache haelt.
    Danke...!
     
    #1
    Serenity_22, 27 September 2004
  2. el desaparecido
    Verbringt hier viel Zeit
    87
    91
    1
    vergeben und glücklich
    Natürlich kann ich nur mutmaßen, aber vielleicht liegt das Problem hier ?
    Du schreibst, dass alles wieder "recht gut" lief, aber wenn man von jemanden
    verletzt worden ist den man sehr liebt, fällt es glaube ich sehr schwer wieder uneingeschränktes Vertrauen aufzubauen, welches er vielleicht zu seiner Familie hat, und vor allem braucht es seine Zeit.
    Vielleicht müsst ihr da noch einiges nacharbeiten.
    Dass er sagt, dass er deine hilfe beanspruchen würde, wenn er keinen anderen mehr hätte, ist natürlich schon irgendwie verletzend. Vielleicht will er
    dir nicht dass gefühl geben, dass er in irgendeiner art und weise von dir abhängig ist, aber wie gesagt, ich kann nur mutmaßen.
    Ich kann dir nur raten ihm weiter, dass gefühl zu geben für ihn da zu sein und alles weitere in gesprächen herauszufinden, ohne ihn dabei unnötig zu bedrängen.
     
    #2
    el desaparecido, 27 September 2004
  3. Diego
    Gast
    0
    Ich kann mich in den meisten Punkten meines Vorredners anschließen. Kümmer dich um ihn er hats doppelt schwer! Zum einen hast du ihn verletzt und es ist sehr schwer wieder vertrauen zu finden nach sowas(Bei mir hats nie geklappt ok, warn au nur 2 mal). Und vielleicht ganz eventueller weise, also is jetzt echt nur ne mutmaßung, schämt er sich seiner verletzungen. Also bei dem Punkt bin ich mir absolut nich sicher, aber Männer sind norm gar nicht so kompliziert....

    Wünsch dir viel glück und bin mir sicher dass sich das mit der zeit immer mehr bessert. Musst aber auf jeden fall sehr geduldig sein.
     
    #3
    Diego, 27 September 2004
  4. SunsetLover
    Verbringt hier viel Zeit
    742
    101
    0
    Single
    Ich denke mir auch, daß er sicherlich vielleicht mehr verletzt ist, als du es bisher gedacht hast. Und manchmal denkt man eben, daß Angriff die beste Verteidigung (gegen weitere Verletzlichkeit/ Verletztwerden) ist. Man sagt vielleicht dann oft manches, was man eigentlich nicht so meint, später bereut, aber was man eben in der konkreten Situation einfach richtig empfand, um sich nicht in die "Ecke" drängen zu lassen. Kann sein, daß diese Reaktionen bei ihm solche "Schutzgeplänkel" sind? Diese ganze Unfallsituation, die zumindest zeitweilige Abhängigkeit von anderen Personen die sich um ihn kümmern müssen, Medikamente usw. kommt natürlich in dieser Stresssituation noch dazu.
    Ich denke wie die anderen auch, daß du ihm einfach Zeit geben musst, damit er mit den Verletzungen klar kommen kann. Und laß ihm aber auch diesen Freiraum mal. Melde dich nicht, laß ihn auch einfach mal in seinem Saft schmoren. Irgendwann ist ein Punkt erreicht, ab dem du mit ständigem Auf ihn zugehen nur noch eher das Gegenteil erreichst, nämlich daß er sich immer mehr zurückzieht auf seinen Trotzberg und sich meint durch Angriffe verteidigen zu müssen.
    Melde dich einfach mal eine Zeit lang nicht mehr, zeig ihm eben auch mal was es heißt wenn du wirklich die "letzte" bist, die sich um ihn kümmert. Irgendwann wird er merken, daß was fehlt, was ihm good old Mama oder Cousine auch nicht geben können und erst wenn er dann mal seine "Waffen" niederlegt und auch mal wieder auf dich zugeht, dann denk ich kannst du wieder mit ihm umgehen.
    Ich wünsch dir dazu viel Kraft, Mut und Erfolg in dem Sinne daß es sich zum Guten wendet.
    Liebe Grüße
    Sunset
     
    #4
    SunsetLover, 27 September 2004
  5. Serenity_22
    0
    Danke fuer eure Beitraege

    Erst mal danke an euch drei, fuer eure Ehrlichkeit und eure Tips.
    Bei einigem gebe ich euch recht, bei anderem wiederrum nicht.
    Aber dazu muss ich euch wohl auch etwas mehr ueber unsere Beziehung schreiben.
    Ich habe ihn nie betrogen oder etwas in der Art.
    Er wollte eine feste Beziehung und ich war mir da am Anfang einfach noch nicht so sicher.
    Hatte ihn natuerlich super lieb, aber wusste nicht, ob ich bereit bin, mich in etwas wirklich festes einzulassen.
    Darum hatte er damals schluss gemacht.
    Wir waren danach aber im staendigen Kontakt und er wollte auch bald schon wieder einen Neuanfang wagen.
    Ich hatte etwas gezoegert, da ich Angst hatte, dass er wieder mit mir schluss machen koennte.
    Meine Gefuehle hatten am Ende dann aber doch gesiegt.
    Ich denke aber, dass er wirklich etwas zu "stolz" ist, sich von mir helfen zu lassen.
    Ich meine, seine Verbrennungen sind echt schlimm und er muss sich halt auch dauernd uebergeben, weil sein Koerper von all den Medikamenten vollgepumpt ist.
    Und zum anderen denke ich auch, dass er mir nicht zutraut, dass ich mich wirklich um ihn und seine Wunden kuemmern wuerde.
    Was wohl auch mit unserem Altersunterschied zu tun hat.
    Er ist 16 Jahre aelter als ich.
    Ich bin aber halt auch manchmal ne Zicke.
    Und ich denke, dass ich durch meine Verletztheit falsch reagiert habe.
    Wurde abweisend zu ihm am Telefon.
    Jetzt werde ich das Gefuehl nicht los, dass dies das Ende von unserer Beziehung bedeutet.
    Keine Ahnung ob ihr das nachvollziehen koennt, aber mir bricht mein Herz jeden Tag ein bisschen mehr auseinander.
    Es scheint, als ob er mich aus seinem Leben ausschliesst.

    Danke noch mal fuer eure Worte!!!
    Bussi an alle
     
    #5
    Serenity_22, 28 September 2004
  6. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Hallo erst Mal!

    Nicht einfach deine Situation, aber fast menschlich – so würde ich das zumindest einstufen. Ich denke der Hase liegt im Grund der damaligen Trennung im Pfeffer. Es scheint mir so, dass dein Freund die Trennung damals bewusst initiiert hat, um sein „wollen“ – nämlich mit Dir eine Beziehung zu führen – zu unterstreichen. Die Unsicherheit deiner Seite kostet bei den Menschen erstemal eine Menge Energie. Immerhin müssen sie eine „Korb“ verkraften. Dieser Prozess ist sehr prägend und kann nicht vergessen werden. Prägend daher, weil eine Menge Ängste und Sorge mit diesem „Korb“ verbunden sind. Diese Ängste verliert man in der Regel erst nach einer gewissen Zeit. Nun war es bei euch so, dass eine neue Beziehung wieder entstanden ist. Gerade in dieser Situation kommen viele Gedanken wieder ins Hirn zurück und setzen sich noch fester als was sie eigentlich schon vorher waren. Die Angst genau das gleich wieder durchzumachen – nämlich verlassen zu werden , oder einen Korb zu bekommen – ist größer als bei „neuen“ Beziehungen. Mir scheint, die Angst wurde weder von Dir noch von Ihm richtig überwunden.
    Seine starken Verletzungen machen ihm jetzt scheinbar in seinen Augen für Dich unattraktiv (genau lesen!). Er wertet sich ab und entzieht sich Dir. Ein klares Verhaltensmuster. Es scheint, dass er nur sehr intime Personen an sich lässt. Seine Mutter z.B. kennt ihren Sohn in allen Lagen, war immer für Ihn da und wird ihn auch immer wieder helfen – Alter spielt da keine Rolle, da es sich dabei um menschliche Verhaltensmuster handelt.
    Ich denke sein Verhalten Dir gegenüber ist nicht böse gemeint: Viel mehr glaube ich befindet er sich momentan in einer Situation, wo er sehr „schwach“ ist. Diese Schwäche versucht er m.E. vor Dir zu verbergen. Nach dem Motto wenn Du nichts mitbekommst merkst Du auch nicht wie kritisch sein Zustand ist. Eine gewisse Scharm möchte ich da auch hineininterpretieren. Also. Mein Tipp wäre, wenn Du ihn „behalten“ möchtest, dann musst Du voll auf ihn zugehen. Las Dich nicht ins Abseits drängen, sonder stelle Dich vor ihn, noch besser neben ihn und zeige Ihn, dass er mit seiner „Schwäche“ bei Dir gut aufgehoben ist. Zeige ihn den Halt den er damals vermisst hat. Erwarte nicht sofort Erfolge (er wird Dir sicherlich seine Schwäche nicht gleich zeigen) sei geduldig mit ihm und vor allem lege nichts auf die Goldwaage, sonder versuche Dir auf die Zunge zu beißen. Wenn das alles klappt bleibt genug Zeit gemeinsam über alles zu reden – Missverständnisse können auch später ausgeräumt werden! – also nach der Heilung seiner physikalischen Wunden. Auf Distanz gehen würde ich auf keinen Fall, dass bestätigt nur seine „Vorgehensweise“ und würde die Kluft zwischen euch vergrößern!

    Psychologie ist wirklich keine einfache Sache, und ist mit absoluter Vorsicht anzuwenden! Meine Äußerungen basieren auf den geschriebenen von Dir und zeigen parallelen aus meinen persönlicher Erfahrungen. Du selbst musst nun entscheiden, ob ich gewaltig auf dem Holzweg bin/war, oder Dir mein geschriebenes Impulse für Dich setzen kann.

    smithers
     
    #6
    smithers, 28 September 2004
  7. Serenity_22
    0
    Hallo Smithers,
    danke erst mal fuer deine Antwort.
    Was du geschrieben hast, hoert sich fuer mich sehr vernuenftig an.
    Weisst du, mir waren einige Dinge, die du mir geschrieben hast, schon klar, nur sein Verhalten mir gegenueber ist zu verwirrend.
    Was ich allerdings auf die starken Medikamente zurueckfuehre.
    Nur hab ich das anfangs nicht, sondern habe alles als persoenlichen Angriff aufgefasst. Was natuerlich absolut falsch war. Das ist mir inzwischen klar geworden.
    Ich biete ihm auch immer wieder meine Hilfe an und versuche ihm klar zu machen, dass es mir ernst ist. Das ich das nicht nur so daher sage, um die "liebe Freundin" zu sein.
    Aber es scheint, als ob er sie absolut nicht annehmen moechte.
    Was ich ja schon irgendwie verstehe, da ich der "neuste" Mensch in seinem Leben bin und er sich mir gegenueber wohl auch schaehmen wuerde, wenn er sich uebergeben muss oder ihm die Traenen kommen, weil seine Schmerzen so stark sind.
    weisst du, all das verstehe ich absolut inzwischen.
    ( Und ich muss zugeben, dass du und die anderen Leute hier mir geholfen haben meine Augen zu oeffnen. Danke! )
    Nur ist es leider so, das ich mir von allem ausgeschlossen vorkomme.
    Als Beispiel:
    Er hat morgens um 9 Uhr nen Arzttermin und er ruft mich erst 12 Stunden spaeter an. Und dann muss ich ihm noch immer alles aus der Nase ziehen.
    Mir scheint es einfach so, als ob er mich nur noch anruft um dem Stress aus dem Weg zu gehen.
    Ich werde einfach das Gefuehl nicht los, dass ich ihn verloren habe...
    Nunja, man sagt ja, nichts geschehe ohne Grund.
    Vielleicht war das alles eine Art Test fuer unsere Beziehung...wer weiss.
     
    #7
    Serenity_22, 28 September 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - lehnt Hilfe
Janusan
Kummerkasten Forum
23 November 2016
23 Antworten
Kara
Kummerkasten Forum
30 November 2016 um 21:30
7 Antworten
Droelfeinhalb
Kummerkasten Forum
18 Mai 2013
6 Antworten
Test