Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Erfahrungen mit langjährigen Beziehungen!?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von catch_me, 6 April 2008.

  1. catch_me
    Verbringt hier viel Zeit
    47
    91
    0
    nicht angegeben
    Hallo ihr,
    wollt euch mal fragen wie ihr so über langjährige Beziehungen denkt?
    Kennt ihr auch diese Paare die nicht mit einander und auch nicht ohne einander können, einfach weil sie schon so lange zusammen sind und trotzdem Abwechslung suchen??
    Habt ihr eigene Erfahrungen damit? Kann man sich nach so einer langen Beziehunge gleich wieder verlieben oder ist es wenn dann nur die Aufregung des Neuen?
    Vll kennt ihr ja das Gefühl irgendwann ende, mitte Zwanzig zu sein und auf einmal zu merken, dass es das jetzt Beziehugnetechnisch gewesen sein soll. Wie sollte man mit so einem Gefühl umgehn, wenn noch Gefühle für den Partner da sind? Ist es dann sinnvoll eine offene Beziehung zu führen oder bringt das nichs?
    Hat es schon mal jemand erlebet, dass er in einer so langen intensiven Beziehung gesteckt ist und sich dann tatsächlich und ohne es sich einzubilden in jemand neues verliebt hat und das auch was geworden ist? Sowas hab ich noch nie erlebt, ich hab nur immer mitbekommen, dass jemand neues keine Chance gegen den/die Ex hat und viele wieder zurück gehen.
     
    #1
    catch_me, 6 April 2008
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Gleich vorweg, wenn's um langjährige Beziehungen geht, kann man mich direkt vergessen. :grin:

    Aber:
    Meine Cousine ist seit über 5 Jahren mit einem meiner Ex-Freunde zusammen. Inzwischen dürfte er ihr mindestens 3x fremdgegangen sein. Sie will dann auch immer eine Pause oder macht Schluss, ist aber indirekt irgendwie abhängig von ihm und geht natürlich zurück zu ihm. Keine Ahnung ob sie Angst davor hat keinen anderen abzubekommen. :ratlos:

    Jedenfalls kann sie nicht ohne ihn. Und während ich mir nie vorstellen könnte nen Kerl zu heiraten - ja geschweige denn mit einem Partner zusammenzubleiben, der mich betrogen hat, scheint das ihr Schicksal zu sein. :eek:
     
    #2
    xoxo, 6 April 2008
  3. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    ich habe zwei Beziehungen mit jeweils knapp 6 Jahre hinter mir.
    Beide Beziehungen habe ich beendet.
    Ich habe nach beiden Beziehungen gar kein Interesse mich neu zu verlieben oder überhaupt an einer Partnerschaft gehabt. Bei einer von beiden ging es aber schneller als ich dachte :grin:

    Beziehungen sollten nichts mit Abhängigkeit zu tun haben, daher finde ich die Beziehungen in denen beide nicht ohne und auch nicht wirklich miteinander können nicht gut.
     
    #3
    User 37583, 6 April 2008
  4. Sheilyn
    Sheilyn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.803
    123
    11
    Verheiratet
    ich kenne ein paar die 7 jahre zusammen sind (und sich 10 kennen)
    naja, die Beziehung ist aber bisschen "komisch".
    beide können nicht ohne einander, aber öfter auch nicht mit eineinader. :ratlos:

    und ich kenne solche die nach 5-6 jahren auseinander gegangen sind. weil sie den freiraum wieder brauchten und oder jeiner fremdgegangen ist.
    die haben sich auch schnell wieder neu verliebt.

    auch solche die nach 30 jahren auseinander gegangen sind.

    bei all diesen paaren, sah man dies, das es so kommt.
    (bei dem obersten paar, denke ich wird es auch so kommen. ich denke sie sind einfach zusammen, weil sie es nciht anders kennen.)

    ich selbst bin bald 3 jahre mit meinem freund zusammen. ist wohl noch keine langjährige beziehung. :zwinker:
    aber ich habe das gefühl es kommt gut. :zwinker:
     
    #4
    Sheilyn, 6 April 2008
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Nein hab ich noch nicht erlebt und meine Beziehung dauert schon 7 Jahre.
    Wir können nach wie vor sehr gut miteinander, heute sogar viel, viel besser als früher. Man wird eben älter und reifer. :grin:
    Ich bin absolut ein Typ für lange Beziehungen und würde wohl in ein Riesenloch fallen, wenn meine jetzt kaputt gehen würde. :cry: Schnell neu verlieben wäre sicher nicht drin.
     
    #5
    krava, 6 April 2008
  6. Schätzchen84
    Verbringt hier viel Zeit
    2.654
    123
    2
    Verlobt
    Was verstehst du denn unter langen Beziehungen?
    Also ich bin auch bald 5 Jahre mit meinem Freund zusammen und würde das als lang bezeichnen. Ich würde nicht sagen, dass wir von einander abhängig sind, verbringen aber gerne die Wochenenden miteinander. Wie es nach so einer langen Beziehung weiter geht, kann ich nicht sagen, davor hatte ich nur kurze Beziehungen.

    Allerdings kenne ich auch Leute, die sehr viel länger zusammen sind, meine Eltern z. B. oder auch meine Großeltern.
     
    #6
    Schätzchen84, 6 April 2008
  7. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich kenne zwei Fälle, bei denen nach 13 resp. 14 Jahren die Beziehung zu Ende war. Beide hatten die letzten Jahren eher eine WG, denn eine Partnerschaft geführt, und beide waren danach nicht nur fähig, eine neue Beziehung aufzubauen, sondern haben dann sogar diese neue Person nach eher kurzer Zeit (je etwa 2 Jahren) geheiratet. Bei beiden war die alte Beziehung im Prinzip aussichtslos, man hatte aber lange versucht, sie noch zu "retten", bei einer kam es gar mal zu ner Trennungszeit von 1.5, fast 2 Jahren - im zweiten Versuch dauerte die Beziehung doch immerhin weitere gute 4 Jahre. Ich habe von beiden dasselbe gehört: es ging nicht mit, nicht ohne, man wollte nicht weiterziehen (sprich heiraten und Kinder haben), aber halt doch auch nicht aufgeben, man hatte sein gesamtes bisheriges Erwachsenenalter mit derselben Person verbracht, war halt in einem Alter (Anfang, Mitte 30), in dem man nicht "einfach so" alles hinschmeissen wollte etc. Offene Beziehungen hatten beide nicht versucht, kann ich nachvollziehen, ich würde das wohl auch nicht wollen. Muss aber auch sagen, dass bei diesen beiden Beispielen keiner den Wunsch nach Abwechslung oder neuen Partnern hatte, also jetzt nicht generell. Es war mehr das typische "man hat sich auseinander gelebt und hat nicht mehr dieselben Zukunftsvorstellungen".

    Ich denke, es braucht sicher auch irgendwie Mut, nach 10, 12, 15 Jahren eine Beziehung zu beenden. Auch die Überlegungen wegen dem Alter kann ich nachvollziehen - mit 18 macht man sich einfach andere oder weniger Gedanken, mit 32 dann halt vielleicht schon, als Frau sowieso. Es ist ein schwieriges Thema, finde ich...
     
    #7
    Samaire, 6 April 2008
  8. Aliena
    Aliena (38)
    Sehr bekannt hier
    1.506
    198
    560
    vergeben und glücklich
    Hey,

    ich habe 2 lange Beziehungen hinter mir (4,5 und knapp 6 Jahre).

    Meine erste große Liebe war eine on-off-Beziehung, sehr zermürbend, man konnte nicht mit- und nicht ohne einander. Irgendwann haben wirs dann doch geschafft, uns zu trennen.

    Bin relativ kurz danach mit meinem nächsten Freund zusammen gekommen. Aber ich war dennoch jung und als es nicht so gut lief, hab ich gleich gedacht, das wars (Ballast aus der alten Beziehung). Hab mich dann verknallt und meinen Freund betrogen, was ich bitter bereute. Nach mehreren Monaten Abstand haben wir uns doch wieder angenähert und waren noch mehrere Jahre zusammen. Leider klappte das Zusammenleben nicht und so ging es dann letztendlich doch auseinander. Es gab dann zwar jemanden, den ich mochte. Doch als es hart auf hart kam (meine Oma starb), konnte ich mit meinem Ex einfach besser drüber reden (verständlich nach der langen Zeit), der war nicht so unsensibel wie der "andere" :mad:

    Insgesamt war ich knapp 2 Jahre solo, wo ich mich phasenweise austobte und was auch gut so war. Hätte mich unmöglich so richtig verlieben können, Verknalltsein gab es schon eher :zwinker:

    Mittlerweile bin ich nun seit 1,5 Jahren wieder in einer glücklichen Beziehung. Es ist alles viel ernster, was bestimmt auch am Alter liegt. Mit 20 oder 25 denkt man noch nicht unbedingt ans Familiegründen. Jetzt checkt man schon eher ab, ob es diesbezüglich passen könnte und ich für meinen Teil bin weniger stur und deutlich kompromissbereiter. Einfach erwachsener :tongue: Da ich wirklich Zeit hatte, mir die "Hörner abzustoßen", glaube ich nicht, dass ich für ein mögliches Strohfeuer meine Beziehung aufs Spiel setzen würde. Und so wie ich meinen Freund kenne, würde er mir sowas auch nicht antun :herz: Es gibt ja eine Menge sexuelle Dinge, die man gemeinsam ausprobieren kann, damit es nicht langweilig wird :zwinker:
     
    #8
    Aliena, 6 April 2008
  9. Witwe
    Witwe (35)
    Benutzer gesperrt
    1.979
    0
    3
    nicht angegeben
    Es ist logisch, daß man mit 16 oder 20 noch nicht den Partner fürs Leben findet. Wenn man halt meint, man muß mit 20 schon heiraten, dann ist der Ofen Ende Zwangig halt oft schon aus. Das Leben ist doch so lang. OFtmals findet man mit 38 nochmal seine Liebe des Lebens.

    Was aber nicht heißt, daß es nicht auch Beziehungen gibt, die 10, 15 oder länger Jahre schon halten. Davon kenne ich in meinen Kreisen genug.
     
    #9
    Witwe, 6 April 2008
  10. Seravina
    Verbringt hier viel Zeit
    167
    101
    0
    nicht angegeben
    Also ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass solche Paare nur ganz schwer voneinander los kommen und das es ein rießen Fehler ist mit jemanden der grad aus einer langjährigen Beziehungen kommt etwas ernstes anfangen zu wollen.
     
    #10
    Seravina, 7 April 2008
  11. Película Muda
    Meistens hier zu finden
    1.134
    133
    57
    vergeben und glücklich
    Ich kann von einer 3,5 jährigen Beziehung berichten. Ich bin mit ihm nicht mehr zusammen, würde allerdings sagen, dass wir eines dieser Paare sind, die nicht ohne und nicht miteinander können. Das äußert(e) sich vor allem in sehr regem Kontakt nach der Trennung, Sex nach der Trennung, Eifersucht nach der Trennung, und so weiter. Er war derjenige, der sich getrennt hat und seine Entscheidung war offensichtlich die ganze Zeit hindurch eher auf wackligen Beinen gestanden, er hat öfter Zweifel geäußert, sich mir immer wieder angenähert und entfernt. Ich konnte sowieso nicht ohne ihn. Meiner Meinung nach kann man sich nach einer langjährigen Beziehung nicht sofort wieder neu verlieben. Also für mich persönlich ist es jetzt (Monate nach der Trennung) immernoch nicht vorstellbar. Er hingegen hatte bald eine neue Freundin und berichtete mir von der neuen Liebe, die er mittlerweile allerdings bereits als großen Fehler und "nichts besonderes" bezeichnet. Seine neue Beziehung ist zum Scheitern verurteilt bevor sie wirklich begonnen hat. Ich glaube bei ihm war es ein ganz klarer Fall von: Aufregung des Neuen, wie du so schön sagst. Von einer offenen Beziehung im Anschluss an eine langjährige Partnerschaft halte ich reichlich wenig, da ich mir absolut nicht vorstellen kann wie das funktionieren soll ohne dass einer von beiden dabei heftigst verletzt wird. Ich war während dieser Beziehung mal verliebt, ja; im Nachhinein kann ich schwer sagen ob es Einbildung war oder nicht, da ich es nicht weitergehen habe lassen. Es ist also nichts daraus entstanden. Bei uns ist der momentane Stand der Dinge - laut ihm - auch, dass die Neue keine Chance gegen mich hat und er intensiv mit dem Gedanken spielt zurückzukommen. Wobei ich da natürlich auch noch ein Wörtchen mitzureden hätte, aber soweit mal die Antworten auf deine Fragen...

    Kann noch von einem zweiten Paar berichten, wo ein Teil sich nach 7 Jahren neu verliebt hat, fremdgegangen ist und seitdem mit dem "Seitensprung" in einer Beziehung lebt. Scheint also auch möglich zu sein, diese Beziehung dauert auch schon beinahe 2 Jahre.
     
    #11
    Película Muda, 7 April 2008
  12. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Nö, das muss überhaupt nicht so sein. Ich sehe es gar eher anders: der Schritt bis zur finalen Trennung bei einer Beziehung von 10, 15 Jahren dauert zwar sehr, sehr lange, aber wenn er dann mal vollzogen ist, dann war es das normalerweise. Und wenn nicht, so merkt man das als "Neue/r" doch ziemlich zügig, wie ich finde. Und ob jemand etwas Ernstes will oder nicht, ist mehr Charakter- denn Situationsfrage.
     
    #12
    Samaire, 8 April 2008
  13. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Meine Freundin (die jetzt grad im 2ten oder 3ten Monat ist) ist mit ihrem Freund 3,5 Jahre zusammen. Wohnen auch schon seit über einem Jahr zusammen. Anfangs gab es oft Streit aber sie können nicht ohne einander und sie passen eigentlich ganz gut zusammen.

    Meine andere Freundin ist mit ihrem Freund schon ca. 4 Jahre zusammen. Wohnen auch zusammen und ich denke das hält ewig so gut passen die zusammen.

    Ich selbst hatte noch nicht so lange Beziehung die längste hielt ca. ingesamt mit allem drum und dran 2 Jahre.

    Momentan hab ich das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit und der absoluten Harmonie das ist super!
     
    #13
    capricorn84, 8 April 2008
  14. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Das mag für dich und deine Beziehungen logisch sein, aber du kannst doch nicht generell für alle sprechen. Im nächsten Satz hast du das mit dem Wort "oft" dann ja auch etwas relativiert.

    Zur Frage:
    Mein Mann und ich waren beide 18 als wir uns kennengelernt haben. Dieses Jahr sind wir also 10 Jahre zusammen davon 1 Jahr verheiratet.

    Klar gehen wir uns ab und an auf die Nerven, aber meiner Ansicht nach wird man das nie 100% ausschließen können, wenn zwei Individuen zusammenleben, da einfach jeder auch seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse sowie Macken hat, die es unter einen Hut zu bringe gilt. Das Wichtige ist unserer Ansicht nach, dass man daran arbeitet, solche Phasen zu überstehen, darüber zu reden und Kompromisse zu finden.

    Insgesamt ist die Lieber stärker geworden. Es sind nicht mehr die Schmetterlinge im Bauch, sondern ein Gefühl von absoluter Vertrautheit, und das Wissen, dass man sich in absolut jeder Situation auf den Partner verlassen kann.

    Bei uns gab es zwischendurch schon Phasen, wo wir gedacht haben: Hm... ich hab nie einen anderen Partner gehabt, vielleicht kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem man denkt, dass man etwas verpasst hat, das war so nach ca. 3 Jahren Beziehung, mit 21 Jahren. Aber, wir haben darüber geredet und auch diese Phase überstanden. Inzwischen stehen wir beide auf dem Standpunkt, dass das kein Problem sein wird. Wir wissen, was wir aneinander haben und würden das niemals wegwerfen. Wir werden auf jeden Fall alles daran setzen, auch wenn es mal schwierige Zeiten geben sollte, dass wir das Versprechen, das wir uns mit der Hochzeit gegeben haben "bis dass der Tod uns scheidet" halten werden.
     
    #14
    Schmusekatze05, 8 April 2008
  15. ferenc
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    91
    0
    vergeben und glücklich
    DEM kann ich voll und ganz zustimmen! es gibt nun mal einen unterschied zwischen "LIEBE" und "VERLIEBT SEIN" - letzteres hat man gar nicht so richtig in der hand, das hat auch mit biochemischen abläufen zu tun, kommt und vergeht wieder, aber ersteres hat vor allem mit willen und arbeit zu tun. arbeit, die sich aber lohnt.
     
    #15
    Zuletzt bearbeitet: 9 März 2014
    ferenc, 8 April 2008
  16. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich merke auch gerade, dass jeder wohl was anderes unter "langjährig" versteht... Alles unter 5 Jahren zählt für mich zwar als längere, aber nicht als langjährige Beziehung...
     
    #16
    Samaire, 8 April 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Erfahrungen langjährigen Beziehungen
MM137
Liebe & Sex Umfragen Forum
9 Dezember 2016 um 11:44
2 Antworten
pit71
Liebe & Sex Umfragen Forum
25 November 2016
100 Antworten
dream-like
Liebe & Sex Umfragen Forum
23 Mai 2006
15 Antworten