Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Erinnerung: der schrecklichste Tag bisher in meinem (euren..?) Leben

Dieses Thema im Forum "Stammkneipe" wurde erstellt von Scheich Assis, 1 August 2004.

  1. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    Hi!

    Ja, heut ist ein denkwürdiger Tag (für mich) und ich möcht euch dran teilhaben lassen. Ihr könnt gerne eure Meinung, eure Erfahrungen, eure Statements, euren Kummer oder eure eigene Geschichte einbringen, dazu ist dieser Thread da....für die schrecklichsten Tage eures Lebens :zwinker: lasst uns alle dran teilhaben :hmm:

    Ich möchte nun beginnen, es könnte etwas länger werden:

    Blicken wir genau 1 Jahr zurück (btw dies war auch ungefähr die Zeit, zu der ich zu PL stieß) :

    Die Nacht vom 31.7.2003 auf den 1.8.2003 war bisher die schrecklichste meines Lebens, diese war aber noch nichts im Vergleich dazu was später noch folgen sollte.
    An diesem Abend war ich hackedicht, blunznfett, stockbesoffen...wie auch immer. Denn das hatte einen (traurigen) Grund: Das Ende einer großen Liebe nahm seinen Lauf :cry:

    So um 8 oder 9 Uhr bekam ich den Anruf, der mich dazu veranlasste, vollkommen bescheuerte Dinge zu tun - wie zum Beispiel eine Flasche Vodka zu trinken...einer von den wenigen unbedachten und vollkommen dämlichen Momenten in meinem Leben.
    Der Anruf war - von meiner jetzigen Ex - Freundin. Das Gespräch dauerte nicht allzulang, ihre Stimme war nüchtern, etwas gereizt, kalt und eigentlich vollkommen emotionslos. Ich kann mich nicht mehr an die genauen Worte erinnern, aber sie sagte sie wollte eine Beziehungspause einlegen.

    Und genau DIESE Worte versetzten mich in genau DIESEM Moment in ein totales Wachkoma...ich war total weg, und alles drehte sich, mein Herz klopfte wie blöd, und mir war total schlecht. Es sollte eigentlich ein schöner Tag sein, denn für mich begannen endlich nach der Ferialpraxis die Ferien und am nächsten Morgen sollte ich in meinen Urlaub fahren.

    Doch daraus wurde nichts, als das Gespräch beendet war, saß ich zunächst vor meinem PC und starrte einfach nur auf das Hintergrundbild (was ich die ganze Zeit während des Anrufs tat). Mit der Folge, dass ich dieses Bild heute nicht mehr sehen kann.
    Als ich irgendwann wieder zu mir kam, geriet ich irgendwie in Panik und wusste überhaupt nicht was ich tun sollte. Mir war aber sofort klar, dass dies der Anfang vom Ende war :frown:
    Wir waren an diesem Tag ca. 1 Jahr und 9 Monate zusammen, die Beziehung lief in letzter Zeit nicht ganz so perfekt, aber dass es so schlimm war wusste ich nicht.
    Die Vodkaflasche kam mir zu Gesicht - und ich leerte sie ... ich war so down wie noch nie zuvor.
    Um ca. 1 Uhr konnte ich nicht mehr gescheit stehen, ging schlafen - denn am nächsten Morgen sollte ich fahren, was ich natürlich nicht konnte, darum setzte sich meine Mutter ans Steuer :zwinker:

    Die nächsten 4 Wochen waren die schrecklichsten Ferien die man sich vorstellen kann. Ich konnte wirklich nichts genießen, war ständig mit den Gedanken bei ihr, stand völlig neben mir, hab ständig gezittert und mir war irgendwie dauernd schlecht (aber nicht mehr vom Alkohol :zwinker:).

    Ich hab mit ihr geredet, gekämpft, gebangt, gezittert, gehofft und gebetet um unsere Beziehung, das letzte noch zu retten, aber sie vertröstete mich und wollte mir einfach keinen Grund nennen...sie konnte es selbst nicht, sie liebte mich nicht mehr und wollte mir auch keinen wirklichen Grund für die Trennung nennen.
    Selbst zu ihrem Geburtstag (Mitte August) hab ich nochmal alles versucht und ihr einen Liebesbrief geschrieben, sie ausgeführt etc. doch es brachte nichts mehr.
    Nur ein einziges Mal konnte ich noch Hoffnung in ihren Augen sehen, als wir zusammen weggingen, so gegen Ende August...wir hatten Spaß, wir lachten, scherzten, und taten so als sei nichts und das war der erste Tag an dem ich mich total wohl gefühlt hab, doch der Absturz war irgendwie nicht mehr aufzuhalten. Die Anrufe von ihr wurden weniger, sie quittierte meine erneuten Beziehungswünsche IMMER mit einem "Mal schauen.." und dies bedeutet bekanntlicherweise soviel wie eindeutig NEIN.

    Diese Antwort bekam ich nach dem 1.8.2003 ingesamt dutzende Male verteilt auf mehrere Monate zu hören... :hmm:

    Irgendwann wurden die Anrufe weniger, die Gespräche wurden überhaupt inhaltsloser und ich erholte mich davon erst so gegen November :frown:


    ...


    Sie sagte noch irgendwann zu mir sie wollte die Beziehungspause beenden, wusste aber nicht wie und hatte Angst, dass es wieder so wird wie vorher.

    :frown:


    Das war mein schlimmster Tag...vor einem Jahr...den ich heute hab Revue passieren lassen, weil mir das einfach nicht aus dem Kopf ging. Danke fürs Zuhören.


    Jetzt seit ihr dran. Anteilnahme ist erwünscht.



    greetz, der Scheich
     
    #1
    Scheich Assis, 1 August 2004
  2. spezialist
    spezialist (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    Hi!

    ich hatte mehrere schlimme tage, weiss aber nicht welcher der schlimmste ist, also werde ich ein paar aufzählen.

    vor ungefähr 11 jahren (ich glaube ich war 9) waren wir mal mit der klasse auf irgendeiner veranstaltung. als diese zu ende war, gingen wir zu einer großen strassenbahnhaltestelle um den heimweg anzutreten. ich und ein paar freunde haben uns auf ne bank gesetzt um auf die s-bahn zu warten. ich habe wohl wieder geträumt oder war in gedanken. sowas soll nach aussage der lehrer damals bei mir oft vorgekommen sein. aufejedenfall habe ich mich dann irgendwann umgesehen. es war niemand mehr aus der klasse da. :cry: ich bin aufgestanden, mein herz raste, der atem wurde schneller... dann habe ich gesehen dass meine klassse schon in der bahn sitzt, und die war schon am fahren... :grin: also bin ich voller panik hinter der bahn hergerannt, mitten auf der strasse... dann hat eine aus der klasse aus der bahn geguckt und als sie mich daneben herrennen sah, fing sie an heftig zu lachen. ich konnte mir in dieser schocksituation das lachen auch nicht verkneifen... irgendwann haben dann alle aus dem fenster geguckt und mich angefeuert. :rolleyes: und das ende war dass ich an der nächsten haltestelle in die bahn einsteigen konnte....


    das nächste wahr auch ziehmlich heftig. ich hatte als ich 16 war mit einer frau sex die sehr wahrscheinlich hiv hat. obwohl wir es mit gummi gemacht haben hatte ich am nächsten richtige panik mir was eingefangen zu haben. das beschäftigte mich ca. 6 monate. nächte in denen ich vor angst und verzweiflung gehäult habe. bis ich dann irgendwann zum arzt bin um mich auf hiv testen zu lassen. der war natürlich, oder zum glück, negativ. ich war der glücklichste mensch auf der welt.... diese sechs monate waren die schlimmsten sechs monate meines lebens. ich glaube das kann man sich gar nicht vorstellen...

    naja und das aktuellere "schlimmste" hat was mit meiner freundin zu tun. es sah so aus als wäre die Beziehung nach jahren zu ende weil sie ständig bei nem anderen typen war und so... eine woche lang war für mich die beziehung zu ende. sie hatte mich in meinen augen verlassen... diese zeit, ca zwei monate, aber besonders die eine woche waren auch sehr sehr schlimm für mich.
     
    #2
    spezialist, 1 August 2004
  3. -JIMMY-
    -JIMMY- (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    361
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Als mein Bruder gestorben ist, Weihnachten `89. I`ll never forget you!
     
    #3
    -JIMMY-, 1 August 2004
  4. *nulpi*
    *nulpi* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    712
    101
    0
    Single
    Der schlimmste Tag meines Lebens hat auch bald sein 1-jähriges, am 7.8. um genau zu sein.

    Genau vor einem Jahr erhielt ich nachts eine SMS von einem Mädchen, das mich fragte, wer ich sei und ob ich immer noch Kontakt zu meinem "Ex" (er war mein Freund, NICHT mein Ex) habe.
    Ich hab nicht geantwortet, aber am nächsten morgen per SMS sofort meinen Freund, der angeblich krank war gefragt, was das sollte... Ich dachte, es wäre nur ein dummer Scherz seiner Freunde... :cry: Als Antwort erhielt ich jedenfalls "Ich hab alles kaputt gemacht, es tut mir leid".

    Stunden später, nachdem ich ihn mit Anrufen regelrecht terrorisiert hatte, hat er zugegeben, dass er sich seit einer Woche mit diesem Mädchen trifft, auch etwas mit ihr hat und sich wohl auch in sie "verliebt" hat (später stellte sich raus, dass es doch nur Sex war und er sich die Gefühle nur eingebildet hatte). Wir haben 2 Stunden lang telefoniert, gestritten und geweint.
    Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Ich hatte das Gefühl zu ersticken. Meine bis dahin perfekte Beziehung war kaputt... der Mensch, von dem ich dachte, er würde mich für immer lieben, hatte mich betrogen und ich wollte nur noch sterben. Ich kann mich heute noch ganz genau daran erinnern wie es mir letztes Jahr ging... und ich bin auch heute noch lange nicht drüber weg...
     
    #4
    *nulpi*, 1 August 2004
  5. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Es gab mehrere schlimme Tage, aber der schlimmste:

    Frühling 2003. Ich erhalte gegen 21 Uhr einen Anruf, dass mein Freund gestorben ist.
     
    #5
    Larkin, 1 August 2004
  6. Pfläumchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2.183
    121
    0
    vergeben und glücklich
    schlimme Tage waren bei mir erst mal die Tage, an denen meine Großeltern gestorben sind...

    dann der tag an dem mein papa von zuahuse ausgezogen ist (vor nem jahr auch)

    und dann der 1.Oktober 2002, an dem mein Ex mit mir Schluss gemacht hat (das ist ja viel hier nachzulesen, will nicht alles schreiben)

    aber über das letzte ergebnis bin ich jetzt sehr froh, auch wenn es über nen jahr gedauert hat..
    aber jetzt habe ich meinen neuen Schatz, den ich sehr sehr liebe...
    habe zwar manchmal angst, dass es genauso passieren wird und er mir verlässt, aber ich bin einfach nur happy mit ihm
    *schatzianstrahl*

    ^^was ich damit sagen will ist einfach nur, dass es immer wieder aufwärts geht, auch wenn man es manchmal nicht glaubt (wie ich damals)
     
    #6
    Pfläumchen, 1 August 2004
  7. 28.Oktober 2003: 11 Uhr vormittags - ich komme gerade aus der klasse und erhalte einen anruf von meinem onkel, er war sehr verwirrt und sagte "das mit dem Onkel Toni, tut mir leid, er war wie ein Vater für mich" und ich dachte an einen Bekannter meiner Großeltern, der vor ein paar Wochen gestroben war und sagte nur "Ja, danke" war aber sehr verwirrt, wie mein Onkel - nach diesem Anruf hatte ich ein sau ungutes Gefühl und wollte gerade meine Großeltern anrufen, als plötzlich meine Eltern auf mich zu kamen und ein Mitschüler (mein bester freund btw), der gerade neben mir stand, sagte "so wie deine mutter drein schaut, is was passiert" und ich "shit". Als sie dann bei mir waren haben sie mir dann gesagt, dass mein geliebter Großvater um 10 Uhr gestorben ist, ich brachte kein Wort mehr raus und ging mit ihnen mit, sagte einer mitschülerin noch, dass sie dem Physiklehrer sagen sollte, dass ich nicht mehr komme und fuhr dann mit meinen Eltern heim
    zeit heilt alle wunden, heissts, jedoch kann ich es heute noch immer nicht glauben, dass mein großvater, dessen ganzer stolz ich war (sogar vor meinem vater noch) nicht mehr lebt - mir is schon wieder zum heulen ....:frown:

    25.1.2004: guter Freund von uns gestorben

    13.2.2004: zweitbeste freundin gestorben, von einem bus frontal bei tempo 100 gerammt worden :frown:, ich werd dich auch nie vergessen

    da is der tag, an dem mich meine ex verlassen hat, unwichtig gegen diese vorkommnisse

    LarryB
     
    #7
    Larry Beinhart, 1 August 2004
  8. Deufelinsche
    Verbringt hier viel Zeit
    1.714
    123
    3
    Verheiratet
    Das war der 6.7. in diesem Jahr, da hat meine Oma abends angerufen und gesagt, in der Nacht ist mein Opa gestorben. Das schlimme ist, dass mein Vater (zu dem ich ca. 6 Jahre keinen Kontakt hatte) mit den Ärzten Kontakt hatte und ihn nochmal gesehen hat, bevor er gestorben ist. Im nachhinein hab ich dann auch erfahren, dass mein Opa seit 3 Jahren wusste, dass sein Lungenkrebs nicht vollständig geheilt ist. Meiner Oma und mir hat er immer gesagt, es wär alles in Ordnung......
     
    #8
    Deufelinsche, 1 August 2004
  9. Nitrous
    Gast
    0
    Da gibts mehrere, aber der Schlimmste ist wohl der als mich die Mutter meiner Freundin anrief und sagte dass sie tot ist...
     
    #9
    Nitrous, 1 August 2004
  10. glashaus
    Gast
    0
    Ich kann mich zwar nicht daran erinnern:
    22. Januar 1984..als meine Mutter mich abgegeben hat. Der Tag/Augenblick der mein Leben bis heute am negativsten beeiflusst hat und immer beeinflussen wird.
     
    #10
    glashaus, 1 August 2004
  11. 10. Mai 2003,
    eine Freundin von mir hatte gerade ihren Führerschein bekommen und ihr eigenes Auto. Sie fährt bei mir aus den Dorf und nimmt einen Linienbus die Vorfahrt. Sie war sofort Tod, da sie sich nicht angeschnallt hatte!
     
    #11
    Lumière de lune, 2 August 2004
  12. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Als mein Sohn vom Wickeltisch gefallen ist und überall geblutet hat und ich nicht wusste, wo es herkam, und ich dann in lodernder Panik mit ihm in die Klinik gefahren bin und immer dachte, er hätte innere Verletzungen oder so, weil er aus dem Mund blutete, und ich nicht sehen konnte, wo das herkam. Ich konnte nicht einmal heulen, weil ich dachte, ich verliere ihn und bin auch noch selbst Schuld.

    Als wir beide dann blutüberströmt im KH ankamen, stellte sich heraus, dass er sich nur IM MUND verletzt hatte.

    So war es auch gleichzeitig einer der glücklichsten Tage meines Lebens, weil ich mir vorkam, als wäre mir mein Kind ein zweites mal "geschenkt" worden.

    Vorwürfe mache ich mir bis heute und werde wohl auch nie damit aufhören, auch wenn letztendlich nichts schlimmes passiert ist.
     
    #12
    SottoVoce, 2 August 2004
  13. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    also mein schlimmster tag im leben is im verleich zu manch anderen sachen hier eigentlich überhaupt nich schlimm..


    es war der tag, an dem mir mitgeteilt wurde, dass ich nach meinem studium durch die abschlussprüfung gerasselt bin
    (drei monate später hab ich dann bestanden)
     
    #13
    Beastie, 2 August 2004
  14. Kaila
    Kaila (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    137
    101
    0
    Single
    20 Juli 2003

    an dem Tag ist meine Omi gestorben, die sowas wie meine zweite Mutter war. :flennen: und das auch nur,weils so scheiss Ärtze waren :kotz: :kotz:
     
    #14
    Kaila, 2 August 2004
  15. Rapunzel
    Rapunzel (33)
    Sehr bekannt hier
    5.723
    171
    1
    Verheiratet
    25.6.1997: der tag an dem meine beste freundin gestorben ist...

    Dann der tag an dem mein vater meine mutter betrogen hat und damit alles verraten hat und sie sich getrennt haben...

    Dann der tag an dem alles rasugekommen ist, was mein vater für scheiße gebaut hat... (will das hier nicht schreiben)
     
    #15
    Rapunzel, 2 August 2004
  16. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    OMG das ist ja wirklich schlimm, was man hier teilweise liest...Partner, die verstorben sind, Freunde (Autounfall...sry @ lumiere :frown: ) Aber wenn der Partner (Freund/Freundin) stirbt, den man natürlich über alles liebt, das kann ich wirklich kaum nachvollziehen und ich glaub ich will es auch nicht!!

    Das muss wirklich das allerschlimmste Gefühl auf Erden sein, ich könnte mir nicht schlimmeres vorstellen...d.h. ich hab schon manchmal (früher) daran gedacht was passieren würde wenn meine (damalige) Freundin plötzlich so unnatürlich sterben würde oder sowas, ich hätte das nicht ertragen!! Wie seit ihr damit umgegangen? (Bitte nur antworten wenn es nichts ausmacht, ich will niemanden drängen oder belästigen mit dieser Frage).


    btw...ich hab in der Nacht nachdem ich den Thread verfasst hab natürlich von meiner Ex-Freundin geträumt, war ja eh klar :frown: Das war echt wieder heftig, denn ich hab geträumt, dass wir uns wieder lieben und umarmen und küssen und hab sie direkt vor mir gesehen, tja das war wieder....hm...traurig im Endeffekt als ich aufgewacht bin :frown:


    greetz, der Scheich
     
    #16
    Scheich Assis, 2 August 2004
  17. Cora
    Cora (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    985
    103
    2
    Verheiratet
    Der schrecklichste Tag in meinem Leben war die Beerdigung der besten Freundin meiner Tochter. Gerade zehn Jahre alt war die Kleine, und hat 10 Monate vergeblich gegen den Krebs gekämpft.
    Vier Wochen bevor sie starb, haben wir noch gedacht, sie hätte es geschafft, ist mit meiner Tochter noch Inliner gefahren, hat sich an dem Tag verabschiedet mit den Worten "Gehen wir morgen ein Eis essen?"
    Dazu ist es nicht mehr gekommen, am nächsten Tag lag sie im Krankenhaus und hat es nicht mehr verlassen.

    So einen Tag wie an der Beerdigung möchte ich nie mehr erleben.
     
    #17
    Cora, 3 August 2004
  18. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich denke da öfter dran. Mein Freund hat einen scheißgefährlichen Job. Er ist Polizist, allerdings nicht so ein Streifenpolizist oder so, sondern Polizeitaucher und er macht auch Kampfmitteltauchen. Ich hab oft Angst, ich könnte ihn verlieren. So völlig abwegig ist der Gedanke ja nicht einmal. :frown: Wenn ich vorher weiß, wann er in einen Einsatz geht, sterbe ich dabei vor Angst. Wenn ich es erst hinterher mitbekomme, muss ich ihn fast totknuddeln, dass er noch da ist. Er war am Wochenende bei einem Großbrand. Erst heute Morgen hat er mir gesagt, dass er da auch mit Atemschutzmaske in die Flammen gegangen ist. Ich bin schon im Nachhinein fast gestorben. :frown:
     
    #18
    SottoVoce, 3 August 2004
  19. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.527
    298
    1.764
    Verheiratet
    Da gibt es zwei aus diesem Jahr.

    Der eine als ein Polizist in meinem Büro auftauchte und mir mitteilte das meine Frau einen AUtounfall hatte und der zweite war 4 Tage später als sie an den Folgen verstarb
     
    #19
    Stonic, 3 August 2004
  20. MiWe2105
    MiWe2105 (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    Verheiratet
    Der schlimmste Tag in meinem Leben war der 30.09.1990, als mein Daddy starb. Ich war 17 Jahre alt. Er wurde nur 50 Jahre alt, er hatte Krebs. Von der Diagnose bis zu seinem Tod vergingen knapp 4 Monate. Alles was danach an negativen Dingen in meinem Leben passierte, war nicht annähernd so schrecklich. Es wäre jedoch genauso heftig, wenn meiner Mom oder meinem Mann was passieren würde.
    Ganz grausam finde ich es, wenn Eltern ihre Kinder zu Grabe tragen müssen.
     
    #20
    MiWe2105, 10 August 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Erinnerung schrecklichste Tag
Noir Désir
Stammkneipe Forum
11 August 2016
96 Antworten
Sulux
Stammkneipe Forum
30 August 2014
85 Antworten
-=swOrdFIsH=-
Stammkneipe Forum
9 Oktober 2005
27 Antworten
Test