Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Erschöpfung.... (lang)

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von sad_mia, 15 Juli 2008.

  1. sad_mia
    sad_mia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    ich steck hier momentan in einer etwas verzwickten Lage... eigtl. habe ich grad gar keine Zeit hier zu schreiben, aber ich merke grad, dass es so einfach nicht mehr weitergeht.

    Ich studiere seit zwei Jahren ein Studienfach (Bachelor Sc.) mit enormen Leistungsdruck an einer renommierten Universität. Das erste Semester ging noch so einigermaßen, alles war neu, als es dann zum ende auf die Prüfungen hinzu ging packte mich langsam die Angst. Ich wollte gut sein. Um jeden Preis, dabei realisierte ich auch, dass ich meine mir selber gesteckte Ziele so wohl nie erreichen werde, und war motiviert als auch frustriert zugleich. Die Prüfungsphase lief auch nicht so überragend, so dass ich die gesamten semester ferien "durchgelernt" habe und dann nicht-bestandenes bestanden und nicht-geschriebenes aufgeholt habe.
    Daraufhin, also vor einem guten jahr begann dann ein Sommersemester, neuer und mehr Stress, zudem Semesterdauer kürzer, nebenbei die Suche nach einem Praktikum, und großes Schwanken zwischen extremer Motivation und extremer Frustration. Ich merkte, dass ich es mich innerlich auffrisst, das ganze Semester zu lernen, vorzubereiten, nachzubereiten um am Ende dann in einem Zeitraum von 1,5 Wochen das alles in 8x90minuten perfekt "auskotzen" zu können. Zudem wurde ich noch kurz vor der Prüfungswoche krank und lief insgesamt dann eher schlecht. Vier Tage nach meiner letzten Prüfung begann ich dann mit meinem dreimonatigen Praktikum am anderen Ende Deutschlands. Das hat mir sehr viel Spass gemacht. Ich finde es super, wenn ich Ergebniss sehe, wenn ich sehe dass etwas vorangeht. Nicht wie im Studium, dass man wochen/monatelang lernt und man trotzdem keinen Anhaltspunkt hat wie man steht. Da ich nur wenige Prüfungen bestanden hatte musste ich diese im Oktober nachholen. Für diese Woche hatte ich mir dann auch urlaub genommen. Bis dahin sah meine Woche so aus: Mo-Fr 7:30 - 17:00 Arbeit, dann kurz was essen machen, abends lernen (was mir eher schwer fiel..) Samstags, war ich in der Uni-Bibliothek dort (ganzen Tag) und Sonntags habe ich bei mir gelernt...
    Leider hatte ich den Lernaufwand stark unterschätzt und dann im Oktober nur eine der Prüfungen bestanden.
    Im November war ich dann auch wieder an der Uni, musste einiges nacharbeit, habe den ganzen Winter hart gearbeitet und dann im Februar wirklich viele Prüfungen bestanden. Daraufhin machte ich erstmal eine Woche sehr ruhigen Urlaub und kam danach halbereholt wieder zurück und lernte wieder die gesamten Semesterferien bis zum nächsten Prüfungstermin. Diesmal hatte ich den Druck 4 von 5 zu bestehen... habe im Endeffekt dann auch alle bestanden, trotz vorhergehender Seitenstrangangina, 40 Fieber und 4 Tage nur im Bett. Aber ich habe wirklich die Tage vor den Prüfungen die Nächte durchgelernt, cola, koffeintabletten, schokolade, aspirin und noch einige Dinge die ich hier unerwähnt lassen möchte...
    Während der ganzen Zeit, eigentlich schon ab Anfang des Jahres also vier Monate vor dieser Prüfungsphase hatte ich mit schlechter Stimmung, Launenhaftigkeit, Heulkrämpfen, etc. zu kämpfen. In der Prüfungswoche war ich allerdings ein nervliches Wrack.. teilweise bekam ich in aller Öffentlichkeit Heulkrämpfe, in der Unibibliothek... und von dem was mein Freund abbekam/abbekommt möchte ich gar nicht reden.
    Insgesamt machte sich die Tortur und mein kämpfen doch bezahlt und ich hab die Prüfungen nicht nur bestanden sondern auch gut.

    Drei Tage später begann schon dieses Sommersemester, ich stürzte mich von Anfang an voller Motivation auf eine Seminararbeit und eine Teilklausur steckte da unheimlich viel Arbeit (zu viel) hinein und beschänkte mein leben darauf. Seit zwei Wochen habe ich wieder meine volle Konzentration für die restlichen Fächer... Heute war die erste Prüfung, die letzte ist nächsten Freitag. bis dahin stehen noch 4 Prüfungen (eigtl 5 ) , davon 2 drittversuche an.

    IST-Situation:

    Seit zwei Wochen schlage ich mich mit Schlafstörungen, Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Lust- und Motivationslosigkeit herum. Ich kann einfach nicht mehr. Ich will momentan nur noch schlafen, schlafen schlafen.. aber ansonsten wüsste ich ehrlich gesagt auch gar nicht wie ich mich beschäftigen wollte...
    Ich fühle mich um es mal besser zu beschreiben, wie ganz überl verkatert. ich komm so nicht mehr weiter und hab furchtbare Angst meine Drittversuche zu versauen....
    Nebenbei greife ich beim lernen zu mitteln die oftmal mit "doping" bei studenten in verbindung gebracht werden, ich nicht näher nenne will aber über koffein tabletten doch weit hinaus gehen.
    EIgtl. müsste ich gerade jetzt hochmotiviert sein. hab danach endlich mal eine woche richtig frei, bevor ich ins Ausland gehe und dort 4 Wochen Summeruniversity absolviere bevor ich dann Anfang September im Ausland studieren werde...

    Ach ich weiss grad einfach nciht mehr weiter, ich schaff das nicht mehr, hab das Gefühl ich bin einfach dümmer als der Rest. Fühl mich momentan nur noch überfordert..

    Manchmal spiele ich mit dem Gedanken mein ganzes Studium hinzuschmeissen, aber es macht mir ja eigtl schon Spass... Zum Beispiel habe ich das bei der Seminararbeit gemerkt. Das wissenschaftliche Arbeiten ohne stupides auswendiglernen ist genau meine Sache... aber Studium besteht nunmal (auch) zu einem großen Teil von auswendiglernen von theorien, modellen,....
    Ausserdem habe ich nur noch 2 Semester bis ich theroetisch prüfungsfrei sein kann, wenn ich mich jetzt entsprechend und auch im Ausland reinhänge... und so kurz vor ende hinschmeisse wär der größte mist...


    Irgendwie fühle ich mich auch unwohl mit dem Gedanken bereits jetzt solche Probleme zu haben. Ich bin doch erst im Studium, wie soll denn das dann später im Job werden?!
     
    #1
    sad_mia, 15 Juli 2008
  2. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Ganz direkt gefragt: kannst du die Summeruniversity canceln oder ist die Voraussetzung für das Auslandsstudium?

    Du wirst mehr als eine Woche brauchen, um mal wieder runter zu kommen, dich richtig(!) zu erholen. Und das musst du, sonst stehst du die nächsten Semester in diesem Tempo nicht durch.

    Hinschmeißen halte ich für keine gute Idee, schließlich macht es dir ja Spaß, du willst auf diesem Gebiet, mit diesem Studium arbeiten... Was dich momentan so fertig macht, ist die Lernerei, der enorme Druck und vielleicht auch deine eigenen Ansprüche(?). Wäre es denn so schlimm, wenn du langsamer machst und nicht in zwei, sondern erst in drei oder vier Semestern fertig bist?
    Oder ein Urlaubssemester einlegst, wo du nur ein bisschen jobbst und ansonsten mal die Beine hochlegst? Ich kenn allerdings die genauen Voraussetzungen dafür nicht.

    Ich weiß, jedes Semester kostet richtig viel Geld. Aber maximale Druckbetankung bis an die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit und darüber hinaus ist keine Alternative.

    Versteh mich nicht falsch, ich kann es absolut verstehen, wenn jemand sein Studium nach langer Überlegung abbricht, weil es ihn unglücklich macht. Ich hab das auch getan, auch kurz vorm Staatsexamen und dann mit 26 noch was völlig anderes angefangen. Das ist okay und in manchen Fällen auch das einzig richtige. Aber es will gut überlegt sein.
     
    #2
    Miss_Marple, 15 Juli 2008
  3. sad_mia
    sad_mia (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Nee kann ich leider nicht canceln... ich hoffe einfach, dass es da vom druck her nicht so extrem ist und ich mal paar andere gescihter sehe, etc.. und es von daher angenehmer wird...

    hab mir wirklich schon viele gedanken gemacht... irgendwie muss ich die kommenden 10 Tage noch überstehen und dann muss das irgendwie werden... nach dem auslandssemester hab ich erstmal etwas luft... vll. mach ich da dann kein praktikum sondern reise mal bisschen.. vll. durch osteuropa oder ganz wo hin... einfach mal was anderes sehen... und nächstes jahr im sommer hab ich nochmal ein superhartes semester... entweder ich schaff das dann alles oder ich muss halt ganze zwei semester dranhängen und 8 semester will ich für bachelor ehrliuch gesagt nicht brauchn...von daher ist das schon alles recht straff....

    falls ich im ausland nicht genug kurse gebacken bekomme, dann werde ich evtl nächsten sommer ein urlaubssemester machen, da dann meine noch ausstehenden prüfungen schreiben, danach dann noch zwei semester dranhängen, bzw. die wären dann auch noch in regelstudienzeit und da dann den rest machen und in ruhe meine bachelorarbeit in den semferien dazwischen fertig bekommen...

    jetzt hab ich auch noch ziemlich übel nasenbluten bekommen... ahhhhhhhh das nervt...

    aber es ist halt alles so ungewiss... und irgendwie hab ich auch angst vor nach dem studium... ach ich glaub ich mach mri zuviele gedanken...

    am schlimmsten ist gerade einfach dass ich sowohl geistig als auch körperlich völlig durch den wind bin... nur noch am heulen, zittern, schwindlig, übel, kopfweh..

    ess schon echt gesund, viel obst, gemüse, dann einmal am tag auch was warmes... zwar meistens eher einfach, aber nudeln mit hack und zuchhine, etc.. is ja eher gesund
    dazu dann aspirin,cola, coffeintabletten, und co.... naja... ned so der hammer aber irgendwie gehts grad ned anders..
     
    #3
    sad_mia, 15 Juli 2008
  4. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    ....
     
    #4
    User 53463, 15 Juli 2008
  5. glashaus
    Gast
    0
    Das halte ich für unrealistisch, ich zumindest kenne niemanden, der sich das im Studium leisten kann.

    Wichtiger finde ich, sich immer wieder kleine Freiräume zu schaffen. Mal ein freier Abend mit Freunden, mal Zeit für Sport, Wellness oder nichtstun. Mal einen Tag nur für den Hausputz reservieren und dann nur auf dem Sofa liegen. Solche kleinen Inseln im Alltag geben einem immer wieder aufs neue etwas Antrieb und Motivation.
     
    #5
    glashaus, 15 Juli 2008
  6. Bowlen
    Bowlen (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.220
    121
    0
    Single
    Komisch... Ich kenne nur Leute, die sich das leisten können... :engel:
     
    #6
    Bowlen, 15 Juli 2008
  7. sad_mia
    sad_mia (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für eure Antworten...
    tut mal gut noch paar andere meinungen von leuten zu hören, die da im moment nicht genauso drin hängen...
    das schlimme ist, man wird hier schief angeschaut, wenn man mal frei macht.... ich hatte anfangs den platz an der sum-uni noch ned sicher... eine "freundin" fragte mich was ich denn mache wenn ich den nicht kriege... ob ich dann aber schon praktikum mache... als ich meinte, nee dann mach ich mal nichts... bissl urlaub wurde ich schon ziemlich schief angeschaut.

    hier studieren so viele möchtegerninvestmentbanker,... unternehmensberater,... und da wir sehr wenige studenten sich wird hier auch dementsprechend geackert... die bib ist seit wochen mehr als überfüllt... die leute sitzen da von halb 9 bis 24 Uhr (ungelogen!) und ziehen sich ordnerweise sachen rein... dementsprechend steigt der anspruch... nach vier semestern finde ich es schlicht unerträglich.
    ich weiss dass ich mit dem aufwand den ich hier habe woanders wesentlich besser wäre und mein notenschnitt doch eher eine note besser sein könnte. (auch wenn sich das jetzt überheblich anhört.. aber ich kenne leute an anderen unis und helfe denen auch gerne öfters bei der klausuirvorbereitung....)

    uniwechsel im bachelor ist schwer... ich hoffe dass ich noch einen halbwegs akzepztablen schnitt hinbekomme, dass ich master machen kann, dann woanders und dann nochmal irgendwo neu anfangen kann....

    naja ich schweife ab...

    3-4 wochen frei ist tatsächlich ein ding der unmöglichkeit... eigtl müsste ich ja im ausland nochmal für klausuren im oktober lernen zu denen ich zurückfliegen wollte.. abwer ich seh ja schon, dass ich das wohl nicht schaffen werde... ich studier da ja auch.. und hab das auf nächsten sommer verschoben....

    ich kenn hier an meiner fakultät niemanden der mal 3 wochen frei hatte... entweder man lernt oder man macht prakitkum (und lern dann trotzdem noch abends...)

    zum glück hab ich das pflichtpraktikum schon... mehr ist jetzt "luxus" von daher werd ich im januar erstmal bissl ausspannen..

    muss nur bis dahin durchhalten... irgendwie


    was hilft gegen schwindel?
     
    #7
    sad_mia, 15 Juli 2008
  8. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Das funktioniert, wenn man rechtzeitig damit anfängt und es gar nicht erst zum totalen "Burn-Out" (ich mag diese Bezeichnung eigentlich nicht, benutze sie hier aber trotzdem mal für den Zustand der TS) kommen lässt.

    Wir kennen Sad_Mia und ihre Situation nicht, vielleicht ist auch alles halb so wild und nach ein paar Tagen Pause kann sie schon wieder viel optimistischer nach vorn schauen. Vielleicht muss sie wirklich nur mal richtig ausschlafen und dann deine oben genannten Tipps beherzigen.
    Vielleicht reicht das aber auch nicht und die Frau ist physisch und psychisch wirklich fertig.
    Dann ist es -meiner Meinung nach- einfach sinnvoller, sich eine kleine Auszeit zu zu gestehen, auch wenn man vielleicht meint, sich das nicht leisten oder nicht erlauben zu können. Notfalls eben wirklich mit einem so radikalen Schnitt wie dem Urlaubssemester.
     
    #8
    Miss_Marple, 15 Juli 2008
  9. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Burnout-Syndrom

    Ausgebranntsein – oder Burnout-Syndrom (engl. (to) burn out: „ausbrennen“) – bezeichnet eine besonders ausgeprägte berufliche und/oder familiäre Erschöpfung.

    Off-Topic:
    Ständige Frustration, das Nichterreichen eines Zieles, zu hohe persönliche Erwartungen an eigene Leistungen, Überlastungen etc. können erschöpfen. Das Burnout-Syndrom ist vielfältig und individuell in Auftreten und Ausmaß: Erschöpfung und Niedergeschlagenheit, aber auch körperliche Beschwerden wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe oder körperliche Dysfunktionen. Typisch sind auch Schuldgefühle oder Versagensängste. Der „Ausgebrannte“ erlebt seine Umwelt im allgemeinen als nicht mehr kontrollierbar und zieht sich eher in sich zurück, ohne eventuelle Hilfe (von Verwandten oder Freunden) anzunehmen. Notwendiger erster Schritt ist die sofortige Verringerung der Belastung.

    Burnout kann nahezu alle sozialen Gruppen treffen – von Schülern über Forscher bis hin zu Arbeitslosen und Rentnern sind alle Fälle bereits nachgewiesen.


    Warnsymptome der Anfangsphase

    * vermehrtes Engagement für bestimmte Ziele
    * man arbeitet nahezu pausenlos
    o verzichtet auf Erholungs- oder Entspannungsphasen
    o fühlt sich unentbehrlich und vollkommen
    o um das darzustellen, entwerten Betroffene häufig andere Teammitglieder
    o und machen sich so bei Kollegen unbeliebt
    * der Beruf wird zum hauptsächlichen Lebensinhalt
    * Hyperaktivität
    * Nichtbeachten eigener Bedürfnisse
    * Verdrängen von Misserfolgen
    * Beschränkung sozialer Kontakte auf einen Bereich, z. B. die Kunden, Partnervernachlässigung
    * Erschöpfung
    * chronische Müdigkeit
    * Suche von Ablenkung und Trost in Alkohol, Tabak, vielem Essen oder häufigerem Sex
    * Konzentrationsschwäche
    * Schlafstörungen
    * Drehschwindel


    Für Burnout-Gefährdete ist es sehr wichtig, sich selbst Zeit und Raum zum Ausruhen und Regenerieren sowie für Ausgleichsmöglichkeiten wie Sport, Musik oder andere Hobbys zu geben. Aber auch Gebet und Meditation oder andere Dinge, die dem Einzelnen ermöglichen, Ruhe und Entspannung zu erfahren, indem sie die Aufmerksamkeit gezielt von dem Belastungsbereich weglenken, können geistig und körperlich sehr entlastend wirken.

    Zudem ist es wichtig, die notwendige Distanz zur Arbeit zu behalten oder zu schaffen, um ihr aus einem neuen Blickwinkel zu begegnen und möglicherweise unrealistische Vorstellungen zu korrigieren.
     
    #9
    xoxo, 15 Juli 2008
  10. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Ich war schon beim Lesen deines Textes gestresst :ratlos: Ich weiß, dass ein Studium wirklich nicht ohne ist, sehe es an meinen Freunden und vor allem an meinem Exfreund. Der ist auch nur noch am Machen und Tun für die uni, nebenbei hat er noch sein Dauer-Praktikum...er ist nur noch ein Schatten seiner Selbst und völlig am Ende. Vermutlich gehts dir genauso.
    Ich bewundere Menschen wie euch, die alles so strikt durchziehen, die da so viel Elan und all ihre Kraft reinstecken. Mir scheint es, als würdest du dich selbst in der ganzen Arbeit verlieren. Wann hast du das letzte Mal etwas für dich gemacht? Wann hast du das letzte Mal wirklich entspannt? Wenn dein Körper sogar schon krank wird durch den ganzen Stress, solltest du dir überlegen, ob es dir das wert ist. Ob du nicht doch lieber 2 Semester dranhängst und gesund und munter den Bachelor machst, oder mit einem Burn Out Syndrom, was mich nicht wundern würde, wenn du es bekämst. :ratlos:
    Ich finde es furchtbar, wie junge Leute sich heutzutage dermaßen abrackern müssen, nur um später im Beruf einigermaßen erfolgreich zu sein. Und ich frage mich ehrlich gesagt auch, wie es dann erst im Arbeitsleben werden soll, wenn man schon im Studium so fertig ist :ratlos:

    Ich kann dir nur dringend empfehlen, mehr auf dich und deinen Körper zu achten...Bezahl das alles nicht mit deiner Gesundheit und womöglich mit deiner Beziehung (so wie mein Exfreund :geknickt: )...Nimm dir ne Auszeit, mute dir nicht zu viel zu. Dann hängst du eben 2 Semester dran. Aber letztendlich muss jeder selbst wissen, für was er lebt :ratlos:
     
    #10
    LiLaLotta, 15 Juli 2008
  11. sad_mia
    sad_mia (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Nein Lilalotta, das ist alles ganz und gar nicht beneidenswert. Dieser innere Druck und Wille, der alle anderen Bedürfnisse und Wünsche ausser Kraft zu setzen scheint. Dieses verbissene weiterkämpfen um jeden Preis. Die emotionalen krisen, die in immer kürzeren Zeitabständen mit Heulkrämpfen, Verzweiflung, Angst, Leere und Selbstverachtung kommen...
    Manchmal wüsch ich mir, ich hätte irgendwas anderes, nicht sooo leistungsorientiertes studiert, wo ein paar "bummelstudenten" rumhängen und ich nicht das gefühl hab nicht mithalten zu können trotz 70 (? - keine ahnung ich rechen ned.. aber ich mach mo- so momentan nix anderes als unizeug, essen, schlafen, duschen,.....) woche

    Was ist das??? Heute fühl ich mich so schlapp... hatte gestern schon ständig nasenbluten (dreimal ziemlich heftig), bin ziemlich verschleimt (nebenhöhlen), hab kopfweh, starken schwindel und mir ist so übel....

    was hilft dagegen? muss heut noch einiges schaffen...
     
    #11
    sad_mia, 16 Juli 2008
  12. Pornobrille
    Verbringt hier viel Zeit
    179
    101
    0
    nicht angegeben
    was da hilft?
    RUNTERSCHRAUBEN.. merkst du nicht, dass das zu viel wird?
    sorry, aber man muss irgendwann wissen wann schluss ist.
    dein körper meldet sich ja schon, also nimm dir ein bisschen auszeit. du bruachst auch mal ruhe, spaß, entspannung
     
    #12
    Pornobrille, 16 Juli 2008
  13. sad_mia
    sad_mia (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    ja, leider kann man sich das nicht immer so aussuchen.. schreibe morgen zwei prüfungen, montag zwei und dann freitag eine....

    danach kann ich auf jeden fall erstmal ne woche mal "nichts" tun....
     
    #13
    sad_mia, 16 Juli 2008
  14. *Fleur*
    *Fleur* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    103
    9
    vergeben und glücklich
    Schraub runter!!!
    1 Woche reicht da bei weitem nicht wenn du schon so fertig bist.
    Wenn du nicht mal Pause machst dann wird sich dein Körper mal dafür rächen (er fängt ja jetzt schon damit an) und bei einem wirklichen Burn out ist dann mal länger Sense.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Burnout-Syndrom#Behandlung

    Du kannst ja auch mal schauen wie es bei euch auf der Uni mit Beurlaubung aussieht (in Österreich geht das unter bestimmten Umständen). Einfach mal ein bisschen Pause und dann erst weiter machen, wenn du wieder auf einem "normalen Stress-Level" bist.

    Das ist natürlich auch wichtig, aber wenn (bildlich gesprochen) das Haus schon in Flammen steht hilft der Gartenschlauch auch nicht mehr wirklich, da muss die Feuerwehr her! Diese Tipps sind toll um den Hausbrand von vorne herein zu vermeiden.

    Und ganz ehrlich, was deine Kollegen machen kann dir ja wirklich egal sein, wenn es dir schlecht geht!
     
    #14
    *Fleur*, 16 Juli 2008
  15. Starla
    Gast
    0
    Die Antwort kennst Du. Und wenn Du langfristig (!) Deine Ziele erreichen und topfit für den Beruf sein willst, dann nutze die freie Woche, um Dir klar zu werden, WIE Du Dich in nächster Zeit entlasten kannst (z.B. Urlaubssemester).

    Das OB solltest Du nicht in Frage stellen, wie viele Warnsignale brauchst Du noch??
     
    #15
    Starla, 16 Juli 2008
  16. sad_mia
    sad_mia (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, mir ist schon klar geworden, dass es nicht ewig so weitergehen kann. Ich werde mir auch in eineinhalb Wochen nochmal tieferer Gedanken dazu machen...

    Mein Problem ist grad eher die Zeit bis dahin irgendwie halbwegs erfolgreich und produktiv zu überstehen...
    Hab wirklich extrem Kopfweh... kann ja nicht jeden tag Aspirin,.. nehmen... Trau mich grad auch gar ned... hatte gestern dreimal ziemlich stark nasenbluten, hab mich vorher ein wenig hingelegt weil ich einfach nicht mehr konnte und als ich aufstand hatte ich wieder ziemlich stark nasenbluten. Wie gesagt ich muss jetzt auf jeden Fall die eineinhalb wochen rumbringen..
    Attest keine Ahnung, für morgen wäre das eh schon zu spät... muss da nämlich erst zum Hausarzt, dann zum Amtsarzt und das dann VOR der Prüfunbg einreichen, sonst ist das nicht bestanden... und die morgen MUSS ich bestehen...(ansonsten werd ich exmatrikluiert, also das MUSS hat da schon seine berechtigung)...
    Bin grad nur noch am heulen... mein freund meinte ich soll mich doch einfach zusammenreissen und mich anstrengen und mich einfach hinsetzen und was tun... Bild ich mir das vielleicht alles nur ein? Bin ich einfach nur wehleidig?? Bild ich mir ein dass mir schwindlig ist?
     
    #16
    sad_mia, 16 Juli 2008
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Aspirin hat doch blutverdünnende Wirkung, oder? Steig doch auf was anderes schmerzlinderndes um, gibt ja noch mehr Tabletten. Sind nicht sogar Ibuprofen sowieso magenfreundlicher?

    Schwindel kann auch von zuviel Kaffee / Koffein kommen, jedenfalls tuts das bei mir immer. Eventuell versuchen, diesen Konsum runterzuschrauben. Von zuviel Kaffee kann auch Kopfweh kommen! (so dumpfes dröhnen)

    Ansonsten hilft es gegen momentane Symptome vielleicht auch, einfach mal für ne Viertelstunde einen Spaziergang machen. Nicht lang, nichts anstrengendes, aber Bewegung und frische Luft haben mir in solchen Phasen immer ganz gut geholfen (und danach kalt duschen...). Dann konnt ich mich wieder weiter konzentrieren.

    Ich weiß, wie es Dir geht und wie sich das anfühlt, ich hab das auch hinter mir und meinen Bachelor gemacht (aber nur Berufsakademie, hat aber gelangt, soll für meinen Fachbereich die härteste Deutschlands sein, was ich aber gar nicht wusste, bevor ich da angefangen hab).

    Übel ist Dir auch , nicht? Versuch, wenn Du was isst, langsam zu essen. Nicht nebenher in Bücher oder Ordner gucken und das Zeug gedankenlos runterschlingen, dann kaut man zu wenig und nachher wird einem schlecht davon, jedenfalls wenn man sich beeilt, mit dem "lästigen Essen" fertig zu werden um möglichst schnell wieder ans Lernzeug zu kommen.
     
    #17
    SottoVoce, 16 Juli 2008
  18. *Fleur*
    *Fleur* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    103
    9
    vergeben und glücklich
    Probiers mal mit Mexalen oder Momentum, die sind relativ magenfreundlich
    http://www.konsument.at/konsument/testtable.asp?category=&id=21395&tableid=21427&MSCSProfile=36A36B70A73B04F864DA720A1C0479B1FB02EFC2001CED0C1A52E91C972146E1E65DD6A6BB1967B33272D2F03CC6E20C1A2D3CF461949A852A4F2401B5ADC33E46B933F1D1BECA3D8B85DF0E72025D7B4E22882AD4A3EB2A67E53EDA80D338D0FFDD2B693FAB6FC0353ED3149068EBC253C9542A04944371B4C116D710DEF2BAFAB2CB915AF4FD9D

    Was auch hilft (zumindest bei mir) ist zwischen durch mal eine Dusche zu nehmen. Oder wenns gar nicht mehr geht, 3 Lieblingslieder suchen, dich auf den Boden legen und dazu abschalten, einfach mal versuchen nicht zu denken.
     
    #18
    *Fleur*, 16 Juli 2008
  19. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    ....
     
    #19
    User 53463, 16 Juli 2008
  20. mdotm
    mdotm (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich rate dir ganz entschieden, dir eine längere Auszeit, so irgend möglich zu nehmen. Und dann solltest du versuchen für die Zukunft konsequent jeden Tag, den du mit Lernen verbringst, direkt so zu planen dass dir zwischendurch und abends Freiraum für private Dinge bleibt. So wie du es beschreibst und es bislang abläuft kann es jedenfalls nicht weitergehen. Dein Körper sagt dir ja schon mehr als deutlich dass er das nicht mehr lange mitmacht.

    Ich war selbst in ähnlichen Situationen wie du bzw. stehe momentan auch unter enormem Lernstress. Aber ich habe für mich bemerkt dass es mir mehr bringt mir bewusst Pausen zu gönnen und zu regenerieren anstatt tagein, tagaus stumpfsinnig zu pauken. Dieses Extremlernen, wie du es betreibst, ist völlig falsch. Du gibst deinem Körper keine Chance zur Regeneration. Mit dem Effekt dass du Tag für Tag noch erschöpfter wirst, noch schneller müde wirst, usw. usf.. Und nicht nur das - deine Lernkurve nimmt mit steigender Lerndauer kontinuierlich ab: Wenn du früh morgens anfängst zu lernen dann ist spätestens nachmittags oder frühabends der Punkt erreicht an dem der Aufwand, die Sachen die man gerade liest, zu behalten, in keinem Verhältnis mehr steht zum Ertrag. So etwas funktioniert vielleicht kurzfristig bei einer Klausur noch ganz gut, aber man sollte das nicht generell so handhaben. Das wird schiefgehen!

    Ich hab auch lange genug gebraucht um das zu bemerken. Knackpunkt war bei mir, als ich zwei Wochen lang meine Grippe mit Medikamenten bekämpft und mir keinerlei Pause gegönnt habe, nur um ja eine Klausur nicht zu verpassen. Die Klausur hab ich bestanden - zwei Tage später durften mich die Freunde vom DRK abholen als mir als Spätfolge von Aspirin und dessen blutverdünnender Wirkung sowie exzessivem Nasenspraygebrauch eine Ader geplatzt ist und die ich die Blutung nicht mehr alleine stoppen konnte.

    Ich gebe dir den guten Tipp - lass es niemals so weit kommen. Und hör bitte damit auf dich mit Medikamenten vollzustopfen. Gegen Kopfweh ( wenn es vom Lernen kommt ) hilft oftmals auch sich einfach mal eine halbe Stunde bis Stunde hinzulegen und abzuschalten; einige meiner Freunde schwören auch auf Koffein.

    Wünsch dir trotzdem viel Erfolg für die Prüfung morgen!
     
    #20
    mdotm, 16 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Erschöpfung lang
melighghgh
Kummerkasten Forum
12 Mai 2016
14 Antworten
xSonnenmaedchenx
Kummerkasten Forum
4 April 2016
1 Antworten
1234512345
Kummerkasten Forum
17 Juni 2006
23 Antworten