Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Erst zusammen gezogen, dann das Aus?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Piratin, 14 Juli 2008.

  1. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Ich hab da mal wieder ne Frage betreffs Zusammenziehen, auch wenn`s bei mir noch ein bisschen hin ist.

    Diese Fragen richten sich an Leute, die schon mit einem Partner zusammengewohnt haben und sich dann getrennt haben:

    Was ist geschehen? Woran lagen die Ursachen? Wie lange lief es gut, was ging schief?

    Was würdest ihr beim nächsten Mal anders machen?
     
    #1
    Piratin, 14 Juli 2008
  2. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.211
    Verheiratet
    hmmm... zu viel Routine, zu wenig Freiräume für den Einzelnen.
     
    #2
    Subway, 14 Juli 2008
  3. Shaly
    Shaly (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Man hockt sich zu sehr auf der Pelle.
    Keiner hat den Raum sich zurück zu ziehen.
    Der Alltag holt einen ein.
    Und dann können da noch so kleinigkeiten zukommen wie : Du hast schon wieder nicht aufgeräumt etc. pp.
    Ich denke das kommt aber seltener vor.
     
    #3
    Shaly, 14 Juli 2008
  4. Amian
    Amian (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    3
    Single
    ungefähr so wars bei mir.

    ich zog in die wohnung des ex. kam mir da als gast vor und nicht als bewohnerin. er war gefrustet, weil ich wenig im haushalt machte.

    ich war über mich gefrustet, und weil wir mit der zeit nur so nebeneinander hergelebt hatten.

    davor habe ich jetzt noch angst...dass uns routine und alltag unsere Beziehung zerstören. ich suche noch nach alternativen.
     
    #4
    Amian, 14 Juli 2008
  5. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    ich hatte bisher nie das gefühl, dass eine Beziehung daran gescheitert ist, dass man zusammenwohnt.
    habe jetzt 2 beziehungen hinter mir, wo wir 5-7 jahre zusammen einen haushalt hatten. ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch auseinandergegangen wäre, wenn dies nicht der fall gewesen wäre.
    meine erste beziehung (ohne gemeinsame wohnung) war auch nicht viel anders.

    kleine streitereien um die ordnung oder den haushalt sollte man schon regeln können, ohne dass es zu einem streit führt. :zwinker:
     
    #5
    User 67627, 14 Juli 2008
  6. glashaus
    Gast
    0
    Das Zusammenziehen war an sich gar nicht so geplant. Ich hatte eine eigene Wohnung und er ist dann so schleichend bei mir eingezogen. Das war zunächst auch das Hauptproblem. Ich wollte, dass es MEINE eigene Wohnung ist, und dann musste ich sie doch teilen, obwohl eine Zusammenziehen-Diskussion vorher stattgefinden hatte.
    Dann war die Wohnung natürlich viel zu klein für zwei, Organisatorisches war nicht geregelt. Es gab ständig Streit wegen des zu engen Raums....
     
    #6
    glashaus, 14 Juli 2008
  7. Shaly
    Shaly (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke irgendwann tritt der alltag und die routine automatisch ein,aber da liegt es denn an mir und meinem freund z.B. das wir das wieder ändern und /oder es gar nicht erst dazu kommen lassen.

    Aber das habe ich auch noch nicht rausgefunden wie das gehen soll.
    Ich glaube das ideale rezept dafür gibt es auch gar nicht.

    Aber man kann ja jetzt nicht ständig angst haben mit jemandem zusammen zu ziehen weil es wieder auseinander gehen könnte.

    Ich durfte bei meinem jetzigen Freund am anfang auch nie irgendwas machen. Ich wurde dann bemuttert und alles wurde mir hinterher getragen. Irgendwann habe ich dann die Schnauze voll gehabt und habe es selber gemacht. Und seitdem funktioniert das egentlich.
     
    #7
    Shaly, 14 Juli 2008
  8. Dommelus
    Dommelus (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    101
    0
    Single
    Ich denke jeder hat angst vor der Routine in der Beziehung. Diese zu vermeiden ist echt schwierig obwohl ich alles dafür tun würde.

    Aktivitäten zusamnen sprich Schwimmen kino bowln billiard spielen gehen viel unterwegs sein usw.

    allerdings denke ich wenns zu viel wird mag sie es auch nicht und da die gesunde mischung zu finden ist echt schwer !
     
    #8
    Dommelus, 14 Juli 2008
  9. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Mit meinem früheren Freund bin ich nach etwa neun Monaten Beziehung in eine Wohnung gezogen. Wir waren insgesamt etwa 4,5 Jahre zusammen. Es wär auch ohne das gemeinsame Zuhause irgendwann zu Ende gewesen mit uns.

    Allerdings wollte ich danach dann erst einmal lieber in eine WG :zwinker:. Die ersten vier Jahre meiner aktuellen Beziehung habe ich in meiner Wohngemeinschaft mit zwei Männern verbracht - er lebte in einer WG mit seinem besten Freund. Seit Mai wohnen wir nun zusammen. Derzeit nehme ich nicht an, dass wir uns nun bald auf die Nerven gehen, sondern dass die Entscheidung für die gemeinsame Wohnung richtig und gut war. Wird sich später zeigen, ob die Annahme stimmt...

    Wenn gemeinsame Wohnung, dann sollte sie genügend Gelegenheit bieten, für sich zu sein. Dazu muss sie nicht unbedingt groß sein. Aber ich finde es angenehm, dass jeder weiß, dass man den anderen "wegschicken" kann, ohne dass der einschnappt, dass man "seine Ecke" hat etc.
    Wir mögen es, dass wir jetzt keine Fahrerei mehr haben und einfacher Zeit miteinander verbringen können. Aber wir mögen es auch weiterhin, mal allein zu sein.

    Mein Tip für Paare mit einer gemeinsamen Wohnung ist, sich weiterhin zu verabreden (außerhalb der Wohnung) und was miteinander zu tun - um eben nicht nur einfach miteinander zu leben und sich zwangsläufig zu sehen, weil man eben eine Wohnung teilt, sondern weil man eben Zeit miteinander verbringen will und das auch bewusst tut.
     
    #9
    User 20976, 14 Juli 2008
  10. TangoC
    TangoC (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    86
    0
    Single
    Genau so ist es, leider! :ratlos:
     
    #10
    TangoC, 14 Juli 2008
  11. keenacat
    keenacat (29)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    198
    243
    vergeben und glücklich
    ich wohne jetzt seit einem halben jahr mit meinem freund zusammen, klar gibts einige dinge bei denen sich routinen einschleichen, aber die haben auch einiges für sich :smile2:

    wir haben 2 große räume, man kann sich also ohne probleme aus dem weg gehen, ich denke dass zusammen leben kein problem ist, solange man sich gut versteht findet man auh was den haushalt angeht eine gute lösung mit der beide leben können!

    ich hab ehrlich gesagt ein bissl angst was wäre sollten wir uns trennen, keiner von uns könnte sich die wohnung alleine leisten, man könnte eine wg draus machen, aber naja... steht halt in den sternen wie das wäre, wobei ich aber auch gar nicht so viel darüber nachdenken möchte!
     
    #11
    keenacat, 14 Juli 2008
  12. Cassis
    Cassis (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    113
    24
    vergeben und glücklich
    Wir waren irgendwann mehr beste Freunde als ein Paar...
    Ich denke das kam durch zu viel Routine und zu wenig Zeit für sich selbst, ansonsten wollte er sich dann auch einfach mal austoben können und es war ihm (obwohl das Zusammenwohnen seine Idee war) wahrscheinlich dann doch schon zu ernst.

    Aber wir haben eine ganze Zeit zusammen gewohnt, bis wir uns getrennt haben. Ohne gemeinsame Wohnung wäre es wahrscheinlich auch so gekommen.
     
    #12
    Cassis, 14 Juli 2008
  13. Itzibitzi
    Verbringt hier viel Zeit
    334
    103
    1
    nicht angegeben
    Bei einem Exfreund führte das Zusammenziehen (nach 2 Jahren Beziehung) zur Trennung, nicht zur schnellen Trennung, aber nach 1 Jahr hatte ich die Schnauze voll!
    Wir hatten völlig divergierende Vorstellungen von der zu erledigenden Hausarbeit, einen völlig unterschiedlichen Lebens- und Biorhythmus (er Langschläfer/Nachteule, ich Frühaufsteher), verschiedene Ansichten bzgl. unserer Lebensplanung.
    Unsere sehr kleine Wohnung hat das ganze dann enorm beschleunigt, da wir uns kaum aus dem Weg gehen konnten, sie zudem sehr hellhörig war, und JA, es störte mich ziemlich, wenn ich schlafen wollte und er nachts noch sehr laut Musik hörte... :angryfire

    Ich denke, wir hätten uns auch ohne gemeinsame Wohnung getrennt, nur war es wirklich so, dass diese uns (auch aus finanziellen Gründen) länger zum Paar gemacht hat, als ich das eigentlich wollte...

    Darum checke ich seitdem (ich war damals Anfang 20) die Kandidaten äußerst gründlich, was Hygiene, Hausarbeit, Motivation, usw. angeht.
    Meine letzte Wahl habe ich ziemlich gut getroffen! :zwinker: :herz:
     
    #13
    Itzibitzi, 14 Juli 2008
  14. das-bin-ich
    Verbringt hier viel Zeit
    886
    103
    5
    nicht angegeben
    Was ist geschehen?
    Da wir auch noch zusammen an der gleichen Uni studiert haben ,haben wir uns ungefähr 24 h am Tag gesehen und fast nur noch wegen jedem kleinen Sch*** gestritten Woran lagen die Ursachen?
    Wir haben beide nie alleine gewohnt ,waren erst ein 3/4 Jahr zusammen und es war einfach ZUVIEL des Guten. Wie lange lief es gut, was ging schief?
    Lief die ersten paar Monate noch recht gut ,und dann ging die Zankerei los ,jeder war vom anderen nur noch genervt usw...

    Was würdest ihr beim nächsten Mal anders machen?
    Abwarten ,es langsam angehen lassen ,nichts überstürzen und trotzdem selbstständig bleiben

    Off-Topic:
    Muss dazu sagen ,dass ich momentan nicht genau weiß wie es mit uns weitergeht ,also ob wir überhaupt getrennt sind oder nicht. Aber es kriselt immer wieder ganz schön und wir wissen zwar beide dass wir uns lieben ,müssen aber einen Weg finden ,dass das alles wieder was wird.
    Wir überlegen auch gerade ob wir vielleicht erstmal auseinanderziehen ,da wir finden wir sind noch zu jung für eine gemeinsame Wohnung.
    Außerdem verbringen wir fast den ganzen Tag zusammen...
    Also keine Ahnung wie das alles mit uns weitergehen soll ,aber zur Zeit läufts einigermaßen gut ,weil er uch 2 Tage in der Woche arbeiten geht und wir uns deswegen auch mal ein paar Stunden nicht sehen.
     
    #14
    das-bin-ich, 14 Juli 2008
  15. Aliena
    Aliena (38)
    Sehr bekannt hier
    1.506
    198
    559
    vergeben und glücklich
    Wir waren meinem Auslandsjahr überglücklich einander wiederzuhaben und sind gleich zusammen gezogen (Beziehung ging vorher 4 Jahre). Nach 1,5 Jahren wars dann vorbei. Sicher hat meine Jobsituation (bin täglich 2 h pro Strecke mit dem Zug gependelt) das Zusammenleben erschwert. Es gab auch oft Streit um Kleinigkeiten im Haushalt. Hauptproblem war aber glaub ich, dass er noch studiert hat und wir deshalb einen total unterschiedlichen Lebensrhythmus hatten. Er musste z.B. am WE lernen und ich wollte mit Freunden was unternehmen. So haben wir uns schleichend auseinander gelebt.

    Ich denke aber, dass es einfach nicht gepasst hat und auch ohne Zusammenleben schief gegangen wäre. Rückblickend wars schon ok so, denn ich war seine erste Freundin und so konnte er sich nach der Trennung austoben :zwinker: Ich natürlich auch :engel:

    Mittlerweile sind wir beide anderweitig glücklich liiert. Aber vor dem Zusammenziehen hab ich schon etwas Schiss, weil ich nicht möchte, dass zu schnell der Alltag einkehrt, man den Partner nicht mehr richtig zu schätzen weiß usw. Mir ist zwar klar, dass man da was dagegen machen kann, aber mein Freund ist da nicht so der Typ für und es wäre ja auch doof, wenn ich mich nur bemühe. Mein guter Vorsatz: toleranter zu sein, was den Haushalt anbelangt :tongue:
     
    #15
    Aliena, 14 Juli 2008
  16. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Hm, was genau meint ihr eigentlich mit "Routine"? Ich mein, die hat man doch immer wenn man länger als 1 Jahr zusammen ist, oder täusche ich mich da? Kommt es nicht eher darauf an, wie man sie bewertet?

    Der Routine werden wir vermutlich nicht entkommen, fürchte ich, aber ich glaub nicht dass es so schnell langweilig wird....wir arbeiten beide, wir werden zwei Pferde haben (eins für ihn, eins für mich) und ich einen Welpen haben, er hat schon einen Hund, ich muss mir da einen Freundeskreis aufbauen, er hat einen riesigen dort der gepflegt sein will und wir sind beide eher "kribbelig", sonntags auf der Couch rumgammeln ist nicht so unsers, hoffentlich ändert sich das nicht...

    Hach, ich bin gespannt *gg*
     
    #16
    Piratin, 15 Juli 2008
  17. Itzibitzi
    Verbringt hier viel Zeit
    334
    103
    1
    nicht angegeben
    Routine entsteht, wenn man Tag für Tag, Woche für Woche den gleichen Rhythmus hat (Alltag), wenn man sich seines Partners sicher ist und aufhört ihn als jemand Besonderes wahrzunehmen.
    Ich dachte auch immer, mir könne so etwas nicht passieren, aber ehe man es sich versieht, ist es schon passiert!
    Dann führt man nur noch Gespräche à la "Schatz, steck mal bitte die Wäsche in die Maschine, ich bezieh eben mal das Bett neu!" - die Liebesbeziehung tritt in den Hintergrund, die Wohngemeinschaft in den Vordergrund - und die Schmetterlinge verschwinden.

    Dem entgegenzuwirken bedeutet ein hartes Stück Arbeit: Erstmal muss man sich der jeweiligen Probleme bewusst werden, dann muss man dies auch dem anderen Part vor Augen führen (oft sieht der das nicht so), dann muss man sich eine Lösung überlegen und schließlich den inneren Schweinehund (es lebe die Faulheit!) überwinden und sich aufraffen. Schwieriger, als es sich anhört, wirklich!! :ratlos:
     
    #17
    Itzibitzi, 15 Juli 2008
  18. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    @Itzibitz: also hehre Pläne haben wir, wie wohl alle Verliebten die zusammenziehen wollen *gg*: Zeit die wir nur für uns zwei nehmen, jeden Morgen zusammen frühstücken, tolle Unternehmungen etc.. Wovor ich mich am meusten fürchte, ist dass einer vor`m Fernseher sitzt und der andere vor`m Computer, oder, in unserem Fall wahrscheinlicher, dass einer immer erst um acht aus der Arbeit kommt und zu geschafft für Zweisamkeit ist.
     
    #18
    Piratin, 15 Juli 2008
  19. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich

    Das wirst du wahrscheinlich nicht verhindern können.
    Ist aber auch nicht so schlimm.

    Warum auch ? :ratlos:

    Deswegen liebt man sich nicht weniger und der Partner wird nicht unwichtiger.

    Der Traum von einer dauerwährenden, abwechslungsreichen Leidenschaft ist in meinen Augen Illusion.

    Ich denke, dass es das Wichtigte ist, dass man den Partner auch nach 20 Jahren anschaut und denkt:" Ich liebe dich" :herz:
     
    #19
    waschbär2, 15 Juli 2008
  20. Shaly
    Shaly (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Da gebe ich dir recht.
    Ich meine,da ihr bei de arbeitet werdet ihr bestimmt öfter mal geschafft sein wenn ich nach hause kommt.
    Aber es ist doch einfach nur schön zu wissen das er da ist.
    Ich meine man muss sich doch nicht nach der arbeit aneinander kletten.
    Jeder wird dann erstmal abschalten und ein wenig runter kommen.
     
    #20
    Shaly, 15 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Erst zusammen gezogen
Arno80
Liebe & Sex Umfragen Forum
5 Februar 2010
41 Antworten
noname123456
Liebe & Sex Umfragen Forum
28 September 2007
73 Antworten
SilentBob81
Liebe & Sex Umfragen Forum
10 Mai 2007
2 Antworten
Test