Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Erste Krise :(

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 81102, 26 Februar 2009.

  1. User 81102
    Meistens hier zu finden
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Oh oh, ich hab keine Ahnung, wo ich anfangen soll :geknickt:

    Zunächst einmal wäre wichtig zu sagen, dass ich die ganze Kiste absolut durchgekaut hab und auch komplett verstanden habe (denke ich), wo die Fehler lagen. Es geht mir vielmehr darum, dass ich zurzeit nicht weiß, wie ich mit der jetzigen Situation umgehen soll (die ihr gleich zu lesen bekommt) und natürlich würde ich mich über jeglichen Kommentar freuen!

    Also, ich und mein Freund sind seit fast 4 Monaten zusammen. Alles war wunderbar, bis letzten Mittwoch (Karnevalsanfang).
    Mein Freund ist Kölner und zelebriert diese Tage ganz anders als ich - da wir davor auch ab und zu mal ein paar Streitereien hatten (aber absolut harmlose) und es darum ging, dass wir uns nur am Wochenende sehen können (womit er besser klarkommt als ich, was mich wiederrum verunsichert hatte), hatten wir von den Karnevalstagen wohl auch etwas unterschiedliche Vorstellungen.
    Mittwochabends haben wir kurz telefoniert, weil wir besprechen wollten, wann wir uns dann sehen werden.
    Meine Vorstellungen gingen etwas mit seinen auseinander (für ihn ist es vor allem wichtig, viel mit seinen Freunden zu unternehmen :zwinker: ) und ich habe ihn aufgrund meiner Enttäuschung (und weil ich etwas zum Egozentrischen neige :engel: ) sehr angezickt und ziemlich angefahren.
    Zu dem Zeitpunkt habe ich nichtmal gemerkt, dass das für ihn ungerecht und verletzend war.

    Weiberfastnacht (Donnerstag) wollte ich dann abends mit ein paar Freundinnen zu meinem Freund nach Köln...wir wollten zwar nicht explizit zusammen feiern, aber wir sprachen ab, dass er mir per Handy Bescheid sagen würde, wo er ist, wenn wir ankommen, damit wir uns da etwas zurechtfinden könnten (ich wollte auch abends dann bei ihm übernachten).
    Das ging jedoch total schief, wir kamen in Köln an und haben ihn einfach nicht "gefunden". Ich rief mehrmals per Handy an, er ging zwar ran, im Hintergrund war es aber so laut, dass ich ihn nicht verstand. Er rief aber auch nicht zurück oder schrieb eine SMS...garnichts :kopfschue Er war zu dem Zeitpunkt schon betrunken, aber für mich war das keine Entschuldigung...wir liefen uns die Hacken ab, ich hab ihn immer wieder angerufen, wir hatten keinen Peil, wo genau wir sind und vor allem wollten wir ihn ja erst finden! Irgendwann dann erreichte ich ihn nochmal und es war ruhiger im Hintergrund...da fragte er mich erstmal, wer ich sei (habe von dem Handy einer Freundin angerufen) und als ich es ihm erklärte, versuchte er mir zu sagen, wo er gerade ist. Bevor wir auflegten, um uns auf den Weg dorthin zu machen, fragte ich ihn noch, warum er mich kein einziges mal zurückgerufen habe, geschweige denn, warum er bisher nicht mal an einen ruhigeren Ort gegangen war...er meinte, er müsse ja nicht jedem hinterher telefonieren.Das saß. Auch wenn er vermutlich zu dem Zeitpunkt eh nicht wirklich geschnallt hatte, dass ich es war, seine Freundin.
    Sehr aufgewühlt machte ich mich mit meinen Mädels auf den Weg, ich war total enttäuscht. Wir zahlten jeder 5 Euro Eintritt für diese Kneipe, wo er angeblich sein sollte, doch das Ende vom Lied war, dass er dort nicht war :mad: (er sagte mir später, dass er das unter dem Alkoholeinfluss vermutlich garnicht richtig mitbekommen hätte -.-). Da er dann per Handy nicht mehr zu erreichen war und ich fix und fertig, enttäuscht und mich im Stich gelassen fühlte, fuhren wir nach Hause.
    Für mich war das ein Vertrauensbruch. Es ist zwar blöd gelaufen und war letztendlich eine dumme Idee, zu meinen, ich könnte ihn in Köln finden, aber nichtsdestotrotz wusste er, dass ich kommen würde und hat sich keinen Deut darum gekümmert (Alkohol hin oder her).
    Auf der Rückfahrt dann schrieb ich ihm in knappen Worten eine SMS, dass ich sehr enttäuscht sei.

    Am Freitagmorgen dann schrieb er zurück, was denn los sei. Da ging bei mir gleich wieder die Wut los, weil er anscheinend nicht gemerkt hatte, dass ich normalerweise hätte neben ihm aufwachen müssen. Das schrieb ich ihm auch postwendend zurück und bat ihn vorbei zu kommen, da wir reden müssten. Er schrieb dann wieder, dass ihm das natürlich aufgefallen sei, er aber trotzdem nich wisse, was mich genau so aufwühlen würde. Er würde sich fertig machen und sofort vorbei kommen.
    Es dauerte eine Weile, bis er kam und in der Zwischenzeit habe ich etwas getan, was mir im Nachhinein einfach Leid tut, was mir richtige Schuldgefühle macht, wofür ich mich schäme und was ich nie nie nie wieder tun würde :cry:
    Ich loggte mich in einen Account von ihm ein und fand bei seinen privaten Nachrichten (leider Gottes) tatsächlich etwas, was mich voll aus der Bahn warf.
    Ich weiß, meine Aktion war der größte Scheiß, aber dass, was ich da gefunden habe, hat mir die Sprache für geschlagene 5 Minuten verschlagen.
    Und zwar hatte er an dem Mittwochabend (nachdem wir uns am Telefon gestritten hatten; er war abends noch mit Freunden einen Trinken und danach hatte er das wohl geschrieben) einer Bekannten eine lange Nachricht geschrieben (die er erst 2 Wochen kannte). Da drin stand, dass ich ihm zurzeit total auf die Nerven gehen würde, dass er im moment keinen Bock auf mich hätte, mich über Karneval garnicht sehen wollen würde, und ob sie nicht Donnerstag, Samstag, Sonntag und Montag Zeit hätte :eek: Sonntag und Montag waren fest mit mir geplant, er schrieb dazu nur, dass er "ohnehin keinen Bock auf mein Rumgestresse hätte".
    :flennen:
    Ich war so am Ende. Ich hätte NIEMALS gedacht, dass er so über mich denken würde! Dieses Telefonat war zudem das erste Ereignis, wo ich ihm gegenüber unfair geworden bin...:flennen:
    Ihr könnt euch vorstellen, dass es da ganz mit mir vorbei war.
    Da ich wusste, er würde in einer halben Stunde dann ca. kommen (um mit mir über Weiberfastnacht zu reden), ging ich noch mit dem Hund raus, um mich runterzufahren. Ich war sicher, dass er es entweder beenden würde mit uns (wer sowas denkt und schreibt will seine Freundin doch garnicht :angryfire ) oder ich (da mir keine andere Wahl blieb). Ich war aufgelöst und konnte es einfach nicht fassen, dass ich mich so in ihm getäuscht haben sollte :kopfschue

    Als ich mit dem Hund zurück kam, war er bereits da.
    Ich kümmerte mich im Flur um den Hund, ignorierte ihn eiskalt, sah ihn nicht an, sagte ihm nicht hallo. Ich konnte einfach nicht.
    Meine Mutter beschrieb mir später, dass er da wie ein Häufchen Elend stand, mich total ängstlich beobachtet hätte und aussah, als würde er kurz vorm Weinen sein :geknickt:
    Ich ging in mein Zimmer, er folgte mir.
    Dann saßen wir beide da erstmal ne Weile sprachlos. Irgendwann habe ich angefangen, ihm von Donnerstagabend zu erzählen, was mich so sauer gemacht hat und was mich an seinem Verhalten so verletzt hat, warum ich das wie einen Vertrauensbruch empfinden würde. Er entschuldigte sich, es tat ihm Leid, er meinte, ihm wäre das nicht so klar gewesen, dass ich kommen wollen würde und da er auch etwas betrunken war, habe er die Situation einfach nicht so wahrgenommen wie ich. Wir redeten viel darüber und kamen letztendlich zu dem Schluss, dass es ohnehin eine ungünstige Situation war (Weiberfastnacht, mitten in Köln,...), aber ich sagte ihm auch klipp und klar, dass ich mit sowas nicht gut umgehen könnte, dass sowas nicht ein einziges mal mehr vorkommen sollte und dass mein vertrauen in ihn jetzt erstmal sehr angeknackst sei. Er litt ziemlich drunter.
    Da mir aber ja noch diese komische nachricht auf der Seele brannte, versuchte ich ihn erstma etwas subtil darauf zu lenken. Ich sagte ihm, dass ich in den letzten Tagen ohnehin das Gefühl hätte, er würde von mir genervt sein, sich gestresst fühlen und dass es mir so vorkäme, dass er Karneval sowieso nicht richtig mit mir verbringen wollen würde. Er stritt das allerdings vehement ab - er meinte, dass er an dem Mittwochabend seinem Freund nur gesagt hätte (der wegen unseres Telefonatgespräches eine halbe Stunde auf meinen Freund gewartet hatte), dass er im moment sehr sauer auf mich sei, weil er sich ungerecht behandelt fühlen würde und dass er ihm lediglich gesagt hätte, er hätte im moment eigentlich garkeine Lust mich zu sehen.
    Mir war das allerdings nicht genug und irgendwann habe ich ihm dann mein Vergehen gebeichtet und ihm natürlich gesagt, was ich von dieser Nachricht halte - nämlich garnichts, weil ich absolut nicht wissen würde, wie ich diese einzuordnen habe und wie ich damit umgehen sollte. Er war erschrocken, er meinte, er könne sich nur dran erinnern, dass er dem Mädchen eine Nachricht geschickt hätte, ob die sich mal treffen wollen würden an Karneval, aber er meinte, er erkenne sich selbst gerade nicht wieder - er wüsste nicht mehr, dass er sowas über mich geschrieben hätte.
    Es tat ihm furchtbar Leid, er wiederholte nur immer und immer wieder, dass er das doch garnicht so sehen würde, dass er ja ansonsten eh nicht mehr mit mir zusammen sein wollen würde, wenn er sowas denken/schreiben würde. Außerdem sei es eh völliger Unsinn, was er da geschrieben habe - denn er hätte niemals den Zug Sonntags in Köln und Montags in meinem Ort ausfallen lassen (was er dem Mädchen aber anbot), weil es Tradition sei, weil er da IMMER, jedes Jahr mit Freunden und FAMILIE sei. Dass er gerade selber nicht mehr wisse, was er sagen solle. Dass auch der Schock gerade schwerwiegender wäre als die Wut und Enttäuschung angesichts meines Vertrauensbruches.
    Wir waren beide total fertig :cry:
    Wir redeten den ganzen Abend lang und er meinte immer wieder, er würde es so gerne weiter mit mir versuchen wollen, er würde mir zeigen wollen, dass ich ihm wieder vertrauen könnte, er wolle mich nicht verlieren. Ich habe mich total zurückgehalten, weil ich einfach nicht wusste, wie ich mit den Sachen fertig werden sollte :kopfschue Da ich jedoch irgendwann merkte, dass ich diese Beziehung nicht aufgeben will (vor allem nicht wegen Ereignissen, die zwar kurz hintereinander, aber doch zum selben Zeitpunkt passierten und vorher war alles so wunderschön :herz: ), ohne es wenigstens versucht zu haben, willigte ich ein.
    Wir redeten noch die ganze Nacht und überlegten gemeinsam, wie wir es schaffen sollten, dem jeweils anderen wieder Vertrauen zu vermitteln. Gleichzeitig lag auch die ganze Zeit eine Hilflosigkeit in der Luft, weil wir beide auch nicht wussten, wie wir mit den neuen Erkenntnissen umgehen sollten (insbesondere ich...ich beschloss, ihm das mit der Nachricht zu glauben, da es nicht in mein bisheriges Bild von ihm passte, da ich wusste, er hatte was getrunken - auch wenn das keine Entschuldigung ist - und da er ehrlich und zutiefst erschüttert zu sein schien...außerdem dachte ich, wenn er das so meinen würde, wie er es schrieb, dann würde er von sich aus nciht so sehr um mich kämpfen). Aber wir berappelten uns und er meinte, dass er mich lieben würde und es unbedingt versuchen wollen würde...und er sei auch optimistisch, dass wir das schon irgendwie wieder gerade biegen würden. Er wolle alles geben, damit es wieder klappen könnte.

    Wir sahen uns dann Samstagabend wieder (er fuhr Samstagmorgen dann wieder nach Hause), wir waren beide auf einer Party. Er war etwas früher da als ich, ich kam mit einer Freundin nach.
    Der Abend verlief so wunderbar, ich merkte richtig, wie er sich bemühte und ich hatte die Hoffnung, dass ich mein Vertrauen schon irgendwie wieder zurückbekommen würde (und er seins).
    Doch leider - wie sollte es auch anders sein - endete der Abend in einer totalen Eskalation. Es ging zunächst darum, dass ich die ganze Zeit dachte, er würde dann abends bei mir übernachten (weil wir Sonntagsmorgens sowieso zusammen den Zug in Köln schauen wollten und dann zusammen dahin fahren könnten). Ich sprach ihn ein paar mal drauf an, er gab mir keine eindeutige Antwort, doch irgendwie war das für mich klar (typisch Frau). Ich genoss den Abend wahnsinnig und freute mich die ganze Zeit darauf, mit ihm zu mir zu fahren, da ich ihm Pralinen aufs Bett gelegt hatte...als Entschuldigung für die Sachen, die ich verbockt hatte und um ihm zu zeigen , dass ich wirklich bereit sei, ihm auch noch eine Chance zu geben. Es wurde später und später, wir waren beide sehr angetrunken :engel: Irgendwann dann kam meine Freundin zu mir (mit der ich hergekommen war) und meinte, sie würde jetzt fahren wollen. Wie ich denn dann mit meinem Freund nach Hause kommen würde. Ich ging zu ihm hin, fragte ihn, ob wir uns dann ein Taxi nehmen sollten oder jetzt gleich bei meiner Freundin mitfahren wollten (es war eh schon recht spät).
    Er schaute mich an und meinte dann etwas perplex, dass er garnicht bei mir übernachten würde! Er wolle heut nacht schon wieder nach Köln fahren wollen, weil er einem Freund versprochen hatte, dass die beiden sich früh am Zug treffen würden. Ich könnte ja dann nachkommen morgens und er würde mich sofort an der Haltestelle abholen. Ohweia, ich war mordsenttäuscht, wie ihr euch sicher denken könnt :cry: Alles vom Vortag kam wieder hoch und ich habe rot gesehen. Ich habe nicht verstanden, dass er sich mit einem Freund verabredet hatte, bzw. dass er deshalb nicht bei mir übernachten würde (ich hatte erwartet, auch er würde das gerade nach dieser ganzen Sache vorher wollen und sich drauf freuen). Ich bin in dem moment einfach überhaupt nicht darauf klar gekommen :cry: Ich habe geweint und ihn ziemlich angezickt...dass ich das jetzt nicht verstehen würde. Ob wir zwei denn nicht vorgehen würden jetzt...und ob es denn so schlimm sei, wenn er sich mit seinem Freund etwas später treffen würde, damit er zumindest bei mir übernachten könnte. Er hat überhaupt nicht nachvollziehen können, was mein Problem war und er konnte sich nicht in meine Enttäuschung hineinversetzen. Er meinte nur, dass es ihm Leid tue, dass er mir nicht vorher Bescheid gesagt hätte, aber was denn jetzt daran so schlimm sei, wenn ich nachkommen würde...dass er mich sofort abholen würde morgens und dass wir den Zug doch gemeinsam ansehen würden. Dass er eben nur nicht bei mir schlafen wollen würde, weil er dann am nächsten morgen später bei seinem Freund ankommen würde und er ihm das versprochen habe. Doch meine Schleusen waren geöffnet, ich konnte ihn nicht verstehen, konnte sein Verhalten nicht verstehen, war in Grund und Boden enttäuscht (die ganzen Emotionen von vorher steckten in mir drin) und ich steigerte mich immer mehr da hinein. Irgendwann ging es dann soweit, dass ich ihm an den Kopf knallte, er würde jetzt entweder mit zu mir kommen oder es würde aus sein zwischen uns beiden (ich hasse mich heute dafür, dass ich das ganze so übersteigert hab...ich habs ja auch garnicht so gemeint:cry: ). Mein Freund konnte ab diesem moment garnicht mehr mit der Situaion umgehen...er war kurz vorm Weinen, wollte auf mich Einreden, doch ich sah das alles nicht. Ich sah nur meine Enttäuschung. Ich fragte ihn, ob ihm denn sein Freund wichtiger sei als ich (autsch...zweiter großer Fehler :flennen: ) und da er zu dem Zeitpunkt schon so in die Ecke gedrängt war, auch wütend, weil er mein verhalten total übertrieben fand, knallte er mir an den Kopf, dass seine Freunde ihm im moment mehr bedeuten würden, weil er ihnen vertrauen könnte im Gegensatz zu mir.
    Das saß. Ich drehte auf dem Absatz um und meinte im Weggehen nur noch schluchzend, dass er mich gerade verlieren würde.

    :cry: :cry: :cry: Tja, was soll man zu so einer Scheiße noch sagen...blöd gelaufen? :wuerg:
    Ich bereute es beinahe sofort, als er mir nicht hinterherkam...er meinte später, er hätte es einfach nicht gekonnt...er hätte mich nicht verlieren wollen, er wäre innerlich total zerrissen gewesen, aber er wollte mir auch nicht nachgeben, weil er mein verhalten einfach total irrational fand...er meinte, in ihm wär nix mehr gewesen in dem moment, einfach nur Leere...
    Ich versuchte später in der Nacht, ihn zu erreichen, per Telefon, per SMS...doch er hatte sein Handy ausgeschaltet :geknickt:

    Dann folgten die schlimmsten Tage meines Lebens:flennen: Sonntagmorgen schrieb er mir in einer SMS, dass er gestern abend nicht mehr gekonnt hätte, er wäre so fix und fertig gewesen, er hätte nicht gewusst, was er machen sollte und deswegen hätte er sein Handy einfach ausgemacht. Er meinte, er wäre einfach nur verzweifelt gewesen und dass er darüber nachgedacht hätte, ob es jetzt vorbei wäre mit uns, ob das so noch Sinn hätte, wenn immer und immer wieder jetzt solche Sachen passieren würden. Und er bat um Zeit, darüber nachzudenken. Er würde sich melden.
    Ich war so fertig, ich machte mir riesige Vorwürfe und das Schlimmste war, dass ich nichtmal irgendwas ändern konnte, ich konnte ihm nichts erklären. Er wollte Zeit für sich. :cry: Und ich ärgerte mich bis ins Unermessliche, dass wegen so einem winzigen Anlass (er wollte lediglich direkt nach Hause statt zu mir, mein Gott...) alles total eskaliert war :kopfschue

    Die Tage vergingen...er meldete sich den restlichen Sonntag nicht mehr und auch nciht den Rosenmontag. Meine Freundin traf ihn am Montag auf dem Zug und redete mit ihm...er meinte zu ihr, dass er Sonntag den ganzen Tag zu Hause gewesen wäre, dass er momentan einfach nur noch fertig wäre, dass es ihm nur schlecht gehen würde. Dass er Zeit bräuchte, weil er keinen Fehler machen wollen würde. Sie erklärte ihm alles, was ich ihr gesagt hatte und er nickte zu allem nur. Er meinte, er könne sich schon vorstellen, warum ich so extrem reagiert hätte, aber er käme mit der ganzen Situation im moment einfach nicht mehr zurecht, er bräuchte Zeit.
    Dieses erfuhr ich Montagabend von meiner Freundin. Und ich war so am Ende, es war ja schon der zweite Tag, wo ich nicht wusste, was gerade mit ihm passierte. Ich bin fast wahnsinnig geworden, es waren die längsten Tage meines Lebens. Dienstag dann war ich kurz vor dem Zusammenbruch, weil ich einfach eine riesige Angst hatte, ihn zu verlieren und dann auch noch wegen einer dummen, bescheuerten Sache. Das sollte unsere Beziehung jetzt so extrem aufs Spiel setzen? Ich schrieb ihm gegen nachmittag, dass ich schon 3 tage warten würde, dass ich nicht mehr könne...dass ich so gerne einfach mal irgendetwas hören wollen würde, was er denkt, was in ihm vorgeht, IRGENDWAS...er schrieb zurück, dass es ihm Leid tue, dass er sich bald melden würde...er wolle nurnoch abends mit seinem besten Freund drüber reden, da er bisher mit niemandem sonst über alles reden hätte können...dass er das brauchen würde. Ich riss mich zusammen und schrieb, dass das okay sei...er solle sich einfach melden.

    :geknickt: Gestern abend dann kam er endlich vorbei. Ich hatte mir den ganzen Dienstag und auch den ganzen gestrigen Mittwoch den Kopf zermartert und Ängste ausgestanden, ihn zu verlieren. Ich rechnete schon damit.
    Und jetzt kommt die Situation, mit der ich nicht mehr umgehen kann :flennen:
     
    #1
    User 81102, 26 Februar 2009
  2. User 81102
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    sry, musste den zweiten Teil anhängen, zuviel Text. :eek: :engel:

    Fortsetzung:
    Denn er kam rein und ich sah...ein Häufchen Elend. Er zitterte, war kurz vorm Weinen...meinte, er wisse eigentlich noch garnichts. Er wisse gerade nichtmal, was er sagen wollte.
    Daraufhin packte er einen Zettel aus, auf dem alles stand, was er mir sagen wollte...die nächsten Minuten las er nur vor (er konnte es nicht anders) und ich hörte zu.
    Er beschrieb, dass es für ihn die Hölle war, was am Samstag passiert war...dass ich ihn dermaßen enttäuscht und verletzt hätte...dass er Angst hätte mich zu verlieren, aber dass es ihm noch mehr Angst gemacht hatte, dass er in dem moment nicht mehr anders reagieren konnte, als mich gehen zu lassen. Dass er seit dem in einem Delirium leben würde, dass alles an ihm vorbeiziehen würde. Dass er nichts mehr wisse und dass er einfach mittlerweile Angst vor sich selber haben würde...
    Weil er psychisch einfach nich mehr klarkäme gerade...weil alles ihn total überfordern würde. Er fing an zu weinen, als er fertig war mit lesen...er war sogar kurz vorm Hyperventilieren :ratlos:
    Er saß da und ich hab ihm angesehen, dass er wirklich ein krasses Problem hat :cry:
    Ich fragte ihn, wie es denn nun aussehen würde mit uns. Seine Antwort: "ich weiß es nicht".
    Das machte mich so fertig :geknickt: Wir redeten ganz lange, es schwankte immer dazwischen, dass ich kurz davor war, ihm eine zu klatschen (im übertragenen Sinne), weil er sich einfach nicht mehr beruhigte, weil er stotterte, weinte, zitterte, kurz gesagt einfach ein totales Wrack war...und andererseits versuchte ich ihn ständig zu beruhigen,sprach mit ihm wie mit einem kleinen Kind, nahm seine Hand...es war eine der krassesten Situationen, die ich je miterlebt habe :cry:

    Er meinte selbst, er habe Angst vor sich selbst. Es ginge ihm seit Tagen so und er könne einfach keine Entscheidung treffen. Er könne nich sagen, ob es richtig wäre, zusammen zu bleiben oder sich zu trennen. Er wisse es einfach nicht und das würde ihn fertig machen, weil er mir ja auch eine Antwort schuldig sei. Aber er habe tierische Angst, seine Entscheidung zu bereuen. Er habe tierische Angst, dass ich Schluss machen würde und dass er das nicht verkraften könnte und er habe genauso auch Angst, mir jetzt Hoffnungen zu machen und mir zu sagen, er bliebe mit mir zusammen und dann festzustellen, dass er das nicht könne :geknickt:
    Ich versuchte so gut wie möglich ihn zu verstehen...
    ich fragte ihn, wie es denn von seinen Gefühlen mir gegenüber aussehen würde...er meinte, er wäre nach wie vor verliebt in mich und er würde mich nicht verlieren wollen. Das würde ihn sowieso völlig fertig machen und eine Welt würde zusammen brechen. Dann fragte ich ihn, warum er denn dann nciht wüsste, dass er die Beziehung will? Ich sagte ihm, dass wir das schon schaffen könnten, dass wir dran arbeiten könnten und dass wir es doch einfach versuchen könnten (so wie es Freitagabend besprochen war). Da meinte er nur, dass er aber nicht wisse, ob er das könnte. Dass er mir nicht sagen könnte, ob er 100% investieren kann...dass er zurzeit überhaupt nicht wisse, ob er die Kraft dazu habe. Ob er damit klar kommen würde...
    Und dass er mir doch nicht sagen könnte, wir bleiben zusammen, und dann würde das in ein paar Tagen wieder anders sein!?
    Tja, da hat er wohl Recht :geknickt:

    Ich habe im Laufe des Gespräches mitbekommen, dass er das, was passiert ist, auf ein viel höheres Podest stellt als ich. Für mich ist es so: es ist scheiße gelaufen, es war eine riesige Kacke, aber wir haben beide Gefühle füreinander und dann kann man darunter einen Strich ziehen und "nochmal von vorne anfangen". So sah er das Freitagabend auch noch :cry: Doch jetzt wisse er nicht mehr, ob er das könnte. Er sprach die ganze Zeit davon, dass er so viel Kraft brauchen würde, soviel Energie, dass die Beziehung lange Zeit erstmal nciht mehr glücklich wäre, dass es soviel Aufwand bedeuten würde und er wisse zurzeit einfach nich, ob er das alles investieren kann, aber das er mich auch nicht verlieren will...

    Glaubt mir, ich war so heillos überfordert...da sitzt er vor mir, emotional total hysterisch, am hyperventilieren, total gequält...psychisch einfach am Ende :ratlos:

    Letztendlich meinte er, dass er gut verstehen könne, wenn ich Schluss machen würde. Dass er davor Angst habe. Und dass er sich wünschen würde, dass ich es nicht tun würde, um der Beziehung eine Chance zu lassen. Besser gesagt: um ihm die Chance zu geben, alles zu verarbeiten und herauszufinden, was er noch will und kann und was nicht(diese Worte haben so weh getan :cry: ).
    In dem moment dachte ich nur: wenn ich gleich Schluss mache, um mir die Ungewissheit zu ersparen, riskiere ich aber auch, dass sein Gewissen zurückkommen könnte...er sprach ja auch nie von Gefühlen, er meinte die seien noch da...er redete von Vernunft.

    Und da ich die Hoffnung habe, dass er das ganze einfach erstmal verarbeiten muss und dass es dann wieder klappen wird, dass er bei einem klaren Kopf sieht, dass die ganze Situation garnicht so schlimme Konsequenzen haben muss, wie er denkt..bin ich darauf eingegangen, abzuwarten, bzw. ihm noch mehr Zeit zu geben :geknickt:
    Ich habe ihn daraufhin gefragt, wie er sich das vorstellt...ob er Abstand will, um das herauszufinden, oder ob er mich sehen wollen würde...er meinte das müsste ich entscheiden, da es für mich schließlich sehr hart sei....wir einigten uns darauf, dass wir uns sehen...dass wir uns nicht wie in der Beziehung mit allem drum und dran verhalten können, ist selbstredend...dafür müssen wir beide zuviel verarbeiten...aber dass wir es trotzdem versuchen...dass wir uns eben wieder aneinander rantasten müssen...
    und dass er mir sofort Bescheid sagen würde, sobald er Klarheit in seinem Kopf hat :geknickt: Er müsse erstmal mit sich selbst klar kommen..Mich macht einfach krank, dass er selbst sagt, er will mich ja eigentlich "behalten", aber dass er nich einschätzen könnte, ob er nich in ein paar Tagen merkt, dass er dafür nicht stark genug ist oder dass er das garnicht mehr wollen würde...

    Ich denke, er steigert sich einfach extrem und total krass da rein...er sieht das alles als riesiges Problem, sieht nur noch Probleme, Enttäuschung und Verletzung und sieht dabei überhaupt nicht mehr, dass es im Prinzip garnicht so schlimm alles ist...
    und ich glaube er sieht durch die Überforderung im moment auch seine Gefühle nicht mehr und das scheint ihm Panik zu machen.

    Ich glaube fest daran, dass wir das gemeinsam wieder aufbauen können und dass er das auch wieder sieht, dass er sich selbst wieder erkennt und den Wert der Beziehung, wenn er das nur erstmal alles verarbeitet hat und verdaut hat.
    Deswegen will ich stark sein...und es versuchen.
    Er verhält sich mir gegenüber auch distanziert und ängstlich, ich will ihm Zeit geben, sich wieder zu fangen...ich will ihm Zeit geben, herauszufinden, ob er wirklich nicht mehr kann oder ob das nur an der Überforderung liegt. Und er meinte, er hat dafür einen riesen Respekt vor mir, dass ich das ihm zuliebe versuche...und uns somit eine einzige Chance gebe, die es noch gibt.

    Tja, was meint ihr dazu? Ich weiß, ich hab viel geschrieben...aber ich wollte auch so wenig wie möglich auslassen :schuechte :schuechte Ich bräcuhte einfach mal eine Einschätzung von außen...wie ihr das seht...

    Meine Freunde und meine Mutter meinen, dass er im moment einfach noch verletzt und überfordert ist und dass er, wenn der Druck, er müsse unbedingt eine Entscheidung fällen (was er ja garnicht braucht), erstmal weg ist und wenn er erstmal wieder zu sich selber findet, selber mit der Zeit merken würde, dass er mit mir zusammen bleiben will und dass es garnicht so ein unüberwindbares Hindernis ist, die Sachen, die vorgefallen sind, gemeinsam abzuarbeiten und es neu zu versuchen...
     
    #2
    User 81102, 26 Februar 2009
  3. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.685
    348
    3.387
    Verheiratet
    Ja, das ist wohl kacke gelaufen. Meistens streitet man sich über Kleinigkeiten und steigert sich dann in etwas rein. Ich kann das auch ganz gut, mein Freund ist dann auch der Typ Mann der erstmal schweigt (hatte dazu neulich nen Thread :-D ) aber dein Freund kommt ja gar nicht mehr klar... :ratlos:

    Was bei euch schief gelaufen ist, ist die Kommunikation. Nichts anderes. Es geht hier nicht um Gefühle die weniger geworden sind, es sind keine tiefgehenden Beleidigungen gefallen. Das Problem an sich ist nur entstanden, weil ihr aneinander vorbei geredet habt.

    Ja, du hättest nicht in seinen Nachrichten stöbern sollen. Das war dumm. Mal ganz ehrlich: Wenn mein Freund mich mal nervt, dann schreib ich das meiner besten Freundin auch. Mit der spreche ich schon auch drüber, was mich aufregt und lasse meinen Unmut ab. Da kotzt man sich einmal aus, und fertig. Das sind aber Dinge, die man dem Partner eben NICHT ins Gesicht sagt, weil es nicht immer Probleme sind die man miteinander hat, sondern Probleme, die man mit sich selbst hat. (Eifersucht, Versagensangst, Verlustängste, etc...) Deswegen würde ich in so eine Nachricht nicht so viel reininterpretieren.

    Vielleicht war er ja deswegen so "geschockt".

    Aber derjenige, der ganz klar ein Problem hat ist ER! Wenn ich mir das so vorstelle wie er zitternd und hyperventilierend dasitzt und dir eigentlich nur sagt, dass du bitte zu warten hast bis er entschieden hat ob er den Aufwand betreiben will, mit dir zusammen zu sein...

    Ich würde ihm an deiner Stelle genau das sagen, was du in deinem Beitrag so betont hast: Es ist doch eigentlich nichts schlimmes passiert. Ihr habt aneinander vorbei geredet, dadurch wurdest du motzig und hast das fälschlicherweise an ihm ausgelassen. Das tut dir leid. Punkt, aus. Es gibt keinen Grund, das jetzt so übermäßig zu dramatisieren. ER muss jetzt erstmal wieder runterkommen, aber du musst ihn meiner Meinung nach jetzt nicht mit Samthandschuhen anfassen und warten bis Monsieur wieder klar sieht.

    Und: beim nächsten Streit nicht gleich mit Schluss machen, verlieren, Vertrauen verlieren usw rumschmeißen. Irgendwann passiert das dann nämlich im Eifer des Gefechts wirklich! :eek: Das sind Drohungen, ("Du verlierst mich!") die man niemals aussprechen sollte, vor allem nicht bei "Kinkerlitzchen"...

    Ich drück dir die Daumen :knuddel:
     
    #3
    User 39498, 26 Februar 2009
  4. User 81102
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Vielen Dank für deine Antwort! Dass sich das überhaupt jemand durchgelesen hat :engel: :schuechte

    Ich sehe es ja so wie du...ER muss jetzt mal auf sich klarkommen und runterfahren...und vor allem ist ja im Grunde auch nichts so dramatisches abgelaufen, aber er stellt es so hin, als bräuchte man übermäßig Kraft und Energie, um dran zu arbeiten :ratlos:
    Der schwebt da zurzeit einfach total in seinem eigenen Universum und dramatisiert die Situation vollkommen.
    Mein Problem ist halt, dass ich ihm das die ganze Zeit versucht hab zu sagen...aber er sieht es halt nicht so, er denkt nicht, dass das so "leicht" wäre, wie ich das darstelle...

    Ich weiß nicht wie ich mit ihm umgehen soll :kopfschue
    Ich will ihn garnicht mit Samthandschuhen anfassen, aber ich hab einfach keinen Peil, ob ich mich jetzt betont locker geben soll (damit er mal wieder runterkommt), oder ob ich mich überhaupt melden soll und wie ich mich verhalten soll, wenn wir uns sehen.

    Und dann hab ich auch noch Angst, dass er sich so in der ganzen Scheiße verrennt, dass er es einfach nicht mehr hinkriegt, klar zu sehen und dann vielleicht wirklich in den nächsten tagen Schluss macht, weil er denkt er will das mit mir garnicht..dabei wäre das ja nur der Einfluss dessen, was passiert ist und nicht das, was er wirklich fühlt/denkt.

    Wie kann ich ihn denn zur Besinnung bringen?
    Ich denke ja auch, dass das total übersteigert ist :cry: Und mir macht es auch Angst, bzw mich macht es traurig, dass er so verzweifelt ist...er kennt sich ja selbst so nicht...er sagt er hat ANGST vor seinem Verhalten im moment...

    Woran könnte das liegen, dass er so "durchtickt"? Sind da Psychologen unter euch? :tongue: *seufz*

    Und glaubt ihr denn, dass er tatsächlich in den nächsten Tagen merken könnte, dass er nicht mehr will?
    Oder seht ihr das so wie ich - dass er im moment halt überfordert ist, sich da in etwas verrennt und einfach nur nicht sieht, dass alles halb so schlimm ist?
     
    #4
    User 81102, 26 Februar 2009
  5. User 78066
    User 78066 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.341
    168
    264
    Verheiratet
    Ohje, und ich weiß auch nicht wo ich überhaupt anfangen soll; bitte mir nachsehen, wenn es ein bißchen kariert sein sollte.

    Ich will das für Dich eigentlich gar nicht aufkochen, Du hast selber schon genügend Dir Gedanken gemacht und Dein Verhalten reflektiert: Deinen für Dich gezogenen Schlüsse, auch über Deine Fehler, ist eigentlich nichts hinzuzufügen. – Was mich verwundert, wie Du eigentlich auf die Idee kamst, in seinem Account etwas finden zu wollen; oder wolltest Du Dich selber mehr beruhigen; es bestand eigentlich kein Grund, oder? Aber das nur nebenbei – Ob man es für gut oder nicht gut befindet, Du hast was gelesen, was Du hättest nicht lesen sollen. Vor allem hast Du ein Problem damit, mit dem gelesenen Wissen umzugehen, Beweise, zu denen man nicht auf „legalem“ Weg gelangt ist. Daß dieses für ihn einen Vertrauensbruch ist, ist mehr als verständlich; ginge mir da nicht anders.

    Mit der Party abends: Ich hätte fast gesagt, Ihr habt aneinander vorbeigeredet. Aber geredet hattet Ihr ja gar nicht richtig: Für Dich war das mit dem Übernachten klare (unausgesprochene) Sache (auch aufgrund von rationellen, logischen Ansichten), zudem hattest Du in Sachen süße Versöhnung etwas vorbereitet. Er hatte aber ganz andere Vorstellungen, die sich mit Deinen weder deckten, noch konntest Du die geplante Versöhnung in die Tat umsetzen. Du warst enttäuscht und verärgert und hast dabei vollkommen überreagiert.
    Ich denke mal, daß er gar nicht wußte, warum ihm wie geschieht. Daß er jetzt Angst hat, etwas zu tun oder zu sagen, ist aus meiner Sicht mehr als verständlich.

    Zudem sieht es so aus, als ob er sich alleine, von sich aus zu keiner Entscheidung durchringen kann (und wenn schon eine Entscheidung, dann wäre es besser, wenn Du sie für ihn fällen würdest, aus seiner Sicht? …..). Außerdem wird er wohl auch Angst vor dem „nächsten Mal“ haben: kann ja jederzeit wieder passieren.
    Jetzt mußt Du ihn mal wieder „runter-kommen-lassen“ und sich beruhigen lassen.

    Eigentlich ist doch nichts wirklich Dramatisches passiert: Er hat keine Andere, Eure Gefühle füreinander sind ebenso noch da wie vorher, ihr habt Euch nicht beschimpft: eigentlich alles noch wieder hinbiegbar, der Zug ist noch nicht abgefahren.

    Ich wünsche Dir, Euch alles erdenklich Gute dabei und daß Ihr es zusammen, gemeinsam wieder hinbekommt! :smile: :knuddel:

    Ein Streit über nicht gerade weltbewegende Dinge gleich zu Grundsatzdiskussionen auszuweiten, ist sehr gefährlich; Du hattest gleich die komplette Beziehung infrage gestellt; vielleicht hat er die Angst in sich, daß sich dieses alsbald wiederholen könnte. Insofern ist es schwierig vorauszusagen, was sein könnte ….

    Du würdest Dir doch weit weniger Gedanken machen, wenn Du wirklich an das Zweite glauben würdest. Aufgrund der Situation kann ich Dir die Fragen einfach nicht beantworten. Möglich ist halt leider eben doch beides. Wobei ich Dir natürlich Zweiteres wünschen würde ……
     
    #5
    User 78066, 26 Februar 2009
  6. japanicww2
    Benutzer gesperrt
    397
    43
    5
    in einer Beziehung
    Um ehrlich zu sein es ist soviel Text, ich kann garnicht zu allem was schreiben, deswegen fasse ich mich kurz und allgemein: Macht nicht aus allem ein Drama. Ihr habt euch da in was reingesteigert, das ist ja nicht mehr schön, Mücke und Elefant und so.

    Es ist einiges dumm gelaufen, am besten ihr gesteht euch eure Fehler ein und machts beim nächsten mal besser. Zum Beispiel ist es vielleicht nicht so gut, sich zur größten Festzeit des Jahres in Köln irgendwo zu verabreden. Das sowas schnell schiefgeht ist doch absehbar und daran habt ihr beide Schuld, daran hättet ihr vorher denken müssen.

    Und mal noch einige allgemeine Sachen: Er schrieb in seiner Nachricht an diese Bekannte, dass du ihm auf die Nerven gehst und ich weiß nicht wie du sonst drauf bist, aber das was ich aus dem Text herauslesen konnte, zeigt mir mehr oder weniger, dass du ziemlich anstrengend sein kannst. Sofort vorwurfsvoll reagierst und schnell mal miese Laune schiebst, in Verbindung mit vielen SMS und Anrufen... ich als Mann würde da durchdrehen. Ist nur ne Vermutung von mir. Auch wenn er die Nachricht mehr oder weniger abgestritten aht, meinst du nicht irgendwas muss da dran sein?

    Aber letztendlich solltet ihr beide mal gewaltig nen Gang runterschalten und euch ein bisschen wie Erwachsene verhalten. Ihr seid erst 4 Monate zusammen und probt hier eine Katastrophe mittleren Ausmaßes. Meiner Meinung nach solltet ihr euch ein paar Tage abkühlen, euch mal nicht treffen und nicht telefonieren (ne Gute Nacht SMS kann ja ruhig drin sein...) und mal eure Gefühle ordnen. Wie es danach weitergeht ist offen. Aber ich sehe kein Problem darin die Beziehung fortzusetzen, wenn beide die Einsicht haben, dass ein bisschen was dumm gelaufen ist und ihr beide es in Zukunft besser machen wollt.
     
    #6
    japanicww2, 26 Februar 2009
  7. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    herrje, solch eine dramaqueen war ich auch mal :ratlos:

    kann ich mir heut gar nicht mehr vorstellen.

    ich denke du bist noch sehr sehr unsicher in bezug auf deinen freund.
    einerseits normal, ihr seit ja erst kurz zusammen.

    andererseits glaube ich hast du diese unsicherheit auch in dir drin. diese drückt sich durch die emotionalität aus.

    was gift für diese unsicherheit ist, ist ein kerl, der selber ambivalent ist.
    z.B.
    ich finde, wenn man sich unter der woche schon nicht sieht, ist das am wochenende beieinander schlafen irgendwo normal.
    sprecht mal drüber, wie ihr das beide wollt.
    zurückrufen kann man, auch wenn man ein kerl ist.

    unsichere antworten, ob er noch mit zu dir kommt.

    all das sind dinge, die deine unsicherheit schüren.

    du musst ruhiger werden. z.b. nicht am telefon mitten im karneval vorwurfsvoll fragen, warum er nicht zurück gerufen hat. sowas in einer ruhigen minute besprechen.
    auch keine kindischen sms.

    sms. sind zum liebhaben da. für sonst nix.

    wichtige dinge werden minimum am telefon besprochen.

    wenn er nicht zurück ruft, dann lass du es auch. lauf nicht hinter her. er hat ja keine möglichkeit sich von sich aus zu melden.

    irgendwie seht ihr euch nur, wenn hundert andere leute dabei sind. macht ihr viel gemeinsam? also zu zweit?

    ansonsten: dass er so überreagiert hat, zittern etc, und jetzt so ambivalent ist, lässt psychologisch schon auf einiges schließen. mach dir da aber erst gedanken drüber, solange das nicht öfter vorkommt. von einem mal lässt sich nix konkretes sagen.


    ich hab festgestellt, nach einigen monaten führt ein paar "Anpassungskriege" die erste verliebtheit ist weg, und das gemeinsame paarleben muss strukturiert werden.
    da sind irrungen und wirrungen prinzipiell normal.

    dennoch braucht eine partnerschaft ein gemeinsames konfliktlösungsmanagement.
    da hapert es noch bei euch... gespräche sind notwendig. ohne das drama.

    viel glück!
     
    #7
    SandraChristina, 26 Februar 2009
  8. User 81102
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Danke für eure Antworten!

    Ich will erstmal ein paar Fragen beantworten, bevor ich erzähle, wie es momentan aussieht :frown:

    Ja, es kann sein, dass ich anstrengend sein kann. Ich reagiere schnell über und bin allgemein unsicher. Aber ich bin niemand, der ihm mit Telefonaten oder SMS hinterher läuft und der schnell schlechte Laune bekommt :zwinker:
    Deswegen würde ich mich als "normal" einstufen. Sicherlich war er zu dem zeitpunkt genervt von mir, bei diesem Telefonat war ich auch sehr zickig. Das ist aber selten so bei mir.

    Ich und mein Freund haben bisher auch viel alleine gemacht...naja, "gemacht" ist so eine Sache - wenn man sich nur am Wochenende sehen kann, ist da oft nicht viel Zeit, um was zu unternehmen, zumal er auch noch arbeiten geht...aber wir haben uns auf jeden Fall auch alleine gesehen, sind aber auch mal mit Freunden weggegangen. Alles im Bereich des Normalen also :zwinker:

    Und ich persönlich habe die Sache garnicht so schlimm gesehen und ein riesen Drama draus gemacht (also im Nachhinein...dass ich an dem Abend überreagiert habe, weiß ich selbst), mich hat nur total verunsichert, dass er da so drauf reagiert hat...

    Und nun zum aktuellen:
    Wir hatten ja miteinander geredet (da, wo er so krass drauf war)...danach die Tage haben wir ab und zu etwas SMS geschrieben...es wurde entspannter. Am Wochenende dann haben wir uns für einen Tag und einen Abend gesehen - es war total schön, wir haben uns gut verstanden...er hat mit mir gekuschelt, mich in den Arm genommen...alles schien von seiner Seite aus wieder normal zu sein. Doch irgendwie war es doch seltsam, weil ich mich gewundert habe, dass er mir keinen Kuss gegeben hat. Die ganze Zeit über nicht:geknickt: Nicht mal ein Küsschen auf die Wange...ich wollte das aber nicht ansprechen, weil ich kein Drama draus machen wollte und der Meinung war, dass er dann eben noch was Zeit braucht...
    als er Sonntags dann gefahren ist, schrieb ich ihm dann doch per SMS, dass ich die Tage schön fand und wie er das so sieht...

    Und da ging die ganze Scheiße wieder los :cry:
    Er wüsste es gerade nich, er sei unsicher...ich rief ihn an, weil ich das nicht wieder per SMS "klären" wollte, ich wollte es mir bloß anhören...er drückte mich weg und schrieb dann ne SMS, er wolle jetzt nicht reden, er wolle erst drüber nachdenken, wie er das am besten sagen könne. Ich wartete (war aber sehr verwundert, was denn jetzt schon wieder los sein sollte) und ne halbe Stunde später kam in einer SMS (!!!), dass er gemerkt habe, dass ein paar Gefühle fehlen würden, dass er aber glaubt, dass die wiederkommen können. Er wüsste, das würde sich jetzt hart anhören, solle es aber nicht (??) und er wolle alles so weiter machen, ob das okay wäre.

    Bei mir ging erstmal garnichts mehr :flennen: Von Gefühlsverlust war nie wirklich die Rede :cry: Und dass er mir das mal "eben so" in einer SMS hin"knallte", tat mir besonders weh, ich wusste überhaupt nicht, wie ich damit umgehen soll und fühlte mich auch respektlos behandelt.
    Daraufhin meldete ich mich erstmal nicht mehr, weil ich es auch nicht einsah, über SMS zu kommunizieren. Ihn erneut anrufen wollte ich auch nicht, weil ich das ganze erstmal sacken lassen musste. Er schrieb abends noch, was denn jetzt los sei. Am nächsten Mittag dann, dass ich mich bitte melden solle, er wüsste nicht, was jetzt mit uns wäre und was er machen solle, er könnte doch auch nix dafür, dass er so ist wie er ist...

    Abends dann rief ich ihn an...eigentlich wollte ich das Thema garnicht mehr hochkommen lassen (und es nicht dramatisieren dadurch), aber ich wollte ersteinmal hören, wie das mit den gefühlen gemeint war....:cry:

    Er konnte es mir nicht erklären, es war genau wie an dem Tag, wo er hyperventilierend bei mir war. Er weinte, widersprach sich andauernd, meinte, er wolle mich nciht verlieren, er will es wenigstens versuchen, er wüsste aber noch nicht, ob er die Beziehung wolle und wie das mit den gefühlen sei. Er habe sich komisch gefühlt, weil er keine Liebe mehr gefühlt habe (er umschrieb es mit "Magie"...?!) und sei verunsichert.
    Er meinte er habe Angst davor dass ich jetzt Schluss machen würde, könne es aber verstehen. Er persönlich hoffe einfach nur, dass alles wiederkommt. Er wüsste aber nicht, ob die Gefühle jetzt ganz wegseien oder nur überdeckt, weil soviel passiert war...

    Also stehen wir jetzt wieder genau da, wo wir auch vor einer Woche standen und ich bin mal wieder hilflos -.-
    Irgendwie spitzt sich das ganze immer mehr zu...
    und durch das Reden darüber steigern wir uns darein.

    Ich hätte einfach nicht fragen sollen ... zu dem Schluss bin ich mittlerweile gekommen...
     
    #8
    User 81102, 3 März 2009
  9. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Oh man...

    Ein bisschen schizophren wirkt er ja schon... Einerseits weint er und bettelt darum, es weiterhin zu probieren, andererseits hat man irgendwie das Gefühl, er will dich dazu bringen Schluss zu machen...

    Dass er jetzt das Gefühl hat, ihm würden jetzt nötige Gefühle für eine Beziehung fehlen, kann ich schon nachvollziehen. Der Streit und das Unwohlsein nehmen jetzt noch zuviel Platz ein um das volle Verliebtheitsgefühl wieder zu fühlen. Anderseits finde ich wieder, dass er einfach darauf hinaus will, dass du das ganze beendest...

    Ganz ehrlich: Ich weiß es nicht... :ratlos:

    Ich find die ganze Situation ziemlich komisch und kann mich da von außen betrachtet gar nicht reinempfinden.
    Ich kann zum Beispiel absolut nicht verstehen, wie du sauer sein konntest, dass er nicht an sein Handy gegangen ist, als ihn eine FREMDE Nummer - während er feiern war - angerufen hat... Und auch dass du nicht verstehen kannst, dass er nicht gleich eine SMS geschickt hat. Und dass du dich verletzt gefühlt hast, als er meinte, er renne doch nicht jedem Anrufer hinterher. !? Es war eine FREMDE Nummer! Ich wette, wenn du daneben gestanden hättest und dann eine fremde Nummer angerufen hätte, hättest du dich gefreut, wenn er da nicht sofort hinterher telefoniert hätte und du hättest ihn sicherlich schräg angeguckt, wenn er der Nummer noch ne SMS geschrieben hätte.
    Ich mein, ja klar, es war verabredet, dass du ihn anrufst, aber wenn du vorhast mit einer anderen Nummer anzurufen, solltest du das vorher abklären.

    Genauso solltest du vorher abklären, wenn du dir wünscht, dass er bei dir schläft. Und allgemein solltet ihr unterscheiden, ob ihr gemeinsam feiern geht oder euch nur zufällig trefft. Und ob du bei ihm schlafen WILLST oder das nur ein angenehmes Bettchen ist und ein kürzerer Weg als zum eigenen zu Hause...

    Ihr müsst einfach deutlicher sein und genaue Absprachen treffen. In manchen Beziehungen ist das vielleicht nicht nötig, in eurer aber auf jeden Fall.


    Aber für die jetzige Situation kann ich dir nur raten, am Ball zu bleiben, aber ihn nicht zu nerven. Dich schon zu melden und nach Treffen zu fragen, aber nicht hinterherzurennen. Und wenn ihr euch trefft oder telefoniert, nicht immer auf das eigentliche Thema zu lenken, sondern versuchen, einfach locker miteinander umzugehen.

    Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute und dass ihr beide wieder zueinander findet! :herz:
     
    #9
    Karry87, 3 März 2009
  10. User 68775
    User 68775 (32)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.368
    348
    3.166
    Single
    oh mann^^
    also ganz ehrlich, so von außen betrachtet ist das sowas von unnötig... ich stimme meiner Vorposterin da mal zu, dass ich keinen Deut verstehe, von dem was dich anfangs so aufgeregt hat.
    Ihn dagegen kann ich in gewisser Weise verstehen, da er diese Seite von dir, die Dramaqueen, Zicke, Beleidigte, ... was weiß ich, nicht kannte. Und das war zuviel auf einmal, er versteht die Welt nicht mehr.

    Wenn mein Freund aus für mein Empfinden heiterem Himmel heraus so eine Show machen würde, und ich ihm absolut nicht folgen könnte, würde ich mich auch fragen, wie der Mensch mich so täuschen konnte...
    Mag jetzt hart klingen, aber du bist so verletzt, dass er sich nicht in dich hineinfühlen konnte - hast du mal VON ANFANG AN dieser Geschichte versucht, dich in ihn hineinzufühlen?
    Dass er offenbar von deinem Ausbruch sehr schwer getroffen wurde?
    Es gibt nunmal Leute die reagieren da empfindlicher, für die ist es nicht normal, wenn jemand sie so runterputzt, ohne dass sie wissen weshalb, und wenn der Ausbruch rum ist, ist wieder gut.
    Beispiel zum besseren Verständnis, eine Freundin bedient sich in Streits gerne der Schimpfworte, weil sie das einfach so kennt und so gewohnt ist, für sie ist das gar nichts schlimmes, sondern so streitet man eben. Wenn mir jedoch jemand, auch im Streit, derbe Worte an den Kopf wirft, reißt das Wunden, die nicht einfach mit einem "hab ich nicht so gemeint, jetzt komm schon, das ist doch nichts weiter" wieder heilen.
    Ich fühle mich da weder respektiert, noch ernstgenommen, noch geachtet.

    Möglicherweise hat die gehäufte Art deiner unbekannten Ausbrüche deinen Freund, der mir recht emotional zu sein scheint, so sehr getroffen, dass er dich einfach nicht erkennt als das Mädel in das er sich verliebt hat.
    Bei solchen Aktionen geht immer sehr viel kaputt und du hast dich wahrlich nicht sehr vorbildlich verhalten, die ganzen Tage durch...

    Dass er sich zusätzlich noch so reinsteigert, ist natürlich Pech, wenn er selbst etwas rationaler wäre, würde er es dir auch leichter machen. Allerdings ist es wie es ist und die bleibt nicht viel übrig, als ihm die Zeit zu geben. Wenn du ihn behalten möchtest.
    Oder ziehst einen Schlussstrich und triffst damit die Entscheidung, die ihm solche Angst macht.
    Es ist nicht ganz fair von ihm, dir so den schwarzen Peter zu zuschieben - du trägst quasi die Verantwortung wie es mit euch weitergeht. Aber offenbar ist er heillos überfordert.

    Ich an deiner Stelle würde überlegen mich einfach komplett zurückzuziehen, schon allein um ihn zu zwingen, selbst für seine Entscheidungen Verantwortung zu tragen. Wenn er sich trennen WILL, dann soll er, aber nicht dich dahin manövrieren, weil ihr in einen Teufelskreis schlittert.
    Frag dich mal ernsthaft was DU willst, teile ihm das deutlich mit, sozusagen als gutes Vorbild. Und dann soll ER sich entscheiden, was ER möchte. Sobald er das heraus hat soll er sich an dich wenden, und dann auch zu seiner Entscheidung stehen.

    Meine persönliche Sicht des ganzen...
     
    #10
    User 68775, 3 März 2009
  11. User 81102
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Danke für eure Antworten!

    Ich scheine aufgrund meiner Postings total zickig, empfindlich, egozentrisch und emotional rüberzukommen...das lese ich aus euren Antworten heraus :zwinker:

    Ich möchte gerne klarstellen, dass das wirklich nicht so ist.
    Ich bin weder eine Zicke, noch bin ich überempfindlich, mache schnell Szenen oder Dramen aus harmlosen Dingen und außerdem bin ich auch nicht egoistisch und schaue nur auf mich...
    Ich weiß, dass mein Schreiben den Eindruck erwecken könnte, ich sei furchtbar anstrengend, aber ich kann euch sagen, dass ich dann irgendwas falsch rübergebracht hab :schuechte

    Ja, ich reagiere manchmal empfindlich auf Dinge, fühle mich relativ schnell persönlich verletzt. Das liegt daran, dass ich sensibel bin. Und ja, ich bin bisher unsicher in der Beziehung gewesen, weil ich durch meinen Exfreund sehr verletzt wurde. Und ja, es kann auch durchaus sein, dass ich am Karnevalswochenende viel zu sehr auf meine eigene Verletztheit geschaut habe - hatte ich ja auch schon selbst herausgefunden. Und an besagtem Samstag habe ich eindeutig überreagiert. Auch das ist wahr.
    Aber zum Weiberfastnachtsdonnerstag kann ich nur sagen, dass meinem Freund klar war, dass ich kommen würde und dass er nach dem 3./4. Telefonat wusste, wer ich bin. Auch danach hat er sich nicht darum bemüht, dass ich zu ihm finde, er hat ja auch nicht auf mein Handy angerufen oder dergleichen. Er hat selbst zugegeben, dass er mich in gewisser Weise hat hängen lassen. Dass die Situation unglücklich war, steht außer Frage, dass haben wir beide mittlerweile auch besprochen.

    Aber ich möchte nicht, dass hier der Eindruck entsteht, ich wäre grundsätzlich so - so ist es nicht, das bestätigten mir auch Freunde (ich frage öfter mal nach, was ich alles falsch gemacht habe oder möchte mein verhalten reflektiert haben, weil ich schon sehr darauf achte, dass ich mich bessern kann) und weder mein Exfreund noch mein jetziger Freund haben das je so empfunden.
    Aber das soll kein Vorwurf an euch sein...
    Als ich die ersten beiden langen Seiten dieses Threads geschrieben habe, war ich sehr bemüht, hervorzuheben, wo meine Fehler lagen, weil ich dazu gerne nochwas hören wollte...weil ich gerne an den Schwächen, die ich habe (die allerdings nicht so ausgeprägt sind, wie sie von euch teilweise dargestellt werden) arbeiten möchte.

    Soviel dazu...nun zum Aktuellen:
    Mein Freund und ich haben gestern noch einmal telefoniert. Und es war das erste ruhige und angenehme Gespräch, seit die ganze Scheiße am laufen ist...es hat sehr gut getan, sowohl mir als auch ihm und wir haben sachlich und ruhig darüber geredet, was falsch gelaufen ist, und wie wir die jetzige Situation ändern können (wie wir daran arbeiten können, uns nicht immer weiter darein zu drehen, sondern die Beziehung zu retten...also wie es gehen könnte, dass er wieder zu sich selbst findet und seine Gefühle wieder hervorkommen).
    Es wird schon hart für mich werden (ist ja klar), aber wir haben beschlossen, dass ganze jetzt erstmal zu blockieren...wir wollen uns weiterhin treffen und dann einfach die Momente genießen, ohne uns weiterhin in dieses Chaos zu steigern, ohne das ständig zu thematisieren...kurzum: wir wollen wieder zueinander finden.
    Und wir hoffen beide, dass seine Gefühle nicht weg sind, sondern einfach nur abgekühlt bzw überdeckt (ebenso wie meine Gefühle...ich bin auch viel distanzierter geworden).

    Wir wollen dran arbeiten. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg.
    Und auch nochmal danke an meine fleißigen Poster...teilweise hab ich zwar nicht mit euren Ansichten übereingestimmt, aber sie haben mir auf jeden Fall geholfen, mich selbst und mein Fehlverhalten noch klarer zu sehen, bzw zu überdenken...und das zu ändern.

    Ich hoffe, das wird wieder mit uns :geknickt:
     
    #11
    User 81102, 4 März 2009
  12. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Ich denke, caotica hat es ziemlich genau getroffen. Du machst eigentlich einen vernünftigen Eindruck und bist eben in dieser Zeit einfach mal aus Verletztheit ein "klein wenig" Amok gelaufen.
    Und das ist vermutlich das Problem von Deinem Freund.

    Er kennt Dich so nicht. Das war nicht die Person, in die er sich verliebt hat. Du hast ihn sozusagen geschockt. Er muss erstmal damit klarkommen, dass Du auch Seiten hast, die er nicht kannte, die ihm vielleicht auch ein wenig Angst machen und die er nicht einordnen kann.
     
    #12
    User 67627, 4 März 2009
  13. User 36171
    Beiträge füllen Bücher
    1.879
    248
    957
    Verheiratet
    Ohje, das kenne ich nur zu gut.

    Ich hätte vermutlich ähnlich reagiert.
    Ich bin auch immer so unsicher und werfe meinem Freund dann Dinge vor, die er ganz anders sieht. Er versteht mich dann überhaupt nicht und ist oftmals völlig hilflos.

    Wir beide haben auch das Problem, dass wir Krisen, Streitereien und Missverständnisse extrem überbewerten. Wir beide bekommen dann gleich Panik, dass das etwas Negatives über unsere Beziehung aussagt und dass das, wenn alles in Ordnung wäre, doch gar nicht hätte passieren dürfen.

    Das ist aber falsch.
    Das gilt es auch ihm klarzumachen.

    Ihr seid noch so frisch in dieser Beziehung.
    Ihr kennt euch so gut doch noch gar nicht. Ihr müsst auch erstmal lernen miteinander umzugehen und richtig miteinander zu kommunizieren. Ihr wisst öfters vielleicht auch noch nicht wirklich wie der Partner in welcher Situation reagiert.
    Wie er tickt.

    Da kommt es schnell zu Missverständnissen.

    Dein Freund hat sich vielleicht andere Vorstellungen von dieser/einer Beziehung gemacht. Vielleicht erwartete er einen Art "Selbstläufer", der das Leben nur verschönert, alles einfacher und perfekter macht und keine größeren Probleme bereitet.
    Auch das ist nicht richtig.
    Jede Beziehung ist immer schwierig und bringt immer auch Anstrengungen mit sich. In jeder Beziehung gibt es Krisen und in jeder Beziehung zweifelt man auch mal an ihrem Sinn.
    Mach das deinem Freund klar.

    Aber natürlich sollte man im Großen und Ganzen dennoch Kraft und Glück aus einer Beziehung ziehen können, sonst läuft etwas falsch.
    Dass etwas falsch läuft, muss aber nicht an dir bzw. an eurer Beziehung liegen, sondern kann auch an ihm liegen. Das heißt, diese Probleme würden in jeder seiner Beziehungen auftreten. Kann so sein, muss es aber nicht.

    Vielleicht machst du es ihm manchmal auch nicht einfach. Vielleicht. Sicher weiß ich das natürlich nicht.
    Ich mache es meinem Freund jedenfalls durch meine Unsicherheit oftmals nicht gerade leicht...
    Daran gilt es auch zu arbeiten.

    Ich denke, er ist momentan einfach überfordert. Wie viel Erfahrung mit Beziehungen hat er denn schon? Vielleicht nicht besonders viel, vielleicht hatte er bisher keine so ernsthafte Beziehung oder solche Probleme. Es ist für ihn neu. Er wird nicht wissen, wie er damit umgehen soll und sowas stürzt ihn natürlich in eine persönliche Krise.
    Ich hoffe, er findet dort wieder hinaus und ihr beide einen Weg, die Beziehung glücklich weiterzuführen. Aus deinem letzten Post lese ich ja schon einiges Positives heraus. Bestimmt merkt er bald, dass diese schlechten Tage nicht so viel Einfluss auf euer Zusammensein haben wie er womöglich befürchtet (meine These *g*).


    Alles Gute.
     
    #13
    User 36171, 4 März 2009
  14. OnleinHein
    OnleinHein (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    393
    101
    0
    vergeben und glücklich
    O weia, da ham sich aber echt mal zwei gefunden, was?

    Ich denke, ich brauche nicht nochmal extra zu betonen, wie bescheuert es ist, im Streit mit Schlussmachen oder so was zu drohen, aber... ach, was solls, ich machs trotzdem:

    Es ist total bescheuert, im Streit mit Schluss machen zu drohen :zwinker:
    Entscheidungen solchen Ausmasses fällt man überhaupt NIE in solchen aufgewühlten, und wie Du mittlerweile wohl auch mitbekommen hast, völlig unzurechnungsfähigen Situationen, und schon gar nicht auf irgendwelchen Partys. Man droht auch nicht mit sowas oder lässt jemanden mit solchen Worten stehen.

    Meine Meinung: Selbst nach Zoff biblischen Ausmasses lässt man zumindest ein paar Tage verstreichen, bevor man Schluss macht. Schon am nächsten Morgen sieht man die Dinge nämlich um einiges klarer.

    Die Tatsache, warum diese simple Regel in so vielen Beziehungen mit Füssen getreten wird, und diese trotzdem laufen, ist einzig und allein auf den Umstand zurückzuführen, dass fast immer zumindest einer der beiden cool genug ist, um mit sowas umzugehen. Dieser Partner hat die Fähigkeit, in dem Moment in ausreichendem Mass auf den ganzen Käse zu scheissen, so dass am nächsten Morgen, wenn auch der andere zur Einsicht kommt, alles wieder gut ist.

    Nun hast Du dummerweise einen der wenigen Kerle erwischt, die das nicht auf die Reihe kriegen. Er hat Dein Gerede von "verlieren", "vertrauen dahin" und was weiss ich noch alles, für bare Münze genommen und dadurch ist bei ihm selber etwas zerbrochen, an dem eure Beziehung jetzt kaputtzugehen droht.

    Sorry, dass ich das so drastisch sage, aber da haste Dir jetzt aber mal ein echtes Eigentor geschossen. Sicherlich hat auch er eine ganze Menge falsch gemacht, aber nachdem ich mir wirklich alles durchgelesen habe (jesses!) sehe ich die Hauptschuld bei Dir und Deinen unkontrollierten Weltuntergangsäusserungen mitten im Karneval.

    Etwas positives kann ich dem trotzdem abgewinnen: Du lernst gerade auf die harte Tour, was man in Partystreits so alles ablassen kann, und was man besser bleiben lässt. Jetzt musst Du ihm nur noch klarmachen, dass es da Klick gemacht hat und er in Zukunft zwar immer noch damit rechnen muss, dass Du bei berechtigten Sachen an die Decke gehst und es sicherlich auch mal Missverständnisse geben kann, aber Du zumindest versuchst, in Deiner Rage dann nicht gleich die Beziehungsapokalypse zu prophezeien.

    Ein einfaches "Du *@§$&*#!§, hättste nich mal an nen ruhigen Ort zum telefonieren gehen können, dann hättmer zusammen gefeiert, schoise mann jetzt hock ich hier daheim und Du hast Spass, schönen Dank Du Arsch" hätte hier gereicht. Dann hätt er Dir irgendwelches Gemüse unter die Nase gehalten, Du hättst ne Viertelstunde geschmollt, ihm eins in die Rippen geboxt, und gut is.

    Mach ihm klar, dass Du gewillt bist, an Dir zu arbeiten, und gewisse Dinge in Zukunft was lockerer zu sehen. Dann sollte in meinen Augen Dein Part erledigt sein.

    Wenn er jetzt aber noch Wochenlang den unentschlossenen gibt und wegen dem EINEN Theater hier die Mega Welle schiebt, dann hast Du das zwar mit Deinem suboptimalen Konfliktmanagement in Karnevalsfeiersituationen herbeigeführt, aber trotzdem sollte ein Mann auch mal wieder klarkommen. Zeit brauchen und heute so, morgen so, und zwischendurch nochmal flennen, das ist nicht besonders männlich, der Heini muss lernen, sich zu beruhigen, ist ja peinlich sowas.

    Sollte ihm an der Beziehung so viel liegen, wie er behauptet, sollte ne "zweite Chance" für ebenjene auf jeden Fall drin sein, und auch etwas länger gehen als ein Wochenende, nach dem - Oh Wunder - nicht direkt wieder die Welt rosarot glitzert.

    Will sagen: Dass Du die Hauptschuld an der Grütze trägst, gibt ihm noch lange nicht das Recht, Dich jetzt ewig schmoren zu lassen. Der soll sich in spätestens ner Woche zu nem klaren Statement durchringen ob ihrs nochmal versucht oder nicht, und dann ist die Sache erledigt.

    Ach ja: Ehrlichkeit ist zwar ne tolle Sache, sollte aber in gewissen Grenzen ablaufen. Wenn er grad nicht genau weiss, ob er die Beziehung fortführen kann, es aber weiter laufen lassen will wie bisher, um erstmal zu gucken wie es sich entwickelt - dann soll die Pflaume das UM HIMMELS WILLEN für sich behalten! Ich latsch' ja auch nicht zu meiner Freundin und sag' der, "Schatz, ich will ehrlich zu Dir sein, ich weiss nicht ob wir zusammen bleiben können, aber hey, noch ist nix entschieden, lass uns erstmal weitermachen, wie wärs mit nem Eis?".

    Andererseits: Es war schon blöd genug von Dir, ihn direkt auf der HEimfahrt schon wieder danach zu fragen. Ihr hattet euch auf zweiten Versuch geeinigt, dann erwarte jetzt nicht stündlich eine Statusmeldung, denn es ist auch völlig normal, dass sich das erstemal wieder einpendeln muss. Das scheint ihr beide noch nicht wirklich begriffen zu haben. Er stellt viel zu hohe Ansprüche an seine noch aufgewühlten Gefühle, Du setzt ihm mit ständigem Nachfragen die Pistole auf die Brust. Peace, Brothers. Wenn die Sache wieder gut zu laufen anfängt, wirst Du das schon merken.

    Mal ganz am Rande, wie kommst Du eigentlich in seinen Account rein? Ist das so ne "wir teilen einfach alles" - Kiste, die sogar im Internet nicht aufhört? Mein Tip: Auch das bleiben lassen. Beziehung ist was fürs echte Leben, ich muss nicht mit meinem Partner anfangen, auch noch mein E-Mailfach zu teilen. Oder irgendwelche StudiVZ-Seiten oder ähnlichen Käse.
     
    #14
    OnleinHein, 4 März 2009
  15. User 72261
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    103
    2
    nicht angegeben
    ....
     
    #15
    User 72261, 4 März 2009
  16. User 81102
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Vielen vielen Dank für eure Antworten! In jeder war bisher etwas dabei, womit ich was anfangen konnte...toll :smile:
    Und vor allem finde ich es gut, dass ihr ehrlich zu mir seid...nur so habe ich die Chance, auch was an mir zu ändern :zwinker:

    Aber ich möchte besonders auf die Postings von Sara-Mira und Onleinhein eingehen, weil ich mich von diesen beiden irgendwie ganz besonders verstanden fühle...

    @Onleinhein:

    Ja, eben dieses habe ich wirklich vollkommen vermasselt und mittlerweile schäme ich mich unglaublich für mein Verhalten :schuechte Ich weiß, dass es absolute Oberscheiße war (sry, musste das so ausdrücken), es tut mir wahnsinnig Leid und ich weiß definitiv, dass mir das nicht nocheinmal so einfach passieren wird...da ich durch ebendieses Fehlverhalten jetzt eine der bittersten Erfahrungen meines bisherigen Lebens machen muss :cry: Auf der anderen Seite habe ich jetzt die Chance, an mir zu arbeiten, da ich vielleicht gerade so einen heftigen Arschtritt gebraucht habe, um meine Dramaseite endgültig beseitigen zu wollen...

    Ich schätze einfach, dass ich noch vom Vorabend so aufgewühlt war, dann kam die Enttäuschung und das Missverständnis und der Alkohol, der zu dem Zeitpunkt munter durch meinen Körper floss (in normalem Maße, aber doch ausreichend), machte mein Gefühlschaos perfekt. Ich habe in dem Moment aber auch wirklich alles so schwarz gesehen, es war also nicht nur für meinen Freund grauenhaft :geknickt:

    Und normalerweise bin ich der LETZTE, der wegen sowas Schluss machen würde...ich kenne kaum einen Menschen, der so sehr für und um eine Beziehung kämpfen würde wie ich...ich nehme Beziehungen sehr ernst und für mich haben sie einen sehr hohen Stellenwert im Leben...und das würde ich niemals wegen sowas hinschmeißen. Fakt ist, dass mein komplett durchgeticktes Köpfchen in diesem Moment meinte, es könnte meinen Freund dadurch umstimmen...fragt mich nicht, wie ich das meine, ich weiß ja selbst nichtmal mehr genau, warum ich das alles so überdramatisiert habe :wuerg:

    Tja, da habe ich wohl tatsächlich einen der wenigen erwischt *seufz* Ich hatte eher auf einen gehofft, der mir die Stirn bietet, mir Paroli entgegenbringt und sich nicht so einfach von meinem Getue abspeisen und verunsichern lässt...nun denn, so einen Freund habe ich aber nicht und irgendwie find ich das auch sehr positiv. Ist zwar scheiße für diese Situation, aber so lerne ich wenigstens wirklich, was mein Verhalten mit anderen anstellen kann.
    Und ja, ich habe mir wohl ein kräftiges Eigentor geschossen :geknickt: Ich finde sein Verhalten in vielen Dingen auch wirklich nicht richtig, aber nichts davon rechtfertigt meine Verhaltensweisen als Reaktion...
    Und irgendwie musste ich gerade sogar schmunzeln, weil du mein Verhalten schon auf eine spritzige Art und Weise treffend beschreibst...schwanke noch zwischen lachen und weinen :engel:

    Oh ja, es hat klick gemacht...aber wie...hat sich angefühlt wie das Zusammenstoßen von Tanker und Eisberg :cry:
    Und ich habe ihm schon mehrfach gesagt, dass es mir unsäglich Leid tut, dass ich auf jeden Fall an mir arbeiten werde und entspannter mit Dingen umgehen möchte. Ich habe das mehrmals betont und geschworen, dass er mir glauben kann, dass diese Situation jetzt...die ich ja selbst heraufbeschworen habe...mir eine Lehre ist, wie sie effektiver nicht sein könnte. :wuerg:

    :grin: :grin: :grin: Irgendwie tut mir dein Posting gut...es ist zwar ehrlich und nicht unbedingt in allen Bereichen mutmachend, aber auf der anderen Seite lockert es die Situation für mich etwas auf...tut mir im moment sehr gut...
    Und ja, diesen Punkt sehe ich so wie du und auch das habe ich mit ihm besprochen...
    Ich weiß, wo meine Schuld liegt, ich will das verändern...aber mehr kann ich einfach nicht tun...
    Und es belastet mich einfach sehr, dass er jetzt so drauf ist und so einen Knacks von allem abbekommen hat...natürlich irgendwo auch berechtigt, aber ich finde, dass seine Reaktion auf mich auch etwas weniger sensibel hätte ausfallen können.

    Übrigens wollen wir es ja beide unbedingt versuchen. Wie ich in meinem letzten Posting beschrieb.
    Das Ding ist halt nur, dass er erst noch herausfinden muss, wie das mit seinen Gefühlen ist...bei der Entscheidung zwischen "ja" und "nein" haben wir uns zwar beide klar für das "ja" ausgesprochen, doch irgendwie ist es ja noch garkein endgültiges "ja", weil er erstmal schauen muss, ob die Gefühle wiederkommen, wenn sich alles mal etwas gelegt hat. Und das macht mich einfach fertig, auch wenn ich das ihm gegenüber nicht mehr zeigen möchte...ich möchte ja eine entspannte Atmosphäre schaffen und wir haben uns beide darauf geeinigt, das Thema jetzt nicht ständig wieder durchzukochen...damit wir mal abschalten können und beide die Chance haben, wieder Nähe und Freude aneinander aufzubauen.

    Zum ersten:
    Habe ich ihm auch gesagt. Dass es schlicht und einfach besser gewesen wäre, mir das nicht so zu sagen. Dann hätte er in Ruhe schauen können, wie es wird, ohne dass ich mit meinen Emotionen herumkämpfen muss und das die ganze Sache wiederrum erschwert :cry: Aber das wollte er irgendwie garnicht einsehen. Er stimmte mir zwar zu, dass es besser gewesen wäre, es für sich zu behalten, aber irgendwie ist er so ein Wahrheitsverfechter...was ja auch positiv ist...aber in mancher Hinsicht wie ich finde einfach unnötig. Er meint, er wäre so, dass er seiner Partnerin gegenüber IMMER ehrlich sein würde und er würde sich auch nicht ändern. Ob das nun gut oder schlecht wäre. Naja...

    aber...wie du schon sagtest: Ich hätte nicht danach fragen sollen. Eine der unzähligen Erkenntnisse der letzten Zeit *seufz*
    Naja, es gibt Menschen (so wie ich), die müssen halt mal auf die Fresse fallen, um zu kapieren, was gut ist und was nicht :tongue:

    Wir legen Wert auf getrennte Privatssphäre...er wusste garnicht, dass ich sein Passwort kannte, ich habs gesehen, als er es mal eingab :schuechte Aber jetzt hat er alle geändert und ich weiß auch so, dass ich auch das nie wieder tun musste (denn auch damit hab ich mich kräftig aufs Eis gelegt. Mir bleibt kein Kelch vergönnt :flennen: :grin: )

    @Sara-Mira:
    Kontrolle ist das Zauberwort. Eine der Hauptbaustellen in meinem weiteren Leben. Ich akzeptiere meine Emotionalität in gewissem Maße...ich bin sehr tiefgründig und sensibel, das hat seine Vor- und Nachteile...aber ich muss ehrlich sagen, dass ich mich SO bisher nicht kennen gelernt hatte und deswegen überfordert mit mir selber war -.-

    Du hast es wunderbar auf den Punkt gebracht, danke dafür. Ebenso ist es...wir haben neue Seiten kennen gelernt, waren beide damit überfordert und zack...Chaos, Verwirrung, Enttäuschung. Aber ich habe ihm auch gesagt, dass wir lernen können, damit umzugehen. Wir beide wollen ja an uns arbeiten und ich finde, dass durchaus die Chance besteht, dass wir das geregelt bekommen...wenn er denn nun erstmal seine Gefühle wiederentdeckt :cry:
    Denn ansonsten passen wir einfach wunderbar zusammen und harmonieren als Paar total...das wiegt es einfach irgendwo auf und für mich persönlich steht außer Frage, dass es sich lohnt um die Beziehung zu kämpfen..auch wenn es nicht immer einfach sein wird...

    Ich hoffe, dass es nur ein Durchhänger ist. Er meinte selbst, vorher wäre gefühlsmäßig alles schön gewesen und er war glücklich...es kam definitiv durch den Krach der letzten Zeit und das gibt mir irgendwo Hoffnung, dass es mit Kurswechsel und Entspannung wieder werden kann...ich hoffe einfach, dass da jetzt nicht alles in ihm zerstört ist...aber andererseits: wenn es so ist, hätten wir beide wohl sowieso nie eine Chance zusammen gehabt. Traurig aber wahr :cry:
    Gelacht haben wir da gestern am Telefon schon ein wenig drüber :engel: Das war wiegesagt auch das erste richtige schöne Gespräch seit langem und wir haben gesagt, dass wir so eine Atmosphäre beibehalten wollen...und wir waren beide der Meinung, dass das der einzig richtige Weg ist, um die Beziehung wieder auf beide Beine zu stellen, falls das halt noch möglich ist (*schluck*).


    Also, nochmal danke an meine lieben Mitleser...ihr helft mir bedeutend dabei, selbst stark zu sein, so dass ich ihm gestern richtig Hoffnung geben konnte und er dadurch alles gleich viel positiver sehen konnte :smile:

    Es ist halt einfach schwer für mich, jetzt Zeit zu lassen und quasi einfach nur darauf zu hoffen, dass alles wiederkommt...ich habe furchtbare Angst davor, dass die Gefühle nicht zurückkommen :flennen: Ich weiß, ich würde mich mien Leben lang darüber ärgern, dass ich mich so verhalten habe...und dass ursprüngliche Kleinigkeiten (die dann ausgeartet sind) alles kaputt gemacht haben...
     
    #16
    User 81102, 4 März 2009
  17. OnleinHein
    OnleinHein (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    393
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich finde, so wenn man mal liest wie Du mit der Sache umgehst, kann man die Geschichte durchaus als Chance verstehen. Ich meine, mit nur einer einzigen Krise lernst Du grad tausend Sachen dazu... mehr fürs Geld. Wundert mich sowieso ein bisschen, wie es bei jemandem, der sein eigenes Verhalten und das des Partners so gut reflektiert wie Du, zu so einem Debakel kommen konnte. Aber das gibt ja durchaus Anlass zur Hoffnung, dass sich da was tut.

    So isses. Ist auch viel entspannter, wenn man seine Beziehungen nicht wie in ner Soap führt. Und man lebt länger.

    Nächstes Mal erstmal tief durchatmen und daran denken, was beim letzten Mal passiert ist und ob man lieber hysterisch oder - trotz Schmerz und Wut - cool sein will. Ich meine, angenommen Dein Kerl verhält sich mal WIRKLICH wie ein echter Arsch - was beeindruckt ihn wohl mehr, eine schreiende, heulende, schlussmachende Tante oder eine eiskalte, souveräne Lady? Zumal er ja nicht grad die Coolness gepachtet zu haben scheint, wer soll denn da den Job übernehmen wenn nicht Du, ich mein sonst wird das doch nie was mit euch beiden, schoise.

    Bombing for peace is like fucking for virginity...
    Eine sehr gute Freundin von mir ist SEHR emotional und neigt in solchen Situationen auch zu gewissen Trugschlüssen. Sie hat diese Seite an ihr selbst "Jürgen" getauft. Immer, wenn sie jetzt merkt, dass ihre Gefühle wieder überkochen und sie kurz davor ist, unüberlegt zu handeln, denkt sie daran, Jürgen unter Kontrolle halten zu müssen. Das hilft tatsächlich. Der lustige Name macht das ganze dann auch wieder ein kleines bisschen zum Lachen, sie kriegt den Kopf ins richtige Licht gerückt und kann sich wieder besinnen.

    Dann muss es jetzt von Deiner Seite aber auch gut sein. Mach dich nicht zum Affen. Wenn er das jetzt immer noch nicht gebacken kriegt, ist das zwar irgendwie blöd mit Beziehung in Fritten und so, aber Du hast getan was Du konntest, und ne Menge dabei gelernt, is ja auch schonmal was wert.

    Ich mein Scheisse, Du hast halt nen grossen Fehler gemacht, OK, zugegeben, eigentlich warens sogar ne ganze Reihe von Fehlern, aber Meine Güte, das kommt in den besten Familien vor, und entscheidend ist doch, dass man bereit ist draus zu lernen und dran zu arbeiten. Wenn ihm das nicht einleuchtet, soll er sich halt ne Nintendo besorgen und die Finger von den Frauen lassen, pflegeleicht seid ihr schliesslich alle nicht.

    Mein Reden, soll er halt sauer werden und Dich zusammenfalten, Dir sagen Baby so was läuft nich, aber welcher Mann heult denn zweimal rum, Du meine Güte...

    Ein endgültiges "ja" ist es ja nie, selbst vorm Traualtar mittlerweile nicht mehr. Die Übergänge zwischen den Ja's sind da ja eher fliessend. In dem Fall habt ihr halt mal ein relativ dünnes Ja erwischt, aber das kann ja wieder kräftiger werden, ist ja kein Drama. Ich renn auch nicht jeden Tag das ganze Jahr über rum und denke nur, hey meine Beziehung ist supergut, ich will sie heiraten. Wer weiss schon, was in 6 Monaten ist.

    Also es hört sich manchmal nämlich irgendwie so an, als würde er diesen Streit jetzt als Basis für ein lebenslanges Committment sehen und sich deshalb so zurückhalten.
    Mach ihm klar, dass er mit einem "ja für den Moment" nichts falsches oder ungewöhnliches tut, worauf Du ihn in 2 Monaten oder sonstwann festzunageln gedenkst.
    Dass, auch wenn er jetzt sagt, OK versuchen wirs nochmal, Du nicht vorhast, Dich aufgrund dieser Aussage zurückzulehnen und zu denken prima es ist alles wieder supertoll.
    Dass er nicht fürchten muss, sollte es irgendwann in der Zukunft dann doch nicht sollen sein, Du heulend rufst "aber vor 5 Jahren, da hast Du doch "ja" gesagt, das war also gelogen? wie konntest du nur..."


    Nicht falsch verstehen, aber was hast denn Du für ne Pfeife erwischt? Natürlich ist Ehrlichkeit wichtig und gut. Aber es gibt gewisse Grenzen.
    Keiner will jeden kleinen Zweifel direkt hören. Ey es gibt Tage da geht mir meine Freundin total aufn Keks, soll ich ihr dann sagen, "Schatz, tut mir leid, hat wahrscheinlich nix zu bedeuten, aber heute biste mir total aufn Keks gegangen, hört sich hart an, aber du verdienst Ehrlichkeit" oder was. Soll ich ihr sagen, hey Dein Hintern ist schon toll, aber wenn ich ehrlich sein soll, der von Eva Mendes gefällt mir schon nen Ticken besser.

    Kokolores. Der soll weniger Xavier Naidoo hören. Diese romantischen Ideale von perfekten jederzeit ehrlichen und ach so sensiblen Männern sind im Kino ne tolle Sache, aber nicht alltagstauglich.

    Das mussten wir alle. Willkommen im Club, siehs positiv, aus keinem anderen Karneval konntest Du so viele Lehren auf einmal ziehen.
     
    #17
    OnleinHein, 4 März 2009
  18. User 81102
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.053
    148
    202
    vergeben und glücklich
    Ich mag deine Beiträge :smile:

    Ich muss immer darüber lachen, wie herrlich du meine Situation formulierst, das nimmt mir etwas die Angst und Ernsthaftigkeit...ich kann besser drüber stehen und das ganze sachlicher und auch mit etwas Humor betrachten, danke dafür :smile:

    Bei unserem vorletzten Telefonat haben wir ja auch darüber geredet, dass wir das Thema jetzt mal ruhen lassen und einfach die Zeit zusammen genießen wollen...ein entspanntes Klima schaffen und den ganzen Driss mal "vergessen". Ich habe ihm auch gesagt, dass ich ihn nicht mehr fragen werde...und dass ich das ganze Chaos auch nicht nochmal thematisieren möchte (wenn überhaupt dann nur ruhig und sachlich)...und dass er sich keinen Druck machen soll, dass er mir eine Entscheidung schuldig ist.
    Er soll da nicht ständig, wenn wir uns sehen, drüber nachdenken...wenn er dann irgendwann fühlt, er will Schluss machen - kann er das immer noch tun. Aber bis dahin sind und bleiben wir zusammen und das wollen wir auch beide.

    Gestern hat er angerufen, wir haben ca. eine halbe Stunde telefoniert, über völlig normale und belanglose Sachen. Es hat so gut getan...

    Ich denke, dass Gefühlschaos seinerseits kommt wirklich nur durch die Probleme und dadurch, dass ich ihm auch noch Druck machte und er unter Entscheidungszwang stand...das muss er ja garnicht, wir werden sehen, wie es kommt...ich hoffe, alles hat ein Happy End :geknickt:

    Onleinhein, du fragtest, warum gerade ich zu solchen emotionalen Debakeln neige?
    Nun ja, die Frage ist schwer zu beantworten...
    Ich bin sehr emotional und vor allem sehr sensibel.
    Das hat positive sowie negative Seiten.
    Wenn ich ruhig bin und gefasst, dann kann ich mich unglaublich gut in andere hineinversetzen und auch mein eigenes Verhalten analysieren, da ich sehr tiefgründig bin.
    Befinde ich mich aber in einer Situation, wo ich emotional aufgewühlt bin und wenn ich DANN versuche, das zu analysieren oder zu verstehen, steiger ich mich sehr darein.
    So schlimm wie an Karneval hatte ich das beileibe noch nie, aber dieses Dramatisieren von Gefühlen passiert mir im "normalen Maße" nicht unbedingt selten...
    hab ich dann ne Nacht drüber geschlafen, hab ich mich auch sehr schnell wieder gefasst und sehe das ganze nüchterner...

    Ist bei mir manchmal ein Auf und Ab....

    Und dieses mal habe ich definitiv draus gelernt :cry:
     
    #18
    User 81102, 6 März 2009
  19. User 87316
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    1
    nicht angegeben
    um mal eine andere Frage aufzuwerfen: Hat dein Freund psychische Probleme?
    Sein Verhalten kommt mir sehr bekannt vor (Kurz vor Weinen, Zittern etc), als mein Freund seine Tiefphase mit seinen Depressionen hatte und ein paar unangenehme Ereignisse waren (allerdings nicht zwischen uns, sondern mit seiner Familie), hat er genau so ein Verhalten an den Tag gelegt. Aus einer Mücke einen Elefanten gemacht. Sah permanent aus wie ein Häufchen Elend. Kurzum: Selbstbewusstsein nicht existent.
    Und so wie du ihn beschreibst, liegt einfach die Vermutung nahe. Da ist dann jeder Schubs schon zuviel des Guten. Ich musste mich dann immer >>abschalten<< und funktionieren, scheint bei euch ja auch zu funktionieren, wenn ich euer letztes Telefonat richtig deute. Mehr kannst du im Moment sicherlich auch nicht machen - abgesehen davon dich über dich selbst zu ärgern :engel:
    Die Fehler eurerseits wurden schon zur Genüge analysiert, und ich finde es positiv, dass du draus lernst/gelernt hast, so schwer es auch fällt, hoffe für euch beide das beste :smile:
    Lg, Ereshkigal
     
    #19
    User 87316, 6 März 2009
  20. User 72261
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    103
    2
    nicht angegeben
    ....
     
    #20
    User 72261, 6 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Erste Krise
miriammmmm
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 April 2015
9 Antworten
nepomuk
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 April 2013
15 Antworten
ZuM4r
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Februar 2012
2 Antworten