Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Erste Liebe ohne Leiden ?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Mum69, 3 September 2007.

  1. Mum69
    Mum69 (47)
    Verbringt hier viel Zeit
    15
    86
    0
    vergeben und glücklich
    erledigt
     
    #1
    Mum69, 3 September 2007
  2. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.899
    398
    4.241
    Verliebt
    Ohjeh, dass steht mir noch bevor!:ratlos:

    Ich fürchte, man kann seine Kinder nicht vor allem Bewahren und immer wieder kommt ein neuer Schritt des Abnabelns auf uns zu.Seufz.
    Natürlich, wird das nicht ewig gut gehn, das wissen wir leider, das muss deine Tochter aber noch nicht wissen und kann sich doch ganz ungetrübt, an dem Hier und Jetzt freuen, solange sie es hat.

    Auch Liebeskummer hat im Rückblick doch etwas schönes, ich beobachte manchmal "neidisch" junge Pärchen die sich streiten oder Trennen, die Trännen kullern, wie sie leiden unter dieser Situation, nicht weil ich es Lächerlich finde, sondern mit einer gewissen Sentimentalität.
    Als Erwachsener ist man viel zu abgeklärt und realistisch, ich beneide die Kinder dann immer, um ihre spontane und intensive Gefühlswelt, von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt.
    Jeder Liebeskummer bringt einem doch auch enorm weiter, macht einem nicht nur trauriger und mutlos, wie im ersten Moment, sondern ganz im Gegenteil, stark für die Veränderungen im Leben.

    Alles im Leben ist Veränderung, Vergänglichkeit, als Kind begreift man das noch nicht in dieser Endgültigkeit, aber die Pupertät ist nunmal der erste Schritt ins Erwachsen werden und wir Menschen sind in dem Alter auch bereit diesen Schritt zu gehen ohne Schaden zu nehmen, auch wenn das aus der Mutterperspektive nicht so leicht zu erkennen ist.:ratlos:
    Kopf hoch und lass deine Tochter ihre eigenen Erfahrungen machen, gute wie schlechte.:zwinker:


    Zum Glück hab ich noch ein bisschen Zeit, aber nicht mehr viel.:flennen: :flennen: :flennen:
     
    #2
    User 71335, 3 September 2007
  3. Kaya3
    Kaya3 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    Hallo,

    eine sehr schöne Geschichte :smile:

    Ich denke, du kannst sehr stolz auf deine Tochter sein.
    Diese Entwicklung
    "Zu meiner Tochter muß ich noch sagen ,das sie sehr unerfahren ist ( so wie er !) sie aber immer Probleme mit Dingen hatte,die die Liebe betreffen
    .Konnte sich nie vorstellen,mal ein männliches Wesen in ihre Nähe zu lassen-Küssen ihhhhh-und der Rest-oh nein ..."

    ist doch völlig normal, in dem Alter lernt man die Liebe langsam kennen und entfernt sich von dem Denken, dass Jungs halt "der Feind" sind ;-)
    Es ist auch völlig normal, dass 13jährige unerfahren sind, darum sind sie ja 13 und haben die ganze Pubertät und danach Zeit zum lernen :smile:
    Ich denke, du hast sie zu einem sehr besonnen Mädchen erzogen, die sich aussucht, was sie möchte und sich nicht von irgendwelchen Macho-Teenies beeindrucken läßt. Das sind doch die besten Vorraussetzungen, um sich im Leben und der Liebe zurechtzufinden.
    Leider Gottes gehören Enttäuschungen und Fehler dazu, ich fürchte, das kannst du nicht von ihr abhalten. Die muß sie machen und erleben um zu lernen.
    Ich finde, du solltest ihr vorsichtshalber nochmal die Funktion von Kondomen erklären und mit ihr über dieses ganze Thema reden (Denk dran, Druck erzeugt Gegendruck ;-) ), aber sie ansonsten machen lassen. Mir scheint es jedenfalls von deinem Beitrag her, dass sie dieses Vertrauen verdient hätte. Und ich finde, dass du das alles prima machst, ich wünschte, meine Eltern hätten mich damals schon so respektiert ;-)


    Liebe Grüße,
    Kaya (die glaubt, dass du alles, was ich gesagt hab, sowieso schon weißt)
     
    #3
    Kaya3, 3 September 2007
  4. Mum69
    Mum69 (47)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    vergeben und glücklich
    ---------
     
    #4
    Mum69, 3 September 2007
  5. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet
    Hm vielleicht interessiert dich eine Meinung von der anderen Seite, es ist ja noch nicht sooo lange her, dass ich in dieser Teenager Situation war, wo der erste Freund der tollste bester überhaupt war :zwinker:
    In dem Alter ist es glaub ich nicht so, dass man von sich aus sagst, das ist mein Traummann, jipiie will ich heiraten, wenn du verstehst was ich meine. Viel mehr finde ich deine Reaktionen super, dass du dich nicht einmischst und deiner Tochter vertraust. Bitte behalte das so bei, deine Tochter wird und muss ihre eigenen Erfahrungen machen. Das ist wichtig für ihre Entwicklung und spätere Lebenserfahrung. Was du machen kannst, sei für sie da, wie schon gesagt kläre sie falls notwendig nochmals auf. Du steckst nicht in den beiden drin und auch wenn der Junge ein süßer lieber Kerl ist kann es in die Brüche gehen und dann ist es für deine Tochter bestimmt sehr gut zu wissen, dass ihr Mum für sie da ist. Merke, während Beziehungen am besten raus halten, wenns Kummer oder Ärger gibt mit Rat und Tat zur Seite stehen. :zwinker:
     
    #5
    little witch, 3 September 2007
  6. Mum69
    Mum69 (47)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    vergeben und glücklich
    mmmmmmmmmmmm
     
    #6
    Mum69, 3 September 2007
  7. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet
    Nun ja es gibt solche Ausnahmen. Trotzdem bleibe ich bei meiner Behauptung, dass man sich in diesem Alter noch nicht festlegen kann. Und klar man überlegt sich, wenn ich später Mal den Mann fürs Leben finde, sollte er so und so und so sein und das und dies sollte er nicht mit sich bringen.
    Aber ganz ehrlich? Meist kommt es anders :tongue:
    Ich hatte auch ne perfekte Vorstellung von jemandem, den ich heiraten wollte, doch später fand ich heraus, dass diese Vorstellung gar nicht passte. Als ich 14 war hat mich meine Mum mal gefragt, wie ein Mann für mich sein müsse, meine Antwort war, nicht wie Dad (Mein Vater ist ein Arbeitstier, sitzt 24/7 im Büro, damals hat es mich genervt, ebenso einige "Macken", zb dass er ständig zu spät war...) was soll ich sagen, mein Mann ist genauso :cool1:
    Also denk besser nicht im Traum dran, dass sich deine Tochter an ihre "Vorgaben" bzgl Traummann hält :tongue:
    Gerade was dieses du sagtest Softi angeht...irgendwann braucht Frau doch mal jemanden der sagen wir ein bisschen zwielichtiger ist :zwinker:
    Ich habe es bisher schon drei Mal erlebt, dass Beziehung von Frauen beendet wurden, die sagten "Ich liebe ihn wirklich, aber er ist mir einfach zu perfekt" Wenn es gar keine Reibungspunkte gibt, kann es durchaus vorkommen, dass es mal naja sagen wir in Richtung langweilig geht.
     
    #7
    little witch, 3 September 2007
  8. Mum69
    Mum69 (47)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    vergeben und glücklich
    mmmmmmmmmmm
     
    #8
    Mum69, 3 September 2007
  9. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet
    Schön Einstellung, die du da vertrittst :zwinker: Find ich prima und für deine Tochter ist es so am einfachsten. Bleib so offen und verständnisvoll, wie du momentan bist :smile:
     
    #9
    little witch, 3 September 2007
  10. Mum69
    Mum69 (47)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    vergeben und glücklich
    ----------------
     
    #10
    Mum69, 4 September 2007
  11. Masterboy1983
    Verbringt hier viel Zeit
    238
    101
    0
    nicht angegeben
    Glaube kaum dass das ihr letzter "Freund" sein wird.

    Da müsst ihr durch :drool:
     
    #11
    Masterboy1983, 4 September 2007
  12. Mum69
    Mum69 (47)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    vergeben und glücklich
    ..................
     
    #12
    Mum69, 5 September 2007
  13. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.254
    218
    295
    nicht angegeben
    Hast Du denn den Eindruck, dass es sie überfordert?
    Oder kommt sie im Moment von alleine klar?

    Falls er doch zu aufdringlich wird, muss sie ihn halt in die Schranken weisen.
    Wenn er nicht versteht, dass sie einfach ihre Freiheit braucht, zumindest ab und zu, dann muss er es eben noch nach und nach lernen.
    Die Erwachsenen stellen sich das manchmal oft so einfach vor,
    aber sie verkomplizieren dann doch alles, weil sie selber viel zu viel nachdenken...

    Es ist in der Tat viel verlangt von solch jungen Menschen,
    auf einmal perfekte Liebhaber zu sein... :tongue:

    Gib ihnen Die Zeit, die sie brauchen... lass sie diese Erfahrungen selber machen...

    Mir hat nie jemand geholfen, wenn ich unglücklich war, und auch jetzt bin ich alleine und traurig, auch wenn es diesmal ein anderer Grund ist :schuechte

    :engel_alt:
     
    #13
    User 35148, 5 September 2007
  14. Mum69
    Mum69 (47)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    vergeben und glücklich
    ..................
     
    #14
    Mum69, 7 September 2007
  15. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Es ist ja lobenswert, dass Du Dir so viele Gedanken um die Kinder machst, aber man kann sie nicht in Watte packen. Die müssen die Welt einfach selber entdecken und ja, dabei werden sie sich sicherlich auch mal eine blutige Nase holen. Solange es Dinge sind, die nicht offensichtlich weitreichende, sehr starke Konsequenzen haben, ist das eigentlich auch kein größeres Problem.

    Es ist zwar schwer, dass einfach laufen zu lassen, wenn man sich hungefähr denken kann, dass Dinge auch negativ ausgehen, aber es gibt keine wirkliche Alternative.
     
    #15
    metamorphosen, 7 September 2007
  16. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    mann die arme tochter! lass sie doch einfach selber entscheiden,wen sie in badehosen sehen will und wen nicht und von wem sie was will...:kopfschue
     
    #16
    Decadence, 7 September 2007
  17. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.254
    218
    295
    nicht angegeben
    Joa, fast fragt man sich wer mehr in den Bub verliebt ist... sie oder Du :tongue:

    Vielleicht kannst Du ihr sagen, dass das mit dem Hin-und-Her normal ist... dass sie in manchmal sehr nah bei sich haben will,
    aber dann wieder nur mit ihren Freundinnen sein will...
    und dass sie das doch nicht unglücklich machen soll.
    Immerhin scheint er es kapiert zu haben.
    Beide mögen sich sehr, ob sie sich wirklich so sehr lieben... bleibt ihnen überlassen...

    :engel_alt:
     
    #17
    User 35148, 8 September 2007
  18. Mum69
    Mum69 (47)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    15
    86
    0
    vergeben und glücklich
    ...............
     
    #18
    Mum69, 9 September 2007
  19. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Also erst mal finde ich es nicht schlimm, dass du dir so viele Gedanken machst. Meine Mutter war/ist genauso, sie fiebert immer mit, sofern ich ihr etwas erzähle, sie redet ganz viel mit mir und gibt mir oft ganz gute Tipps, wenn ich denn welche brauche. Sie ist halt wie meine beste Freundin. Und früher war es natürlich noch extremer, da ich inzwischen selbst genug über das Leben und die Liebe gelernt hab.

    Ich muss dennoch sagen, dass nach dem, was du schreibst, deine Tochter schon sehr reif zu sein scheint für ihr Alter. Es ist gut, dass du ihr Hilfestellung gibst, aber ich denke, die wesentlichen Erfahrungen muss sie selbst machen. Und sie muss auch mal Fehler machen können, um daraus zu lernen. Ebenso kannst du sie nicht vor allen Verletzungen bewahren und auch nicht ihren Freund. Sie müssen lernen, selbst mit den Problemen umzugehen, auch wenn es manchmal böse endet.
    Und der Junge wird bestimmt nicht der letzte für sie sein und sie nicht die Letzte für ihn. So läuft das Leben...bei deinem Kind hat es nur einfach etwas früher angefangen :zwinker:
     
    #19
    LiLaLotta, 9 September 2007
  20. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Sicher macht man sich Sorgen als Mutter, man hat es ja von sich selbst nicht vergessen, wie es bei einem selbst in dem Alter war. Auch wenn die Kids meinen, die Eltern waren nie jung, die sind schon so alt geboren:zwinker:

    Aber ich denke auch, dass du dich da ein bisschen arg einmischt (nicht böse gemeint). Natürlich sollst du ihr mit Rat zur Seite stehen, aber nur wenn sie danach fragt. Natürlich sollst du sie in die Arme schließen, wenn sie in ihrem Gefühlchaos gerade unglücklich ist, aber auch da nur, wenn sie es will.

    Die Erfahrungen, die deine Tochter jetzt macht bzw. auch der Freund, die müssen die beiden machen, daran entwickeln sie sich. Es sind sicher nicht immer nur schöne Erfahrungen, aber du kannst weder deine Tochter noch den Freund davor bewahren.
    Jetzt im Moment fühlt sie sich eingeengt, weil der Freund mehr klammert und am liebsten wohl jede Minute des Tages mit ihr verbringen will. Doch in 2-3 Jahren sieht es auch vielleicht wieder anders aus, da ist sie diejenige, die am liebsten jede frei Minute mit dem Jungen verbingen will und ihm wird es dann zu eng, weil er vielleicht lieber etwas mit seinen Kumpels/Freunden machen will und das ohne Mädels am "Rockzipfel".

    Meine Tochter ist jetzt 16 und sie hat sich gerade von ihrem Freund nach 1,5 Jahren getrennt, weil es einfach nicht mehr ging. Er hat sie wie seinen Besitz angesehen, wollte über jeden Schritt von ihr Bescheid wissen, aber er konnte tun und lassen was er wollte. Im Moment dreht er etwas durch, bedroht sie und Freunde von ihr (jedes männliche Wesen in ihrer Nähe, ist in seinen Augen jemand, mit dem sie was hat), terrorisiert sie mit Anrufen, stört in der Schule im Unterricht, beschimpft sie mit Worten, die ich hier nicht wiederholen möchte.

    Sie kann immer zu mir kommen und mit mir darüber sprechen, ich bin für sie da, keine Frage. Ich habe auch schon mit dem Ex-Freund gesprochen und habe versucht ihm zu erklären, dass es so nicht weitergehen kann, was bisher aber ohne Wirkung war. Wenn es weiterhin so geht, werde ich wohl auch mal mit seiner Mutter sprechen, aber im Großen und Ganzen, muss meine Tochter ihm selbst die Grenzen zeigen, dass kann ich nicht für sie.
    Und natürlich mache ich mir Sorgen, mehr als sich mancher vielleicht denkt, aber darf ich ihr diese Sorgen so deutlichen zeigen? Ich denke nicht, denn das hätte wohl zur Folge, dass sie sich im Gegenzug wieder Sorgen um mich macht bzw. ein schlechtes Gewissen bekommen könnte, weil ich mir um sie Sorgen mache und sie es für ihre Schuld hält.

    Wie du siehst, es ist irgendwie immer ein Drahtseilakt, inwieweit man sich einmischt und inwieweit man Ratschläge gibt oder sie doch besser für sich behält.

    Man kann sie nicht vor allem beschützen, in Watte packen geht schon gleich gar nicht, aber man sollte eben immer da sein, wenn man sie auffangen kann. Denn in dem Alter sind Mütter wirklich nur Mütter und nicht die beste Freundin.
     
    #20
    User 25480, 9 September 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test