Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ersten Arbeitsvertrag unterschrieben und nun Post vom Wehrersatzamt

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von SweetBoy1988, 1 Februar 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SweetBoy1988
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    Single
    Hey liebe Community,
    wie der Titel schon verrät ahbe ich nach einem Jahr Ausbeutung,nach der Lehre, endlich meinen ersten 'richtigen' Arbeitsvertrag unterschrieben. War leider nur ne kurze Freude weil Promt eine Einladung zur Musterung im Briefkasten lag.

    Natürlich erst ma Schock:eek:
    Ich bin 21 und ausgerechnet jetzt melden die sich :mad:

    Weis jemand ob die einen ziehen wenn man in nem festen Arbeitsverhältnis ist?
    Ich hör da unterschiedliche Meinungen in meinem Freundeskreis...

    ...und vorallem was ist mit Miete, Telekom, Handyvertrag, Finanzierung, GEZ und und und...das läuft ja alles weiter während Grundwehrdienst. Ich hab nich so lust am ende des Grundwehrdienstes verschuldet dazustehn.:frown:

    Bin gespannt auf eure Posts
     
    #1
    SweetBoy1988, 1 Februar 2010
  2. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Bitte bei den Antworten daran denken, dass hier keine Rechtsberatung zulässig ist.
     
    #2
    User 7157, 1 Februar 2010
  3. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Ich glaube du kannst mal versuchen zu deinem Arbeitsgeber zu gehen. Der kann dir vielleicht etwas ausstellen, dass du wichtig fürs Büro bist und er dich nicht gehen lassen kann. Irgendwie sowas hab ich mal gehört.
     
    #3
    Subway, 1 Februar 2010
  4. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    IIRC ist es so, daß dir der BUnd wenn sie dich aus einer besthenden Arbeit ziehen dir das gleiche Gehalt zahlen muessen das du bei der Arbeit bekommen haettest nach dem mOtto Nachteilsausgleich am einfachsten beim KWA anrufen und fragen
     
    #4
    Stonic, 1 Februar 2010
  5. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    @Threadstarter:
    bemüh mal das Internet bzw. Google allgemein - du bist in Deutschland sicher nicht der einzige dem es so ergeht. Normalerweise dürfen aus einem Wehrdienst/Zivildienst im Anschluss keine "Nachteile" erwachsen - oft schaut es aber ein wenig anders aus...

    Soweit ich weiß bist du während der Bundeswehr/Zivildienstzeit GEZbefreit (aber auch das lässt sich googlen). Die Miete wird auch übernommen sofern man im Vorfeld der Einberufung eine gewisse Zeit eine eigene Wohnung sein Eigen nannte... was andere Kostenübernahmen betrifft weiß ich nicht wirklich aber so etwas wie ein Handyvertrag oder der Unterhalt eines Audi A8 ist sicherlich dein Privatvergnügen...

    Im übrigen kannst du diese Fragen auch im Rahmen der Musterung stellen - normalerweise gibts auch ein Gespräch mit einem Sachbearbeiter! Am besten gleich anfangs an der Anmeldung danach fragen!

    Zumal gar nicht klar ist ob du tauglich gemustert wirst - zumindest kann man versuchen auf die Entscheidung etwas einzuwirken... Was die Einberufung angeht so wurde mir gesagt das man da mind. 3 Monate vorher Bescheid bekommt... (kannst du aber auch nachfragen).

    Bei der Bundeswehr wird quartalsweise eingezogen (d.h. Jan, Apr, Jul, Okt); Zivildienst kann monatlich begonnen werden bzw. muss begonnen werden - hier ist evtl. möglich eine Absprache mit der Zivildienststelle zu treffen!

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 09:10 -----------

    ich weiß jetzt zwar das du Rechtsanwalt bist und evlt. mehr Ahnung hast was das angeht - aber es ist doch so das während der Bundeswehrzeit dir ein normales Wehrsold bezahlt wird (ca. 500 Euro?) + evtl. Zulagen + evtl. Übernahme der Mietkosten etc.:ratlos:

    Aber dein normales "Gehalt" was du außerhalb der Bundeswehr verdient hast wirst du nicht bekommen - ich hab dbzgl. noch nie was anderes gehört...:ratlos:
     
    #5
    brainforce, 1 Februar 2010
  6. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Das hat nichts mit meiner Ansicht als RA zu tun sondenr mit meinen persönlichen Erlebnissen beim Trachtenverein...da war auch einer dabei der nen guten Job hatte den sie daraus gezogen haben und der bekam seinen normales Gehalt dann von der BW
     
    #6
    Stonic, 1 Februar 2010
  7. Bartimäus
    Bartimäus (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    155
    103
    19
    Single
    Also, erstaml isses ja nur die Musterung. Ob Du Tauglich bist oder nicht sei erstmal dahingestellt. Aber wenn die Dich einziehen nach "positiver" Musterung kannst Du da nichts gegen machen.
     
    #7
    Bartimäus, 1 Februar 2010
  8. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    Entschuldige ich will dir nicht zu nahe treten aber etwas derartiges hab ich noch niemals gehört und kann es auch absolut nicht glauben!:ratlos:

    bundeswehr.de: Der Wehrsold - Teil der Vollversorgung "beim Bund"

    Daneben gibt es eigentlich wirklich unzählige Seiten im Internet die sich mit Bundeswehr/Zivildienst/Wehrpflicht und den Fragen dazu auseinandersetzen...
     
    #8
    brainforce, 1 Februar 2010
  9. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.252
    348
    4.660
    nicht angegeben
    1.) Laß dich ausmustern. Da gibts wirklich genug gute Ratgeber zu.

    2.) Falls dazu zu doof/unwillig: Mach freiwillige Feuerwehr, Katastrophenschutz oder sowas in der Art, da gehste alle paar Wochen mal am Wochenende hin und das für 6 Jahre, dann hast du deinen "Dienst" erfüllt und wirst auch nicht einberufen.

    Wobe 2.) > 1.),
    1.) ist nur was für gewissenlose Vaterlandsfeinde :smile:
     
    #9
    Schweinebacke, 1 Februar 2010
  10. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Feuerwehr ist zwar eine Möglichkeit, dass man damit allerdings recht faul auskommt halte ich für ein Gerücht. Im Allgemeinen machen dass dann erstmal nur Leute die schon vorher bei der Feuerwehr aktiv waren. Und mit alle paar Wochen mal ist es auch nicht so locker. Wenn man erstmal auf ein paar Lehrgänge geschickt wird geht schon ordentlich Zeit drauf (und wenn man das dann nur macht um nicht zum Bund zu müssen macht es sicher auch keinen Spaß) Zudem darf man normal nur bei einer gewissen Quote der Übungen und Einsätze der Aktiven fehlen hat dazu noch extra angesetzte Übungen und kann eben bei Lehrgängen o.ä. nicht mal so einfach sagen dass man keine Zeit hat wie ein "normaler" Aktiver. Im Normalfall werden solche Leute also recht schnell wieder aussortiert, da sie einer Wehr dann auch nicht weiterhelfen.

    Wenn man also ohnehin schon Aktiv bei einer Feuerwehr ist oder aber wirklich Interesse daran hat und auch die Zeit und Lust sich zu engagieren ist es sicher eine schöne Alternative, mit nur mäßigem Einsatz macht man sich und den anderen jedoch keine Freude und wird vermutlich gehörig auf die Schnauze fallen.
     
    #10
    User 53463, 1 Februar 2010
  11. DibDibDiDu
    Gast
    0
    Ich war acht Jahre PersUffz beim Bund...

    Grundsätzlich bekommst du vom Bund nur deinen allg. Wehrsold, Zulage Dienstgrad, Entfernungspauschale und Verpflegungsgeld für die Tage, an denen du nicht an der Truppenverpflegung teilnimmst.

    Betroffene Personen könnten beim sachlichen- u. ortlichen Träger, also bei der zuständigen Stadt/Gemeinde wo sie sich tasächlich aufhalten, einen Antrag auf Unterhaltssicherung stellen USG (Unterhaltssicherungsgesetz).

    Ein Blick in dieses Gesetz zeigt die zu gewährenden Leistungen.

    Vor Ort, also bei dem Bundeswehrdienstleistungszentrum könnte die Übernahme von bereits länger bestehenden Lebensversicherungen beantragt werden.

    Der Bund zahlt jedem den gleichen Wehrsold, egal wie die persönlichen Bedingungen sind. Den Rest bekommst du wenn du die Voraussetzungen erfüllst, vom Staat. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    In der Regel lässt sich das KWEA was dich zur Musterung zitiert hat, durchaus durch ein Schreiben bzgl. deiner Unabkömmlichkeit vom Arbeitgeber breit schlagen :zwinker: Wirst du T3 gemustert oder schaffst es bis zum 23. Lebensjahr, bist du sowieso nicht mehr interessant für die.

    Grüße

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 19:04 -----------

    Hier noch zur Ergänzung der Leistungskatalog für Wehrpflichtig, unter anderem mit den Tagessätzen nach dem USG.

    http://www.bundeswehr.de/fileserving/PortalFiles/C1256EF40036B05B/W265ZEAN062INFODE/090409_leistungskatalog_whrpflichtige_reservisten2008.pdf
     
    #11
    DibDibDiDu, 1 Februar 2010
  12. Karansky
    Karansky (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    16
    28
    6
    in einer Beziehung
    Geh zum THW oder zur Freiwilligen Feuerwehr. Die brauchen immer Leute, du tust was gutes für deinen Stadtteil und du mußt deinen Arbeitgeber nicht verlassen.

    Ich wurde aber an deiner Stelle erstmal zur Musterung gehen und schauen was die da sagen. Wirst du T3 gemustert bist du eh raus und wenn nicht, dann siehe oben.

    Das stimmt so nicht.

    Eigentlich mußt du min. 150h im Jahr ableisten, sonst kann dich der Bund trotzdem ziehen. Und das sind ca. 3h in der Woche und nicht alle paar Wochenende mal. Woher die Meinung kommt, dass Katastrophenschutz/Freiwillige Feuerwehr easy going sind verstehe ich nicht. Mehr Spaß als die Bundeswehr macht es aber allemal. :zwinker:
     
    #12
    Karansky, 2 Februar 2010
  13. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.252
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Also ein Kollege von mir hat das bei den Johannitern gemacht, der hat sich da kein Bein ausgerissen. Wenn man natürlich so ein völlig fanatischer Hobbyretter ist oder so einen als Cheffe hat, sieht das anders aus, mit solchen Spinnern bekommt man weniger Freude. Leider gibts in den ganzen "Bereitschaften", von was auch immer, ja leider sehr viele solche Opfertypen.
     
    #13
    Schweinebacke, 2 Februar 2010
  14. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Sicherlich wird es Stellen geben bei denen man fast nichts zutun hat. Das dann aber als das nonplus ultra zu propagieren halte ich für den falschen Weg. Ich kann jetzt selbst nur für Feuerwehr reden, aber da ist es zumindest so, dass jemand der alle paar Wochen mal da ist nun mal nichts bringt. Gerade wenn er quasi Feuerwehrneuling ist muss er erstmal durch einige Lehrgänge durch bis er sinnvoll auf Einsätzen eingesetzt werden kann. Und wieso sollte man so jemanden dann unterstützen, dass er fürs nichts tun nicht zum Bund muss?

    Und so ganz einfach ist das auch nicht für jeden zu realisieren, da die Leute die sich verpflichten im Normalfall bereit sein müssen in Katastrophenfällen eben auch sofort bereit zu stehen und in Hochwassergebiete o.ä. zu fahren. Je nach Arbeitgeber ist das kritisch bis unmöglich und somit eben auch nicht für jeden geeignet.

    Ich finde jeder der das für sich in Erwägung zieht sollte eben einfach schon mal bevor die Musterung kurz vor der Türe steht sich bei einer Feuerwehr oder beim THW umschauen und eben beurteilen, ob man daran Spaß haben könnte. Wenn man das Ganze nur so lange machen möchte wie man unbedingt muss wird man wohl früher oder später Probleme bekommen, da das in meinen Augen die falsche Einstellung ist.
     
    #14
    User 53463, 2 Februar 2010
  15. Liaison
    Gast
    0
    Warte erstmal ab, bis du gemustert wurdest. Sollte heraus kommen,dass du T4 oder T5 bist, dann ist die Sache eh erledigt.
    Du musst mindestens 6 Monate vor Diensteintritt in deiner Wohnung gelebt haben, dann zahlt zwar nicht die Bundeswehr, aber eine Unterhaltssicherungsbehörde eine Mietbeihilfe. Deine Handyrechnungen wirst du wohl selber übernehmen müssen. Das gehört zu deinem Privatvergnügen.
    Solange du aber dein Wehrdienst leistest bist du von GEZ befreit.


    Den T3 gibt es übrigens nicht mehr.

    Genau da passiert es. Denn während einer beruflichen oder schulischen Ausbildung geht es nicht.
    Und da du in einem festen Arbeitsverhältnis bist, kannst du perfekt Wehrdienst leisten und danach wieder in deinen Job einsteigen. Denn während deines Wehrdienstest gilt ja das Arbeitsplatzschutzgesetz.
     
    #15
    Liaison, 2 Februar 2010
  16. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    #16
    User 76250, 2 Februar 2010
  17. develon
    develon (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    103
    4
    Single
    Hey Schweinebacke (passender Nickname xD),

    ich verbitte mir solche Unterstellungen!:mad:
    Auch wir im KatS sind an Regeln und Gesetze gebunden, unter anderem halt an die mindestens zu leistenden Dienststunden p.a.!

    An deiner Stelle wäre ich froh über jeden "fanatischen Hobbyretter", das sind die Personen in unserer Gesellschaft die unser aller Leben retten!

    Ich selbst führe eine eigene Gruppe im KatS und habe zum Großteil Wehrersatzdienstleistende da, die meisten haben Spaß, natülich gibt es immer Idioten die sich gegen Kamderadschaft und Vaterlandstreue wehren (entschuldigt die patriotischen Ausdrücke), diese haben weniger Freude.

    Ich selbst habe dort auch angefangen weil ich keine Lust auf BW hatte, nach dem ersten jahr hatte ich allerdings Spaß an dem Verein gefunden, es ist ein schönes Hobby, auch wenn es natürlich Schattenzeiten gibt.


    @TS: Versuchs mit dem Schreiben vom Arbeitgeber, alternativ verpflichte dich bei einem der genannten Vereine(FW;THW; DRK; etc.). Oder hoffe ausgemustert zu werden, solltest du allerdings einberufen werden ist es für den Brief und auch für die Verpflichtung bei einer der Organisationen zu spät. Da gibt es dann keinen legalen Weg mehr dran vorbei.
    Btw: Ich finde es allerdings verantwortungslos sich seinen Bürgerpflichten nicht zu stellen!
    Egal ob Wehr- oder Ersatz- oder Zivildienst, alles ist angemessen auch wenn die Öffentlichkeit davon leider wenig mitbekommt.:frown:
     
    #17
    develon, 15 Februar 2010
  18. ülpentülp
    0
    kriegsdienst als bürgerpflicht?

    ich find es eher verantwortungsvoll, sich diesem dienst zu verweigern.
     
    #18
    ülpentülp, 15 Februar 2010
  19. develon
    develon (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    103
    4
    Single
    *kopfschüttel*
    Schön wenn man einen Satz vollkommen aus dem Zusammenhang reißt xD

    Von Kriegsdienst hat keiner geredet! Darüber hinaus ist auch das eine Bürgerpflicht.
    Stell dir vor, es gäbe keine freiwilligen, wer zieht dann die Toten aus dem eingestürzten Haus? Wer sucht nach überlebenden?
    Wer löscht das Haus das lichterloh brennt weil irgendwer nicht aufgepasst hat?

    Du siehst, ohne das Ehrenamt und ohne Ersatzdienstleistende ist unsere Gesellschaft kaum haltbar.

    Und es muss eben auch Leute geben die sich zum Dienst an der Waffe bereit erklären, derzeit mag ein Verteidigungsfall unwahrscheinlich sein, aberwer weiß was die Zukunft bringt?!
     
    #19
    develon, 15 Februar 2010
  20. solitarius
    solitarius (35)
    Meistens hier zu finden
    136
    128
    109
    Single
    Hallo!

    Naja, Wehrdienst ist nicht Kriegsdienst. Heute glauben alle, daß die Menschheit zivilisiert und aufgeklärt genug ist, um sich bei Problemen vor dem Richter wiederzutreffen und dann zu entscheiden, wie es weitergeht. Das problem ist, daß der zivilisierte Mensch damit ziemlich alleine da steht. Und mal ehrlich, ich will nicht das erste Land sein, das sich sagt : "ich bin zivilisiert und finde Krieg nicht gut, deshalb lasse ich das mit der Armee mal".

    Aber gut, ich will hier nicht den typischen Flamewar auslösen.


    Was ich eigentlich sagen wollte: Theoretisch ist einem der feste Arbeitsplatz sicher, denn theoretisch wird er durch verschiedene Gesetze für dich frei gehalten.

    Praktisch gesehen ist das für den Arbeitgeber IMMER ein Nachteil, auch wenn ein Konzern dass besser verkraftet als ein kleiner Betrieb.
    Es finden sich deshalb auch immer wieder Gründe Seitens des Arbeitsgebers, dich doch noch zu entlassen, trotz der Gesetze. Ich habe schon von einigen solcher Fälle gehört, und man sollte sich TUNLICHST NICHT drauf verlassen, daß der Job nach dem Wehrdienst noch wirklich da ist. Aber da die Bundeswehr auch immer weniger Leute zieht, denke ich auch, daß die einen angesichts eines festen Arbeitsplatzes kaum noch nehmen wird. Es gibt noch genügend Leute direkt von der Schule/Ausbildung.

    Nebenbei: Ein Schulkollege hatte nach dem Abi auch einen guten Ausbildungsplatz gefunden und wurde deshalb nicht gezogen. Die Ausbildung lief nicht so pralle, der Vertrag wurde gekündigt. Nicht mal eine Woche später war Post von den Grünen da.
     
    #20
    solitarius, 15 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ersten Arbeitsvertrag unterschrieben
familienschreck4ever
Off-Topic-Location Forum
4 September 2016
1 Antworten
CuddlyCat
Off-Topic-Location Forum
3 März 2015
83 Antworten
Tokala
Off-Topic-Location Forum
20 Mai 2014
2 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.