Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

erziehung & partnerwahl..

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von büschel, 18 Februar 2006.

  1. büschel
    Gast
    0
    so..

    @mädels:
    falls ihr mal kinders wollt; was für ein vater wollt ihr ihnen bereitstellen?

    @buben:
    falls ihr mal kinders wollt; was für eine mutti wollt ihr ihnen bieten?

    @all:
    spielt das für euch überhaupt ne rolle? denkt ihr bei der partnerwahl schon dran?

    -------------

    für mich ist das schon lange sehr wichtig..
    ich fordere:
    -psychologische/pädagogische fähigkeiten
    -kinder erziehung heisst, ja ihnen beim wachsen helfen ohne ihre persönlichkeit zu kastrieren
    -ihnen eine herangehensweise ans leben nahezulegen von denen sie profitieren ohne ihnen dumme vorschriften zu machen usw

    das kapieren wohl nicht alle wie meine beobachtungen mir offenbaren..

    ich krieg da manchmal so aggressionen wenn ich sehe wie manche mit ihren kindern umgehen; dass ich die leute am liebsten richtig verprügeln würde.. mit den kindern braucht man aber mehr geduld :grin:
     
    #1
    büschel, 18 Februar 2006
  2. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Einen, wie ich ihn gehabt habe. Immer da, wenn ich ihn brauche, jedoch auch bereit, mich meine eigenen Erfahrungen machen zu lassen und mir zu helfen, wenns schief geht.
    Immer bereit mir Vertrauen zu schenken, Verbote gabs erst, wenn was schief ging, aber niemals Fernsehverbot, Stubenarrest oder gar Schläge, immer nur das Reden über Fehler. So einen Vater wünsche ich meinen Kinder auch. :smile:

    Edit: Und ja, ich glaube schon, dass das meine Partnerwahl beeinflusst hat. Sieht man wohl nicht zuletzt daran, dass sich mein Schatz und mein Vater blendend verstehen.
     
    #2
    Numina, 18 Februar 2006
  3. Witwe
    Witwe (35)
    Benutzer gesperrt
    1.979
    0
    3
    nicht angegeben
    "@all:
    spielt das für euch überhaupt ne rolle? denkt ihr bei der partnerwahl schon dran?"


    Im Hinterstübchen hat man da wohl schon seine Vorstellungen, auch wenn ich eigentlich nicht umbedingt Kinder möchte, das ist irgendwie unser Naturinstikt.


    "ich krieg da manchmal so aggressionen wenn ich sehe wie manche mit ihren kindern umgehen; dass ich die leute am liebsten richtig verprügeln würde.. mit den kindern braucht man aber mehr geduld :grin:"

    Vielleicht weil diese Eltern einfach keine Kinder hätten bekommen sollen? Wieso bekommen Leute Kinder, die nicht halbwegs mit ihnen umgehen können? Vielleicht weil Dinge wie Abtreibung immer noch als Tabuthema gelten... Hautpsache Kinder kriegen - der Leitspruch unserer Gesellschaft.

    Mir stellen sich da soviele Fragen auf, aber ich lang mir dabei schon lange nicht mehr an den Kopf.
     
    #3
    Witwe, 18 Februar 2006
  4. Dreamerin
    Gast
    0
    Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob ich bei der Partnerwahl da drauf geachtet hab. Unterbewusst besitmmt, aber mehr nicht.

    Habe mich allerdings gefreut, dass mein Freund mit Kindern gut umgehen kann und auch die selben Vorstellungen hat wie ich.
     
    #4
    Dreamerin, 18 Februar 2006
  5. glashaus
    Gast
    0
    Ehrlich gesagt achte ich auf sowas überhaupt nicht wenn ich mich verliebe.
     
    #5
    glashaus, 18 Februar 2006
  6. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    @büschel:
    Versuche erst einmal ein "perfekter" Vater zu sein, bevor du Ansprüche an die potentielle Mutter stellst ...

    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
    In der Kindererziehung erst recht nicht.

    Und dein post klingt so, als könnte man sich seinen Partner backen :ratlos:
     
    #6
    waschbär2, 18 Februar 2006
  7. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Optimalvorstellung wäre mein Vater. Mein Vater hat sich immer viel Zeit für mich genommen, besonders am Wochenende. Ständig was unternommen und eine lockere Erziehung. Ich durfte zwar viel,aber gleichzeitig wurde mir Grenzen aufgezeigt. Nicht durch schreien,etc. ,sondern durch Erklären. Wenn ich mit meinem Vater in den Spielzeugladen gegangen bin und ich was entdeckt habe, hat er mich immer gefragt "Brauchst du das wirklich?" und ich habe wirklich überlegt und die Sachen oft weggelegt, weil ich dann dachte, ich spiel nur kurze Zeit damit. Mein Vater hat mir wohl Rationalität beigebracht, das finde ich wichtig.
    Und er hat meinen Wissensdrang gefördert. Ich musste mein Geld nie für Bücher ausgeben,die habe ich stets geschenkt bekommen, weil er wichtig fand, dass ich lese und freiwillig(!) automatisch lerne.

    Zusammenfassend:
    -viel Zeit für Kinder nehmen
    -kein unnötiges Schreien, pädagogisch durchdachte Handlungsweisen
    -Kind zeigen, dass Lernen toll ist

    Bei meinem Freund bezweifle ich, dass er das verkörpern kann. Ich glaube, er nähme sich viel Zeit für Kinder und schreit nicht doof rum, wär ein liebevoller Vater(herade weil er keinen Vater mehr hat), aber ich glaube,ich würde dem Kind das Lesen eher näher bringen und pädagogisch/psychisch durchdachter handeln :zwinker:
     
    #7
    SexySellerie, 18 Februar 2006
  8. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich glaube nicht, dass man bei der Partnerwahl darauf achtet, erst mit der Zeit, wenn sich die Beziehung festigt, achtet man darauf, ob der Partner pädagogische Fähigkeiten hat und ob er gut mit Kindern umgehen kann!

    Ich finde das allerdings schon ziemlich wichtig, einen Partner zu haben, der Kinder mag und mit diesen auch umgehen kann, schließlich will ich irgendwann einmal Kinder haben. Wenn man dann aber merkt, dass der Partner keine Kinder will oder keine pädagogischen Fähigkeiten hat, dann sollte man, bei großem Kinderwunsch, die Beziehung beenden, da man keine Zukunftsperspektive hat.
     
    #8
    User 37284, 18 Februar 2006
  9. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Ne, darüber mache ich mir nun wirklich keine Gedanken. Außerdem wächst man(n) ja auch in die Vaterrolle rein, und ist nicht von Geburt an ein ausgereifter Super-Dad. Deswegen bezweifel ich, dass man schon am Anfang einer Beziehung ersehen kann, was für einen Erziehungstil der Partner mal an den Tag legt. Besonders in ganz jungen Jahren, wo das Kinderkriegen eh noch in fernen Zukunft steht, kann man darüber wohl kaum Aussagen treffen.

    Wichtig ist für mich lediglich, dass er die Voraussetzungen mitbringt, ein "guter Vater" werden zu können. Das sind aber auch gleichzeitig die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit er überhaupt für eine beziehung in Frage kommt, wie z.B. Intelligenz, Verantwortungsbewußtsein usw.

    Über die Kindererziehung kann man sich gedanken machen, wenn es soweit ist. Da habe ich nun wirklich anderes zu tun. :zwinker:
     
    #9
    User 7157, 18 Februar 2006
  10. büschel
    Gast
    0
    -backen? nein;
    -details vorhersehen? nein
    -perfektion erreichen? wie denn?

    es geht mir mehr darum, dass eltern ganz passabel oder richtige arschlöcher sein können

    auf zweiteres habe ich keine lust, so einfach ist das

    und es hat viel mit der psyche der eltern zu tun; und somit auch mit der des partners mit dem du die monsters grossziehst..

    ich meine keine zu ideologieschwangere partnerselektion; aber man sollte schon in etwa die gleiche richtung am strang ziehen..

    ne alkoholikermum zB wäre nichts für meine kids
     
    #10
    büschel, 18 Februar 2006
  11. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Aber die wäre doch auch nichts für dich für eine Beziehung, oder? Kinder hin oder her. Von daher ist das wohl der falsche Ansatzpunkt...
     
    #11
    User 7157, 18 Februar 2006
  12. büschel
    Gast
    0
    nee, für ne beziehung tatsächlich eher zu stressig..

    aber; ich denke es wäre nicht geschickt zu versuchen zu trennen zwischen dem, was für mich für ne beze in frage käme und was als potentielle mum meiner kinder in frage käme, weil (zumindest bei mir) es eben zusammenhängt..

    wie gesagt; ich führe keine checkliste für details; und ich will ihr keine eigenen vorstellungen über das thema wegnehmen (die kann ja auch bessere ideen haben als ich) aber man kennt doch, dass die mum mal ganz anders als der dad ist..
    mal ist der unterschied fruchtbar; mal kontraproduktiv..
    ich wäre für fruchtbar.. und da gehört zumindest eine kompatibilitt der ansichten..

    dazu
     
    #12
    büschel, 18 Februar 2006
  13. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich sehe das eigetnlich ähnlich wie Büschel...

    Man sollte doch als Eltern dieselben Erziehungsziele haben oder etwa nicht?

    Wenn die Mutter dafür ist, dass das Kind mal einen Klapps bekommt und der Vater strikt gegen Schläge ist, und das in fast allen Punkten der persönlichen Einstellungen so ist, dann wird es schwer sein, ein Kind richtig und gut erziehen zu können!
     
    #13
    User 37284, 18 Februar 2006
  14. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Ja, das gleiche hab ich ja auch geschrieben. Eben dass ich nicht trenne. Aber ZUERST suche ich jemanden für mich als Partner und irgendwann kommt dann auch der Aspekt der Kindererziehung hinzu.

    Aber jetzt mal ganz praktisch gesehen: Wenn du jemanden kennenlernst, hast du anfangs nicht mal eine Ahnung, ob der andere überhaupt Kinder will, geschweige denn, was für einen Erziehungstil er oder sie wohl favorisieren würde. Und ich denke, wenn man mit dem Partner länger zusammen ist (so dass die Kinderfrage überhaupt irgendwie in die Nähe rückt), dann wird man schon im Gefühl haben, ob es passt oder nicht, auch ohne dass man sich bewußt darüber Gedanken machen muss. Ich denke, wenn der Erziehungsil komplett anders ist, dann wäre diese Person von seinem ganzen Charakter und seiner Einstellung her so verschieden von einem selbst, dass es schon Beziehungsmäßig nicht klappen würde.
     
    #14
    User 7157, 18 Februar 2006
  15. büschel
    Gast
    0
    ja, das denk ich ja eigentlich auch..

    die realität belehrt uns aber auch mal des besseren..(manchmal..)
     
    #15
    büschel, 18 Februar 2006
  16. User 10541
    Verbringt hier viel Zeit
    491
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo.

    Ich denke da auch schon vorher dran. Also zwar erst, wenn ich länger in der Beziehung bin und die Sprache auf Kinder kommt, aber eben auch bevor die Kiddies da sind.
    Wenn ich bei manchen Verhaltensweisen merke, dass die bei meinem Partner drin sind und mir dann vorstelle, wie er das bei den Kindern anwendet, dann kann mir manchmal ganz schwindlig werden.
    Natürlich sieht es so aber auch - meines Erachtens nach - mit Verhaltensweisen von mir aus, wie z.B.: meiner Schwarzseherei und Ungeduld. Wenn ich das auf die Kleinen übertrage, dann würde ich gern sagen, dass sie das sicher nicht von mir haben, muss mir aber eingestehen, dass es höchstwahrscheinlich doch so ist.

    Also: Ich mache mir schon reichlich Gedanken, aber wenn die Beziehung sonst in Ordnung ist, werde ich mich für eine fruchtbarere Erziehung sicher nicht nach nem anderen Partner umsehen.

    Tres
     
    #16
    User 10541, 19 Februar 2006
  17. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Einen wie meinen Vater!

    Liebevoll, aufmerksam, interessiert, immer für uns da, voller lustiger geschichten und Ideen und Erfindungen, mit den Kindern Drachen und Kastanienmännchen und-tiere basteln, abends tolle ausgedachte Gutenachtgeschichten erzählen und immer ein paar Bonbons in der Manteltasche haben, selten schimpfen und nie wegen schlechter Zensuren Stress machen. :grin:

    Mein Dad ist der Allergrößte! So einen will ich für meine Kinder auch....:smile: (Ich kann ja dann die böse Mutti sein, die immer Stress macht....nee, Scherz!!!!)
     
    #17
    Piratin, 19 Februar 2006
  18. MiWe2105
    MiWe2105 (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    Verheiratet
    Hallo,
    bei der Partnerwahl ist mir grundlegend wichtig, dass mein Partner ueberhaupt Kinder will.
    Was die Vorstellung von Erziehung der Kinder anbelangt, habe ich bzw. wir uns noch keine tieferen Gedanken gemacht, weil erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
    Ich kann nicht schon jetzt sagen wie ich mein Kind/meine Kinder erziehe, weil jedes Kind auch anders ist. Ich kann eine Liste von Erziehungsmassnahmen erstellen, die ich dann wenn das Kind da ist evtl. in die Tonne trete, weil es nicht zutrifft. Mein Bruder hat 2 Kinder. Bevor er Kinder hatte, hat er uns immer erzaehlt wie er seine Kinder erziehen will. Jetzt hat er Kinder und er handhabt vieles voellig anders wie er es vorher "theoretisch" erwaehnt hat.
    Also meiner Meinung nach ist viel wichtiger, dass beide Partner Kinder wollen. Dadurch denke ich ist der erste Schritt getan.
    Alles andere ergibt sich. Ein eigenes Kind kann bei manchen Menschen Wunder bewirken. Sie gehen auf einmal in ihrer Mutter-/Vaterrolle auf. Das haette man vorher nie gedacht. Von dem her, nicht so ueber ungelegte Eier aufregen.
    Gruss,
    MiWe
     
    #18
    MiWe2105, 19 Februar 2006
  19. Bandyt
    Bandyt (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @buben:
    falls ihr mal kinders wollt; was für eine mutti wollt ihr ihnen bieten?

    Also meine Partnerin sollte erstmal Kinder haben wollen (Ist ja nicht selbstverständlich heutzutage),weil sonst irgendwie eine Grundlage fehlt, aber sonstige Qualitäten entwicklen sich, so wie ich das sehe, erst noch. Da achte ich nicht drauf.
     
    #19
    Bandyt, 19 Februar 2006
  20. Sie muß unbedingt meine Ansicht bezüglich Kindererziehung teilen. Wenn beide Elternteile nicht an einem Strang ziehen, bringt das nichts. Das ist sozusagen die Grundvoraussetzung. Im Detail sieht das Ganze in etwa so aus:

    - Notwendige Authorität: Kinder wissen Anfangs gar nichts und müssen geleitet werden, müssen also uneingeschränkt das tun, was die Eltern wollen. Sie sollte also wie ich eine Authoritäts - und Respektsperson sein, damit es ihr möglich ist, unseren gemeinsamen Willen an den Kindern durchzusetzen.

    - Konsequenz: Ich hab die Erfahrung gemacht, das man sich mit Kindern nicht auf Diskussionen einlassen sollte. Einmal nein muss nein bleiben, egal wie sehr das Kind bettelt! Kinder brauchen diese Kontinuität und Verlässlichkeit.

    - Kreativität: Um die Kreativität und die Fähigkeiten der Kinder zu fördern, sollte sie auch selber eine kreative Frau sein. Ich finde es sehr wichtig, das Kinder ihr Denken, Selbstbewußtsein und damit ihre Persönlichkeit durch eigenes (Er)schaffen schon sehr früh entwickeln, ohne von Medien wie Fernseher und PC abgelenkt zu werden. Zur Not wird der TV abgeschafft. Das wird zwar auch für mich hart *g*, aber meine Kinder sind mir wichtiger.

    - Kochen: Sie sollte 'mindestens' so gut und gerne kochen wie ich. Die Kinder sollen jeden Tag gut und ausgewogen ernährt werden.

    Das ist soweit erstmal das Wichtigste.

    Nein, ich schaue auf andere Kriterien, da ich im Moment nicht auf der Suche nach einer festen Partnerin bin.
     
    #20
    greatest_dancer, 19 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - erziehung partnerwahl
AnoMs
Liebe & Sex Umfragen Forum
12 Dezember 2012
15 Antworten
Lotusknospe
Liebe & Sex Umfragen Forum
23 Dezember 2009
28 Antworten
Test