Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Es geht ihm nicht gut!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Hasipupsi, 7 Oktober 2009.

  1. Hasipupsi
    Meistens hier zu finden
    1.367
    133
    47
    vergeben und glücklich
    Hallo ihr,

    oh Mann, wie sehr hatte ich gehofft, dass ich wegen dieser Person nie wieder hier schreiben würde, aber irgendwie scheinen die Probleme mit diesem Kerl nie aufzuhören...

    Ich muss wohl nen bisschen ausholen, aber ich fass mich so kurz wie möglich, versprochen.
    Es geht um meinen Exfreund. Nach unserer "Affaire" oder wie auch immer man es nennen mag diesen Sommer, hatten wir erstmal nicht so viel Kontakt, weil meine Gefühle für ihn dadurch wieder stärker geworden waren und er mir diese nicht entgegenbringen konnte. War also ne Weile erstmal verklemmt und komisch zwischen uns, aber das hat sich dann auch wieder aufgelockert, so dass unser Kontakt in letzter Zeit wieder sehr gut war und wir viel geredet haben.
    Nun ist es aber so, dass er seit einer Woche beim Bund ist und wir vorher (auch schon vor fast zwei Jahren in unserer Beziehung) oft darüber diskutiert und uns sogar gestritten haben. Ich war immer dagegen, bzw. fand einfach, dass er da nicht reinpasst und er das nur macht um seinem Vater zu gefallen. Er hat immer wieder betont wie toll der Bund wär und gesagt, ich solle das nicht so schlecht machen. Irgendwann hab ichs dann akzeptiert und mich nicht weiter eingemischt, ist ja seine Entscheidung.
    Das Thema kam nach der Trennung dann eigentlich auch kaum noch auf, zumindest haben wir nicht mehr darüber diskutiert. Bis auf den Tag bevor er zum Bund gegangen ist. Da hat er mich ganz direkt gefragt, was ich davon halte, dass er dahin geht. Ich habs ihm ehrlich gesagt, aber auch klargemacht, dass es seine Sache ist und ich das okay finde, er hat mir wieder groß vorgeschwärmt, wie toll da alles wäre.
    So, nun ist er also seit einer Woche weg und es geht mir gut damit. Ich fühle mich besser, seit wir keinen Kontakt mehr haben und habe mich geistig auch darauf eingestellt, dass das erstmal so bleibt. Und dann kommt vorhin eine Sms von ihm, in der er mir schreibt, wie schrecklich da alles ist, dass ich recht hatte mit allem, was ich gesagt hab und dass es überhaupt nicht zu ihm passt und ob wir uns Sonntag treffen können...wow. Ich mein, erstmal wow, dass er überhaupt sagt, dass ich recht hätte..den Satz hab ich glaub ich noch nie von ihm gehört. Und dann, dass er sich mit mir treffen will, das kam auch ewig nicht vor.
    Mein eigentliches Problem ist jetzt aber: Ich weiß nicht, ob ich mich mit ihm treffen soll. Es gibt so viel pro aber auch so viel kontra. Ich meine, es tut mir nicht gut, wenn wir uns sehen, ich denke dann wieder sehr viel an ihn und fühle mich immer schlecht. Ausserdem kann ich nicht sein Hase sein, der immer springt, wenn er Probleme hat..ich mein, wir sind nicht mehr zusammen..erwarten kann er es zumindest nicht.
    Andererseits tut er mir wirklich leid. Es geht ihm schlecht und das kann ich nicht mit ansehen. Er tut auch immer alles für mich, wenn ich ihn brauche und jetzt braucht er mich. Er kann mit anderen darüber nicht reden, da er nicht sehr viele Freunde hat und die wenigen, die er hat sind nur oberflächliche Freunde, mit denen er nicht über Probleme reden kann. Seine Familie ist der absolute Horror und von Unterstützung kann da nicht die Rede sein. Er hat also im Prinzip nur mich und da will ich ihn nicht im Stich lassen.
    Ich hab bisher nur mit meiner besten Freundin und einem guten Freund darüber gerdet und beide sagen mir, ich soll mich nicht mit ihm treffen und an mich denken...aber ich kann ihn doch nicht im Stich lassen. Er bedeutet mir viel und auch wenn es nicht immer gut läuft zwischen uns: wenn ich ihn wirklich brauche, ist er immer da, immer. Wenn ich hingehe, werde ich mich wieder schlecht fühlen und oft an ihn denken, wenn ich nicht hingehe, werde ich mir Vorwürfe und Sorgen machen, weil ich nicht für ihn da war.
    Was mach ich denn nur? :frown:

    ..tut mir leid, ist doch länger geworden!

    LG, Hasi
     
    #1
    Hasipupsi, 7 Oktober 2009
  2. crashed
    crashed (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    95
    93
    9
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    ... Wenn ich hingehe, werde ich mich wieder schlecht fühlen und oft an ihn denken, wenn ich nicht hingehe, werde ich mir Vorwürfe und Sorgen machen, weil ich nicht für ihn da war...


    Im endeffeckt wirst du also an ihn denken müssen, egal was du machst. Also solltest du ihm vllt Beistand leisten, dann hat wenigstens einer was von. Obwohl du eigentlich nichts für ihn machen kannst. Er hat diese Entscheidung getroffen und muss jetzt eben da durch. Aber das ist ja ein anderes Thema...

    Alternativ würde ich dir empfehlen, den Kontakt ganz abzubrechen, um dir nicht immerwieder Schmerzen zuzufügen, weil du noch an ihm hengst.
     
    #2
    crashed, 7 Oktober 2009
  3. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ganz ehrlich so ein Trottel, ich hätte ihm nur ne mms mit "haha" und einem Bild von Nelson geschickt.

    Er soll sich mal nicht so anstellen, gibt wahrlich schlimmeres als Bund/Zivi.
     
    #3
    Schweinebacke, 8 Oktober 2009
  4. Nudelchen78
    Verbringt hier viel Zeit
    258
    103
    4
    Verheiratet
    Er ist immer für Dich da, wenn Du ihn brauchst. Klar, ihr seid nicht mehr zusammen... Ja und ? Ihr habt noch eine freundschaftliche Beziehung, rein platonisch und da gehört es dazu, dass man für seine Freunde da ist.

    Ich würde mich mit ihm treffen und versuchen ihne ein wenig aufzufangen und aufzubauen. Dafür sind Freunde da, egal ob es mein ex wäre oder nicht. Wenn ein Freund mich braucht, bin ich da. Egal wie ungünstig der Moment grade ist oder in welcher Situation ich bin.

    Es hilft ihm sicherlich neutral über den Bund zu sprechen. Was ihm aber nicht helfen würde wären Aktionen ala: Ich habs Dir doch gesagt. Auch wenn es noch zu verlockend ist, lass das lieber. Denk es Dir lieber und lebe Deine Schadenfreude im Stillen aus :zwinker:

    Und vielleicht bringt Euch das Gespräch ja auch wieder näher, vielleicht sieht er dann, was er an dir hatte und was ihm jetzt fehlt... Jemand der ihn auffangen kann. Ich kenn nun Deinen anderen Thread nicht, bzw. hab ihn nicht mehr im Kopf....
     
    #4
    Nudelchen78, 8 Oktober 2009
  5. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    ihr seid momentan noch nicht so weit, dass man bei euch von einer normal-platonischen Freundschaft sprechen kann und deshalb rate ich dir knallhart: Lass das Treffen, wenn du schon weißt, dass es dir hinterher wieder schlecht geht, denn du bist in der Tat nicht verpflichtet, ihm einen "Freundschaftsdienst" zu leisten, denn du solltest in dem Fall egoistischer an dich denken, weil dich das weiterbringt als das Gefühl zu haben, immer nur für ihn springen zu müssen.

    Ganz ehrlich: Wohin würdest du dich denn wenden, wenn du berufliche Probleme hättest - insbesondere dann, wenn es ein nahezu von Frauen besetzter Beruf wäre?
    Wenn er Rat braucht, dann kann er sich z. B. an Freunde/Bekannte wenden, die bereits beim Bund waren und wenn es nur ums Rumjammern inkl. Bauchpinseln geht, dann kann er sich an seine Familie wenden.
    Es muss ihm doch klar gewesen sein, dass die Bundeswehr kein Mädchenpensionat ist und er sich schon auf gewisse Dinge wie (Unter)Ordnung, Disziplin, Anpassung, rauere Sitten etc. einstellen muss...jetzt bereits nach 1 Woche einen voll auf Depri zu machen, erscheint mir doch wenig "mannhaft".
     
    #5
    munich-lion, 8 Oktober 2009
  6. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Was bitte ist denn das Pro, wenn du hingehst ? Wenn ich du wäre, würde ich natürlich nicht hingehen. Wird Zeit, dass er sich selber mehr Freunde sucht, denen er mehr anvertrauen kann. Vermutlich wird er sich in ein paar Wochen an den Bund gewöhnt haben.
     
    #6
    xoxo, 8 Oktober 2009
  7. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    wenn es dir nicht gut tut, dann lass das treffen sein. :zwinker:

    zum einen kann man nach einer woche bund schnell mal etwas deprimiert sein, denn es ist schon ein wenig anders, wie sich manche vorstellen. allerdings ist das nur in der eingewöhnungszeit.
    wenn er dort erstmal ein paar kameraden gefunden hat, wird es ihm auch wieder besser gehen, aber momentan versucht dort wohl erst jeder mal sich zurechtzufinden.
    ich war mit einem zugführer verheiratet und weiss, wie viel da oft gerade in der anfangszeit gejammert wird. aber das legt sich normalerweise sehr schnell wieder :grin:
    er wird sich schon noch eingewöhnen.
     
    #7
    User 67627, 8 Oktober 2009
  8. Hasipupsi
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.367
    133
    47
    vergeben und glücklich
    Hmm..wenn ich ganz ehrlich bin würde ich mich tatsächlich früher oder später bei ihm melden. Ich hab zwar viele sehr gute Freunde, aber wenn ich Probleme habe, ist er meist derjenige, der mir am meisten Trost schenken kann, weil er mich einfach am besten kennt.

    Ich hatte ja in meinem Text schon geschrieben, dass er nicht viele Freunde hat und dass diese auch nur sehr oberflächlich sind. Es fällt ihm generell sehr schwer, sich zu öffnen, was unter anderem sicher auch daran liegt, dass seine Familie immer gegen ihn war und sein Vater ihm immer wieder klar gemacht hat, dass er nicht "männlich genug" ist. Er wurde oft geschlagen und ihm wurde immer wieder eingeredet, dass er später zum Bund gehen soll.
    Er hat einfach niemanden, der ihm da sonst helfen kann...:frown: Ich weiß, es wär für mich dumm und würde mich sehr verletzen, wenn ich ihn wiedersehe, aber ich kann ihn doch nicht im Stich lassen..

    Nein, mannhaft ist er wahrhaftig nicht, deswegen hab ich es schon immer absurd gefunden, dass er dahin will. Es passt einfach nicht zu ihm. Er ist viel zu sensibel. Er geht halt nur dahin, weil er weiß, dass seinem Vater das gefällt..nur gibt er das nicht zu.

    Ach mann...ist doch alles doof :frown:
     
    #8
    Hasipupsi, 8 Oktober 2009
  9. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Nun, letztendlich wird dir hier keiner aus der Zwickmühle helfen können und die Entscheidung liegt bei dir, denn so oder so wirst du dich schlecht fühlen - egal, was du jetzt tust.

    Vielleicht telefoniert ihr einfach...dann musst du dich auch nicht mit ihm treffen.
     
    #9
    munich-lion, 8 Oktober 2009
  10. Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    113
    35
    vergeben und glücklich
    Also so wie ich es aus deinen Beiträgen hier herauslese, habt ihr zwei noch einen engen Kontakt. Ich weiß nicht wann und warum ihr euch getrennt habt, aber ihr hängt wohl noch sehr aneinander und unterstützt euch gegenseitig.

    Ich würde mich mit ihm am Sonntag treffen.
    Ich habs so auch mit meinem damaligen Ex (jetztigen Freund) gemacht. Mir fiel es zwar manchmal schwer, aber mir ging es besser, wenn ich wusste, dass es ihm auch gut geht. Wenn ich jetzt wegbleiben würde, würde ich noch viel mehr an ihn denken und ein sehr schlechtes Gewissen haben. Würde mir wohl auch ein paar Sorgengedanken zu viel machen.

    Von daher: Treff dich mit ihm! ^^
     
    #10
    Drachengirlie, 8 Oktober 2009
  11. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    schwierig

    Ich kann behaupten, dass ich schon häufig in ähnlichen Situationen war. Mit der Zeit hat sich meine Reaktion darauf gewandelt. Deswegen erzähle ich dir von meinen eigenen Erfahrungen und du kannst deine Entscheidung daran anlehnen oder aber auch nicht.

    Es kam häufig vor, dass sich Freunde, aber auch Ex-Freundinnen mal bei mir gemeldet haben mit einem grösseren oder kleineren Problem. Ich habe mich häufig ziemlich aufgeopfert um zu helfen und mich dabei teilweise selbst fertig gemacht. Helfen in allen Ehren, aber gerade im letzten Jahr und auch in diesem habe ich da eine ganz große Bremse gezogen. Ich habe in gewisser Weise verstanden, dass ich niemandem auf die Füße helfen kann, wenn ich selbst nicht stehe. Wenn ich es versuche, reib ich mir die Knie auch noch auf und das kann keiner Verlangen, der sich mein "Freund" nennt. Ausserdem habe ich festgestellt, dass ich einfach nicht wirklich jemandem helfen kann, der sich immer und immer wieder in selbst erzeugten Problemen verläuft, obwohl man demjenigen vorher bereits gesagt hat, dass das passieren würde. An einem bestimmten Punkt schiebe ich auch da einen Riegel vor.
    Natürlich habe ich dann nach wie vor mit meinem Gewissen zu kämpfen und muss ihm dann immer wieder klar machen, dass ich sicher nix falsch gemacht habe.

    Letztlich würde ich in deiner Situation darum bitten erstmal einen Moment Abstand zu halten, weil du damit noch nicht umgehen kannst. Muss ja nicht ewig sein... Dann würde ich seine Reaktion evaluieren. Wenn er es versteht, dann ist das gut und du kannst vielleicht auf eine KÜNFTIGE normale und platonische Freundschaft schauen. Wenn ers nicht versteht, solltest du dir gedanken machen, ob es das wert ist.

    So..genug geschwafelt :smile:

    wünsche dir alles Gute!

    Damian
     
    #11
    Damian, 8 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - geht ihm gut
Languin
Kummerkasten Forum
25 November 2016
6 Antworten
NagiNago
Kummerkasten Forum
24 November 2016
3 Antworten
Shine_X
Kummerkasten Forum
9 Oktober 2016
5 Antworten
Test