Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

es geht mir auf den keks...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von ninja, 5 Januar 2005.

  1. Schnuckl20
    Schnuckl20 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    593
    103
    2
    nicht angegeben
    Dass gespendet wird, finde ich eine gute Sache. Ich finde, es braucht sich niemand rechtfertigen, warum er spendet oder warum auch nicht.

    *Text wieder wegnehm...vielleicht wird die Schrift vom Vordermann wieder normal :grin: *

    Mich hätten auch mal die anderen Spendenzahlen anderer Länder interessiert....man sollte wirklich meinen: mit der Summe könnte man doch was bewegen.
     
    #21
    Schnuckl20, 5 Januar 2005
  2. space
    Ist noch neu hier
    1.363
    0
    1
    nicht angegeben
    Richtigg Hauie, und damit hast Du Dich überhaupt nicht ins gesellschaftliche Abseits gestellt!
    Indien hat meines Wissens sogar alle Hilfeleistungen abgelehnt.
     
    #22
    space, 5 Januar 2005
  3. ninja
    ninja (53)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    510
    103
    7
    vergeben und glücklich
    bezogen auf die länder stimm' ich dem auch zu.
    und es stimmt: indien hat hilfeleistungen abgelehnt, aber eben auch da die regierung , nicht die leutz die betroffen sind.

    dirk
     
    #23
    ninja, 5 Januar 2005
  4. daedalus
    daedalus (38)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Das Argument ausgerechnet dafuer zu spenden, weil da die Menschen nichts fuer koennen und im gleichem Atemzug zu sagen, bei den verhungernden Menschen ist ja die Regierung dort Schuld meinte ich. Du schriebst der Vergleich hinkt, weil Menschen da mit Schuld dran sind.
    Ich denke die wenigsten, die hier eine Meinung verbreiten die Dich ankotzt (Zitat), sind generell dagegen zu spenden, sie regen sich nur ueber die Art und Weise auf, wie die Medien diese Katastrophe ausschlachten und alle auf den Zug aufspringen und in 2 Monaten dann ist alles wieder vergessen und man ignoriert das andere Elend auf der Welt. Oder anders: die Lebensmittel, die in der Katastrophenregion jetzt gerade verfaulen, weil zuviele geliefert wurden, koennten jetzt in diesem Moment woanders Leben retten, dort kriegen die Menschen nun weniger Spenden und das wird sich garantiert auch noch in naechster Zeit bei denen auswirken, weil viele sich sagen "ich hab doch erst vor 3 Monaten gespendet, bei der Tsunamikatastrophe".

    Und den Punkt mit dem Internet hast Du auch nicht so verstanden wie ich es meinte. Ich habe ja ebenso wie Du angeklagt, dass man das auf die Internetseite stellt, aber nicht auf die Idee kommt mal jemanden zu benachrichtigen.
     
    #24
    daedalus, 5 Januar 2005
  5. ninja
    ninja (53)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    510
    103
    7
    vergeben und glücklich
    dann sollte man das auch so artikulieren.

    das lebens- oder hilfsmittel nicht optimal eingesetzt werden ist leider nicht neu. würde aber im umkehrschluss bedeuten: wird gar nicht erst gespendet, verkommt ja eh alles.

    imho wird vielfach übersehen, dass es sich bei der flut um eine akute, spontan eingetretene notlage handelt, die kurzfristiger hilfe bedurfte. die hungersnöte und was wir da noch so alles haben, werden z. t. schon langfristig durch entwicklungshilfe und dergleichen bekämpft. leider sind kaum/keine erfolge sichtbar.

    dirk
     
    #25
    ninja, 5 Januar 2005
  6. el-mejor
    el-mejor (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    29
    86
    0
    Single
    Weil innert 14 Tagen nach dem Tsunami wahrscheinlich mehr Gelder für die Flutopfer zusammengetragen wurden als in 10 Jahren Entwicklungshilfe.
     
    #26
    el-mejor, 5 Januar 2005
  7. daedalus
    daedalus (38)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Gerade gelesen: Die Hilfsorganisation "Aerzte ohne Grenzen" fordert auf nicht mehr Spendengelder fuer diesen Einsatz zu spenden, da genug Geld fuer die wichtigsten Hilfsmassnahmen vorhanden ist, allerdings Gelder fuer andere Krisenregionen wie Sudan oder Kongo fehlen...
    Tja und wer spendet nun fuer diese Regionen? Ich will ja nicht klugscheissen (naja, eigentlich doch :grin: ), aber ist es nicht genau das, was ich vorhin schrieb?
    Das ist uebrigens das erste mal gewesen, dass diese Organisation zu einem Spendenstopp aufruft, bevor jemand vermutet, dass das alle naselang passiert.
     
    #27
    daedalus, 5 Januar 2005
  8. ninja
    ninja (53)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    510
    103
    7
    vergeben und glücklich
    quelle: faz aus dem internet .
     
    #28
    ninja, 5 Januar 2005
  9. space
    Ist noch neu hier
    1.363
    0
    1
    nicht angegeben
    Und wahrscheinlich genausowenig nachhaltig wirkt wie Diese:frown:
     
    #29
    space, 5 Januar 2005
  10. Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Dein Vergleich mit Afrika hinkt kräftig. Wenn Du den von der Flut betroffenen Ländern 500 Millionen Aufbauhilge gibst, dann besteht zumindest zum Teil die Hoffnung, dass das bei den Betroffenen als Aufbauhilfe irgendwie ankommt. Wenn Du das selbe Geld noch Afrika gibst, dann verhungert darum z.B. kein einziger im Süden des Sudans weniger, weil es die sudanesische Regierung gar nicht zulässt, dass diesen Menschen geholfen wird. Hunger in Afrika ist kein Problem, das mit Geld allein gelöst werden kann. Das heisst jetzt nicht, dass man den Betroffenen dort nicht versuchen sollte zu helfen, aber langfristig lassen sich die Probleme Afrikas durch Geldspenden nicht lösen.
     
    #30
    Trogdor, 5 Januar 2005
  11. Lautreamont
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    nicht angegeben
    Die CARE-Pakete waren nicht durch das ERP finanziert, sondern durch private Initiativen. Zwar kam der wirtschaftliche Aufschwung hauptsächlich durch das ERP, aber ohne CARE wäre deine Großmutter oder sonstwer vielleicht verhungert? Und natürlich wollten die USA ein Bollwerk gegen den K., aber nur aus diesem Grund kannst du heute so leben wie du lebst und profitierst u.U. sogar immer noch direkt von den Marshall-Milliarden. Manchmal ist die Wirkung ebenso wichtig wie die Intension.

    Aber du hast recht, was geht dich fremdes Elend an? Du sitzt in deinem warmen Wohnzimmer, umgeben von Konsumartikeln, die aus zu aberwitzig niedrigen Preisen eingekauften Rohstoffen bestehen und für einen Hungerlohn, für den du nicht mal die Autotür öffnen würdest, in einem dieser "fremden Länder" produziert wurden, und freust dich dass Deutschland eine Insel ist und du mit dem ganzen Sch... ja nichts zu tun hast. Aber vielleicht regst du dich ja auch gerade über die Unmenschlichkeit von Hartz IV auf.
    Du hast sicherlich schon oft von der Solidarität anderer profitiert (wenn auch vielleicht nicht durch die eines Thais oder Inders), denn darauf ist jede Gesellschaft aufgebaut, und du kannst da nicht einfach an der Landesgrenze halt machen...

    Ich habe noch nie jemandem vorgeworfen, nicht zu spenden, die Diskussion wo und wann ist richtig und wichtig (ich spende regelmäßig, aber nur zweckungebunden) und sicher gibt es gerade jetzt viel Heuchelei, aber diese Aussage "Was geht mich fremdes Elend an" und "es gibt schlimmeres als 100k Tote" finde ich irgendwie unglaublich ignorant, völlig unabhängig von der aktuellen Katastrophe...
     
    #31
    Lautreamont, 6 Januar 2005
  12. daedalus
    daedalus (38)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Man muss sich natuerlich schon informieren wofuer man spendet und am besten fuer Projekte serioeser Hilfsorganisationen spenden, da die dann auch nur fuer das Projekt eingesetzt werden duerfen (und das wird auch immer wieder kontrolliert)

    Du weisst schon, dass Indien und Birma (ka ob noch mehr) die Hilfe abgelehnt haben? Bzw. nein, nicht die Menschen dort, sondern die Regierungen... Zieht Dein Argument denn dann nicht in diesem Fall auch?

    Prinzipiell gebe ich Dir aber Recht, die Probleme lassen sich nicht alleine mit Geld loesen (allerdings trifft das auch auf die Flutkatastrophe zu), aber ohne Geld lassen sie sich gar nicht loesen.

    Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht gegen das Spenden, noch nichtmal dagegen, dass Deutschland nun 500 Mio spendet (warum auch? wir sind eines der wirtschaftsstaerksten Laender). Aber ich rege mich ueber die Ungleichbehandlung auf... Hier wird nur einem kleinen Teil der Menschen geholfen, denen man mit dem Geld helfen koennte. Ich finde diese 500 Mio sollte man fuer humanitaere Hilfe in mehreren Kriesenregionen einsetzen, als "nur" fuer die Flutopfer, die momentan soviel Spenden kriegen, dass sie genug haben um rein theoretisch noch andere Laender durchzufuettern. (Ich weiss, ich wiederhol mich)
     
    #32
    daedalus, 6 Januar 2005
  13. Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Klar, weil die am stärksten betroffenen Länder, und auf die wird die internationale Hilfe sich wohl konzentrieren, Indonesien und Sri Lanka sind.
    Ich stimme Dir zu, wenn du sagst, dass andere Regionen der Welt auch nicht vergessen werden sollen. Und ich habe großen Respekt davor, wenn jemand sagt, er spendet im Moment lieber für Afrika als für die Tsunami-Opfer, weil er nicht will, dass Afrika in Vergessenheit gerät. Traurig finde ich es nur, wenn jemand die Tatsache, dass es auch noch andere Probleme auf der Welt gibt, als Ausrede nimmt, gar nichs zu tun. Als vor 2 Jahren Teile Ostdeutschlands überschwemmt wurden, gab es auch eine große Solidarität. Hätte da irgendjemand gesagt "ne, ich geb nicht's für Ossis, weil, in Afrika verhungern ja Millionen Kinder"?
    Und ich denke es ist sinnvoll, sich im Moment auf die Krisenregionen Asiens konzetriert, weil der Sinn der Hilfe ja nicht, is, diese "durchzufüttern", wie Du es genannt hast, sondern den Ländern helfen, möglichst bald wieder auf einigen Beinen zu stehen. Und bei Indonesien und Sri Lanka kann ich mir das auch halbwegs vorstellen, bei weiten Teilen Afrikas im Moment aber nicht.
     
    #33
    Trogdor, 6 Januar 2005
  14. 123hefeweiz
    0
    Wäre im Falle Indiens auch noch mal schöner... ich könnte mich regelmäßig darüber aufregen, daß man dort Milliarden für ein Nuklearwaffenprogramm nebst Trägertechnologien hat und die eigenen Leute verhungern :angryfire

    Gruß
    hefe
     
    #34
    123hefeweiz, 7 Januar 2005
  15. daedalus
    daedalus (38)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Genau darum geht es mir :smile:

    Ich glaube darueber brauchen wir nicht wirklich diskutieren. Das Argument zieht nur, wenn man ueberhaupt spendet

    Auch hier stimm ich Dir zu (was ist los mit mir? Werd ich krank? :grin: ) Selbstverstaendlich bin ich dafuer, dass man dort mit aller Kraft versucht zu helfen, aber trotzdem darf es meiner Meinung nach nicht passieren, dass irgendwo anders deswegen die Unterstuetzung kleiner wird.
     
    #35
    daedalus, 7 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten