Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Es ist manchmal so anstrengend - was tun?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von wayneman, 13 November 2009.

  1. wayneman
    wayneman (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    88
    0
    in einer Beziehung
    Hallo Leute!

    Etwa zwei jahre bin ich nun mit meiner Freundin zusammen. Wir haben auch schon einiges durchgemacht und habens trotzdem immer wieder geschafft, dann so richtig tolle Zeiten zu haben. :smile::herz:
    Aber leider gibt es doch ein paar Sachen, die immer wieder zu teils recht schweren Konflikten führen und die schwierig bis gar nicht aufzulösen sind, weil es da halt auch um Charaktersachen geht. Sicher, man kann sich annähern, Kompromisse schließen, sich bemühen etc., aber ganz aus seiner Haut kann man halt doch nicht immer. :frown: Am besten, ich geb mal ein paar Beispiele:

    - Verhalten bei Streit: Das ist ein ganz schwieriges Thema zwischen uns. Ein typischer Ablauf wäre z.B. folgender: Irgendwer macht etwas, was den anderen ärgert. Wir beide reagieren auf die Situation nun genau entgegen gesetzt. Ich möchte reden, Wege finden, das Problem aufzulösen, mich möglichst schnell wieder versöhnen, vielleicht ein wenig Optimismus versprühen. Ich halte so Disharmonien halt schlecht aus. Sie dagegen möchte am liebsten mal allein sein, nichts sagen, hat für Annäherungsversuche dann erst recht nichts übrig und ist dann eher pessimistisch drauf. Das ist eben ihre Art, damit umzugehen oder darauf zu reagieren, ich möchte das jetzt nicht abwerten. Nur, was geschieht dann? Ich will eben reden, mich wieder vertragen etc. und das nervt sie dann und ärgert sie erst recht, sie redet die Situation schlecht oder stichelt und das macht mich dann noch mehr fertig. Ausgehen tuts dann oft so, oder mit einer Kombination von folgenden Varianten: sie ärgert sich, dass ich so happy peppi, alles wird wieder super optimistisch vertrag ma uns wieder drauf bin, weil sie das unehrlich findet; ich ärger mich und es tut mir weh, dass sie so stur ist, nicht reden will, zu allen Problemen immer nur schweigt, alle Versöhnungsversuche abschmettert und, wenn sie sich ärgert, mir zufleiß erst recht gemein ist (so kommts mir dann halt vor, sie sagt aber auch wirklich recht verletzende Sachen dann teilweise). Am Schluss ist mir dann entweder nach Heulen zumute oder ich ärgere mich sehr über sie. Grad gestern wars mal wieder so weit - die Stimmung is von super auf scheiße gekippt und dann wieder auf heiter. Aber ein schlechter Nachgeschmack bleibt gerade und ich bin grad sehr nachdenklich.

    - Nächstes Thema sind die Freundeskreise. Sie kann mit meinen Freunden nunmal nicht so gut, umgekehrt ist es zwar besser, aber ich bleib dann auch lieber bei meinen Freunden. Ich hab mich mittlerweile daran gewöhnt, aber sie stört es doch bisweilen noch sehr. Dann kommen wieder pessimistische Ansagen, dass das später noch ur schwierig und frustrierend werden wird deswegen ("wir werden nie was mit anderen machen können" - was ja so auch wieder nicht stimmt, wir haben schon immer wieder was mit anderen gemacht, aber es hält sich halt in Grenzen) , darauf kann ich dann halt auch nichts sagen.

    - Religiosität: sie ist sehr gläubig erzogen worden, ich nicht. Einige in ihrem Bekanntenkreis und von ihren Freunden leben sehr "christlich" (ihre könnt es euch schon denken), sie nicht so sehr (auf manche Sachen hätte ich dann doch nicht verzichten wollen). Sie macht also über weite Strecken ihr eigenes Ding - das aber führt immer wieder zu Problemen mit den Eltern, die vielleicht nicht wollen, dass ihre Tochter das macht, was sie will und reicht bis zu übereifrigen Freunden und ihrer Schwester, die nicht glauben, dass ein "ungläubiger" Freund richtig für sie ist. Zusätzlich hat sie oft ein schlechtes Gewissen, weil sie es eben beigebracht bekommen hat, dass eine Beziehung und ein Freund so und so sein sollten und dass das so gut ist und jetzt bin ich aber halt nicht so und sie weiß selber noch nicht, wie sie damit umgehen soll. Diese Thematik schlägt sich dann auch immer wieder durch. Wobei ich dazusagen möchte, dass sie mich nicht bekehren will und umgekehrt, insofern könnte ich damit leben, wahrscheinlich besser als sie.


    So weit mal die wichtigsten Punkte. Es ist manchmal so schwierig, immer wieder gibts Reibereien und ich frage mich manchmal, wie das später mal weitergehen soll und ob mir das nicht irgendwann einmal zu viel wird, ob wir uns vielleicht mal sogar gegenseitig fertigmachen könnten ... :schuettel:
    Weil gleichzeitig gibts Dinge, die passen einfach wunderbar, wir machen viel, reden viel, habens immer sehr lustig und ziehen uns einfach sehr an. :herz: Es will einfach keiner von uns ohne den anderen. Ich bin dann immer ganz ratlos, kein Wunder, pendel ich doch zwischen Ärger und "Lass es doch bleiben, das ist zu viel." einerseits und "Die Sachen werden euch schon nicht im Weg stehen, bei wem könntest du dich denn je so wohl fühlen?" und einer echten Zuneigung andererseits hin und her. :geknickt:
     
    #1
    wayneman, 13 November 2009
  2. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Meine Einschätzung auf Grund Deiner Beschreibung:

    Ihr passt bei den falschen Sachen zusammen und bei den wichtigen kaum.
     
    #2
    User 76250, 13 November 2009
  3. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.683
    598
    7.627
    in einer Beziehung
    hmm... du allein hast da eigentlich nur die möglichkeit mal nen bisschen lockerer zu werden. klar, das ist schwer, wenn man eigentlich jemand ist der immer alles geklärt haben will. ich kenn das selber nur zu gut, und ich weiss auch wie man dann manchmal leidet.
    aber so schwer es ist: hat man einmal den anfang geschafft, hat mans einmal geschafft, auf so ne situation anders zu reagieren, dann geht das auf einmal. und dabei gehts erstmal nicht darum was du tatsächlich fühlst, sondern was du äusserst - das innere kommt danach mit der zeit.

    also angenommen, ihr streitet euch jetzt. sie reagiert eh schon abweisend, du würdest gerne reden, sie will nicht, du wirst deprimiert und machst dir gedanken... das scheint der normale lauf zu sein?
    dann reagier du mal VOR ihr abweisend. wenns in die nähe einer solchen situation geht, zeig dich überaus genervt von ihr, geh ihr ausm weg, ich hab mir in gedanken dann jeweils ein "fick dich doch, was bildest du dir eigentlich ein? geh mir bloss aus den augen...." gedacht.
    der teil ist eine gewisse selbstverarsche. der zweite gedanke dabei: "wird dir nen pferd störrisch, reisst du auch nicht an den zügeln und versuchst es zum parieren zu bringen, sondern du lässt es auslaufen bis es sich selber wieder einkriegt und deinem zureden wieder zugänglich wird. also wenn dieser typ nu grad ma wieder seine phase hat *nerv* zeig dich halt als geduldiger mit besseren nerven - nicht ernst nehmen, zeit lassen, er wird von selber wieder ankommen. bis dahin hab ICH echt besseres zu tun als mich mit störrischen typen zu befassen."

    1. effekt: du lernst tatsächlich, es nicht mehr so ernst zu nehmen, und leidest unter der selben situation bei weitem nicht mehr so sehr.
    2. effekt: sie wird sich gedanken drum machen, wieso du auf einmal so unerwartet reagierst, und selber mal auf dich zukommen - höchstwahrscheinlich jedenfalls.

    gesteh ihr halt son paar dumme kleine macken zu, ist lästig, aber egal. bezieh es nicht auf dich persönlich, sie ist halt so. wichtig ist nur, dass du es nicht zu ernst nimmst.
     
    #3
    Nevery, 13 November 2009
  4. Amalia
    Amalia (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    122
    43
    11
    in einer Beziehung
    Zu der Streitsache:
    Gib ihr Zeit ein wenig runterzukommen. Ich mag's auch nicht, wenn mein Freund einen auf "alles wieder gut" macht. Da werde ich auch eher agressiv, als gut gelaunt.
    Geht euch vielleicht mal eine Weile aus dem Weg, ein paar Stunden, redet dann noch mal und starte langsam erneute Annäherungsversuche.
     
    #4
    Amalia, 13 November 2009
  5. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Hast du denn das Gefühl, dass sie mit der Situation ebenfalls nicht gut zurecht kommt? Dass sie also ebenfalls erkennt, dass es ein paar fundamentale Dinge gibt, in denen ihr dieselbe Wellenlänge nicht findet?
     
    #5
    many--, 13 November 2009
  6. RitterOhnePferd
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    103
    20
    Single
    Nur ein kurzer Tip zu so später Stunde von mir: Schonmal was von Versöhnungssex gehört? Deine Dame möchte nicht zicken, sie möchte von dir Nähe und kompromisslose Versöhnung bekommen, nachdem du ihr folgendes gezeigt hast:

    Ich, dein starker und toller Mann...
    ...reagiere nicht auf deine Streitthemen und deine Dramatisierung in Frauenart
    ...bin nicht der Typ, immer alles ausdiskutieren zu müssen, bin aber trotzdem kommunikationsfähig
    ...bin der, der jetzt das Thema wechselt, eine heißen Abend einleitet und so dafür sorgt, dass wir einen tollen Abend verbringen/die Zeit besser nutzen. Z.B. im Bett. Wenn sie sich weigert, spiel das Spiel mit. Sie wird dir deine Dominanz danken.

    Was du machst, zumindest beim Thema Streit, ist, dich total auf ihr Spielchen einzulassen. Dabei erwartet sie instinktiv von dir eine andere Reaktion.

    Wenn sie wirklich beleidigend wird, dann distanziere dich und weiße ihr klare Grenzen zu. Aber alles andere wäre falsch interpretiert. Wenn dir wirklich zum Heulen zu Mute ist - vergiss das! Spar dir deine Tränen für die Hochzeit auf, dann kannst du meinetwegen vor Freude davonfließen - diese Art Gefühlsregung wird sie sicher schätzen. Aber nicht, wenn sie merkt, dass sie dich im Streit zum Heulen bekommt. Wie soll sie dann spüren, dass du ihr starker Beschützer bist?

    So, irgendwie reizt es mich, noch weiter zu schreiben, obwohl ich müde bin. Es ist so klassisch!
    Thema Freunde: Wenn sie will, dass ihr was gemeinsam macht, dann frag sie im ersten Schritt, was sie mag und sich vorstellt. Dann fädelst du selbst was ein, sie wartet von dir auf Abenteuer, auf die du sie mitnimmst. Wenn ihr das dann nicht passt (nachdem sie es nicht mit handfesten Gründen erklären konnte), behandle sie wie Eis. Dann kannst du nicht mehr viel tun.

    Religion: Sprecht miteinander, oder auch mal mit anderen. Wir leben in einer modernen Welt. Soll sie ewig Mauerblümchen sein? Bildet eine gemeinsame Basis, die beiden gefällt und dann macht euer Ding. Wenn dir das zu wenig ist und sie nicht bereit ist, sich für dich zu öffnen (was übrigens erst klappt, wenn du für sie auch attraktiv genug bist,d.h. stark, selbstbewusst, eigenständig, unabhängig!), musst du dir eine andere suchen. Oder willst du lebenslang auf Sparflamme leben? Lass sie spüren, was du willst, geh aber auch etwas auf sie zu. Übertreibs bloß nicht. Sie will keinen Mann, der sich anpasst. Sie versucht zwar, dich zu manipulieren, wünschst sich aber, auf Granit zu stoßen, um den Mann in dir zu sehen.
     
    #6
    RitterOhnePferd, 14 November 2009
  7. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.683
    598
    7.627
    in einer Beziehung
    Off-Topic:
    und soviel weise erkenntnis von nem 21jährigen.. ich bin erstaunt.
     
    #7
    Nevery, 14 November 2009
  8. User 36171
    Beiträge füllen Bücher
    1.879
    248
    957
    Verheiratet
    So schlimm sehe ich das nicht.

    Das zusammen-Streiten kann man lernen, auch wenn die Verhaltensmuster da unterschiedlich sind.
    Du weißt ja schon, dass sie dieses Sofort-Versöhnen nicht mag. Sie weiß, dass du mit der Disharmonie nicht allzu lange leben kannst.
    Da kann man doch Kompromisse eingehen.
    Wenn du gleich nach dem Streit ankommst, machst du alles nur noch schlimmer. Also versuche dich darin zu üben, es sein zu lassen.
    Lass ihr nach dem Streit erstmal ein paar Stunden Ruhe, bis sie Dampf abgelassen und sich beruhigt hat.
    Im Gegenzug wird sie sich auch schneller wieder fangen, denn jedes "Generve" (aus ihrer Sicht) von dir hat sie zuvor wahrscheinlich noch mehr angestachelt. Mit mehr Ruhe findet ihr auch schneller wieder zueinander.
    Und könnt die Sache in einem ruhigen Gespräch einrenken.

    Das mit der Religion ist natürlich schwierig, aber ein wichtiger Schritt ist ja schon getan (sie steht nicht total unter der Fuchtel ihrer Familie) und es wird mit steigendem Alter immer leichter für sie werden, ihr einiges Ding zu machen.
    Ich habe zwei Freundinnen aus streng gläubigen Familien, die mit Mitte 20 noch "Ja" und "Amen" zu allem sagen, was die Eltern meinen. Ich hoffe und denke, dass es bei deiner Freundin nicht so extrem bestellt ist. Denn dann würde ich BigDigger zustimmen, das wäre wirklich ein bedeutendes Problem.

    Das mit den Freunden... Nun ja, es ist schade, dass sie nicht so miteinander auskommen.
    Woran liegt das denn? Andere Interessen, anderer Humor, keine Gesprächsbasis?
    Richtig schwerwiegend finde ich dieses Problem aber nicht, solange ihr gut miteinander auskommt und gut zueinander passt.
    Zu zweit kann man viele tolle Dinge unternehmen (was würde sie denn gerne mit dir machen?) und wenn Freunde treffen will, geht eben jeder seinen eigenen Weg, das ist auch nicht das Schlechteste.
     
    #8
    User 36171, 14 November 2009
  9. wayneman
    wayneman (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    13
    88
    0
    in einer Beziehung
    Danke erstmals für die ratschläge, das hat mir auch wieder etwas mut gemacht. Dass ich bei dem spielchen halt nicht so mitspielen darf und sie einfach in ruhe lassen soll, an das habe ich auch schon gedacht und das tue ich auch teilweise schon. Nur ist man dazu nicht immer in der lage und stimmung und dann ist die situation immer furchtbar. Diese probleme sieht sie übrigens auch, weil das hier jemand gefragt hat. Das macht das ganze nicht einfacher, vor allem, weil sie zum pessimismus tendiert und ich es nicht mag, wenn dann alles schlecht geredet wird und so getan, als ob die situation aussichtslos sei. Was ich eben schlimm finde, wenn ich sie einfach in ruhe lasse, dann erfahr ich im nachhinein oft nicht, was eigentlich los war bzw. krieg ein "is ja jetzt egal" zu hören und das gibt mir irgendwie das gefühl, nicht wirklich an sie ran zu dürfen.

    @ Versöhnungssex: ja also diesbezüglich ist alles super ... wir haben eigentlich sehr oft sex und wenn man sich ein bisschen ausgesprochen hat nach einer blöden situation ist es natürlich oft umso intensiver. Obwohl ichs ja immer ein wenig merkwürdig finde, wenn sie gerade danach dann oft ganz zutraulich wird und auch entschuldigen tut sie sich am ehesten in solchen sexuellen situationen - naja, ich verstehs mal für mich lol.
     
    #9
    wayneman, 15 November 2009
  10. RitterOhnePferd
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    103
    20
    Single
    Lerne, Frauen zu verstehen und nicht alles zu hinterfragen :zwinker:
     
    #10
    RitterOhnePferd, 15 November 2009
  11. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.682
    348
    3.373
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ich bete grade, dass das ironisch gemeint ist. Dann stimme ich dir zu. Ansonsten: Ach du grüne Neune... :grin:
     
    #11
    User 39498, 15 November 2009
  12. User 93633
    User 93633 (31)
    Meistens hier zu finden
    694
    128
    174
    Single
    Hallo,
    also ich finde jetzt auch nicht, dass das nun unbedingt schwerwiegende Probleme sind.
    Zu den Thema streiten: Ich bin laut deine Aussagen genauso wie deine Freundin. Haben wir einen Streit, ziehe ich mich zurück und will erstmal überhaupt nicht darüber reden, sondern am liebsten allein sein. Das hat folgenden Grund: Wenn man streitet, kochen die Emotionen hoch, man ist, logisch, sauer und geladen und könnt vielleicht sonstwas tun. Und genau darum geht es mir. Ich will möglichst vermeiden, das mein Partner oder ich Dinge tun oder sagen, die zu weit gehen bzw unangebracht sind, Dinge, die einen vor allem später sehr leid tun können. Ich bin da vielleicht etwas vorbelastet, weil mein Ex so war, das er beim Streiten so verletztend wie nur möglich war und das sind einfach dinge, die ich mir merke, die ich auch nach 3 Jahren noch im Hinterkopf habe. Nicht, das ich es ihm dann ewig nachtrage- ich vergesse es nur nicht. Und deshalb ziehe ich mich zurück, denn wenn man ehrlich ist.. im nachhinein ist alles meist nur noch halb so wild. Ich bin dann so, das ich über das Geschehene in Ruhe noch einmal nachdenke. Und nur so kann ich es auch erlauben, mir meine eigenen Fehler einzugestehen- wenn ich grad auf 180 bin und angeschrien werd, könntest du das vergessen :zwinker:

    Deshalb.. lass ihr ein wenig Zeit, ihre Gedanken zu ordnen und versuche dann in ruhe mit ihr nochmal über alles zu reden.. gut möglich, dass das nicht das beste Verhalten ist, aber manche Menschen brauchen das eben. Du siehst ja- tust du es nicht, stösst du bei ihr auf Granit.
    Alles eine Kompromiss-sache in meinen Augen. Genauso mit den Freunden. Wenn das wirklich so ein Problem ist, mit den jeweils anderen Freunden was zu unternehmen, sollte auch keiner dazu gezwungen werden. Macht vielleicht einen Tag in der Woche aus, in der sie sich mit ihren und du dich mit deinen Freunden trifft. Oder wie wäre der Vorschlag, das sich beide Gruppen mal zusammen tun und fort gehen? Kann nur lustig werden und keiner wird sich unwohl fühlen, weil jeder einen hat, den er kennt.

    Also.. einfach über die Probleme reden und versuchen, eine vernünftige Lösung zu finden, mit der ihr beide gut leben könnt. Alles noch lang kein Weltuntergang :zwinker:
    Wird schon :smile:
    Viel Glück
    *winkwedel*
     
    #12
    User 93633, 16 November 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - manchmal anstrengend tun
Mondfalke
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 November 2016
5 Antworten
zahlwerk
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 Juni 2015
22 Antworten
Lorne Malvo
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 März 2015
23 Antworten
Test