Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

essstörung ...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von kleine18, 21 März 2005.

  1. kleine18
    kleine18 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    34
    91
    0
    vergeben und glücklich
    mhm irgendwie weiß ich eigentlich gar nicht was ich will und warum ich das jetzt hier aufschreib. aber ich benütz einfach mal den kummerkasten um meinen kummer ein bissl zu erleichtern ...
    also ich hab einfach eine extrem massive essstörung, heut hab ich das wieder mal erlebt und ich bin einfach so wahnsinnig durcheinander und fertig... ich fühl mich so leer und allein. ich hab einfach extreme gewichtsschwankungen schon so 10 kg rauf und runter weil ich einfach nicht normal essen kann. entweder ich ess gar nix oder dann wenn ich mir mühsam mein gewicht runtergehungert hab dann fress ich wie sau... doppelt soviel wie jede andere. keine ahnung wieso, nicht weil es mir schmeckt, nein, sondern aus frust. ich fühl mich einfach so dermaßen unattraktiv und hab so arge selbstzweifel dass ich mich selbst so kapputt mache damit. wenn ich dann wieder zuviel gegessen hab dann steck ich mir wieder den finger in den hals oder mach sport so ganz extrem, heute zb schon 4 stunden joggen. ... aber irgendwie nimmt man so nicht ab glaub ich ... und gesund ist es auch nicht und wohl fühl ich mich auch nicht. aber irgendwie komm ich aus dem loch nciht raus und ich weiß auch nciht mit wem ich drüber reden soll, weil ich mich so schäm dafür ...

    gibts hier jemanden dem es vielleicht aus so geht oder gegangen ist oder der "geheilt" worden ist ...
    wie kann ich denn meine essstörung loswerden???
     
    #1
    kleine18, 21 März 2005
  2. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    hallo... dafür schämen brauchst du dich nicht! ich selbst habe keine essstörung, meine beste freundin aber schlägt sich seit jahren damit rum.

    bist du schon in einer therapie? wenn nicht, ist das der erste und beste schritt zur heilung. auch wenn es schwer fällt, sprich mit deinem hausarzt darüber, er wird dir dann helfen einen geeigneten therapieplatz zu finden.

    es gibt auch selbsthilfegruppen für essgestörte. selbsthilfegruppen hören sich zwar für einige etwas dämlich an, meiner freundin hat es aber sehr geholfen.
     
    #2
    Marla, 21 März 2005
  3. lisa1982
    Gast
    0
    wenn du reden willst... ich hatte einmal eine essstörung will dir gern helfen schreib mir einfach auf lisarainer82@gmx.at
    reden hilft immer
     
    #3
    lisa1982, 21 März 2005
  4. Lala
    Gast
    0
    Es gibt nur zwei Möglichkeiten für dieses Problem. Habe selbst 7 Jahre lang damit gekämpft. Entweder Du schaffst es wirklich alleine, was verdammt schwer ist und fast unmöglich oder Du gehst in eine Therapie. Mache es bevor Du gesundheitliche Schäden davon trägst. Glaub mir, dass geht schneller als man denkt. Bei mir hat es nach ca. 2,5 Jahren angefangen. Jetzt habe ich seit 2 Jahren zwar keine Essstörungmehr jedoch immer Probleme mit dem Magen usw.
    Versuch es zu schaffen und schäme Dich nicht. Es sind so unglaublich viele Menschen davon betroffen und leider ist es für die Betroffenen häufig ein Tabuthema was nicht sein darf.
     
    #4
    Lala, 21 März 2005
  5. eva20
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Ich habe auch seit ca. 2 Jahren eine Esstörung. Anfänglich nur Fressanfälle, später dann Bulimie (ca. 5 Monat lang). Ich nahm aber keine Kilo ab! Seit ich wieder studiere, also einen geordneten Tagesablauf habe, eine Beschäftigung habe und somit wenig Zeit habe auf solche Gedanken zu kommen, bin ich (fast) wieder herausen aus der Bulimie. Ich erbreche viell. 1 in 2 Monaten. Fressanfälle habe ich trotzdem noch ab und zu! Aber dann ess ich einfach am nächsten tag weniger und auf der Waage sehe ich dann keine Auswirkungen mehr! Ich war auch einmal bei einer Beratungsstelle für Essgestörte, und da erzählte mir die Psychologin, dass sie einen Fall hatte, wo der Zahnarzt komplett alle Zähne reissen musste, weils sie so im Arsch waren! Das hat mich dann sehr schockiert, und seitdem hab ich mich auch wieder besser im Griff! Und bin jetzt wieder auf meinem Idealgewicht. Versuche dich abzulenken. Ich weiß, es ist schwierig diesem Bedürfnis sich den Finger runterzustecken Stand zu halten, aber versuche es irgendwie mit "selber auf sich einreden"!
     
    #5
    eva20, 22 März 2005
  6. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich kann das ein bisschen nachvollziehen, auch wenn es bei mir längst nicht so schlimm war/ist. Ich hab letzten Sommer beschlossen abzunehmen und eine radikale Fast-Nulldiät gemacht. Viel Sport und kaum essen und damit auch schnell 10-15 kg abgenommen. Dann hab ich aber gemerkt, dass ich wieder mehr essen _muss_ und hatte Riesenangst, davon dann wieder zuzunehmen. Tja, damit kämpfe ich jetzt immer noch. Ich zähle jede Kalorie, die ich zu mir nehme und beobachte meinen Körper ununterbrochen, ob ich zunehme. Es bessert sich langsam, aber es ist ein harter Kampf, wieder annähernd normal zu essen.

    Tu dir selbst bitte einen Gefallen und versuch, zumindest mit dem Erbrechen erstmal aufzuhören. Das macht deinen Körper total kaputt, die Zähne, die Organe, die Speiseröhre, alles! Man nimmt ab, wenn man sich gesund ernährt - nicht viel Fett und nicht viel Zucker und dazu Sport. Diese radikalen Wege mit runterhungern bringen meist nur den Jojo-Effekt mit sich, weil der Körper dann auf Sparflamme schaltet und der Stoffwechsel ruiniert ist. Lieber langsam abnehmen - und es dafür dann dauerhaft halten.

    Vielleicht wäre der Gang zu einer Beratungsstelle für dich nicht schlecht. Es gibt auch im Netz spezielle Foren für Essgestörte, bei denen du gute Ratschläge findest, z.B. http://www.hungrig-online.de. Tu deinem Körper nicht noch mehr an - du hast nur den einen. :-(
     
    #6
    Ginny, 22 März 2005
  7. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Hallo, - also erst mal möchte ich Dir danken für deinen Mut, mit diesem Problem ins Forum zu gehen, denn ich bin sicher, daß es Dir schwer gefallen ist, darüber zu reden. Wieviele wissen davon, außer hier im Forum ? Ich würd mal darauf tippen, daß es weniger als fünf sind......
    Ich hab fast zehn Jahre lang mit einer Frau zusammen gelebt, die zeitweise ähnliches durchgemacht hat wie Du und ich habe das so als liebender Mitmensch teilweise mitleidend mitgemacht, und auch viel dazu gelesen. Ich kann verstehen, daß Du hoffst, damit aufhören zu können, vielleicht durch einen heißen Tip hier im Forum und gut. Aber ich denke auch, daß das nicht funktionieren wird.
    Der Anfall-artige Heißhunger mit anschließenden Schuldgefühlen und Erbrechen haben mit dem Essen selbst nichts zu tun, das Essen ist quasi nur wie die Punkte bei den Masern, eine Begleiterscheinung des eigentlichen Problems. Man nennt so etwas Bulimie, und das ist eine sehr ernst zunehmende, mitunter lebensbedrohliche Suchtstörung, die eng mit dem eigenen Selbstwertgefühl und den Beziehungen zu nahestehenden Personen zu tun hat. Deshalb ist es auch so schwierig, aus eigener Kraft da wieder heraus zu kommen, daß erst mal die meisten Versuche scheitern werden.

    Wenn es Dir wirklich ernst ist, dann schau daß Du zu einer guten Ärztin kommst, die Dich an eine Psychologin oder eine ärztliche Psychotherapeutin weiterleiten kann. Ob dann jetzt Medikamente oder Pychotherapie oder einfach nur eine Umstellung der Ernährung oder bestimmter Gewohnheiten das Beste für Dich sind, läßt sich dann im Lauf der Gespräche sicherlich klären.
    Alles Gute !
     
    #7
    Grinsekater1968, 22 März 2005
  8. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Eine Schulfreundin von mir hatte auch einmal unter Essstörungen zu leiden. Sie war (völlig zu unrecht) mit ihrem Körper unzufrieden. Erst in der Therapie hat sie dann gelernt, ihren Körper wieder so zu lieben, wie er ist.
    Wenn du wirklich abnehmen willst, dann geht das ohnehin nicht, indem du gar nichts isst. Der Körper schaltet dann auf Sparflamme und verbraucht kaum Kalorien. Nachhaltig abnehmen funktioniert nur, indem man sich dauerhaft und ausgewogen ernährt.
     
    #8
    Touchdown, 22 März 2005
  9. kleinerschuft
    Verbringt hier viel Zeit
    203
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo Kleine,

    tut Dir bitte einen Gefallen und suche Dir dafür professionelle Hilfe.
    Meine Freundin leidet unter Esstörungen, und dem ist nicht einfach so beizukommen.
    Besser Du greifst jetzt ein als wenn es zu spät ist! Irgendwann kommen
    massive körperliche Probleme, und dann kämpft man mit beidem -
    Psyche und Körper.

    Suche Dir einen dafür kompetenten Arzt und lass Dich nicht abwimmeln!
    Später ist es sonst wirklich schwer.

    Viele Grüße
     
    #9
    kleinerschuft, 22 März 2005
  10. kleine18
    kleine18 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    34
    91
    0
    vergeben und glücklich
    das ist ja echt lieb dass gleich soviele antworten ... vor allem weil viele selbst eine essstörung haben oder jemanden kennen "baut" das irgendwie auf (hört sich komisch an) ...
    also im endeffekt sagt ihr alle ich soll eine beratung aufsuchen ... arzt oder so ... aber ich weiß nicht. kann man das nicht irgendwie allein schaffen. ich mein ich mag das nicht so gern meine lebensgeschichte erzählen und dem ganzen auf dem grund gehn warum ich eine essstörung hab und so. ja vielleicht wirds nur dann gut, aber irgendwie ist mir das einfach so wahnsinnnig unangenehm "darüber" zu reden - auch mit einem arzt. aber andererseits habt ihr schon recht. eigentlich mach ich mir damit nur mein ganzes leben kapputt ... vielleicht ist es jetzt mit 18 noch nicht allzu spät und ich kann noch einiges verändern ... ich weiß nicht!?!

    eigentlich möcht ich doch einfach wieder normal mit essen umgehen können. nicht nach jedem essen denken "das hättest du jetzt nicht essen müssen" oder so. oder mal in gesellschaft essen. ich ess zb fast immer alleine. weil ich mich schäme vor anderen/mit anderen zu essen. ich fühle mich beobachtet. ein ungutes gefühl ...

    aber trotzdem danke für eure lieben worte :zwinker:
     
    #10
    kleine18, 23 März 2005
  11. kleinerschuft
    Verbringt hier viel Zeit
    203
    101
    0
    nicht angegeben
    Moin,

    also meiner Meinung nach kommt man alleine da nicht so recht wieder raus.
    Und irgendwann muß man später ganz neu lernen, was "normal" ist.
    Ich esse auch gerne *lach*, aber eine echte Esstörung habe ich nicht.
    Dafür sehe ich bei meiner Freundin, genau in die umgekehrte Richtung, wie schwer das ist wieder normal zu essen - und man kann jederzeit einen Rückfall erleiden.

    Suche Dir Hilfe. Besser ist das.
    Viele Grüße
    Holger
     
    #11
    kleinerschuft, 23 März 2005
  12. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Niemand zwingt dich, bei dem Therapeuten zu bleiben, wenn du dich entschlossen hast, es zu versuchen. Wenn du merkst, das ist nichts für dich, brauchst du ja nicht mehr hinzugehen. Aber auf den Versuch würde ich es schon ankommen lassen.

    Ich selbst bringe mir hier ohne solche Hilfe das normale Essen wieder bei - ABER ich stecke auch längst nicht so tief drin wie andere, zum Beispiel auch du. Ich hatte nie Bulimie und ich hab nie ernsthaft meine Gesundheit gefährdet. Das ist bei dir schon weiter fortgeschritten und wird ohne professionelle Hilfe sehr schwer. Ich kann deine Abneigung schon verstehen, mir wäre der Gedanke auch unangenehm, mein Leben da vor einem Fremden auszubreiten, lieber würde ich alleine damit fertigwerden.

    Aber es wäre eine Möglichkeit und man sollte keine Möglichkeit unversucht lassen. Denn du spielst hier mit deinem Körper und man gerät so schnell so tief hinein ... Ich hätte nie von mir gedacht, dass ich mich mal 15 Kilo runterhungere, vor allem da mehrere meiner Freundinnen Esstörungen hatten und ich somit vorgewarnt war. Und auf einmal war ich selber einer der Frauen, die nur daran denken, dass sie dünner sein sollen, um jeden Preis und das so schnell wie möglich. :-(

    Ernsthaft. Versuch da rauszukommen. Du schaffst das auch so, schlank zu bleiben. Ganz sicher. Vielleicht machst du mal jeden Tag einen Essensplan, was du alles so zu dir nimmst? Und dann kannst du analysieren, was du ändern müsstst, damit eine vernünftige Ernährung herauskommt.
     
    #12
    Ginny, 23 März 2005
  13. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Klar ist das unangenehm, vor wildfremden Ärzten alles zu erzählen, nur damit sie dir eine Überweisung schreiben und Du an anderer Stelle das ganze noch einmal wiederholen darfst. Klar versuchen auch ganz viele Betroffene erst mal, alleine damit irgendwie zurecht zu kommen oder sie bemühen sich mehr darum, alles Notwendige zu tun, damit es nicht nach außen hin auffällt.
    Aber damit ist dir nicht geholfen. Ich schlage Dir vor, versuche es alleine - und wenn Du merkst, daß es nicht geht, verbiete Dir selbst einen zweiten oder dritten Anlauf und wage den Schritt nach außen. Die Leute wollen dir helfen, und sie werden dir helfen.
    So, wie es sich vielleicht jetzt schon "gut" anfühlt, verstanden zu werden, wirst Du dich auch sicherlich fühlen, wenn Du jemanden gefunden hast, der kompetent ist und dem Du Dich anvertrauen kannst. Es hilft, wirklich, hab nur Mut !
     
    #13
    Grinsekater1968, 24 März 2005
  14. kirschkorn
    Gast
    0
    hallo,
    ich hatte auch vor ca 2 1/2 jahren so ein bulimie- problem...hab mir ein halbes jahr lang den finger in den hals gesteckt...anfangs so 2 mal pro woche, dann öfter, dann jeden tag und dann mehrmals am tag. ich wollte abnehmen und dachte mir: so kannst du sündigen, ohne zu verzichten. dann habe ich auch abgenommen...war zufrieden mit meinem gewicht, wollte mit dem kotzen aufhören, aber - es ging einfach nicht!!! ich habe es weiterhin getan, ohne dass ich es wollte...ich war wie in trance...echt schlimmm...mein ganzes leben war zu dieser zeit furchtbar...ich habe mich gefühlt wie in einem alptraum aus dem ich nicht erwachen kann. ich habe es lange versucht, selbst hinzukriegen, doch dann merkte ich, dass ich es nicht kann und habs meiner mutter erzählt. das hat viel geholfen. bin dann auch zu einer therapie gegangen...die frau hat mir nicht sooo viel geholfen, aber es war gut, sich damit auseinandersetzen zu MÜSSEN und darüber reden zu MÜSSEN. ich hatte auch oft sodbrennen, verstopfung und bauchweh!!!
    das wollte ich nicht länger!!! und dann hab ichs auch geschafft, aufzuhören...bis heute und es ist echte vergangenheit geworden...ich denke eigentlich gar nicht mehr dran. aber normal essen tu ich immer noch nicht.
    ich hatte alle möglichen essphasen...z.b. 2 liter mlich am tag und dafür fast nichts essen...oder fast nur obst essen...oder gar kein obst mehr...oder oder oder. immoment esse ich einfach ständig...zwar ausgewogen, fettarm und so weiter, aber einfach massenweise...versuche nun schon länger, das hinzukriegen, aber es klappt nur tageweise. ich probiers weiterhin...wenigstens kotz ich nicht mehr und das wird mit sicherheit so bleiben...
     
    #14
    kirschkorn, 19 April 2005
  15. *deluXe*
    *deluXe* (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    770
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich war auch mal essgestört. hatte keine bulimie oder so, aber ich habe kaum gegessen. am tag vielleicht ein brötchen, wasser, reis oder ein apfel. habe übertrieben viel sport gemacht, jede kalorie gezählt, und wollte immer eine nummer kleiner in hosen und oberteilen schaffen.
    natürlich ist das irgendwann aufgefallen dass ich extrem dünn war und kein richtiges essverhalten hatte. meine mutter hat mich drauf angesprochen und wollte mir natürlich helfen. aber auch sie habe ich belogen. habe das essen von ihr zb immer weggeschmissen oder sie angelogen. von wegen "ja mama, habe eben total viel gegessen als nicht hier warst".
    danach kam die zeit, in der ich mich nicht mehr zurück halten konnte. also habe ich fast alles süße, was wir zu hause hatten in mich rein gestopft. alles, was ich mir immer verboten habe. danach kam natürlich das schlechte gewissen und ich habe wieder gehungert. bis ich irgendwann nicht mehr konnte. es hat alles so dermaßen mein leben beeinträchtigt dass ich zu meiner mutter nochmal gegeangen bin und um ihre hilfe bat. ich wollte nicht zum arzt. also habe ich mich auf sie verlassen. und siehe da?! innerhalb von ca. einem halben jahr habe ich mehrere kilos wieder zugenommen und mein essverhalten umgestellt. ohne ärztliche hilfe. und das ist nicht grade einfach.
    ich bin meiner mutter unendlich dankbar dass sie mir geholfen hat. sonst wär ich vielleicht in einer klinik gelandet.
    also, bitte, vertrau dich einem an. deiner mutter, der besten freundin oder wem auch immer. versuche es selber zu schaffen. stelle dir einen ernäh.plan zusammen, was du am tag essen wirst und halt dich ran. mehr kann ich auch nicht sagen.
    wenn es nicht besser wird, gehe zum arzt und lass dir helfen!!
    viel glück
     
    #15
    *deluXe*, 19 April 2005
  16. Knorrli_84
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    91
    0
    Single
    Hi kleine18

    so wie dir geht es mir auch! auf eine art willich einfach mal ficken, aber auf die andere art will ich nicht einfach jemand sondern wenn dem ich vertrauen kann nicht unbedingt liebe aber vertrauen, ok bei uns männer ist die angst des vergebens auch da:zwinker:
    Ich kann dir somit auch kein angebot machen mit mir zu schalfen allerdings daüfr eines uns kennen zu lernen und zu sehen, ob was läuft wenn du lust hast!

    Jo das ist dir überlassen entscheiden musst du dich

    Ich wünsche dir au alle Fälle viel Glück!

    Sorry hab da die falsche antwort am falschen tread abgegeben!
    Ich habe da eignetlich nur sagen wollen, dass das vielleicht mit deiner anderen probleme zu tun haben? viellicht löst der andere tread auch diesen?

    Hab keine Essstörungen gehabt, dennoch manchmal keine lust zu essen, einfach weil ich mich beschissen gefühl habe (selbstwert-probleme etc.)
    Such dir jemand mit dem du offen sprechen kannst, der dir zuhört und dir vertraut! du wirst sicher bald wen finden keine angst auch ich habe es geschaft und ich bin in dieser Beziehung mehr als schüchter, ein richtiger loose:zwinker:

    Also kopf hoch da wird schon!
     
    #16
    Knorrli_84, 19 April 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - essstörung
BlueEyes91
Kummerkasten Forum
27 April 2015
6 Antworten
Pepito Bleu
Kummerkasten Forum
27 Dezember 2013
5 Antworten
FantasticFour
Kummerkasten Forum
22 Oktober 2013
22 Antworten
Test