Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Euer Sexleben nach der Geburt

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von ¡Ich!, 16 April 2010.

  1. ¡Ich!
    ¡Ich! (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    145
    103
    1
    Verheiratet
    Zunächst einmal bin ich mir nicht recht sicher, ob das hier das richtige Forum für meine Frage ist, aber hier erhalte ich definitiv die meisten themenbezogenen Antworten :zwinker:

    Wie hat sich die Geburt auf Euer Sexleben ausgewirkt?
    Hab gelesen, dass viele Frauen erschöpft sind und natürlich muss es nach der Geburt ja auch erstmal ausheilen. Wie lange hat das ausheilen bei Euch gedauert und was habt ihr in der Zwischenzeit gemacht? 3 Monate Pause? Kann mir nicht vorstellen, dass Euer armer Mann das ausgehalten hat (die Frage geht natürlich auch an Väter :zwinker:)
     
    #1
    ¡Ich!, 16 April 2010
  2. User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.320
    148
    90
    nicht angegeben
    Da ich eine Dammschnittnarbe mit nach Hause genommen habe und die ziemlich lange bei jeder klitzekleinen Bewegung schmerzte habe ich nach der Entbindung in der Tat vier Monate keinen Sex gehabt :rolleyes:


    HJ, BJ - mehr eigentlich nicht :zwinker: er sollte ja nicht ganz darunter leiden!
     
    #2
    User 85918, 16 April 2010
  3. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Wieso der arme Mann? :tongue:
    Ich bin ja der Meinung, dass die Frau schlechter dran is, sie hat wochenlang Blutungen.
    Und die Hormonumstellung. Und in den meisten Fällen weniger Schlaf als der Mann.

    Wir haben wegen der Blutungen 8 Wochen pausiert. Mit Kondom wäre wohl gegangen, aber mir war wegen der Bluterei nicht danach.
    Ehrlich gesagt hatte sich unser Leben so verändert, dass das Eingewöhnen bei uns beiden erstmal jeden Gedanken daran verschwinden lassen.
    Und -Überraschung - es war mies am Anfang. Obwohl ich einen Kaiserschnitt hatte und untenrum nix heilen musste.

    Spaß machts seit etwa 3 Monaten erst wieder so richtig. :zwinker:
     
    #3
    Numina, 16 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Zur eigentlichen Frage kann ich n och nichts sagen, ich bekomme mein Kind erst noch.

    Aber ein Satz von dir stößt mir sauer auf:

    Wieso sollte "der arme Mann" das nicht aushalten können? Die "arme Frau" hat gerade ein Kind bekommen ... es ist doch normal, dass es dann erstmal keinen Sex, also auf keinen Fall GV gibt, bis wieder alles verheilt ist. Ich glaube auch, dass in der ersten Zeit nach der Geburt andere Dinge wirklich wichtig sind.

    Sich auf die neue Situation einstellen, das neue Familienmitglied kennen lernen, sich an den neuen Rhythmus (falls es denn schon einen gibt) gewöhnen ... ich glaube in so einer Zeit ist eher Zärtlichkeit wichtig als gleich wieder zu poppen.
     
    #4
    die_venus, 16 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    8 Wochen
     
    #5
    Orgasmusmaus, 16 April 2010
  6. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.715
    348
    3.949
    vergeben und glücklich
    Ich selbst habe kein Kind geboren, aber schon von einigen Frauen diesbezüglich das ein oder andere gehört.

    Grundsätzlich scheint es sehr verschieden. Da hört man schon von vier Wochen nach der Geburt war Sex wie gewohnt möglich, bis hin zu zwei Jahren, weil dieser blöde Dammschnitt einfach nicht heilte und Sex ohne heftigen Schmerz gar nicht möglich war. Daran zerbricht allerdings auch eine Beziehung, denn welcher Mann kann und möchte das schon mittragen?

    Ansonsten denke ich, dass man vorher offen darüber reden sollte, dass es schon arge Probleme nach der Geburt geben kann. Oft wird das Thema - ist das Baby erst mal da - kommentarlos unter den Tisch gekehrt und das ist Gift. Und bis alles wieder "einsatzfähig" ist, sollte eine Frau schon wissen, wie sie auch ohne "normalen" Rein-Raus-Sex ihr Männlein zufrieden stellen kann ... :zwinker: und auch die Bereitschaft zeigen, denn leider scheinen bei manchen Frauen sämtliche Hormone nur noch in Richtung Baby zu zeigen und der Mann soll gefälligst zurückstecken. Das ist dann gar nicht gut ...

    Wünsche Dir ein gesundes Kind!
    Trouser
     
    #6
    User 95608, 16 April 2010
  7. donmartin
    Gast
    1.903
    Wir hatten in der Tat über Monate keinen GV mehr. Da die Schwangerschaft auch sehr problematisch war, kam da schon ein ganzes Jahr zusammen.......

    Aber ich finde es eine Frechheit, da zu Unterstellen, dass "der arme Mann das nicht aushalten könne / wolle ...wie auch immer ....."

    Ein Kind zu bekommen - das ist in der Regel doch die Sache BEIDER. Schmerz, Trauer, FREUDE und Verzicht.....das sollten beide gleichermaßen.

    Na ja, vielleicht denke ich da anders, aber ich "lege da nicht einer Frau ein Ei ins Nest" und das wars....freu mich dann auf den Vatertag und die gemeinsamen Fussballabende mit dem Sohnemann...... :zwinker:

    Kurzum, ich habe auch garnicht so das Bedürfnis gehabt, es gibt immer noch SB, aber die Zeit der Schwangeschaft, die Geburt und Alles was danach kam (wir haben uns abgewechselt - meist war ich aber sofort wach, wenn sich da irgendwas gerührt hat......alle 2 Std....).......

    Also, ich behaupte, wenn sich beide gut vorbereiten und die Zeit, die Wochen und Monate nach der Geburt sehr intensiv erleben und LEBEN - kommen schon keine Entzugserscheinungen in Sachen SEX auf......

    ;-)
     
    #7
    donmartin, 16 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Ihren Mann zufrieden stellen ... *urgs* wenn ich sowas schon höre. :schuettel:

    Also ich weiß ja nicht, ich glaube wenn man ein Kind gemeinsam bekommt kann man doch wohl auch etwas zurück stecken, auch als Mann. Klar sollte man auch weiterhin als Paar existieren und nicht zur als Eltern. Aber von der Frau zu verlangen, dass sie gefälligst ihren Mann "zufrieden stellt", weil "der Arme" das ja evtl. "nicht aushalten" kann ... da kann ich nur den Kopf schütteln ...
     
    #8
    die_venus, 16 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. ¡Ich!
    ¡Ich! (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    145
    103
    1
    Verheiratet
    Relax. Zum einen war das mit einem Augenzwinkern gemeint, zum anderen haben Männer durchaus andere Bedürfnisse als Frauen. Kann ja sein, dass für Dich andere Dinge wichtiger sind, für uns Männer eben eher nicht (Zumindest nicht 3 Moante lang) :zwinker:
     
    #9
    ¡Ich!, 16 April 2010
  10. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Ich habe ein sehr ausgeprägtes sexuelles Verlangen :zwinker: dennoch glaube ich, dass in der Zeit nach einer Geburt andere Dinge wichtig sind.
     
    #10
    die_venus, 16 April 2010
  11. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Dann hoffe ich mal für dich, dass deine Frau während der Schwangerschaft noch Lust hat auf Sex. Viele Frauen verlieren währenddessen nämlich die Lust. Zudem kann es Komplikationen während der Schwangerschaft geben, die den Sex einfach verbieten.
    Und wenn eine Frau durch die Geburt so sehr verletzt wurde, dass ihr Sex weh tut, dann sage ich bestimmt nicht "Der arme Mann, muss ja ohne Sex auskommen!" sondern ich bedauer die Frau :mad: Diese hat die Schmerzen auch bei Sachen, die sein MÜSSEN (Toilettengang, normal sitzen, niesen,...) und dann soll sie dem Mann zuliebe noch zumindest HJs und BJs bieten, damit er zufrieden ist??? :schuettel:
    Ja, Mann und Frau sollen noch als Paar existieren und nicht nur als Eltern. Aber das heißt auch, dass auf BEIDE Rücksicht genommen wird.

    Und bevor du jetzt deine Felle davon schwimmen siehst: Bei uns hat der Sex sehr bald wieder geklappt - noch während des Wochenflusses :ashamed: Male nicht den Teufel an die Wand, sondern lass es auf dich zukommen. Etwas anderes bleibt dir eh nicht übrig :zwinker:
     
    #11
    User 85905, 16 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. ¡Ich!
    ¡Ich! (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    145
    103
    1
    Verheiratet
    Direkt danach bzw. die erste Zeit denke ich das auch, aber irgendwie will ich dann auch mal Zeit mit meiner Frau verbringen :zwinker:

    Daher interessiert mich auch, wie andere hier die Zeit erlebt haben.
     
    #12
    ¡Ich!, 16 April 2010
  13. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Also wir hatten mindestens jeweils nach der Geburt unserer Söhne (Kaiserschnitt) min. 6 Monate keinen Sex. Und ich hatte auch keinerlei "Entzugserscheinungen". Uns waren einfach andere Dinge wichtig.

    Wenn ich Sex haben wollte - ich hab doch zwei gesunde Hände:zwinker:
     
    #13
    User 48403, 16 April 2010
  14. donmartin
    Gast
    1.903
    Das hört sich für mich sehr egoistisch an.......
    Und vielleicht SCHON JETZT die Angst, bzw. ein wenig Eifersucht auf den neuen Erdenbürger - Du könntest da irgendwie zurückstecken müssen.......

    Vielleicht meinst du das mit nem Augenzwinkern, kann sein......ABER... Stelle dich darauf ein, dass es genausogut ganz anders kommen kann.

    Und DENKE mal daran, dass du mit deinem Nachwuchs die nächsten 25 Jahre VERZICHTEN lernen und auch üben wirst.......
    Ich sehe immer wieder mit Erschrecken, wie viele das alles in Zeiträume aufteilen.....Schwangerschaft ist Deins, Geburt ja...ca 9 Monate, dann kommen ein paar Monate vll ne schwere Zeit.....usw usw.....

    SICHER! Man ist ein paar und man lebt zusammen. Aber GANZ, ganz anders als zB in der Phase der Verliebtheit, der ersten Wohnung ect.
    ES IST IMMER mit VERZICHT in ALLEN BELANGEN verbunden. Zu Gunsten der Gemeinschaft, der EHE und des Kindes.

    Und die INNERE UHR, die Emotionen und die Gefühlswelt - die stellt sich schon von Alleine ein.

    Vielleicht denkst du gar schon darüber nach, was du denn machen würdest, wenn sie dir dich verweigert......und du es nicht mehr "aushältst"? .....Das ist für mich keine Basis.....für ein ausgeglichenes, glückliches Elternpaar......

    Ich empfehle Dir mal mit einem Augenzwinkern der Thread hier:
    Das Leben mit Kind von Apfelbäckchen, mit sehr vielen Erfahrungen anderer User.....

    :zwinker:
     
    #14
    donmartin, 16 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  15. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Manche Herren hier sollten mal nicht vergessen, dass es bei der Frage, wann man nach der Schwangerschaft wieder Sex hat, nicht alleine um die Frage geht, ob sie möchte oder ob sie das Baby wichtiger findet, sondern einfach darum, dass es danach erhebliche körperliche Beeinträchtigungen geben kann, die mit Schmerzen verbunden sind, die jeglichen Gedanken an Sex in dieser Ecke einfach im Keim ersticken.

    Mancher Mann kann sich vielleicht nicht vorstellen, wieviel Spaß einem Sex mit Schmerzen bringt, aber was ich hier zum Teil lesen muss, finde ich echt abstoßend.

    Gerade WEIL mein eigenes sexuelles Verlangen sehr stark ausgeprägt ist, weiß ich, wie es ist, wenn man mal darauf verzichten muss, weil der Partner nicht möchte oder nicht kann, aber im Falle eine Geburt ist das für mich trotzdem vorrangig. Da spielt dann eben die SB eine wichtigere Rolle und Sex gibt es dann wieder, wenn alles verheilt ist, ein Alltag eingekehrt ist und beide wieder wollen.
     
    #15
    User 20579, 16 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. MySelf1984
    Gast
    0
    Das kann ich Dir sagen, mein Mann möchte und kann es auch mittragen, wenn es soweit ist, ganz ohne das unsere Beziehung zerbricht. Weil wir darüber reden wie es sein kann, weil er weiß was auf uns zukommt und vorallem warum es auf uns zu kommt. schliesslich haben wir uns für ein gemeinsames Kind entschieden, da kann man annhemen, das die beziehung aus mehr besteht als der dran zu poppen.
     
    #16
    MySelf1984, 16 April 2010
  17. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.715
    348
    3.949
    vergeben und glücklich
    Zitat von Trouserbond
    Daran zerbricht allerdings auch eine Beziehung, denn welcher Mann kann und möchte das schon mittragen?


    Wenn Du schon zitierst - dann bitte richtig. Ich bezog dies auf den Zeitraum von zwei Jahren, wie in dem Fall, den ich persönlich kenne.


    Zitat von Trouserbond;
    Rein-Raus-Sex ihr Männlein zufrieden stellen kann ... und auch die Bereitschaft zeigen, denn leider scheinen bei manchen Frauen sämtliche Hormone nur noch in Richtung Baby zu zeigen und der Mann soll gefälligst zurückstecken. Das ist dann gar nicht gut

    Zitat von die_venus: Ihren Mann zufrieden stellen ... *urgs* wenn ich sowas schon höre. Also ich weiß ja nicht, ich glaube wenn man ein Kind gemeinsam bekommt kann man doch wohl auch etwas zurück stecken, auch als Mann. Klar sollte man auch weiterhin als Paar existieren und nicht zur als Eltern. Aber von der Frau zu verlangen, dass sie gefälligst ihren Mann "zufrieden stellt", weil "der Arme" das ja evtl. "nicht aushalten" kann ... da kann ich nur den Kopf schütteln ...

    Vielleicht hab ich das ein wenig zu "praktisch" ausgedrückt - aber im Grunde meine ich es so. Ich denke, es kommt ja auch individuell auf das Paar an - wenn Sex noch nie eine so große Rolle gespielt hat, ist es wohl was ganz anderes, als wenn beide daran riesen Spaß haben und es quasi zum "Alltag" gehört. Ich möchte nicht auf Sex verzichten und erwarte dies auch nicht von meinem Partner. Wenn ich dazu nicht in der Lage bin, überlege lege ich mir was anderes, um seine "ärgste Lust zu stillen". Was ist daran falsch?

    Ich war lange genug Single und habe Männer kennengelernt, deren Frauen nach der Geburt zu nix mehr bereit waren - nicht mal auf ein paar Zärtlichkeiten und ihn dazu ihn per Hand oder Mund zu verwöhnen. Also haben sie sich anderweitig umgesehen - klar, kann ich als Frau die Augen zu machen, wenn mir das egal ist und ich die Bedürfnisse meines Partners nicht ernst nehme.

    Ich bin halt Realist. Sex ist Sex und Familie ist Famile. Beides sollte mann/frau zu trennen wissen.

    LG
    Trouser
     
    #17
    User 95608, 16 April 2010
  18. MySelf1984
    Gast
    0
    Auch wenn sex 2 Jahre nicht möglich ist, weil schmerzen da sind, erwarte ich von meinem Partner das er das akzeptiert.
    Sicher, man versucht sich dann anders zu beschäftigen. Aber es als eine Pflicht zusehen, ist in meinen augen falsch.

    Und wenn mein Partner auch nur in erwägung zieht, sich woanders Spass zusuchen, dann ist er der Falsche Mann für mich.

    Und ich wage zu behaupten, wenn wir garkeinen sex mehr haben, aus welchem Grund auch immer, wird mein mann zu mir stehen, und nicht zu einer anderen gehen. Und ebend das ist einer der vielen Punkte die unsere beziehung zu dem machen, was sie ist. Würde ich nur eine Minute etwas anderes denken, wären wir nicht verheiratet und würden sicher kein Kind bekommen.

    Und all das sage ich, obwohl wir im Regelfall häufig guten Sex haben und uns dieser sehr viel bedeutet.
    Zum Kinder kriegen gehören 2 Menschen, mit allem was dazu gehört, eben auch abstriche, die man machen muss, wenn etwas nicht mehr so ist wie früher.
     
    #18
    MySelf1984, 16 April 2010
  19. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Ich denke, dem TS ist mittlerweile durchaus bewusst, dass er mit einigen unglücklichen Aussagen quasi in ein Wespennest gestochen hat, aber so wurde ihm deutlich, anschaulich, nachvollziehbar und informativ Dinge aufgezeigt, die ihm vielleicht so noch gar nicht bewusst waren, da er sich eben auch in einem "Ausnahmezustand" befindet und in die Rolle reinwachsen muss, weil er zum ersten Mal Vater wird.
    Aber er hat nunmal über ein Thema laut "gedacht", was vielleicht manche Männer im Stillen tun, aber in ähnliche Richtung geht und es ist doch besser, wenn ihm seine "verbalen Entgleisungen" hier passieren als vor seiner Ehefrau und künftige Mutter seines Kindes. :zwinker:

    Selbst wenn die körperliche Verfassung nach einer Geburt ziemlich bald Geschlechtsverkehr zuließe, dann heißt es noch lange nicht, dass die Libido der Frau da auch mitspielt, weil sie sich vielleicht eine ganze Weile nicht sexy vorkommt oder gravierende psychische Dinge wie z. B. eine Wochenbettdepression hinzukommt.

    Ich weiß jetzt auch nicht, ob man ihm deswegen auch Egoismus vorwerfen kann, wenn er schreibt, dass er irgendwann auch wieder Zeit mit seiner Frau verbringen möchte...und das wohl für ein paar Stunden/einen Abend alleine, was sich bestimmt auch einrichten lässt und sicherlich der kompletten kleinen Familie gut tut, wenn das Baby bisschen älter geworden ist.

    Nun, ihm wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als abzuwarten, sich noch besser in die Rolle des Vaters einzufinden, sich gleich einmal einen großen Packen Verständnis für seine Frau anzulegen und dann der Dinge harren, die da kommen oder auch nicht kommen werden, denn oftmals nimmt das mit dem Sex einen ganz unverhofften Lauf, wie es z. B. gerade bei einer Bekannten von mir war.

    Sie hat gerade ihr zweites Kind geboren und war nach 4 Wochen bereits körperlich so gut drauf, schmerzfrei und auch der Wochenfluss bereits versiegt, so dass sie große Lust auf Sex verspürte.
    Als sie daraufhin versuchte, ihren Mann zu verführen, blockte er ab, weil er der Meinung war und wohl auch gelesen hatte, dass das noch viel zu früh sie wäre.
    Okay, dachte sie sich, dann nimm mal seine Ängste ernst und warte ab.
    Aber ihr lieber Mann hatte einfach keine Lust auf Sex und das scheinbar über Monate hin, weil ER sich ausgelaugt fühlte, denn er hat einen wirklichen stressigen 12-Stunden-Arbeitstag, ließ es sich nicht nehmen, abends viel mit der Kleinen zu spielen, ins Bett zu bringen, stand auch abwechselnd mit seiner Frau in der Nacht auf, um das Baby z. B. nach dem Stillen zu wickeln, falls die Windeln voll waren oder herumtragend zu trösten, wenn es länger weinte.

    Tja, so kann es gehen, lieber TS, wenn man sich die Elternrolle liebevoll-gerecht teilt...also abwarten, wie es um deine Libido bestellt sein wird, aber das Wichtigste ist eh, wenn ihr auch nach der Geburt beide weiterhin über eure Gefühle redet, dir deine Partnerin von eventuellen Schmerzen, Ängsten, körperlichen Beschwerden berichtet und dann auftretende Probleme mit Liebe und Verständnis löst, so dass sich einer ggf. nicht zurückgewiesen oder unverstanden fühlen muss.

    Außerdem kann diese Zeit für das Entdecken von neuer Sinnlichkeit (und unglaublich sinnlich kann sein, wenn die Mutter ihr Kind hält, die warme, weiche und so unendlich gut riechende Babyhaut einsaugt, während der Vater hinter den beiden steht, seine starken, geborgenen Arme seine beiden liebsten Menschen umschließen, seiner Frau dabei einen Kuss in den Nacken haucht und man vor Glück und Zufriedenheit zugleich lachen und weinen möchte) und noch intensiverer Zuneigung genutzt werden und dazu braucht es keinen Geschlechtsverkehr, sondern da können liebevolle Zuwendung, Streicheleinheiten, erotische Berührungen, Zärtlichkeiten und aufmerksame Koseworte viel eindrucksvoller sein und neue Gefühle und auch die Vorfreude wecken, auf das was kommt, wenn die Frau wieder von sich aus sagt "ja, ich will und brauch' den Sex!"
     
    #19
    munich-lion, 16 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  20. ¡Ich!
    ¡Ich! (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    145
    103
    1
    Verheiratet
    Also ich weiß echt nicht, was daran eine verbale Entgleisung sein soll, nur wenn ich hier im Forum die Frage stelle, wie es bei Euch nach der Geburt aussah und auf was ich mich so einstellen muss.

    Die Dinge die mir hier unterstellt wurde gehen echt auf keine Kuhhaut mehr...aber man liest eben nur das, was man lesen möchte.
    Sowas interessiert mich bspw. ... konkret.
    Egoismus? Vielleicht ein wenig. Aber ich habe genausoviel Anspruch auf meine Frau, wie das Kind (jaja jetzt kommen gleich wieder die nächsten aus dem Gebüsch...). Mir ist klar, dass ich anfangs zurückstecken muss, aber das war auch gar nicht meine ursprüngliche Frage und auch nichts, was ich intendierte zu diskutieren.
    Solche Berichte interessieren mich :jaa:
    Ich schrieb Sexleben, nicht Verkehr. Da gehört das für mich dazu.
     
    #20
    ¡Ich!, 16 April 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sexleben Geburt
sonja88
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
19 Oktober 2016
18 Antworten
Malina8
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
26 Oktober 2016
15 Antworten
SilentBob81
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
22 Juli 2016
173 Antworten
Test