Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ex macht sich kaputt

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 12616, 18 März 2007.

  1. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Mir gehts grad richtig schlimm.

    Einige haben bestimmt meinen Thread im Partnerschaftsforum verfolgt.
    Er hat Schluß gemacht... wir haben geredet... er will im Moment nur Freundschaft.
    Ich liebe ihn und will ihn zurück. Was kommt? Keine Ahnung.

    Auf jeden Fall... er hat, was Drogen angeht, sehr viel ausprobiert. Kiffen tut er täglich. <--- dagegen habe ich rein gar nichts.

    Nur wenns um chemische Sachen geht... ich verurteile niemandem dafür. Ich kann den Reiz daran nachvollziehen und würde auch nicht behaupten, es nicht vll. irgendwann mal in ferner Zukunft ausprobieren zu wollen...

    Nur er... Bevor wir zusammen waren hat er desöfteren gerotzt und auch mal Pillen geschmissen. Nur, da ging es ihm wirklich gut. Eigentlich.

    Dann kamen wir zusammen. Er hat es in der Zeit kein einziges Mal gemacht. Unter anderem mir zu Liebe aber auch für sich selbst.
    Er sagte z.B. "Ich bin froh, dass du mir deutlich machst, dass du nicht willst, dass ich sowas nehmem, vll. würde ich alleine schwach werden. Und ich weiß, dass ich ein hohes Suchtpotential habe und die Gefahr besteht, darauf hängen zu bleiben..."

    Seine Wutanfälle... er ist bestimmt cholerisch. Aber es liegt auch an seiner Rotzerei und so. Das bestätigen sogar Leute, die selbst härteren Drogen nicht abgeneigt sind.

    Und jetzt... ihm geht es so schlecht.
    Seit er Schluß gemacht hat.
    Er geht mittags um 12 pennen und schläft bis abends um 6.
    Er hat mind. einmal seit er Schluß gemacht hat Pepp genommen (ist seit ca. 3 Wochen Schluß).

    Und heute Nacht ist er auf ner GOA... er hat mir gesagt, er wird was schmeißen und rotzen.
    Ich hab ihn gebeten nicht zu übertreiben.

    Aber ich mache mir schreckliche Sorgen!!!

    Er ist so abgemagert. Er war immer viel zu dünn. Als er mit mir zusammen war, hat er endlich mehr gegessen und ein wenig zugenommen. und jetzt... seine Wangen sind total eingefallen, er ist wieder fast gar nichts. Und ist dann tagelang wach.
    Ich hab Angst, dass er da heute Nacht grad mal umkippt. Oder echt drauf hängen bleibt.
    Er ist psyschich echt etwas labil im Moment.
    Das merke ich ihm an und auch seine besten Kumpels bestätigen das.
    Man... er ist noch nicht mal 20...

    Nächsten Monat muss er wieder arbeiten ich weiß gar nicht, wie er das schaffen soll.


    Und diese Gefühlschwankungen. Schon während der Beziehung war das so und jetzt ist es total extrem.
    Er ist mal total abweisend und schnell sauer auf mich (wir waren z.B. gestern Abend Saufen) und dann sagt er mir wieder wie lieb er mich doch hat, ruft mich sogar heute Morgen an weil er sich Sorgen gemacht hat, ob ich auch gut heimgekommen bin, heute Nacht...

    Ich hab wahnsinnige Angst, dass was passiert. Dass er es total übertreibt, heute Nacht.

    Er hat mir erzählt, er will jetzt komplett mit Drogen aufhören, nächsten Monat "oder so". Und anscheinend ist das für ihn jetzt ein Grund, nochmal richtig aufzudrehen.
    Er scheint gar nicht so toll mit der neuen Situation klarzukommen, wie er anfangs behauptet hat.
    Er kriegt sein Leben gar nicht auf die Reihe im Moment.

    Und ich kann nichts tun...

    Als er mir gestern von seinem Vorhaben für heute Abend erzählt hat... ich hatte das Gefühl er wartete darauf, dass ich ihm, wie in der Beziehung, klar mache, dass ich es Scheiße finde, dass ich absolut dagegen bin, dass ich ihm eine Standpauke halten würde.
    Ich habs nciht getan.
    Ich hab nur gesagt, er soll es nicht übertreiben.
    Ich fühl mich fast irgendwie schuldig...

    Ich hoffe einfach nur er kommt heile wieder und lässt es danach echt sein...
    Ich hoffe.. er ist danach nicht vollkommen am Ende.

    Wie kann ich ihm denn helfen??


    Bitte keine Moralpredigten.. ich kenne genug Leute, die noch viel tiefer in der Scheisse stecken und keinem einzigen würde ich die Freundschaft kündigen oder behaupten, er habe einen schlechten Charakter.
    Und mein Ex hat einen wunderbaren Charakter und... ich liebe ihn und ich will nicht tatenlos zusehen...
     
    #1
    User 12616, 18 März 2007
  2. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    Hmm ganz ehrlich?
    Ich würde sagen da hilft auf Dauer nur professionelle Hilfe sei es durch eine Suchtberatung bzw. Therapie als auch durch Psychologen.

    Denke du kannst ihm zwar helfen doch erkennen muss er sein Problem alleine. Er braucht auf jeden Fall Hilfe.
     
    #2
    brainforce, 18 März 2007
  3. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Nie, nie im Leben würde er das machen.

    Er glaubt, er schafft sowas alleine.

    Nein, wirklich, ich glaube egal wie dolle er am Boden wäre und egal mit was man ihm droht, er würde sowas nie in Anspruch nehmen.

    Man kann froh sein, wenn er sich überhaupt von guten Freunden mal was sagen lässt. (Und mit sagen lassen meine ich, er hört es sich an und macht am Ende doch was er denkt.)
    Nur als er mit mir zusammen hat hat er es gelassen, vermutlich auch aus Angst, ich würde Schluß machen.

    Aber einfach so... never. Und mit einer Therapie braucht man ihm gar nicht erst kommen...

    :kopfschue
     
    #3
    User 12616, 18 März 2007
  4. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    hmm kling jetzt blöd, aber ich kenne privat keine Suchtkranken - bin aber sehr interessiert am Thema.
    Viele Süchtige denken sie schaffen es von alleine um irgendwannmal zu erkennen das es doch nicht so ist - oft ist es aber dann fast schon zu spät d.h. viele müssen erstmal "gescheit auf die Schnautze fliegen" um zu erkennen das was nicht stimmt.
    Du kannst ihm zwar beistehen aber das Grundproblem muss er selbst erkennen - pass auf dich auf das du nicht mit hineingezogen wirst!
     
    #4
    brainforce, 18 März 2007
  5. *Luna*
    *Luna* (34)
    Meistens hier zu finden
    2.674
    133
    14
    Single
    Du glaubst dass du für ihn verantwortlich bist und willst ihn aus dem Drogensumpf ziehen. Aber er würde dich da nur mit runter ziehen. Es gibt keinen Weg für Dich, ihm aus seiner Sucht zu helfen ausser ihm eine Adresse für den Entzug da zulassen.
    Das wird er sehr wahrscheinlich nicht wollen. Wenn er es nicht will, dann soll er Dir sagen, wie er sich vorstellt, dass erdavon loskommt.
    Wenn dein Ex Drogen nimmt und Du ihm wirklich helfen willst, dass er davon loskommt, dann sollte er es auch wollen, denn ohne seinen Willen wird es nicht klappen.

    Ich sag dir damit hab ich reichlich Erfahrung. Du meinst es gut und der jenige merkt es nicht :geknickt:
     
    #5
    *Luna*, 18 März 2007
  6. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Irgendwo bin ich, finde ich, für ihn verantwortlich.

    Ich finde, man ist für alles Menschen, die einem nahe stehen, irgendwo verantwortlich und sollte jedem, dem es nicht gut geht, zur Seite stehen.

    Er will ja aufhören. Er hat sich das fest vorgenommen. Komplett, auch mit dem Kiffen.
    Nur, er scheibt das so ein bißchen raus. Er meint, er hört auf, wenn er wieder anfängt, zu arbeiten. Aber, wenn er es bis dahin jetzt nochmal so übertreibt, wie im Moment, dann ist es vll. zu spät.

    Ich weiß doch auch nich... ich hab so eine Panik, dass er da heute Nacht die totale Scheisse baut...

    Ich hoffe, er vertraut mir weiterhin.
    Immerhin hat er mir als Einzigste anvertraut, dass er wieder gerotzt hat und dass er das heute Nacht wieder vor hat, inkl. Pillen schmeißen. Ich bin sehr froh, dass er noch so viel Vertrauen zu mir hat.
    Und einerseits will ich das nicht gefähren in dem ich ihn jetzt nerve, andererseits hoffe ich, er erzählt mir auch, wenn er damit gar nicht mehr klar kommt.


    Was meint ihr... er kommt morgen, also Sonntag irgendwann wieder...
    Er hat gemeint er würde sich bei mir melden, weil wir ja zusammen nen Film schauen wollten.

    Vermutlich braucht er nach diesem Wochenende jetzt 2 Tage durchgehend Schlaf aber ich spiele mit dem Gedanken, ihn morgen Abend oder so anzurufen... weil ich wissen will ob alles ok ist. Ich mach mir nämlich echt Sorgen.
    Aber andrerseits... ist da ja auch noch die Sache.. dass ich ihn wirklich nicht nerven will, weil das unsere Freundschaft und auch eventuelle Beziehungschancen zerstören würde.

    Aber wenn er nicht wollte, dass ich mich um ihn kümmere, hätte er mir dann vll. nicht eher einfach nix davon erzählt?

    Ich weiß nicht... er ist so schwierig... im Moment.. auch sein bester Freund sagt, er weiß gar nicht mehr mit ihm umzugehen und findet ihn nur noch seltsam...

    Ich gebe ihn nicht auf, und ich will wirklich für ihn da sein und ich will, dass er das merkt.
     
    #6
    User 12616, 18 März 2007
  7. User 42447
    User 42447 (31)
    Meistens hier zu finden
    583
    128
    206
    nicht angegeben
    Kannst ihn ja morgen abend mal anrufen, wies ihm so geht..
    Nur am frühen morgen oder was weiß ich wann würde ich nicht versuchen ihn zu erreichen, da er wahscheinlich sowieso noch genug mit dem runterkommen von seinem zeug zu tun hat und wohl eh gefühlsduselig von den pillen is.

    Ich glaube aber kaum,dass er da heute irgendwie auf dem zeug hängen bleibt oder so...is sowieso ein bescheuerter ausdruck...
    Aber ich denke helfen kannst du ihm in so einer situation nicht wirklich, er muss das alleine merken, wenns zu viel für ihn is...

    Würde mir aber nicht so große hoffnungen machen, dass er nun wirklich aufhört mit dem zeug..das sagt sich immer leichter als getan..
    So lange sich noch alles einigermaßen in grenzen hält, is das tolerierbar.
    Nur falls die ganze sache sein leben bestimmt, er ohne das zeug nicht mehr denken und handeln kann, solltest du wirklich nochmal versuchen einzuschreiten..aber ich glaube eher hat das nicht groß sinn....du kannst ihn nur auf die gefahren hinweisen,begreifen muss er allein...
     
    #7
    User 42447, 18 März 2007
  8. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    ich denke nicht dass du für ihn verantwortlich bist..er lässt sich ja von keiner hilfestellung wie ne suchberatung, die dringend nötig ist, überzeugen. lass ihn einfach, er muss merken - und wird er auch - dass ihm das gewaltig schadet.
     
    #8
    Decadence, 18 März 2007
  9. mail-alex
    mail-alex (35)
    Benutzer gesperrt
    79
    0
    0
    Single
    Was willst du denn mit einem der nicht mal mit sich selbst klar kommt eine Beziehung haben, das geht ja gar nicht. Und ich kann auch nicht verstehen wie du einen haben willst der Drogen nimmt, es gibt doch so viele Singlemänner oder bist du es dir nur Wert den letzten Abschaum abzukriegen? Also wenn Leute schon so blöd sind das sie Drogen nehmen, was ja jedes kleine Kind lernt, das es nicht gut ist, dann hilft höchstens noch die harte Tour. Sag ihm du oder seine Drogen.
     
    #9
    mail-alex, 18 März 2007
  10. Packset
    Gast
    0
    ....
     
    #10
    Packset, 18 März 2007
  11. cuxika
    cuxika (54)
    Verbringt hier viel Zeit
    78
    91
    0
    Single
    Er macht sich kaputt

    Er kommt innerlich damit nicht klar, dass mit euch beiden Schluß ist. Schluß deshalb, weil er Dich mit seinem Problem nicht länger belasten wollte und dass negative Aspekte Eurer Beziehung ihn wiederum belastet haben. Das war zuviel für ihn. Mein Rat: Liebe ihn, er soll wissen, daß Du ihm beistehst. Belaste ihn nicht, mach ihm keine Vorwürfe, versuche, wenn er gut drauf ist, ihm gut zuzureden, dass er Hilfe annimmt, in welcher Weise auch immer. Nicht immer ist "proffessionelle Hilfe" gut, da läuft vieles nach Schema "F" ab, wenig Individualität. Sein Problem liegt in seiner Vergangenheit. Du kannst ein Katalysator, ein energieausgleichendes Hilfsmittel für ihn sein. Dazu mußt Du bereit und auch fähig sein. Wenn er es annimmt und Du Dich voll und ganz darauf einstimmst, kann es funktionieren. Ihr solltet beide dabei sehr ruhig, klug und konstruktiv vorgehen. Keine Hammermethoden ausprobieren, kleine Schritte, und er soll sich wohlfühlen. Du brauchst viel Einfühlungsvermögen. Wird lange dauern. Ihr braucht beide Kraft dafür. Ich wünsche Dir/Euch dabei alles Gute.
     
    #11
    cuxika, 18 März 2007
  12. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Ich glaub, du kennst die Trennungsgeschichte nicht? Er hat ihr, weil er wütend war, in den Bauch getreten und sie geschubst. Das sieht für mich nicht so danach aus, als würde er selbstlos eine Beziehung beenden, um sie zu schützen :kopfschue

    Diotima, ich steh deinem Ex skeptisch gegenüber. Was das Thema Drogen angeht, kannst du ihm nicht helfen,solange der erste Schritt von ihm aus kommt. Sagen,dass er aufhören will, kann er ja viel und oft. Aber der wirkliche Anstoß muss von ihm kommen. Er muss deine Hilfe annehmen wollen und dir wirklich sagen "Hey,hilf mir dabei, indem du mich ausbremst/dran erinnerst/etc."

    Alles andere wird nix bringen, auch kein besorgtes Anrufen. Das wird ihn mit der Zet eher nerven, als dass er sich darüber freut.
     
    #12
    SexySellerie, 18 März 2007
  13. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Du solltest vor allem aufpassen, dass Du Dich jetzt mit der "Ausrede", Du müsstest ihm helfen, Dich nicht weiterhin emotional an ihn klammerst - quasi, weil Du so ja bei ihm nicht mehr landen kannst und Dir vielleicht unterschweillig Hoffnungen machst, ihm über die Helferschiene nahe sein zu können.
     
    #13
    i_need_sunshine, 18 März 2007
  14. frosch kermit
    Verbringt hier viel Zeit
    98
    91
    0
    nicht angegeben
    Hallo Diotima,

    als ich das hier gelesen habe...

    ...dachte ich erstmal: Typische Frau. Steht auf kaputte Typen und heult sich hier aus! Normaler Mann hätte bei der keine Chance.

    Aber dann das:

    Amen, Mädel, Amen!

    Unabhängig mal von deinem aktuellen Problemfall, sehe ich das ganz genau so. Leider ist diese Einsicht heutzutage recht selten anzutreffen. Insbesondere hier im Forum hängen eine Menge Leute rum, die sobald kleinere Wölkchen am Beziehungshimmel auftauchen, ihren Partner in die Tonne treten wollen. Zumindest geben sie dementsprechend Ratschläge. Lass dir das aber nicht einreden!
     
    #14
    frosch kermit, 18 März 2007
  15. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich finde aber nicht dass massive Drogenprobleme, die sie lebenstechnisch ziemlich mitrunterziehen und kaputtmachen können als "kleine Wölkchen" zu bezeichnen sind. :kopfschue
     
    #15
    Decadence, 18 März 2007
  16. Packset
    Gast
    0
    guck dir ihren letzten thread im bereich partnerschaft an. jemanden schubsen, beschimpfungen und cholerische wuntanfälle etc. sind kein kleinen zarten wölkchen....
     
    #16
    Packset, 18 März 2007
  17. User 54458
    Verbringt hier viel Zeit
    330
    113
    45
    vergeben und glücklich
    Jemandem beizustehen, dem es schlecht geht, ihm zu helfen, da wieder rauszukommen ist eine Sache.
    Aber verantwortlich ist jeder erwachsene Mensch ganz allein für sich selbst, niemand sonst!
     
    #17
    User 54458, 18 März 2007
  18. frosch kermit
    Verbringt hier viel Zeit
    98
    91
    0
    nicht angegeben
    Gut gut. Immerhin hat(te) sie einen Partner. Aber Spass beiseite, ich hab auch extra allgemein gesprochen ohne ihre konkrete Situation mit einzubeziehen. Insgesamt ging es mir nur darum Respekt für ihre Einstellung auszudrücken. Insbesondere, da viele Leute hier, die teilweise noch bei den Eltern wohnen, studieren oder irgendwelche anderen Leistungen auf Kosten der Allgemeinheit beziehen kakefrech behaupten, dass jeder für sich selbst verantwortlich sei. Wenn diese dass auch nur einen Monat mal tatsächlich wären, würden sie etwas anderes behaupten.
     
    #18
    frosch kermit, 18 März 2007
  19. laura19at
    laura19at (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.365
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Hey!
    Ich hab auch deinen anderen Thread im Partnerschaftsforum verfolgt und ich muss mich ständig fragen, wie wenig stolz man haben muss, dass man so ist wie du. Das ist ja schon krankhaft.. Tut mir leid, aber ich war richtig geschockt.
    Klar machst du dir Sorgen, aber du willst ihn ja irgendwie auch zurück, oder? Du hast ja nichtmal deinen Status geändert, hängt es damit zusammen, dass du dich einfach nicht von ihm lösen willst und es nicht akzeptieren willst, dass es aus ist?
    Er war dir gegenüber gewalttätig und die Trennung war auch nicht grad "sanft", wieso willst du dir das weiter antun?
    Du warst immer für ihn da und er weiß selber, wie scheisse Drogen sind. Du kannst da nix machen, wenn er nicht selbst checken will, dass es ihm nicht guttut.
    Er muss mal selbst klarkommen und nicht dauernd darauf warten, dass du ihm sagst, was gut is und was nicht. Du hast doch noch ein eigenes Leben, oder?

    @frosch kermit
    Klar hast du recht. Normalerweise bin ich auch dafür, dass man füreinander da sein sollte. Aber lies dir mal konkret Diotimas Geschichte durch. Bei ihr bekommt man das Gefühl, dass sie so ein zwanghaftes Helfersyndrom hat und sich hundert prozent aufgibt für ihren Ex, das kann ja auch nicht gut sein. Nochdazu bin ich mir sicher, dass er das weiß und dies auch bewusst ausnützt.
     
    #19
    laura19at, 18 März 2007
  20. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Sorry, ich versteh euch teilweise nicht.

    Soll ich mich hinstellen und sagen "Tja, dann sehe ich eben einfach zu, wie er untergeht, wie es ihm zunehmend schlechter geht, ich tue einfach gar nichts, es geht mich ja schließlich nix an, er ist alt genug, er weiß, dass es nicht gut ist, hat er eben Pech gehabt".

    Ich frage mich, was ihr für Vorstellungen habt.
    Also.. ich würde genau das gleiche fragen, wenn es "nur" irgendein Kumpel von mir wäre.

    Natürlich weiß er, dass das nicht gut ist. Natürlich ist er schon volljährig. Aber deswegen überlasse ich ihn nicht einfach seinem Schicksal und schere mich einem feuchten Dreck darum, was mit ihm passiert. Wie unsozial kann man denn sein?

    Wie ich diese "statt zu helfen, schau ich lieber weg, bevor ich noch irgendwo mit reingezogen werde und mir am Ende die Finger schmutzig mache" Gesellschaft doch hasse!
     
    #20
    User 12616, 18 März 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - macht kaputt
xXBrünetchenXx
Kummerkasten Forum
25 Juli 2014
10 Antworten
Jankin
Kummerkasten Forum
13 Mai 2014
53 Antworten
Test