Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

exfreund tot

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von bunnylein, 29 August 2005.

  1. bunnylein
    bunnylein (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.237
    123
    2
    vergeben und glücklich
    ich habe samstag abend erfahren, dass mein exfreund gestorben ist.

    wir waren 2000-2002 zusammen. als wir uns kennenlernten hat er schon ziemlich viel geraucht und chemie genommen. ich bin dann durch ihn dazu gekommen und muss sagen, mir hats damals auch gefallen. wir waren gegenseitig unsere erste liebe, verrückt nacheinander,... sind ziemlich schnell (0,5 jahre) zusammengezogen und ab dann gings bergab. er nahm immer mehr und stärkere drogen, während ich beim rauchen blieb und eigentlich total gegen alles andere war. nur ich war dumm und jung und so verliebt/abhängig von ihm dass ich nichts ausrichten konnte.

    es war dann auch ein halbes jahr aus, er hatte eine andere und ist mit ihr gemeinsam endgültig abgestürzt. dann therapie, ersatzdrogen, wir kamen wieder zusammen, ich dachte es geht bergauf... nun ja, ein jahr später hatten wir ziemlich oft streit weil er wieder was nahm. wir hatten darum weniger kontakt bis ich von seinen eltern erfahren habe, dass er in untersuchungshaft ist wg. drogen.

    da wars für mich vorbei und ich hab mit ihm abgeschlossen.

    es kamen später einige sms, er hat sich bei meiner mutter entschuldigt für alles was er mir angetan hat, etc. aber ich habe immer alles abgeblockt. erstens weil ich ihm nicht wieder verfallen wollte, er bedeutet mir einfach total viel aber er ist nicht gut für mich! und zweitens weil er halt einfach nicht von den drogen los kam, mit denen ich nichts mehr zu tun haben will.

    seine eltern haben mich immer irgendwie als letzte chance für ihn gesehen. aber wirklich kontakt hatte ich zu ihnen nie und die letzten ca. 3 jahre gar nicht. seit das eben mit dem gefängnis war.

    ich kann seit ich das erfahren habe an nichts anderes denken außer an ihn. die sache ist einfach für mich noch nicht abgeschlossen. irgendwie hab ich immer gehofft und geglaubt er kriegt sich in den griff und vielleicht wird’s irgendwann mit uns wieder was...

    meine eigenltiche frage:
    wie verhalte ich mich jetzt? ich möchte gerne auf die beerdigung, aber

    ich habe seinen tod nur zufällig erfahren. keiner weiß was genaues, keiner weiß noch wann die beerdigung ist. kann ich da einfach so hingehen wenn ich erfahre wann sie ist? oder tut man das nicht wenn keine pate ins haus kommt?

    mir kam die idee dass ich vielleicht heute oder morgen abend einfach bei seinen eltern vorbeifahre. ihnen habe einfach das bedürfnis ihnen zu sagen dass es mir leid tut... oder dränge ich mich damit auf? ich meine ich hatte weder zu ihm noch zu ihnen die letzten 3 jahre kontakt und wie die auf mich zu sprechen sind weiß ich nicht.

    er hatte aber auch so gut wie keine freunde mehr, ich sags mal wies ist. sein tod geht nicht sehr vielen nahe... vielleicht hilfts auch seinen eltern wenn sie merken dass ihn doch wer gern hatte?

    ach ich hab keine ahnung...
     
    #1
    bunnylein, 29 August 2005
  2. cat85
    Gast
    0

    das denke ich auch. fahr doch einfach hin. kannst ja hinfahren und gleich sagen, dass sie dich ruhig rausschmeißen dürfen, wenns ihnen unangenehm ist oder sie keinen Besuch der Art mögen...
     
    #2
    cat85, 29 August 2005
  3. ECMusic
    Gast
    0
    hi!
    Das ist ne cht schlimme Sache... Mein herzliches Beileid erstmal...
    Aber du musst das mit dir selber ausmachen, ob du zur Beerdigung gehst oder nicht. So wie es sich anhört geht dir das ganze sehr nahe, und ihr beide habt auch eine Menge miteinander durchgemacht. Wenn du gerne zur Beerdigung gehen willst, um endgültig mit ihm abzuschließen und Abschied zu nehmen, dann tu das!
    Mit den Eltern würde ich nicht direkt in Kontakt treten, sondern ihnen eher einen Brief schreiben und es ihnen überlassen, ob sie dich sehen wollen. Ich weiß wie es ist, wenn ein geliebter Mensch stirbt, und ich finde es sehr "anstrengend", wenn man sich dann auf einmal mit Menschen auseinander setzen muss, die man lange nicht gesehen oder von denen man seit langem nihcts gehört hat.
    Wenn du zur Beerdigung gehst hast du immer noch die Möglichkeit, einen Rückzieher zu machen, falls eine Konfrontation mit den Eltern o.ä. unausweichlich erscheint, von daher denke ich dass da nichts gegen spricht...
    Viel Glück wünsche ich dir!
     
    #3
    ECMusic, 29 August 2005
  4. mattea
    Gast
    0
    Hallo,

    ich kann nur sagen, dass ich mich 'gefreut' hätte (blödes wort in diesem zusammenhang) wenn beim tod meines bruders jemand von seinen leuten vorbei gekommen wäre, um zu sagen, dass ihm/ihr sein tod leid tut.
    es wäre für mich ein zeichen gewesen, dass es nicht nur mir und meiner familie so beschissen geht.

    deswegen würde ich empfehlen, dass du hinfahren solltest. sage ihnen, dass du gut verstehen kannst, wenn sie jetzt keine nerven haben um mit dir zu reden, und das du dann sofort wieder gehst.

    alles andere ergibt sich dann sicher...

    lg mattea

    p.s. ich fand es extrem tröstlich damals, dass so viele leute zur beerdigung gekommen sind. man fühlt sich nicht so allein und hilflos dann...
     
    #4
    mattea, 29 August 2005
  5. bunnylein
    bunnylein (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.237
    123
    2
    vergeben und glücklich
    wie ist das üblicherweise? wem schickt man so ne pate, nur den engsten leuten oder jedem der einem einfällt?

    kann man ohne die erhalten zu haben einfach hingehen oder tut man das nicht?

    ich will halt einfach keinem auf den schlips treten.


    vor einigen jahren waren wir an selber stelle, wir haben unser leben geteilt. jetzt ist er tot und mir gehts gut... ich hab halt auch gewaltige angst vor einem vorwurf von seinen eltern
     
    #5
    bunnylein, 29 August 2005
  6. gwyneth
    Gast
    0
    geh hin. auch für dich. um mit ihm abschließen zu können und auch abschied zu nehmen. aber vielleicht nicht alleine. und überleg dir vorher, wie du mit eventuellen vorwürfen umgehst.
    alles gute u viel kraft
     
    #6
    gwyneth, 29 August 2005
  7. misterKnister
    0
    Hallo Bunylein!
    Das ist jetzt wirklich ne schwere Situation für dich...
    Aber ich würde auf jeden Fall zu den Eltern gehen!
    Ich glaube nicht das sie dich wegschicken. Im gegenteil!
    Das sollte ihnen Auftrieb geben.
    Nimm all deinen Mut zusammen, und fahr hin!!!

    Alles Gute und Kopf hoch!!!
     
    #7
    misterKnister, 29 August 2005
  8. fire cat
    fire cat (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    477
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich würd auf jedenfall zu seinen Eltern gehen! Red mir ihnen! Wenn du gern mit zu der beerdigung möchtest dann sag es ihnen, du wirst sehen wie sie reagieren. ich würde es auf jedenfall probieren.
     
    #8
    fire cat, 29 August 2005
  9. Schaky
    Schaky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.031
    121
    0
    vergeben und glücklich
    mein exfreund ist auch vor ein paar jahren gestorben...er hat sich das leben genommen kurz nach der trennung...seine eltern haben sehr schlimme /schreckliche sachen zu mir gesagt
    ich habe seit dem mit seinen eltern gesprochen...vor einen jahr ist mir seine mutter begegnet und hat mir angeboten mal einen kaffee trinken zu gehen....aber ich wollte und will nichts mehr damit zu tun haben
    ich war damals auch nicht auf der beerdigung...ich war mit absicht ausgeladen...vllt solltest du einfach mal anrufen...da kann dir keiner den kopf abreissen
    und wenn es dir so viel bedeutet hin zugehen dann solltest du das tun

    gruß schaky
     
    #9
    Schaky, 29 August 2005
  10. magdalena7
    Gast
    0
    Mein Exfreund ist auch letztes Jahr gestorben aufgrund einer Krankheit.
    Ich weine immer noch wenn ich an ihn denke, er war meine erste liebe.
    ich wünschte er wär noch am leben.
     
    #10
    magdalena7, 29 August 2005
  11. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Hallo Bunnylein!

    Wichtig ist: Eine Beerdigung ist für JEDEN da, der Abschied nehmen möchte. Soetwas wie ausladen gibt es in der Kirche nicht und eben auch nicht auf einer Beerdigung.
    Man braucht da mit Sicherheit keine Erlaubnis. Gleichwohl kann ich es verstehen, wenn einem der Kontakt zu bestimmten Menschen sehr schwer aufstößt.

    So wie es für mich klingt, solltest du hingehen und Abschied nehmen. Im schlimmsten Fall NACH der Beerdigung zum Grab gehen. Bei den Beerdigungen, auf denen ich war, bin ich zum schluß sogar nochmal zusätzlich hingegangen und habe laut geredet.
    Das muß jeder selbst sehen, wie er das möchte. Für mich war es immer eine erleichterung. Ich habe davor keine Angst mehr, weil es hilft.

    Fühl dich mal geknuddelt.

    Damian
     
    #11
    Damian, 30 August 2005
  12. miezmiez
    miezmiez (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    480
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hey, auch mein herzliches Mitgefühl. Ich würde auch zu seinen Eltern fahren und einfach fragen..Naja, bei uns stehen alle Termine für Beerdigungen in den lokalen Tageblättern. Kommst du aus ner Großstadt? Wie es da is, weiß ich nicht... :ratlos:
     
    #12
    miezmiez, 30 August 2005
  13. LouisKL
    Beiträge füllen Bücher
    1.436
    248
    1.447
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    so wie du dein Verhältnis zu seinen Eltern beschrieben hast, sehe ich auch kein Problem darin, einfach vorbei zu fahren.

    Sie haben dich ja offenbar gemocht. Dass ihr euch getrennt habt, können sie dir nicht vorwerfen und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie es tun. Im Gegenteil zeigst du ja durch deinen Besuch, dass du sie respektierst.

    Normalerweise freut man sich bei solchen schlimmen Ereignissen über Besuch, und sei es nur, um zu reden, und sich ablenken zu können.

    Und dann, wie Damian schrieb: Eine Beerdigung ist eine offene Veranstaltung. Da kann jeder hin. Man sollte vielleicht nicht unbedingt auftauchen, wenn man denkt, dass das die anderen Trauernden stören könnte. Aber das tust du ja nicht.

    Mein Herzliches Beileid für deine Situation.

    Und mein persönlicher Rat: Geh hin. Es wird dir helfen, zu akzeptieren, dass er tot ist. Ich bin bei einem guten Bekannten vergangenens Jahr nicht zur Beerdigung gegangen, und ich merke, dass ich deswegen seinen Tod noch immer nicht wirklich "kapiert" habe.
     
    #13
    LouisKL, 30 August 2005
  14. AnsichtsSache
    0
    ich schließe mich meinem vorredner komplett an ..
    was hast du zu verlieren?
    riskier es!
    :smile:
     
    #14
    AnsichtsSache, 30 August 2005
  15. keenacat
    keenacat (29)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    198
    243
    vergeben und glücklich
    wenn du es kannst dann geh, es gibt ncihts schlimmeres als einen toten der niemanden hat :cry:
     
    #15
    keenacat, 30 August 2005
  16. bunnylein
    bunnylein (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.237
    123
    2
    vergeben und glücklich
    erst mal vielen dank ihr lieben für die netten worte und sorry dass ich erst jetzt antworte – bin total durch mit den nerven seit ich das gehört habe...

    also, ich war nicht dort. ich komme vom land, aus der nachbargemeinde meines exfreundes. normal ist bei denen die beerdigung immer donnerstag nachmittag, also morgen.

    wies so ist am land entstehen nat. 1000 gerüchte und keiner weiß was dran ist. ich habe nichts erfahren, hab heute sogar bei der gemeinde angerufen ob die mir sagen können wann das begräbnis ist. als antwort bekam ich, dass sich seine mutter zu keinem äußern will, die gemeinde wisse selber nicht was jetzt los ist... die eltern sprechen mit keinem, selbst die engsten nachbarn wissen nur dass seit freitag die vorhänge zugezogen sind und tja...
    ich weiß gar nix!!

    ich find das alles so unglaublich! ich meine, vor 3 jahren (was sind schon 3 jahre!!) wusste ich jedes kleine geheimnis von ihm, ich hab mein leben mit ihm geteilt und diese person soll nicht mehr leben???

    ich seh situationen mit ihm vor meinem inneren auge und stelle mir vor wies wäre wenn wir das damals schon gewusst hätten. du liegst mit ihm auf dem bett und weißt, 3 jahre später stirbt er!?! wie krank ist diese welt...

    ich habe gestern seine alten briefe gelesen, die letzten die ich von ihm bekam. da ging es schon sooo bergab und er hat mich angefleht bei ihm zu bleiben, er kriegt das in den griff, er will sein leben mit mir verbringen (HAHA!!!)... wenn ich bei ihm geblieben wäre, würde er jetzt noch leben, das weiß ich!

    was schreib ich da eigentlich... tut mir leid, aber mein hirn durchströmen so viele gedanken
     
    #16
    bunnylein, 31 August 2005
  17. QuendaX
    QuendaX (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    101
    0
    nicht angegeben
    Menschen sterben nun mal. Und viele davon nicht in Würde.
    Das ist der Lauf der Dinge.

    Du hättest dieses Ereignis vor 3 Jahren unmöglich vorhersehen können. Das kann kein Mensch, denn Lebenssituationen können sich von einem Tag auf den anderen ändern, schlagartig. Man denkt sich im Nachhinen immer, man hätte damals etwas besser angehen müssen, der Unterschied ist aber gerade, dass du zu dieser Zeit nicht das Wissen von heute hattest. Tragische Schicksale lassen sich oft deswegen nicht verhindern, weil ein Mensch die Kettenreaktionen seiner Handlung nicht beeinflussen kann, vor allem wie bei deinem Ex-Freund, denn in dem Fall war es ein schleichender Prozess.

    Trauere ruhig um einen wichtigen Menschen, soviel Du willst.
    Aber mach dir keine Vorwürfe, denn man darf nicht vergessen, dass er für sich selbst verantwortlich war und nicht Du. Dein Hass gegen dich selbst bringt weder Dir etwas noch seiner Familie. So herzlos es jetzt auch klingen mag, aber: Er wird nicht wieder lebendig davon.
    Und gewünscht hätte sich das dein Ex-Freund bestimmt auch nicht, dass du wegen ihm so unglücklich wirst.
     
    #17
    QuendaX, 31 August 2005
  18. hottie
    hottie (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    759
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hallo bunnylein!!

    das tut mir total leid für dich :knuddel: :cry:

    ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst. das schlimme ist: als ich deinen beitrag gelesen habe hat mich das total an meine situation erinnert.
    mein ex nimmt auch chemie (und das jeden tag regelmäßig richtig hart) und ich hab das am anfang noch "geduldet" und war jeden tag bei ihm... wir haben gemerkt wir empfinden immer noch was füreinander und ich hab mich fast wieder auf ihn eingelassen trotz seiner harten drogen und trotz allem was er mir "angetan" hat...
    es hat mich auch immer runtergezogen ihn zu sehen, wie er immer mehr abnimmt... er lebt nur noch für party, drogen und sex...

    ich hab jetzt endgültig den kontakt abgebrochen weil ich das nicht mehr mit ansehen konnte und da nicht mit reinrutschen wollte... er will damit nämlich "noch" gar nicht aufhören. man kann ihm einfach nicht helfen...

    wenn ich mir jetzt vorstelle mit ihm passiert das gleiche in 3 jahren wie mit deinem ex..... :cry: :cry:
    ich weiß gar nicht was ich noch groß sagen soll... mir fehlen die worte.... dein beitrag hört sich für mich so an, als ob ich ihn in 3 jahren geschrieben hätte weil die situation einfach so gleich ist :cry:


    lass dich mal ganz feste drücken!! :knuddel:
    und rede dir bitte nicht ein dass du daran schuld bist. er war ein erwachsener mensch und wusste was er macht. da konntest du ihm auch nicht helfen. leider klappt das bei so "drogen-leuten" nicht :cry: :cry:

    liebe grüße
    alex
     
    #18
    hottie, 31 August 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - exfreund tot
jasi98
Kummerkasten Forum
18 November 2015
10 Antworten
Jil-me
Kummerkasten Forum
26 Juli 2015
11 Antworten
melighghgh
Kummerkasten Forum
22 Juni 2015
3 Antworten
Test