Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Existenzängste vs. die Angst, nicht geliebt zu werden...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Mirija, 31 August 2006.

  1. Mirija
    Mirija (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    154
    101
    0
    Verlobt
    Ich hab mich eine ganze Weile gefragt ob es gut ist, meine "Sorgen" hier loszuwerden, denn eine Lösung werde ich ohnehin nicht erwarten können. Was im Endeffekt passieren wird, muss ich ja selbst entscheiden und ob ich das alles noch ertragen kann und will. Naja, vielleicht sollte ich einmal mit der "Geschichte" anfangen.

    Ich habe vor eineinhalb Monaten einen Menschen getroffen, der mir mittlerweile ziemlich wichtig geworden ist (wenn man das nach so kurzer Zeit so bezeichnen kann). Jedenfalls kann ich sagen, dass mir dieser Mensch schon so wichtig ist, dass mir der Gedanke, ihn zu verlieren, im Herzen schmerzt. Und ich kann mir aber nicht erklären warum ich schon so eine starke emotionale Abhängigkeit diesem Menschen gegenüber aufgebaut habe. Er behandelt mich nämlich die meiste Zeit nicht so, als wäre ich seine Freundin...

    Dazu sagen muss man, dass die Situation, in welcher wir uns gefunden haben, eine sehr schwierige ist - nicht für mich, sondern für ihn. Er hat kurz gesagt einen Fehler gemacht, kam praktisch ohne alles von Wien wieder zurück nach Salzburg und muss bei Null anfangen. Er hat kein Geld, keinen Job, seine Familie hat ihn ebenfalls im Stich gelassen und als wäre das nicht genug, legt ihm sein Vater auf seiner Aufgabe, wieder Boden unter die Füße zu bekommen, auch noch Steine in den Weg. Ich weiß, was passierte, ich will das alles aber aus Respekt vor ihm nicht näher erläutern.
    Bauen kann er zur Zeit nur auf seine Freunde, die ihm etwas zu Wohnen und zu Essen geben, dieser Zustand kann selbstverständlich nicht ewig anhalten. Er hat massivste Probleme, ins Berufsleben einzusteigen, ist schon fast am Verzweifeln, gibt aber trotzdem nicht auf - jedoch, wenn man seiner Suche eine Weile beiwohnt, versteht man das allmähliche Schwinden jeglicher Hoffnung...

    In dieser schwierigen Situation weiß ich mittlerweile gar nicht mehr, ob ich es als Liebe ansehen soll oder als "moralische Verpflichtung", dass ich bei ihm bleibe - denn ich dulde sehr viel in dieser Zeit. Vor allem durch ihn. Es ist nicht so, dass er ein Mensch wäre, der seinen Kummer an allen auslässt und nur am Heulen ist, eher im Gegenteil: Er ist sehr überdreht, unausgeglichen und anstatt sich bei mir auszuheulen, albert er lieber herum und ärgert mich, manchmal bis zur Weißglut. Er kann schlecht über Gefühle sprechen und sagt, das sei seine Art, seine Zuneigung für mich auszudrücken.
    Das glaube ich ihm auch, doch was ich weniger verstehe ist, dass er mir sehr wenig Aufmerksamkeit gibt und auch nicht weiß wo seine Grenzen sind. Also wenn ich total sauer auf ihn bin, macht er noch immer weiter damit, mir auf die Nerven zu gehen...
    Wir haben praktisch keine Privatsphäre und weil er so viel über andere Dinge nachdenkt und sich kaum fallenlassen kann, zeigt er mir sehr selten dass er mich liebt (also wenn ich das mit meinen exfreunden vergleiche...). Er küsst mich selten, mit romantik ist es auch nicht weit her... also man merkt halt den Unterschied... Das ist eigentlich das, was mir zur Zeit am meisten zu schaffen macht und das zeige ich ihm dann halt auch - das ist ja auch nicht das beste...

    Ich habe zurzeit einfach das Gefühl, mehr zu geben als ich zurückbekomme, bzw. überhaupt zurückbekommen KANN von ihm, denn seine Kraft ist wohl schon recht aufgezehrt...

    Ich sage mir "warte doch, es gibt hoffnung, wenn er erst ein geregeltes Leben hat, bekommst du das alles zurück..." immer und immer wieder... Wir haben schon darüber geredet und er meinte das gleiche und er sagte eben auch dass es ihm einfach schwer fällt, gefühle zuzulassen in so einer schweren Zeit, wo er an so viele andere Dinge denken muss...
    und auf der anderen Seite denke ich mir dann wieder "verdammt, warum machst du das alles mit, lass dich doch nicht so ausnutzen von dem..." und bin dann wirklich so angepisst, dass ich am liebsten nicht mal mehr anrufen würde - und tu es dann doch wieder... Meist mit einem traurigen "Nachgeschmack" - weil das Gespräch wieder so kühl war... also so "normal" - wie unter Freunden...

    Zurzeit tendiere ich wirklich noch dazu, bei ihm zu bleiben, denn ich weiß, dass er mich braucht und ich will ihn jetzt einfach nicht alleine lassen, ich könnte das einfach nicht... Doch ich weiß nicht, wie das weitergehen soll, wenn er nicht bald einen Job findet und sein Leben wieder in den Griff bekommt, weil ich ja doch an einem Punkt wieder anfangen muss, an mich zu denken, oder etwa nicht? Nur ich komme mir teilweise echt vor wie ein kleines dummes Mädchen - dieser Mensch hat wirkliche Existenzängste und ich? Ich heule rum, weil er so kühl ist, ui... versteht ihr was ich meine? Naja, jedenfalls komme ich schlecht damit klar, wie er mit mir umspringt, aber das hab ich eh oben schon erläutert...

    also ein "was soll ich machen?" wäre an dieser Stelle wie gesagt schon zu viel der Frage - ich glaube ein "was haltet ihr davon" reicht auch...

    sorry falls das alles sehr verwirrend ist... ich bin selbst sehr verwirrt, bitte fragt einfach falls etwas nicht klar ist...

    hm... dacht ich mir schon fast, dass es wohl sehr schwierig sein würde, zu sowas stellung zu beziehen:kopfschue
     
    #1
    Mirija, 31 August 2006
  2. chrith
    Verbringt hier viel Zeit
    451
    101
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #2
    chrith, 1 September 2006
  3. Mirija
    Mirija (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    154
    101
    0
    Verlobt
    ...das heißt, du hattest dann keine Kraft mehr, ihr die Zuneigung zu geben, die sie vielleicht gerne gehabt hätte? Wirklich, ich kann das verstehen - aber es ändert nichts daran, dass es weh tut.

    Er hat mir auch schon gesagt, dass er ohne mich wohl schon längst "irgendwas" gemacht hätte und dass ich ihm Kraft gebe, nicht aufzugeben - aber durch sein Verhalten wirkt dieses Gesagte eben dann wieder so unwirklich, verstehst du?

    Ich war sogar schon mal an einem punkt wo ich dann unüberlegterweise von "schluss machen" gesprochen hatte, das hat ihn dann wohl schon etwas erschüttert...

    weißt du, so lange kenne ich ihn ja noch nicht, es ist unheimlich schwer, ihn einzuschätzen und das was er tut zu interpretieren. deshalb ist es sehr schön, dein kommentar gelesen zu haben und zu wissen, dass dir wohl ähnliches widerfahren ist. Ich hoffe, du hast deine Hürden alle gut überwunden. Ich denke, ich habe nicht einmal eine leiseste Ahnung davon, wie schlimm man sich in so einer Situation fühlen muss :frown:...

    danke nochmal :smile:
     
    #3
    Mirija, 1 September 2006
  4. chrith
    Verbringt hier viel Zeit
    451
    101
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #4
    chrith, 1 September 2006
  5. Britt
    Britt (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    2
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich finde es schwer die Situation zu beurteilen, ohne den Mann zu kennen. Es kann natürlich sein, dass er sehr verzweifelt ist und dich liebt und beides nur nicht wirklich zeigen kann. Ehrlich gesagt halte ich es aber für wahrscheinlicher, dass er dich finanziell (?) und gefühlsmässig ausnutzt. Und du bist verliebt, fühlst dich gebraucht und verpflichtet.. Aber du bist _nicht_ für sein Leben verantwortlich, das ist er selbst. Ich glaube nicht, dass ein erwachsener junger Mann "verhungern" müsste, ein Job zum Überleben findet sich bestimmt, bis man was besseres gefunden hat. Und zur Not gibt es staatliche Unterstützung. Schau, ihr seid erst einen guten Monat "zusammen" und du investierst so viel und bekommst nichts zurück, überleg dir, ob du das wirklich willst.
     
    #5
    Britt, 1 September 2006
  6. Mirija
    Mirija (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    154
    101
    0
    Verlobt
    Ich weiß dass ich nicht für sein Leben verantwortlich bin, aber die Lage ist wirklich sehr ernst. Es fehlt praktisch nur noch ein kleiner Schritt und er wäre auf der Straße. Ich könnte ihn ja auch einfach im Stich lassen und wiederkommen wenn er sein Leben in den Griff bekommen hat, aber dann täte er wahrscheinlich gut daran, mich gleich wieder nach hause zu schicken.

    Und es ist ja auch nicht so, dass ich ihn treten muss, damit er was tut, er macht das immer noch hartnäckig und aus eigener Kraft. Nur, diese Kraft schöpft er halt unter anderem aus mir.

    Mein Leben zu 100 prozent auf ihn ausrichten kann ich ohnehin nicht, schließlich habe ich auch noch andere Pflichten zu erfüllen.
     
    #6
    Mirija, 4 September 2006
  7. Mirija
    Mirija (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    154
    101
    0
    Verlobt
    Hmm... Vielleicht weiß ja sonst noch jemand etwas dazu zu sagen, ich versuch's einfach mal...
     
    #7
    Mirija, 11 September 2006
  8. childi
    childi (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    119
    101
    0
    Single
    Ich glaube, das Hauptproblem liegt vorallem darin, dass ihr euch noch nicht lange genug kennt, und du dir damit vielleicht gerade deswegen mehr Zuneigung ect wünscht.
    Wie es viele eben kennen und erleben...diese Periode von Schmetterlingen und rosaroter Brille, man geniesst die Zeit und die ganzen Liebesbekundungen.
    Durch seine momentane Lage, kann dir dein Freund all das nicht geben, weil es schon sehr viel Kraft kostet, von unten nach oben zu kommen und ich glaube, wenn ihr euch schon länger kennen würdet, dann würdest du auch nicht ganz so sehr Probleme damit haben, sondern wissen, dass du seine Kraft und sein Halt bist.
    Dass er dann noch Schwierigkeiten hat, über seine Gefühle zu sprechen, erschwert deine Lage natürlich und das kann ich gut nachvollziehen.
    Dennoch würde ich nicht ans Schluss machen denken, sondern eher an eine "Durststrecke", in der dein Freund eben dich zum Auftanken von neuer Energie braucht.
    Ich bin mir sicher, dass ihr beiden, wenn diese Zeit überstanden ist, das an Nähe und Zuneigung erleben werdet, was du dir wünscht.
     
    #8
    childi, 11 September 2006
  9. Mirija
    Mirija (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    154
    101
    0
    Verlobt
    Danke für deine Wortmeldung :smile:. Ja, ich denke auch ähnlich über dieses Thema, nur ist da halt diese Ungewissheit. Schließlich habe ich ihn sehr gern und will ihm eine Chance geben, wir haben viel geredet und er meinte z.B. auch am Samstag wieder, dass er zur Zeit wirklich total anders ist - weißt du, er kann ekelhaft sein und das weiß er auch selber. Er ist manchmal sehr grob zu mir - sogar seinen Freunden fällt das schon auf und die haben ihn auch schon darauf angesprochen, warum er so gemein zu mir ist, das muss man sich einmal vorstellen... Sein bester Freund sagte, dass das was er mit mir macht, oft nichts mit der Art zu tun hat, wie man sich normalerweise in einer Beziehung verhalten sollte.

    Worunter ich sehr stark leide zur Zeit ist - naja, eigntlich leide ich am allermeisten unter dieser Sache - dass er mir kaum Nähe und Zuwendung geben will. Ich will, dass ER von sich aus zu mir kommt, mich in den Arm nimmt, mich einmal küsst usw.. Aber zur Zeit hat er dazu wohl einfach keinen Nerv.
    Mir ist schon aufgefallen, dass er irgendwie "zwei Gesichter" zu haben scheint, zumindest zur Zeit. Nur das Gesicht, das ich noch am wenigsten erkennen durfte, ist wohl sein wahres Gesicht - also so wie er sich unter "normalen" Bedingungen verhalten würde.

    Manchmal frage ich mich halt nur, ob ich für seinen charakter nicht zu sehr "Nähebedürftig" bin und ob ich für ihn nicht eine Klette wäre, weil ich habe jemanden wie ihn noch nie vorher kennengelernt, geschweige denn dass ich mir jemals gedacht hätte, dass jemand wie er auch nur einen Funken Interesse an mir zeigen würde. Und es gibt ja Menschen, die nicht so ein großes Bedürfnis nach Kuscheln, Küssen etc. haben - ein Teil von mir hat Angst, dass er einfach so ein Mensch ist. Eben, weil ich in einer Beziehung viel Liebe und Zuneigung spüren will.
     
    #9
    Mirija, 11 September 2006
  10. Mirija
    Mirija (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    154
    101
    0
    Verlobt
    Er hat jetzt einen Job gefunden und arbeitet seit gestern wieder - ich bin so glücklich... Ich hoffe, dass es ab jetzt endlich bergauf geht...

    trotzdem wäre ich natürlich über weitere Meinungen erfreut... ich weiß, es ist ein verkorkstes Thema, aber vielleicht gibt es noch die ein oder andere Person, der dazu etwas einfällt, der ähnliches widerfahren ist oder so...

    Mir ist das wie gesagt halt noch nie passiert, dass ich in einer Beziehung mein Bedürfnis nach Nähe und Zuwendung nicht "gedeckt" bekam... da fragte ich mich, ob es Menschen gibt, die in einer Beziehung nie kuscheln wollen oder küssen oder ähnliche Dinge... ist schon komisch, das...
     
    #10
    Mirija, 12 September 2006
  11. Mirija
    Mirija (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    154
    101
    0
    Verlobt
    siehe oben... sorry :cry:
     
    #11
    Mirija, 12 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Existenzängste Angst geliebt
Ordnung_der_Dinge
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 September 2016
3 Antworten
Aerombiose
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 August 2016
7 Antworten
DinkyCat
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 August 2016
7 Antworten
Test