Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fühle mich nicht so gut...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von BenNation, 3 September 2008.

  1. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Diesmal ist es anscheinend wirklich ein Problem...

    Eigentlich besteht es schon seit längerem. Das schlimmste zuerst: Ich fühle mich müde und schlepp. Jeden Tag. Ich bin müde und kann doch nicht richtig schlafen. Ich bin nicht in der Lage, einfache Sachen zu machen, ich hab einfach keine Energie. Jetzt im Moment bin ich gerade mal in der Lage, irgendwelche Videos im Netz zu gucken, oder hier rumzulesen. Ich hätte schon seit Wochen meine Bewerbungen schreiben sollen, ich habs jetzt gerade mal so halbfertig. Ich hab keinen Bock, weil ich so elends K.O. bin.
    Ich esse zu wenig, hab einfach keinen richtigen Hunger, also rein physisch. Ich stopf mir irgendwas rein, weil ich rein aus der Logik heraus annehme, dass ich doch mal was essen muss.
    Es ist auch nicht die ganze Zeit so, aber gehäuft in letzter Zeit. Ich sollte eigentlich einen PC von einem Kumpel zum Laufen bringen, aber ich KANN jetzt keine Manual wälzen und ewig rumgucken, dazu fehlt mir die Kraft.
    Ab und zu denke ich auch, dass alles hier keinen Sinn macht und dass ich eh nix auf die Reihe kriege. Ich bin irgendwie ein Kind geblieben und das krieg ich jetzt ab. Ich habe keinerlei Kompetenzen, ich hab nix erreicht. Ich weiss, recht früh für eine midlife crisis, aber im Moment hoffe ich echt, dass ich es schon halb hinter mir hab.
    Ich weiss nicht, was los ist, ich fühl mich einfach gerade als Loser.
    Ach, keine Ahnung, ich wollte das nur mal los werden.
     
    #1
    BenNation, 3 September 2008
  2. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.254
    218
    295
    nicht angegeben
    Am Abend vorher nehme ich mir was vor, oder am Morgen noch, doch dann ist der Tag vorbei, und ich habe doch nichts geschafft.
    Das kenne ich als gut...
    Schlapp fühle ich mich auch schon eine Weile, aber das kann auch am ständig wechslenden Wetter liegen.
    Oder eine schwelende Infektion.

    Wie wäre es wenn Du Dich mal zwingen würdest, Dich etwas mehr zu bewegen? Etwas Sport machen vielleicht?
    Etwas mehr Kaffee trinken morgens? Das könnte Dein Kreislauf in Schwung bringen.

    Wenn alles nichts hilft, mußt Du Dich trotzdem aufraffen und mal zum Hausarzt gehen, um Dich und Deine Blutwerte untersuchen zu lasssen...
    Vielleicht ist es auch eine Mangelerscheinung, Fehlernährung usw.

    :engel_alt:
     
    #2
    User 35148, 3 September 2008
  3. Flickflauder
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Verheiratet
    Ich würde an Deiner Stelle auch mal mein Blut untersuchen lassen.
    Das könnte nämlich gut an einem Eisenmangel liegen. Das äussert sich in ständiger Müdigkeit, so dass man schon fast das Gefühl hat, depressiv zu sein.
     
    #3
    Flickflauder, 3 September 2008
  4. User 20526
    Verbringt hier viel Zeit
    649
    113
    26
    Verheiratet
    Gehst du arbeiten oder sowas? Ich kenne solche Phasen gut aus Zeiten, in denen ich gelangweilt zuhause rumhänge (wie zZt auch grad, wegen Resturlaub-Abbummelung). :schuechte
    Wenn ja, raff dich am Besten mal auf, iss zu festen Zeiten, geh raus und treib evtl. Sport. Und wenns dann auch nicht besser wird oder du eh nicht in so einer Situation steckst, geh leiber mal zum Arzt.
    Nur vorm PC rumhängen macht auch elendig schlapp und noch dazu Kopfweh.
     
    #4
    User 20526, 3 September 2008
  5. SoulExpression
    Verbringt hier viel Zeit
    312
    101
    0
    Single
    hmm... meine mutter würde mir schüssler salze empfehlen.. sie sagt daher kommen meine stimmungsschwankungen :-D

    ich plädiere persönlich auch eher auf die ernährung... aber natürlich kommt aus deinem beitrag nicht raus, wie deinen aktuellen lebensumstände sonst so sind.

    was die müdigkeit angeht: ich zwinge mich, viel wasser zu trinken, dann steigt der appetit... jedenfalls bei mir so... gesunde ernährung und so...

    ansonsten geb ich meinen vorpostern mit der blutuntersuchung recht. eisenmangelanämie ist oft ein grund für so eine antriebslosigkeit... also Fleisch!!!!

    naja und ansonsten... zwing dich was zu tun... geh raus. schwimmen, sonnenbaden, mit freunden ins kino.... mach was...

    ach ja und: geh von dem pc weg. lass ihn aus. stundenlanges vorm pc sitzen macht träge und verspannungen... auch ein grund für die schlaflosigkeit, vielleicht
     
    #5
    SoulExpression, 3 September 2008
  6. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Freunde hab ich hier keine und aus diversen Gründen werd ich hier auch keine haben.
    Sport hab ich mal gemacht, bis es mir zu doof wurde. Macht keine Laune.

    Vielleicht guck ich am Freitag mal zu einem Arzt...
     
    #6
    BenNation, 3 September 2008
  7. Pornobrille
    Verbringt hier viel Zeit
    179
    101
    0
    nicht angegeben
    Kannst du das genauer erklären?
    Ich mache jetzt nur eine Annahme, aber kann es sein, dass genau das dein Problem ist? Ein psychisches Problem?
    Man kann ja aus dem Text heraus lesen, dass du überfordert, antriebslos, traurig, schwach, müde usw bist.
     
    #7
    Pornobrille, 3 September 2008
  8. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich hätte jetzt auch auf eisenmangel oder schilddrüse getippt
     
    #8
    Beastie, 3 September 2008
  9. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Für mich klingt das eher nach einer Depression, die alle anderen "Beschwerden" nach sich zieht.
     
    #9
    munich-lion, 4 September 2008
  10. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Daran dachte ich auch mal, aber es ist ja nicht die ganze Zeit so.
    Ich fühle mich halt als Versager in letzter Zeit, weil ich nix auf die Reihe kriege. Ich kriegs nur fertig am Rechner zu hocken und sinnloses Zeug zu machen. Ich hab keine Energie, keine Motivation und das ist sowas von beschissen.

    Ich habe ne Weile ja mal gejoggt, aber Spass hat es eben nicht gemacht. Es war nur anstrengend und kam mir dann sinnlos vor.
    Papierkram hab ich noch nie gern gemacht, aber jetzt hätte ich eine Bewerbung für ein Praktikum machen sollen, vermutlich krieg ich noch nicht mal mehr eine Stelle. Dann kann ich die Schule knicken und höchstens noch ins Kloster.
    Ich wünschte, ich könnte weg von dieser Scheisse, von dieser Leistungsorientierten, gestörten Gesellschaft und einfach meine Ruhe haben.
    Ich bin an irgendeinem Punkt im Leben stehen geblieben, ich glaube, das ist der Quell all meiner Probleme. Ich kann mich nicht ernsthaft um was kümmern (ausser sinnlosem Zeug), ich besitze keinerlei Begabungen oder Kompetenzen. Ich habe in dieser Welt echt nix verloren. Ich kenne mich mit vielem oberflächlich aus, aber eben nur oberflächlich. Für tieferes Wissen hat mir immer die Motivation gefehlt.
    Ich hab mir mal überlegt, einfach durchzudrehen und mich einweisen zu lassen. Für viele mag das vielleicht etwas erschreckend klingen, aber ich stell mir das nett vor. Du musst nix machen, nur vor dich hinvegetieren, bekommst alles serviert und kannst dich der Wirkung deine Medikamente widmen. Und du hast Ruhe. Keiner, der was von dir will, der Anforderungen an dich stellt... Ist nur so ein Gedankengang. Anforderungen... das ist sowieso ein Problem. Ich habe permanent Angst vor Überforderung und neuen Situationen. Ständig hab ich schiss, irgend einer Situation nicht gewachsen zu sein, was sich manchmal auch als wahr herausstellt. Ich bin dermassen mit dem Leben überfordert.
    Es ist komisch. Es gibt wirklich Leute da draussen, die ich für dümmer halte als ich es bin. Aber sogar die haben meist ein gewisses Maß an Erfolg und Zufriedenheit. Ich meine, ich hab noch nicht mal Hobbies, weil es (ausser PC) nichts gibt, was mich wirklich interessiert. Aber - und das ist der Witz - nicht mal am Rechner hab ich wirklich tiefgehende Kenntnisse. Alles nur - ihr werdet es erraten - rein oberflächlich.
    Um es kurz zusammenzufassen: Mein Leben besteht aus Ängsten, Zweifeln und Unmotiviertheit, was mich dazu veranlasst, rein gar nichts daraus zu machen.
    Tja, DER Psychater wird richtig teuer...
     
    #10
    BenNation, 4 September 2008
  11. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Daran hab ich auch schon gedacht, besonders nach dem letzten Beitrag.

    Aber ich formulier die Frage mal anders: Weshalb fühlst Du Dich als Versager? Hast Du in der Schule verbockt, oder ist es rein nur, dass Du Dich für die Gesellschaft als "Ausschussware" fühlst, weil Du - Deiner Meinung nach - nix kannst?
    Jeder Mensch hat irgendwelche Begabungen, und oft ist es so, dass man diese Begabungen eher zufällig entdeckt.
    Ich war auch mal in ner ähnlichen Phase wie Du, wo ich glaubte, nur der letzte Idiot in der Gesellschaft zu sein. Aber es kam trotzdem alles anders.

    Was meinst Du mit "sinnlosem Zeug"? Wer behauptet, Du hättest weder Begabung noch Kompetenz? Die anderen Leute oder redest Du Dir das nur ein? Angst vor dem eigenen Courage?
    Oberflächliches Wissen muss nicht nachteilig sein, wenn Du wenig von allem weisst, dann hat Du doch zumindest ein gewisses Mass an Allgemeinbildung.
    Was würdest Du wirklich gerne machen, was sind Deine Interessen? Vielleicht brauchst Du einfach nur den richtigen Anstoss, dann kommt die Energie von selbst.

    Wegen der Müdigkeit würd ich zunächst mal nen Arzst aufsuchen, ich tipp mal auf ne Mangelerscheinung.

    Off-Topic:
    Ich leide seit meinem 7. Lebensjahr unter ständiger Dauermüdigkeit und Zerschlagenheit, hat mit meiner damaligen Erkrankung und dem daraus erfolgten Leber/Stoffwechselschaden zu tun, kann man also nix dagegen tun.
    Ich kann aber damit umgehen, indem ich die Müdigkeit konsequent ignoriere. Das bedarf viel Kraft und funktioniert auch nicht immer. Aber ich kann es nun mal nicht ändern und muss damit leben
     
    #11
    User 48403, 4 September 2008
  12. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Das Problem ist nur, meine Begabungen sind zu grössflächig verteilt, dadurch werden sie eher abgeschwächt und so bin ich auf keinem Gebiet wirklich gut. Also in allem ein Durchschnitt.

    Naja, zumindest hab ich die Sache aus meinem CPU-Thread hinbekommen... Also muss ich mich nicht wie ein kompletter Idiot fühlen.


    Daran hab ich auch schon gedacht... Am WE gings so halbwegs, abends bin ich auch meist fitter als am Tag. Naja, mal sehen.

    Gibts für deine Krankheit denn gar keine Therapie oder Medis?
     
    #12
    BenNation, 8 September 2008
  13. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Nee, da gibt's gar nix. Im Prinzip wäre heute eine komplizierte OP möglich, um das Ganze wieder ins Lot zu bringen, und damit meine Organe wieder richtig funktionieren. Aber dazu müsst ich noch sehr jung sein, also quasi Kindesalter.
    Und leider waren die medizinischen Möglichkeiten vor 30 Jahren noch nicht auf dem heutigen Stand. Es bleibt mir also nix anders übrig als mit mit defekter Leber, gestörtem Stoffwechsel inkl. einer gewissen Immunschwäche und fortschreitendem Venenleiden 3. Grades zu leben - was mir meine Lebensqualität erheblich einschränkt:geknickt:
     
    #13
    User 48403, 8 September 2008
  14. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es tatsächlich eine Depression sein könnte. Ich werde mich demnächst mal um Abhilfe kümmern. Kann mir einer Tips geben, wo ich da als erstes hin müsste. So als erste Anlaufstelle?
     
    #14
    BenNation, 16 Juni 2010
  15. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Würde erst mal zum Hausarzt gehen und ihm das Problem schildern. Der kann dir dann eine Überweisung zu einem Therapeuten geben und vielleicht ja auch einen empfehlen (zumindest kann er dir eine Liste mit zugelassenen Therapeuten in der Nähe mitgeben, die du dann wohl durchtelefonieren musst).

    Abgesehen davon wäre ich mit solchen Ferndiagnosen aber sehr vorsichtig. Nicht jede Antriebslosigkeit und jedes "Den Ar** einfach nicht hochkriegen" ist gleich die sehr ernstzunehmende Krankheit Depression... (TS, bitte beziehe das nicht auf dich - ich meine das generell.)
     
    #15
    User 92211, 16 Juni 2010
  16. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Hey :smile:

    Nachdem ich deine Beiträge gelesen habe denke ich auch, dass du dich an deinen HA wenden solltest und ihm deine momentane Stimmung zu schildern.

    Ich bin habe eine "rezidivierende" depressive Störung und sehr viel von dem, was du geschrieben hast finde ich bzw. fand ich in mir wieder. Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut, wenn man sich nicht mal aufraffen kann um einkaufen zu gehen und der Tag nur noch daraus besteht, lethargisch im Bett rum zu liegen und es nicht mal schafft zu duschen oder seine Zähne zu putzen.

    Ich habe damals mehrer stationäre Therapien gemacht, eine ambulante und war auch kurze Zeit in der Psychiatrie. Was nicht heißen soll, dass es bei dir so akut ist- aber es gibt verschiedene Einrichtungen für verschiedene Bedürfnisse.
    Es gibt auch Tageskliniken, in denen man den halben Tag verbringt und sich dann aber wieder in sein "gewohntes" Umfeld zurück geht. Mir persönlich hat es sehr gut getan, einfach aus allem raus zu sein, niemanden mehr zu sehen, der mich an meinen "Alltag" erinnert und intensiv an mir zu arbeiten. Meine stationären Therapien waren damals in der Gruppe und es hat mich selbstbewusster gemacht diese intensive Zeit mit anderen zu erleben. Abgesehen davon, dass ich damals zu wirklich nichts mehr in der Lage war habe ich es einfach gebraucht, dass sich Ärzte und Schwestern um mich kümmern- ich mich nicht um Dinge wie essen einkaufen etc. kümmern musste sondern meine ganze Kraft auf mich lenken konnte- es war und ist ohnehin schwer genug.

    Wenn du meinst eine Auszeit zu brauchen dann musst du nicht warten, bis es überhaupt nicht mehr geht. Es ist nicht ganz leicht sich ernst zu nehmen und sich "um sich zu kümmern". Ich denke auch oft: Anderen geht es noch schlechter und wieso sollte ich diese Hilfe in Anspruch nehmen?
    Aber dann denke ich wieder: ja...wieso sollte es mir nicht gut gehen? :smile:

    Sprich einfach mit deinen Ha, informiere dich, was es für Möglichkeiten gibt und schau dann, was das richtige für dich ist. Du musst vermutlich mit Wartezeiten bei den Therapeuten rechnen- es kann auch gut sein, dass nicht gleich der erste der richtige ist. Als es mir damals so schlecht ging habe ich ein Vorgespräch direkt in der Klinik ausgemacht- hatte dann relativ schnell einen Termin und war 3 Wochen später dort- dh, ich bin gar nicht den Weg über einen ambulanten Therapeuten gegangen. Aber das regeln wohl alle Kliniken anders. In den zwei Kliniken wo ich war, war dieser Weg allerdings möglich und ich habe dann von meinem HA nur noch die Einweisung ins Krankenhaus geholt.

    Ich will damit nicht sagen, dass du eine stationäre Therapie machen solltest- das klingt gleich immer so dramatisch- und es sicher kein kleiner Schritt einfach für 12 Wochen in eine Klinik zu gehen- aber ich habe die Entscheidung nie bereut. Dort waren auch Menschen, die einfach nicht klar gekommen sind- denen es nicht mal "so schlecht" ging...wenn ich sie in einem anderen Rahmen kennengelernt hätte, hätte ich nie angenommen, dass sie in "Behandlung" sind.

    Es ist immer noch schwer, Beziehungen zu führen, nicht täglich alles in Frage zu stellen, sich nicht in einem Satz zehn mal zu widersprechen...aufzustehen und "Sinn" in etwas zu sehen. Ich bin mir bewusst, dass es nie aufhören wird- aber ich versuche es jeden Tag- die Ereignisse, die mich ins schwanken bringen werden nicht weniger aber ich kann besser damit umgehen.
     
    #16
    klatschmohn, 16 Juni 2010
  17. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Du meinst, du hast das jetzt schon 2 Jahre lang so? Und noch nie geschaut, ob Eisenwerte und Schilddrüse ok sind? Oder wars inzwischen besser...
    Ich würde auch mal zum Hausarzt gehen und ggf. eine Überweisung zum Therapeuten holen, der sollte eigentlich wissen, welche Möglichkeiten es gibt.
     
    #17
    User 15848, 16 Juni 2010
  18. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Ich habe eine grosses Blutbild machen lassen und die Werte sind alle in Ordnung...

    Danke Klatschmohn für deinen Text, ich hab mir alles durchgelesen. Du scheinst ja wirklich Erfahrung in sowas zu haben...

    Ich weiss nicht weiter, ich rede am besten mal mit meinem Hausarzt...
     
    #18
    BenNation, 16 Juni 2010
  19. User 87573
    User 87573 (28)
    Sehr bekannt hier
    2.023
    168
    412
    nicht angegeben
    Auch mein Tip: zum Hausarzt gehen, Problem schildern und sich dann an Psychotherapeuten/ Neurologen überweisen lassen. Alles was du schilderst sind auch typische Anzeichen einer Depression.
    Die kann man in den Griff bekommen, allerdings muss man dafür was tun, auch wenns einem in dem Moment schwerfällt. Also gib dir den Ruck und geh erst mal zum Hausarzt!
     
    #19
    User 87573, 17 Juni 2010
  20. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Du kannst dich auch jederzeit per pn an mich wenden wenn du noch irgendwelche Fragen hast oder ich dir irgendwie weiter helfen kann...:smile:
     
    #20
    klatschmohn, 17 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fühle mich gut
Freya
Kummerkasten Forum
8 Dezember 2015
1 Antworten
Nigo
Kummerkasten Forum
12 Juli 2013
9 Antworten
WhiteShadow
Kummerkasten Forum
9 November 2008
10 Antworten