Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Für die Freundin mit dem rauchen aufhören?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von DunkleSeele, 8 März 2006.

  1. DunkleSeele
    Verbringt hier viel Zeit
    470
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Hey zusammen.

    Ich bin raucher. Ich habe nach einem Jahr nichtrauchen wieder damit angefangen. Ich weiß das es ein großer Fehler war und das es alles andere als die richtige Entscheidung gewesen ist.
    Ich rauche jetzt schon seid einem knappen dreiviertel Jahr.
    Ich hab jetzt seid ca. 2 1/2 Monaten wieder eine Freundin. Ich liebe sie über alles und es läuft auch alles prima. Besser könnte es gar nicht sein. Außer das mit meiner raucherei. Sie ist Nichtraucher. Sie mag es nicht das ich rauche. Eigentlich mag ich es auch nicht.

    Wie soll ich das jetzt einem Nichtraucher unter euch klar machen :ratlos:

    Sie hat mich als Raucher kennengelernt, wusste also das ich rauche. Es war am Anfang auch gar kein Problem.
    Sie wusste jedoch das ich auf dem besten Wege bin damit aufzuhören. Ich habe sogar drei Tage lang durchgehalten.
    In der Zeit musste ich nach 12 Jahren meinen Hund einschläfern. Es war ne harte Zeit und ich habe damit wieder angefangen. Es ist keine Ausrede fürs rauchen, natürlich nicht. Aber wir Raucher sind halt alle doof.

    Naja, das fand sie dann natürlich nicht so toll.
    Ich habe ihr Anfangs auch gesagt, das sie mich damit bitte nicht unter Druck setzten solle, da ich es sonst sowieso nicht schaffe.

    Ich fasse jeden Abend den Entschluss damit aufzuhören und am nächsten Tag nicht mehr zu rauchen. Mein Fehler ist, ich sage es ihr auch jeden Tag. Langsam glaube ich sie hält mich für bescheuert, wenn ich dann Morgens wieder die Zigarette anhabe.

    Ich mache mich ja selber schon damit verrückt. Sie findet es halt nicht angenehm, nen kalten Aschenbecher zu küssen, verstehe ich auch voll und ganz.

    Jedesmal wenn ich eine rauche gehe, habe ich das Gefühl das sie sich ziemlich bedrückt fühlt und irgendwie traurig und Ratlos zugleich. Es ist mir in solchen Situationen sogar mehr als unangenehm, wenn sie neben mir sitzt und ich mir eine rauche :schuechte

    Wenn ich über die ganze Sache nachdenke, könnte ich ja selber durchdrehen. Es gibt nichtmal nen richtigen Zeitpunkt, nur warum versucht man sich diesen immer selber zu setzen? Warum hört man nicht von jetzt auf gleich damit auf? So schwer kann es doch nicht sein !? Ich habe schon einmal von jetzt auf gleich damit aufgehört und es hat mir keine Probleme bereitet. Glaubt ihr das liegt jetzt daran , das ich mir in den Kopf setzte ich würde nur für sie aufhören?

    Was sage ich ihr? Ich kann ihr doch nicht jeden Abend sagen, das ich Morgen nicht mehr rauche und es dann doch tue. Warum auch immer. Eigentlich nur auf purer Dummheit.
    Was soll ich ihr sagen, wenn ich es nicht schaffe??? Ich glaube nicht das sie mich deswegen verlassen würde, aber ich glaube schon, das es noch besser laufen würde, wenn ich nicht mehr rauche.
     
    #1
    DunkleSeele, 8 März 2006
  2. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.782
    123
    2
    Single
    hey. bin auch selbst raucherin, hatte auch bis vor n paar monaten eigentlich über ein jahr aufgehört. naja, wie das so ist. also bei dir hörts sich ja schon danach an, dass du selbst eigentlich auch aufhören willst. ich würd dir erst mal den tipp geben, ihr nichts davon zu sgaen, wenn du mal wieder aufhören willst. wenn du es geschafft hast, sag es ihr, dann freut sie sich umso mehr und fühlt sich nicht so verarscht (mit dem rauchen aufzuhören klingt glaub ich für viele nichtraucher einfach). das problem an der sache ist nur: mit dem rauchen aufzuhören hat eigentlich nur damit zu tun, dass man 100%ig nicht mehr rauchen will . und wenn du eigentlich ihr zuliebe aufhörst, dann wird das vielleicht schwierig. würd dir auch mal raten ev. allen carr (endlich nichtraucher) zu lesen, hat mir beim aufhören vor nem jahr geholfen, wirklich aufzuhören.
     
    #2
    Immortality, 8 März 2006
  3. DunkleSeele
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    470
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Das Buch habe ich hier :grin:
    Das hab ich gelesen, wo ich die Drei Tage nicht geraucht habe.
    Das Buch ist wirklich super und Empfehlenswert. Jedoch drehe ich mir die Tatsachen schon selber im Kopf um. Ich werde immer deprimierter...mit jeder Zigarett mehr. Und es tut mir sogar für sie leid, das ich zu doof bin damit aufzuhören. Ich will ja eigentlich aufhören. Nur hab ich keinen Plan, wie ich das im Moment anstellen soll. Je mehr ich mich damit fertig mache, desto mehr verlangen nach einer Zigarett habe ich. Aber das kanns doch auch nicht sein.
    Ich glaube es ihr nicht zu sagen, ist ne gute Idee. Das blöde ist nur, ich habs schon soo oft gesagt, das sie mich mitlerweile darauf anspricht wenn ich wieder mal rauchen gehe. Sie sagt dann immer, super, wolltest du nicht aufhören? Ohne Zähne putzen gibts dann nicht mal nen Kuss :zwinker:
     
    #3
    DunkleSeele, 8 März 2006
  4. Bimbambino
    Gast
    0
    ich habs geschafft weil ich es wirklich wollte....wenns im Kopf nicht klick macht und du nicht wirklich das Verlangen danach hast aufzuhören klappts nicht! Da brauch man auch kein Idiotischen Bücher!
    Ich hab mir einfach gedacht "entweder du packst es oder du bist echt ein Weichei" und das hab ich mir immer vor Augen gehalten als ich an Kippen gedacht hab und dann hats funktioniert! Entweder Willensstärke oder Weichei...kannst es dir ja genauso aussuchen! :zwinker:
     
    #4
    Bimbambino, 8 März 2006
  5. User 34605
    User 34605 (31)
    Sehr bekannt hier
    3.144
    168
    385
    Verheiratet
    Ich verstehe nicht, wieso du immer wieder betonst, du willst ja gar nicht rauchen, tust es aber trotzdem? Irgendwas stimmt dann da nicht, denn wer wirklich aufhören will, der schafft es auch bzw. hält sich an seinen Vorsatz. :zwinker:

    Mein Freund war auch Raucher, auch schon als ich ihn kennen gelernt habe. Er wusste, dass ich das Rauchen gar nicht leiden kann und hörte für mich auf. Es dauerte zwar auch ein Weilchen bei ihm, aber immerhin schaffte er es, nach über 12 Jahren ohne irgendwelche Hilfmittel nur mit seinem Willen aufzuhören.
     
    #5
    User 34605, 8 März 2006
  6. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.782
    123
    2
    Single
    naja so einfach wie mien vorredner das sagt ist es halt nicht. das ist quatsch. willensstärke ist natürlich wichtig, aber wenn man es nicht wirklich, ganz ehrlich will, nützt alle willensstärke nichts. ich glaub, das problem ist ganz einfach im moment, dass du dich so unter druck gesetzt fühlst, ständig willst oder musst du so halb aufhören und so weiter. und deine freundin erwartet, dass du aufhörst. das ist natürlich stress, und was macht man bei stress? -> eine rauchen! hör also erst mal damit auf, dauernd aufhören zu wollen, rauch so viel zu willst (und am besten mehr als du willst, so dass es dich noch mehr anekelt), und dann setz dich noch mal ganz von vorne hin und versuch es. vielleicht kanns ja auch mti Nikotinpflaster klappen, also vielen hilft das ja, hab aber auch gelesen (bei Allen Carr?? hm... :grin: ) das das ja schlecht ist damit aufzuhören, weil der körper ja dann trotzdem weiter abhängig ist. denk aber, dass die psychische abhängigkeit eh viel viel größer ist, und so kommt man sicher leichter von los.


    das versteht man als nichtraucher nicht :zwinker: das ist einfach so, so paradox wie es klingt und im prinzip auch ist. man mag es manchmal gar nicth, in andren momenten aber dann schon wieder, so gehts zumindest mir.
     
    #6
    Immortality, 8 März 2006
  7. User 41772
    User 41772 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.562
    123
    2
    nicht angegeben
    hm, das mit dem rauchen aufhörn is schon immer so ne sache...

    mein freund ist ebenfalls raucher und ich hab ihn auch so kennengelernt. am anfang hat mir das eigentl gar nicht so viel ausgemacht... an silvester wollte er aufhören und hats auch vier tage geschafft... aber dann hat er eben doch wieder angefangen... :frown: und seitdem nervt mich das rauchen total und ich kanns einfach nicht haben... :mad: warum er aufgehört hat/aufhören wollte: wegen mir...

    ich hab auch vor kurzem mit nem bekannten gesprochen, der vor einem jahr mit dem rauchen aufgehört hat - von heute auf morgen und hatte keine probleme... er meint, dass man es wirklich 100%ig schaffen/machen will und es für sich selber macht. und nicht für jemand andren. außerdem: rauchen ist einfach nur gewohnheit und nach ein paar tagen ist die sucht quasi vorbei... das würd mir schon zu denken geben...

    ich würd auch gerne helfen, dass mein freund mit dem rauchen aufhören kann... aber ich will ihn gar nicht mehr danach fragen... ich hab angst, dass ich ihn nerve und bedränge, und dann wird vllt erst nix draus mit dem aufhören...

    hab mir auch schon mal überlegt, dass ich so ne art strafe überlege... aber mir ist auch nix richtiges eingefallen... sex-entzug... :ratlos: aber das würd ich selber auch nicht aushalten... :flennen:

    verzwickte situation... :geknickt:

    aber wenn jemand Tipps hat: einfach mal ne pn schreiben... :zwinker:

    lg, Kathi1987
     
    #7
    User 41772, 8 März 2006
  8. DunkleSeele
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    470
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich denke Strafen wären beim diesem Theme genau das falsche und würde das genaue Gegenteil bewirken. Er wird durch die Strafe (wenn die wirkungsvoll ist) wie oben schon beschrieben Stress haben und wird weiter rauchen!

    Ich kriege ja alleine bei dem Gedanken an Sex-Entzug Stress und Lust auf eine Zigarette...haha
     
    #8
    DunkleSeele, 8 März 2006
  9. User 34605
    User 34605 (31)
    Sehr bekannt hier
    3.144
    168
    385
    Verheiratet
    Vielleicht verstehe ich nicht alles als Nichtraucher, aber selbst Raucher haben mir gesagt, dass Rauchen aus anderer Sicht auch einfach nur eine Angewohnheit ist. Und vielleicht macht die Angewohnheit manchmal noch abhängiger als die Sucht.

    Wenn man will, kann man. Wieso schaffen es denn so viele andere Raucher, aufzuhören?

    Na also, dann ist die Willensstärke nicht vorhanden, "wenn man es nicht wirklich, ganz ehrlich will".
    Also schafft man es durch Willensstärke doch. Oder wodurch schaffen es dann Raucher, aufzuhören, die bereits aufgehört haben?
     
    #9
    User 34605, 8 März 2006
  10. linchen85
    linchen85 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    31
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich verstehe nicht, warum es immer so viele Probleme wegem rauche geben kann.
    ich selbst bin raucherin und mein freund nichtraucher und das klappt auch ganz gut so. Er ist zwar nicht begeistert, aber deswegen Streit?!?!
    Sie hat dich ja auch so kennengelernt und muss das auch akzeptieren.
    Jeder hat seine Macken...
    Ich versuche in seiner Gegenwart einfach so wenig wie möglich oder gar nicht zu rauchen und dann klappt das schon. Zur Not gibts ja auch noch kaugummis.
    Und das Buch "endlich nichtraucher" find cih nur schrecklich und würde es auch nicht weiterempfehlen... aber das ist nur meine meiung...
     
    #10
    linchen85, 8 März 2006
  11. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Machen sich Raucher eigentlich gar keine Gedanken um ihre Gesundheit und um ihre Mitmenschen? :hmm:


    Ich kann als Nichtraucherin und generell Nicht-Süchrige (nach was auch immer) eigentlich nix zu dem Thema sagen, aber ich gehe davon aus, dass wenn man etwas wirklich will, es auch schafft.
     
    #11
    ~Vienna~, 8 März 2006
  12. DunkleSeele
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    470
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Also in meinem Raucherumfeld macht sich keiner Gedanken um seine Gesundheit. Das wird einfach im Kopf an letzte Stelle gestellt und es wird nicht weiter drüber geredet bzw. nachgedacht.
    Mein Opa ist wegen dem rauchen an Lungenkrebs gestorben, aber selbst das war keine Lehre für die Leute in der Familie die rauchen. Selbst für mich nicht. Man denkt immer, einen selbst wird es nicht treffen.
    Ich hatte Altweiber Donnerstag einen schweren Autounfall und bin nur knapp mit dem Leben davon gekommen. Im Krankenhaus hatte ich mir sogar noch "geschworen" das ich aufhöre, da ich gemerkt habe, wie kurz das leben sein kann....und was mache ich? Weiter rauchen :cry:

    Warum auch immer. Ein Raucher wird nie einem Nichtraucher seine Gefühle bezüglich des Rauchens nahelegen können. Ein Nichtraucher wird es nie verstehen, weil er noch nie in so einer Situation ist bzw. war.

    Warum es einige Menschen schaffen mit dem Rauchen aufzuhören und einige nicht, kann ich nicht sagen. Aber allein durch Willensstärke ist es nicht getan. Ich halte mich für einen Willensstarken Menschen mit viel Durchsetzungsvermögen. Den Willen hab ich in allen Dingen im Leben. Also liegt es nicht am Willen !
     
    #12
    DunkleSeele, 8 März 2006
  13. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.782
    123
    2
    Single
    das seh ich auch so. ist bei meinem freund und mir auch so.
    zum thema wirklich aufhören wollen und willensstärke... ich seh das eigentlich nicht als ein und dasselbe, aber vielleicht liegen da unsre definitionen anders... beispiel Diät: meine freundin zwingt sich dazu , nichts zu essen, sie schafft das über tage oder sogar ne woche mit Willensstärke. Davon ist sie aber noch lange nicht total davon überzeugt dass es genau das ist was sie will, sie will ja essen. sie will nur im endeffekt abnehmen. und das ist wie mit dem rauchen: man will im endeffekt aufhören zu rauchen, aber eigentlich auch essen, in dem fall also rauchen. und das geht halt nicht beides :zwinker: war das zu verwirrend? ^^
     
    #13
    Immortality, 8 März 2006
  14. User 34605
    User 34605 (31)
    Sehr bekannt hier
    3.144
    168
    385
    Verheiratet
    Bei der Theorie überwiegt der Wille abzunehmen dem anderen Willen zu essen.
    Also überwiegt der Wille zu rauchen auch dem Willen aufzuhören.

    Denkt, was ihr wollt, aber es läuft alles auf den eigenen Willen und dessen Stärke hinaus. Und beim Thema allgemein hat wohl jeder Mensch Erfahrung, nicht nur Raucher. :zwinker:

    @Threadstarter:
    Hier mal ein Link, der dich vielleicht beim Lesen überzeugt, doch wieder mit dem Rauchen aufzuhören, da du das angeblich ja willst:

    http://www.novartis-consumer-health.ch/cgi/de/magazine/contact_archive/contact_15/gruende.asp

    Viel Erfolg dabei.
     
    #14
    User 34605, 8 März 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin rauchen aufhören
nexo
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 Dezember 2015
61 Antworten
Marco0815
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 April 2007
24 Antworten
shiri
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 Februar 2007
13 Antworten
Test