Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Für Sara II

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Daniel29, 26 Juni 2005.

  1. Daniel29
    Gast
    0
    Für Sara

    So viele Tage sind nun vergangen,
    doch noch immer laufen Tränen über meine Wangen.
    So heißt es doch, die Zeit heilt alle Wunden,
    doch mir bringt sie nur traurige Stunden!

    Das Loch und der Schmerz, den du hast hinterlassen,
    ich kann es gar nicht in Worte fassen.
    Ich denke an dich jeden Tag und jede Nacht,
    diese Gedanken, sie haben soviel Macht.

    Mein kleines Herz, es ist jetzt zerrissen,
    es tut so unendlich weh, dich zu vermissen!
    Mein Leben ist nur noch verschwommen,
    warum habe ich mich nicht eher besonnen?

    Ich habe wenig gelacht und viel nachgedacht,
    was hat unsere Liebe kaputt gemacht?
    Warum habe ich dir so oft vor den Kopf gestoßen,
    hatte ich vielleicht Angst vor etwas Großem?

    Du hast gekämpft um ein „Wir“ unverdrossen,
    warum habe ich es nicht einfach genossen?
    Ich konnte mich dir nicht öffnen, war wie verhext,
    wurde ich vielleicht schon zu oft verletzt?

    Als ich spät anfing vieles zu erkennen,
    da wolltest du dich von mir trennen.
    Ich hatte erkannt und fasste neuen Mut,
    doch du sagtest nur „Mach´s gut“!

    Warum nur habe ich mich dir verwehrt,
    in Wahrheit habe ich dich doch verehrt.
    Deine Liebe, sie war doch so echt,
    doch ich war oft so ungerecht.

    Meine Ängste und mein Fliehn,
    trieben dich nun zu ihm.
    Ich mag nicht daran denken,
    doch mein Herz lässt sich nicht lenken.

    Ich denke nach, über das was war
    in meinem Kopf bist du noch so nah!
    Du bist die Liebe meines Lebens,
    ich wünsche mir dich zurück - vergebens?

    Die Frage, die mich so quält,
    ob das Schicksal uns beide nochmal wählt.
    Du würdest es nicht bereuen,
    nein, du könntest dich darauf freuen.

    Denn eins, das kann ich dir versprechen
    und ich werde es auch nicht brechen,
    die Maske, hinter der ich verbarg mein Gesicht,
    ich lege sie ab und zeige dir, wie wichtig du mir bist!

    Du wirst erkennen, was ich habe so verborgen,
    meine Liebe zu dir, sie ist nicht gestorben.
    Wie ich wirklich bin, das würde ich gerne beweisen,
    lass es uns brechen, dieses verdammte Eisen.

    Die Hoffnung bleibt, das wir beide finden zurück,
    zu einem gemeinsamen neuen Glück.
    Du musst dich damit nicht beeilen,
    wirst du doch ewig in meinem Herzen weilen.

    Ich liebe dich, was soll ich tun,
    mein Herz will ohne Dich nicht ruhn.
    Kannst du mich noch einmal fangen,
    bitte nimm die Tränen von meinen Wangen!
     
    #1
    Daniel29, 26 Juni 2005
  2. Gamer
    Gamer (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    Single
    Ich glaube ich muss zu diesem Gedicht nichts mehr sagen: Ich war kurz vorm Heulen, so schön und doch so schmerzhaft hasst du das Gedicht geschrieben. Du hast wahrlich Talent. Aber dieses Talent kommt von deinem Herzen und von dem Verlangen alles wieder gut zu machen - und sie zurück zu bekommen, egal um welchen Preis.
     
    #2
    Gamer, 26 Juni 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten