Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Facharbeit Deutsch - Sakrileg

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von lucky-baby, 4 Januar 2010.

  1. lucky-baby
    lucky-baby (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    103
    3
    vergeben und glücklich
    Hallo ihr Lieben,

    ich hab meine Deutschlehrerin dazu gebracht, meine Facharbeit über Dan Browns "Sakrileg" schreiben zu dürfen.

    Mein Plan ist, quasi das ganze Buch auf seine Glaubwürdigkeit auseinanderzunehmen und vor allem historische Zusammenhänge mit dem immer wieder aufgegriffenem Thema des heiligen Grals auszuarbeiten.

    Allerdings braucht so eine Facharbeit ja auch einen Titel.
    Meine Deutschlehrerin ist mit dem Thema einverstanden. Sie sagt aber auch, dass man das ganze unter einen vernünftigen Titel setzen muss.

    Daher meine Frage, ob ihr Ideen habt, wie ich die Facharbeit betitel könnte?

    Danke schonmal!
     
    #1
    lucky-baby, 4 Januar 2010
  2. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    vielleicht in Richtung:

    >>Historizität versus Fiktion - Analyse des Dan Brown Bestsellers "Sakrileg"<<


    gefällt mir aber auch noch nocht ganz 100%.... mal weiterüberlegen...
     
    #2
    User 48246, 4 Januar 2010
  3. hellgrau
    Gast
    0
    Hm, ob das so eine gute Wahl ist? Die inhaltliche Zerfledderei von geschichtlichen Erzählungen ist ja nun weniger was für den Deutschunterricht oder?
    Was bleibt denn da auf der "literarischen Seite"? Wenn sich in einem staubigen Buch irgendwo in blumiger Sprache die Kritik am bestehenden politischen System versteckt, die man aus gründen der Lebensgefahr nicht frei äußern durfte ... dann ist das was für den Deutsch-LK.
    Die Korrektheit oder Glaubwürdigkeit der "Fakten" in Sakrileg, finde ich da nicht so ganz passend.
    Sakrileg ist ein Roman. "Unterhaltungskitsch", von einem Author der damit sein Geld macht.
    Es ist kein Klassiker im Sinne eines Faust.
    Wenn überhaupt, dann würde ich mich eher auf die Fragen konzentrieren "Wie gehen die Menschen mit dem Buch um? Wie passt es in die Zeit? Reiz der Spekulation? Sucht nach Verschwörungen? Jeder ist informiert, aber niemand hat Ahnung ..."

    Grundsätzlich ist es keine so gute Idee sich ein Buch auszusuchen, dass man privat interessant oder sogar noch richtig toll findet. Und wenn Deine Lehrerin erst überzeugt werden musste, dann klingt das nicht so gut. Willst Du denn eine Liste mit Fakten "runterleiern"?
    Es gibt ja bereits Bücher über das Buch und seine Korrektheit. Da wirst Du für Deine Facharbeit zwangsläufig kopieren, ob Du davon nun weißt, oder nicht. Denn die Chancen, dass Du etwas recherchierst, was bisher bei Analyse des Buches noch nicht betrachtet wurde, sind sehr gering.

    Wie groß soll denn der Umfang der Arbeit sein? Welche Leistung sollt ihr damit zeigen? Und was machen die anderen so?

    -- -- hellgrau
     
    #3
    hellgrau, 4 Januar 2010
  4. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Sehe auch keinen Sinn darin eine Facharbeit über ein ursprünglich englisches Buch zu schreiben.
    Klingt meines Erachtens eher danach, dass die Lehrerin so lange damit "genervt" wurde bis sie letztendlich zugestimmt hat. Folglich wird dabei dann auch kein gutes Ergebnis heraus kommen, da das Thema wohl kaum dazu geeignet ist die für dieses Fach nötigen Anforderungen zu erfüllen.
     
    #4
    User 53463, 4 Januar 2010
  5. lucky-baby
    lucky-baby (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    204
    103
    3
    vergeben und glücklich
    Nun ja, also ich werde mich nicht nur auf die Glaubwürdigkeit beziehen. Sondern z.B. auch die Charaktäre analysieren.
    Meine Deutschlehrerin wurde nicht genervt. Ich habe ihr lediglich gesagt, dass ich gerne über dieses Thema schreiben würde und mir dieses Buch dafür zusagt.
    Dann sagte sie zuerst, ein deutscher Autor wäre besser. Allerdings sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass das schwierig ist wenn ich bei meinem Thema bleiben möchte. Sie hat dann von sich aus gesagt, ich könne Sekrileg nehmen.

    Das es schon viele Kritiken zu dem Buch gibt ist mir bewusst. Deswegen wollte ich auch zu erst ein unbekannteres Dan Brown Buch nehmen (Diabolus oder Meteor) oder das neue "Das verlorene Symbol" da ich nicht kopieren wollte, wie "hellgrau" befürchtet.
    Da es sich aber um eine Facharbeit in der 12. Klasse der gymnasialen Oberstufe handelt muss und soll ich mich auf Sekundärliteratur beziehen. Wozu auch Kritiken etc. zählen.

    Die detailgenaue Auseinandersetzung mit dem Roman (ich bin mir bewusst, dass er zur Unterhaltung dient) ist auch noch nicht ganz ausgereift, da ich gerade beginne mich mit meiner Facharbeit zu beschäftigen.

    Ob ich in der Lage bin, mit diesem Buch und diesem Thema den Anforderungen eines Deutsch Grundkurses gerecht zu werden, wird meine Lehrerin wohl wissen. Darum denke ich, dass sie mir das Thema bzw. Buch nich gestatten würde, wenn sie glauben würde, es führe zu nichts gutem.

    Der Umfang beträgt um die 15-20 Seiten. Die Leistung... die Facharbeit ersetzt eine Klausur und bereitet einen auf Arbeiten an der Uni vor. Was die anderen so machen, weiß ich nicht.


    @Mietzie:
    Danke für den Vorschlag. Hört sich gar nicht so schlecht an.
    Für die Denkanstöße, die ich hier eig mit dem Thread suche, eine wunderbare Antwort :smile2:
     
    #5
    lucky-baby, 4 Januar 2010
  6. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Krieg und Frieden ist ein Klassiker. Das können die zehn Leute die das Buch gelesen haben sicher bestätigen.
    Wenn wir mal von Faust absehen, der wirklich gut und zeitlos ist, hat die Schullektüre wohl sovielen Jugendlichen die Lust am Lesen geraubt, das man wohl kaum "die Klassiker" in den Himmel loben muss.
    Dan Brown wird es warscheinlich nie in die Riege der unvergessenen Bücher schaffen, allerdings gibt es andere Werke die durchaus eine Generation geprägt haben (zB Harry Potter) und dabei ebenfalls nur Unterhaltungsliteratur sind.
    Dementsprechend ist das Thema besser gewählt, da aktueller als sich ewig auf die Klassiker zu versteifen, die zwar zur Allgemeinbildung gehören, aber wohl kaum etwas über die Lesegewohnheiten der heutigen Gesellschaft aussagen.
    Und das der Autor Amerikaner ist, kann wohl kaum ein Einwand sein, wenn man bedenkt, daß das letzte berühmte Buch das einer Deutschen anzurechnen ist Feuchtgebiete heißt.

    Titel wäre für mich sowas wie
    Manipulation, Wissenschaft und Fiktion: Das Sakrileg

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 16:47 -----------

    Als Deutscher Autor, der das selbe Thema wie Brown gewählt hat könnte man noch Jörg Kastner nennen, der mit dem Engelspapst eine sehr ähnliche Geschichte geschrieben hat.
     
    #6
    Reliant, 4 Januar 2010
  7. hellgrau
    Gast
    0
    Hey hey, das musst Du wissen. Es ist ja Deine Facharbeit. Nur denk vielleicht kurz nochmal darüber nach, wie stark Du diese Auswahl verteidigst, obwohl Du bereits für den Titel in einem Liebsforum nach Hilfestellung fragst.
    Ist doch klar, dass man sich da Gedanken macht. Wir hatten auch mal Deutsch-LK, wir hatten auch mal Arbeiten, die wir uns nach persönlichem Interesse ausgesucht haben, und wir hatten vielleicht schon die Erkenntnis, dass man damit oft nicht gut beraten ist.
    Und wir hatten auch alle schonmal Lehrer, die erst Hüh und dann Hott gesagt haben.
    Also streng Dich an.
    Viel Erfolg!

    -- -- hellgrau

    @ Reliant: Du bekommst ja auch keine Note darauf, da kann man etwas idealistischer an die Sache rangehen, als eine Schülerin. :zwinker:
    Es gibt ziemlich viele Roman über "irgendwelche" historischen Ereignisse, die sich der Fragen "bis wohin stimmts?" stellen müssen.
    Mich schockt aber ein bisschen, dass Du Feuchtgebiete für das "letzte berühmte Buch" hältst. Das stellt sich doch die Frage "berühmt in welchem Personenkreis?".
     
    #7
    hellgrau, 4 Januar 2010
  8. lucky-baby
    lucky-baby (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    204
    103
    3
    vergeben und glücklich
    Nur weil mir kein Titel einfällt weiß ich trotzdem, was ich machen möchte. Und das es sich hier um ein Liebesforum handelt, schön und gut, für mich ist das hier aber ein Off-Topic Thread?! Und nur weil ich sonst kein Forenmensch bin, frage ich eben hier.
    Und ich finde, sich "Denkanstöße" zu suchen, ist nicht verboten...
    Desweiteren möchte ich anmerken, ich habe keinen Deutsch-LK.
    Und ich bin mir auch von Anfang an bewusst gewesen, dass meine Arbeit evt von meinen persönlichen Interessen beeinflusst wird. Was aber einem 15Pkt Referat vor kurzem auch nicht geschadet hat.

    Ich kann ja in 4 Monaten mal berichten, wie die Arbeit ausgefallen is....
     
    #8
    lucky-baby, 4 Januar 2010
  9. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Berühmt in der Hinsicht, das es durch die Medien wanderte und durchaus weitbekannt ist.

    Und ich hab ein Problem mit der Schulliteratur, einfach deswegen weil ich anhand meiner Nichten und Neffen sehe, wie ungern sie lesen. Und das ist in einer Buchhändler Familie etwas aussergewöhnliches, weil jeder mit einer Bibliothek aufwächst und Eltern wie Umfeld ließt.
    Selbst habe ich auch viele Bücher die uns Lehrer aufzwingen wollten verweigert. Handke, Irving, Buchovski, und einige mehr. Und die sind auch nicht meine Welt oder etwas das ich gerne lesen möchte.
    Im 21. Jahrhundert sollte die Schule auch ein wenig versuchen die Schüler zu Individuen zu erziehen und dabei auch etwas freier im Umgang mit Themen sein, solange sie gut bearbeitet werden. Und auf der anderen Seite sollten auch Schüler den Mut haben eine schlechte Note zu bekommen weil sie sich eben nicht unterordnen wollen. (Gut das ist mit einem NC schwieriger als in einem freien Bildungssystem)
     
    #9
    Reliant, 4 Januar 2010
  10. hellgrau
    Gast
    0
    Ja, das wäre cool. Noch interessanter wäre, was denn am Ende wirklich in der Arbeit steht.
    Kannst dann ja mal ein bisschen berichten, wenn Du magst.

    -- -- hellgrau

    Off-Topic:

    Reliant, ich glaub wir sind hier falsch. :zwinker: Gibt sonst nur wieder Mecker von Serenety, Mosquito oder wer auch immer hier zuständig ist. ^^
    Ich finde Bücher "verweigern" totalen Unsinn. Und in der Schule das zu lesen, was man sowieso gerne liest, halte ich auch für falsch.
    Aber das ist hier echt nicht der richtige Thread dafür.
     
    #10
    hellgrau, 4 Januar 2010
  11. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Ähm... die TS hat doch jetzt mehrmals klargestellt, was sie mit diesem Thread möchte... ich fände es nicht schlecht, wenn sich Grundsatzdiskussionen nicht HIER abspielen würden.

    Also vielleicht könnten sich weitere Antworten wieder auf die Frage von lucky-baby beziehen und sich nicht um die grunsätzliche Themenentscheidung drehen. :zwinker:


    Was mich noch interessieren würde liebe TS - in welchem Bundesland schreibt man die Facharbeit nicht in einem seiner LKs??
     
    #11
    User 48246, 4 Januar 2010
  12. aiks
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Ich persönlich finde ja, dass das schlicht von vorne bis hinten eine Themenverfehlung ist. Du behandelst die historischen Hintergründe eines amerikanischen Romans in einer Deutsch-Arbeit :what:


    wie wärs mit

    "Dan Browns Sakrileg. Hintergründe einer Gralssuche"

    Off-Topic:
    und wenn ich nochmal meine Meinung einbringen dürfte: ich hab ja das Buch nie gelesen aber alles in allem gehts ja um den heiligen Gral. Hast du schon mal überlegt ob du nicht ein altes deutsches Buch, das sich mit dem gleichen Thema beschäft (allen voran Parzival) mit Dan Brown vergleichen willst? Das ist fachspezifischer und da wird dir die Arbeit quasi in den Schoß gelegt, bei den ganzen Unterschieden.
     
    #12
    aiks, 4 Januar 2010
  13. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Mein Gott, wir haben damals unsere Facharbeit in Deutsch über Pulp Fiction und Dracula geschrieben und sind trotzdem nicht verblödet. Es geht doch nur darum, die Form zu üben, das Thema sollte halbwegs was mit Literatur zu tun haben und die Schüler so weit interessieren, dass sie damit arbeiten können.

    Was "Sakrileg" angeht: informiere dich mal über den Hintergrund "Gralslegende" - "Rennes-Le-Chateau" - "Abbe Sauniere" - "Templer/Prieure de Sion" - "Schwarze Madonna". Bücher, die dich interessieren werden, sind u.a. "Der heilige Gral und seine Erben" für Hintergründe zu dieser Verschwörungstheorie sowie zB "Das focaultsche Pendel" von Umberto Ecco als Beispiel für literarische Verarbeitung des Themas auf höherem Niveau; außerdem gibt es noch eine Romanreihe von... Peter Berling, heißt der Knabe glaube ich, der auch was über Gralskinder geschrieben hat, die Nachkommen der Merowinger und Christi sind. Kann man dann alles schön miteinander vergleichen. Sachbücher und Sekundärliteratur mit wissenschaftlichem Anspruch gibt es zu dem Thema auch zuhauf, du wirst also genügend finden, musst eigentlich vor allem aussortieren. Parzival und co. geben für das Thema leider wenig her, da dieser Strang der Gralsüberlieferung in eine ganz andere Richtung geht.
    Ich empfehle wikipedia für die Erstorientierung, da ist das Thema unter den o.g. Stichpunkten durchaus gut angesprochen und da findest du auch Literatur. Ich empfehle dir nicht, Passagen aus wikipedia zu kopieren und in deiner Arbeit zu verwenden, das merken Lehrer heutzutage und geben dann die gute 6.

    Titelvorschlag. "Der Heilige Gral. Eine historische Verschwörungstheorie in der zeitgenössischen Literatur am Beispiel von Dan Browns ´Sakrileg`".
     
    #13
    many--, 4 Januar 2010
  14. aiks
    Gast
    0
    Ich frag mich nur, ob man wirklich so wenig mit der deutschen Literatur anfangen kann, dass man auf anderssprachige Romane im Fach Deutsch ausweichen muss? Das gehört für mich einfach zum Fach Englisch. Das gibts ja eh auch.
     
    #14
    aiks, 4 Januar 2010
  15. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    habt ihr im Deutschunterricht nur Literatur von deutschen Autoren gelesen? Das ist ja dann auch sehr einseitig..

    aber wie gesagt: das ist nicht das Thema... ob das Thema jetzt gut ist oder ob ihr das wählen würdet, war nunmal nicht die Frage... und das Thema jetzt schlecht reden finde ich auch nicht besonders nett... denn die TS wird das ja aus gutem Grund gewählt haben und nicht einfach willkürlich...
     
    #15
    User 48246, 4 Januar 2010
  16. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Ich sehe so ein bisschen das Problem, dass eine Analyse des gesamten Buches und der Charaktere und noch der historischen Hintergründe am Ende einen Umfang erreichen wird, der deutlich über 20 Seiten hinausgeht, wenn du nicht extrem oberflächlich schreiben willst. Du wirst also dein Thema vermutlich spezifizieren müssen, dementsprechend auch den Titel.
    In welche Richtung genau die Arbeit geht, merkt man aber oft erst während der Recherche oder noch später während des Schreibens.

    Musst du denn jetzt schon einen Titel angeben? Sonst würde ich mir den am Ende überlegen, oder frühestens, wenn ich weiß, wohin die Reise gehen soll.
     
    #16
    drusilla, 4 Januar 2010
  17. lucky-baby
    lucky-baby (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    204
    103
    3
    vergeben und glücklich
    Ich bin nicht der Typ Schüler, die Unterrichtslektüre verweigert. Ich habe alles, im Gegensatz zu meinen Mitschülern, gelesen. Vom "Gurkenkönig" in der 5 bis zu "Galileo Galilei" oder "Don Carlos" in der 11 und 12. Und Deutsche Literaur ist auch durchaus interessant. Allerdings sagte ich bereits, die Facharbeit ersetzt eine Klausur(-note) und demensprechend habe ich nicht vor diese in den Sand zu setzen. Denn wie wir alle wissen zählen die Noten aus der 12 & der 13 für's Abi.
    Darum habe ich mich auch für ein Thema entschieden, was mich interessiert. So bin ich mir zumindest sicher, dass ich mich aufraffen und motivieren kann. Hat vor kurzem bei einem Reverat auch schon wunderbar funktioniert.

    Übrigens wohne ich in Nrw und es muss jeder unserer Stufe eine Facharbeit schreiben und jeder Lehrer korrigiert nur 5-7 Facharbeiten. Somit muss man auch außerhalb des LKs schreiben können.

    Ich habe zuerst überlegt, einen Buchvergleich zu schreiben. Aber das war mir letztendlich zu stumpfsinnig. Auch wenn es mit Sicherheit sehr interessant ist.

    Ich werde auch, bevor ich überhaupt irgendetwas schreibe, eine Menge Bücher lesen. Auch einige der von dir vorgeschlagenen, "many--".

    "Sakrileg" ist zwar ein Buch eines englisch sprachigen Autors. Allerdings ist die Geschichte ja wohl durchaus in Deutschland und Europa wieder zu finden.

    Und ich hätte sonst auch durchaus in Englisch geschrieben, wenn ich darin nicht so fürchterlich schlecht wäre
    Off-Topic:
    (mit ner 3 mein schlechtestes Fach, bevor mir vorgeworfen wird ich wäre ein doofer, unmotivierter, schlechter, fauler Schüler der mit Literaturkultur und ähnlichem nichts anfangen kann)
    . Facharbeiten in Englisch müssen schließlich auch auf Englisch verfasst werden.

    Die Titelvorschläge helfen mir, danke :smile2:
    Sobald ich am 12. mit meiner Lehrerin gesprochen habe,werde ich berichten für was genau ich mich entschieden habe.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 19:22 -----------

    Genauso sehe ich das auch. Allerdings hat meine Lehrerin mich Vorgestern schon darauf hingewiesen, ich solle mir Gedanken über einen Titel machen. Da wir ja auch Beratungsgespräche haben, welche protokolliert werden und ein Ergebnis zeigen müssen. Am Anfang einer solchen umfassenden Arbeit ist der Titel da denke ich das Einfachste.
    Ich hoffe einfach, dass ich zur Not den Titel am Ende nochmal ändern kann ;-) Bzw ich werde sie nächste Woche danach fragen.
     
    #17
    lucky-baby, 4 Januar 2010
  18. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Am Anfang finde ich immmer die Gliederung am einfachsten. Dann hat man auch einen Handlungsleitfaden, an dem man sich orientieren kann. Und so kann man auch gut Fortschritte zeigen.

    Wegen dem Titel würd ich mir jetzt einen Arbeitstitel suchen - und dann zum Ende gegebenenfalls nochmal überarbeiten.
     
    #18
    User 48246, 4 Januar 2010
  19. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Wenn du das Thema einschränken willst, würde ich über einen Charakter oder ein Motiv aus dem Buch schreiben, oder dir ein Motiv heraussuchen, und dieses historisch oder literaturgeschichtlich verfolgen.

    Also etwa das Motiv "der Gralsmythos" oder "der Gral" oder "Geschichte der Nachkommen Jesu" oder "Verschwörungstheorie(n)". Oder wenn du auf die Charaktere gehst: der Charakter "Robert Langdon" (so heißt der Knabe doch, oder?) als Held eines Abenteuerromans/Typus des Intellektuellen in der Populärliteratur. Oder: der Charakter "Silas" als Schurke eines Abenteurromans. Oder du könntest auf die Darstellung von "Opus Dei" als böse Geheimorganisation abzielen und dieses mit anderen Büchern vergleichen.

    Du kannst auch strukturalistisch an die Sache rangehen und Erzählform, Erzählhaltung, Erzählperspektive analysieren. Oder du könntest versuchen, herauszuarbeiten, auf welche Weise Dan Brown in seinem Buch/seinen Büchern Spannung erzeugt (Tipp: wenn du Sakrileg mit ein paar anderen Werken des Autors vergleichst, wird dir auffallen, dass der Knabe einige Merkmale zur Spannungsbildung immer verwendet, zB kurze Kapitel im Strukturbereich und im Storybereich den Archetyp des Judas, also des Verbündeten, der sich kurz vor Schluss als Verräter herausstellt).

    Das Thema ist schon sehr gut gewählt und bietet viele Möglichkeiten, aber du musst dich wirklich auf eine etwas knappere Richtung einschränken, sonst schreibst du dich tot.
     
    #19
    many--, 4 Januar 2010
  20. aiks
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Ja, genauso wie wir im Englischunterricht keine spanischen geschichten gelesen haben :ratlos:
    -
    Ich will dem TS sein Thema gar nicht streitig machen und ich find Literatur toll. Ich bin einfach nur zutiefst verwundert. Für mich ist das einfach so, als würd ich in einem Frisör einen Hamburger bestellen wollen
     
    #20
    aiks, 4 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Facharbeit Deutsch Sakrileg
marnia
Off-Topic-Location Forum
9 Februar 2015
7 Antworten
Ostwestfale
Off-Topic-Location Forum
11 Juni 2012
10 Antworten
thesi
Off-Topic-Location Forum
6 Januar 2008
4 Antworten
Test