Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Janina
    Janina (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    101
    0
    nicht angegeben
    12 September 2004
    #1

    Fahrenheit 9/11

    wer hat den Film gesehn und was hält ihr davon?

    Ich fand ihn net so schlecht, die grausligen Bilder hätten sie sich sparn können. Ansonsten erfährt man doch einiges, wie die ganze Wahl von Georgi manipuliert war und, und, und. Für mich war vieles neu (z.B. die jahrzehntelange Zusammenarbeit Bush's mit Bin Laden's), habt ihr das vorher schon gewusst?

    Nur so aus reiner Neugier... :smile:
     
  • deBergerac
    deBergerac (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    12 September 2004
    #2
  • Beyce
    Gast
    0
    12 September 2004
    #3
    Man sollte sich auf jeden Fall nicht ausschließlich aufgrund von Moores Filmen ein Bild von der am. Regierung machen, ist eben alles sehr einseitig. Was er immer so von sich gibt ist seit längerem bekannt. Ich halte weder von Moore noch von Bush/Bush Jr. sonderlich viel.
     
  • Cheater!
    Cheater! (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    93
    1
    Single
    12 September 2004
    #4
    der spiegel-artikel ist echt klasse, auch wenn auch dort wieder ungereimtheiten vorkommen :zwinker:

    zu fahrenheit: der film ist unterhaltsam, und das bush kein mensch ist, der präsident sein darf ist bekannt, aber der film ist keine doku sondern propaganda. und imo heiligt der zweck hierbei nicht die mittel


    MFG
     
  • User 11345
    Meistens hier zu finden
    917
    128
    231
    nicht angegeben
    12 September 2004
    #5
    Schon ein krasser Film.
    Leider hat der Film in der Mitte seinen Biss verloren. Am Ende wurde er wieder besser und spannender.

    Sicher weiß ich, dass nicht die Glanzinterviews von Bush verwendet wurden, sondern meist die peinlichen Versprecher, dennoch was Bush alles von sich gibt tztz.

    Wie er erzählt, dass Gürteltiere im Boden nach Insekten suchen - sein Hund eines der Viecher in sein Bau verfolgt hat. lol

    oder die sinngemäß zitierte Aussage "leider weiß ich nicht wie es ist einen Sohn im Krieg zu verlieren... leider hatte ich diese Erfahrung noch nicht". KRASS ! STRUNZ-ALARM !
     
  • La Vita è bella
    Verbringt hier viel Zeit
    208
    101
    0
    nicht angegeben
    13 September 2004
    #6
    der film und moore sind total scheisse.

    meines erachtens sollte man solche filme aus der öffentlichkeit verbannen.
    sie sind total nutz- und sinnlos und dienen zu propaganda zwecken! was wiederum als manipulation der bevölkerung ausgelegt werden kann.
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.898
    398
    2.176
    Verheiratet
    13 September 2004
    #7
    For die Leute in den USA wären solche Filme sehr wichtig, z.B.auch "Bowling for Columbine" (jetzt gerade wieder!!)
     
  • User 11345
    Meistens hier zu finden
    917
    128
    231
    nicht angegeben
    13 September 2004
    #8
    Hi,
    ich hoffe auf diese Fragen ehrliche Antworten zu bekommen:

    Hast du einen seiner Filme gesehen bzw. eines seiner Bücher gelesen ?

    Ist in dem Buch "stupid white men" nicht plausibel dagelegt wie Bush an die Macht kam (manipulation der Wählerlisten etc.) ?

    Weshalb sind die Filme sinnlos ? Wenn du "Bowling for Columbine" gesehen hast wirst du hoffentlich gemerkt haben, dass Wal-Mart daraufhin ihr Waffensortiment gekürzt hat. Ich finde das nicht Sinnlos
     
  • mhel
    mhel (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    4
    nicht angegeben
    13 September 2004
    #9
    Naja was ich so über 9/11 gelesen habe ich der Film auch nur Propaganda. Moore lügt zwar nicht aber soll alles weglassen wodurch man doch eine andere Meinung bekommen könnt (bei spiegel.de sind da ein paar interessant Artikel).
    Ich werd ihn mir sicherlich mal auf DVD anschauen
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste