Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fahrverbot ab 75ig?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von LOVE_BOY16, 20 Oktober 2007.

  1. LOVE_BOY16
    LOVE_BOY16 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    410
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Hallo,

    ja ich hätte gerne mal gewusst, was ihr von einem Fahrverbot am 75ig Jahren haltet!

    Ich wäre für ein Fahrverbot,

    >sie eine Behinderung für andere Verkehrsteilnehmer sind, da sie zu langsam fahren - somit den Verkehr beeinflussen, das andere Verkehrsteilnehmer genervt überholen.

    >sie kennen die im Laufe der Jahre dazugekommenen Verkehrsregeln nicht wie den "Grünen Pfeil" an der Ampel

    >sie können sich nur nch sehr schwer bewegen, SCHULTERBLICK

    Fatzit:
    Meiner Meinung nach sollten Rentner den Führerschein abgeben da sie eine gefahr für die Straße sind wieviele Rentner sind bei VU beteiligt?!

    Würde mich mal interessieren was ihr darüber denkt, da ich scon oft auf der Bundesstraße gesehen hab wie brenzlich es mitunter war!

    Fahrverbot? Sehteste und Fahrtrainings?
     
    #1
    LOVE_BOY16, 20 Oktober 2007
  2. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Ich bin dafür. Oder zumindest sollte es überprüft werden, es gibt ja zb viele über 75jährige die noch rüstig sind und gute Autofahrer sind. Aber den meisten gehört der Führerschein entzogen. :kopfschue
     
    #2
    capricorn84, 20 Oktober 2007
  3. Chabibi
    Sehr bekannt hier
    2.300
    168
    253
    in einer Beziehung
    Spätestens wenn du im betreffenden Alter bist wirst du deine Meinung ändern...

    Dann fordere ich auch Fahrten in den ersten zwei Jahren nach Führerscheinerwerb nur mit Begleitung eines erfahrenen Fahrers. Die jugendlichen Halbstarken fahren da wesentlich risikobereiter...
     
    #3
    Chabibi, 20 Oktober 2007
  4. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Für was ich wäre, wären Reaktions- und Sehkrafttests, aber nicht nur ab einem gewissen Alter, sondern in einem bestimmten Jahresrhytmus.

    Im übrigen gibt es weniger Verkehrsunfälle an denen Rentner beteiligt sind, als welche an denen jugendliche Fahranfänger beteiligt sind.
     
    #4
    User 37900, 20 Oktober 2007
  5. LOVE_BOY16
    LOVE_BOY16 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    410
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Finde aber der Jugend wird es nicht leicht gemacht!

    Finde ich auch gut!

    Ich selber fahre nun zwei Jahre und bin für das

    Alkoholverbot am Steuer also 0,0 Promille und für die Probezeit!

    Aber dennoch finde ich sollten auch alte Leute auf ihre Fahrtüchtigkeit untersucht werden!

    Klar sind viele auf ihr Auto angewiesen, aber ich meine es sind nicht alle Jugendlichen gleich!

    Wieviele ältere Leute nehmen Medikamente?

    Wieviele haben Beschwerden mit dem Klreislauf?

    Und klar verunglücken auch viele Jugendliche durch mangelde Fahrpraxis aber es geht einzig und alleine um die älteren Generationen!
     
    #5
    LOVE_BOY16, 20 Oktober 2007
  6. Sonora
    Sonora (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    103
    1
    Single
    Was wohl auch daran liegen wird, dass viel weniger Renter Auto fahren. Und vorallem auch von der Häufigkeit weniger. Und sie fahren natürlich nicht so sportlich, eher zu langsam und verkehrsbehindert in anderer Hisnicht.

    Ich wäre zumindest dafür, dass man ab 60 aufwärts in kleineren Abständen Sehtests und Fahrtests einführt.

    Die 0,0 Promille Grenze war längst überfällig und die Probezeit könnte nach meinem Geschmack noch länger sein. :zwinker:
     
    #6
    Sonora, 20 Oktober 2007
  7. LOVE_BOY16
    LOVE_BOY16 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    410
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Dito
     
    #7
    LOVE_BOY16, 20 Oktober 2007
  8. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Hier hat ja niemand geschrieben, daß er nicht auch für Fahr-/Sehtests in regelmäßigen Abständen für ältere Leute wäre.

    Aber deine Frage war ja ganz generell: "Sollte Leuten ab 75 der Führerschein entzogen werden?", und dazu kann ich nur sagen: NEIN! ALLEIN aufgrund des Alters einen Führerschein zu entziehen, hielte ich für Quatsch. Denn es gibt mit Sicherheit auch genügend 75-Jährige, die noch gut sehen und sicher fahren.
     
    #8
    Sternschnuppe_x, 20 Oktober 2007
  9. User 15499
    Verbringt hier viel Zeit
    343
    113
    32
    nicht angegeben
    Wie viele Jugendliche setzten sich mit Alkohol oder Drogen ans Steuer?

    Wie viele Jugendliche leiden an maßloser Selbstüberschätzung und wollen auf Teufel komm raus Maximalgeschwindigkeit fahren, egal ob die Straße jetzt naß, schlecht beleuchtet, verschmutzt oder sonstwas ist?

    Alte Menschen sind auch auf ihr Auto angewiesen, oft ist das die einzige Verbindung zum Alltag, denn ohne Auto könnten sie nicht mehr selbst einkaufen gehen und würde nur noch daheim rumsitzen und Trübsal blasen.

    Ich bin für regelmäßige Reaktions- und Sehtests, auch schon in jungen Jahren. Wenn dann die Bedingungen nicht mehr gegeben sind, dann darf man eben nicht mehr fahren. Aber pauschal aufs Alter beziehen würde ich das nicht.

    Und ganz persönlich stört mich auf der Autobahn ein Halbstarker mit seinem aufgemotzten Auto, der von hinten mit weit überhöhter Geschwindigkeit angeschossen kommt und rumdrängelt mehr, als ein rüstiger Rentner, der auf der rechten Spur mit 80 langzuckelt!
     
    #9
    User 15499, 20 Oktober 2007
  10. LOVE_BOY16
    LOVE_BOY16 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    410
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Klar fahren viele Jugendliche unter Drogen- und Alkoholeinfluss

    DAFÜR GIBT ES JA AUCH KONTROLLEN!

    Die meiner Meinung auch richtig sind!

    ABER

    Warum gibt es für alte Leute keine?

    Deshalb sage ich ja das viele auf ihren Führerschein angewiesen sind, aber das Reaktionsvermögen sowie Hörvermögen sinkt doch im alter rapide...

    brauch doch bloß mal ein Rettungswagen kommen!

    Zusammenfassung:
    Jeder hat das recht auf einen Führerschein und eine Fahrerlaubnis aber dennoch bin ich für härtere und vermehrtere Kontrollen!
    Die letzlich ein Fahrtraining oder Gesundheitstest mach sich ziehen sollten!
     
    #10
    LOVE_BOY16, 20 Oktober 2007
  11. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    653
    Single
    Man kann ältere Menschen schon allein deshalb nicht am Autofahren hindern, weil viele auf dem Dorf wohnen, wo man längst Bus- und Bahnlinien eingestellt hat. Wie sollen die z.B. zum Arzt oder Einkaufen in die Stadt kommen? Es würde auch dem Grundgesetz - Stichwort Menschenwürde - widersprechen. Natürlich muss regelmäßig ärztlich kontolliert werden, ob sie noch fahrtüchtig sind.
     
    #11
    ProxySurfer, 20 Oktober 2007
  12. Coolio
    Coolio (32)
    Benutzer gesperrt
    3
    0
    0
    Single
    Der Führerschein sollte generell nur 5 Jahre gelten. Alle 5 Jahre sollte man einen neuen Erste-Hilfe-Kurs und ne Sehbescheinigung vorlegen müssen. Ab 60 sollte man zusätzlich alle 3 Jahre eine Bescheinigung vorlegen müssen, dass man noch fit ist.

    Bei mir in der Straße wohnt einer um die 90, der an Krücken geht und Auto fährt. Wenn der losfährt, dreht er erstmal den Motor auf 7.000 Umdrehungen, weil er das schlecht dosieren kann. Oft hat er auch Probleme mit der Kupplung, dann springt das Auto durch die Straße wie ein Känguru. Sowas geht gar nicht, wie will der bremsen, wenn ihm überraschend einer vor das Auto läuft?

    Für das Autofahren muss man fit sein. Alkoholiker, Behinderte, Gebrechliche, Junkies, Halbblinde und halbtaube Rentner und ähnliche Gruppen sollten alle 3 Jahre nachweisen, dass sie noch fahren können, sonst ist der Lappen weg. Alle anderen wenigstens alle 5 Jahre einen neuen Sehtest und Erste-Hilfe-Kurs.
     
    #12
    Coolio, 20 Oktober 2007
  13. LOVE_BOY16
    LOVE_BOY16 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    410
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Ganz deiner Meinung!!!
     
    #13
    LOVE_BOY16, 20 Oktober 2007
  14. SunShineDream
    Verbringt hier viel Zeit
    869
    103
    2
    nicht angegeben
    du verallgemeinerst ein bisschen viel. und mal drübe rnahcgedacht wie die leute noch ihr haushalt/leben organisieren sollen? besonders dort wo sehr schlechte öffentliche verkehrsanbindung ist?
    im übrigen kenne ich nen 80 jährigen der weit besser fährt als so manch 20 jähriger! die erfahrung macht schon viel wett. und nciht jede ältere person schleicht..
     
    #14
    SunShineDream, 20 Oktober 2007
  15. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    dem kann ich mich nur anschließen, wobei ich eher dafür wäre alle 2 oder 3 jahre die führerscheinprüfung wiederholen zu müssen mit samt dem großen erste hilfe schein. :zwinker:

    meine schwester hat mit 18 ihren führerschein gemacht und ist 20 jahre lang nicht auto gefahren ... aber sie dürfte es. :kopfschue
    netterweise hat sie ihn jetzt aber abgegeben. :smile:

    im übrigen hat das wenig mit dem alter zu tun, denn ich kenne auch jüngere autofahrer/innen die eigentlich nicht mehr körperlich in der lage sind in gefahrensituationen entsprechend zu reagieren.
    da kann man auch reden wie zur kranken kuh ... das wird einfach nicht eingesehen.

    von daher wäre eben so eine regelung der prüfungswiederholung das beste, um jedem der nicht mehr dazu in der lage ist ein auto zu steuern, die fahrerlaubnis zu verweigern.
    mein auto wird auch alle 2 jahre auf verkehrstauglichkeit geprüft, da kann und sollte man das auch mit mir machen. :zwinker:
     
    #15
    User 38494, 20 Oktober 2007
  16. Wowbagger
    Verbringt hier viel Zeit
    446
    101
    0
    nicht angegeben
    Bin dagegen. Gegen befristete Führerscheine genauso wie gegen altersbedingten Führerscheinentzug.

    Wie wärs mit 50PS-Autos für Fahranfänger, bis sie 23 sind.
    Inklusive Tempolimit 100km/h.
    Motorrad erst ab 25, und was mir nicht alles einfällt....

    Würde wesentlich mehr Unfälle vermeiden als sowas.
    Und dagegen bin ich allerdings auch.
     
    #16
    Wowbagger, 20 Oktober 2007
  17. alterschlingel
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    Single
    jeder fahrzeuglenker der einen selbstverschuldeten unfall verusacht hat, 5 jahre fahrverbot. dann fahren auf unseren strassen warscheinlich nur noch menschen ab 50.
     
    #17
    alterschlingel, 20 Oktober 2007
  18. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.255
    348
    4.661
    nicht angegeben
    Beste Idee in diesem Thread. Würde vermutlich mehr SCHWERE Verkehrsunfälle verhindern als jede Gesundheitsuntersuchung.

    Studien haben doch immer wieder gezeigt, das ältere Leute generell NICHT unfallanfälliger sind.
     
    #18
    Schweinebacke, 20 Oktober 2007
  19. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ist doch Kappes!

    Willste du denn für alle Fahranfänger neue Autos kaufen?

    Wer soll das denn finanzieren?

    Ich hab als Fahranfänger den alten Golf II von meinem Bruder bekommen. 75PS, Restwert vllt. 1000€. Er hat nen neues gekauft.

    Bei den von dir so favorisierten Vorschlag, hätte das bedeutet, dass ich mir nen anderes Auto mit 50 PS hätte kaufen müssen.

    Nur wenn jeder Fahranfänger nen Auto mit 50PS braucht, gibts dann irgendwann keine mehr.

    Also entweder neue kaufen oder die alten drosseln.

    Papas S Klasse mit 50PS

    Tolle Idee....

    Verkehrshindernis hoch 10.

    Und zu dem ganzen Quatsch mit Führerschein nur auf 5 Jahre befristet und alles wie 1. Hilfe immer neu:

    Habt ihr ne Ahnung was das nen Aufwand ist?

    Ich hab mit 18 CE gemacht, inklusive der blöden beschissenen Befristung auf 5 Jahre.

    So, dann waren die 5 Jahre um:

    Passbilder 12,50€ (eins aktuelles rumfliegen hat man natürlich nicht)
    Augenärtzliches Gutachten 68€ (glaub ich)
    Arztliche Untersuchung 41,02€
    Führerschein neu beantragen 29€

    Da ist man für den ganzen Spaß also 150€ los. Ach, 1. Hilfe wollt ihr ja auch noch, also nochmal 50€ drauf.

    Dann biste bei 200€ ja am besten noch alle 3 Jahre.

    Ich glaub es hakt....

    Die Gebühren sind die reiste Abzocke, da die Ärzte ja wissen, dass man ohne sie den Schein nicht bekommt, können die die Preise ja nach Lust und Laune festlegen.

    Ich glaube vor 5 Jahren hab ich beim Augenarzt nur 80 DM (!) bezahlt
     
    #19
    Henk2004, 20 Oktober 2007
  20. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ich bin durchaus dafür, dass mit dem Verrentungsalter auch regelmäßig die Fahrtüchtigkeit überprüft werden sollte. Ich seh leider zu oft ältere Menschen, die durchaus mit dem Autofahren überfordert sind, und damit meine ich nicht die Geschwindigkeit - wer so langsam fährt, tut dies, weil er bei einer höheren Geschwindigkeit unsicherer wird. Das ist kein Grund, nur ein Indiz.

    Beispiel kürzlich: In einer kleinen Stichstraße (Einbahnstraße) liegt ein Tabakladen. Ich ging dran vorbei Richtung Auto, als ich sehe, wie eine Rentnerin mit ihrer A-Klasse einzuparken versucht. Gut, nicht so dramatisch. War ja "nur" kurz hinter einer Einmündung im Bereich eines Busches, wo das Parken verboten und nur ein weißgemalter, 50 cm breiter Bordstein ist, aber da stellen sich oft welche hin, insofern: So weit, so normal. Dummerweise kriegte sie es nicht gebacken, ihr Auto richtig einzuschätzen und fuhr, Anlauf nehmend, mit Karacho auf den Bordstein und stand dann mit dem halben Auto auf einem Busch...

    Viel schlimmer finde ich es allerdings, wenn Ältere nicht mehr in der Lage sind, im Straßenverkehr die Übersicht zu behalten. Oder wenn sie zwischen linker und rechter Spurbegrenzung "pendeln". Jeder sollte wissen, wann besser Schluss ist. Klar, das Auto bedeutet einen Komfort, aber es bedeutet mit steigendem Alter und nachlassender Kontrolle auch ein Risiko.

    Meine Oma hat ihren Führerschein 1982 gemacht und ist nie viel gefahren, weil mein Opa Angst um seinen Parkplatz hatte (sic!). Als mein Opa dann nicht mehr konnte (er baute einigen Mist, weil er kein Gefühl mehr im Fuß hatte, "pendelte" in den Spuren, ließ ungewollt den Motor aufjaulen...), hat sie ihm quasi das Autofahren verboten. Ihm tat das weh, aber er hat eingesehen, dass er nicht mehr konnte. Und als ich meinen Führerschein endlich hatte, hat sie mich noch am gleichen Tag nach der Prüfung mit ihrem Auto losgejagt, damit ich auch ja Fahrpraxis bekomme. Und damit ich sie fahren kann. Hab ich auch kein Problem mit. Sie weiß, dass sie große Probleme hätte, und deswegen lässt sie es sein. Ihren Führerschein abgeben will sie aber nicht. Aber sie nutzt ihn nicht mehr, er ist bloß noch eine kleine Trophäe. Und sie gehört zu den Menschen, die nicht verstehen können, warum einige nicht wissen, wann Schluss ist.
     
    #20
    User 76250, 21 Oktober 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fahrverbot 75ig
PHIRAOS
Umfrage-Forum Forum
15 Mai 2011
51 Antworten