Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Fall Pascal - Todesstrafe?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Basti1977, 21 September 2004.

  1. Basti1977
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    Pascal-Prozess ohne Beweismittel
    Zwei der 13 wegen Mordes und Missbrauchs Angeklagten wollen aussagen
    Saarbrücken - In dem Schwurgerichtsverfahren um den Tod des fünfjährigen Pascal Z. vor dem Landgericht Saarbrücken haben zwei der 13 Angeklagten am Montag angekündigt, Aussagen zu machen. Unter ihnen auch die 40 Jahre alte, geistig behinderte Andrea M., die in dem Strafprozess als Hauptbelastungszeugin gilt.

    In dem unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen geführten Verfahren müssen sich die Betreiberin der im Saarbrücker Stadtteil Burbach gelegenen "Tosa-Klause" und zwölf ihrer Stammgäste wegen Mordes, schweren sexuellen Missbrauchs und Beihilfe zu diesen Taten verantworten. So soll einer der Angeklagten am 30. September 2001 den kleinen Pascal zur "Tosa-Klause" gebracht, mit Bonbons gefüttert und das sich heftig wehrende Kind in eine Abstellkammer gebracht haben. Dort soll Pascal von vier Angeklagten und einem inzwischen zu sieben Jahren Gefängnis verurteilten Sexualstraftäter mehrfach vergewaltigt worden sein. Alle fünf sollen dafür zuvor an die Hauptangeklagte, die Wirtin Christa W. 20 Mark gezahlt haben. Die 52-Jährige habe laut Anklagesatz den Missbrauch des Kindes fotografiert und später zwei der Beteiligten aufgefordert, das vor Schmerz laut schreiende Kind ruhig zu stellen. Nach den Ermittlungen steht nicht fest, ob das Kind schon an den Folgen der Misshandlungen starb oder ob es mit einem Kissen erstickt wurde. Anschließend soll der tote Pascal in einen Müllsack verpackt, mit dem Kleinlaster der Wirtin zu einer Kiesgrube in Schoeneck (Frankreich) gebracht und dort verscharrt worden sein.

    Die Beweislage im Prozess gilt als sehr kompliziert, da es keine Beweismittel wie Fotos, Fingerabdrücke oder DNA-Spuren gibt. Auch der Leichnam von Pascal wurde nicht gefunden. Ein Gerichtssprecher informiert, es gebe einen anonymen Hinweis, dass Pascal am 10. Oktober 2001 für 100 000 Euro an einen Kinderschänderring verkauft worden sei. Eine Frau will den Jungen gar vor kurzem in Paris gesehen haben. Derartige Mitteilungen, resümierte Richter Ulrich Chodoba, werde es im Laufe des Prozesses wohl öfter geben.

    Bei solchen Taten stelle ich mir manchmal die Frage, ob man solchen Leuten überhaupt die Möglichkeit eines Prozesses einräumen sollte? Natürlich hat jeder Mensch das Recht auf eine Verteidigung aber ich frage mich, was in solchen Menschen vorgeht, die einem Kind so etwas antun, und ob solche Straftäter nicht ihr Recht auf Leben verwirkt haben? Bin eigentlich kein Freund der Todesstrafe und Vorverurteilungen, aber wenn man sich in die Lage der Eltern des Jungen versetzt, wüßte ich nicht was ich machen würde!
     
    #1
    Basti1977, 21 September 2004
  2. Basti1977
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    Da gebe ich Dir recht! Solche Menschen gehören wenigstens für immer weggeschlossen!
     
    #2
    Basti1977, 21 September 2004
  3. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    > und ob solche Straftäter nicht ihr Recht auf Leben verwirkt haben?
    Recht != Gerechtigkeit
    Kein Mensch hat das Recht über Leib und Leben eines anderen zu entscheiden.
     
    #3
    Mr. Poldi, 21 September 2004
  4. Celina83
    Celina83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.330
    121
    0
    Verheiratet
    Hmmm... aber die Täter tun das doch auch? Jaja, man darf nicht Gleiches mit Gleichem vergelten... Hab aber einer unheimliche Wut darauf ein KIND dermaßen zu quälen! Ein Kind muss sich auf die Erwachsenen verlassen, er lernt und ist abhängig!!! Nein, für sowas habe ich KEIN Verständis! :angryfire

    lg
    cel
     
    #4
    Celina83, 21 September 2004
  5. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    > Hmmm... aber die Täter tun das doch auch?
    Wenn dich jemand bestiehlt, geht du dann hin und bestiehlst ihn ebenso?
    Auge um Auge, Zahn um Zahn ...
    Und ich dachte wir wären mittlerweile zivilisiert.

    Verständnis habe ich dafür auch keines, und dass die Gesellschaft vor den Tätern geschützt werden muss ist ebenso klar.
    Daher: Lebenslang mit Sicherheitsverwahrung.
     
    #5
    Mr. Poldi, 21 September 2004
  6. glashaus
    Gast
    0
    Bin völlig mit Kirby einer Meinung.
     
    #6
    glashaus, 21 September 2004
  7. Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    :bandit:
     
    #7
    Schlumpf Hefti, 21 September 2004
  8. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Nein, ich bin konsequent gegen die Todesstrafe, auch in diesem Fall - aber vom emotionalen Standpunkt auch kann ich gut verstehen, wenn man dem Täter den Tod (oder Schlimmeres) wünscht. Es darf aber nie soweit kommen, dass diese Gedanken in die Tat umgesetzt und legalisiert werden. Das ist mM nach der Preis der Zivilisation.
    Aber dann bitte auch _wirklich_ lebenslänglich stattdessen.
     
    #8
    Larkin, 21 September 2004
  9. Besucher
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    nicht angegeben
    Also ich wär für lebenslänglich unter schlechtesten Bedingungen.
     
    #9
    Besucher, 21 September 2004
  10. aragorn
    aragorn (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    Single
    Ich lehne die Todesstrafe prinzipiell auch ab, allerdings würd ich glaub ich anders darüber denken, wenn das Opfer eine mir nahestehende Person wäre. Ob es einem allerdings danach besser gehen würde - warscheinlich nicht.

    Lebenslänglich sollte in jedem Fall sein, mit anschließender Sicherheitsverwahrung. Solche "Menschen" verdienen es nicht, jemals wieder die Sonne scheinen zu sehen.
     
    #10
    aragorn, 21 September 2004
  11. succubi
    Gast
    0
    genau das. todesstrafe mag für die angehörigen der richtige weg sein - und wer weiß wie ich dazu stehen würde wenn einem menschen den ich liebe sowas passiert - aber gott sei dank haben diese menschen keinen einfluß darauf... sonst könnten wir wohl gleich öffentliche hinrichtungen neu einführen oder die täter mit den angehörigen in einen raum sperren und warten bis es vorbei is...
    schlimm genug das es menschen gibt die zu solchen taten fähig sind - aber sich mit ihnen auf eine stufe zu stellen fänd ich traurig.
     
    #11
    succubi, 21 September 2004
  12. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Irgendwer (ich glaube sogar Kirby wars) hat in einem anderen Thread mal geschrieben, dass es gerade diesen Personen eigtl. egal ist und sie nicht mehr den Tod des Taeters fordern (nachdem Sie ueber den ersten Schock hinweg sind).

    Und zu den schlechtesten Bedingungen, die fuer den Taeter gefordert wurden (und sicherlich nicht zum letzten Mal in diesem Thread): Ein Gefaengnis ist dafuer da, um die Allgemeinheit vor dem Taeter zu schuetzen, nicht um den Taeter zu strafen oder gar zu foltern (je nachdem, was man mit "schlechtesten Bedingungen" meint), leider geraet das immer mehr in Vergessenheit
     
    #12
    daedalus, 21 September 2004
  13. Besucher
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    nicht angegeben
    Unter schlechteste Bedingungen verstehe ich, nur das allernötigste was man zum Leben braucht. Ohne irgendeinem Schnick Schnack wie "schön" eingerichtetes Zimmer und vielleicht sogar noch nen Fernseher.

    Der soll es einfach sein Leben lang bereuen, soetwas gemacht zu haben.
    Das is für mich die härteste Strafe.
     
    #13
    Besucher, 21 September 2004
  14. User 12529
    User 12529 (31)
    Echt Schaf
    11.409
    598
    7.208
    in einer Beziehung
    dito

    vor allem haben kinderschänder usw es im knast nicht einfach, sie gelten dort als der letzte abschaum - und werden dementsprechend von ihren mit-insassen so behandelt.
    und dadurch leiden sie zusätzlich.


    wenn man die todesstrafe einfach so anwendet, sind sie einfach tot. mehr nicht.
    und wenn man tot ist, leidet man bekanntlich auch nicht mehr.
     
    #14
    User 12529, 21 September 2004
  15. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Zum Glueck(?) ist unser Strafsystem aber nicht auf Rache ausgelegt, sondern eigtl. darauf, niemanden die Menschenwuerde zu nehmen und die Allgemeinheit vor "gefaehrlichen" Personen zu schuetzen.
     
    #15
    daedalus, 21 September 2004
  16. Besucher
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    nicht angegeben
    Jo, der arme Kinderschänder.
    Über Leben oder Tod eines anderen darf man nicht entscheiden.
    Aber wenn sich einer entscheidet, wie ein Höhlenmensch zu handeln, dann soll er seine Höhle haben.

    EDIT:
    Damit wir uns richtig verstehen. Von foltern war keine Rede.
     
    #16
    Besucher, 21 September 2004
  17. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Genau, ich habe nur Mitleid mit dem Taeter, kann den Spruch allmaehlich nicht mehr hoeren *gaehn*

    "Wir duerfen ihn nicht toeten, dafuer duerfen wir ihn dann aber quaelen...
    Und noch einmal: Der Sinn eines Gefaengnisses ist nicht die Bestrafung des Taeters, sondern der Schutz der Allgemeinheit vor dem Taeter.
    Forderungen den Taeter zu bestrafen wuerde man vor Gericht als "niedere Beweggruende bezeichnen" und nichts anderes sind sie.

    Tja, nur das lebenslang in ein Loch sperren als Folter gilt... Es gibt nicht nur koerperliche Folter, seelische Folter ist ebenso schlimm.
     
    #17
    daedalus, 21 September 2004
  18. Besucher
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich will nicht wissen wie Du dann darüber denken würdest, wenn Dein Kind von so nem Irren bis zum Tod gequält wird.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Du dann sagst. Sperrt ihn weg, aber seht zu, daß er sich wohl fühlt.
     
    #18
    Besucher, 21 September 2004
  19. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    erstens:
    Und zweitens: Worauf willst Du hinaus? Darauf, dass ich dann Rache will? Tja, mag sein, aber wird es dadurch richtiger? Meinst Du nicht, dass einem als Betroffener die Objektivitaet fehlt? Rache ist so ziemlich das unzivilisierteste, was es in unserer Gesellschaft noch gibt (und trotzdem kann sich wohl niemand von ihr freisprechen)
     
    #19
    daedalus, 21 September 2004
  20. Basti1977
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich denke der Film "Die Jury" hat sich ziemlich kontrovers mit dem Thema "Selbstjustiz" beschäftigt. Es gibt meiner Meinung nach zwei Standpunkte die nicht übereinkommen. Wie ich schon gesagt habe, wüßte ich nicht was ich machen würde, wenn der oder die Mörder meines Kindes mir lächelnd gegenübersitzen. Ob das jetzt Rache ist, oder niedere Beweggründe sind, wäre mir in dem Moment wahrscheinlich ziemlich egal! Dann bin ich halt nicht besser als der Täter selbst, aber ich denke, dass niemand in dem o.g. Film Mitleid mit den Tätern hatte, oder wollte dass der Familienvater der Selbstjustiz übte, indem er die Täter umbrachte, verurteilt wird.
     
    #20
    Basti1977, 21 September 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Fall Pascal Todesstrafe
Maddie
Off-Topic-Location Forum
2 November 2014
12 Antworten
Nyras
Off-Topic-Location Forum
15 April 2014
16 Antworten