Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Falsche Diagnose/Behandlung

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von squibs, 20 März 2009.

  1. squibs
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    113
    35
    Single
    Mich würde sehr interessieren, wer von euch schon mal eine falsche Diagnose bekommen hat, und auch nach dieser falschen falsch therapiert worden ist.

    Um welche Krankheit(en) handelte es sich?
    Wie wurdet ihr behandelt im Gegensatz zur Behandlung von eurer 'wirklichen' Krankheit?
    Wurde eure 'wirkliche' Krankheit dann durch einen Zufall doch noch herausgefunden?
    War die falsche Behandlung schlimm in Bezug auf eure 'wirkliche' Krankheit?
    Wurdet ihr dann doch noch geheilt?

    :smile:
     
    #1
    squibs, 20 März 2009
  2. Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    113
    35
    vergeben und glücklich
    Ich hab eine leichte chronische Nasennebenhöhlenentzündung.

    Diagnotiziert wurde Hausstauballergie (obwohl ich nie niesen oder husten muss),
    Ich hab dagegen Nasenspray erhalten.
    Dennoch wurde ich ein Jahr später von einem anderen Arzt in die Radiologie geschickt. Dort wurde halt eben die richtige Diagnose gestellt und man hat auch herausgefunden, dass ich Wasser in der kleinen Nebenhöhle vom rechten Ohr habe (Matiose, Metiose? ich hab den Begriff vergessen :schuechte )... Dieses Wasser erklärt jetzt auch wieder einiges, was ich vor zwei Jahren schon festgestellt hab, aber die Ärzte nicht so wirklich bestätigt haben...

    Die "falsche" Behandlung war aber nicht schlimm. Nasenspray hat schon ein wenig geholfen.

    Geheilt bin ich jetzt nicht, ich geh in den nächsten Tagen zum HNO-Arzt, der wird was zu dem Wasser in der M. sagen. Ich weiß nicht was so ein Wasser in der M. für negative Folgen mit sich zieht, aber ich war nach der CI-OP nie wirklich zufrieden mit meinem rechten Ohr, weil ich da 2x einen Loch im Trommelfell hatte und auch nicht wirklich viel Erfolg beim hören habe, da ich das Teil immer ausziehe anstatt es anzulassen. Mal sehen...

    Gruß
     
    #2
    Drachengirlie, 20 März 2009
  3. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.401
    148
    220
    nicht angegeben
    Ich hatte angeblich ne allergische Bindehautentzündung. Nachdem ich aber auf alles mögliche getestet wurde und nicht reagiert habe bin ich zu nem anderen Arzt, der hat dann vermutet dass es eine C.trachomatis-infektion ist und hat mir Antibiotika verschrieben. Danach war ich wieder gesund.
     
    #3
    User 32843, 20 März 2009
  4. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ich war umgeknickt und bin dann Samstag abends ins Krankenhaus. Der junge Assistenzarzt starrte minutenlang auf das Röntgenbild (dachte wohl ich seh ihn nicht :grin: ) ging wieder raus, kam wieder und starrte weiter. Dann entschied er sich dafür das wohl was gebrochen sei und hat es eingegipst.

    Am Montag war ich dann bei einem anderen Arzt und als der dann mit Stirnrunzeln die Unterlagen angeschaut hat, meinte ich dann zu ihm, falls er an der Diagnose zweifeln würde, wären wir schon zu zweit. :-D

    Also kam der Gips wieder runter, es wurde erneut geröntgt und ein Bänderriss diagnostiziert.
     
    #4
    metamorphosen, 20 März 2009
  5. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Ich hab als Baby wohl ständig geschrieen und hatte auch Fieber. Meine Eltern sind von einem Arzt zum anderen, in die Poliklinik, Notaufnahme usw, aber die Herren Doktoren sprachen immer wieder von Erkältung. Natürlich ohne mich untersucht zu haben. Die Schwestern sprachen immer von Nierenproblemen, nach einem Blick auf meine Gesichtsfarbe.
    Irgendwann, beim xten Arzt reichte es meinen Eltern dann und mein Vater drohte mit dem Anwalt. Widerstrebend maß der Onkel Doktor Fieber und rannte dann plötzlich los, Fieberzäpfchen holen. War anscheinend hohes Fieber.

    Bei genaueren Untersuchungen stellte sich dann heraus, dass ich einen Reflux der Harnleiter auf der einen Seite angeborenerweise hatte, aufgrund der fehlenden Behandlung inzwischen aber auch noch einen erworbenen auf der anderen Seite. Beide 5. Grades, also extrem schmerzhaft und kurz vorm Platzen.
    Meine Nieren sind dauerhaft geschädigt. Ich kann allerdings nicht einschätzen, wieviel der Schädigung "Schuld" der Ärzte ist, und was nicht.
    :hmm:
     
    #5
    drusilla, 24 März 2009
  6. Never-LuCk
    Never-LuCk (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    149
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mit 17 als ich gerade die Ausbildung begann, bekam ich plötzlich immer kieferhöhlenentzüdndungen..

    wurd einmal opreriert und sie kam wieder..

    ich wurde zu einem Kiefer-Gesichts-chirurg geschickt und der meinte es würde von meinem linken oberen Backenzahn kommen der wurzelgefüllt war..

    dort wurde eine wurzelspitzenresektion gemacht und im endeffekt musste der zahn nachher raus weil ein arzt einen fehler gemacht hat und nach der Wurzelspitzenresektion zuviel knochen weggenommen hat und der zahn keinen halt mehr hatte.. aber HA.. der Zahn war garnicht Schuld an der kieferhöhlenentzündung

    Was der Auslöser für die Entzündung ist weiß bis heute niemand :zwinker:
     
    #6
    Never-LuCk, 4 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Falsche Diagnose Behandlung
sinnlos_3
Lifestyle & Sport Forum
16 August 2014
29 Antworten
Dark84
Lifestyle & Sport Forum
7 April 2011
11 Antworten
Test