Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Familienprobleme. Was kann ich tun?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Summerdream, 23 Juli 2007.

  1. Summerdream
    0
    Hi Ihr,

    ich weiß nicht, ob mir hier jemand helfen kann. Ich versuchs einfach mal.

    Ich hab vor ca. 2 Monaten jemand über den Chat kennengelernt. Sie ist 17 Jahre alt und von der Abstammung her Sinti und Roma - also Zigeunerin. Wir haben uns immer wieder geschrieben, uns immer besser kennengelernt und schließlich auch telefoniert. Sie erzählte mir immer mehr von sich und langsam merkte ich, dass etwas nicht stimmte. Sie benahm sich zeitweise total verschreckt, verängstigt. Legte plötzlich auf, vieles war so kalt und schwer zu verstehen. Sie erzählte mir immer wieder ein Stück mehr, wie so kleine Hilferufe in meine Richtung. Ich würde Ihr gerne helfen, aber ich weiß nicht genau, was möglich ist und was nicht. Ich fasse mal kurz zusammen, worum es geht:

    - Sie darf mit 17 nicht länger als bis 21:00 Uhr raus.
    - Ihr Vater (bereits vorbestraft) schlägt Sie auch öfters, wenn Sie nicht parriert.
    - Sie wird allgemein zu Hause behandelt wie Dreck, total benachteiligt. Angeschrien. Alles wird ihr vorgeschrieben. Es gibt keine Kompromisse.
    - Sie darf nichts mit Männern zu tun haben (natürlich nur mit Zigeunern; Sie MUSS mal einen Zigeuner heiraten) In der Familie gibt es niemanden, der zu Ihr hält
    - Sie hat jetzt Hausarrest bekommen für unbestimmte Zeit (inzwischen schon 1 1/2 Wochen), weil Sie ihr Bruder gesehen hat mit einem Typen, der in der Straßenbahn neben Ihr saß, den Sie aber nicht mal kannte. Der letzte Hausarrest ging über mehrere Monate
    - Sie darf ab jetzt nur noch raus, wenn Ihr Bruder (14 Jahre) auf Sie aufpasst
    - Ihre Mutter ist total überfordert, der Vater gibt zu Hause den Ton an und sonst keiner. Er schreit Sie an, sie solle bloß nicht mehr fragen ob sie raus darf. Sie traut sich schon gar nicht mehr zu Fragen und weint am Telefon.

    Ihr könnt Euch vorstellen, dass das Mädel inzwischen schon heftig psychisch angeschlagen ist, abhauen möchte und auch an Selbstmord denkt. Sie hat keinen Schulabschluß, keinen Job. Ist also völlig abhängig von den Eltern. Sie bemüht sich aber auch gar nicht. Aber ich weiß nicht, ob man Ihr das unter der Situation vorwerfen kann.

    Ich mach mir große Sorgen. Laut Wikipedia ist Hausarrest nicht länger als 1 Woche erlaubt. Sonst läuft das unter Freiheitsberaubung. Sie darf sich zwar im Haus bewegen und mit Verwandten raus. Aber die haben natürlich auch keine Lust.

    Jetzt meine Fragen an Euch:
    - Was wäre sinnvoll an diesem Punkt? Mein Vorschlag an Sie war, dass wir zusammen zum Jugendamt gehen. Sie hat allerdings große Angst, dass die bei Ihr daheim aufkreuzen und dann könnt Ihr Euch sicher vorstellen, was dann passiert....
    - Was gibt es noch für Anlaufstellen, die Ihr auch eine wirkliche Zukunft ermöglichen?
    - dürfen Sie Ihre Eltern zwingen, mit in den Sommerurlaub zu fahren? Auch wenn der 6 Wochen geht?

    Bitte nur was schreiben, wenn Ihr auch wirklich wisst, von was Ihr schreibt. Ich sag einfach schon mal Danke...
    Viele Grüße
    Norbert
     
    #1
    Summerdream, 23 Juli 2007
  2. NickiMD
    NickiMD (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    584
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Heftig...

    Ganz klar: Mit ihr zum Jugendamt und denen auch erklären, dass sie Stress bekommt, wenn das Jugendamt zu Hause aufkreuzt. Vielleicht kann sie generell woanders unterkommen?

    Wäre doch eh das Beste.
     
    #2
    NickiMD, 23 Juli 2007
  3. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich würde eher sagen: geh mit ihr zur caritas, die können auf jedenfall helfen, auch beim gang zum jugendamt (um den ihr nich herumkommen werdet)

    also sollte dir aber vorher klar sein.. mitgehangen, mitgefangen.

    wenn der vater/die familie wirklich so is, wie du beschreibst, stehen sie vll auch mal vor DEINER tür
     
    #3
    Beastie, 23 Juli 2007
  4. Straight
    Straight (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    225
    101
    0
    Single
    Habe persönlich sehr sehr schlechte Erfahrungen mit dem Jugendamt gemacht. Wenn die vorbei schauen wird da alles sehr ordentlich aufgeräumt und sauber sein, keine Tränen, keine Schläge..
     
    #4
    Straight, 23 Juli 2007
  5. Larissa333
    Gast
    0
    Vielleicht könnte sie auch mit einem Frauenhaus Kontakt aufnehmen.

    Caritas halte ich aber auch für eine sehr gute Idee.
     
    #5
    Larissa333, 24 Juli 2007
  6. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    es gibt doch die Nummer gegen Kummer 0800 111 0 333, das Kinder und Jugendtelefon, vielleicht können die ihr weiterhelfen? eigentlich würde ich auch sagen, geht zum Jugendamt, früher zumindest gab es da auch die Möglichkeit sich anonym beraten zu lassen.
     
    #6
    User 37583, 24 Juli 2007
  7. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Wann wird sie volljährig?
     
    #7
    User 67627, 24 Juli 2007
  8. Straight
    Straight (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    225
    101
    0
    Single
    Ach, wenn sie schon 17 ist wird das Jugendamt kaum seinen Arsch hochkriegen.
     
    #8
    Straight, 24 Juli 2007
  9. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    sie ist 17 und daher ist das jugendamt sehr wohl zuständig. ob der jeweilige bearbeiter den arsch angemessen hochkriegt, ist weniger vom Alter des jugendlichen als vom bearbeiter abhängig.
    ein vorangemeldeter besuch wäre natürlich nur bedingt sinnvoll. ich ginge zwecks beratung hin.
    mit caritas kenne ich mich nicht aus, aber es könnte schon sinnvoll sein, mit kundiger begleitung zum jugendamt zu gehen.
     
    #9
    User 20976, 24 Juli 2007
  10. Summerdream
    0
    Danke für Eure Antworten.

    Wie ist das denn mit dem Jugendamt? Ich glaub zu wissen, dass Sie solchen Fällen nachgehen müssen, auch wenn das nicht erwünscht ist. Ist das wirklich so oder müssen die erst das Einverständnis der 17-Jährigen haben, bevor die bei Ihr zu Hause aufkreuzen? Ich denke nämlich, das würde ihr im Moment eher schaden.

    Danke für die Ideen mit dem Caritas und dem Frauenhaus.
    Die Telefonnr. des Jugendtelefons hab ich schon gesehen. Allerdings müsste da wohl ich anrufen. Sie ist generell bis jetzt schwer davon zu überzeugen, dass man etwas tun kann.

    @NickiMD: Ja ich bin auch der Meinung, dass sie da ganz weg muss von diesen Leuten. Nicht mal Ihre Oma hält zu Ihr. Alle sagen das Gleiche: "Das war schon immer so und bei Dir wird es auch so sein"...

    @Beastie: Bis jetzt wissen Sie nicht, dass ich existiere. Da bin ich mir relativ sicher. Natürlich bleibt ein Restrisiko aber ich möchte da nicht wegschauen.

    @rihanna70: Sie wird im März nächstes Jahr volljährig. Aber selbst dann hätte sie ein ähnliches Problem, und wenns nur am Geld bzw. der Unterstützung liegt.

    Wer hat Erfahrungen mit Caritas bzw. Frauenhaus und kann kurz etwas erzählen?
    Wer hat noch Erfahrungen mit so einer Situation?
     
    #10
    Summerdream, 24 Juli 2007
  11. sunshine-martin
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    86
    0
    Single
    Ihr alle vergesst da etwas ganz beachtliches. Sie ist nicht deutsch!
    Ausländer, Türcken, Russen, Polen, Franzosen etc pp. haben eine ganz andere Lebenseinstellung als wir deutschen. Meine Ex war tschechin und bei ihr zu Haus geht so einiges anders ab als man es normalerweise kennt. Das dürft ihr nicht vergessen, dass der Vater das Oberhaupt ist und jeder machen MUSS was er sagt. Wenn nicht, dann gibst schläge. So ist das in den Ländern.
    Wielang kennst du sie den schon? Schon mal getroffen? Wäre es nicht eher sinnvoll, dass du sie erst richtig kennenlernst? Du kannst doch nich handeln, obwohl du gar keine Hintergrund Infos hast. Du sagtest zwar, das ihr Vater vorgestraft ist... Dann würd ich mich an deiner Stelle besonders vorsichtig bewegen. Sicher auch dich selbst ab, nich dass auf einmal ne Gruppe vor dir steht und deine Eltern dich im Krankenhaus besuchen können. Sie muss dir vertrauen können. Und ich meine voll und ganz vertrauen!!! Es nützt nichx, dass du ihr sagst, dass du ihr helfen willst und dies un jenes machen willst / könntest. Hilf ihr auch und steh zu deinen entscheidungen. Aber: Entscheide dich, auch wenn es die falsche Entscheidung war. Stehe immer dazu! Solltest du sie irgendwann mal entäuschen, dann hast du den scheiß. Sie wird labil... selbstmordgedanken etc, ich kenn das sehr gut, leider.
    Überleg, bevor du handelst und hol dir am besten erst einmal informationen ein, was wäre wenn...

    MfG und viel Glück -es ist schafbar!-
     
    #11
    sunshine-martin, 24 Juli 2007
  12. Sceneslut
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    101
    0
    nicht angegeben
    Frauenhaus ist in dem Fall 'ne gute Idee, die Adresse wird (und das ist in der Situation wohl das Wichtige, falls der Vater sie sucht) nicht rausgegeben, sie kann sofort auf unbestimmte Zeit unterkommen, dort gibt es viele andere Frauen, mit denen sie sich austauschen kann und natürlich auch Betreuerinnen, die ihr helfen und sie beraten können.

    Einfach beim Sozialamt anrufen, die leiten sie weiter und dann wird ein Treffen vereinbart. Bei mir war's so, dass ich gleich direkt mitkommen und "einziehen" konnte. Wenn's wirklich nicht mehr anders geht, würd' ich ihr das empfehlen, allerdings gibt es dann auch kein Zurück mehr und sie muss es durchziehen, sich ein eigenes Leben aufzubauen mit allem drum und dran.
     
    #12
    Sceneslut, 24 Juli 2007
  13. Straight
    Straight (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    225
    101
    0
    Single
    @sunshine-martin
    typischer Post mit dem einzigen Argument: Andere Menschen leben eben anders, lasst sie doch, das ist normal für die.

    Möglicherweise ist es das auch, aber das macht die Sache nicht richtiger. Es ist vollkommen unwichtig, vom Prinzip her, ob diese Familie nun so genannte Sinti, Roma, Türken, Italiener, Amerikaner, Deutsche, Franzosen oder sonst was sind. Es geht darum, dass es nicht richtig ist seine Familie so zu tyrannisieren. Natürlich gibt es nochmal Familien in denen der älteste Mann der unumschränkte "Herrscher" der Familie ist (was ich nicht als Ideal Form einer Zwischenmenschlichen Organisationsform ansehe) aber Gewalt, egal ob psychisch oder physisch gehören da nicht rein.

    Das einzige Problem könnte für den TS darin bestehen die Wut dieser Familie auf sich zu ziehen in dem er versucht zu helfen. Wenn er aber hilft, und sich dieser Gefahr vollkommen bewusst ist, verdient er Respekt und Anerkennung dafür das richtige getan zu haben auch wenn er sich damit in Gefahr begiebt.

    @mosquito
    natürlich hängt es vom Bearbeiter ab, aber wenn du 50% der Leute fragst die mal mit dem Jugendamt direkt zu tun haben wird dir die Masse von ihnen sagen, dass da wenig gelaufen ist wenn die Person schon über ihren 17. Geburtstag hinaus war. Die Jugendämter sind dazu angehalten Geld zu sparen und kümmern sich dementsprechend eher um akute Fälle jüngerer Antragsteller. Natürlich wird auch ab und an älteren geholfen, aber manchmal spielt das Jugendamt einfach auf Zeit um ihre Ausgaben minimal zu halten. Und das ist die traurige Wirklichkeit.
     
    #13
    Straight, 24 Juli 2007
  14. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    @straight: das kann sein - aber ERKUNDIGEN, was möglich ist, würde ich mich, und nicht von vornherein erwarten, dass eh nichts gutes dabei passiert.
     
    #14
    User 20976, 25 Juli 2007
  15. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Daß es anderswo "eben so ist", macht es aber doch nicht richtig! :eek_alt: Und wer in Deutschland lebt, muß sich auch an deutsche Gesetze halten. Und da ist verprügeln eben NICHT erlaubt.

    Off-Topic:
    Mal davon abgesehen, seit wann ist denn Frankreich ein völlig anderer Kulturkreis?!
     
    #15
    Sternschnuppe_x, 25 Juli 2007
  16. Straight
    Straight (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    225
    101
    0
    Single
    Ja, da hast du natürlich Recht. Sind beim tippen wohl üble Erinnerungen an so manchen Trottel von dem Verein hochgekommen.. da krieg ich immer das kotzen wenn ich an die denke.
     
    #16
    Straight, 25 Juli 2007
  17. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    tja THEORETISCH hast du auch recht..nur diese leute intressiert es einen scheiß was hier gesetz ist..und da unsere minderbemittelte und schneckne-langsame justiz genug gesetzeslücken und langsamkeiten und reaktionsverzögernungen aufweist ist sowas in deutschland nunmal möglich..im grunde ist es ein unding dass die ämter so lahm sind..und solche subkuturen nicht kontrolliert werden...

    zu dem problem des ts:
    klar kannste dich ans jugendamt oder die caritas wenden aber so lange das mädel zu hause lebt ist sie dem bisherigen einfluss unterlegen,daran wird sich nichts ändern! sie müsste wenn dann ausziehen und weit weit weg ziehn wo sie die familie nicht findet..alles andre (anzeigen etc) ist recht sinnlos,weil sie mit sicherheit aus angst sogar vor gericht nicht die wahrheit sagen würde.im gunde ist das was du hier beschreibst etwas alltägliches in deutschland..leider!
     
    #17
    Decadence, 25 Juli 2007
  18. Summerdream
    0
    Danke für Eure Antworten.

    Im Moment sieht es leider nicht so aus, als wenn sie den Mut hat diesen Schritt zu gehen. :geknickt:
     
    #18
    Summerdream, 29 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Familienprobleme tun
steve2485
Kummerkasten Forum
5 Dezember 2016 um 12:48
25 Antworten
CreamyVanilla
Kummerkasten Forum
5 November 2016
24 Antworten
Pink-Paradise
Kummerkasten Forum
29 Mai 2011
2 Antworten